Gedenktag

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Tudddeldü
Beiträge: 665
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 12:17

Gedenktag

Beitragvon Tudddeldü » Di 24. Jun 2008, 15:44

Hallo!

:sarcasm:

Dieses Threaderöffnung wurde angeregt durch eine Diskussion hier *klick* über Selbstjustiz.

Frauen haben es schon fertiggebracht, Morde an Männern als Gedenktage in Frauenkalendern zu platzieren*. Auf männlicher Seite hat sich noch kein derartiger Hass auf Frauen entwickelt (manche nehmen es mit Bedauern zu Kenntnis), sollte es aber mal dazu kommen, wüsste ich bereits einen geeigneten Kandidaten für einen solchen Gedenktag; die Schilderung des entsprechenden Falles überlasse ich jemand anderem:

Gerade dieser Tage (Anfang Oktober 2007) lief der Prozeß jenes Irakers, der seine geschiedene Gattin auf so drastisch bestialische Art exekutierte, daß man zu allem Grauen das Erstaunen nicht unterlassen kann: Kopfstiche mit anschließendem Benzinübergießen und Anzünden bei noch lebendigem Leib! Und dies vor den Augen des fünfjährigen Sohnes!

Es ist ein Jahr seit der Tat vergangen, Zeit genug, um jede Möglichkeit sowohl emotionaler wie auch taktischer Beweggründe in Richtung Reue im eigenen Inneren erwogen zu haben; doch von Reue keine Spur! "Mit Stolz", schrieb die Presse, habe er "vor dem Münchner Schwurgericht einen sogenannten Ehrenmord an seiner Frau nur wenige Stunden nach der Scheidung gestanden." Die Gründe seiner makabren Beharrlichkeit berichtete SPIEGEL ONLINE so: "Die deutschen Gesetze seien schuld, 'dass nur die Frauen Rechte haben. So werden sie hochnäsig und meinen, sie könnten alles tun'... Er habe großen Respekt vor Frauen. 'Ich habe auch weibliche Tiere mit mehr Respekt behandelt', betonte er.
Seine Frau habe im Jahr 2005 eine Vergewaltigung erfunden und ihn von der Polizei auf die Straße setzen lassen. Den gemeinsamen Sohn habe er nicht mehr sehen dürfen. 'Weder mein Stamm noch der Stamm meiner Frau lässt so etwas zu', sagte er ... Er habe eine Familie gründen wollen, aber sie habe ihn verraten: 'Das verbietet meine Kultur und meine Religion' … Sie habe ihm nach der Scheidung noch den Stinkefinger gezeigt…"

So inakzeptabel die irrationale, haarsträubende Tat dieses Mannes ist, so selbsterklärend wird dabei die Gemütssituation eines Menschen, dessen Empörung darüber, daß der Rechtsstaat ihm keine Möglichkeit ließ, sich vor einer Frau zu verteidigen, die seinen Lebensplan vernichtete, ihn zur Bestie machte: "Ich wurde ein Jahr und zwei Monate lang verbrannt. Ich wollte, dass sie das auch erlebt", sagte er noch.


Quelle

Man mag von diesem Mann halten, was man will, eins ist er jedenfalls nicht: Ein Jammerlappen.

mit freundlichen Grüßen
Tudddeldü *ganz nüchtern*

*Quelle: Arne Hoffmann, "Sind Frauen bessere Menschen?"
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Gedenktag

Beitragvon Guinevere » Di 24. Jun 2008, 16:39

Tudddeldü hat geschrieben:Man mag von diesem Mann halten, was man will, eins ist er jedenfalls nicht: Ein Jammerlappen.


Nein, er ist eine grausame Bestie und Leute, die für den noch Sympathie haben, die sind echt krank für mich. :evil:
Was die Leute noch lernen können ist, wie eine sexistische und archaische Religion Menschen zu sowas machen kann. Hoffentlich wird die bald verboten.
Benutzeravatar
Kapitän
Beiträge: 3035
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:12

Re: Gedenktag

Beitragvon Kapitän » Di 24. Jun 2008, 16:50

Guinevere hat geschrieben:[Nein, er ist eine grausame Bestie und Leute, die für den noch Sympathie haben, die sind echt krank für mich. :evil:
Was die Leute noch lernen können ist, wie eine sexistische und archaische Religion Menschen zu sowas machen kann. Hoffentlich wird die bald verboten.


Daß die Tat an sich verwerflich ist, ist klar nur:
Aber das stimmt doch:

"Die deutschen Gesetze seien schuld, 'dass nur die Frauen Rechte haben. So werden sie hochnäsig und meinen, sie könnten alles tun'... "

Männer sind doch heute nur noch rechtlose Sklaven und Erfüllungsgehilfen und Frauen heute extrem arrogant und männerfeindlich.
Auf der Ignorierliste: Samogon, Tirolerin, de_petzi, Amun Ra, Uffz_Inf, P. Henry, Isi, Anavlis
"Daß ich Euch immer dasselbe schreibe, verdrießt mich nicht und macht Euch um so gewisser."
(Paulus an die Gemeinde von Phillipi)
Gammel

Re: Gedenktag

Beitragvon Gammel » Di 24. Jun 2008, 16:52

Tudddeldü hat geschrieben:Man mag von diesem Mann halten, was man will, eins ist er jedenfalls nicht: Ein Jammerlappen.

da magst du schon recht haben - aber gleiches kann man auch von Manson - Stalin - Hitler - tja eigentlich von den meisten Irren und massenmördern sagen

macht sie auch nicht sympatischer - aber der verweis auf eben jehnen mit eben dieser bemerkung macht dich gleich viel unsympatischer - interessanter effekt nicht war
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Gedenktag

Beitragvon Guinevere » Di 24. Jun 2008, 17:05

Kapitän hat geschrieben:
Daß die Tat an sich verwerflich ist, ist klar nur:
Aber das stimmt doch:

"Die deutschen Gesetze seien schuld, 'dass nur die Frauen Rechte haben. So werden sie hochnäsig und meinen, sie könnten alles tun'... "

Männer sind doch heute nur noch rechtlose Sklaven und Erfüllungsgehilfen und Frauen heute extrem arrogant und männerfeindlich.


Welche Gesetze waren das denn? Die Scheidungsgesetze, die ihr das ermöglicht hatten von der Bestie wegzukommen? Ich glaub schon, dass solche Typen das nicht verstehen, dass Frauen keine Sklavinnen und Eigentum sind, weil die das in ihrer Kultur nicht anders gelernt haben. Besonders schlimm ist das auch, dass ihre Familie das auch wollte, dass er sie umbringt. Wie können Menschen nur so barbarisch und grausam sein. :cry:
Benutzeravatar
Kapitän
Beiträge: 3035
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:12

Re: Gedenktag

Beitragvon Kapitän » Di 24. Jun 2008, 17:18

Guinevere hat geschrieben:[
Welche Gesetze waren das denn? Die Scheidungsgesetze, die ihr das ermöglicht hatten von der Bestie wegzukommen? Ich glaub schon, dass solche Typen das nicht verstehen, dass Frauen keine Sklavinnen und Eigentum sind, weil die das in ihrer Kultur nicht anders gelernt haben. Besonders schlimm ist das auch, dass ihre Familie das auch wollte, dass er sie umbringt. Wie können Menschen nur so barbarisch und grausam sein. :cry:


Praktisch alle GEsetze in denen es um Mann und fRau geht sind heute männerfeindlich:

- Sie behauptet zuhause geschlagen zu werden ER muß in jedem Fall SEINE Wohnung verlassen - nur aufgrund einer BEHAUPTUNG!

- Sie behauptet vergewaltigt worden zu sein - der Mann wird verurteilt aufgrund einer BEHAUPTUNG!
- Sie geht fremd - er muß zahlen
- Sie verlässt ihn, die Kinder bekommt immer sie - er ist rechtloser Zahlesel
- Sie verweigert ihm den Umgang mit SEINEN Kinder - ihr passiert gar nichts
- Er geht in den Knast, wenn er keinen Unterhalt zahlt - muß sie zahlen und macht es nicht apssiert GAR NICHTS.
- Sie schlägt ihn - ihr passiert gar nichts

Ungerechter gehts wohl nicht mehr!

Da kann man gleich ins Grundgesetz schreiben: "Der Mann ist ein rechtloser Sklave und auf Gutdünken seiner Herrin angewiesen die mit ihm machen kann was sie will!"
Auf der Ignorierliste: Samogon, Tirolerin, de_petzi, Amun Ra, Uffz_Inf, P. Henry, Isi, Anavlis
"Daß ich Euch immer dasselbe schreibe, verdrießt mich nicht und macht Euch um so gewisser."
(Paulus an die Gemeinde von Phillipi)
Benutzeravatar
Guinevere
Beiträge: 2113
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:58
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Gedenktag

Beitragvon Guinevere » Di 24. Jun 2008, 17:28

Kapitän hat geschrieben:
Praktisch alle GEsetze in denen es um Mann und fRau geht sind heute männerfeindlich:

- Sie behauptet zuhause geschlagen zu werden ER muß in jedem Fall SEINE Wohnung verlassen - nur aufgrund einer BEHAUPTUNG!

- Sie behauptet vergewaltigt worden zu sein - der Mann wird verurteilt aufgrund einer BEHAUPTUNG!
- Sie geht fremd - er muß zahlen
- Sie verlässt ihn, die Kinder bekommt immer sie - er ist rechtloser Zahlesel
- Sie verweigert ihm den Umgang mit SEINEN Kinder - ihr passiert gar nichts
- Er geht in den Knast, wenn er keinen Unterhalt zahlt - muß sie zahlen und macht es nicht apssiert GAR NICHTS.
- Sie schlägt ihn - ihr passiert gar nichts

Ungerechter gehts wohl nicht mehr!

Da kann man gleich ins Grundgesetz schreiben: "Der Mann ist ein rechtloser Sklave und auf Gutdünken seiner Herrin angewiesen die mit ihm machen kann was sie will!"


Ich find das genauso nicht in Ordnung, wenn er benachteiligt wird, aber die Gesetze sind gleich für Mann und Frau und dann haben die Richter Schuld. Das ist aber richtig, wenn er das Haus verlassen muss, wenn sie sagt sie wurde vergewaltigt, weil das ihr auch ohne Zeugen geglaubt werden muss. Wenn die aber später feststellen, dass sie gelogen hat, dann muss sowas auch hart bestraft werden. :|
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Gedenktag

Beitragvon Pandora » Di 24. Jun 2008, 17:31

Ich frage mich trotzdem gerade, ob jemals erwiesen wurde, dass die Vergewaltigung tatsächlich ihrerseits nur erfunden war bzw der sex. Missbrauch (das hatte wohl Marmorkater im anderen Thread so geschrieben, falls ich mich recht entsinne)

Es ist mir bekannt, dass sehr oft sex. Missbrauch oder Vergewaltigung benutzt wird, um den Exmann so richtig derb fertig zu machen, aber nicht immer ist das der Grund... es gibt durchaus Frauen, die sagen einfach die Wahrheit, weil es tatsächlich so passiert ist. Wurde das in besagtem Fall nun geklärt, oder nicht?!

... und von Tudddeltü hätte ich gerne mal die Gedenkeinträge in Frauenkalender (ich besitze sowas nicht) bezüglich Morden an Männern durch Frauen ausgeführt, gesehen.
Niveau ist keine Hautcreme
Marmorkater

Re: Gedenktag

Beitragvon Marmorkater » Di 24. Jun 2008, 22:30

Anavlis hat geschrieben:Ich frage mich trotzdem gerade, ob jemals erwiesen wurde, dass die Vergewaltigung tatsächlich ihrerseits nur erfunden war bzw der sex. Missbrauch (das hatte wohl Marmorkater im anderen Thread so geschrieben, falls ich mich recht entsinne)

Es ist mir bekannt, dass sehr oft sex. Missbrauch oder Vergewaltigung benutzt wird, um den Exmann so richtig derb fertig zu machen, aber nicht immer ist das der Grund... es gibt durchaus Frauen, die sagen einfach die Wahrheit, weil es tatsächlich so passiert ist. Wurde das in besagtem Fall nun geklärt, oder nicht?!

... und von Tudddeltü hätte ich gerne mal die Gedenkeinträge in Frauenkalender (ich besitze sowas nicht) bezüglich Morden an Männern durch Frauen ausgeführt, gesehen.

Werden schon wieder Ausreden und Beschwichtigungen gesucht, daß die arme, nun als Brandfackel endende Dame der Schöpfung doch nur ein Opfer, aber niemals eine Täterin sein könnte ?

Fakten
Kinder Frauen Männer Familie - Orientierungspunkt 21:
Zwei von drei Scheidungsmüttern warfen ein Minderjährigenleben lang, von 1980-1997, den
Vätern sexuellen Missbrauch an den eigenen Kindern vor, um das alleinige Sorge- und
Umgangsrecht zu erlangen.

(Der psychologische Familiengerichtsgutachter Wolfgang Klenner, 1995)
"Nur" von 40% aller Scheidungsmütter, die ihren Männern im Zuge von Scheidung sexuellen
Mißbrauch an den eigenen Kindern vorwarfen, sprach der ehemalige Vorsitzender des Deutschen
Familiengerichtstages Prof. Siegfried Willutzky 1994.21
Praktisch keiner der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs konnte bestätigt werden.


Was sonst hätte der so unter einem unerträglichen Druck stehende, seines Lebens und seiner Würde beraubten Mannes, der ohne Aussicht auf eine lebenswürdige Zukunft vor dem absoluten Nichts steht, denn machen können ?

Wer kommt eigentlich auf die absurde Idee, weibliche Narrenfreiheit darf ungestraft dazu führen, andere Menschen das Leben zur Hölle zu machen ?
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:38
Wohnort: 10557

Re: Gedenktag

Beitragvon borus » Di 24. Jun 2008, 22:43

Kapitän hat geschrieben:
Daß die Tat an sich verwerflich ist, ist klar nur:
Aber das stimmt doch:

"Die deutschen Gesetze seien schuld, 'dass nur die Frauen Rechte haben. So werden sie hochnäsig und meinen, sie könnten alles tun'... "

Männer sind doch heute nur noch rechtlose Sklaven und Erfüllungsgehilfen und Frauen heute extrem arrogant und männerfeindlich.
also ich hatte noch kein problem mit einer frau wegen irgend ein gesetz
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Gestriger

Re: Gedenktag

Beitragvon Gestriger » Di 24. Jun 2008, 23:05

Marmorkater hat geschrieben:...weibliche Narrenfreiheit ...


Völlig falsch.
Das heißt doch 'emotionale Intelligenz' und findet sich besonders bei Frauen oft in Tateinheit mit sozialer Kompetenz. Davon haben die nämlich besonders viel und darum sind die auch so toll.
Marmorkater

Re: Gedenktag

Beitragvon Marmorkater » Di 24. Jun 2008, 23:12

Gestriger hat geschrieben:
Völlig falsch.
Das heißt doch 'emotionale Intelligenz' und findet sich besonders bei Frauen oft in Tateinheit mit sozialer Kompetenz. Davon haben die nämlich besonders viel und darum sind die auch so toll.


Aha, und so langsam kennen wir auch den Hintergrund der Redewendung:
Der soll sich aber mal warm anziehen :giggle:
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Gedenktag

Beitragvon Dampflok » Di 24. Jun 2008, 23:19

Gestriger hat geschrieben:
Völlig falsch.
Das heißt doch 'emotionale Intelligenz' und findet sich besonders bei Frauen oft in Tateinheit mit sozialer Kompetenz. Davon haben die nämlich besonders viel und darum sind die auch so toll.
Ah, so wie Ilse Koch etwa?


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Gedenktag

Beitragvon Pandora » Di 24. Jun 2008, 23:44

Marmorkater hat geschrieben:Werden schon wieder Ausreden und Beschwichtigungen gesucht, daß die arme, nun als Brandfackel endende Dame der Schöpfung doch nur ein Opfer, aber niemals eine Täterin sein könnte ?

Fakten
Kinder Frauen Männer Familie - Orientierungspunkt 21:
Zwei von drei Scheidungsmüttern warfen ein Minderjährigenleben lang, von 1980-1997, den
Vätern sexuellen Missbrauch an den eigenen Kindern vor, um das alleinige Sorge- und
Umgangsrecht zu erlangen.

(Der psychologische Familiengerichtsgutachter Wolfgang Klenner, 1995)
"Nur" von 40% aller Scheidungsmütter, die ihren Männern im Zuge von Scheidung sexuellen
Mißbrauch an den eigenen Kindern vorwarfen, sprach der ehemalige Vorsitzender des Deutschen
Familiengerichtstages Prof. Siegfried Willutzky 1994.21
Praktisch keiner der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs konnte bestätigt werden.


Was sonst hätte der so unter einem unerträglichen Druck stehende, seines Lebens und seiner Würde beraubten Mannes, der ohne Aussicht auf eine lebenswürdige Zukunft vor dem absoluten Nichts steht, denn machen können ?

Wer kommt eigentlich auf die absurde Idee, weibliche Narrenfreiheit darf ungestraft dazu führen, andere Menschen das Leben zur Hölle zu machen ?


Ich habe eine Frage gestellt!!! Nicht mehr und nicht weniger, daraus musst du nicht gleich wieder was kreieren :yawn:
Niveau ist keine Hautcreme
Marmorkater

Re: Gedenktag

Beitragvon Marmorkater » Di 24. Jun 2008, 23:58

Anavlis hat geschrieben:Ich habe eine Frage gestellt!!! Nicht mehr und nicht weniger, daraus musst du nicht gleich wieder was kreieren :yawn:

So unschuldig kannst Du gar nicht gucken, damit Dir hier jemand die Nummer "Ich hab doch nur eine Frage gestellt" abnimmt.

Im Grunde genommen schwankst Du nun orientierungslos umher, nachdem die Hintergründe für die Tat und die Motivation beschrieben wurde.

Stellt sich am Ende immer noch die Frage: Muß sich ein Mensch jede brutale Gemeinheit gefallen lassen, nur weil ein inkompetentes und fahrlässig agierendes Justizsystem zum Handlanger eine Femokratie geworden ist ?!

Wir wäre es denn, wenn Du Dir mal darüber Gedanken machen würdest, daß diese bekannten Tatsachen seit Jahrzehnten bekannt sind und praktisch überhaupt nicht geahndet werden.

Kinder Frauen Männer Familie - Orientierungspunkt 21:
Zwei von drei Scheidungsmüttern warfen ein Minderjährigenleben lang, von 1980-1997, den
Vätern sexuellen Missbrauch an den eigenen Kindern vor, um das alleinige Sorge- und
Umgangsrecht zu erlangen.

(Der psychologische Familiengerichtsgutachter Wolfgang Klenner, 1995)
"Nur" von 40% aller Scheidungsmütter, die ihren Männern im Zuge von Scheidung sexuellen
Mißbrauch an den eigenen Kindern vorwarfen, sprach der ehemalige Vorsitzender des Deutschen
Familiengerichtstages Prof. Siegfried Willutzky 1994.21
Praktisch keiner der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs konnte bestätigt werden.


Auch wenn wieder ein paar Herumjaulen: Bei einer so einseitigen Justiz kann sich schon einmal ein Mensch gewungen fühlen, in seiner Verzweifelung das Recht in seine eigene Hand zu nehmen.
Verursacher ist dann aber nicht der Täter, sondern die falschbeschuldigenden Frauen und eine fotzokratische Justiz, die den Mißbrauch mit dem Mißbrauch seit Jahrzehnten duldet !
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Gedenktag

Beitragvon Pandora » Mi 25. Jun 2008, 00:06

Marmorkater hat geschrieben:So unschuldig kannst Du gar nicht gucken, damit Dir hier jemand die Nummer "Ich hab doch nur eine Frage gestellt" abnimmt.

Im Grunde genommen schwankst Du nun orientierungslos umher, nachdem die Hintergründe für die Tat und die Motivation beschrieben wurde.

Stellt sich am Ende immer noch die Frage: Muß sich ein Mensch jede brutale Gemeinheit gefallen lassen, nur weil ein inkompetentes und fahrlässig agierendes Justizsystem zum Handlanger eine Femokratie geworden ist ?!

Wir wäre es denn, wenn Du Dir mal darüber Gedanken machen würdest, daß diese bekannten Tatsachen seit Jahrzehnten bekannt sind und praktisch überhaupt nicht geahndet werden.

Kinder Frauen Männer Familie - Orientierungspunkt 21:
Zwei von drei Scheidungsmüttern warfen ein Minderjährigenleben lang, von 1980-1997, den
Vätern sexuellen Missbrauch an den eigenen Kindern vor, um das alleinige Sorge- und
Umgangsrecht zu erlangen.

(Der psychologische Familiengerichtsgutachter Wolfgang Klenner, 1995)
"Nur" von 40% aller Scheidungsmütter, die ihren Männern im Zuge von Scheidung sexuellen
Mißbrauch an den eigenen Kindern vorwarfen, sprach der ehemalige Vorsitzender des Deutschen
Familiengerichtstages Prof. Siegfried Willutzky 1994.21
Praktisch keiner der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs konnte bestätigt werden.


Auch wenn wieder ein paar Herumjaulen: Bei einer so einseitigen Justiz kann sich schon einmal ein Mensch gewungen fühlen, in seiner Verzweifelung das Recht in seine eigene Hand zu nehmen.
Verursacher ist dann aber nicht der Täter, sondern die falschbeschuldigenden Frauen und eine fotzokratische Justiz, die den Mißbrauch mit dem Mißbrauch seit Jahrzehnten duldet !


Oh - sitzt du gerade auf der kapitänschen Wiederholungsbank?!?!? Wenn du mal mit deinen versuchen aufhören würdest ANDEREN Menschen einreden zu wollen, wie sie ticken (scheint ne Masche von dir zu sein), dann wäre man auch weniger damit beschäftigt klarzustellen, was klar ist (ach hattest du sowas ähnliches nicht an Tirolerin geschrieben?!?) ...aber du darfst gerne noch ein wenig weiter üben - zum Thema Menschenkenntnis scheinst du ja wirklich noch Nachholbedarf zu haben :comfort:

Ich weiß wie die Zahlen aussehen... psychologische Gutachten haben Tücken ;) Erinnere da nur an so einige Fehlentscheidungen, wenn es darum ging Menschen geheilt aus der haft/Thera zu entlassen... hat einige Menschen das Leben gekostet... trotzdem bin ich überzeugt, dass Frauen diese scharfe Waffe häufig einsetzen, was ich bedauerlich finde und zwar für den Vater UND das Kind/die Kinder... natürlich gehören diese Frauen bestraft, wenn dieser Fall nachgewiesen ist!... aber im Ehrenmord getötet?! Sorry... nö!

Was wäre denn, wenn er tatsächlich so gewesen ist?!? Wenn im nachhinein rauskäme, dass er wirklich vergewaltigt und Kinder missbraucht hat?! Würdest du dann immernoch so selbstherrlich auf deinem Thrönchen sitzen und Beifall klatschen?!

10 % Schwund geht immer... no risk, no fun?!?!? :roll:

Was man bei all seinen Verallgemeinerungen nämlich übersieht... nicht immer ist es gelogen, allerdings verschreckt sowas genau DIE, die die Wahrheit sagen!!
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Tudddeldü
Beiträge: 665
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 12:17

Re: Gedenktag

Beitragvon Tudddeldü » Mi 25. Jun 2008, 12:57

Hallo!

Gammel hat geschrieben:da magst du schon recht haben - aber gleiches kann man auch von Manson - Stalin - Hitler - tja eigentlich von den meisten Irren und massenmördern sagen


Es gibt da den einen und anderen Unterschied: Den von dir genannten wird nicht vorgeworfen, "Jammerlappen" zu sein. Hingegen Männerrechtlern wird dieser Vorwurf oft gemacht, da stellt sich dann die Frage, wie Widerstand aussieht, wenn er die Ebene des unterstellten "Jammerns" verlässt; und hier haben wir so einen Fall.

Ein weiterer Unteschied: Die von dir genannten befanden sich in einer machtvollen Position, der von mir Angeführte in einer machtlosen; einer falschen Beschuldigung ausgesetzt und dem Zugang zu seinem Kind verwehrt.

Mal 'ne Frage: Was sagst Du zu diesem aktuellen Fall *klick*, wo himmelschreiendes Unrecht mit staatlicher Gewalt befördert wird. Wenn sich dieser Mann 'ne Kanone schnappen, und seine EX in spe über den Haufen schießen würde, hättest Du dann wirklich nicht das geringste Verständnis für ihn?

mit freundlichen Grüßen
Tudddeldü
miss marple

Re: Gedenktag

Beitragvon miss marple » Mi 25. Jun 2008, 13:07

Tudddeldü hat geschrieben:Hallo!



Es gibt da den einen und anderen Unterschied: Den von dir genannten wird nicht vorgeworfen, "Jammerlappen" zu sein. Hingegen Männerrechtlern wird dieser Vorwurf oft gemacht, da stellt sich dann die Frage, wie Widerstand aussieht, wenn er die Ebene des unterstellten "Jammerns" verlässt; und hier haben wir so einen Fall.

Ein weiterer Unteschied: Die von dir genannten befanden sich in einer machtvollen Position, der von mir Angeführte in einer machtlosen; einer falschen Beschuldigung ausgesetzt und dem Zugang zu seinem Kind verwehrt.

Mal 'ne Frage: Was sagst Du zu diesem aktuellen Fall *klick*, wo himmelschreiendes Unrecht mit staatlicher Gewalt befördert wird. Wenn sich dieser Mann 'ne Kanone schnappen, und seine EX in spe über den Haufen schießen würde, hättest Du dann wirklich nicht das geringste Verständnis für ihn?

mit freundlichen Grüßen
Tudddeldü




es zeugt von hoch differenzierten fähigkeiten, wenn in der linie "jammern - anzünden" nichts mehr dazwischen ist.

so rechne ich der "bewegung" nicht viel chancen aus.

die entsprechenden frauenbewegungen scheinen da in den letzten jahrzehnten wesentlich cleverer und erfolgreicher gewesen zu sein, wenn man sich so allerhand schieflagen anschaut.

meine ansicht: die sog. macht will so gut wie jeder, der/die, die cleverer sind, kriegen sie.
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Gedenktag

Beitragvon Pandora » Mi 25. Jun 2008, 13:16

Ganz ehrlich - doch ich verstehe, wenn man in solchen Situationen Mordgelüste bekommt, ganz ehrlich... die Frage bleibt, ob es ihm mehr Freude bereitet, den Rest seines Lebens im Knast oder in der Klapse zu verbringen?!?

Auch wenn nun alle Männer wieder auf mich verbal einprügeln, aber ich fürchte fast, dass Frauen taktisch einfach klüger sind als Männer... sorry... es gibt mit Sicherheit massenweise Möglichkeiten für ihn sich zu wehren... ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand so einfach aufgibt und danach klingt es für mich!
Niveau ist keine Hautcreme
miss marple

Re: Gedenktag

Beitragvon miss marple » Mi 25. Jun 2008, 13:27

Anavlis hat geschrieben:aber ich fürchte fast, dass Frauen taktisch einfach klüger sind als Männer...



es sieht mehr als nur danach aus...

die beispiele sind vor der nase, schau dir an, wer verwarnungen einfährt, im alten pf, die gesperrtenliste...manchesmal freilich ist es das kindliche gemüt, die grenzen suchen, bis es bumm macht. in meiner alten bayerischen heimat nannte man das so: "der bettelt mir heute eine watsche ab"...

mit klappse sind sie hier richtig, knast würde ich zumindest vorher nicht in betracht ziehen.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste