Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30278
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 14:16

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 13:17)Lass mich raten: Die richtige Perspektive ist deine und ein Film, der das aufnähme, könnte demnach keine Propaganda sein?

Aber ich sehe insgesamt überhaupt keinen Bedarf an einer anderen Perspektive. Und dann auch nicht mal vollständig (Straftaten/Sexuelle Übergriffe/Terror fehlen) und auch Motive werden falsch dargestellt => Alles nur Schrott!
Zuletzt geändert von jack000 am Fr 16. Feb 2018, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 14:23

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 14:16)

Aber ich sehe insgesamt überhaupt keinen Bedarf an einer anderen Perspektive. Was soll so ein [...] Schrott?
Ich fürchte, du meinst das vollkommen ernst.
Zuletzt geändert von Brainiac am Fr 16. Feb 2018, 14:50, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: [MOD] s.o.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 14:33

Ich frag mich, wo mein Beitrag zum Film "Aufbruch ins Ungewisse" geblieben ist. Ich hatte dort nichts gesagt, was nicht den Regeln entsprechen könnte. Sinngemäß meinte ich im Kommentar, dass der Film zwar künstlerische Schwächen hat (z. B. Drehbuch, Dialoge etcpp), aber die Fiktion durchaus zum Nachdenken und Mitempfinden anregt. Man bleibt den gesamten Film über sehr gespannt und aufmerksam. Von Langeweile, wie hier von einem User gesagt wurde, keine Spur. Außerdem hatte ich noch gemeint, dass sich die Rechten von dem Film logischerweise provoziert und gestört fühlen, weil er mitten ins Herz der gegenwärtigen Flüchtlingsdebatten trifft und weil er mögliche Szenarien eines weiteren verschärften Rechtsruckes (wie eine Art Warnung) klar benennt. Aber auch so ein Satz dürfte ja nun kein Grund sein, den Beitrag in die Ablage zu verschieben. Aber gut, vielleicht hab ich ja gerade nur Tomaten auf den Augen und er ist noch da irgendwo ;)
Zuletzt geändert von Brainiac am Fr 16. Feb 2018, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [MOD] Antwort hier: http://politik-forum.eu/viewtopic.php?f=15&t=10734&p=4132503#p4132503
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 19:29

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Charles » Fr 16. Feb 2018, 14:46

Unité 1 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 13:49)
Du, "Charles", behauptest also, dass Christine Strobl im Auftrag Merkels einen Film produzieren ließ.


Nein, ich stelle erstmal nur die Fakten fest. Der ARD-Vorsitzende Wilhelm ist Merkels langjähriger Pressesprecher und die Vorsitzende der Degeto Film GmbH, Christine Strobl, ist die Tochter von CDU-Politiker Schäuble und Ehefrau von CDU-Innenminister Strobl.

Also Verwandte und enge Vertraute von führenden CDU-Politikern besetzen die führenden Schlüsselpositionen bei ARD und Degeto. Das sind die Fakten.

Der Degeto-Film in der ARD "Aufbruch ins Ungewisse" verfolgt meiner Meinung nach eine eindeutige Absicht, beim Zuschauer Solidarität und Zustimmung zur "Flüchtlingspolitik" der CDU-geführten Bundesregierung zu erzeugen.

Ob da möglicherweise ein Zusammenhang besteht zwischen der offenkundigen Intention dieses Films und dem Parteienfilz an der Spitze von ARD und Degeto, darüber kann sich ja jeder selbst mal so seine Gedanken machen. :)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3902
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Unité 1 » Fr 16. Feb 2018, 14:49

Charles hat geschrieben:(16 Feb 2018, 14:46)

Nein, ich stelle erstmal nur die Fakten fest.

Fakten:
Dass Dramen oder Katastrophenfilme auf das Wecken von Emotionen zielen, macht den Kerns des Genres aus. Ohne würde das nicht funktionieren.
Der ÖR ist keine staatliche Einrichtung, obwohl es derzeit en vogue ist, jenes zu behaupten. Folglich bedarf es also einer Konstruktion, die auf eine Urheberschaft hinweist. Du meinst, dass die Ehefrau von Thomas Strobl und Tochter von Wolfgang SChäuble hier der MIttelsmann sei, über den die Propaganda realisiert würde.
Das ist durch einfaches googeln sofort zu entkräften:
Strobl rechnet mit Merkels Flüchtlingspolitik ab
Wir schaffen das nicht


Darüber hinaus brachte Schäuble eine Angleichung der Sozialstandards in der Europäischen Union (EU) ins Gespräch – unter anderem auch, um eine gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge unter den EU-Staaten zu erleichtern. „Wir haben bei den sozialen Leistungen viel höhere Standards als die meisten europäischen Länder. Deswegen wollen so viele nach Deutschland“, sagte der CDU-Politiker Als Regierungsmitglied wollte er sich möglicherweise nicht direkt äußern. Indirekt fordert er hier eine Absenkung der Leistungen, die an Flüchtlinge gezahlt werden, unter das Existenzminimum.


Also Verwandte und enge Vertraute von führenden CDU-Politikern besetzen die führenden Schlüsselpositionen bei ARD und Degeto. Das sind die Fakten.

Verwandte von die Flüchtlingspolitik ablehnenden CDU-Politikern. Du muss deine Umwelt für außerordentlich beschränkt halten, "Charles".
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77412
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » Fr 16. Feb 2018, 15:02

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 14:12)

Keine Filme mehr mit real existierenden politischen Gegebenheiten die untergeschoben werden.


Weißt du, das ist mir bei dir alles zu subjektiv. Du meinst das, du empfindest das so. Aber ob das wirklich so ist, oder ob du hier Propaganda objektiv findest, das steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.

Denn DU behauptest:

Wichtig ist, das so ein [...] Schrott wie Lindenstrasse und irgendwelche Filme die das Publikum beeinflussen sollen, sofort abgeschafft werden!


Mehr aber auch nicht, Jack.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 15:48

Mich hat das unheimlich schockiert und berührt, als die Heldin des Films Sarah (Maria Simon) vom Fenster aus die schlimme Rede auf einem großen Platz ihrer deutschen Heimatstadt hört, als so ein Rechtspopulist verkündet, auch Schweden habe seine Grenzen dicht gemacht, und ein Jubel losbricht. Im Fernsehen laufen parallel erschreckende Nachrichten, gesprochen von einer straff rechts redenden Sprecherin, die verkündet, die Redakteure der letzten gegnerischen Zeitung (irgendwas mit "Süddeutsche...") hätten sich versteckt, aber man werde sie sicher finden. Dazu Sarahs erstarrtes Gesicht. Dazu der verfolgte blutende Ehemann. Andersdenkende, die ihr Leben nur durch Flucht retten können. Als so stark fiktional hab ich diese Szenen gar nicht empfunden, die wirkten eher wie ein Höcke-Auftritt in Erfurt und andere schreckliche Vorkommnisse mit Nationalisten, die es tagtäglich gibt. Der Film soll ja auch schon um 2014 herum produziert worden sein. Da hat man sich seitdem der Fiktion schon ein ganzes erschreckendes Stück angenähert in der Realität.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 15:58

Wer weiß, wie lange es solche Filme noch geben darf. Das ist eher meine Sorge.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Polibu

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Polibu » Fr 16. Feb 2018, 16:35

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2018, 15:48)

Mich hat das unheimlich schockiert und berührt, als die Heldin des Films Sarah (Maria Simon) vom Fenster aus die schlimme Rede auf einem großen Platz ihrer deutschen Heimatstadt hört, als so ein Rechtspopulist verkündet, auch Schweden habe seine Grenzen dicht gemacht, und ein Jubel losbricht. Im Fernsehen laufen parallel erschreckende Nachrichten, gesprochen von einer straff rechts redenden Sprecherin, die verkündet, die Redakteure der letzten gegnerischen Zeitung (irgendwas mit "Süddeutsche...") hätten sich versteckt, aber man werde sie sicher finden. Dazu Sarahs erstarrtes Gesicht. Dazu der verfolgte blutende Ehemann. Andersdenkende, die ihr Leben nur durch Flucht retten können. Als so stark fiktional hab ich diese Szenen gar nicht empfunden, die wirkten eher wie ein Höcke-Auftritt in Erfurt und andere schreckliche Vorkommnisse mit Nationalisten, die es tagtäglich gibt. Der Film soll ja auch schon um 2014 herum produziert worden sein. Da hat man sich seitdem der Fiktion schon ein ganzes erschreckendes Stück angenähert in der Realität.


Na klar hat das dein leicht zu beeinflussendes Gemüt berührt. Das ist ja auch Sinn der Propaganda.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 16. Feb 2018, 16:37

Über Geschmack zu streiten lohnt sich nicht - aber ob es weiter einen "öffentlichen Rundfunk" geben soll oder ob das komplett irgendwelchen "Marktmächten" überlassen sein soll was, die wohl kaum "neutral" für aggieren, darüber lohnt es sich zumindest mal nachzudenken.

Die ganz sauberen - von jedem Einfluss - befreite Sendungen wird es niemals geben. Besonders, wenn selbstverständlich strittig bleiben muss, was den nun "richtiger" und "falscher" Einfluss den sein könnte. Ich bin persönlich mit dem was der "öffentlichen Rundfunk" zumeist zu wenigstens 51% einverstanden - kann mir zum Ausgleich ja problemlos den "kommerziellen Rundfunk" betrachten, um weiter froh zu sein, dass es diese "öffentliche Alternative" weiterhin gibt. Was mich aufregt, sind die penetranten Werbeeinblendungen, denen man nur schwer entgehen kann - falls man sich um diese Zeit die üblichen Soaps ansehen möchte. Was ansonsten problemlos möglich ist, ich kann zappen wie ich möchte und findet eigentlich immer etwas, wofür sich die Gebühren (subjektiv) lohnen.

Da man schon sehr lange selbst prüfen kann, ob hier einseitige Propaganda stattfindet - wenn man nicht sowieso, alles was einem persönlich und subjektiv so vorkommt, für "einseitige Propaganda" hält - ist das nun Unvermögen - geistige Trägheit - oder einfach eine politische Einstellung die zu solch Ablehnung führt ? Demokratische Staaten - ich halt die Bundesrepublik Deutschland gerade deswegen für einen weiterhin demokratischen Staat - darin werden alle Bürger an vielen Kostenpflichten "beteiligt", ohne dabei individuell Rücksicht nehmen zu können, ob auch jeder die damit finanzierten Dinge nutzen kann und nutzen möchte. Solange dadurch - hier beim "öffentlichen Rundfunk", auch andere ihre Sicht der Dinge anbieten können, ist dieser Teil der Welt für mich vollkommen in Ordnung.

Ansonsten schließe ich mich dem an was Unité gerade dazu vor kurzem meinte an - mittlerweile 71 Seiten Diskussion vernünftig auszuwerten, das schafft wohl niemand - aber offensichtlich trennen tiefe Gräben die Hauptmeinungsprotagonisten.

Filme wie die Dauersoap "Lindenstraße" - nicht mein "Revier" - bieten Millionen etwas an, wofür die sich "brennend" interessieren. Man darf vermuten, wer sich dieser Unterhaltung erfreut, hat gewiss die selben Rechte, wie andere, die z.B. 3Sat, Arte, Phoenix usw. seichter Unterhaltung vorziehen. Mir genügt die gelegentliche Dosis der "Rossenheim Cops" um mein Polithirn etwas Entspannung zu gönnen. Wenn ich mich aufregen möchte, lese ich hier, was das "Volk" so ablässt und das wiederum inspiriert mich zu meinen Aktivitäten - soviel Freiheit muss sein... :p
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 16:53

Polibu hat geschrieben:(16 Feb 2018, 16:35)

Na klar hat das dein leicht zu beeinflussendes Gemüt berührt. Das ist ja auch Sinn der Propaganda.


Och, um mein Gemüt mach dir mal keine Gedanken. Wenn das wirklich "leicht zu beeinflussen" wäre, hätte ich hier zuweilen schon schreiend davon laufen müssen :D Und nochmal: Der Film "Aufbruch ins Ungewisse" war selbstverständlich keine Propaganda. Das war Fiktion, gedreht vor drei Jahren, die heute leider sehr deutlich von der Realität eingeholt wird.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Polibu

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Polibu » Fr 16. Feb 2018, 16:55

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2018, 16:53)

Och, um mein Gemüt mach dir mal keine Gedanken. Wenn das wirklich "leicht zu beeinflussen" wäre, hätte ich hier zuweilen schon schreiend davon laufen müssen :D Und nochmal: Der Film "Aufbruch ins Ungewisse" war selbstverständlich keine Propaganda. Das war Fiktion, gedreht vor drei Jahren, die heute leider sehr deutlich von der Realität eingeholt wird.


So so. Von der Realität eingeholt. Wer ist denn schon alles nach Afrika geflüchtet? :)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30278
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 17:03

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2018, 15:58)

Wer weiß, wie lange es solche Filme noch geben darf. Das ist eher meine Sorge.

Nun, wenn es sowas nicht mehr gibt, dann ist das wenn man beim ÖR zu Sinnen gekommen ist und Propagandafilme aus dem Programm nimmt um deren Auftrag neutral durchzuführen.
=> Die Privatwirtschaft wird aber immer solche Filme drehen können ... soviel wie sie wollen! Das wird sich niemals ändern!
Haben die also tatsächlich erreicht was die wollten ... panische Angst vor einem Scenario was niemals eintreten wird. Da soll noch einer sagen das wirkt nicht ... es wirkt und genau aus dem Grund machen die das!
Zuletzt geändert von jack000 am Fr 16. Feb 2018, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30278
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 17:08

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2018, 16:53)

Och, um mein Gemüt mach dir mal keine Gedanken. Wenn das wirklich "leicht zu beeinflussen" wäre, hätte ich hier zuweilen schon schreiend davon laufen müssen :D Und nochmal: Der Film "Aufbruch ins Ungewisse" war selbstverständlich keine Propaganda.

Doch er enthält Inhalte zu den Themen mit den Flüchtilingen die falsch wiedergegeben werden um die Flüchtlinge und deren Motive in ein besseres Licht zu rücken. So ist gewollt das mehr Leute das mit den Flüchtlingen nicht mehr als so schlimm ansehen und ihnen Angst vor einem völlig unrealistischen Scenario zu machern. Einen anderen Zweck hat der Film überhaupt nicht und wie man sieht, sind die damit erfolgreich!
=> Propaganda pur!

Das war Fiktion, gedreht vor drei Jahren,

Totaler Quatsch, wer hat dir so einen Unsinn erzählt? "Aufbruch ins Ungewisse ist ein deutsch-südafrikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2017."
https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbruch_ins_Ungewisse

die heute leider sehr deutlich von der Realität eingeholt wird.

Echt? Welche Zeitung ist denn verboten worden?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 17:15

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 17:03)

Nun, wenn es sowas nicht mehr gibt, dann ist das wenn man beim ÖR zu Sinnen gekommen ist und Propagandafilme aus dem Programm nimmt um deren Auftrag neutral durchzuführen.
=> Die Privatwirtschaft wird aber immer solche Filme drehen können ... soviel wie sie wollen! Das wird sich niemals ändern!
Haben die also tatsächlich erreicht was die wollten ... panische Angst vor einem Scenario was niemals eintreten wird. Da soll noch einer sagen das wirkt nicht ... es wirkt und genau aus dem Grund machen die das!


Es geht nicht um Panik, sondern um den "Schoß, der noch fruchtbar ist" (bb). Oder wörtlich: "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch". Kann man nicht besser sagen.
Zuletzt geändert von Selina am Fr 16. Feb 2018, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 17:20

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 17:08)

Totaler Quatsch, wer hat dir so einen Unsinn erzählt? "Aufbruch ins Ungewisse ist ein deutsch-südafrikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2017."
https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbruch_ins_Ungewisse


Sorry, ich korrigiere. Nicht gedreht bereits 2014, das war mein Fehler. Gedreht wirklich erst 2017. Aber: Die Idee zum Film kam 2014 auf.

Zitat:

2014 entstand die Idee für diesen dystopischen Film, und seitdem hat sich die Realität in Europa der Fiktion angenähert. In Deutschland sitzt eine Partei mit rechtsextremen Mitgliedern im Bundestag, in Österreich ist die FPÖ Mitglied der Regierung, Polen hat die Medienfreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz eingeschränkt, Ungarn ist de facto eine Autokratie.

http://www.zeit.de/kultur/film/2018-02/ ... nge-europa
Zuletzt geändert von Selina am Fr 16. Feb 2018, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30278
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Fr 16. Feb 2018, 17:35

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2018, 17:20)

Sorry, ich korrigiere. Nicht gedreht bereits 2014, war mein Fehler. Aber: Die Idee zum Film kam 2014 auf.

Zitat:

[i]2014 entstand die Idee für diesen dystopischen Film,

Nein, nicht für diesen dystopischen Film sondern für einen dystopischen Film. Den in diesem dystopischen Film sind die Inhalte danach gestrickt worden die erst viel später entstanden sind.

z.B. Die Leute regen sich auf, dass die meisten ohne Pässe aber seltsamerweise mit Smartphone hier her kommen also wird in dem Film eingebaut, dass die Flüchtlinge natürlich ihre Pässe mitnehmen aber die Smartphones zu Hause lassen. Später werfen die aber ihre Pässe auch weg aber aus einem völlig anderen Grund.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 699
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Fr 16. Feb 2018, 17:50

Brainiac hat geschrieben:Ist dieses Beispiel wirklich so alleinstehend und singulär?

Ich kenne international kein anderes ÖR System, das derart effizient Grundrechte aushebelt wie das deutsche. Lasse mich da aber gerne belehren.
Dass das deutsche System in Sachen Gier international mit Abstand führt, lässt sich glücklicherweise sogar recht einfach in Zahlen belegen.
Grundrechtsverletzungen in anderen Sparten wären sicher auch zu diskutieren sind in diesem Thread aber OT


Brainiac hat geschrieben:Aus deinem Usprungsbeitrag ging nicht hervor, dass du die mangelnde Rechtsstaatlichkeit und das Demokratiedefizit nur speziell auf die ÖR-Finanzierung beziehst

Ganz klar können andere Themengebiete als ÖR hier nicht im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Nur gibt in einem Land, in dem bereits ein Demokratieansatz krachend gescheitert ist, der nächste in den ersten 75 Jahren keine nennenswerten politischen und wirtschaftlichen Krisen zu überwinden hatte, auch ein singuläres Probleme Grund zur Besorgnis.


Di 13. Feb 2018, 08:16
Alexyessin hat geschrieben:Direkten Einfluss auf das Programm selbst ist eh schwierig. Ich kannte mal welche aus dem BR. Das sind so viele Instanzen vom Abgeordeten bis zum Programmchef, das da eine Einflussnahme nicht weiter möglich ist, ohne das es irgendwer bemerken würden.

Nun haben filzbasierte Systeme die Eigenschaft, dass die tatsächlichen Entscheidungen nicht auf dem regulären Weg, sondern unter Ausschluss der Öffentlichkeit getroffen werden.
So ist mir z.B. nichts bekannt, dass die Entscheidung zum rassistischen Angriff auf Erdogan/Türkei durch ZDF im konkreten Fall durch Gremien gegangen wäre. Lasse mich da aber gerne belehren.



Vongole hat geschrieben:Der "KiKa-Skandal", wie ihr dieses harmlose Filmchen zu nennen beliebt

in der Tat harmlos im Vergleich zu sonstigen KiKa Skandalen
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 59700.html
Nicht dass man nun interessiert wäre das aufzuarbeiten. Man bereichert sich lieber weiter:
http://www.thueringer-allgemeine.de/web ... 108100899#
"So hat der Sender seit 2011 die private Sicherheitsfirma des früheren Schweriner LKA-Präsidenten Ingmar Weitemeier mit internen Ermittlungen beauftragt. Laut Rechnungslisten, die unserer Zeitung vorliegen, sollen sich die Zahlungen an die Berliner Firma Esecon auf 6,63 Millionen Euro summieren."



Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2018, 09:00)
Es ist eine fiktive Sendung, wer sich von fiktiven Sendungen beeinflussen lässt ist nicht die Schuld der Sendungsmacher.


Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2018, 09:50)
Läßt du dich so leicht beeinflussen? Köönen Tiere reden?


Fazit:
Ein Propagandafilm ist kein Propagandafilm, weil der, der sich beeinflussen lässt ja selbst schuld ist.
Ein Propagandafilm ist kein Propagandafilm, wenn er fiktive Vorgänge zum Inhalt hat.

Auch Dünnbrettbohren kann ein Ersatz für Argumente sein.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 17:51

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 17:08)

Echt? Welche Zeitung ist denn verboten worden?


Noch keine. Aber schon alleine die Art und Weise, wie oft diskutiert wird, ist ein Zeichen für den Rechtsruck im Lande. Und ich hoffe, das bleibt auf Dauer bei diesen etwa 13 Prozent für die AfD. Ach nee, gerade las ich sogar ne Umfrage mit 15 Prozent, nur noch ein Prozentpunkt niedriger als die SPD. Das ist jetzt keine Katastrophe, aber dennoch eine sehr ernst zu nehmende Entwicklung. Es gibt Rechtsnationale, die Listen mit Andersdenkenden führen, die sie nach einer "Machtübernahme" auf irgendeine Weise "zur Verantwortung ziehen wollen". Andere sammeln Waffen für den "Ernstfall". Das ist alles nicht nichts.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Selina » Fr 16. Feb 2018, 17:55

jack000 hat geschrieben:(16 Feb 2018, 17:35)

Nein, nicht für diesen dystopischen Film sondern für einen dystopischen Film.


Nein, wie du im von mir oben verlinkten Zeit-Text lesen kannst, entstand die Idee für genau diesen Film im Jahr 2014.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste