Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Do 17. Mai 2018, 12:44

Adam Smith hat geschrieben:(17 May 2018, 10:22)

Das hängt auch von den Preisen für die Rohstoffe ab. Hier steigt der Preis z.B. beim Rohstoff Cobalt.

Batterien nur mieten ? Eine Möglichkeit aber keine besonders gute . Die Kosten für Ein- und Ausbau wer trägt die ?
Wo werden Batterien entsorgt ? Es geht nicht um die paar Versuchskaninchen die jetzt bereits fahren ,sondern
um die angeblich tolle Zeit wo weltweit nur noch E Autos fahren .
Gestern ein interessanter Bericht in Plus Minus . Befragte Bürger in HH waren sich einig, dass Fahrverbote den Verkehr
lediglich umleitet und zwar durch reine Wohnstraßen . Ganz am Rande es gibt EU Staaten die von der EU nicht kritisiert werden .
Die stellen ihre Messgeräte halt in größeren Höhen auf 4 -10 m . Damit lassen sich günstigere Messwerte erzielen .
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Do 17. Mai 2018, 13:17

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 May 2018, 12:34)

Woher weist du wo Rentner sich aufhalten. Maßnahmen gibt es viele .Nur man muss halt den Menschen die Wahl überlassen
wie er sich womit fortbewegt .Die allermeisten Menschen können schon sehr gut selbst entscheiden wann sie das Auto
den ÖPNV ,das Fahrrad nutzen oder zu Fuß gehen . Bevormundung von Grünschnäbel braucht niemand .
Übrigens dir verbietet doch niemand Fahrrad zu fahren . Radwege sind bestens ausgebaut im Gegensatz zu Straßen höchstens
zu 5 - 10 % ausgelastet .


Also, einen Rentner habe ich unter voller Kontrolle; leider nicht alle Rentner. Aber daran arbeite ich noch.

Wagen Sie in Zukunft ja nicht, zu Fuß auf meinem Radweg herum zu streunen. Jetzt habe ich immer meinen scharfen Pekinesen im Körbchen am Lenker; den lasse ich dann auf Sie los; nicht den Lenker, sondern den Pekinesen!
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Do 17. Mai 2018, 13:25

H2O hat geschrieben:(17 May 2018, 13:17)

Also, einen Rentner habe ich unter voller Kontrolle; leider nicht alle Rentner. Aber daran arbeite ich noch.

Wagen Sie in Zukunft ja nicht, zu Fuß auf meinem Radweg herum zu streunen. Jetzt habe ich immer meinen scharfen Pekinesen im Körbchen am Lenker; den lasse ich dann auf Sie los; nicht den Lenker, sondern den Pekinesen!

Soll dieser Beitrag lustig sein ? Jeder hat so seine Vorstellung von Humor.
Übriggens die Aussage , dass die gesetzlich zugelassene Belastungen durch Stickoxide an Arbeitsplätzen weitaus höher ist als an einigen Verkehrsknotenpunkte im Lande, stammt nicht von mir sondern aus einen Zeitungsbeitrag .
Sorry du akzeptierst nur selbst eingestellte Links ,hatte ich vergessen .
Der Verfasser fragt ,gibt es eigentlich verschiedene Arten von Stickoxiden ? Die Guten die man problemlos während eines Arbeitslebens
einatmen kann und die bösen die aus den Auspuffen Dieselfahrzeugen kommen ?
Der Kommentar endet mit dem Satz in Stuttgart liegt die Lebenserwartungen der Menschen von allen Großstädten
dieses Landes am höchsten . Nun kannst du wieder deinen urigen Humor freien Lauf lassen .
Merke die Dieseltechnik wird dazu beitragen das die Zahl der rollenden Toaster sich auch zukünftig in Grenzen hält .
Der letzte Unfall mit einem Musk Toaster sagt alles.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Do 17. Mai 2018, 17:10

Ja, die Stuttgarter müssen zur Strafe älter werden, damit sie mit ihren Lungen die Stickoxyde aus ihren Dieselfahrzeugen ausfiltern. Außerdem soll da jetzt ein Dieselzwang erlassen werden; schließlich haben die Leute sich einen grünen Ministerpräsidenten gegönnt. Auch da also: Strafe muß sein!
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Do 17. Mai 2018, 17:39

H2O hat geschrieben:(17 May 2018, 17:10)

Ja, die Stuttgarter müssen zur Strafe älter werden, damit sie mit ihren Lungen die Stickoxyde aus ihren Dieselfahrzeugen ausfiltern. Außerdem soll da jetzt ein Dieselzwang erlassen werden; schließlich haben die Leute sich einen grünen Ministerpräsidenten gegönnt. Auch da also: Strafe muß sein!


Wieder sehr lustig . Ich bin von deinem Humor begeistert .Vor allem wenn dir zu Fakten nichts mehr einfällt wirkst du besonders lustig
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 17. Mai 2018, 19:12

PD hat geschrieben:Batterien nur mieten ? Eine Möglichkeit aber keine besonders gute . Die Kosten für Ein- und Ausbau wer trägt die ?
Mann der war gut :p Du haust wieder Dinger raus - klar, wer so wie Du mit Fakten vertraut ist ..... :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Do 17. Mai 2018, 19:38

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 May 2018, 17:39)

Wieder sehr lustig . Ich bin von deinem Humor begeistert .Vor allem wenn dir zu Fakten nichts mehr einfällt wirkst du besonders lustig


Äähm, zu welchen Fakten fällt mit jetzt nichts ein?
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Elektroautos.

Beitragvon Positiv Denkender » Do 17. Mai 2018, 22:24

H2O hat geschrieben:(17 May 2018, 19:38)

Äähm, zu welchen Fakten fällt mit jetzt nichts ein?

Du spielst doch den Witzbold . Fakt die neu zugelassenen Autos mit E Antrieb darfst du gerne fahren .
Spätesten nachdem ein Toaster der Marke Musk wegen eines Akkuschaden wieder einmal in Flammen aufgegangen ist wird
das Interesse an diese Autos Begeisterung steigen oder ?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Fr 18. Mai 2018, 07:04

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 May 2018, 22:24)

Du spielst doch den Witzbold . Fakt die neu zugelassenen Autos mit E Antrieb darfst du gerne fahren .
Spätesten nachdem ein Toaster der Marke Musk wegen eines Akkuschaden wieder einmal in Flammen aufgegangen ist wird
das Interesse an diese Autos Begeisterung steigen oder ?


Können Sie auch etwas anderes als Motzen?
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 18. Mai 2018, 08:29

Wie meist ? Oder wie immer ? Wer warum auch immer eine Technologie nicht mag, stürzt sich sofort auf alles, was auch nur den Hauch von negativem hat.

Ganz schlimm ein Fahrzeug - jubel ein e-Mobil - noch dazu das Hassobjekt Tesla - brennt nach schwerem Unfall lichterloh :thumbup: Inzwischen hat die Polizei den anfänglichen Schnellschuss der Feuerwehr korrigiert :
Quelle hat geschrieben:Polizei widerspricht Ersteinschätzung der Feuerwehr
Die Feuerwehr beim Vorfall in der Schweiz postete in einer ersten Nachricht bei Facebook, es habe sich womöglich um einen "Thermal Runaway" gehandelt, ein "Durchgehen" der Batteriezellen des Tesla Model S. Ein Polizeisprecher äußerte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa allerdings, dass im konkreten Fall noch nichts darauf hindeute, dass die Batterie die Ursache für den Brand gewesen sei.
Nicht das dies bekannte Gegner von e-Mobilen von weiteren Falschaussagen abhalten würde (was vermutlich bald zu sehen sein wird).

Was ist also dran an der "besonderen Gefährlichkeit" von e-Mobilen oder im Rundumschlag an der Gefährlichkeit von "Lithium-Ionen-Akkus" ? Nachdem ich das folgende gelesen hatte, frage ich mich - wann wird mein Verbrenner (ein Diesel wie inzwischen bekannt sein dürfte) unter mir wegbrennen ? OK, wenn es ein Benziner wäre, Benzin brennt deutlich besser als Dieselkraftstoff, müsste ich mir noch größere Sorgen machen... Also auf zu Fakten :
Quelle hat geschrieben:Wie oft brennen Elektroautos im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor?

Videos von brennenden Elektroautos verbreiten sich schneller als jedes Lauffeuer. Brennen Elektroautos tatsächlich öfter, als Autos mit Verbrennungsmotor? Ein Fakten-Check.

02.05.2017 Rudolf Skarics Online Redaktion

Man glaubt es kaum: In den 1980er Jahren brannten laut einer Statistik der National Fire Protection Association (NFPA) in den USA über 400.000 Personenwagen jährlich lichterloh. Seit ungefähr 2010 ist das deutlich besser geworden. Es werden nur mehr rund 180.000 Vehikel jährlich ein Raub der Flammen. Ob Zufall oder nicht, seit damals gibt es auch Elektroautos in nennenswerter Zahl, und die sind trotz aller dramatischer Youtube-Videos von brennenden Teslas relativ sicher. Bis heute fingen in den USA erst sechs Tesla Modell S Feuer, außerdem zwei Chevrolet Volt, zwei Mitsubishi, ein Zotye und ein BYD, die zwei letzteren stammen aus China. Nur bei Fisker müsste man wohl echte Bedenken haben, denn von diesem nur in geringer Stückzahl produzierten Exoten (bei weitem keine 2000 Stück) endeten alleine schon zwei Stück in der Feuersbrunst.
Wenig beruhigend - dürften doch e-Mobile überhaupt nicht brennen - jedenfalls nach der Meinung aller, die warum auch immer diesen Antrieb so garnicht mögen. Nun die böse Grünenmafia das "Forschungszentrum Jülich, Helmholtz-Institut Münster" hat ganz perfide Fakten an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt :
Forschungszentrum Jülich, Helmholtz-Institut Münster Martin Winter hat geschrieben:Zwei Brände pro einer Milliarde Kilometer
Statistisch lassen sich diese Vorkommnisse noch weiter relativieren, wie dies Martin Winter vom Forschungszentrum Jülich, Helmholtz-Institut Münster, beim Wiener Motorensymposium 2017 vorgerechnet hat:

Beim klassischen Verbrennungsmotor gelten 90 Fahrzeugbrände pro einer Milliarde gefahrener Kilometer als normal. :?

Rechnet man sechs abgebrannte Teslas auf ihre 3 Milliarden zurückgelegten Kilometer um, kommt man auf nur zwei Brände pro einer Milliarde Kilometer.
Nun das relativiert doch die geradezu pathologische Angst davor besonders schnell in e-Mobilen abgefackelt zu werden

Die Chance in einem traditionellen "Verbrenner" (da wird der Name zum Programm) eingeäschert zu werden steht 1 : 45 zu Ungunsten der Verbrenner :(
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10682
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos.

Beitragvon garfield336 » Fr 18. Mai 2018, 08:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 May 2018, 11:57)

Nein. Wenn du genau gelesen hättest, was ich geschrieben habe, dann wüsstest du dem durchaus nicht so ist.
Die Technik ist einfach und bewährt. Im Vergleich zum Verbrenner sogar richtig simple. Technische Modifikation basieren im wesentlichen auf der Weiterentwicklung der Elektronik und nicht auf der Mechanik, wie das bei einem Verbrenner immer noch zu großen Teilen der Fall ist. Technische Neuerungen, wie z.B. im Energiemanagement können zum größten Teil über Softwareupdates umgesetzt werden oder durch Austausch spezifischer Bauteile oder Module, z.B. in den Umrichtern. Soviel zur Technik.


Es geht hier nicht nur darum ein funktionsfähiger Elektromotor zu entwickeln. Das gibt es längst und sie haben sich in der Tat bewährt und sind zuverlässig.

Entwickelt werden mus vorallem Logistik und Fabriken für die Massenproduktion, sowie ein gut ausgebautes Netz an Ladestationen. Das alles schlägt richtig ins Geld. Und ist nicht so trivial wie man meint, sonst hätte Tesla jetzt nicht diese Probleme. Und in der Batterietechnik gibt es quasi nach wie vor ständig Neuerungen.

Ein aus Massenproduktion mit bezahlbares Elektroauto hat sich höchstens bei Golfcarts und Kirmesautos bewährt, aber noch lange nicht auf der Autobahn.

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 May 2018, 11:57)
Auch physisch veraltet das E-Auto wesentlich langsamer, da aufgrund der im Vergleich zum Verbrenner deutlich simpleren Mechanik weniger Verschleiß auftritt. Die Technik ist auch wesentlich wartungsärmer. Sehr komplexe und auch anfällige Bauteile, wie z.B. Getriebe mit Kupplung hast du bei einem E-Auto erst gar nicht.


Der Wertverlust von Batterien ist grösser als die Kosten aller Wartungsarbeiten vom Verbrenner zusammengerechnet.
Ausser natürlich man bekommt weiter den Preis massiv gedrückt, was ja passiert. Dann ändert sich natürlich die Vorzeichen sehr schnell.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Mai 2018, 20:07

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 May 2018, 10:11)

Das hat primär erst mal nichts mit meiner Aussage zu tun. Wichtig ist, dass die Reichweite mit neuen besseren Akkus erweitert werden kann. Das Fahrzeug also dadurch, erstmal nicht veraltet.
Zudem bleibt abzuwarten wie sich die Kosten für neue Akkus bei höherer Stückzahl entwickeln. Zusätzlich muss man dann noch schauen, welche Konzepte die Hersteller schon haben. Es gibt ja heute schon Hersteller, die die Batterie nicht verkaufen, sondern vermieten. Der Upgrade auf ein neues Modell stellt hier dann kostenmäßiges wohl überhaupt kein (oder nur ein sehr geringes) Problem da.


Wann wirst Du Deine Unterhose "mieten". ???
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Polibu

Re: Elektroautos.

Beitragvon Polibu » Fr 18. Mai 2018, 20:10

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 May 2018, 10:11)

Das hat primär erst mal nichts mit meiner Aussage zu tun. Wichtig ist, dass die Reichweite mit neuen besseren Akkus erweitert werden kann. Das Fahrzeug also dadurch, erstmal nicht veraltet.
Zudem bleibt abzuwarten wie sich die Kosten für neue Akkus bei höherer Stückzahl entwickeln. Zusätzlich muss man dann noch schauen, welche Konzepte die Hersteller schon haben. Es gibt ja heute schon Hersteller, die die Batterie nicht verkaufen, sondern vermieten. Der Upgrade auf ein neues Modell stellt hier dann kostenmäßiges wohl überhaupt kein (oder nur ein sehr geringes) Problem da.


Soweit kommt es noch, dass ich mich abzocken lasse. Strom gibt es in jeden Haushalt. Dementsprechend will ich mein Auto selbstverständlich zu Hause aufladen. Und wenn die Karre 750km am Stück fährt, dann braucht man maximal einen Austauschakku.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Mai 2018, 20:15

Raskolnikof hat geschrieben:(15 May 2018, 13:26)

Ich denke, dass sich dies bei steigender Zunahme der Elektromobilität in den nächsten Jahren ändern wird. Dabei gebe ich allerdings zu, dass E-Autos der heutigen Generation es auf dem Gebrauchtwagenmarkt in der Tat schwer haben werden insbesondere dann, wenn neue Autos mit stärkeren und wesentlich schneller zu ladenden Akkus verfügbar sind. Aber so ist das nun mal. Wer früh dabei sein will zahlt immer mehr. Beispiel hierfür ist das Niedrigstenergiehaus oder gar Nullenergiehaus. Derartig aufwendig errichtete Wohnhäuser werden sich wohl nie in Cent und Euro rechnen. Trotzdem sind immer mehr Häuslebauer bereit, aus idealismus oder anderen Gründen hier zu investieren.
Sind die alle blöd?


Auch hier ....Psychologie - Selbstversorger....( ...SUV Käufer...).


Ein Elektroauto ist dagegen VOLLABHÄNGIG.... von flächendeckender Versorgung. -

Schön währe ein Rückspeisen .....damit man zB ein EFH einen Tag//mehr mit Strom versorgen kann - .

Aber - das ist wie bei BOSCH mit dem Elektrofarrad.... der Akku geht nur im Fahrrad - nicht an Elektrowerkzeug (AKKU) - vom selben Hersteller... mit gleicher Kapazität und Voltzahl... und Rekuperation geht auch nicht...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Mai 2018, 20:20

Polibu hat geschrieben:(18 May 2018, 20:10)

Soweit kommt es noch, dass ich mich abzocken lasse. Strom gibt es in jeden Haushalt. Dementsprechend will ich mein Auto selbstverständlich zu Hause aufladen. Und wenn die Karre 750km am Stück fährt, dann braucht man maximal einen Austauschakku.


3-400 kWh ....Dein Häuschen kommt damit ein Monat hin...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Polibu

Re: Elektroautos.

Beitragvon Polibu » Fr 18. Mai 2018, 20:23

Teeernte hat geschrieben:(18 May 2018, 20:20)

3-400 kWh ....Dein Häuschen kommt damit ein Monat hin...


Wie meinen? Für die 750km brauche ich 300 bis 400 kWh?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Mai 2018, 20:39

Polibu hat geschrieben:(18 May 2018, 20:23)

Wie meinen? Für die 750km brauche ich 300 bis 400 kWh?


Für eine SICHERE Ankunft (bei dem Wetter) 99,9998 ....ja.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Polibu

Re: Elektroautos.

Beitragvon Polibu » Fr 18. Mai 2018, 20:43

Teeernte hat geschrieben:(18 May 2018, 20:39)

Für eine SICHERE Ankunft (bei dem Wetter) 99,9998 ....ja.


Könntest du bitte näher erläutern was du meinst?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 18. Mai 2018, 20:58

Polibu hat geschrieben:(18 May 2018, 20:43)

Könntest du bitte näher erläutern was du meinst?


Würdest Du mit dem Auto durch eine Wüste in Afrika oder eine andere Wüste fahren - ohne Backup, Telefon, Ladegerät ....Klima Anlage an, ..... (eigenes) Baby im Auto - die nächste Zivilisation 750 km entfernt. (Nachts zweistellige Minusgrade) ???


DAS meine ich mit SICHER.

Natürlich kann ich mich auch mit nem leeren Akku an die Autobahn stellen - und mich von einem hilfsbereiten Menschen abschleppen lassen und zwischendurch rekuperieren .. Da kann ich möglicherweise sehr weit kommen..... selbst mit einem Auto OHNE MOTOR.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Polibu

Re: Elektroautos.

Beitragvon Polibu » Fr 18. Mai 2018, 21:01

Teeernte hat geschrieben:(18 May 2018, 20:58)

Würdest Du mit dem Auto durch eine Wüste in Afrika oder eine andere Wüste fahren - ohne Backup, Telefon, Ladegerät ....Klima Anlage an, ..... (eigenes) Baby im Auto - die nächste Zivilisation 750 km entfernt. (Nachts zweistellige Minusgrade) ???


DAS meine ich mit SICHER.

Natürlich kann ich mich auch mit nem leeren Akku an die Autobahn stellen - und mich von einem hilfsbereiten Menschen abschleppen lassen und zwischendurch rekuperieren .. Da kann ich möglicherweise sehr weit kommen..... selbst mit einem Auto OHNE MOTOR.


Kommt ja auf die Technik an. Solange das nicht möglich und sicher ist, natürlich nicht.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste