Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 7873
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 28. Nov 2018, 06:07

Bobo hat geschrieben:(27 Nov 2018, 14:09)

Ich beginne mit dem TV-Beitrag, indem die alleinerziehende Mutter von drei Kindern, die vor laufender Kamera bitterlich zu weinen beginnt, als sie die neuen Öfen billigster Bauart in der noch unbesetzten Flüchtlingsunterkunft während einer Besichtigung sieht. Nachdem sie sich beruhigt hat, berichtete sie, dass ihrer Daheim kaputt sei und ihr Harz IV nicht mal zum Essen reicht, schon gar nicht für eine billige Kiste von Ofen, wie sie da standen. Die Behörde lehnte Hilfe ab, weil ihr per Gesetz der Agenda 2010 kein Ersatz zustünde. Der Beitrag hat mir das Herz zerrissen, weil er mir aufzeigte, wie tief unsere Gesellschaft Dank der Sozialdemokraten und Grünen bereits gesunken sind.

Die Flüchtlinge, egal ob sie nun Schutz suchen oder aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kamen, haben nicht die geringste Schuld an der Verrohung unserer Gesellschaft. Das haben wir ganz ohne ihr Zutun fertig gebracht. durch Populismus der ehemaligen Sozialdemokraten, der man nach meinem Gefühl schon an Volksverhetzung grenzte, indem man Erwerbslose vor laufenden Kameras pauschal als Leistungsverweigerer und Schmarotzer denunzierte, die den Staat zu Lasten der Arbeiter ausbeuten. Abschaum also, der per Gesetz der Agenda 2010 einer Separatgesellschaft samt eigenem Arbeitsmarkt zugeführt und wirtschaftlich ausgebeutet wurden. Deshalb geht’s Deutschland sogar besonders gut. Wenn wundert das, nachdem Millionen per Gesetz und mit Billigung der Gesellschaft dazu verdonnert wurden, sich aus Mülltonnen, Armenküchen und Verteilerstellen von Lebensmittel, die von der ersten Gesellschaft verschmäht wurden, ernähren müssen. Als Placebo für das Gewissen wurde dieser Sklavenmarkt zweiter Arbeitsmarkt genannt und als vermeintlich vorübergehende Maßnahme bezeichnet, damit die gleichsam halbwegs entmachteten Gewerkschaften nicht auf die Barrikaden gingen. Nur welches plausible Interesse sollte die Wirtschaft daran haben, auf den zweiten Arbeitsmarkt zu verzichten?

Das führt zur AFD. Sie ist das Abbild unserer Gesellschaft und m. E. nicht ausschließlich Sammelbecken für rechte Birnen. Ich denke, dort findet unter aller Augen die Verschmelzung von einigen rechten Birnen mit von Politik und Gesellschaft Ausgestoßenen statt! Die AFD zu schmähen bedeutet auch deren Wähler in Gänze zu schmähen und das könnte sich als schwerer Fehler erweisen. Die Gesellschaft wollte diese Menschen nicht mehr, die Politik auch nicht. Deshalb werden sie nicht mehr gewählt. Wen sollte ein Harz IV Sklave denn bitte wählen? SPD und Grüne haben die Agenda eingeführt und die CDU hält sie für die größte politische Leistung schlechthin. Die Lobbyisten der FDP etwa? Die AFD ist das Ergebnis politischen und gesellschaftlichen Versagens. Wie borniert kann man sein, deren Wähler als rechten Pöbel zu bezeichnen, nachdem man sie zuvor schon zu gesellschaftlichen Pöbel deplatziert hat? Wie kann man von denen Solidarität mit Schwächeren (den Flüchtlingen) abverlangen, wo wir sie ihnen schon vor vielen Jahren entzogen haben? Wer glaubt, von diesen Menschen ein Weiter so durch Pöbeleien abringen zu können, sollte die Finger von Politik lassen.

Man hört gerade in diesen Tagen im Zusammenhang mit der AFD die Mahnung, man solle doch endlich aus der Vergangenheit lernen. Wer kann denn da gemeint sein? Und von welcher Vergangenheit ist dann die Rede? Liegt es nicht zu aller erst in der Verantwortung amtierender Politiker aus der Vergangenheit zu lernen? Und wenn sie das tun, sollten sie es richtig tun und sich nicht auf die Zeit zwischen 1933 und 1945 konzentrieren, sondern auf jene, in der dermaßen verheerende Fehler gemacht wurden, dass es überhaupt dazu kommen konnte, dass die Stimmen der Vernunft nicht mehr ans Ohr des Volkes drangen.

Ist die AFD ein Übel? Ja. Aber ein von der Politik geschaffenes, das an den Tag bringen könnte, wer wirklich aus dem wichtigen Teil der Vergangenheit gelernt hat. Ansonsten könnte die AFD in ein paar Jahren noch zur Nagelprobe für ganz Europa werden. Kippt Deutschland, fällt auch Europa. Die Tendenz ist europaweit erkennbar. Ich mag Frau Wagenknechts meisten politischen Ansichten nicht, aber die ihres Mannes schon. Er war immer Sozialdemokrat geblieben und Frau Wagenknechts Aktion mit dem Bündnis „Aufstehen“ heißt es wohl, ist alle Ehre wert. Sie versucht, den Teil der AFD, der womöglich noch nicht gänzlich verschmolzen ist, eine politische Alternative anzubieten. Nur hat die leider keinen politischen Einfluss, so dass der Erfolg fraglich sein dürfte. Ich glaube, es ist aller höchste Zeit, unseren Egoismus runterzuschrauben. Bevor wir die Welt retten, sollten wir erst mal uns selbst und den Zusammenhalt unserer hoffentlich noch lange demokratische Gesellschaft retten. Gelingt es, dass Gegeneinander wieder zum Miteinander zu wandeln, verschwindet die AFD ganz von selbst. Gelingt es nicht, wird sie ihm gleichen Tempo wachsen die deren Saat.


Sorry aber, dies schaut nach Hetze aus, schon in Einleitung. In der Flüchtlingsunterkunft ist ein funktionierender Ofen, die alleinerziehende Mutter von 3 Kindern hat keinen? Wessen Aufgabe ist es, einen Ofen zu stellen? Die des Vermieters oder die der Allgemeinheit? Da willst du uns doch einen Bären aufbinden! Ich stelle mir gerade vor, man mietet sich eine wohnung und muß dann als Mieter beispielsweise einen Ölofen kaufen und Ölkeller einrichten. Wo soll es soetwas geben? Wo gehören denn die Öfen überhaupt den Mietern? Öfen sind Aufgabe des Vermieters und dann ebenfals bei defekt. Vor allem bei defekt kann man gar nicht den Ofen des Vermieters wegschmeißen und neuen kaufen.

Also mit zerreist es auch das Herz und zwar im Bezug was für Lügen und Schwachsinn so erzählt wird.

Wenn dann auch noch Harz4 Empfänger glauben AfD wählen zu müssen, fehlt mir jegliches Mitleid! Eine Partei, die niedrigste Löhne senken will, eine Weidel die gegen Mindeslöhne ist und vor allem, eine die für Zwangsarbeit bei Harz4 Einkünften ist. Dies ist nämlich so, als wenn sich jemand die Hand auf Herd verbrennt, diese aber nicht zurückzieht, sondern mit Schalter von 1 auf 3 aufdreht aus Protest.
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Mi 28. Nov 2018, 06:42

Zudem ist die AfD garantiert kein Abbild der Gesellschaft, dazu fehlen aktuell 85% der Deutschen.
Vermutlich war das ein kopierter Text eines AfD Propaganda Vordrucks. Zumindest klingt es wie einer um die AfD als "das Volk" darzustellen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81693
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 28. Nov 2018, 08:04

Letzter_Hippie hat geschrieben:(27 Nov 2018, 18:48)

Die, die auf die Straße gegangen sind um das zu sagen, hat man als Nazis verunglimpft.


Lächerlich. Du meinst die hinkutschierten AfDler? Ja, das sind auch Rechtsextreme. Und nun?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bartleby » Mi 28. Nov 2018, 08:22

Tomaner hat geschrieben:(28 Nov 2018, 06:07)

Wenn dann auch noch Harz4 Empfänger glauben AfD wählen zu müssen, fehlt mir jegliches Mitleid! Eine Partei, die niedrigste Löhne senken will, eine Weidel die gegen Mindeslöhne ist und vor allem, eine die für Zwangsarbeit bei Harz4 Einkünften ist. Dies ist nämlich so, als wenn sich jemand die Hand auf Herd verbrennt, diese aber nicht zurückzieht, sondern mit Schalter von 1 auf 3 aufdreht aus Protest.


Es ginge auch nicht um Mitleid, sondern man könnte darüber nachdenken, was aus dem Lot geraten ist, wenn jemand entsprechend dem, was Sie hier als Mehrheitsposition der AfD anführen, so gegen die eigenen Interessen wählt. Da geht es nicht um den Einzelnen, sondern ggf. um die Summe vieler Einzelner, die das evtl. tun. Und darum, eine Erklärung zu finden, die sich nicht in Parteienprosa (wir haben es nicht richtig erklärt) oder in Wähler-Bashing (Pack, Rassisten etc.) erschöpft.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Bobo
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bobo » Mi 28. Nov 2018, 08:34

Zitat Tomaner: Sorry aber, dies schaut nach Hetze aus, schon in Einleitung. In der Flüchtlingsunterkunft ist ein funktionierender Ofen, die alleinerziehende Mutter von 3 Kindern hat keinen?

Wessen Aufgabe ist es, einen Ofen zu stellen? Die des Vermieters oder die der Allgemeinheit? Da willst du uns doch einen Bären aufbinden! Ich stelle mir gerade vor, man mietet sich eine wohnung und muß dann als Mieter beispielsweise einen Ölofen kaufen und Ölkeller einrichten. Wo soll es soetwas geben? Wo gehören denn die Öfen überhaupt den Mietern? Öfen sind Aufgabe des Vermieters und dann ebenfals bei defekt. Vor allem bei defekt kann man gar nicht den Ofen des Vermieters wegschmeißen und neuen kaufen.


Also mit zerreist es auch das Herz und zwar im Bezug was für Lügen und Schwachsinn so erzählt wird.

Wenn dann auch noch Harz4 Empfänger glauben AfD wählen zu müssen, fehlt mir jegliches Mitleid! Eine Partei, die niedrigste Löhne senken will, eine Weidel die gegen Mindeslöhne ist und vor allem, eine die für Zwangsarbeit bei Harz4 Einkünften ist. Dies ist nämlich so, als wenn sich jemand die Hand auf Herd verbrennt, diese aber nicht zurückzieht, sondern mit Schalter von 1 auf 3 aufdreht aus Protest.





Interessant, dass ein realer Vorgang, der im Abendprogramm lief als Hetze empfunden wird. Was sagt das über den Zustand unserer Gesellschaft? Ab wann wurde der Vorgang zur Hetze bzw. wer ist der Hetzer?

Die Frau, weil sie sich zur Reaktion traute?

Redakteur und Kameramann, weil die nicht abschalteten und die Frau nach dem Grund des Gefühlsausbruchs befragt haben?

Der TV Sender, als er sich zur Ausstrahlung entschloss?

Oder bin gar ich ein Hetzer, weil ich die Erinnerungen aufgriff?

Nein. Ich binde niemanden einen Bären auf. Der Vorgang ist real und wurde im Abendprogramm im Rahmen einer Informationssendung wie „Aspekte“ oder ähnlich ausgestrahlt. Ab wann genau Vermieter keine Öfen mehr bereitstellen weiß ich nicht. Ich stieß 2004 zufällig drauf. Da stellten Vermieter bereits nur noch die Spüle in der Küche bereit. Also gehören die Öfen im Norden Deutschlands schon sehr lange den Mietern. Zumindest in Norddeutschland. Diese Einschränkung, weil ich nicht weiß, ob es eine Bundes – oder Landesregelung ist. Und bei der Dame, die in meinen Erinnerungen im Mitteldeutschland lebte muss es wohl auch so gewesen sein, sonst hätte es das Problem ja nicht gegeben. Die Rede war nicht von einem Ölofen, sondern von einer Kochstelle.


Mir scheint als fehlte dir schon vorher jegliches Mitleid. Wo sollte das herkommen, wenn du deren Alltag für Lügen und Schwachsinn hältst? "Deutschland" geht's doch gut! Das zumindest glaubst du doch, oder? Trotzdem überrascht mich deine Reaktion positiv; lässt sie doch vermuten, dass du die Realität für so übel hältst, dass sie verlogener Schwachsinn sein muss! :thumbup: Ist aber wahr. Dein Beispiel mit der verbrannten Hand hinkt.

Man könnte es so formulieren. Jemand verbrennt sich an einem heißen Topf die Hand und denkt sich, okay. Verbrannt ist sie schon, dann kann mir nichts schlimmeres passieren, wenn ich den Topf vom Herd nehmen, bevor das Essen ganz verbrennt.
Zuletzt geändert von Bobo am Mi 28. Nov 2018, 09:38, insgesamt 3-mal geändert.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Mi 28. Nov 2018, 08:40

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:22)

Es ginge auch nicht um Mitleid, sondern man könnte darüber nachdenken, was aus dem Lot geraten ist, wenn jemand entsprechend dem, was Sie hier als Mehrheitsposition der AfD anführen, so gegen die eigenen Interessen wählt. Da geht es nicht um den Einzelnen, sondern ggf. um die Summe vieler Einzelner, die das evtl. tun. Und darum, eine Erklärung zu finden, die sich nicht in Parteienprosa (wir haben es nicht richtig erklärt) oder in Wähler-Bashing (Pack, Rassisten etc.) erschöpft.

Nunja, da müsste man eher mal betrachten warum Pack, Rassisten etc. zustande kam. Diese Benannten waren und sind es selbst, die jeden der nicht deren Meinung ist pausenlos beleidigen und hetzen.
Ich hab da kein Mitleid. Man erntet was man brüllt. Gebrüllt wurde zuerst. Pack kam erst danach.
Bobo
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bobo » Mi 28. Nov 2018, 08:43

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:22)

Es ginge auch nicht um Mitleid, sondern man könnte darüber nachdenken, was aus dem Lot geraten ist, wenn jemand entsprechend dem, was Sie hier als Mehrheitsposition der AfD anführen, so gegen die eigenen Interessen wählt. Da geht es nicht um den Einzelnen, sondern ggf. um die Summe vieler Einzelner, die das evtl. tun. Und darum, eine Erklärung zu finden, die sich nicht in Parteienprosa (wir haben es nicht richtig erklärt) oder in Wähler-Bashing (Pack, Rassisten etc.) erschöpft.



Danke für den passenden Hinweis und Sorry, für das zurecht beanstandete Geschwurbel oben. Ich habe es wohl nicht geschafft, all die Infos, die mir beim Schreiben durch den Kopf rasten zu kontrollieren.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Mi 28. Nov 2018, 08:45

Letzter_Hippie hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:39)

Darüber solltest Du mal nachdenken (auch wenns schwerfällt).
Kleiner Tip:


Diese 80% hat es immer gegeben.
Es sind dieselben 80%, die begeistert Hexen verbrannt haben.
Es sind dieselben 80%, die gejohlt haben als es hieß "wollt ihr den totalen Krieg".
Es sind dieselben 80%, die den Vietnamkrieg gut fanden und Langhaarige in Arbeitslager stecken wollten.
Es sind dieselben 80%, die heute mit Steinmeier brüllen "ich bring euch alle um".

Es sind eben jene 80%, denen das Selberdenken schon immer ein Gräuel war. Wenn Du Dich in dieser Gesellschaft wohlfühlst, sagt das genug über Dich.



Ich kann doch nichts dafür, dass Dir das eigenständige Denken so zuwider ist.

Denunzieren Sie sich ruhig weiter. :D
Bobo
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bobo » Mi 28. Nov 2018, 08:48

Otto.F. hat geschrieben:(28 Nov 2018, 06:42)

Zudem ist die AfD garantiert kein Abbild der Gesellschaft, dazu fehlen aktuell 85% der Deutschen.
Vermutlich war das ein kopierter Text eines AfD Propaganda Vordrucks. Zumindest klingt es wie einer um die AfD als "das Volk" darzustellen.



Hast du recht, aber die AFD ist Teil des Abbildes der Gesellschaft. Ist das nicht genug Anlass ernsthaft über den Gesamtzustand unser Gesellschaft nachzudenken woher der Stimmungswandel kommt und was dagegen zu tun wäre?
Zuletzt geändert von Bobo am Mi 28. Nov 2018, 09:36, insgesamt 2-mal geändert.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Bobo
Beiträge: 2953
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bobo » Mi 28. Nov 2018, 08:52

Otto.F. hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:40)

Nunja, da müsste man eher mal betrachten warum Pack, Rassisten etc. zustande kam. Diese Benannten waren und sind es selbst, die jeden der nicht deren Meinung ist pausenlos beleidigen und hetzen.
Ich hab da kein Mitleid. Man erntet was man brüllt. Gebrüllt wurde zuerst. Pack kam erst danach.



Dem möchte ich anfügen, dass es bei der Bewertung gilt, Saat und Ernte richtig zuzuordnen. Für mich gilt, die Saat ist die gesellschaftliche Schieflage, die Ernte ist die AFD samt ihren Wählern, wer immer sie auch waren, sind oder sein werden. Zum asozialen Pack wurden sie durch die Agenda 2010 Propagandisten, zum Rassisten-Pack durch etablierte Politiker, die sich womöglich mehr um ihre Macht sorgten und bevorzugt nach Verboten und Ächtung riefen als dass sie ernsthaft erwogen was die Ursache der Entwicklung sein könnte und wie man politisch gegensteuern könnte. Populismus halt. Die Bürger müssen ja informiert werden was gut für sie ist. Was besser für die Gesamtgesellschaft sein könnte, scheint unerreichbar.
Zuletzt geändert von Bobo am Mi 28. Nov 2018, 09:18, insgesamt 2-mal geändert.
Lebe, als würdest Du morgen sterben, lerne, als würdest zu ewig leben.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bartleby » Mi 28. Nov 2018, 08:54

Otto.F. hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:40)

Nunja, da müsste man eher mal betrachten warum Pack, Rassisten etc. zustande kam. Diese Benannten waren und sind es selbst, die jeden der nicht deren Meinung ist pausenlos beleidigen und hetzen.
Ich hab da kein Mitleid. Man erntet was man brüllt. Gebrüllt wurde zuerst. Pack kam erst danach.


Wir können mit dem Phänomen auf zweierlei Art und Weise umgehen: Wir können Urteile über Mensch und Haltung sprechen, also die sprachliche Guillotine anwerfen, oder es zu verstehen und nach Lösungen suchen. Was sinnvoll ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bartleby » Mi 28. Nov 2018, 08:58

Bobo hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:43)

Danke für den passenden Hinweis und Sorry, für das zurecht beanstandete Geschwurbel oben. Ich habe es wohl nicht geschafft, all die Infos, die mir beim Schreiben durch den Kopf rasten zu kontrollieren.


Ich hatte nichts beanstandet, sondern nur etwas ironisch darauf hingewiesen, dass die Mehrheit es hier mehr mit dem Franz-Müntefering-Prosa-Modell als mit dem Peter-Sloterdijk-Prosa-Modell hält. Für knackige Urteile reicht das ja auch.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:03

Letzter_Hippie hat geschrieben:(27 Nov 2018, 18:45)

Prima! Das ist doch alles völlig in Ordnung.

Es interessiert mich zwar nicht, weil ich es vorziehe, selber einen Deal mit einem potentiellen Arbeitgeber zu machen ("ich biete das und das und das - was bezahlst du?"), aber selbstverständlich kann und soll man Tarife machen, wenn Leute sich gewerkschaftlich zusammenfinden und das tun wollen.

Aber gucken wir uns mal was anderes an. Zum Beispiel Windkraft. Die AfD ist dagegen, Grünlinks ist unbedingt dafür und will Windkraft fördern - aber natürlich nicht selber bezahlen, sondern bezahlen sollens die kleinen Leute durch höhere Strompreise. Angeblich -ich habs nicht überprüft- haben wir dadurch mit die höchsten Strompreise in Europa. Dem grünen Topverdiener tut es nicht weh, wenn er für den Strom 40 statt 20 Cent bezahlt - aber dem Rentner, dem Arbeitslosen und dem Aufstocker, dem tut es weh.

Dabei ist Windkraft eine feine Sache - man muss kein Öl reinschütten, man muss keine Kohle reinschütten, man muss überhaupt nix reinschütten, sondern der Strom kommt einfach so aus der Natur - eigentlich eine tolle Idee, und auch ein sicheres und sauberes Geschäft, zumal hoch subventioniert (von den kleinen Leuten, wie gesagt). Nur eben, das dicke Geschäft damit machen die grünlinken Bonzen, die sich bereichernden Eliten - während der normale Bürger nur bezahlt.
Dann könnte man da ja auf die Idee kommen, dass man sein fürs Alter Erspartes mal in Windkraft investiert, um auch ein bischen was von den Profiten abzubekommen - so im Sinne einer gerechteren Verteilung. Was daraus geworden ist, weiss man - siehe Prokon etc. - es gab nicht nur keine Zinsen, sondern das Geld war gleich ganz weg - und damit die Altersvorsorge.
Das ist genau die gewohnte Methode der Grünlinken und ihrer Gesinnungsgenossen: <an die Großen trauen wir uns nicht ran, also lasst uns doch einfach die kleinen Leute enteignen>. Und alle sind damit einverstanden, ausser die AfD.

Die Prokon Pleite ist die Folge von Missmanagement des Vorstands und keine linksgrüne Verschwörung.
Sie wurde auch dadurch bestärkt, dass Schwarz/Gelb die Subventionen kürzte und den Netzausbau vernachlässigte.
Und auf den Strompreis hat das EEG nur insofern Einfluss,als dass es die Subventionen transparent macht.
Deswegen regen sich die Wutbürger auch so darüber auf ... weil sie die Subventionen selbst berechnen können.
Das war bei den Atomsubventionen und dem Kohlepfennig anders.
Aber das nur nebenbei :p
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:11

Grundsätzliches zum Thema Harz4 Reformen: Ich weiß, der Wähler leidet oft an Alzheimer, aber manchmal wundert es mich dann schon, wie weit fortgeschritten die Demenz doch schon ist.
Kann sich wirklich niemand mehr daran erinnern, was CDU/CSU und die FDP in den Debatten um die Harz4 Reform forderten :?:
Schaut das mal nach ... ihr werdet staunen :eek:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40166
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 28. Nov 2018, 09:20

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:54)

Wir können mit dem Phänomen auf zweierlei Art und Weise umgehen: Wir können Urteile über Mensch und Haltung sprechen, also die sprachliche Guillotine anwerfen, oder es zu verstehen und nach Lösungen suchen. Was sinnvoll ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen.


Das nenne ich eine liberale Haltung. :thumbup:
Die auch die Forderung der AfD, die pc über Bord zu werfen, beinhaltet, weshalb ich mich dieser Forderung in der Beurteilung dieser Partei frei bediene.

Welche Lösungen schweben Ihnen vor, immer unter dem Vorzeichen betrachtend, dass dies ggfls keine Lösungen für Diejenigen sind, die sich aus der Lösungen suchenden Debatte längst verabschiedet haben und somit sich selbst auf die Wahl zwischen AfD Wähler und Nichtwähler reduziert haben?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:23

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:58)

Ich hatte nichts beanstandet, sondern nur etwas ironisch darauf hingewiesen, dass die Mehrheit es hier mehr mit dem Franz-Müntefering-Prosa-Modell als mit dem Peter-Sloterdijk-Prosa-Modell hält. Für knackige Urteile reicht das ja auch.

Eilgenteich müssten wir über Clemens und nicht über Müntefering reden ... dieser Kanalarbeiter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist der wahre Totengräber der SPD.
Das gesagt, die Harz4 Reformen sind der wirtschaftlichen Krise nach der Ära Kohl geschuldet und dem enormen Reformstau, den dieser anhäufte.
Sie sind aber nicht unumstößlich ... kein in Stein gemeisseltes Gebot Gottes, sondern Maßnahmen, die einen Missstand beheben sollten.
Es ist weit über der Zeit, die Harz4 Gesetze zu überarbeiten, denn die ökonomischen
Grundlagen sind heute ganz andere als zu Beginn der 2000.
Aber wir haben heute eben eine andere Regierung, die das nicht angeht.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:31

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 08:54)

Wir können mit dem Phänomen auf zweierlei Art und Weise umgehen: Wir können Urteile über Mensch und Haltung sprechen, also die sprachliche Guillotine anwerfen, oder es zu verstehen und nach Lösungen suchen. Was sinnvoll ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Also Gabriell benutzte den Ausdruck Pack auf eine ganz bestimmte Gruppe, nach einem ganz bestimmten Vorfall.
Dass die AfD und Pegida diesen Begriff auf sich selbst bezogen ... na daran sind sie schon selber schuld.
Man sollte halt darauf achten, mit wem man sich solidarisiert.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Bartleby » Mi 28. Nov 2018, 09:36

odiug hat geschrieben:(28 Nov 2018, 09:31)

Also Gabriell benutzte den Ausdruck Pack auf eine ganz bestimmte Gruppe, nach einem ganz bestimmten Vorfall.
Dass die AfD und Pegida diesen Begriff auf sich abwandten ... daran sind sie schon selbst schuld.
Man sollte halt darauf achten, mit wem man sich solidarisiert.


Ohne hier ernsthaft länger einsteigen zu wollen: Wenn der Gedanke

Wir können mit dem Phänomen auf zweierlei Art und Weise umgehen: Wir können Urteile über Mensch und Haltung sprechen, also die sprachliche Guillotine anwerfen, oder es zu verstehen und nach Lösungen suchen. Was sinnvoll ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen.


dazu führt, dass der Sprecher sich damit mit de AfD solidarisiert, dann dankt der am besten herzlich fürs Gespräch und wünscht weiterhin frohe inquisitorische Urständ. (Mal "Hotel Lux" gesehen? Das ist die lustige Variante des Typus)
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:37

JJazzGold hat geschrieben:(28 Nov 2018, 09:20)

Das nenne ich eine liberale Haltung. :thumbup:
Die auch die Forderung der AfD, die pc über Bord zu werfen, beinhaltet, weshalb ich mich dieser Forderung in der Beurteilung dieser Partei frei bediene.

Welche Lösungen schweben Ihnen vor, immer unter dem Vorzeichen betrachtend, dass dies ggfls keine Lösungen für Diejenigen sind, die sich aus der Lösungen suchenden Debatte längst verabschiedet haben und somit sich selbst auf die Wahl zwischen AfD Wähler und Nichtwähler reduziert haben?

Das ist eben keine liberale Haltung, sondern Salamitaktik.
Wir sind ja heute schon soweit, dass ein AfD Gründer Lucke sich eigentlich schon als Bundeskanzler fühlen könnte.
Je weiter man den Gepöbel der AfD nachgibt, desto radikaler verschiebt sich der Diskurs.
Das hat nichts, aber auch rein gar nichts mit liberal zu tun.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13654
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mi 28. Nov 2018, 09:41

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Nov 2018, 09:36)

Ohne hier ernsthaft länger einsteigen zu wollen: Wenn der Gedanke



dazu führt, dass der Sprecher sich damit mit de AfD solidarisiert, dann dankt der am besten herzlich fürs Gespräch und wünscht weiterhin frohe inquisitorische Urständ. (Mal "Hotel Lux" gesehen? Das ist die lustige Variante des Typus)

Ich meinte eigentlich die Politiker der AfD und Veranstalter der Pedida Demos in Dresden, die sich mit dem Pack solidarisierten.
Aber wenn du das auf dich selbst beziehst, dann hast du bestimmt deine Gründe dafür.
Nur hat das nichts mit meinem Beitrag zu tun.
Zuletzt geändert von odiug am Mi 28. Nov 2018, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Elmar Brok und 2 Gäste