Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7594
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 14:07

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 11:49)
Was meinen Sie mit Bierlaune? - Die des beteiligten Mannes? Oder dass die Frau besoffen war? Als ihr ein wohl nicht unwilliger Dreibeiner ein Kind machte.
Und Sie, wenn ich Ihrer Logik weiter folgen darf, dann bis zum 6. oder 8. Monat überlegt? Um schlußendlich dann doch zu entscheiden, abzutreiben. Weil sie dieses Suffkind von dem Kerl, der ihre durch den Alkoholkonsum deutlich herabgesetzte Hemmschwelle oder verminderte Steuerungsfähigkeit
schamlos ausnutzte?

Mit Bierlaune meinte ich, dass eine Frau sich höchst bewusst und ohne "ausgenutzt" zu werden nach etwas oder etwas mehr Alkoholgenuss dazu entscheidet mit einem Kerl, den sie sympathisch findet in die Kiste zu hüpfen, und danach feststellt, dass diese Laune Spätfolgen hat. In so einem Falle fände ich es halt etwas unverantwortlich solange mit der Entscheidungsfindung zu warten ob Frau abtreibt oder nicht...
Im Fall einer Vergewaltigung hingegen fände ich das hingegen nicht unverantwortlich da in so einem Fall vermutlich etwas gänzlich anderes in der Frau abgehen dürfte, das zu einer sehr späten Entscheidung führen könnte...

Die Männer hingegen, die nicht zuletzt durchaus mitverantwortlich sind, natürlich nicht. Sie sind immer fein raus, ...

Also ehrlich gesagt fände ich es durchaus angebracht, dass der mitverantwortliche Mann 50% des Eingriffs zahlt denn er hat ja zu 50% zu der Entstehung der Spätfolge beigetragen...
Wenn Frau NICHT abtreibt zahlt er ja eh... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Dez 2018, 14:22

Fliege hat geschrieben:(14 Dec 2018, 13:50)

Kennst du Erfahrungswerte, dass zwölf Wochen nicht genügen? Wie wäre es mit 15 Wochen?

Ich hab da auch keine Erfahrungswerte, deshalb maß ich mir hier auch keine Entscheidung an sondern höre auf die Damen hier im Thread, und da ist es wohl so das 12 Wochen bei dem Thema sehr knapp sein können.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
PeterK
Beiträge: 7862
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon PeterK » Fr 14. Dez 2018, 14:23

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 11:49)
Frauen sind immer dem Macht- und Unterdrückungsdiktat der Männer ausgesetzt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Frauen das anders sehen - und damit recht haben.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Skeptiker » Fr 14. Dez 2018, 15:20

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 13:35)
Ethik hat nicht das geringste mit Moral zu tun.

Klar, deshalb nennt man Ethik ja auch die Moralphilosophie :rolleyes:
Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 13:35)
Und durch welchen Gedanken gehst du davon aus das ein Mensch der sich zu diesem sehr großen unethischen Schritt entschlossen hat von der Illegalität davon abgehalten wird ? Welchen Sinn hat so ein Gesetz wenn es im Fall der Fälle nichts bewirkt ?

Wir drehen uns offensichtlich im Kreis, wenn Du immernoch nicht verstanden hast, dass Gesetze die Verbrechen nicht verhindern sondern sie nur als solche definieren.
Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 13:46)
Auf welchen Erfahrungswerten beruht hier deine Einschätzung das es angemessen ist ?

Auf meinen. Deshalb ist es ja meine (!) Einschätzung. Haben wir nun als nächstes eine Grundsatzdebatte dazu wer was einschätzen darf? Wie ich sehe bist Du Fliege gegenüber schonwieder in die Taktik gewechselt, dass nur Frauen eine Einschätzung haben können. Auch hier drehen wir uns im Kreis ...
Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 13:46)
Dabei ging es nicht mal um Beratung sondern um reine Information.

Ist mir ehrlichgesagt egal - sollen doch die Gerichte klären wer was darf auf der Grundlage der aktuellen Gesetze. Ich schreibe ja nicht, dass die in Stein gemeißelt sein sollen was den Paragrapen 219 angeht. Aber darum geht es eben in diesem Strang nicht - und das weißt Du ja auch ganz genau …

Mein Eindruck ist wir kommen hier nicht voran. Du magst hier ja selber nicht Stellung beziehen sondern nur das kritisieren was andere schreiben. Wenn Du aber mit Deiner Position nicht rüberkommst, dann lassen wir es wohl besser.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 14. Dez 2018, 15:22

PeterK hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:23)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Frauen das anders sehen - und damit recht haben.


Ihrem Fakt würde ich ungern widersprechen, als allgemeine Feststellung. Solche, "männerevereinahmte",
Frauen gibt es durchaus. Mit dem Terminus "männervereinahmt" meine ich explizit Frauen, die nicht zuletzt
durch den langen Kampf jener Frauen für mehr Frauenrechte zwar die Früchte genießen können.
Quasi etwas, das ihnen die Männer freiwillig und gerne schenkten... ;) :D

Dadurch können oder konnten sie in ihrem heutigen Leben für sich eine relativ unabhängige, existenzielle Position erreichen. Yep! - Auch
reichlich von jenen Rechten profitieren, den andere Frauen für sie in einem langen und bitteren Kampf erstritten. Was für sie heute selbstverständlich ist an
Frauenrechten, an der Verbesserung (der Position der Frau zumindest hierzulande) wird gerne als Selbstverständlichkeit auf das eigene Konto,
sozusagen, als Eigenleistung der "Powergirls und Powerfrauen", angesehen und empfunden. Und damit auch eine Frauenrechtlerin heute eher als hysterische Kuh bezeichnet,
die das Gras wachsen hört, die einfach einen "Männer"schaden habe. Besonders was das Verhältnis zu Männern angeht. Von daher sind sie lieber Gegnerinnen
im zähen Ringen um eine tatsächliche Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen in der Gesellschaft. Sie schlagen sich lieber hinsichtlich der noch
immer existierenden Ungleichbehandlungen der Frauen durch das nachwievor existierende patriarchaische Machtsystem auf dessen Seite.

Ansonsten bleibt nur noch die Feststellung, dass ihre Formulierung "viele Frauen" zwar nicht explizit behauptet, es wäre die Mehrheit der Frauen,
die das "anders" sehe. Aber es schwingt die Suggestion als "klammheimliche" Tatsachenbehauptung zwischen den Zeilen mit.

Von daher, sehr gut und intelligent (gegen Frauenrechte) formuliert! - Chapeau.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7594
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 15:35

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:22)
Und damit auch eine Frauenrechtlerin heute eher als hysterische Kuh bezeichnet, die das Gras wachsen hört, die einfach einen "Männer"schaden habe. Besonders was das Verhältnis zu Männern angeht.

Sorry aber manche sind auch nichts anderes... Bestes Beispiel hierfür Solche, die Männern verbieten wollen etwas breitbeiniger in der U-Bahn zu sitzen weil das eine Vergewaltigung des Luftraums zwischen ihren Beine wäre... oder generell das Umgangsrecht der Väter mit Scheidungskindern abschaffen wollen weil es ja schliesslich die Kinder der Mutter sind... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9981
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Fr 14. Dez 2018, 15:44

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:35)

Sorry aber manche sind auch nichts anderes... Bestes Beispiel hierfür Solche, die Männern verbieten wollen etwas breitbeiniger in der U-Bahn zu sitzen weil das eine Vergewaltigung des Luftraums zwischen ihren Beine wäre... oder generell das Umgangsrecht der Väter mit Scheidungskindern abschaffen wollen weil es ja schliesslich die Kinder der Mutter sind... :rolleyes:

Wenn es um angebliche Rechte geht, sind solche Frauen ganz weit vorne dabei.

Bei Pflichten und Verantwortung hingegen drängeln sie sich nicht gerade in den Vordergrund.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 14. Dez 2018, 15:49

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:07)

Mit Bierlaune meinte ich...

Alles klar! Danke für Ihre Mühe einer näheren Erläuterung. :thumbup:

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:07)
Also ehrlich gesagt fände ich es durchaus angebracht, dass der mitverantwortliche Mann 50% des Eingriffs zahlt denn er hat ja zu 50% zu der Entstehung der Spätfolge beigetragen...
Wenn Frau NICHT abtreibt zahlt er ja eh... ;)


Ich empfinde Sie als nachwievor sehr nachdenklichen Dikutanten. Das ist wirklich erstaunlich.

Zu Ihrer Einwendung bzw. Ihrem "Lösungsvorschlag":

Ja, sofern die Frau das Kind zu Welt brächte, müsste er zahlen. Falls er will ... oder kann...
Aber als 50% der Verantwortung als reines zahlendes Mitglied sehe ich das - zumindest für jene Fälle - nicht gerade an,
wo sich die Verantwortung auf das Bezahlen beschränkt, während die Frau sich mit dem Ablegerchen lebenslang zu beschäftigen hat.
Und oft auch existenziell dadurch sowohl in ihren Möglichkeiten sehr stark eingeschränkt ist bzw. zurückgeworfen werden kann.
So ein Kind ist ja nun keine Katze oder ein Hund, den man im unvermeidlichen Fall einfach im Tierheim abgibt, wenn man mit ihm
nicht klarkommt.

Aber ich denke, jemanden wie Ihnen bräuchte man dies so nicht zu erklären. Sie wissen darum sicherlich genug bescheid oder können sich
das auch realistisch vorstellen. Und auch, dass dies nicht eine weit hergeholte Ausnahme wäre, sondern eher die Regel.

Ich möchte aber hinsichtlich der Verantwortung bzw. Verantwortungslosigkeit auf etwas anderes hinaus. Vollbracht haben es ja beide.
Aber im Falle der Abtreibung ist oder wird nur die Frau als Verantwortungslose hingestellt und bewertet. Dass Männer, zumal dann,
wenn sich heraustellt, dass sie sich als reine Zahler aus allem anderen heraushalten würden, die eine solche Geburt folgenreich nach sich zöge,
und damit vielleicht auch letztlich der entscheidende Grund sein können, die eine Frau zu einer Abtreibung veranlasst.

Weil sie einfach alleine dastehen würde. Für mich damit -im Falle einer Abtreibung- der Anteil der "moralischen" Verantwortungslosigkeit mindestens 50% auch bei den Männern (möglichen Vätern) liegt.
Aber genau das wird vertuscht, bleibt unerwähnt oder als empört zurückgewiesen.
Gar nicht so gesehen. Sie sind fein raus. Die honorigen Männer als Hüter des Rechts auf Leben. Mit blütenreine Moralweste, reingewaschen durch die Großzügigkeit der Alimentenzahlung.

Zurück bleibt eine Frau, die abtreibt, als - im moralischen und ethischen Verständnis - alleinige "Kindsmörderin" (für alle Abtreibungsgegner der fundamentalen Art
ist sie das auf jeden Fall)... Für liberalere Gemüter dann eben nur "etwas" bis "ziemlich" verantwortungslos ... mit zuviel Hornhaut gegenüber dem Recht auf Leben
ausgestattet. Nur sie. Nie die Männer...

Das ist es, diese Stigmatisierung, die die Argumentationen der Männer immer wieder geschickt auf die Frauen, die abtreiben, als alleinige Schuldige hinlenken.
Gestern, heute und leider auch morgen wird das nicht anders sein. Was auch an diesem Thread sehr gut nachzuvollziehen ist.

---
ceterum censeo §218 und §219a esse delendam
Männer, macht endlich mit der gleichen Bezahlung von Frauen für gleiche Leistung ernst, wenn ihr weiter ernst genommen werden wollt!
Zuletzt geändert von Eulenwoelfchen am Fr 14. Dez 2018, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Dez 2018, 15:55

Skeptiker hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:20)

Klar, deshalb nennt man Ethik ja auch die Moralphilosophie :rolleyes:

Ja das macht man weil Ethik verschiedenste Moralvorstellung analysiert. Das kannst du drehen wie du willst, aus Ethik wird kein sittliches Verhalten wie es die Moral darstellt.

Wir drehen uns offensichtlich im Kreis, wenn Du immernoch nicht verstanden hast, dass Gesetze die Verbrechen nicht verhindern sondern sie nur als solche definieren.

Wieso sollten wir uns hier im Kreis drehen, wir sind doch schon wieder einen Schritt weiter. Gesetze sollen als Handlungen nur als Verbrechen definieren, was bringt das am Ende wenn es an der Sache selbst nichts ändert ?

Auf meinen. Deshalb ist es ja meine (!) Einschätzung. Haben wir nun als nächstes eine Grundsatzdebatte dazu wer was einschätzen darf? Wie ich sehe bist Du Fliege gegenüber schonwieder in die Taktik gewechselt, dass nur Frauen eine Einschätzung haben können. Auch hier drehen wir uns im Kreis ...

Nein, ich habe meine Taktik nicht geändert, und ich habe auch noch nie etwas anderes behauptet. Du hingegen beharrst sehr darauf zu wissen was für alle richtig ist.

Wenn Du aber mit Deiner Position nicht rüberkommst, dann lassen wir es wohl besser.

Meine Position ist von Anfang an klar, mehr Handlungsspielraum für Frauen und Ärzte, wir feilschen hier nur um die Höhe.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 14. Dez 2018, 16:11

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:35)

Sorry aber manche sind auch nichts anderes... Bestes Beispiel hierfür Solche, die Männern verbieten wollen etwas breitbeiniger in der U-Bahn zu sitzen weil das eine Vergewaltigung des Luftraums zwischen ihren Beine wäre... oder generell das Umgangsrecht der Väter mit Scheidungskindern abschaffen wollen weil es ja schliesslich die Kinder der Mutter sind... :rolleyes:


Nix sorry. Ich habe nie behauptet, dass Frauen nicht ebenfalls fragwürdiges Verhalten an den Tag legen können, alle Frauen nur Heilige wären. Und alle Männer phöse. :D

Aber das ändert trotzdem nichts an der Gesamtsituation und der nachwievor bestehenden Dominanz des Patriarchats und dem Machtwillen der Männer, ihren noch
bestehenden Machtvorteil auf tatsächliche, gleichrangige Augenhöhe zu reduzieren. Frauen tatsächlich als gleichberechtigt zu behandeln.

Und ich habe auch nie behauptet, das gerade im Hinblick auf Sorge- oder Umgangsrecht die aktuelle Situation befriedigend wäre. Auch nicht, was
sog. Kuckuckskinder angeht und vermeintliche Väter, die nach einer Eheschließung einfach zu zahlen und zur Unterhaltspflicht verdonnert sind,
während der tatsächliche Vater fein raus ist und nichts zahlen muss. So der Betrug der Frau herauskommt.

Und es gibt auch Frauen als Mütter, die die Rache der eigenen Enttäuschung
dem Kindsvater über das Kind heimzahlen. Und dabei meist ganz genau wissen, wie sehr diese Väter an ihren Kindern hängen.

Niemand, ich jedenfalls nicht, hat je behauptet, Frauen hätten keine Affinität zu Macht und Machtausübung ...und den süßen Gefühlen, andere (Männer und Frauen) in diesen
Spinnennetzen der Macht zappeln zu sehen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4248
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Fliege » Fr 14. Dez 2018, 16:33

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:22)
Ich hab da auch keine Erfahrungswerte, deshalb maß ich mir hier auch keine Entscheidung an sondern höre auf die Damen hier im Thread, und da ist es wohl so das 12 Wochen bei dem Thema sehr knapp sein können.

Ich bin mit 15 Wochen einverstanden.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
PeterK
Beiträge: 7862
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon PeterK » Fr 14. Dez 2018, 16:59

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:22)
Ansonsten bleibt nur noch die Feststellung, dass ihre Formulierung "viele Frauen" zwar nicht explizit behauptet, es wäre die Mehrheit der Frauen,
die das "anders" sehe. Aber es schwingt die Suggestion als "klammheimliche" Tatsachenbehauptung zwischen den Zeilen mit.

Du behauptetest:
Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 11:49)
Frauen sind immer dem Macht- und Unterdrückungsdiktat der Männer ausgesetzt.

´... (gegen Frauenrechte) formuliert!

Inwiefern?

BTT: Ich halte Fristenregelungen zur Abtreibung für unsinnig.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7594
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 17:49

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 15:49)
..., während die Frau sich mit dem Ablegerchen lebenslang zu beschäftigen hat.
Und oft auch existenziell dadurch sowohl in ihren Möglichkeiten sehr stark eingeschränkt ist bzw. zurückgeworfen werden kann.
So ein Kind ist ja nun keine Katze oder ein Hund, den man im unvermeidlichen Fall einfach im Tierheim abgibt, wenn man mit ihm
nicht klarkommt.

Aber ich denke, jemanden wie Ihnen bräuchte man dies so nicht zu erklären. Sie wissen darum sicherlich genug bescheid oder können sich
das auch realistisch vorstellen.

In der Tat. Habe ich immer wieder zu hören bekommen. u. A. von einer Kollegin von mir, die während des Studiums ein Kind bekam...

Ich möchte aber hinsichtlich der Verantwortung bzw. Verantwortungslosigkeit auf etwas anderes hinaus. Vollbracht haben es ja beide.
Aber im Falle der Abtreibung ist oder wird nur die Frau als Verantwortungslose hingestellt und bewertet.
...
Weil sie einfach alleine dastehen würde. Für mich damit -im Falle einer Abtreibung- der Anteil der "moralischen" Verantwortungslosigkeit mindestens 50% auch bei den Männern (möglichen Vätern) liegt.
Aber genau das wird vertuscht, bleibt unerwähnt oder als empört zurückgewiesen.

Ja, ein beliebtes Pseudo Argument ist hierbei gern, dass sie sich ja entweder nicht auf einen ONS hätte einlassen müssen oder den Mann zum anlegen eines Regenmäntelchens hätte anhalten müssen. Dass Selbiges für den Mann gilt anstatt nur mit dem Willi zu denken wird hingegen nur selten bis gar nicht angesprochen (jedenfalls von männlicher Seite ;) ).
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7594
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 17:56

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(14 Dec 2018, 16:11)

Ich habe nie behauptet, dass Frauen nicht ebenfalls fragwürdiges Verhalten an den Tag legen können, alle Frauen nur Heilige wären. Und alle Männer phöse. :D

Und ich habe auch nie behauptet, das gerade im Hinblick auf Sorge- oder Umgangsrecht die aktuelle Situation befriedigend wäre. Auch nicht, was
sog. Kuckuckskinder angeht und vermeintliche Väter, die nach einer Eheschließung einfach zu zahlen und zur Unterhaltspflicht verdonnert sind,
während der tatsächliche Vater fein raus ist und nichts zahlen muss. So der Betrug der Frau herauskommt.

Und es gibt auch Frauen als Mütter, die die Rache der eigenen Enttäuschung dem Kindsvater über das Kind heimzahlen. Und dabei meist ganz genau wissen, wie sehr diese Väter an ihren Kindern hängen.

Niemand, ich jedenfalls nicht, hat je behauptet, Frauen hätten keine Affinität zu Macht und Machtausübung ...und den süßen Gefühlen, andere (Männer und Frauen) in diesen
Spinnennetzen der Macht zappeln zu sehen.

Sehr erfreulich das von Dir zu lesen... :thumbup:
Leider gibt es nämlich gerade unter den Frauen die sich vehement für Frauenrechte einsetzen seeehr viele, die diese sachlich umfängliche Sichtweise so GAR nicht an den Tag legen, und gerne ALLE Frauen zu Heiligen erheben...

Im Übrigen vergessen viele Frauen auch was sie DEM KIND antun wenn sie es bzw. seine Vorenthaltung als Racheinstrument gegenüber dem Vater einsetzen...
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Mo 17. Dez 2018, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Dez 2018, 18:16

Fliege hat geschrieben:(14 Dec 2018, 16:33)

Ich bin mit 15 Wochen einverstanden.

16 Wochen, das ist dann einen Monat erweitert und in der Förenentwicklung ist fast kein Unterschied.zwischen 15 und 16.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4248
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Fliege » Fr 14. Dez 2018, 18:49

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Dec 2018, 18:16)
16 Wochen, das ist dann einen Monat erweitert und in der Förenentwicklung ist fast kein Unterschied.zwischen 15 und 16.

Mir genügen 15 Monate, um die nötige Organisation rund um eine etwaige Abtreibung abzuwickeln.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11327
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Dez 2018, 18:50

Fliege hat geschrieben:(14 Dec 2018, 18:49)

Mir genügen 15 Monate,


Hast du darin Erfahrung ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Skeptiker » Fr 14. Dez 2018, 19:19

Fliege hat geschrieben:(14 Dec 2018, 18:49)
Mir genügen 15 Monate, um die nötige Organisation rund um eine etwaige Abtreibung abzuwickeln.

Dann wärst du allerdings ein gefeierter Held bei den Jusos. Ein halbjähriges geborenes Baby spätabzutreiben zu dürfen war doch sicherlich erst frühestens für die nächsten Jahre geplant. ;) Du bist der Zeit voraus. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Skeptiker » Fr 14. Dez 2018, 19:35

JunkerPhil hat geschrieben:(14 Dec 2018, 19:25)
Deine Smiley sollen endlich die Fliege machen, sie machen Autisten nur kirre im Kopf ! Am Ende haut sich noch einer den Schädel am Laptop wegen dir ein !

Lieber JunkerPhil, in diesem Fall erfüllen die Emoticons tatsächlich einen Zweck, denn ich unterstelle den Jusos natürlich keinesfalls ERNSTHAFT das zu tun.
Wenn sie dich kirre machen, umso besser :thumbup: :D :D :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4248
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Fliege » Fr 14. Dez 2018, 19:41

Skeptiker hat geschrieben:(14 Dec 2018, 19:19)
Dann wärst du allerdings ein gefeierter Held bei den Jusos. Ein halbjähriges geborenes Baby spätabzutreiben zu dürfen war doch sicherlich erst frühestens für die nächsten Jahre geplant. ;) Du bist der Zeit voraus. :D

Ja, dumm gelaufen mit der Wortwahl. ;-)
(Ich lassse es oben stehen, damit die Pointe nicht verloren geht.)
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste