Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27003
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon H2O » Mi 11. Apr 2018, 14:31

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2018, 13:47)

Hast du in deiner "Wunderbaren Welt der Vergleiche" auch die soziale Bevölkerungszusammensetzung und Gegebenheiten einberechnet, denn dies solltest du schon tun, wenn du solche Vergleiche anstellen möchtest ( wurde dir glaube ichauch schon x-mal erklärt) und nicht die Gen und/oder Ethnien Theorie anbringen möchtest.


Kann ich verstehen; nehmen Sie eine 5 bis 6 Mio-Großstadt Ihrer Wahl in Europa oder Nordamerika... also Westen pur. Meinetwegen auch Moskau. Ich fürchte, daß Sie selten unter 4 Morde jährlich auf 100.000 Einwohner kommen werden.

Für Berlin (3,7 Mio Einwohner) habe ich jährlich etwa 100 Fälle Mord/Totschlag gefunden. Das sind also 2,7 Fälle/100.000 Einwohner, und damit 14-mal mehr Gewaltopfer als in Singapur.

Eine nahezu gleiche Mordrate wie in Berlin findet man in Hamburg; in Kopenhagen findet man 0,8 Morde auf 100.000 Einwohner, also die 4-fache Mordrate gegenüber Singapur.

Gibt es gegen diese Vergleiche technische/politische Einwände?

    Nachtrag:
    Man wird ja immer neugieriger bei solchen Suchspielen. Die NZZ hat herausgefunden, daß überraschend Rom die sicherste Hauptstadt Europas ist.

    "Rom ist mittlerweile die mit Abstand sicherste unter den Hauptstädten der grossen europäischen Staaten geworden. Auf 200 000 Einwohner wurden in der Ewigen Stadt seit der Jahrhundertwende nur gerade noch ein oder zwei vorsätzliche Tötungen pro Jahr registriert, wogegen diese Ziffer in Paris bis zu dreimal und in Berlin und London gar bis zu viermal höher ist."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon relativ » Mi 11. Apr 2018, 14:38

H2O hat geschrieben:(11 Apr 2018, 14:31)

Kann ich verstehen; nehmen Sie eine 5 bis 6 Mio-Großstadt Ihrer Wahl in Europa oder Nordamerika... also Westen pur. Meinetwegen auch Moskau. Ich fürchte, daß Sie selten unter 4 Morde jährlich auf 100.000 Einwohner kommen werden.

Für Berlin (3,7 Mio Einwohner) habe ich jährlich etwa 100 Fälle Mord/Totschlag gefunden. Das sind also 2,7 Fälle/100.000 Einwohner, und damit 14-mal mehr Gewaltopfer als in Singapur.

Eine nahezu gleiche Mordrate wie in Berlin findet man in Hamburg; in Kopenhagen findet man 0,8 Morde auf 100.000 Einwohner, also die 4-fache Mordrate gegenüber Singapur.

Gibt es gegen diese Vergleiche technische/politische Einwände?

Wass ich hier unter anderem kritisiere ist, daß von [MOD] - Nickverhunzung hier wohl und nicht das erste mal, suggeriert werden soll, wenn man nur einfach nur das Rezept eines Stadtstaates, oder meinetwegen auch eines Flächenlandes nimmt und überträgt dies auf andere Länder Stadtstaaten, so muesste es auch dort alles gleich gut laufen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26897
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mi 11. Apr 2018, 14:46

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2018, 14:38)

Wass ich hier unter anderem kritisiere ist, daß von [MOD] - Nickverhunzung hier wohl und nicht das erste mal, suggeriert werden soll, wenn man nur einfach nur das Rezept eines Stadtstaates, oder meinetwegen auch eines Flächenlandes nimmt und überträgt dies auf andere Länder Stadtstaaten, so muesste es auch dort alles gleich gut laufen.

Auf diesen Fehler weise ich hin. Die Schweiz zieht viele Reiche wegen den Steuern an und Irland viele Unternehmen. Einige meinen jetzt dieses lässt sich wiederholen. Zum Beispiel Ungarn. Die begehen hier aber einen Fehler. Oder sogar zwei.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27003
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon H2O » Mi 11. Apr 2018, 14:49

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2018, 14:38)

Wass ich hier unter anderem kritisiere ist, daß von [MOD] - Nickverhunzung hier wohl und nicht das erste mal, suggeriert werden soll, wenn man nur einfach nur das Rezept eines Stadtstaates, oder meinetwegen auch eines Flächenlandes nimmt und überträgt dies auf andere Länder Stadtstaaten, so muesste es auch dort alles gleich gut laufen.


Jeder Vergleich hinkt ein wenig bis ganz schlimm. Das versucht man zu bereinigen mit sachlichen Gegenbeispielen. Mich hat die geringe Mordrate in Rom verblüfft. Da hätte ich die Mafia im vollen Schwung vermutet... nix is! Aber Singapur ist ganz einfach weit unten in der Statitik.

Noch etwas zum Zusammenfahren:
Chikago (2,7 Mio Einwohner) hat 2017 762 Morde gemeldet: 28 Morde auf 100.00 Einwohner, also 140-fache Mordrate von Singapur. Chikago ist in diesem Punkt aber der traurige Spitzenreiter der USA.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26897
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mi 11. Apr 2018, 14:58

Der Einflussbereich der Mafia beginnt südlich von Rom

https://www.srf.ch/news/international/w ... onen-heute
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27003
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon H2O » Mi 11. Apr 2018, 15:20

Adam Smith hat geschrieben:(11 Apr 2018, 14:58)

Der Einflussbereich der Mafia beginnt südlich von Rom

https://www.srf.ch/news/international/w ... onen-heute


Das scheint mir zu einfach zu sein. Ausleger reichen bis Köln und Hamburg (Geldwäsche, Schutzgelderpressung). Vor einigen Wochen gab es eine gemeinsame Treibjagd der Bundespolizei und der Carabinieri in D & I auf dieses Gelichter. Über 80 Mitglieder der ehrenwerten Gesellschaft sind ins Netz geraten! In Preßburg ist gleich eine ganze Regierung in schmutzige Geschäfte mit der Mafia verstrickt worden... Korruption.
Haegar
Beiträge: 352
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Haegar » Mi 11. Apr 2018, 16:05

jack000 hat geschrieben:(10 Apr 2018, 17:38)

Die Frage war, was dort verboten ist was eigentlich erlaubt sein sollte.


Die Antwort war was dort erlaubt ist und nach der eigenen "Singapurlogik" eigentlich verboten sein sollte. Der Widerspruch scheint Dir nicht aufzufallen.


jack000 hat geschrieben:Also anderer Leute Häuser und öffentliche Einrichtungen sollten beschmiert werden dürfen? Das das verboten ist (In Deutschland ebenso, wird aber nur marginal verfolgt) stört dich also?


Nein, aber ich denke ein Bansky würde in Singapur ausgepeitscht werden. Hauptsache kein Graffiti ! Aber Drogengelder (für jack000 dieser Zusatz)


jack000 hat geschrieben:Ja, na klar! Der ist traumhaft :)


:D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41339
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 12. Apr 2018, 10:08

Viele scheinen nicht zu begreifen, dass es bei den Vergleichen mit Singapur um das Prinzip von schnellen und durchaus harten Strafen für Kriminelle geht. Schon ein erstes Verbrechen muss spürbare Konsequenzen haben. Niemand wird fordern, dass in Deutschland Sprayer ausgepeitscht werden sollen, aber anstatt Kriminelle (im Sinne UNSERES StGB) immer wieder laufen zu lassen, sollte man sie dann doch mal zeitnah nach ihrer Tat für längere Zeit wegsperren. In Deutschland steht der Resozialisierungsgedanke im Vordergrund, das ist grundsätzlich auch richtig, aber bei manchen Tätern, besonders bei "Intensivtätern" ist eine Resozialisierung eben nicht mehr möglich und da sollte bald mal was passieren. Und wenn das bedeutet, dass wir mehr Knäste brauchen, dann müssen sie gebaut werden, diese Leute auf freiem Fuß zu lassen, ist keine Alternative.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Haegar
Beiträge: 352
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Haegar » Do 12. Apr 2018, 10:42

@Tom Bombadil

So sicher bin ich mir bei den "Hartestrafenmenschen" hier mit dem Auspeitschen von Sprayern nicht.

Ich empfehle deshalb http://www.bpb.de/izpb/7740/vom-sinn-und-zweck-des-strafens?p=1 zu lesen.
Einige Sätze daraus:

"Entgegen einer weit verbreiteten Alltagsmeinung erscheinen nach dem gegenwärtigen Stand der kriminologischen Forschung die Abschreckungswirkungen (negative Generalprävention) von Androhung, Verhängung und Vollzug von Strafen eher gering. Für den Bereich der leichten bis mittelschweren Kriminalität jedenfalls gilt grundsätzlich, dass Höhe und Schwere der Strafe keine messbare Bedeutung haben. Lediglich das wahrgenommene Entdeckungsrisiko ist - allerdings nur bei einer Reihe leichterer Delikte - etwas relevant. Bislang wurden auch keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass eine Verschärfung des Strafrechts das Normbewusstsein positiv beeinflussen würde. [...] Wenn es eine Tendenz gibt, dann die, dass nach härteren Sanktionen die Rückfallrate bei vergleichbaren Tat- und Tätergruppen höher ist."

Die USA gehen ja den "harten" Weg, aber irgend wie haben sie zwar mehr Leute hinter Gitter und auch länger, aber haben auch nicht weniger Straftaten.

Der alte Satz "Die beste Kriminalpolitik ist eine gute Sozialpolitik" (vermutlich Beginn des 20 Jhd.) scheint nicht ganz so falsch zu sein, auch wenn das Bauchgefühl was anderes vorgaukelt.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41339
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 12. Apr 2018, 10:52

Singapur geht ja auch den harten Weg und dort funktioniert es. Ich bin der Meinung, dass eine konsequente, zeitnahe und empfindliche Strafe abschreckend wirkt, weitere Straftaten zu begehen, besonders bei jungen Menschen, die halbwegs sauber ticken. Weiterhin bin ich der Meinung, dass wir noch nichtmal die Gesetze verschärfen müssten, die Richter müssten ihren Spielraum nur auch mal nach oben ausschöpfen und nicht so oft nach unten.

Findest du es denn gut, dass zigfach vorbestrafte Kriminelle frei rumlaufen? Ich nicht. Und irgendwann muss man einsehen, dass jemand mit einem ellenlangen Vorstrafenregister nicht mehr zu resozialisieren ist, die Person muss dann bei jeder neuen Tat die Höchststrafe bekommen, um den Rest der Bevölkerung zu schützen. Das ist nämlich auch so ein Aspekt, der in Deutschland völlig untergeht, da dreht sich alles immer nur um den Täter, die Opfer oder potentiellen Opfer bekommen viel weniger Beachtung.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 12. Apr 2018, 10:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Apr 2018, 10:08)

Viele scheinen nicht zu begreifen, dass es bei den Vergleichen mit Singapur um das Prinzip von schnellen und durchaus harten Strafen für Kriminelle geht. Schon ein erstes Verbrechen muss spürbare Konsequenzen haben.


Und wie sollen diese "spürbaren" Konsequenzen aussehen?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41339
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 12. Apr 2018, 11:07

Es gibt viele Möglichkeiten, die man nach der Art des Verbrechens abstufen kann: Geldstrafen & Schadenersatz (ist kein Geld da, muss die Summe abgearbeitet werden), Sozialstunden, el. Fußfessel mit "Ausgehverbot", Meldeauflagen, Führerscheinentzug und bis hin zu Knast, entweder offener oder geschlossener Vollzug. Ja, das gibt es alles schon, aber wie schon geschrieben, imho wird das zu wenig genutzt und zu viele Urteile fallen zu weich aus, besonders bei Ersttätern, da fällt dann der erzieherische Effekt einer Strafe völlig weg.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26897
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Do 12. Apr 2018, 11:19

Sollte sich bei einer Einführung der Todesstrafe für Mord die Anzahl der Tötungen in Deutschland halbieren wäre die Todesstrafe für Mord lt. Utilitarismus richtig. Denn wenn es z.B. 150 Tötungen weniger gibt, dafür aber 10 staatliche Tötungen mehr, dann gibt es ingesamt weniger Tötungen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17506
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 12. Apr 2018, 11:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Apr 2018, 11:07)

Es gibt viele Möglichkeiten, die man nach der Art des Verbrechens abstufen kann: Geldstrafen & Schadenersatz (ist kein Geld da, muss die Summe abgearbeitet werden), Sozialstunden, el. Fußfessel mit "Ausgehverbot", Meldeauflagen, Führerscheinentzug und bis hin zu Knast, entweder offener oder geschlossener Vollzug. Ja, das gibt es alles schon, aber wie schon geschrieben, imho wird das zu wenig genutzt undbeg zu viele Urteile fallen zu weich aus, besonders bei Ersttätern, da fällt dann der erzieherische Effekt einer Strafe völlig weg.


Meine Lebensgefährtin begleitet ein Teencourtprojekt. Also speziell für jugendliche Erstäter. Würde sowas auch in deine Einstellung passen?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Polibu

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Polibu » Do 12. Apr 2018, 11:26

Man könnte ja die Verurteilten selbst wählen lassen. Einen Grafitisprayer könnte man doch z.B. anbieten, dass er einen Monat ins Gefängnis muss oder 50 Schläge mit dem Rohrstock bekommt.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3250
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 12. Apr 2018, 11:47

Ich kann nicht verstehen wie verbissen hier ueber das Singaporian Rechtssystem diskutiert wird. Kann es euch nicht einleuchten das die ueberwiegende mehrheit der Singaporians evs vollkommen richtig finden das Garfittisprayer hart bestraft werden. Das durg dealers die Todesstrafe droht usw.

Kann hier niemand verstehen das Singapore ein modernes land ist, ein land wo Infrastrukturprojekte puenktlich und innerhalb Budget duchrgezogen werden im Gegensatz zu Deutschland das noch nicht mal einen Flughafen fertig stellen kann. Ein Land mit hervorragenden sozialen Leistungen das jedem Buerger ermoeglicht seine eigene Wohnung zu besitzen, ein Bildungssystem das Talente foerdert und Stipendien im Ausland bezahlt. Usw!

Nein der deutsche selbstgefaellige Mensch regt sich ueber Pruegel fuer Vandalen und Tod fuer Drogenhaendler auf waehrend ein Singaporian sein Leben verbessert, hart arbeitet und fuer die Familie sorgt.
Support the Australian Republican Movement
Haegar
Beiträge: 352
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Haegar » Do 12. Apr 2018, 11:57

Würde man in Singapur ohne Stock und Galgen denn nicht genau so gut leben können ? Zumal sie wieder mal nur die Kleinen hängt und die dicken Drogengelder gerne einstreift.
In Luxenburg kommt man ohne diese Mittel auch ganz gut hin.
Oder will hier jemand was von einer asiatischen Mentalität anfangen ?
Haegar
Beiträge: 352
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Haegar » Do 12. Apr 2018, 11:58

Polibu hat geschrieben:(12 Apr 2018, 11:26)

Man könnte ja die Verurteilten selbst wählen lassen. Einen Grafitisprayer könnte man doch z.B. anbieten, dass er einen Monat ins Gefängnis muss oder 50 Schläge mit dem Rohrstock bekommt.


Bin eigentlich für die Prügelstrafe bei Prügelstrafebefürworter und die Todesstrafe für Todesstrafenbefürworter... :rolleyes:
Polibu

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Polibu » Do 12. Apr 2018, 12:02

Haegar hat geschrieben:(12 Apr 2018, 11:58)

Bin eigentlich für die Prügelstrafe bei Prügelstrafebefürworter und die Todesstrafe für Todesstrafenbefürworter... :rolleyes:


Du bist für die Prügel- und Todesstrafe für Leute, die rein gar nichts verbrochen haben?
Haegar
Beiträge: 352
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Haegar » Do 12. Apr 2018, 12:06

Polibu hat geschrieben:(12 Apr 2018, 12:02)

Du bist für die Prügel- und Todesstrafe für Leute, die rein gar nichts verbrochen haben?


Wenn eine Gesellschaft die Prügel und Todesstrafe als Verbrechen ansieht, dann haben die ja was verbrochen...

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste