Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4140
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Fliege » Do 20. Dez 2018, 19:02

yogi61 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 18:46)
Viele Journalisten lassen ganz unverholen ihre politische Meinung einfliessen, auch wenn damit die Wahrheit gebeugt wird. Ist alles menschlich.

Das ist zwar menschlich, jedoch eine schwere Verfehlung journalistischer Standards. Man könnte solche Standardverfehlung als "Kleber-Standard" erfassen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12222
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Selina » Do 20. Dez 2018, 19:04

yogi61 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 18:46)

Naja, Journalisten und Presseleute sind ja nun einmal nicht per se besser Menschen. Die wollen auch Wertschätzung und sie wollen ihre Storys verkaufen. Egal ob Kevin Carter zwanzig Minuten zusieht, wie ein Geier sich auf ein halbverhungertes Kind im Sudan zubewegt und knipst um dann den Pulitzer abzuräumen, oder wenn etwas kleiner die hochgelobte FAZ zusieht wie in ihrer Zeitung auf der Höhe der Griechenlandkrise Unwahrheiten über die angeblich hohe Rente der Einwohner verbreitet wird. Viele Journalisten lassen ganz unverholen ihre politische Meinung einfliessen, auch wenn damit die Wahrheit gebeugt wird. Ist alles menschlich.


Ja, dazu sagte ich ja schon paar Beiträge weiter oben etwas. Ich halte es halt für eine Illusion, der Spiegel-Fake-Schreiber sei eine unrühmliche Ausnahme. Da gibt es jede Menge weitere Fakes auch anderswo. Man muss nur genau hinschauen. Die Blöd ganz vorne dran. Da gehts ja auch gar nicht immer gleich um die glatte Lüge. Die ist ja noch ehesten zu enttarnen. Was viel schlimmer ist, ist eine tendenziöse Berichterstattung, wo die Gegenseite einfach nicht mehr gehört wird, wo Behauptungen und Mutmaßungen in die Runde gestreut werden, dass es nur so eine Art ist. Das ist fast noch schlimmer als die Lügenstory aus einem kranken, vom Ehrgeiz zerfressenen Gehirn. Denn dumme Leute glauben den Mist ja.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon jack000 » Do 20. Dez 2018, 22:09

Selina hat geschrieben:(20 Dec 2018, 19:04)
Was viel schlimmer ist, ist eine tendenziöse Berichterstattung, wo die Gegenseite einfach nicht mehr gehört wird, wo Behauptungen und Mutmaßungen in die Runde gestreut werden, dass es nur so eine Art ist.

So war das u.a. bei den "Flüchtling findet Geldbörse mit xxxx€ und gibt diese zurück" von dem Herrn vom Spiegel. Wenn man das von der Gegenseite anzweifelte, wurde das als Hetze gebrandmarkt.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon jack000 » Do 20. Dez 2018, 22:11

DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77665
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Alexyessin » Do 20. Dez 2018, 23:31

jack000 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 22:09)

So war das u.a. bei den "Flüchtling findet Geldbörse mit xxxx€ und gibt diese zurück" von dem Herrn vom Spiegel. Wenn man das von der Gegenseite anzweifelte, wurde das als Hetze gebrandmarkt.


Hast du

a) Belege das es der Spiegel Reporter war.
b) Das die Berichterstattung gefälscht war.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1848
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 16:35

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Raul71 » Fr 21. Dez 2018, 01:58

jack000 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 22:09)

So war das u.a. bei den "Flüchtling findet Geldbörse mit xxxx€ und gibt diese zurück" von dem Herrn vom Spiegel. Wenn man das von der Gegenseite anzweifelte, wurde das als Hetze gebrandmarkt.
In diesen Wochen wurden am laufenden Band Geldbeutel von Syrern gefunden. ;) :D Es hörte irgendwann auf. Eventuell weil die Medien selbst merkten, wie peinlich das auf Dauer war.
Ich hielt trotzdem "Lügenpresse" für nicht angebracht. Aber wenn man wieder solche Märchenonkel, wie den beim Spiegel, registriert, kommen einem die übelsten Gedanken. Es fällt mir schwer, mir vorzustellen, dass so ein Mensch die absolute Ausnahme darstellt.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3083
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Watchful_Eye » Fr 21. Dez 2018, 02:22

Alexyessin hat geschrieben:(20 Dec 2018, 23:31)

Hast du

a) Belege das es der Spiegel Reporter war.
b) Das die Berichterstattung gefälscht war.

Bei a) kann ich aushelfen: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-139095787.html
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon jack000 » Fr 21. Dez 2018, 02:27

Raul71 hat geschrieben:(21 Dec 2018, 01:58)

In diesen Wochen wurden am laufenden Band Geldbeutel von Syrern gefunden. ;) :D

Das war sicherlich nur Zufall ... :?

Es hörte irgendwann auf. Eventuell weil die Medien selbst merkten, wie peinlich das auf Dauer war.

Ach Quatsch, das hat doch damit überhaupt nichts zu tun :eek:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30527
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon jack000 » Fr 21. Dez 2018, 02:32

Watchful_Eye hat geschrieben:(21 Dec 2018, 02:22)

Bei a) kann ich aushelfen: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-139095787.html

und b) war ja sowieso alles richtig ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3083
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Watchful_Eye » Fr 21. Dez 2018, 04:26

jack000 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 22:11)

Auch Anja Reschke zeigte Haltung:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5C94D1E1
Da muss ich dich dann, wo ich es gerade sehe, übrigens wiederum korrigieren: Bei dem Bild handelt es sich offenbar um eine Fälschung (oder bestenfalls um eine Satire). Das Original enthält kein solches Vorwort.

https://twitter.com/marcusnicolini/stat ... 7367645184
https://www.amazon.de/Haltung-zeigen-An ... 502&sr=8-1
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4140
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Fliege » Fr 21. Dez 2018, 05:12

jack000 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 22:11)
Auch Anja Reschke zeigte Haltung:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5C94D1E1

Somit ist nun auch bei NDR-Reschke ein Haltungsschaden diagnostiziert, während sich ihr Haltungskollege WDR-Restle bereits selbst angeschwärzt hat mit seiner Attacke gegen "Journalismus im Neutralitätswahn - Warum wir endlich damit aufhören sollten, nur abbilden zu wollen, 'was ist'" (Twitterei von Georg Restle, 3. Juli 2018).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77665
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Alexyessin » Fr 21. Dez 2018, 07:30

jack000 hat geschrieben:(21 Dec 2018, 02:32)

und b) war ja sowieso alles richtig ...


Wie meinen ?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12222
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Selina » Fr 21. Dez 2018, 08:32

Watchful_Eye hat geschrieben:(21 Dec 2018, 04:26)

Da muss ich dich dann, wo ich es gerade sehe, übrigens wiederum korrigieren: Bei dem Bild handelt es sich offenbar um eine Fälschung (oder bestenfalls um eine Satire). Das Original enthält kein solches Vorwort.

https://twitter.com/marcusnicolini/stat ... 7367645184
https://www.amazon.de/Haltung-zeigen-An ... 502&sr=8-1


Danke für den Hinweis auf die Fälschung bzw. Satire. Anja Reschke gehört ja bekanntlich zu den Lieblings-Feinden der Rechtspopulisten. Die lassen natürlich nichts unversucht, sie und ihre Aussagen in den Dreck zu ziehen. Solche mutigen Journalisten, wie es Frau Reschke ist, müsste es viel mehr geben.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 21. Dez 2018, 08:42

Wer ist Anja Reschke? Tritt die im Fernsehen auf?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12222
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Selina » Fr 21. Dez 2018, 08:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Dec 2018, 08:42)

Wer ist Anja Reschke? Tritt die im Fernsehen auf?


Mehrfach mit Preisen bedachte Panorama-Moderatorin. Ob sie das Magazin immer noch moderiert, weiß ich nicht genau. Hab es längere Zeit nicht gesehen. Werd ich aber wieder mal machen demnächst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Anja_Reschke
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3402
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 21. Dez 2018, 08:54

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Dec 2018, 14:41)
Die Erschütterung des Vertrauens in die Medien, für die er geschrieben hat, ist ein Schaden, der weder zu beziffern noch so einfach wiedergutzumachen ist.

Ich glaube dieser Schaden ist (bei kritischen Menschen) schon länger da..

Bei mir waren es die Fake-News um den Brand in Odessa die bei mir viel Vertauen zerstört haben, nachdem sich die Nachrichten nicht mit YouTube-Videos gedeckt haben..
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ausschr ... ._Mai_2014

Danach hab ich deutlich genauer hingeschaut und die Berichterstattungen im Zuge der Flüchtlingswelle haben verloren gegangenes Vertrauen nicht wirklich wiederhergestellt..

Bei mir führt dieser konkrete Fall also nicht zu einem Vertauensverlust.
Ich finde es sogar gut, dass der Spiegel so proaktiv mit dem Thema umgeht.
Vielleicht erhöht sich ja dadurch die aktuell oft miserable Qualität in den Medien wieder..
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77665
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Alexyessin » Fr 21. Dez 2018, 10:07

https://www.sueddeutsche.de/medien/claa ... .4261593-2

Interessantes Interview mit dem Kollegen, der das ganze aufgedeckt hat.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4140
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Fliege » Fr 21. Dez 2018, 11:50

Alexyessin hat geschrieben:(21 Dec 2018, 10:07)
https://www.sueddeutsche.de/medien/claa ... .4261593-2

Interessantes Interview mit dem Kollegen, der das ganze aufgedeckt hat.

Daraus eine Frage: "Kann man an dieser einen Reportage [Jaegers Grenze] erklären, warum Relotius' Masche so lange funktionierte, die Kontrollen versagten?"
Und die Antwort von Spiegel-Coautor Juan Moreno:
"Das fällt alles wunderbar zusammen in seinen Geschichten, die haben etwas Tröstendes. Es ist totaler Zeitgeist. Die Reportage hat sich in den letzten Jahren massiv Richtung Kurzgeschichte, Richtung Literatur entwickelt" (meine Unterstreichung).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Marmelada » Fr 21. Dez 2018, 12:08

jack000 hat geschrieben:(20 Dec 2018, 22:11)

Auch Anja Reschke zeigte Haltung:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/ ... e=5C94D1E1
Du regst dich über den Spiegel auf und präsentierst ein Bild mit Facebook als Quelle, ohne zu überprüfen, ob es echt ist?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4066
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Fälschungsskandal beim „Spiegel“

Beitragvon Ammianus » Fr 21. Dez 2018, 13:06

Marmelada hat geschrieben:(21 Dec 2018, 12:08)

Du regst dich über den Spiegel auf und präsentierst ein Bild mit Facebook als Quelle, ohne zu überprüfen, ob es echt ist?


Habe gerade bei Amazone nachgeschaut. Dort findet sich zwar ein Bild des Covers und auch der Inhalt des Buches mit Inhaltsverzeichnis und dem kompletten Vorwort. Einen Hinweis, dass der Dingsbums das Vorwort geschrieben hat fehlt. Danach wären 2 Sachen möglich:

Das Foto bei Facebook ist eine Fälschung. Wer einigermaßen mit Bildbearbeitung arbeiten kann, für den ist das kein Problem.

Oder aber, der Verlag oder/und die Autorin haben ganz schnell zugesehen, dass die peinliche Sache verschwindet - wofür ich Verständnis hätte. Schließlich kann die Reschke nichts dafür, dass der Dingsbums ein Arsch ist. Bei schon verkauften Exemplaren ginge das allerdings nicht.

Nachtrag:

Das mit dem "Relotius-Vorwort" scheint eine Fälschung zu sein. Jedenfalls habe ich mir ein Bild ohne diese Angabe geladen und mit der Relotius-Teil verglichen. Reschke selbst gibt auf Twitter ebenfalls mit Foto einen derartigen Kommentar ab.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JosefG und 2 Gäste