Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Moderator: Moderatoren Forum 3

NicoalsK
Beiträge: 5
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 15:48

Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon NicoalsK » So 24. Feb 2019, 20:02

Hallo zusammen,
hier eine Frage die sich mir gestellt hat: Wieso ist ausgerechnet Deutschland und Frankreich mit dem Normandie Format an den Verhandlungen bezüglich der Krim-Krise beteiligt? Hat z.B. Deutschland das einfach angeboten da diplomatisch mitzuhelfen (ganz naiv ausgedrückt natürlich) oder was genau steckt da dahinter?
Ich hoffe ihr wisst da vielleicht mehr als ich und vielen Dank für Antworten!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Quatschki » So 24. Feb 2019, 21:06

Die Invasion der Alliierten ist Schuld:
https://de.wikipedia.org/wiki/Normandie-Format
NicoalsK
Beiträge: 5
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 15:48

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon NicoalsK » So 24. Feb 2019, 21:10

Ich fürchte ich kann Dir nicht ganz folgen. Ich kenne den Wikipedia Artikel aber da steht leider nicht drin. Welche Invasion meinst du? Die von Russland? Und wenn ja was hat das mit Deutschland und Frankreich zu tun?
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12428
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon imp » So 24. Feb 2019, 21:15

NicoalsK hat geschrieben:(24 Feb 2019, 20:02)

Hallo zusammen,
hier eine Frage die sich mir gestellt hat: Wieso ist ausgerechnet Deutschland und Frankreich mit dem Normandie Format an den Verhandlungen bezüglich der Krim-Krise beteiligt? Hat z.B. Deutschland das einfach angeboten da diplomatisch mitzuhelfen (ganz naiv ausgedrückt natürlich) oder was genau steckt da dahinter?
Ich hoffe ihr wisst da vielleicht mehr als ich und vielen Dank für Antworten!

Deutschland und Frankreich sind die Führer der EU. Die EU und Russland haben lange um politischen Einfluss auf die Politik- und Wirtschaftselite der Ukraine gefeilscht und das Land mit Gaspreisdumping und Wirtschaftshilfen über Wasser gehalten.
Ohne diesen Streit gäbe es die Ukraine längst nicht mehr. Logisch, dass diese drei Länder sagen, wo es langgeht.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Quatschki » So 24. Feb 2019, 21:16

NicoalsK hat geschrieben:(24 Feb 2019, 21:10)

Ich fürchte ich kann Dir nicht ganz folgen. Ich kenne den Wikipedia Artikel aber da steht leider nicht drin. Welche Invasion meinst du? Die von Russland? Und wenn ja was hat das mit Deutschland und Frankreich zu tun?

Steht doch drin.
Die Invasion von 1944 war der unverbindliche Anlaß, dass sich diese drei Staatsmänner und die eine Staatsfrau 70 Jahre später im Juni 2014 trafen. Die Deutsche und der Franzose wurden offenkundig für brauchbar gefunden, als Unparteiische zwischen den Staatsoberhäuptern der beiden verfeindeten ehemaligen Sowjetrepubliken zu vermitteln und man beschloß, in Verbindung zu bleiben.
NicoalsK
Beiträge: 5
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 15:48

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon NicoalsK » So 24. Feb 2019, 21:23

Quatschki hat geschrieben:(24 Feb 2019, 21:16)

Steht doch drin.
Die Invasion von 1944 war der unverbindliche Anlaß, dass sich diese drei Staatsmänner und die eine Staatsfrau 70 Jahre später im Juni 2014 trafen. Die Deutsche und der Franzose wurden offenkundig für brauchbar gefunden, als Unparteiische zwischen den Staatsoberhäuptern der beiden verfeindeten ehemaligen Sowjetrepubliken zu vermitteln und man beschloß, in Verbindung zu bleiben.

Sicher, dass Du den richtigen Link geschickt hast? Das was Du geschrieben hast kommt in dem Artikel nicht vor, ich hab grade nochmal nachgeschaut. Aber vielen Dank für die Antwort! Würde mich trotzdem interessieren aus welchem Artikel Du das Wissen hernimmst...
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Quatschki » Mo 25. Feb 2019, 08:38

NicoalsK hat geschrieben:(24 Feb 2019, 21:23)

Sicher, dass Du den richtigen Link geschickt hast? Das was Du geschrieben hast kommt in dem Artikel nicht vor, ich hab grade nochmal nachgeschaut. Aber vielen Dank für die Antwort! Würde mich trotzdem interessieren aus welchem Artikel Du das Wissen hernimmst...

Bitteschön da steht:
6. Juni 2014 in der Normandie: Treffen von Merkel, Hollande, Poroschenko und Putin, erste Begegnung der Staatschefs Russlands und der Ukraine seit Beginn des Ukraine-Konflikts

Aus diesem Kontext ergibt sich doch alles weitere.
NicoalsK
Beiträge: 5
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 15:48

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon NicoalsK » Mo 25. Feb 2019, 11:24

Quatschki hat geschrieben:(25 Feb 2019, 08:38)

Bitteschön da steht:

Aus diesem Kontext ergibt sich doch alles weitere.

Mag sein dass daher die jetzige Formation Deutschland/ Frankreich/ Ukraine/ Russland kommt. Aber wieso sollte sich Deutschland/ Frankreich überhaupt da einmischen? Also die Frage lautet, was haben speziell diese zwei Länder davon?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18679
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Feb 2019, 13:47

Quatschki hat geschrieben:(25 Feb 2019, 08:38)

Bitteschön da steht:

Aus diesem Kontext ergibt sich doch alles weitere.



" Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.


Deutschland braucht ....ähmmmm Raum ?? >> Handelswege, Rohstoffe und son Kram...und da müssen die Franzosen auf uns aufpassen.... wegen der richtigen Richtung.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Quatschki » Mo 25. Feb 2019, 14:03

NicoalsK hat geschrieben:(25 Feb 2019, 11:24)

Mag sein dass daher die jetzige Formation Deutschland/ Frankreich/ Ukraine/ Russland kommt. Aber wieso sollte sich Deutschland/ Frankreich überhaupt da einmischen? Also die Frage lautet, was haben speziell diese zwei Länder davon?

Wenn man sich Vermittler sicht, will man doch gerade nicht, dass die eigene Interessen verfolgen?
2014 galten Merkel und Hollande anscheinend noch als ehrliche Makler.
Kohlhaas
Beiträge: 835
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Wieso sind ausgerechnet Deutschland und Frankreich bei der Ukraine-Krise beteiligt?

Beitragvon Kohlhaas » Mo 25. Feb 2019, 18:23

Hallo, Ihr Politikinteressierten!

Mein erster Beitrag. Habt Nachsicht, wenn ich mal ungeschriebene Gesetze brechen sollte, die ich bislang noch nicht kenne. Ich gebe mir alle Mühe, keine Gesetze zu brechen. Wenn es doch passieren sollte, war es ein Versehen. Ich bin aber ein lieber Kerl. Da sollte ich hier als "Gesetzesbrecher" eigentlich nicht in Erscheinung treten.... ;-)

Ich äußere mich hier zum ersten Mal, weil ich das Thema hochspannend finde. Und nicht erst seit dem Ukraine-Russland-Konflikt. Wir hatten eine ganz ähnlich gelagerte Situation schonmal. Genau betrachtet: schon zwei Mal! Beim ersten Vorfall endete das in einem Weltkrieg. Balkan, 1914. Beim zweiten Mal (ab 1991, Zerfall Jugoslawiens) blieb es zum Glück regional begrenzt. Zum Glück für uns. Hätte aber auch anders ausgehen können.

Deshalb finde ich es nur normal, wenn Repräsentanten der EU sich bemühen, einen ähnlichen Konflikt in der Ukraine zu verhindern. Die Ukraine ist ein Nachbarland der EU. Die EU muss ein hohes Interesse daran haben, dass ein Konflikt dort nicht eskaliert. Würde es zu einem Krieg zwischen Russland und der Ukraine kommen, dann würde dieser Krieg direkt "vor unserer Haustür" stattfinden. Im Ergebnis würde Russland siegen und wäre damit ein neuer DIREKTER Nachbar der EU. Russland würde direkt an Rumänien, Ungarn, die Slowakei und Polen grenzen. Und Russland KÖNNTE! potenziell gegenüber Polen, dem Baltikum.... die gleichen Interessen verfolgen, wie aktuell gegenüber der Ukraine.


Angesichts der Putin-geprägten Außenpolitik Russlands sollte klar sein, dass die EU auf dieses Szenario keine Lust hat! Ein solcher Krieg zwischen Russland und der Ukraine würde die ganze Region destabilisieren. Das ist der Grund, warum die EU auf dem "Verhandlungsweg" versucht, den Konfikt zu entschärfen. Und den Verhandlungsweg können nur die Nationen beschreiten, die in der Welt Gewicht haben. Also die "Führungsnationen" der EU. Deutschland und Frankreich. Hinzu kommt noch, dass gerade Deutschland immer noch einen recht guten "Draht" zu Russland hat.

Dass Deutschland und Frankreich als "Führungsnationen" der EU diese Initiative gestartet haben, ist deshalb nicht erklärungsbedürftig, sondern folgerichtig. Genauer betrachtet sogar notwendig. Aber das würde eher in einen Thread gehören, der sich mehr mir Verteidigungsfähigkeit befasst. Im Moment muss Putin sich nur mit der Kommunikationsbereitschaft europäischer Politiker auseinandersetzen. Die Wehrfähigkeit europäischer Nationen kann ihm völlig egal sein. Aber das stimmt so auch nicht mehr. Die Europäer haben schon einiges gelernt.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast