Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42454
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 28. Aug 2018, 19:14

Europa2050 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 18:56)

Erstmal „sollen“ Medien gar nichts - das ist ja der Reiz der Pressefreiheit

Von einem seriösen Medium erwarte ich schon, dass neutral und tatsachengetreu über Geschehnisse berichtet wird, bei öffentlich-rechtlichen Medien ist daran mMn. sogar die Existenzberechtigung geknüpft, weil sie nicht dem Wettbewerb ausgesetzt sind, sondern von den Bürgern finanziert werden. Leider liegt da auch öfter mal was im Argen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Mahmoud
Beiträge: 529
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 10:27

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Mahmoud » Di 28. Aug 2018, 19:20

yogi61 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:11)

Ich möchte nich zynisch klingen, aber wenn an einem Wochenende irgendwo in Hamburg, Frankfurt oder Bremen ein Mensch abgestochen wird,ist das auch keine grosse Meldung wert. Das gibt genau so vier bis fünf Zeilen, als wenn wieder jemand auf der Autobahn verreckt ist.


OK, das sehe ich ein. Was wäre, wenn der Getötete ein Asylant gewesen wäre und die Verdächtigen Deutsche? :cool:

Das ist eine rhetorische Frage, ich weiß. Die Antwort ist leider klar, und die Antwort müsste eigentlich Jedem klarmachen, wie manipulativ unsere Presse ist.....
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12175
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Cat with a whip » Di 28. Aug 2018, 19:20

Lucky173 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 17:19)


4. Kann man sich gegen diese einseitige Medien Bericht beschweren es ist langsam nicht mehr lustig es ist ja kein Einzelfall letztes Jahr wurden zwei Jugendliche von 5 Asylanten getötet und es wurde nichts in denn normalen Medien berichtet oder nur sehr wenig


Einseitige Medienberichte gibt es vor allem nur bei politischen Nachrichtenorganen wie zum Beispiel PI-News, Neue Freiheit, Russia Today oder Sputnik. Sie können sich ja dort über deren einseitige Berichterstattung beschweren.
Über alle Tötungsdelikte wird in Deutschland nunmal nicht berichtet. Worüber Sie dann erfahren ist eher Zufall einer zufall. Sie lesen auch über die allermeisten Tötungsdelikte in Deutschland nichts.

Ganz einfach, nicht wahr Luck173.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
apartofme
Beiträge: 524
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 19:24

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon apartofme » Di 28. Aug 2018, 19:22

Lucky173 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 18:41)

Sollte eine Zeitung nicht neutral zu den Sachen stehen und beide Seiten betrachten.

Politische Neutralität gibt es nicht. Auch nicht bei Zeitungen.

Es gibt natürlich einige Journalisten, die versuchen, möglichst neutral zu berichten. In diesen Tagen erleben wir aber tatsächlich, dass Neutralität im Journalismus schwindet (und zwar unter Journalisten jeglicher politische Couleur), was vor allen Dingen daran liegt, dass die die Situation in diesem Land einigermaßen angespannt ist. In den USA erleben wir dieses Szenario in noch verschärftem Ausmaß. Viele Journalisten sehen sich dort sogar ihrem eigenen Selbstverständnis nach in direkter Opposition zum Weißen Haus, andere wiederum in direkter Opposition zu dessen Gegnern, etc.
sünnerklaas
Beiträge: 4245
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon sünnerklaas » Di 28. Aug 2018, 19:28

Es gibt nicht "Die Medien".
Es gibt auch keinen "Staatsfunk".
Wer es wirklich will, kann sich vollumfänglich informieren.
Bei der Demonstrationen in Chemnitz konnte man sich Live-streams von diversen Leuten mit unterschiedlichsten politischen Einstellung ansehen.
sünnerklaas
Beiträge: 4245
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon sünnerklaas » Di 28. Aug 2018, 19:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:14)

Von einem seriösen Medium erwarte ich schon, dass neutral und tatsachengetreu über Geschehnisse berichtet wird, bei öffentlich-rechtlichen Medien ist daran mMn. sogar die Existenzberechtigung geknüpft, weil sie nicht dem Wettbewerb ausgesetzt sind, sondern von den Bürgern finanziert werden. Leider liegt da auch öfter mal was im Argen.



Was bitteschön ist "neutral"?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Selina » Di 28. Aug 2018, 19:31

sünnerklaas hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:28)

Es gibt nicht "Die Medien".
Es gibt auch keinen "Staatsfunk".
Wer es wirklich will, kann sich vollumfänglich informieren.
Bei der Demonstrationen in Chemnitz konnte man sich Live-streams von diversen Leuten mit unterschiedlichsten politischen Einstellung ansehen.


Genau. Diese Staatsfunk-DieMedien-Story ist ne reine neurechte Erfindung. Da lässt sich so schön über "Vertrauens-Verlust" und solchen Unfug schwafeln ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42454
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 28. Aug 2018, 19:34

sünnerklaas hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:29)

Was bitteschön ist "neutral"?

Ohne eigene Wertung und Meinung des Journalisten, die gehört in die Kommentarspalte.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12175
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Cat with a whip » Di 28. Aug 2018, 19:37

Lucky173 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 17:19)

5. Warum sagen die Medien immer ja vermutlich Asylant oder Flüchtling aber nicht sicher aber wenn ein Asylant verprügelt wird immer ganz klar Nazi.
Würde mich um antworten freuen.

Das war aber ein schräger Satz, ich habe ihn erst beim zweiten Mal Lesen einigermaßen verstanden Luck173. Egal, ich sag's Ihnen gerne.

Sie wollen behaupten die Medien würden bei einem Flüchling als Gewaltopfer immer von einem nationalsozialistischen Motiv ausgehen.
Auch das stimmt nicht Luck173, es gibt viele Fälle in denen die Medien nicht pauschal die nationalsozialisitschen Ideologie verantwortlich machen.

Kennen sie den Fall des Neonazi-Massenmord-Anschlags 2016 in München, wo gezielt ausländisch aussehende Menschen auf der Strasse Opfer wurden? Da wollten Medien, Politik und Ermittlungsbehörden nur widerwillig die Wahrheit akzeptieren, dass der junge Mörder sich zum Nationalsozialismus bekannte und Hitler verehrte.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Di 28. Aug 2018, 19:38

MäckIntaier hat geschrieben:(28 Aug 2018, 18:41)

Daher sollten die Medien diesen Begriff hier sein lassen. Das mag manchmal schwerfallen, aber eine neutrale Berichterstattung verbietet es, diese Tat als Mord zu bezeichnen. Es wurde ein Mann niedergestochen und tödlich verletzt - eine solche Aussage enthält alle für den Leser relevanten Informationen. Mord ist eine Bewertung der Tat, die der Presse nicht zusteht.


Bei der Aussage in dem TV-Bericht wurde nicht mal mehr gesagt, dass jemand tödlich verletzt wurde. Es wurde nur von einem Vorfall gsprochen, "bei dem auch ein Messer im Spiel war". Und das ist dann keine seriöse Berichterstattung mehr, sondern nur noch Manipulation.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Selina » Di 28. Aug 2018, 19:42

yogi61 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:11)

Ich möchte nich zynisch klingen, aber wenn an einem Wochenende irgendwo in Hamburg, Frankfurt oder Bremen ein Mensch abgestochen wird,ist das auch keine grosse Meldung wert. Das gibt genau so vier bis fünf Zeilen, als wenn wieder jemand auf der Autobahn verreckt ist.


Die Rechten haben doch vernehmlich aufgeatmet, dass sie endlich wieder mal einen Anlass für ne schöne braune Demo hatten, wo sie in einer sächsischen Stadt zeigen konnten, "wer das Sagen hat".
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12175
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Cat with a whip » Di 28. Aug 2018, 19:43

Lucky173 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 17:19)
Ich finde die Bericht Erstattung einfach sehr in eine Richtung gelenkt und kann Nachrichten nicht mehr ernst nehmen es geht mir nicht um die Rechtsdemonstranten sondern um die Medienberichte.

Das mag Ihr persönliches Fazit sein, jedoch kann man leicht aus ihren Meinungen ersehen, dass es ihre stark einseitige persönliche Erwartungshaltung ist, die durch neutrale Berichterstattung nicht befriedigt wird und sie daher zu ihrem irrigen Urteil führt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon sunny.crockett » Di 28. Aug 2018, 19:53

yogi61 hat geschrieben:(28 Aug 2018, 18:52)

Die Gerichte werden sogar klären müssen, ob es sich überhaupt um ein Verbrechen handelt. Ich habe jetzt bei der Berichterstattung nicht den Eindruck gehabt, dass die Medien den Tod des Mannes aus Sachsen irgendwie mit Absicht weggelassen hätten.


Oh, du möchtest sogar behaupten, es könnte gar kein Verbrechen gewesen sein? Langsam wird es lächerlich.

Und wenn du den Moralapostel spielen willst, dass niemand vor einer Gerichtsverhandlung einer Tat verdächtigt wird, wirst du sicher auch die mal gemeldeten 10 Personen verteidigen, die den Hitlergruß gezeigt haben. Da dürfte die Presse auch nicht darüber berichten, denn vielleicht haben sie nur auf irgendwas auf der anderen Straßenseite zeigen wollen.
Ist genauso größer Blödsinn, wie die Aussage, bei der Tat aus der 10er-Gruppe von Migranten hätte es sich bei einem Toten und drei teils Schwerverletzten um einen Unfall o.ä. gehandelt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50779
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon yogi61 » Di 28. Aug 2018, 19:56

sunny.crockett hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:53)

Oh, du möchtest sogar behaupten, es könnte gar kein Verbrechen gewesen sein? Langsam wird es lächerlich.

Und wenn du den Moralapostel spielen willst, dass niemand vor einer Gerichtsverhandlung einer Tat verdächtigt wird, wirst du sicher auch die mal gemeldeten 10 Personen verteidigen, die den Hitlergruß gezeigt haben. Da dürfte die Presse auch nicht darüber berichten, denn vielleicht haben sie nur auf irgendwas auf der anderen Straßenseite zeigen wollen.
Ist genauso größer Blödsinn, wie die Aussage, bei der Tat aus der 10er-Gruppe von Migranten hätte es sich bei einem Toten und drei teils Schwerverletzten um einen Unfall o.ä. gehandelt.


Ich möchte gar nichts behaupten, weil ich den Sachverhalt nicht kenne.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12915
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Selina » Di 28. Aug 2018, 20:03

sunny.crockett hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:53)

Oh, du möchtest sogar behaupten, es könnte gar kein Verbrechen gewesen sein? Langsam wird es lächerlich.

Und wenn du den Moralapostel spielen willst, dass niemand vor einer Gerichtsverhandlung einer Tat verdächtigt wird, wirst du sicher auch die mal gemeldeten 10 Personen verteidigen, die den Hitlergruß gezeigt haben. Da dürfte die Presse auch nicht darüber berichten, denn vielleicht haben sie nur auf irgendwas auf der anderen Straßenseite zeigen wollen.
Ist genauso größer Blödsinn, wie die Aussage, bei der Tat aus der 10er-Gruppe von Migranten hätte es sich bei einem Toten und drei teils Schwerverletzten um einen Unfall o.ä. gehandelt.


:D :D :D

Das ist wohl der größte Lacher. Da gabs in der Nazi-Zeit mal sonen Spruch, aber von der anderen Seite, die sich diesem ekelhaften Gruß verweigern wollte bzw. sich über ihn lustig machte: "So hoch springt mein Hund..."
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Dampflok94 » Mi 29. Aug 2018, 10:27

Mahmoud hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:01)

Ich habe nie eine Meldung gehört, gelesen oder gesehen, in der es um ein Tötungsdelikt in Chemnitz ging, bei dem zwei Asylanten im Spiel waren.
Erst als sich ein paar Rechte erdreistet haben, ihr verfassungsmäßiges Versammlungsrecht wahrzunehmen ( was wohl neuerdings ein ganz schlimmes Verbrechen ist), musste die Presse dann wohl zähneknirschend auch den Grund nennen.
So wird ein Schuh draus.

Nur weil Du nix davon gehört hast, heißt ja nicht es gab da auch nichts.

Aber selbst wenn Du nichts gehört hast, wäre das merkwürdig? Es gab letztes Jahr ca. 400 Morde. Dazu kommen nochmals m. W. ca. die selbe Anzahl an Totschlag. Wie viele Delikte es gab, die als Körperverletzung mit Todesfolge einsortiert wurden, weiß ich nicht. (Die gehören aber dazu, man weiß ja bei Begehung der Tat noch nicht wie das einsortiert wird.) Da sind wir also mal locker mit drei Tötungshandlungen am Tag dabei. Von wie vielen davon erfährst Du? Die meisten landen nur in der regionalen Presse. Es gibt nun mal keine Breaking News in der ARD, wenn hier in Berlin nach einem Ehestreit ein Ehepartner dem anderen einen Hammer über den Schädel gezogen hat.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bartleby » Mi 29. Aug 2018, 10:36

Selina hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:42)

Die Rechten haben doch vernehmlich aufgeatmet, dass sie endlich wieder mal einen Anlass für ne schöne braune Demo hatten, wo sie in einer sächsischen Stadt zeigen konnten, "wer das Sagen hat".


Ohne die Bösartigkeit ihrer Feinde wären manche Existenzen in ihrer Weltanschauung eben vollkommen leer. Das scheinen diejenigen, denen eine säkulare Heilsgewissheit die Seele wärmt, mit den religiösen Vertretern gemeinsam zu haben. Das Freund-Feind-Denken des Plettenbergers hat sich auf beiden Seiten durchgesetzt. Das hält auch die Medien am Leben, die auf Grundlage neutraler Faktenberichterstattung schon längst nach der inhaltlichen auch die wirtschaftliche Insolvenz angemeldet hätten.
In der Massendemokratie ist Kommunikationsverweigerung die letzte offene Tür ins Freie.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 29. Aug 2018, 16:36

MäckIntaier hat geschrieben:(29 Aug 2018, 10:36)

Ohne die Bösartigkeit ihrer Feinde wären manche Existenzen in ihrer Weltanschauung eben vollkommen leer. Das scheinen diejenigen, denen eine säkulare Heilsgewissheit die Seele wärmt, mit den religiösen Vertretern gemeinsam zu haben. Das Freund-Feind-Denken des Plettenbergers hat sich auf beiden Seiten durchgesetzt. Das hält auch die Medien am Leben, die auf Grundlage neutraler Faktenberichterstattung schon längst nach der inhaltlichen auch die wirtschaftliche Insolvenz angemeldet hätten.

Bei der Berichterstattung über die Feinde der Demokratie darf die Presse gar nicht neutral sein. Sie soll wahrhaftig sein aber auch klar sagen was sie von Gewalttätern auf allen Seiten hält. Ich halte es auch für keine gute Idee alle Medien so darzustellen wie du es tust. Klar gibt es die Springer-Presse und andere reißerische Medien z.B. "Russia today". Es gibt aber auch jede Menge seriöse Berichterstattung. Das sollte man auch mal zur Kenntnis nehmen. Die Medien sind wichtig und nicht der Feind. Es ist sicher kein Zufall dass aber gerade rechte Populisten die freie Presse fürchten und verteufeln. Und sie machen es geschickter als die radikale Linke die beim Volk eigentlich kein Gehör findet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 29. Aug 2018, 16:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:14)

Von einem seriösen Medium erwarte ich schon, dass neutral und tatsachengetreu über Geschehnisse berichtet wird, bei öffentlich-rechtlichen Medien ist daran mMn. sogar die Existenzberechtigung geknüpft, weil sie nicht dem Wettbewerb ausgesetzt sind, sondern von den Bürgern finanziert werden. Leider liegt da auch öfter mal was im Argen.


Wa heißt denn neutral? Oder meinst du in deinem Sinne?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Chemnitz Medien verschweigen

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 29. Aug 2018, 16:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Aug 2018, 19:34)

Ohne eigene Wertung und Meinung des Journalisten, die gehört in die Kommentarspalte.


Das ist doch so. Die Wertung passiert in deinem Kopf.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste