Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Fr 11. Mai 2018, 12:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 May 2018, 11:23)

Bürgschaften sind das eine, das andere sind Reisen in die USA oder Geschäfte mit Firmen, die wiederum mit dem US-Markt zu tun haben.

Beispiel Oleg Deripaska, ein russischer Oligarch. Dieser musste offenbar ganze drei Privatjets zurück geben, weil diese nur geleast waren und Eigentum zweier Banken sind,
darunter die Credit-Suisse. Deripaska steht auf einer Sanktionsliste und die Schweizer Bank vermeidet natürlich illegale Geschäfte.

Was sollte unsere Bundesregierung denn in so einem Fall machen - Luftwaffenjets zur privaten Nutzung überlassen oder eine Leasing-Bank gründen? ;)

Das US-Finanzministerium ließ bereits einen Dollarschmuggler-Ring auffliegen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 07185.html

Was haben jetzt kriminelle Schmuggler mit dem Atomabkommen oder der wirtschaflichen Zusammenarbeit zu tun. Es sei denn die gleiche Rethorik gegn den Iran.
Die US- Regierung betreibt hier wieder knallharte Eigeninteressen, der Trump spricht es im Gegensatz zu den vorherigen Präsidenten wenigsten auch knallhart an. Macht es nur nicht besser.
Wenn Trump der Meinung ist, im Nahen Osten muesste es Krieg geben damit sich etwas bewegt, hat er auf jedenfall den richtigen Weg eingeschlagen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:04

van Kessel hat geschrieben:(10 May 2018, 23:16)

Faszinierend wie manche hier die Seele eines Volkes verstehen; namentlich eines Volkes, welches weit weg ist. Der Iran hat länger als die Deutsche Wehrmacht gegen den von Ost und West aufgerüsteten Irak gekämpft. Erst als Saddam - von US-Technikern verbesserte, russische Scud-B Raketen auf Teheran verschoss und die Bevölkerung Teherans auf das Land flüchteten, hat Khomeini beim Weltsicherheitsrat einen Waffenstillstand akzeptiert. Dieser Krieg, durch Washington auch auch befeuert, diente vorrangig dem Raub iranischer Ölreserven. Dafür war der Saddam der nützliche Idiot, welcher danach von seinen 'Herren' fallen gelassen wurde und durch diese letztlich auch exekutiert wurde.


Immer und immer wieder der gleiche Schmonz. Teil deinem Führungsoffizier bitte mit, er soll dir andere Stories vorgeben. Vor allem hätte ich gerne für das hier eine Quelle. Wenn sich zwei, die sich selbst als deine Feinde sehen, gegenseitig bekämpfen, dann braucht man wenig zu tun. Man schaut zu. Saddam Hussein hat sich immer als Feind des Westens gesehen.

van Kessel hat geschrieben:(10 May 2018, 23:16)Auch wenn es abartig erscheint, so werden in einem Kampf auf Leben und Tod auch Kinder eingesetzt. Deutschland weiß dies und muss dies nicht verdrängen. Taktisch haben Kinder häufig die Aufgabe bekommen, Minenfeld aufzuspüren oder Gassen zu bilden, weil das Trittgewicht von Kindern nicht das eingestellte Auslösegewicht von Tretminen erreicht. Hier muss aber die bundesdeutsche Wirklichkeit versagen, weil dies 'Unvorstellbare' ja nur von Irren kommen kann. Krieg ist mit Moral nicht kompatibel, dass muss nicht mehr erwähnt werden.


Offenbar weißt du nicht, daß auf Größe und Gewicht von Kindern kein Wert gelegt wurde. Die sollten nichts anderes machen, als die Minen zur Explosion bringen. Wo du diese Pseudoerklärung her hast, weißt wohl auch nur du.

van Kessel hat geschrieben:(10 May 2018, 23:16)Wenn man die Wirklichkeit beschreibt, bedeutet dies nicht, sie 'schön zu finden. Daher sind weitere Postings in dieser 'Sache' von mir nicht mehr zu erwarten.

Auch bei dir, wie bei Ammanius, ist das alles ein bißchen viel Akzeptanz mittelalterlichen Denkens.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:11

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 11:05)

Bedenkt man das Handelsvolumen deutscher Unternehmen mit den USA und dem Iran , sollte doch wohl klar sein worauf dies hinausläuft.
Das der deutsche staat, bzw. diese Regierung diesen Unternehemen eine Bürgschaft ausstellt, wage ich zu bezweifeln.
Wenn z.B. ein US-Botschafter die deutschen Unternehmen fragt, ob sie mit Mullahs Geschäfte machen wollen, dann könnte ich über soviel politischer Heuchellei nur noch kotzen.

Doch, es werden wieder Hermes-Bürgschaften gestellt. Ob jetzt (2018) weiter, das weiß ich allerding nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40517
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 12:13

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 12:00)

Was haben jetzt kriminelle Schmuggler mit dem Atomabkommen oder der wirtschaflichen Zusammenarbeit zu tun. Es sei denn die gleiche Rethorik gegn den Iran.
Die US- Regierung betreibt hier wieder knallharte Eigeninteressen, der Trump spricht es im Gegensatz zu den vorherigen Präsidenten wenigsten auch knallhart an. Macht es nur nicht besser.
Wenn Trump der Meinung ist, im Nahen Osten muesste es Krieg geben damit sich etwas bewegt, hat er auf jedenfall den richtigen Weg eingeschlagen.

Nun, diese Schmuggler haben nur eine Währung getauscht, das macht ein harmloser Tourist z. B. auch. Kriminell wird es ja nur deshalb, weil das US-Recht den Umgang mit Personen und Organisationen regelt, die als Terroristen eingestuft sind. Ohne diese Gesetze und Sanktionsverordnungen kannst du so viele Dollars kaufen, wie du willst - auch mit Turban auf dem Kopf.
Darum geht es ja - Sanktionen haben eine ganz praktische Bedeutung.

Krieg gibt es seit Jahren im Nahen Osten. Das ist gar nicht die Frage. Die Frage ist eher, wie man der Ausweitung des Krieges begegnen kann oder könnte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4110
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Ammianus » Fr 11. Mai 2018, 12:19

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 11:57)

Das ist mir bißchen zu viel Akzeptanz mittelalterlichen Denkens.


Du musst genauer lesen. Es geht nicht um Akzeptieren. Es geht um Verstehen. Etwas verstehen und für etwas Verständnis haben sind zwei unterschiedliche Sachen. Das habe ich auch erläutert. War, glaube ich, der Biermann, der das mal ganz gut formuliert hat.
Verstehen kann man auch die Beweggründe strammer Nazis oder von praktizierenden Pädophilen. Und doch hätte man in beiden Fällen keine Hemmungen abzudrücken, wenn man die nur dadurch stoppen könnte.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:20

Ammianus hat geschrieben:(11 May 2018, 12:19)

Du musst genauer lesen. Es geht nicht um Akzeptieren. Es geht um Verstehen. Etwas verstehen und für etwas Verständnis haben sind zwei unterschiedliche Sachen. Das habe ich auch erläutert. War, glaube ich, der Biermann, der das mal ganz gut formuliert hat.
Verstehen kann man auch die Beweggründe strammer Nazis oder von praktizierenden Pädophilen. Und doch hätte man in beiden Fällen keine Hemmungen abzudrücken, wenn man die nur dadurch stoppen könnte.

Daß ich das verstehe, solltest du mitbekommen haben. Was ich nicht verstehe(n will) ist, diesen Unsinn als irgendwie diskutierbare Erklärung anzusehen. Die Entwicklung der Menschheit ist über solche Fürze längst hinweg. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß so etwas in einer Konferenz zwischen den Beteiligten als Argument gebracht werden könnte.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40517
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 12:25

Troh.Klaus hat geschrieben:(11 May 2018, 11:50)

Mit anderen Worten, da das Hemd näher ist als der Rock, werden die europäischen Unternehmen sich den Vorgaben aus Washington unterwerfen. Dann hat Teheran aber überhaupt keinen Grund mehr, sich in irgendeiner Weise zurückzuhalten. Und damit ist es ziemlich sicher, dass der Iran zur Atommacht avancieren wird. Und dass Trump's und Netanjahu's "Niemals" nicht mehr ist als trotziges Pfeifen im Walde.

International tätige Unternehmen haben stets ihr Handeln zu bedenken und Rechtsnormen einzuhalten ist auch nicht sonderlich ungewöhnlich. Es gibt eigens Anwälte dafür.

Es sollte im übrigen nicht nur keine Atommacht Iran geben, sondern auch keine weiteren Mächte im Nahen Osten, die die Bombe anstreben. Das muss eines der primären Ziele sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Fr 11. Mai 2018, 12:28

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 12:11)

Doch, es werden wieder Hermes-Bürgschaften gestellt. Ob jetzt (2018) weiter, das weiß ich allerding nicht.

Das würde ich in Zukunft mal stark bezweifeln , daß es sowas noch geben wird. Evtl. bei einzelnen Projekten noch.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:30

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 12:28)

Das würde ich in Zukunft mal stark bezweifeln , daß es sowas noch geben wird. Evtl. bei einzelnen Projekten noch.

Offiziell zurückgezogen ist das Angebot für solche Bürgschaften nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 May 2018, 12:25)

International tätige Unternehmen haben stets ihr Handeln zu bedenken und Rechtsnormen einzuhalten ist auch nicht sonderlich ungewöhnlich. Es gibt eigens Anwälte dafür.

Es sollte im übrigen nicht nur keine Atommacht Iran geben, sondern auch keine weiteren Mächte im Nahen Osten, die die Bombe anstreben. Das muss eines der primären Ziele sein.

Wenn man Letzteres so sieht, muß man eigentlich ALLE Staaten des Nahen Ostens so sehen. Ich glaube nicht, daß sich die Machthaber in Ägypten z.B. gegen das Angebot einer Atombombe sträuben würden. Ebensowenig wie Saudi-Arabien oder der Iran. Der Rest, vielleicht mal abgesehen von den VAE, hat nicht das nötige Kleingeld für so eine Bombe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Fr 11. Mai 2018, 12:35

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 May 2018, 12:13)

Nun, diese Schmuggler haben nur eine Währung getauscht, das macht ein harmloser Tourist z. B. auch. Kriminell wird es ja nur deshalb, weil das US-Recht den Umgang mit Personen und Organisationen regelt, die als Terroristen eingestuft sind. Ohne diese Gesetze und Sanktionsverordnungen kannst du so viele Dollars kaufen, wie du willst - auch mit Turban auf dem Kopf.
Darum geht es ja - Sanktionen haben eine ganz praktische Bedeutung.

Krieg gibt es seit Jahren im Nahen Osten. Das ist gar nicht die Frage. Die Frage ist eher, wie man der Ausweitung des Krieges begegnen kann oder könnte.

Ja natürlich geht es hier um die Ausweitung des Krieges, was denn sonst. Wenn dieser Konflikt sich ausweitet, daß war 2015 Europa erlebt hat Kindergeburtstag, was dann nämlich auf Europa (USA nicht, die sind fein raus mit ihrem Teich dazwishen) zukommt ist ne ganz Kiste. Vom Nahen Osetn mal ganz zu schweigen.
Die einzige kleine Hoffung die Trumps Strategie inne hat ist die, daß die(einige) Länder und Regierungen dort zu viel Angst haben es noch weiter eskalieren zu lassen. Allerdings bezweifle ich persönlich, daß es so eine verbreitete Angst gibt.
Ich glaube da versprechen sich einige Regierungen mehr vom Krieg, als das sie ihn fürchten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40517
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 12:38

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 12:32)

Wenn man Letzteres so sieht, muß man eigentlich ALLE Staaten des Nahen Ostens so sehen. Ich glaube nicht, daß sich die Machthaber in Ägypten z.B. gegen das Angebot einer Atombombe sträuben würden. Ebensowenig wie Saudi-Arabien oder der Iran. Der Rest, vielleicht mal abgesehen von den VAE, hat nicht das nötige Kleingeld für so eine Bombe.

Darum geht es ja, wenn der Iran als hochgradig aggressive Macht eine Atombombe entwickelt und dazu über ballistische Trägerraketen mit eindrucksvoller Reichweite verfügt, dann will die Konkurrenz das gleiche. Die saudische Regierung hat das auch schon angedeutet.
Und ein Naher Osten mit diesen sehr kurzen Vorwarnzeiten, mit Nuklearwaffen und nervösen Fingern wären ein weiteres Problem, das man nicht unbedingt haben möchte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Fr 11. Mai 2018, 12:39

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 12:30)

Offiziell zurückgezogen ist das Angebot für solche Bürgschaften nicht.

Nunja wenn ein deutscher Wirtschaftsminister eine Aussage tätigt, in der er mom. keine Möglichkeit sieht deutsche Unternehmen vor US-Sanktionen zu schützen, beinhaltet eigentlich schon mehr oder weniger das Ende von Hermes Bürgschaften, denn diese wären ja ein Instrument.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:42

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 12:39)

Nunja wenn ein deutscher Wirtschaftsminister eine Aussage tätigt, in der er mom. keine Möglichkeit sieht deutsche Unternehmen vor US-Sanktionen zu schützen, beinhaltet eigentlich schon mehr oder weniger das Ende von Hermes Bürgschaften, denn diese wären ja ein Instrument.

Diese sind ein Förderungsinstrument, kein Instrument, solche Firmen vor US-Sanktionen zu schützen. Wie sollte das auch gehen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 May 2018, 12:38)

Darum geht es ja, wenn der Iran als hochgradig aggressive Macht eine Atombombe entwickelt und dazu über ballistische Trägerraketen mit eindrucksvoller Reichweite verfügt, dann will die Konkurrenz das gleiche. Die saudische Regierung hat das auch schon angedeutet.
Und ein Naher Osten mit diesen sehr kurzen Vorwarnzeiten, mit Nuklearwaffen und nervösen Fingern wären ein weiteres Problem, das man nicht unbedingt haben möchte.

...und das wir - leider - sicher bekommen werden. Wann genau, das steht noch nicht fest. Aber wir WERDEN es bekommen. Und zwar von beiden Seiten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40517
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 12:49

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 12:35)

Ja natürlich geht es hier um die Ausweitung des Krieges, was denn sonst. Wenn dieser Konflikt sich ausweitet, daß war 2015 Europa erlebt hat Kindergeburtstag, was dann nämlich auf Europa (USA nicht, die sind fein raus mit ihrem Teich dazwishen) zukommt ist ne ganz Kiste. Vom Nahen Osetn mal ganz zu schweigen.
Die einzige kleine Hoffung die Trumps Strategie inne hat ist die, daß die(einige) Länder und Regierungen dort zu viel Angst haben es noch weiter eskalieren zu lassen. Allerdings bezweifle ich persönlich, daß es so eine verbreitete Angst gibt.
Ich glaube da versprechen sich einige Regierungen mehr vom Krieg, als das sie ihn fürchten.

Und diese Ausweitung möchte man eben zurück geschraubt sehen, konkret also die Eindämmung des Irans bzw. die Verdrängung aus Syrien.
Die Israelis sehen es so, dass eine Konfrontation jetzt besser sei als eine spätere.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1935
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 11. Mai 2018, 12:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 May 2018, 12:25)
International tätige Unternehmen haben stets ihr Handeln zu bedenken und Rechtsnormen einzuhalten ist auch nicht sonderlich ungewöhnlich. Es gibt eigens Anwälte dafür.
Es sollte im übrigen nicht nur keine Atommacht Iran geben, sondern auch keine weiteren Mächte im Nahen Osten, die die Bombe anstreben. Das muss eines der primären Ziele sein.

Ja, pfeif Du nur fleissig mit im Walde.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Mai 2018, 12:51

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 11:55)

Eine Aussage mit dieser Zielrichtung habe ich nicht getroffen. Ich habe festgestellt, daß im Iran eine Regierungsform herrscht, die mit Demokratie so viel zu tun hat wie eine Kuh mit dem Pferderennen in Ascot.


Es hat nur niemand außer dir behauptet, das es um eine Demokratie gehen würde.........
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 12:52

Alexyessin hat geschrieben:(11 May 2018, 12:51)

Es hat nur niemand außer dir behauptet, das es um eine Demokratie gehen würde.........

Ich habe auch nicht behauptet, "es geht um Demokratie", sondern eher "es geht hier um eine Diktatur". ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40517
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 12:52

relativ hat geschrieben:(11 May 2018, 12:39)

Nunja wenn ein deutscher Wirtschaftsminister eine Aussage tätigt, in der er mom. keine Möglichkeit sieht deutsche Unternehmen vor US-Sanktionen zu schützen, beinhaltet eigentlich schon mehr oder weniger das Ende von Hermes Bürgschaften, denn diese wären ja ein Instrument.

Man kann für ein Geschäft oder einen Kredit bürgen, aber doch nicht dafür, dass ein Terrorist ein Flugzeug bekommt und beispielsweise damit in die USA fliegen kann.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste