Politische Einstellungen und Intelligenz

Moderator: Moderatoren Forum 8

Antworten
Senexx

Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Wir erleben seit den 80ern unter anderem das Aufkommen und dann das Anschwellen der Grünen. Einer Partei, die sich die Fortschrittsfeindlichkeit und den Kampf gegen die Lebensgrundlagen der modernen Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben hat. Angefangen hat es bei uns mit dem irrationalen Kampf gegen Atomkraft und dem Kampf gegen die Nachrüstung, also dem Mittel, die Sowjets zum Abbau der SS_20 zu zwingen, die Europa bedroht haben. Wie die Geschichte weiterging kann jeder tagtäglich besichtigen.

Es ist kulminiert in der Regierungsbeteiligung der Grünen mit all ihren verheerenden Wirkungen. Eine der jüngsten Verheerungen, die grüne Regierungsbeteiligung angerichtet hat, ist die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung und das nachfolgende Abrutschen Baden-Württembergs in der PISA-Rangfolge. Die Tatsachen sind bekannt, trotzdem eilen die Grünen von Erfolg er zu Erfolg.

Nun haben IQ-Forscher eine Spur gefunden. Seit den späten 70ern geht das Intelligenzniveau der Bevölkerung zurück. Zumindest in Norwegen. Die Menschen werden immer dümmer.

https://www.focus.de/wissen/mensch/inte ... 03645.html

Bei uns liegen mir dazu noch keine Erkenntnisse. Aber es wäre nicht verwunderlich, wenn sich diese grassierende Verdummung auch bei uns nachweisen ließe. Indizien sind dazu Eingangstests von Ausbildungsbetrieben, die den Kandidaten immer größere intellektuelle Defizite bescheinigen und die bekannte nachlassen Studierfähigkeit von immer mehr Abiturienten.

Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt. Falls meine Vermutung zutreffen sollte: Wo wird uns das noch hinführen? Auf was müssen wir uns noch einstellen?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Konservative und religiöse Menschen sind nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 80956.html
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:01)

Konservative und religiöse Menschen sind nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 80956.html
Dann müsste ja, Ihrer Vermutung zufolge, die Religiösität zunehmen. Sie nimmt aber ab.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:10)

Dann müsste ja, Ihrer Vermutung zufolge, die Religiösität zunehmen. Sie nimmt aber ab.
Das stimmt nicht, Global geht es steil bergauf mit der Religion und auch hier war Esoterik und Homöopathie noch nie beliebter.
Skeptiker

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Skeptiker »

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in der Welt gelesen, der von der Veränderung der Argumentationstechniken gehandelt hat. Diese wären heute im Vergleich zu früher viel stärker emotional und auf Empathie angelegt, deutlich weniger rational.

Leider kann ich den nicht mehr finden, aber der bestätigte eigentlich ganz gut was du schreibst. Für rationale Argumentation muss man sich ja Fakten aneignen und diese verarbeiten. Bei emotionaler Argumentation muss man nur lächelnd die moralische Übermacht herstellen.

Ich sehe dazu einfach einen Trend, dass weibliche Sichtweisen und Weltsichten, die eher auf Emotionen und Soziales ansprechen als männliche, in der Gesellschaft an Gewicht gewinnen.

Somit könnte es sein, dass Du als Mann die Welt dümmer, weil irrationaler, ansiehst. Eine Frau würde vielleicht sagen sie ist schlauer, weil empathischer, geworden.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:13)

Das stimmt nicht, Global geht es steil bergauf mit der Religion und auch hier war Esoterik und Homöopathie noch nie beliebter.
In Deutschland und in den westlichen Ländern verliert die Religion immer mehr.

Stattdessen gibt es, da stimme ich Ihnen zu, mehr Esoterik. Man könnte also sagen: Dumme Menschen wenden sich von der Religion ab und der Essoterik zu. Bestätigt meine Thesen.

Die säkularisierte Form der Esoterik sind Gutmenschentum und Grünentum.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Skeptiker hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:13)

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel in der Welt gelesen, der von der Veränderung der Argumentationstechniken gehandelt hat. Diese wären heute im Vergleich zu früher viel stärker emotional und auf Empathie angelegt, deutlich weniger rational.

Leider kann ich den nicht mehr finden, aber der bestätigte eigentlich ganz gut was du schreibst. Für rationale Argumentation muss man sich ja Fakten aneignen und diese verarbeiten. Bei emotionaler Argumentation muss man nur lächelnd die moralische Übermacht herstellen.

Ich sehe dazu einfach einen Trend, dass weibliche Sichtweisen und Weltsichten, die eher auf Emotionen und Soziales ansprechen als männliche, in der Gesellschaft an Gewicht gewinnen.

Somit könnte es sein, dass Du als Mann die Welt dümmer, weil irrationaler, ansiehst. Eine Frau würde vielleicht sagen sie ist schlauer, weil empathischer, geworden.
Ich stimme Ihnen weitgehend zu. Das larmoyante, emotionale Element hat sich in der Politik weitgehend verbreitet. Hängt auch mit der Verweiblichung der Politik zusammen.

PS: An dem Artikel wäre ich interessiert.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:18)

In Deutschland und in den westlichen Ländern verliert die Religion immer mehr.

Stattdessen gibt es, da stimme ich Ihnen zu, mehr Esoterik. Man könnte also sagen: Dumme Menschen wenden sich von der Religion ab und der Essoterik zu. Bestätigt meine Thesen.

Die säkularisierte Form der Esoterik sind Gutmenschentum und Grünentum.
Quatsch, schau doch mal nach USA.

Und hier haben inzwischen einfach nur die Kirchen einen schlechten Stand.
Skeptiker

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Skeptiker »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:19)
Ich stimme Ihnen weitgehend zu. Das larmoyante, emotionale Element hat sich in der Politik weitgehend verbreitet. Hängt auch mit der Verweiblichung der Politik zusammen.

PS: An dem Artikel wäre ich interessiert.
Wie geschrieben, ich kann ihn nicht mehr finden, habe vielleicht die falschen Schlagworte im Kopf, oder er ist nicht mehr im Archiv. Es sollte dazu aber auch sonstige Abhandlungen geben. Der Effekt sollte ja nicht nur der Welt aufgefallen sein.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 19215
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
user title: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von schokoschendrezki »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)
Wir erleben seit den 80ern unter anderem das Aufkommen und dann das Anschwellen der Grünen.
....
Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt. Falls meine Vermutung zutreffen sollte: Wo wird uns das noch hinführen? Auf was müssen wir uns noch einstellen?
Der wichtige und kritikwürdige Punkt im Eingangsbeitrag ist die Unterstellung eines "irrationalen Wahlverhaltens". Demokratietechnisch gesehen darf es eben kein eingefordertes Wahlverhalten geben. Selbst wenn Außenstehende dieses als irgendwie irrationial geleitet ansehen. Das ist übrigens absolut kein Einwand aus irgendeiner politischen oder ideologischen Richtung. Der Sinn der Forderung von Doppelblindstudien etwa besteht eben darin, dass es keine Prädisposition zu geben haben darf. Sonst kommt nur Verzerrtes heraus. Soviel Intelligenz zum Verständnis der Zusammenhänge sollte schon sein.

Wenn man Wahlergebnisse anzweifelt, weil man die Rationalität der Wählenden anzweifelt, kann man sich Wahlen auch gleich ganz sparen.
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am Sa 20. Okt 2018, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Skeptiker

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Skeptiker »

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:13)
Das stimmt nicht, Global geht es steil bergauf mit der Religion und auch hier war Esoterik und Homöopathie noch nie beliebter.
Zustimmung. Das ist die selbe Seite der Medaille. Wo der Verstand zurückgeht, da kommt die Religion und deren Verbündete.
Benutzeravatar
Brainiac
Beiträge: 9186
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Brainiac »

Wer wählt, was man selbst nicht leiden kann, muss einfach dumm sein. Diese Einstellung hilft der eigenen seelischen Gesundheit, vorausgesetzt, Selbstreflexion ist nicht allzu stark ausgeprägt. :thumbup:
History doesn't repeat itself, but it often rhymes (Twain). Unfortunately, we can't predict the rhyme.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9426
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
user title: Licht & Liebe

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Marmelada »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)

Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt. Falls meine Vermutung zutreffen sollte: Wo wird uns das noch hinführen? Auf was müssen wir uns noch einstellen?
Auf das Allerschlimmste.

Habeck wird Kanzler und dich gesetzlich zu einer Homo-Zwangsehe mit einem Moslem verpflichten. Die neue Toleranzpolizei wird den Vollzug kontrollieren. Es werden Autobesitzer-Gulags errichtet, die Autobesitzer von Hofreiter persönlich verhaftet und auf einer Fahrradrikscha dorthin verbracht. Jeder deutsche Haushalt bekommt eine mindestens 5köpfige Flüchtlingsfamilie einquartiert. Die Grenzen werden so sperrangelweit geöffnet, dass sich sogar Honduraner und Venezolaner auf den Weg hierher machen. Tiere dürfen nur noch gestreichelt werden, Fleischesser werden öffentlich ausgepeitscht.

Soweit der grobe Überblick. Nichts zu danken.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Brainiac hat geschrieben:(20 Oct 2018, 23:27)

Wer wählt, was man selbst nicht leiden kann, muss einfach dumm sein. Diese Einstellung hilft der eigenen seelischen Gesundheit, vorausgesetzt, Selbstreflexion ist nicht allzu stark ausgeprägt. :thumbup:
In der Politik geht es nicht darum, das zu wählen, was man leiden kann, sondern um Interessen. Ihr Einwurf ist unsachlich und am Thema vorbei.

Wer grün wählt und nicht zur Kernzielgruppe der Grünen gehört, wählt gegen die eigenen Interessen und handelt somit dumm. Wie ich bereits mehrfach expliziert habe, sind die Grünen die Interessenvertretung eines neuen Zwischenbürgertums. Ihr derzeitiger Erfolg greift aber weit über diese doch beschränkte Klientel hinaus und lässt viele gegen ihre eigenen Interessen wählen. Dummheit wäre dafür eine gute Erklärung.
Zuletzt geändert von Senexx am So 21. Okt 2018, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26306
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Billie Holiday »

Marmelada hat geschrieben:(21 Oct 2018, 02:27)

Auf das Allerschlimmste.

Habeck wird Kanzler und dich gesetzlich zu einer Homo-Zwangsehe mit einem Moslem verpflichten. Die neue Toleranzpolizei wird den Vollzug kontrollieren. Es werden Autobesitzer-Gulags errichtet, die Autobesitzer von Hofreiter persönlich verhaftet und auf einer Fahrradrikscha dorthin verbracht. Jeder deutsche Haushalt bekommt eine mindestens 5köpfige Flüchtlingsfamilie einquartiert. Die Grenzen werden so sperrangelweit geöffnet, dass sich sogar Honduraner und Venezolaner auf den Weg hierher machen. Tiere dürfen nur noch gestreichelt werden, Fleischesser werden öffentlich ausgepeitscht.

Soweit der grobe Überblick. Nichts zu danken.
:D Das Paradies auf Erden.
Du hast noch die Umerziehungslager für Liberale, Konservative und Rechte vergessen, Einstieg für Aufseher bei E10, für Aufseherinnen bei E12. Morgendliches Zwangszuhören von Frau Käßmann, die jedem, der vier deutsche Großeltern hat, ein schrilles „Nazi!!“ noch vorm Frühstück zukreischt. :cool:
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
user title: Je suis Jekyll

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Jekyll »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)

[...]

Nun haben IQ-Forscher eine Spur gefunden. Seit den späten 70ern geht das Intelligenzniveau der Bevölkerung zurück. Zumindest in Norwegen. Die Menschen werden immer dümmer.

https://www.focus.de/wissen/mensch/inte ... 03645.html

Bei uns liegen mir dazu noch keine Erkenntnisse. Aber es wäre nicht verwunderlich, wenn sich diese grassierende Verdummung auch bei uns nachweisen ließe. Indizien sind dazu Eingangstests von Ausbildungsbetrieben, die den Kandidaten immer größere intellektuelle Defizite bescheinigen und die bekannte nachlassen Studierfähigkeit von immer mehr Abiturienten.
Kann ich nur bestätigen. Berufsbedingt habe ich viel mit studierten Menschen zu tun, darunter auch welche mit Doktortitel, und ich musste allzu oft feststellen, dass viele, viel zu viele von denen einfach nur dumm sind. Dumm und schrecklich unbedarft. Wenn das die Bildungselite Deutschlands sein soll, dann sieht die Zukunft dieses Landes echt düster aus.
Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt.
Und im Dritten Reich waren die Deutschen führend in Forschung und Technik...kann (darf?) man so simpel kausale Zusammenhänge herstellen?
Falls meine Vermutung zutreffen sollte: Wo wird uns das noch hinführen? Auf was müssen wir uns noch einstellen?
Ich füchte, Deutschland hat seine beste Zeit hinter sich. Der Zenit ist längst passé, nunmehr geht es nur noch bergab Richtung Nadir (das ist genauso wie Zenit ein Wort arabischer Herkunft und meint das genaue Gegenteil des Zenits, nämlich den tiefsten Punkt des Himmelsgewölbes).
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Maikel
Beiträge: 952
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Maikel »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)
Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt.
Oder Schuld an der abnehmenden Intelligenz ist der Klimawandel; vielleicht brauchen wir ja gerade deshalb die Grünen.

Oder ist das Aufkommen der Computer schuld? Vielleicht ja das Farbfernsehen. Auch den Kugelschreiber gibt es erst seit den 50er-Jahren.
Nein, jetzt hab ich es: Ende der 60er-Jahre fanden die ersten Mondlandungen statt (wenn sie nicht gefaked waren). Da haben die Astronauten wohl irgendetwas Schlimmes mitgebracht. Seitdem stellt man abnehmende Intelligenz bei Menschen fest.

Oder der Grund ist ein ganz anderer: Ein Nebeneffekt der Pille; gefolgt von "Pillenknick" Ende der 60er-Jahre.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von unity in diversity »

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Oct 2018, 08:20)

:D Das Paradies auf Erden.
Du hast noch die Umerziehungslager für Liberale, Konservative und Rechte vergessen, Einstieg für Aufseher bei E10, für Aufseherinnen bei E12. Morgendliches Zwangszuhören von Frau Käßmann, die jedem, der vier deutsche Großeltern hat, ein schrilles „Nazi!!“ noch vorm Frühstück zukreischt. :cool:
Die Zeiten der Frontalpädagogik sind vorbei.
Man macht Massenmanipulation so subtil, dass sich die Menschen freiwillig in das Umerziehungslager begeben.
Warteschlangen sind nicht ganz zu verhindern, aber gegen ein angemessenes Bakschisch kann man sich vordrängeln.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Wähler
Beiträge: 7615
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Wähler »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)
Nun haben IQ-Forscher eine Spur gefunden. Seit den späten 70ern geht das Intelligenzniveau der Bevölkerung zurück. Zumindest in Norwegen. Die Menschen werden immer dümmer.
https://www.focus.de/wissen/mensch/inte ... 03645.html
Bei uns liegen mir dazu noch keine Erkenntnisse.
Ich behaupte nun, dass es einen Zusammenhang zwischen irrationalem Wahlverhalten, manifestiert im Aufstieg der Grünen, und der abnehmenden Intelligenz gibt.
Zeit 7. Dezember 2010 Pisa-Studie: Deutsche Schüler arbeiten sich vor
https://www.zeit.de/gesellschaft/schule ... ettansicht
Das Resultat war bereits bekannt, nun hat die OECD auch die Details der Pisa-Studie 2009 freigegeben: Zehn Jahre nach der ersten Untersuchung dieser Art stehen deutsche Schüler weit besser da als 2000. Sie verstehen Texte besser und rückten auch in den Bereichen Naturwissenschaften und Mathematik weiter auf. Allerdings sind den Deutschen die 15-Jährigen in Finnland oder den asiatischen Pisa-Spitzenländern mit ihrem Wissen und Können immer noch um ein bis zwei Schuljahre voraus.
"Keine Fortschritte machten indes im Vergleich zu 2000 die guten Schüler. Pisa-Konsortiumsleiter Klieme sagte, die Verbesserungen in Deutschland seien "ausschließlich im unteren Leistungsbereich" erfolgt. Die Gymnasien hätten in den vergangenen Jahren mehr Schüler aufgenommen und das Abitur nach acht Jahren eingeführt, sowie andere Reformen zu stemmen gehabt. "Das in dieser Situation das Niveau gehalten werden konnte, ist eine Leistung", sagte Klieme. Gleichzeitig sollte auch für leistungsstarke Schüler die individuelle Förderung noch verbessert werden."
Für eine scheinbare Korrelation zwischen Bundesland und Landesregierung zeigen sich mögliche Kausalitäten erst über viel längere Zeiträume:
Zeit 17. November 2016
https://www.zeit.de/2016/46/baden-wuert ... -eisenmann
"War Baden-Württemberg beim Pisa-Ländervergleich 2000 noch überall auf Platz zwei der Bundesländer, fand man sich 2006 auf den Plätzen drei und vier, beim Ländervergleich im Jahr 2009 war Baden-Württemberg in Mathematik und den Naturwissenschaften nur noch unauffälliger Bundesdurchschnitt."
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Alpha Centauri
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Alpha Centauri »

Senexx hat geschrieben:(21 Oct 2018, 04:52)

In der Politik geht es nicht darum, das zu wählen, was man leiden kann, sondern um Interessen. Ihr Einwurf ist unsachlich und am Thema vorbei.

Wer grün wählt und nicht zur Kernzielgruppe der Grünen gehört, wählt gegen die eigenen Interessen und handelt somit dumm. Wie ich bereits mehrfach expliziert habe, sind die Grünen die Interessenvertretung eines neuen Zwischenbürgertums. Ihr derzeitiger Erfolg greift aber weit über diese doch beschränkte Klientel hinaus und lässt viele gegen ihre eigenen Interessen wählen. Dummheit wäre dafür eine gute Erklärung.
Den Wähler nun als dumm hinzustellen nur weil einem das Wahlverhalten in Bezug auf bestimmte Parteien nicht passt zeugt schon von einer gewissen mentalen Verzweiflung.

Und warum ausgerechnet nur Grünen.Wähler besonders dumm oder manipulierbar sein sollen erschließt sich mir auch nicht,was ist mit Wählern der AFD??? oder SPD?? oder Union??? sind die dann durchweg intelligenter als Grünen Wähler? Wer es glaubt wird selig.
Wähler
Beiträge: 7615
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
user title: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Wähler »

Alpha Centauri hat geschrieben:(21 Oct 2018, 10:44)
Den Wähler nun als dumm hinzustellen nur weil einem das Wahlverhalten in Bezug auf bestimmte Parteien nicht passt zeugt schon von einer gewissen mentalen Verzweiflung.
Es entbehrt vor allem jeglicher sozialempirischer Begründung. Was soll denn ein grünes Zwischenbürgertum sein?
siehe auch: Studie zu Wählern der Parteien
https://www.euractiv.de/section/bundest ... n-sich-an/
" Schwarz-Gelb, Schwarz-Grün oder auch Schwarz-Grün-Gelb, also „Jamaika“, hätten eines gemeinsam: Es wären Koalitionen mit noch höherer sozial-ökonomischer Homogenität ihrer Wähler – es kämen jene zusammen, deren Anhänger die geringsten wirtschaftlichen Probleme und Nöte haben."
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Skeptiker

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Skeptiker »

Senexx hat geschrieben:(21 Oct 2018, 04:52)
In der Politik geht es nicht darum, das zu wählen, was man leiden kann, sondern um Interessen. Ihr Einwurf ist unsachlich und am Thema vorbei.

Wer grün wählt und nicht zur Kernzielgruppe der Grünen gehört, wählt gegen die eigenen Interessen und handelt somit dumm. Wie ich bereits mehrfach expliziert habe, sind die Grünen die Interessenvertretung eines neuen Zwischenbürgertums. Ihr derzeitiger Erfolg greift aber weit über diese doch beschränkte Klientel hinaus und lässt viele gegen ihre eigenen Interessen wählen. Dummheit wäre dafür eine gute Erklärung.
Du scheinst mir sehr sehr fixiert zu sein auf die Wahrung persönlicher UNMITTELBARER Interessen. Das greift aber sehr kurz.

Wenn ich z.B. einen Diesel fahre, aber gleichzeitig für Fahrverbote bin, dann muss sich das nicht widersprechen. Es kann einfach auch sein, dass ich die Einsicht habe, dass es insgesamt sinnvoll ist Fahrverbote auszusprechen, auch wenn ich in dem Fall selber betroffen bin. Das ist eine Frage der Prioritäten.

Mich erinnert das an die Diskussion aus dem Vereinsstrang, wo es auch hauptsächlich darum ging, welcher primäre Vorteil aus der Mitgliedschaft hervorgeht, obwohl doch für die meisten Menschen klar ist, das man sich in einen Verein eher mit Leistung einbringt, als Vorteile herauszuziehen. Der Vorteil liegt eben darin sich mit einer Unternehmung zu befassen die einem Spaß macht.

Viele Wähler der Grünen sind eher bessergestellt. Sie können "es sich erlauben" sich für hohe Ideale einzusetzen, insbesondere dann, wenn man weiss, dass deren Einlösung einem selber weniger weh tut, wie den anderen. Das ist durchaus rational in einer zunehmend moralistischen Gesellschaft. Die Wahl der Grünen ist soetwas wie der Klingelbeutel für Atheisten. Gut leben, aber dann bei der Wahl für die gute Moral spenden.

Du solltest also vorsichtig sein großeren Bevölkerungsteilen Dummheit vorzuwerfen. Das hat was von "ein Geisterfahrer? Hunderte!".
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1943
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
user title: Experimentální králíci

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Der Neandertaler »

Hallo Senexx.
Wenn Intelligenzniveau und IQ miteinander in Korrelation gebracht werden kann, dann eher im Sinne einer amerikanischen Langzeit-Studie mit 15.000 Teilnehmern, in der junge Leute, die sich als "sehr konservativ" bezeichneten, im Schnitt einen IQ von 95 (fünf Punkte unter dem Durchschnitt) besaßen.
Altersgenossen, die sich als "sehr liberal" einstuften, kamen demnach auf 106 IQ-Punkte. Der englische Psychologen Ian Deary von der Universität Edinburgh führte 2008 einr Studie durch, danach besaßen Grünen-Wähler in einer Stichprobe einen mittleren IQ von 108 - Anhänger der Konservativen 104 und Labour-Unterstützer 103. Nichtwähler und Anhänger einer rechtsextremen Partei lagen jeweils unter 100.

Noch eines:
  • Unter den befragten Amerikanern hatten die "überhaupt nicht religiösen" einen IQ von 103 und die "sehr religiösen" einen IQ von 97. Und was im amerikanischen als "sehr liberal" bezeichnet wird, würde nach hiesigem Verständnis "progressiv" bedeuten - fortschrittlich, sich in einem bestimmten Verhältnis allmählich steigernd, entwickelnd.
Der Intelligenz-Forscher Detlef Rost von der Universität Marburg erklärte zu Alledem:
  • "Um progressiv zu sein, brauchen Menschen kognitive Leistungsfähigkeit. Wer immer im Bekannten bleibt, muß nicht viel überlegen."
Bezogen auf deutsche Verhältnisse würde dies wiederum bedeuten, daß der durchschnittliche Intelligenzquotient umgekehrt nicht bei den sogenannten Volksparteien liegt - sondern grün ist. Wobei etwa die Hälfte der Menschen in Deutschland nach der Normalverteilung einen IQ zwischen 90 und 109 aufweist.

Wähler der Linkspartei konnten danach mit durchschnittlich 105 Punkten den höchsten IQ aufweisen. Wähler der Grünen verfügen im Schnitt schon über einen IQ von 99 Punkten - die Wähler der FDP kommen auf 103 - bei der SPD sind es 100. Während es bei CDU-Wähler immerhin noch 101 sind, liegen AfD-Wähler gerade mal bei 93 Punkten. Demnach schneidet die Partei, die sich selber als "konservativ" bezeichnet, schon schlecht ab, aber die Fortschrittsfeindlichkeits-Partei und die sich den Kampf gegen die Lebensgrundlagen der modernen Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben hat, schneidet unterdurchschnittlich ab.

Nur in dieser Tradition kann ich mir auch Deine Aussage erklären:
  • "Aufkommen und dann das Anschwellen der Grünen ... Fortschrittsfeindlichkeit ... mit dem irrationalen Kampf gegen Atomkraft und dem Kampf gegen die Nachrüstung ... der Regierungsbeteiligung der Grünen mit all ihren verheerenden Wirkungen."
À propos:
  • Deutschland liegt im IQ-Ländervergleich mit durchschnittlichen IQ von 100 Punkten in diesem Ranking auf Platz 15. Noch vor Spanien, das mit durchschnittlichen 97 Punkten auf Platz 34 abschneidet.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Schön,dass sie es schaffen Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Alpha Centauri
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Alpha Centauri »

Wähler hat geschrieben:(21 Oct 2018, 11:27)

Es entbehrt vor allem jeglicher sozialempirischer Begründung. Was soll denn ein grünes Zwischenbürgertum sein?
siehe auch: Studie zu Wählern der Parteien
https://www.euractiv.de/section/bundest ... n-sich-an/
" Schwarz-Gelb, Schwarz-Grün oder auch Schwarz-Grün-Gelb, also „Jamaika“, hätten eines gemeinsam: Es wären Koalitionen mit noch höherer sozial-ökonomischer Homogenität ihrer Wähler – es kämen jene zusammen, deren Anhänger die geringsten wirtschaftlichen Probleme und Nöte haben."
Naja vor kurzem hat doch der Dobrindt in einer Sendung auch wieder vom sogenannten " linken" ( SPD, LINKSPARTEI, GRÜNE) und " bürgerlichen Lager ( CDU/CSU, FDP, ) schwadroniert , alleine wenn man mal in die Analyse der Wählerschaft der jeweiligen Parteien geht , stellt man fest diese klassische Unterteilung ist zumindest was die Klientel und Wählerschaft an geht völlig unsinnig, und trifft so wie es Dobrindt suggeriert im Jaht 2018 nicht mehr zu, ( zumal entsprechende Leute nie mal erklären was sie denn genau unter "links" und "bürgerlich" denn eigentlich genau verstehen, sondern dann kommen nur noch hirnlose Parolen dabei heraus ) aber der Dobrindt scheint mir ( wie die CSU ganz allgemein) geistig vor 10- 15 Jahren stehen geblieben zu sein.
PeterK
Beiträge: 12415
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von PeterK »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 21:39)
Nun haben IQ-Forscher eine Spur gefunden. Seit den späten 70ern geht das Intelligenzniveau der Bevölkerung zurück. Zumindest in Norwegen. Die Menschen werden immer dümmer.
Das hat IMO mit dem höheren Durchschnittsalter zu tun. Der IQ soll ja mit zunehmendem Alter absinken. Das könnte auch erklären, warum ältere Menschen im Durchschnitt ein wenig konservativer (oder "rechter") ticken als die Jüngeren.

Es gibt natürlich auch junge Rechte - aber denen ist vermutlich schon bei der Geburt kein allzu hoher IQ beschert worden.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

PeterK hat geschrieben:(21 Oct 2018, 16:46)

Das hat IMO mit dem höheren Durchschnittsalter zu tun. Der IQ soll ja mit zunehmendem Alter absinken. Das könnte auch erklären, warum ältere Menschen im Durchschnitt ein wenig konservativer (oder "rechter") ticken als die Jüngeren.

Es gibt natürlich auch junge Rechte - aber denen ist vermutlich schon bei der Geburt kein allzu hoher IQ beschert worden.
Lesen Sie richtig, bevor Sie Unsinn posten. Die Studie bezog sich auf Rekruten.
PeterK
Beiträge: 12415
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von PeterK »

Senexx hat geschrieben:(21 Oct 2018, 17:28)
Lesen Sie richtig, bevor Sie Unsinn posten. Die Studie bezog sich auf Rekruten.
Lies bitte Deine "Quellen" sorgfältig und aufmerksam:
Bernt Bratsberg und Ole Rogeberg folgern aus der Auswertung, dass die Menschen insgesamt immer dümmer werden. Die ernüchternde Erkenntnis deckt sich mit internationalen Studientrends: In den Industrienationen ist der IQ in den letzten Jahrzehnten immer mehr zurückgegangen.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

PeterK hat geschrieben:(21 Oct 2018, 18:01)

Lies bitte Deine "Quellen" sorgfältig und aufmerksam:
Habe ich. Im Gegensatz zu Ihnen. Die Autoren folgern das aus dem Dümmer werden von Rekruten. D.h. die alterspezifischen IQs sind niedriger als früher. Hat nichts mit der Tatsache zu tun, dass der IQ im Alter sinkt und der Anteil der Alten steigt. Schon die Jungen sind dümmer.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
user title: Scouts

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Wolverine »

Senexx hat geschrieben:(20 Oct 2018, 22:18)

In Deutschland und in den westlichen Ländern verliert die Religion immer mehr.

Stattdessen gibt es, da stimme ich Ihnen zu, mehr Esoterik. Man könnte also sagen: Dumme Menschen wenden sich von der Religion ab und der Essoterik zu. Bestätigt meine Thesen.

Die säkularisierte Form der Esoterik sind Gutmenschentum und Grünentum.
Jau, auch meine Erfahrung.
Stoner

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Stoner »

Skeptiker hat geschrieben:(21 Oct 2018, 13:03)

Du scheinst mir sehr sehr fixiert zu sein auf die Wahrung persönlicher UNMITTELBARER Interessen. Das greift aber sehr kurz.

Wenn ich z.B. einen Diesel fahre, aber gleichzeitig für Fahrverbote bin, dann muss sich das nicht widersprechen. Es kann einfach auch sein, dass ich die Einsicht habe, dass es insgesamt sinnvoll ist Fahrverbote auszusprechen, auch wenn ich in dem Fall selber betroffen bin. Das ist eine Frage der Prioritäten.

Mich erinnert das an die Diskussion aus dem Vereinsstrang, wo es auch hauptsächlich darum ging, welcher primäre Vorteil aus der Mitgliedschaft hervorgeht, obwohl doch für die meisten Menschen klar ist, das man sich in einen Verein eher mit Leistung einbringt, als Vorteile herauszuziehen. Der Vorteil liegt eben darin sich mit einer Unternehmung zu befassen die einem Spaß macht.

Viele Wähler der Grünen sind eher bessergestellt. Sie können "es sich erlauben" sich für hohe Ideale einzusetzen, insbesondere dann, wenn man weiss, dass deren Einlösung einem selber weniger weh tut, wie den anderen. Das ist durchaus rational in einer zunehmend moralistischen Gesellschaft. Die Wahl der Grünen ist soetwas wie der Klingelbeutel für Atheisten. Gut leben, aber dann bei der Wahl für die gute Moral spenden.

Du solltest also vorsichtig sein großeren Bevölkerungsteilen Dummheit vorzuwerfen. Das hat was von "ein Geisterfahrer? Hunderte!".
Dem möchte ich mich anschließen.

Und der Strangeröffner sollte mal über die Begriffe Intelligenz, Klugheit, Dummheit, Blödheit, Cleverness sowie über den Unterschied zwischen materiellen und moralischen Interessen nachdenken.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Wolverine hat geschrieben:(22 Oct 2018, 11:54)

Jau, auch meine Erfahrung.
Dann sollte es dir doch ein leichtes sein seine Wortschöpfungen hier zu erklären. :)
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Skeptiker hat geschrieben:(21 Oct 2018, 13:03)

Du scheinst mir sehr sehr fixiert zu sein auf die Wahrung persönlicher UNMITTELBARER Interessen. Das greift aber sehr kurz.
Den Begriff "unmittelbar" habe ich überhaupt nicht verwendet.

Ich wollte hier auch keine Diskussion über "Interessen" beginnen. Das Thema ist sehr komplex und durchaus kontrovers. Und für eine Diskussion unter den hiesigen Moderationsbedingungen schwerlich geeignet. Politiktheoretische Versuche scheitern hier regelmäßig.
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Wolverine hat geschrieben:(22 Oct 2018, 11:54)

Jau, auch meine Erfahrung.
Dazu, ein Klassiker

https://www.amazon.de/Die-Arbeit-andere ... s=schelsky
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
user title: Scouts

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Wolverine »

Herrlich. :thumbup:

Aus einer Kundenrezension:
.........es geht um Herrschaft, aber nicht um weltliche sondern um geistliche Herrschaft, m. a. W.: um die Heraufkunft einer neuen Sozialreligion samt ihrer Verkünder, die zum Zeitpunkt der Abfassung des Buches dabei waren, die Sinngebungs- und Wertungskompetenz über die Gesellschaft an sich zu reißen. Man muss nicht lange raten, wer gemeint ist: es handelt sich um die Frankfurter Schule, deren Adepten im Namen von Emanzipation, Gleichheit, sozialer Gerechtigkeit und Bedürfnisbefriedigung die Kontrolle über die Schaltstellen in Kultur, Medien, Gewerkschaften, Schulen, Universitäten und Politik anstrebten. Die Beschreibung dieses Vorgangs ist von heute aus wie eine Geistesgeschichte der Siebziger Jahre zu lesen, mit Böll, Grass, Habermas, Spiegel und Stern und all den Leitfiguren und Leitmedien der sozialliberalen Weltanschauung an ihrer Spitze. Ich finde das Buch ungemein dicht und anspruchsvoll geschrieben, seine zahllosen Beispiele sind überzeugend, und am Ende bleibt nur die Frage: hat Schelsky recht behalten?
Leider ja. Eine Generation nach dem Erscheinen des vorliegenden Buches ist der Sieg dieser neuen Sozialreligion und ihrer Priesterkaste fast vollkommen. Bis in die Schulbücher (eigentlich die Gesangbücher der neuen Sozialreligion ) hinein, wird das Lied der harmonischen Gutmenschenwelt immer aufs Neue intoniert, aber wehe, es taucht irgendwo ein abweichender (ketzerischer ) Gedanke auf, dann wird dieser Ketzer mit der Peitsche der political correctness oder der "Auschwitzkeule" ( Martin Walser ) schnell zur Raison gebracht. Übrigens ist es inzwischen fast zum Erkennungsmerkmal dieser Sozialreleigion geworden, dass sie zwar den kommunikativen Diskurs in den Rang eines Dogmas erhoben hat, ihn aber sopfort abbricht, wenn es darum geht, ihre eigenen Präsmissen zu diskutieren. Auch die Arbeit tun noch immer die anderen, während die während es die kulturellen und politischen Eliten besser denn je verstehen, ihren fetten Rahm aus diesen Erträgen schon abzuschöpfen.
Gibt es denn gar keine Hoffnung, möchte man da 30 Jahre nach dem Erscheinen dieses Buches fragen. Doch, würde Schelsky wahrscheinlich antworten, aber nur, wenn sich eine andere, neue Sozialregligon durchsetzt. Ob die aber "besser" ist, kann niemand wissen. Dass es so etwas wie eine siegreiche Aufklärung auf dem Hintergrund nachprüfbarer Rationalität geben könnte, ist, so Schelsky, eher unwahrscheinlich. Umso ehrenwerter, dass er dieses Buch geschrieben hat."

Damit ist alles gesagt und auf den Punkt gebracht.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Wolverine hat geschrieben:(22 Oct 2018, 12:22)

Herrlich. :thumbup:

Aus einer Kundenrezension:

Damit ist alles gesagt und auf den Punkt gebracht.
Nun ist er wieder da, im Kreise anderer (Stein-)Bücher: "Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen Aber ach! Die Wiederkehr der fünfziger Jahre erreicht deren Höhen nicht, und die unverhohlene Freude derer, die einen Schneefall im Mai für den Anfang des Winters halten, stimmt eher traurig. Schelsky hat ein mittelmäßiges Modebuch geschrieben, mit dem er sich als einer der Ideologen der Neuen Rechten ausweist Er ist davon "überzeugt, daß die in diesem Buch entwickelten Thesen nicht so schnell veralten, wahrscheinlich Generationen überdauern werden"; das ist der einzige Unterschied zu seinen früheren Büchern und stimmt diejenigen noch trauriger, die ihn für eine anregende und belebende Erscheinung in der sonst oft faden deutschen Zeitsoziologie halten.
https://www.zeit.de/1975/14/die-denunzi ... ufklaerung
Senexx

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Senexx »

Rotfl.

Dahrendorf, der große selbst ernannte Liberale, wollte seine intellektuelle Priesterherrschaft in die politische Praxis umsetzen und ist dann damit grandios an seiner Hybris gescheitert.

Die DGS hat er in Trümmern zurückgelassen, deren Aktien sind erstmal in den Tiefen des Auswärtigen Amtes verschwunden und mussten von seinem Nachfolfer in mühseliger Kleinarbeit wieder rekonstruiert werden.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14308
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Ein Terraner »

Wolverine hat geschrieben:(22 Oct 2018, 12:48)

Hier hat ein User einen ausgeprägten Rechtsradikalen-Fimmel. Bei dem sind jüdische Historiker gerne mal Holocaust-Leugner und Naziherrschaft-Verniedlicher.
Dafür habe ich mich Entschuldigt, ein Kommentar dazu das du ihm Aussagen verdreht und unterstellt hast die er so nie getätigt hat blieb aber leider offen.
Alpha Centauri
Beiträge: 6512
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Politische Einstellungen und Intelligenz

Beitrag von Alpha Centauri »

MäckIntaier hat geschrieben:(22 Oct 2018, 11:58)

Dem möchte ich mich anschließen.

Und der Strangeröffner sollte mal über die Begriffe Intelligenz, Klugheit, Dummheit, Blödheit, Cleverness sowie über den Unterschied zwischen materiellen und moralischen Interessen nachdenken.
Absolut daran täte er besser, statt hier undifferenziert und pauschal alle Grünen Wähler als durchweg dumm und geistig unter bemittelt zu verunglimpfen.

Wie gesagt warum sollten im Gegensatz Wähler von AFD oder CDU allesamt Intelligenz Bestien sein??

Totaler ideologischer Kokolores.
Antworten