Atheistischer Extremismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Little Joe
Beiträge: 85
Registriert: Di 22. Jan 2019, 11:08

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Little Joe » So 24. Feb 2019, 20:14

Fliege hat geschrieben:(24 Feb 2019, 16:14)

Wie wäre Sünde zu charakterisieren? Gibt es einen Sündenkatalog, in dem alle Handlungen und Unterlassungen aufgelistet sind, die als Sünde zu gelten haben? Wie kommt dieser Sündenkatalog zustande und woher bezieht er seine Gültigkeit?



Aus Überlegungen und innewohnendem Moralempfinden lässt sich ein Sündenkatalog aufstellen. Sünde ist grundsätzlich jede Handlung, welche gemäß Schlussfolgerungen als primitiv oder widerlich zu definieren ist. Somit fällt eindeutig auch die Sexualität in den Bereich der Sünde, da diese sowohl primitiv wie auch widerlich ist. Genauere Erörterungen will ich nicht angeben, da ich sonst mit den Mods aufgrund "unerhörter " Aussagen Probleme bekommen könnte. Die Gültigkeit des Sündenkatalogs ergibt sich wiederum aus dem subjektiven Empfinden, welches an die objektiv begründete Moral und SItte angekoppelt sein sollte.

Natürlich ist das wichtigste die innere Einstellung. Wer die Sünde anprangert aber selbst ein sündhaftes Leben führt kann die Sünde noch so schön beschimpfen, im Grunde ist er aber genauso übel dran wie vorher, oder gar noch übler. Das ist der Vorwurf den viele Religionsgegner den Gläubigen machen, leider zuweilen gerechtermaßen. Wobei wie schon angesprochen, jene Gläubigen keine Gläubigen wären, sofern sie ein Maß überschreiten oder gar mutwillig sich rhetorisch als Heilige hinstellen, während sie wissen, dass sie frevelhaft im Herzen sind.
Glauben ist besser für´s Herz.

Wissen ist besser für den Verstand.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Umetarek » So 24. Feb 2019, 20:28

Was? Sex gehört in den Bereich der Sünde, weil es widerlich wäre? Was an Sex ist widerlich? Ihr Gläubigen seid schon sehr ähhhhhh, wie soll ich das jetzt formulieren, aber letztendlich ist das krankhaft.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3822
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » So 24. Feb 2019, 20:43

Little Joe hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:02)
An dem Threadthema sieht man schon, welche Konsequenzen Atheismus hat ! Der Gürtel des Anstands wird abgeworfen und bei Gelegenheit werden unschuldige Themen zu eigennützigen Zwecken missbraucht. Es geht hier mittlwerweile schon so weit, dass die Leute hier über ihre Sexualität reden. Da Atheisten meinen keine Probleme zu haben und keine Sünden anerkennen , nutzen sie Sexualität als witzige Freieitbeschäftigung.

Little Joe, wenn mir meine Religion verbieten würde Socken zu tragen und ich Dich als Sockenträger einen unsittlichen Hallodri nennen würde, dann wärest Du auch der erste der Deine stinkenden Socken verteidigen würde, als ginge es um die Jungfräulichkeit Marias.

Verwechsle bitte DEINE Vorstellung von Sitte nicht mit einer allgemeingültigen Vorstellung von Sitte, die es in meinen Augen nicht gibt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9949
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » So 24. Feb 2019, 21:35

Little Joe hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:02)

An dem Threadthema sieht man schon, welche Konsequenzen Atheismus hat ! Der Gürtel des Anstands wird abgeworfen und bei Gelegenheit werden unschuldige Themen zu eigennützigen Zwecken missbraucht. Es geht hier mittlwerweile schon so weit, dass die Leute hier über ihre Sexualität reden. Da Atheisten meinen keine Probleme zu haben und keine Sünden anerkennen , nutzen sie Sexualität als witzige Freieitbeschäftigung.
Oha, Themen werden missbraucht?
Immerhin besser, als wenn Kinder durch Priester missbraucht werden, nicht wahr?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3822
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » So 24. Feb 2019, 21:41

Little Joe hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:14)
Aus Überlegungen und innewohnendem Moralempfinden lässt sich ein Sündenkatalog aufstellen. Sünde ist grundsätzlich jede Handlung, welche gemäß Schlussfolgerungen als primitiv oder widerlich zu definieren ist. Somit fällt eindeutig auch die Sexualität in den Bereich der Sünde, da diese sowohl primitiv wie auch widerlich ist. Genauere Erörterungen will ich nicht angeben, da ich sonst mit den Mods aufgrund "unerhörter " Aussagen Probleme bekommen könnte. Die Gültigkeit des Sündenkatalogs ergibt sich wiederum aus dem subjektiven Empfinden, welches an die objektiv begründete Moral und SItte angekoppelt sein sollte.

Natürlich ist das wichtigste die innere Einstellung. Wer die Sünde anprangert aber selbst ein sündhaftes Leben führt kann die Sünde noch so schön beschimpfen, im Grunde ist er aber genauso übel dran wie vorher, oder gar noch übler. Das ist der Vorwurf den viele Religionsgegner den Gläubigen machen, leider zuweilen gerechtermaßen. Wobei wie schon angesprochen, jene Gläubigen keine Gläubigen wären, sofern sie ein Maß überschreiten oder gar mutwillig sich rhetorisch als Heilige hinstellen, während sie wissen, dass sie frevelhaft im Herzen sind.

Ich lese das und frage mich was das mit dem Thema "Atheistischer Extremismus" zu tun hat, außer dass es geeignet ist eben solchen zu erzeugen. :?
Alpha Centauri
Beiträge: 5589
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Feb 2019, 22:17

Umetarek hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:28)

Was? Sex gehört in den Bereich der Sünde, weil es widerlich wäre? Was an Sex ist widerlich? Ihr Gläubigen seid schon sehr ähhhhhh, wie soll ich das jetzt formulieren, aber letztendlich ist das krankhaft.


So ist es. Die Kranken sind die religös Gottgläubigen diese verblendeten Lebensmüden.
Alpha Centauri
Beiträge: 5589
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Feb 2019, 22:24

Umetarek hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:09)

Aha, eine Feieitbeschäftigung, Richtung bedenklich finde ich es tatsächlich nur, wenn man es gewerblich betreibt. Sünde hat mit Sex rein gar nichts zu tun, es sei denn jemand leidet, dann macht man was falsch. Let's talk about sex baby!



Sex hat mit Sünde rein gar nichts zu tun dass im 21 Jahrhundert die Theisten a la Coulour noch immer so ein Märchen wie aus 1001 Nacht stammend verbreiten ist kaum zu fassen, manch einer befindet sich wohl noch immer mental betrachtet im dunkelsten Mittelalter.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am So 24. Feb 2019, 22:28, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9949
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » So 24. Feb 2019, 22:25

Little Joe hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:14)Sünde ist grundsätzlich jede Handlung, welche gemäß Schlussfolgerungen als primitiv oder widerlich zu definieren ist. Somit fällt eindeutig auch die Sexualität in den Bereich der Sünde, da diese sowohl primitiv wie auch widerlich ist.
Ich hoffe, Du beherzigst das und vermehrst Dich nicht via Sex!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3822
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » So 24. Feb 2019, 22:29

Misterfritz hat geschrieben:(24 Feb 2019, 22:25)
Ich hoffe, Du beherzigst das und vermehrst Dich nicht via Sex!

Naja, so ekelig es für sie auch sein mag, ihre Religion verbietet ihnen sich dabei zu schützen. Die Erfahrung zeigt, dass der Ekel dann doch häufig überwunden wird (ich meine natürlich nicht Little Joe persönlich, eher seine Brüder im Geiste).
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9949
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » So 24. Feb 2019, 22:30

Skeptiker hat geschrieben:(24 Feb 2019, 22:29)

Naja, so ekelig es für sie auch sein mag, ihre Religion verbietet ihnen sich dabei zu schützen. Die Erfahrung zeigt, dass der Ekel dann doch häufig überwunden wird (ich meine natürlich nicht Little Joe persönlich, eher seine Brüder im Geiste).
Ja - leider!
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Benutzername » So 24. Feb 2019, 22:35

Umetarek hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:28)

Was? Sex gehört in den Bereich der Sünde, weil es widerlich wäre? Was an Sex ist widerlich? Ihr Gläubigen seid schon sehr ähhhhhh, wie soll ich das jetzt formulieren, aber letztendlich ist das krankhaft.


Little Joe spricht hier nur für sich. Warum also "ihr"? Oder redest du ihn in der dritten Person an?
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2032
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Progressiver » Mo 25. Feb 2019, 00:51

keinproblem hat geschrieben:(24 Feb 2019, 12:27)

Ich meine nicht, dass es sowas wie einen "atheistischen Sexualkodex" gibt. Es für fortschrittlich zu halten, alle alten gesellschaftlichen Tabus zu brechen ist unlogisch. Sex ist außerdem keinem Teil der Welt eine Sünde, das ist eine Karikatur der frommen Lebensrealtität von Milliarden Menschen.

Das Gegenstück zur Tradtionsehe sind ständig wechselte Intimpartner, das Problem ist aber, dass je umfangreicher eine Sexualhistorie ist, umso häufiger Beziehungsprobleme der Fall sind(vor allem bei Frauen).
Ständig wechselnde Partner machen es Kindern von Beginn an schwer, die nun unabsichtlich auf den Plan getreten sind. Wie wichtig ein stabiles Elternhaus dafür ist wie wir uns entfalten ist hinreichend belegt. Die Kinder von heute sind die Eltern von morgen, langfristig gesprochen multipliziert so ein unausgereiftes Gesellschaftsmodell also die Misere der einfachen Menschen.

Pornografie schadet unserer Gesellschaft, unserem Gehirn, unserer Potenz, unseren intimen und normalen Beziehungen. Material gibt es dazu in so unvorstellbar großem Ausmaß, dass ich hier nur eine kleine Linkauswahl treffen will.
Hier die Ergebnisse einer Studie des Max-Planck-Instituts (kurz):
https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/press ... ungssystem

vollständig:
https://jamanetwork.com/journals/jamaps ... le/1874574

Und dazu noch eine besonders ausführliche Website die sich nur mit den Nebenwirkungen von Pornos befasst und zu jedem Post eine Studie angibt:
https://fightthenewdrug.org/overview/

Es ist auch nicht so, dass man zum Monster wird wenn man seinem Sexualtrieb nicht permanent nachgeht. Eine leichtere Partnersuche und höhere Lebensqualität aufgrund eines intakten Belohnungssystems im Gehirn sind die Folge.
Zu atheistischem Extremismus gehört eventuell auch, wenn der einzige Grund, sich nichts von bestimmten Gesellschaften abzuschauen derjenige ist, dass es religöse sind.


Für mich ist es überhaupt kein Problem, Pornos zu konsumieren. Indem ich das tue, reguliere ich nur meinen Sexualtrieb herunter. Natürlich wäre eine Beziehung besser. Aber solange das noch nicht geht und ich keine passende Frau kenne, ist das die beste Lösung. Wer Pornos konsumiert, schadet keinem anderen. Sondern er vergisst nur für einen Augenblick seine sexuelle Frustration. Sexuelle Frustration gibt es aber auch bei den Religiösen. Bei den Hardcorechristen ist Sex aber etwas ekliges, wie ich hier schon lesen durfte. Dennoch haben sie einen Sexualtrieb. Da sie aber nicht damit umgehen können, passieren dann eben schlimme Dinge wie die Kindesmissbrauch oder Vergewaltigungen. Der Islam wiederum ist keinen Deut besser. Auch er versucht, die Sexualmoral seiner Anhänger zu kontrollieren. Das klappt aber gar nicht. Ich nehme mal an, dass für Hardcoregläubige sogar Selbstbefriedigung verboten ist. In der Praxis gibt es dann trotz Burkas nirgends mehr sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen von Frauen wie im islamischen Raum. Und wenn solche Leute dann nach Europa kommen und es gerade Silvester ist, dann geht es in Köln und anderswo schon zu wie auf dem Tahirplatz, nicht wahr? Und wer überhaupt keine Frau abbekommt, der kann sich immer noch als "Glaubensmärtyrer" versuchen, weil er dann zur Belohnung angeblich Sex in alle Ewigkeit kriegt. Dies mit nicht nur einer Jungfrau, sondern mit Dutzenden.

Ich denke, es ist nicht schön, als Single zu leben. Aber als Atheist gehe ich da lebenspraktischer heran. Da ich meinen Sexualtrieb selbst regulieren kann, habe ich es nicht nötig, fremde Frauen zu betatschen. Ich bin auch kein Syrer, der es dermaßen nötig hat, dass er sich mit seinen Landsleuten verabredet, gemeinsam eine Frau zu vergewaltigen, wie es jüngst wieder irgendwo passierte. Als Atheist kann ich zudem problemlos über solche Themen reden oder schreiben. Wer jedoch aufgrund seiner religiösen Prägung einen Maulkorb gekriegt hat, dessen Seele wird irgendwann zu einem Hexenkessel. Und irgendwann explodiert er. Mit maximalen Schäden für sich und andere.

Was das Thema Ehe betrifft: Ich will gar nicht heiraten. Und um Kinder kriegen zu wollen, hätte ich einen anderen biographischen Werdegang hinlegen müssen. Weniger Schicksalsschläge und mehr Muße schon in jungen Jahren, um sich um die Kinder zu kümmern. Beide Themen sind mir also gleichgültig. Wenn ich also eine Freundin finden werden kann, dann will ich wenigstens zu zweit die zweite Lebenshälfte genießen können. Aber wo steht geschrieben, dass dazu eine traditionelle Ehe oder Kinder nötig sein sollen? Und auf der anderen Seite: Wenn schon die erste passt, dann brauche ich eigentlich keine zweite, dritte, zehnte Beziehung. Sondern ich bleibe dabei, solange es für beide Seiten okay ist. Das mit den ständig wechselnden Partnern halte ich folglich für ein Klischee, welches eintreten kann, aber nicht muss.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Umetarek » Mo 25. Feb 2019, 06:48

Benutzername hat geschrieben:(24 Feb 2019, 22:35)

Little Joe spricht hier nur für sich. Warum also "ihr"? Oder redest du ihn in der dritten Person an?

Nein, das habe ich hinterher auch gedacht, das war eine unzulässige Verallgemeinerung, tut mir leid.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Alpha Centauri
Beiträge: 5589
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 25. Feb 2019, 12:34

Progressiver hat geschrieben:(25 Feb 2019, 00:51)

Für mich ist es überhaupt kein Problem, Pornos zu konsumieren. Indem ich das tue, reguliere ich nur meinen Sexualtrieb herunter. Natürlich wäre eine Beziehung besser. Aber solange das noch nicht geht und ich keine passende Frau kenne, ist das die beste Lösung. Wer Pornos konsumiert, schadet keinem anderen. Sondern er vergisst nur für einen Augenblick seine sexuelle Frustration. Sexuelle Frustration gibt es aber auch bei den Religiösen. Bei den Hardcorechristen ist Sex aber etwas ekliges, wie ich hier schon lesen durfte. Dennoch haben sie einen Sexualtrieb. Da sie aber nicht damit umgehen können, passieren dann eben schlimme Dinge wie die Kindesmissbrauch oder Vergewaltigungen. Der Islam wiederum ist keinen Deut besser. Auch er versucht, die Sexualmoral seiner Anhänger zu kontrollieren. Das klappt aber gar nicht. Ich nehme mal an, dass für Hardcoregläubige sogar Selbstbefriedigung verboten ist. In der Praxis gibt es dann trotz Burkas nirgends mehr sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen von Frauen wie im islamischen Raum. Und wenn solche Leute dann nach Europa kommen und es gerade Silvester ist, dann geht es in Köln und anderswo schon zu wie auf dem Tahirplatz, nicht wahr? Und wer überhaupt keine Frau abbekommt, der kann sich immer noch als "Glaubensmärtyrer" versuchen, weil er dann zur Belohnung angeblich Sex in alle Ewigkeit kriegt. Dies mit nicht nur einer Jungfrau, sondern mit Dutzenden.

Ich denke, es ist nicht schön, als Single zu leben. Aber als Atheist gehe ich da lebenspraktischer heran. Da ich meinen Sexualtrieb selbst regulieren kann, habe ich es nicht nötig, fremde Frauen zu betatschen. Ich bin auch kein Syrer, der es dermaßen nötig hat, dass er sich mit seinen Landsleuten verabredet, gemeinsam eine Frau zu vergewaltigen, wie es jüngst wieder irgendwo passierte. Als Atheist kann ich zudem problemlos über solche Themen reden oder schreiben. Wer jedoch aufgrund seiner religiösen Prägung einen Maulkorb gekriegt hat, dessen Seele wird irgendwann zu einem Hexenkessel. Und irgendwann explodiert er. Mit maximalen Schäden für sich und andere.

Was das Thema Ehe betrifft: Ich will gar nicht heiraten. Und um Kinder kriegen zu wollen, hätte ich einen anderen biographischen Werdegang hinlegen müssen. Weniger Schicksalsschläge und mehr Muße schon in jungen Jahren, um sich um die Kinder zu kümmern. Beide Themen sind mir also gleichgültig. Wenn ich also eine Freundin finden werden kann, dann will ich wenigstens zu zweit die zweite Lebenshälfte genießen können. Aber wo steht geschrieben, dass dazu eine traditionelle Ehe oder Kinder nötig sein sollen? Und auf der anderen Seite: Wenn schon die erste passt, dann brauche ich eigentlich keine zweite, dritte, zehnte Beziehung. Sondern ich bleibe dabei, solange es für beide Seiten okay ist. Das mit den ständig wechselnden Partnern halte ich folglich für ein Klischee, welches eintreten kann, aber nicht muss.



Es ist auffällig gerade dort wo eine prüde Sexualmoral religiös begründet stets gepredigt wird ist sexuelle Gewalt besonders verbreitet? Ob nun Ägypten, Russland oder Saudi Arabien, warum wohl? Die widernatürliche Lust- und Sexfeindlichkeit ( der Quatsch mit Sex als schmutziger Sünde usw) ist das ursprüngliche Problem was hinter der ausufernden sexuellen Gewalt steht.
Little Joe
Beiträge: 85
Registriert: Di 22. Jan 2019, 11:08

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Little Joe » Di 26. Feb 2019, 11:54

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 Feb 2019, 12:34)

Es ist auffällig gerade dort wo eine prüde Sexualmoral religiös begründet stets gepredigt wird ist sexuelle Gewalt besonders verbreitet? Ob nun Ägypten, Russland oder Saudi Arabien, warum wohl? Die widernatürliche Lust- und Sexfeindlichkeit ( der Quatsch mit Sex als schmutziger Sünde usw) ist das ursprüngliche Problem was hinter der ausufernden sexuellen Gewalt steht.


Ja, so ist es in der widersprüchlichen Welt. Dennoch besagt jenes dennoch nicht, dass Sexualität keine Sünde ist. Es liegt in der Schwachheit der menschlichen Natur begründet, dass in Ländern in denen in der Theorie Sexualfeindlichkeit oder Sitte vorherrscht es besonders diktatorisch zugeht bzw. zu ausufernder sexueller Gewalt kommt.

In der Hiobgeschichte wird dem erwählten Hiob und seinen tugendhaften Freunden erzählt sie sollen bei einem Krokodil oder einem Löwen in die Schule gehen um dort Anstand und Tugend zu lernen*.

Wie ergeht es aber dann denen, welche bspw. Frauen oder Kinder vergewaltigen ? Diese Kanalien sind dermaßen primitv und fehlgeleitet, dass sie es wert sind von Kothaufen Tugend gelehrt zu bekommmen. Und ich will nochmals stereotyp den Faden aufgreifen, der sich durch meine Beiträge zieht. Leute die sündhaft sind vergrößern nur ihre Sünde indem sie Gläubig sind. Oder ums etwas polemisch auszudrücken " Der Böse aber sündigt sogar indem er gute Werke tuet "

Im Nachbarthread ist schon das Argument (allerdings mit falscher Intention ) gefallen, wenn die Welt geschafften wurde wären wir Menschen für diesen Schöpfer viel zu unbedeutend. Dies stimmt sofern man darauf sieht wie sehr der Mensch von seinen Trieben gesteuert wird und darin sogar unter den Tieren steht. Philosophisch kann dieser aber durchaus was auf dem Lappen haben.

Zwar besteht eine intelektuelle Beschränkung, aber man sieht doch wie weit die Welt gebracht wurde. Zwar ist man noch weit davon entfernt auch nur ein Bakterium im Labor zu erschaffen oder gar ein Molekül detaillgetreu zu simulieren, aber wegen den vielen Makeln an der menschlichen Natur kann man nicht sagen wir wären völlig winzige Erdenwürmer.

Ja es kann sein, dass die Intelligenz und Weisheit des Schöpfers größer als die des Univerums ist, wenn der schlauseste Mensch eine Weisheit und Intelligenz hat die im Vergleich so groß wie ein Staubkorn oder gar ein Atom wäre. Das muss bekannt werden ! Aber indem Philosophen Bücher schreiben oder Wissenschaftler die Welt erforschen und es zu Supercomputern und KI bringen kann man im praktischen Leben durchaus schließen, ja wir sind Erdenwürmer in unserem Sein, aber indem wir philosophieren und die Welt durch Forschung erweitern, können wir uns nicht damit entschuldigen wir seien Erdenwürmer die nicht unterscheiden können was richtig oder falsch wäre und deshalb aus dem Schneider sind.
Glauben ist besser für´s Herz.

Wissen ist besser für den Verstand.
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 2032
Registriert: So 1. Apr 2012, 00:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Progressiver » Di 26. Feb 2019, 21:59

Little Joe hat geschrieben:(26 Feb 2019, 11:54)

Ja, so ist es in der widersprüchlichen Welt. Dennoch besagt jenes dennoch nicht, dass Sexualität keine Sünde ist. Es liegt in der Schwachheit der menschlichen Natur begründet, dass in Ländern in denen in der Theorie Sexualfeindlichkeit oder Sitte vorherrscht es besonders diktatorisch zugeht bzw. zu ausufernder sexueller Gewalt kommt.

In der Hiobgeschichte wird dem erwählten Hiob und seinen tugendhaften Freunden erzählt sie sollen bei einem Krokodil oder einem Löwen in die Schule gehen um dort Anstand und Tugend zu lernen*.

Wie ergeht es aber dann denen, welche bspw. Frauen oder Kinder vergewaltigen ? Diese Kanalien sind dermaßen primitv und fehlgeleitet, dass sie es wert sind von Kothaufen Tugend gelehrt zu bekommmen. Und ich will nochmals stereotyp den Faden aufgreifen, der sich durch meine Beiträge zieht. Leute die sündhaft sind vergrößern nur ihre Sünde indem sie Gläubig sind. Oder ums etwas polemisch auszudrücken " Der Böse aber sündigt sogar indem er gute Werke tuet "



Du redest von Sitte, Anstand, Tugend? Wenn alle Leute so denken und fühlen würden wie du, dann wäre die Menschheit schon lange ausgestorben. Dann würdest auch du keine solchen Sätze hier schreiben können. Denn dann wären deine Eltern "tugendhaft" geblieben und hätten lieber ihren genetischen Tod in Kauf genommen als dich in die Welt zu setzen. Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Aber irgendwie scheinst auch du nicht völlig asexuell gepolt zu sein. Siehst du es etwa als Sport an, deine Vorstellungen von "Sitte, Anstand, Tugend" durchzuexerzieren? Ich kenne dich nicht. Von daher weiß ich nicht, woher dieser grenzenlose Selbsthass kommt. Letztendlich beraubst du dich allen möglichen menschlichen Erfahrungen.

Sexualität ist nicht nur keine Sünde. Es ist auch eine Art, körperlich in einer Beziehung miteinander zu kommunizieren. Dies soll nicht nur Spaß machen. Sondern es geht auch um das gegenseitige Gefühl des sich Annehmens und von Geborgenheit, wenn es richtig funktioniert. Der Mensch ist nun mal ein soziales Wesen. Und er wünscht sich Kommunikation. Dazu zählt auch die körperliche und taktile Ebene.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 930
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon keinproblem » Di 26. Feb 2019, 22:28

Progressiver hat geschrieben:(25 Feb 2019, 00:51)

Für mich ist es überhaupt kein Problem, Pornos zu konsumieren. Indem ich das tue, reguliere ich nur meinen Sexualtrieb herunter. Natürlich wäre eine Beziehung besser. Aber solange das noch nicht geht und ich keine passende Frau kenne, ist das die beste Lösung. Wer Pornos konsumiert, schadet keinem anderen. Sondern er vergisst nur für einen Augenblick seine sexuelle Frustration. Sexuelle Frustration gibt es aber auch bei den Religiösen. Bei den Hardcorechristen ist Sex aber etwas ekliges, wie ich hier schon lesen durfte. Dennoch haben sie einen Sexualtrieb. Da sie aber nicht damit umgehen können, passieren dann eben schlimme Dinge wie die Kindesmissbrauch oder Vergewaltigungen. Der Islam wiederum ist keinen Deut besser. Auch er versucht, die Sexualmoral seiner Anhänger zu kontrollieren. Das klappt aber gar nicht. Ich nehme mal an, dass für Hardcoregläubige sogar Selbstbefriedigung verboten ist. In der Praxis gibt es dann trotz Burkas nirgends mehr sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen von Frauen wie im islamischen Raum. Und wenn solche Leute dann nach Europa kommen und es gerade Silvester ist, dann geht es in Köln und anderswo schon zu wie auf dem Tahirplatz, nicht wahr? Und wer überhaupt keine Frau abbekommt, der kann sich immer noch als "Glaubensmärtyrer" versuchen, weil er dann zur Belohnung angeblich Sex in alle Ewigkeit kriegt. Dies mit nicht nur einer Jungfrau, sondern mit Dutzenden.

Voran möchte ich stellen, dass ich nur über allgemeine Phänomene, aber nicht über dich als Person reden will. Ich denke du hast Verständnis dafür.
Wer Pornos konsumiert schadet sich selbst. Sexuelle Frustration ist wie jede andere Frustration kein situationsbedingtes, sondern haltungsbedingtes Leiden. Unsere Haltung bestimmt wie wir durchs Leben gehen. Religiös zu sein ist auch kein Patentrezept gegen Frustration oder Depression allgemein.
Ich interessiere mich sehr für Religionen, kenne aber keine einzige Gruppierung des Christentums die Sex als etwas Schändliches ablehnt. Wie kommst du darauf, in muslimischen Ländern gäbe es die meisten sexuellen Übergriffe? Wenn ein Mensch anfängt sich an fremden Körpern zu vergehen dann gab es ein grundlegendes Problem. Die Hemmschwelle war dann zu niedrig, ob mit oder ohne Druck ablassen spielt da wenn denn überhaupt nur eine sekundäre Rolle.

Ich denke, es ist nicht schön, als Single zu leben. Aber als Atheist gehe ich da lebenspraktischer heran. Da ich meinen Sexualtrieb selbst regulieren kann, habe ich es nicht nötig, fremde Frauen zu betatschen.

Hättest du es sonst nötig? Die allerwenigsten haben eine derart niedrige Hemmschwelle. Die meisten suchen sich dann wohl schneller jemanden zum heiraten.

Als Atheist kann ich zudem problemlos über solche Themen reden oder schreiben. Wer jedoch aufgrund seiner religiösen Prägung einen Maulkorb gekriegt hat, dessen Seele wird irgendwann zu einem Hexenkessel. Und irgendwann explodiert er. Mit maximalen Schäden für sich und andere.

Ich denke mit meinen Umschreibungen habe ich es mir durchaus verdient mich mit Maulkorb angesprochen zu fühlen. Sprache ist Denken und Denken ist Sprache, benutze ich mehr direkte Begriffe in diesem Kontext rufe ich intensivere Assoziationen in meinem Gehirn auf, die Nervenbahn für "Porno" zB ist allein durch das mehrfache Schreiben und Lesen bei uns beiden stärker geworden. Weiten wir das auf andere Begriffe aus, so haben wir deutlich schnellere sexuelle Assoziationen. Es explodiert eher jemand der die ganze Zeit an Sex denkt als derjenige, der es fast nie tut.

Was das Thema Ehe betrifft: Ich will gar nicht heiraten. Und um Kinder kriegen zu wollen, hätte ich einen anderen biographischen Werdegang hinlegen müssen. Weniger Schicksalsschläge und mehr Muße schon in jungen Jahren, um sich um die Kinder zu kümmern. Beide Themen sind mir also gleichgültig. Wenn ich also eine Freundin finden werden kann, dann will ich wenigstens zu zweit die zweite Lebenshälfte genießen können. Aber wo steht geschrieben, dass dazu eine traditionelle Ehe oder Kinder nötig sein sollen? Und auf der anderen Seite: Wenn schon die erste passt, dann brauche ich eigentlich keine zweite, dritte, zehnte Beziehung. Sondern ich bleibe dabei, solange es für beide Seiten okay ist. Das mit den ständig wechselnden Partnern halte ich folglich für ein Klischee, welches eintreten kann, aber nicht muss.

Ja leider ist dieses Klischee nicht aus der Luft gegriffen, würde es mir aber wünschen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Umetarek » Mi 27. Feb 2019, 07:56

keinproblem hat geschrieben:(26 Feb 2019, 22:28)

Voran möchte ich stellen, dass ich nur über allgemeine Phänomene, aber nicht über dich als Person reden will. Ich denke du hast Verständnis dafür.
Wer Pornos konsumiert schadet sich selbst.
Ist auf jeden Fall nicht die beste Art sich auf echten Sex vorzubereiten. Kann man eh nicht, aber man lernt in Pornos nur Schrott.
Ich interessiere mich sehr für Religionen, kenne aber keine einzige Gruppierung des Christentums die Sex als etwas Schändliches ablehnt.
So wurde es zumindest sehr lange im Christentum gelebt, Sex war notwendig für Kinder, aber das mit der Lust...
Wie kommst du darauf, in muslimischen Ländern gäbe es die meisten sexuellen Übergriffe? Wenn ein Mensch anfängt sich an fremden Körpern zu vergehen dann gab es ein grundlegendes Problem.
Läßt sich zumindest für Ägypten nicht von der Hand weisen. Heiraten kann man (in Kairo zumindest) erst wenn man eine Wohnung hat. Leider ist der Wohnungsmarkt sehr angespannt, so dass es wirklich viele Männer gibt, die Mitte dreißig noch unverheiratet sind. Und bis dahin dann auch, nach den gängigen religiösen Vorstellungen, keinen Sex haben sollten. Selbst wenn sie wollten, könnten sie nicht schnell jemand heiraten, das ist halt auch nicht gesund, dafür ist der Mensch nicht gemacht.
Ja leider ist dieses Klischee nicht aus der Luft gegriffen, würde es mir aber wünschen.

Ach wa! Ich hab meinen Mann mit 18 kennengelernt, als unser Sohn 18 war haben wir geheiratet, es kommt wie es kommt.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Little Joe
Beiträge: 85
Registriert: Di 22. Jan 2019, 11:08

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Little Joe » Mi 27. Feb 2019, 09:34

Progressiver hat geschrieben:(26 Feb 2019, 21:59)

Du redest von Sitte, Anstand, Tugend? Wenn alle Leute so denken und fühlen würden wie du, dann wäre die Menschheit schon lange ausgestorben. Dann würdest auch du keine solchen Sätze hier schreiben können. Denn dann wären deine Eltern "tugendhaft" geblieben und hätten lieber ihren genetischen Tod in Kauf genommen als dich in die Welt zu setzen. Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Aber irgendwie scheinst auch du nicht völlig asexuell gepolt zu sein. Siehst du es etwa als Sport an, deine Vorstellungen von "Sitte, Anstand, Tugend" durchzuexerzieren? Ich kenne dich nicht. Von daher weiß ich nicht, woher dieser grenzenlose Selbsthass kommt. Letztendlich beraubst du dich allen möglichen menschlichen Erfahrungen.

Sexualität ist nicht nur keine Sünde. Es ist auch eine Art, körperlich in einer Beziehung miteinander zu kommunizieren. Dies soll nicht nur Spaß machen. Sondern es geht auch um das gegenseitige Gefühl des sich Annehmens und von Geborgenheit, wenn es richtig funktioniert. Der Mensch ist nun mal ein soziales Wesen. Und er wünscht sich Kommunikation. Dazu zählt auch die körperliche und taktile Ebene.


Die Lage ist verstrickt. Klar plagt die Vorstellung der Notwendigkeit der Fortpflanzung zusätzlich. Aber wie gesagt : Es gibt Gründe die sich per Verstand argumentieren lassen und die gegen Se. sprechen. Meine Lage ähnelt dem eines Mannes der von seiner Frau betrogen wurde und diesen Verlust seiner Ehre nicht verkraften kann. Nur ist´s bei mir noch schlimmer : Ich hätte öfters die Chance gehabt, durch das Nicht Ausüben des GV ist aber subjektiv ein großer Schaden in meinem Leben entstanden.

Zum einen habe ich deshalb weniger Selbstbewusstsein, habe gegen die Religion gesprochen und weiteres. Deshalb versuche ich nun mit Gewalt Tugend und Sitte durchzusetzen. Was Geborgenheit und so betrifft, darum gehts mir nicht einmal, dazu bin ich schon zu sehr von meinem Wüten zerfressen. Mir geht es eher ums Prinzip. Schon wenn ich Lust verspüre, raste ich oftmals innerlich aus und wenn ich mir dann eins rubble verabscheue ich mich selbst, wegen dieser primitiven Handlung.

Das Herz des Little Joe ist in dieser Sache gebrochen wie eine Vase , auch wenn er weiß, dass die Lösung was Se. angeht einfach ist. Eben einfach keine Bedürfnisse haben. Aber dies ist einfacher gesagt als getan, meine menschliche Natur quält micht doch irgendwie immer wieder, wobei sie manchmal wie ausgelöscht scheint. Nur muss dies aufrecht erhalten werden !
Glauben ist besser für´s Herz.

Wissen ist besser für den Verstand.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9949
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » Mi 27. Feb 2019, 21:30

Little Joe hat geschrieben:(27 Feb 2019, 09:34)

Die Lage ist verstrickt. Klar plagt die Vorstellung der Notwendigkeit der Fortpflanzung zusätzlich. Aber wie gesagt : Es gibt Gründe die sich per Verstand argumentieren lassen und die gegen Se. sprechen. Meine Lage ähnelt dem eines Mannes der von seiner Frau betrogen wurde und diesen Verlust seiner Ehre nicht verkraften kann. Nur ist´s bei mir noch schlimmer : Ich hätte öfters die Chance gehabt, durch das Nicht Ausüben des GV ist aber subjektiv ein großer Schaden in meinem Leben entstanden.

Zum einen habe ich deshalb weniger Selbstbewusstsein, habe gegen die Religion gesprochen und weiteres. Deshalb versuche ich nun mit Gewalt Tugend und Sitte durchzusetzen. Was Geborgenheit und so betrifft, darum gehts mir nicht einmal, dazu bin ich schon zu sehr von meinem Wüten zerfressen. Mir geht es eher ums Prinzip. Schon wenn ich Lust verspüre, raste ich oftmals innerlich aus und wenn ich mir dann eins rubble verabscheue ich mich selbst, wegen dieser primitiven Handlung.

Das Herz des Little Joe ist in dieser Sache gebrochen wie eine Vase , auch wenn er weiß, dass die Lösung was Se. angeht einfach ist. Eben einfach keine Bedürfnisse haben. Aber dies ist einfacher gesagt als getan, meine menschliche Natur quält micht doch irgendwie immer wieder, wobei sie manchmal wie ausgelöscht scheint. Nur muss dies aufrecht erhalten werden !
Das klingt ziemlich bescheuert und ungesund!

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste