Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 13:22

Eiskalt hat geschrieben:(16 May 2017, 13:10)

Vielleicht will Macron Frankreich rausziehen ja, aber ob er das schafft?
Abwarten ob nicht Gewerkschaften etc ihm alles verbauen und er nicht doch am Ende als Lame Duck da steht!


Bei Asterix herrschte auch immer ganz große Furcht, daß der Himmel einstürzen könnte. Na ja, dann leben wir eben fröhlich weiter in den Tag. Wird schon schief gehen!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 13:22

CaptainJack hat geschrieben:(16 May 2017, 13:14)

Damit würde ein Keil hineingetrieben! ... aber Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und die Republik Zypern, bilden auch ein großes Haushaltslochpotential, so ist das nicht. :D

Das nicht. Denn jeder kann ja auch mitmachen, wenn er die Voraussetzungen erfüllt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 13:28

CaptainJack hat geschrieben:(16 May 2017, 13:14)

Damit würde ein Keil hineingetrieben! ... aber Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und die Republik Zypern, bilden auch ein großes Haushaltslochpotential, so ist das nicht. :D


Das ist nicht ganz unwahrscheinlich; im Endausbau von EU 3.0 wird allerdings ein dazu ermächtigter Euro-Finanzminister darüber befinden, was verfügbar ist, und wo das Ende der Fahnenstange liegt. Dann sollte sich die Schuldenmacherei und das Ausgeben nicht vorhandener Mittel legen. Was derzeit mit GR veranstaltet wird, das kann man keinem vernünftigen Menschen erzählen. Wäre das ein Bundesland, dann säße dort längst ein Staatskommissar, oder der Geldhahn wäre zu.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU 3.0

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:30

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 13:13)

Auch so etwas hätte eine Auswirkung auf Frankreich. Wenn auch nur geringfügig.

Ah. Sie sehen also den Grund für Frankreichs Probleme in zu wenigen Investionen bei uns und anderswo?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 13:34

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 13:22)

Das nicht. Denn jeder kann ja auch mitmachen, wenn er die Voraussetzungen erfüllt.


Das stimmt natürlich; so hatte ich die Sache mit dem Keil nicht verstanden! Ich würde aber doch einen Schritt weiter gehen: Wenn einmal das deutsch-französische Konzept ordnungsgemäß steht, dann dürfen sämtliche Euro-Partner sich auch mit eigenen Ideen einbringen... außer mit der Vorstellung, daß sie über Mittel verfügen können, die sie nicht erwirtschaftet haben. Das muß beim Systementwurf des Euro-Finanzministeriums unbedingt eingearbeitet werden... im Klartext und unmißverständlich.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 13:37

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 13:30)

Ah. Sie sehen also den Grund für Frankreichs Probleme in zu wenigen Investionen bei uns und anderswo?

Nein. Es geht erstens um eine tiefere Integration und zweitens um eine Hilfe beim wirtschaftlichen Erfolg.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Rückbau der EU

Beitragvon That's me » Di 16. Mai 2017, 13:46

odiug hat geschrieben:(16 May 2017, 13:18)

Da beißt sich die Maus aber in den eigenen Schwanz.
Denn die EU selbst hat ja die Aufgabe,die Lebensbedingungen innerhalb der EU anzugleichen.

Das kann aber nicht funktionieren, wenn die Grundvoraussetzungen extrem abweichen. Sieht man ja.
Da wird über die "Einwanderer in das deutsche Sozialsystem" geschimpft.
Die zu schnelle Aufnahme der Ostblockländer war im Grunde nichts anderes. Es war doch klar, dass die den Euro schwächen und deren Integration die EU eine Menge Gelder kostet. Letztlich auch nix anderes, als deren Staatshaushalte zu subventionieren und deren Misswirtschaft und Schulden abzufedern.
Im Prinzip nicht viel anders als ein Eurobonds.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2746
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU 3.0

Beitragvon Eiskalt » Di 16. Mai 2017, 13:47

H2O hat geschrieben:(16 May 2017, 13:17)

Sicher liegen Sie damit vom Ansatz her richtig; allerdings fragt sich, wie weit Ihre Bewertiung zutrifft. Als Europäer würde ich mich freuen, wenn wir Deutschen Frankreich dabei mithelfen könnten, daß dieser Genesungsprozeß einfacher und schneller vollzogen würde. Ich würde auf entsprechende Bitten freundlich eingehen und prüfen, wie weit wir der Bitte folgen können. Einen guten Freund an der Seite haben in ernsten Zeiten, das ist so manches Opfer wert!


Habe ich auch kein Problem mit aber da muss von der Seite erst einmal was kommen
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Rückbau der EU

Beitragvon That's me » Di 16. Mai 2017, 13:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(16 May 2017, 13:15)

aber es funktioniert doch. Was funktioniert denn nicht?


Steueroasen innerhalb der EU, Einwanderungspolitik, Austausch der Geheimdienste/Polizei, extreme wirtschaftliche Konkurrenz......
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2746
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU 3.0

Beitragvon Eiskalt » Di 16. Mai 2017, 13:51

H2O hat geschrieben:(16 May 2017, 13:22)

Bei Asterix herrschte auch immer ganz große Furcht, daß der Himmel einstürzen könnte. Na ja, dann leben wir eben fröhlich weiter in den Tag. Wird schon schief gehen!


Ds hat damit überhaupt nichts zu tun.
Im Fall Macron ist es fast schon wie bei Obama der Glaube das der Messisas angerückt ist.
Leider gibt es zuviele Leichtgläubige.

Er hat keine unbeschränkte Macht, er muss Rücksicht nehmen auf französische Befindlichkeiten.
Frankreich und viele andere europäische Länder haben seit Jahren ihre dringend notwendigen Reformen verschleppt.
Warum sollte es jetzt plötzlich anders sein?
Schön wenn es so wäre, aber seien wir doch realistisch und warten erstmal ab, vielleicht verpufft die Blase ganz schnell wieder!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17531
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 16. Mai 2017, 13:51

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:46)


Die zu schnelle Aufnahme der Ostblockländer war im Grunde nichts anderes. Es war doch klar, dass die den Euro schwächen und deren Integration die EU eine Menge Gelder kostet.


Gerade die Ostblockländer haben den EUR nicht geschwächt. Das wäre mir jetzt neu. Welches Land meinst du?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Rückbau der EU

Beitragvon pikant » Di 16. Mai 2017, 13:52

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:46)

Das kann aber nicht funktionieren, wenn die Grundvoraussetzungen extrem abweichen. Sieht man ja.
Da wird über die "Einwanderer in das deutsche Sozialsystem" geschimpft.
Die zu schnelle Aufnahme der Ostblockländer war im Grunde nichts anderes. Es war doch klar, dass die den Euro schwächen und deren Integration die EU eine Menge Gelder kostet. Letztlich auch nix anderes, als deren Staatshaushalte zu subventionieren und deren Misswirtschaft und Schulden abzufedern.
Im Prinzip nicht viel anders als ein Eurobonds.


man kann Laendern die EU-Mitgliedschaft nicht verwehren, wenn sie die Grundvorraussetzungen erfuellen, auch wenn die Menschen dort nicht so reich sind wie zB. in Deutschland.
gerade die neuen Mitgliedslaender haben riesige Anstrengungen gemacht um in die EU zu kommen im Gegensatz zu Griechenland, die nun wirlich am Tropf der EU haengen oder Ungarn, die nur nehmen und nichts geben wollen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17531
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 16. Mai 2017, 13:56

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:50)

Steueroasen innerhalb der EU, Einwanderungspolitik, Austausch der Geheimdienste/Polizei, extreme wirtschaftliche Konkurrenz......


Auch das findet sich mehrheitlich in der polemischen Diskussion wider. Und da müsste grundsätzlich mal differenziert werden, wo es denn tatsächlich "ein Problem" gibt oder eben nur unterschiedliche Partialinteressen aufeinandertreffen. Gleichzeitig sollte man sich natürlich auch ansehen, was sich alles verbessert hat. Und das ist eine ganze Menge. Natürlich ist die kein Friedefreudeeierkuchenbündnis sondern lebt natürlich von den individuellen Interessen. Das ist auch gut so.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 13:57

Im Zusammenhang mit der Neubesinnung der SPD nach drei Wahlniederlagen ist mir aufgefallen, daß diese Regierungspartei sich weigern will, die Bundeswehr auf einen Stand zu bringen, der einem Land unserer Bevölkerungszahl und unserer wirtschaftlichn Leistungsfähigkeit entspricht. Präsident Macron will aber die Verteidigungsbereitschaft der EU durch Zusammenarbeit der Streitkräfte verbessern.

Jetzt haben wir doch aber eine Bedrohungslage, die Zweifel an der Bereitschaft der USA, sich an der Wahrung europäischer Sicherheitsinteressen erlaubt, bis hin zur Suche nach neuen Verbündeten im Weltmaßstab... und ohne Rücksicht auf europäische Unversehrtheit, siehe Ukraine mit Randerscheinungen von sicherheitspolitischem Rang. Am Südufer des Mittelmeers stauenn sich unerwünschte Zuwanderer in die EU, und das deutsch-türkische Verhältnis ist stark beschädigt, vermutlich ohne Aussicht auf neue Annäherung.

Müssen wir auf dem Wege zu EU 3.0 nicht auch ein Konzept entwickeln, wie wir die Sicherheit der EU 3.0 auf eine Höhe bringen, die es jedem denkbaren Störer geraten sein läßt, sich nicht mit Handstreichunternehmungen auf das Gebiet der EU 3.0 vor zu wagen? Geht dann nicht von der Weigerungshaltung der SPD ein Sicherheitsrisiko für die EU 3.0 aus? Dieses dicke Brett müssen D & F ebenfalls gemeinsam bohren! Wie kann man sich diese Armee in der EU 3.0 vorstellen?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU 3.0

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:59

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 13:37)

Nein. Es geht erstens um eine tiefere Integration und zweitens um eine Hilfe beim wirtschaftlichen Erfolg.

Ich dachte, es ginge Macron darum, Frankreich aus dem Dreck zu ziehen. Und wie können wir dabei helfen?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Rückbau der EU

Beitragvon pikant » Di 16. Mai 2017, 13:59

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:50)

Steueroasen innerhalb der EU, Einwanderungspolitik, Austausch der Geheimdienste/Polizei, extreme wirtschaftliche Konkurrenz......


bei der Steuerpolitik laufen doch die Verfahren gegen betreffende Laender!

aber eines ist doch auch klar, dass die Festlegung von Steuersaetzen in das nationale Recht jedes Staates faellt und wenn Laender mit weniger Steuern zufrieden sind, ist das zu respektieren.

Bei der Einwanderungspolitik machen sich verschiedene Laender einen schlanken Fuss und da ist mir in der Tat die EU nicht robust genug, da einen Riegel vorzuschieben indem man dann auch die Fiannztroege in der EU fuer die Ablehner sperrt.

Geheimdienst und Polizei muessen noch enger zusammenarbeiten - ja
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 14:01

pikant hat geschrieben:(16 May 2017, 13:59)

Bei der Einwanderungspolitik machen sich verschiedene Laender einen schlanken Fuss und da ist mir in der Tat die EU nicht robust genug, da einen Riegel vorzuschieben indem man dann auch die Fiannztroege in der EU fuer die Ablehner sperrt.


Meinen Sie, Polen solle gezwungen werden, muslimische Einwanderung zu akzeptieren?
Zuletzt geändert von Senexx am Di 16. Mai 2017, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 14:04

Eiskalt hat geschrieben:(16 May 2017, 13:51)

Ds hat damit überhaupt nichts zu tun.
Im Fall Macron ist es fast schon wie bei Obama der Glaube das der Messisas angerückt ist.
Leider gibt es zuviele Leichtgläubige.

Er hat keine unbeschränkte Macht, er muss Rücksicht nehmen auf französische Befindlichkeiten.
Frankreich und viele andere europäische Länder haben seit Jahren ihre dringend notwendigen Reformen verschleppt.
Warum sollte es jetzt plötzlich anders sein?
Schön wenn es so wäre, aber seien wir doch realistisch und warten erstmal ab, vielleicht verpufft die Blase ganz schnell wieder!


Nein, wir dürfen auf gar keinen Fall ins Abwarten verfallen. Wir müssen die Dynamik des Augenblicks nutzen, um eine Sache, die offenbar in Bewegung kommt, mit einem tüchtigen Schub in Fahrt zu bringen. Es geht zunächst auch nur um Frankreich und um die Zusammenarbeit D & F.

Selbstverständlich braucht man Meilensteine einer Planung, in der ein Schritt den nächsten ermöglicht. Dann ist immer noch Zeit fest zu stellen, daß Ziele nicht erreicht wurden, und daß der Folgeschritt deshalb erst einmal blockiert ist, bis das Zwischenziel ereicht wurde.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 14:07

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 13:59)

Ich dachte, es ginge Macron darum, Frankreich aus dem Dreck zu ziehen. Und wie können wir dabei helfen?


Wir Deutschen können helfen, indem wir seine Bitten um Mitwirkung wohlwollend prüfen und nach Möglichkeit erfüllen. Frankreich wartet nicht auf den großen Zauberer aus Germanien. Diese Sichtweise wäre der Ausweis von deutschem Größenwahn.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 14:09

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 13:59)

Ich dachte, es ginge Macron darum, Frankreich aus dem Dreck zu ziehen. Und wie können wir dabei helfen?

Ich nehme mal an, dass wir uns jetzt im Kreis bewegen bei der Diskussion.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste