Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 12:49

Eiskalt hat geschrieben:(16 May 2017, 12:30)

Ja Frankreich sollte stark sein da stimme ich zu.
Frankreich wird aber nicht stark durch deutsches Geld, Frankreich wird stark wenn es endlich anfängt sich für das 21. Jahrhundert zu reformieren.

Deutschland sollte hier aber schon mit Frankreich zusammenarbeiten. Es gibt eine Chance für eine tiefere Integration der EU. Des Weiteren wäre es schon vorteilhaft, wenn Macron Erfolg hat.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Rückbau der EU

Beitragvon That's me » Di 16. Mai 2017, 12:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:Ich hab natürlich auch speziell auf deiner Forderung nach einer gemeinsamen Steuer- und Sozialpolitik abgezielt. Wenn man sich in einer Wohngemeinschaft darauf einigt, dass jeder Mitbewohner abwechselnd die Wohnung putzt, dann bietet es sich an, dafür auch eine gemeinsame Kasse für die Putzmittel anzulegen. Der Kühlschrank muss deswegen aber noch lange nicht davon betroffen sein.

Der Kühlschrank ist für mich der Bereich, über den jeder selbst bestimmt.
Die Wohnung das, wo gemeinsame Regeln bestehen.

Ger9374 hat geschrieben:(16 May 2017, 12:25)
Der minimal konsenz ist doch da, wir haben einen Kühlschrank!


Was ist denn für dich der Kühlschrank, wenn wir bei meinem Bild bleiben?

Aus meiner Sicht haben wir weder einen gemeinsamen Kühlschrank, noch klare und sinnvolle Regeln, die für ein Zusammenleben unabdingbar sind.
Mein Bild der WG ist nicht wirklich gut gewählt. Es wäre wohl besser das Bild eines gemeinsamen Unternehmen zu nehmen.
Da muss z. B. gemeinsam festgelegt werden.. Preise, Produktpalette, Löhne, Rücklagenbildung, Arbeitsbedingungen, Expansion, Unternehmensform und Verantwortlichkeiten, Mitbestimmungsrechte, ....

Es ist ja die Kunst der Politik und der Diplomatie,
Einen gemeinsamen Nenner zu finden. Wünsche
Sind schön, aber es zählt das machbare! Und das wird in der WG Europa die Regel.


Es wäre schön, wenn das Machbare die Regel wäre. Ist es aus meiner Sicht aber gerade nicht, da alle Staaten ihre eigenen Interessen durchdrücken wollen, statt gemeinschaftlich zu denken und einzusehen, dass man dann mitunter Kompromisse machen muss und hier und da eben verzichten muss. Dass es eben keine Privilegien für einzelne Mitbewohner gibt.
Würden alle an einem Strang ziehen -> Machbar wäre:
Regulierung und Eindämmung des Finanz-Casinos, nachhaltige Agrarpolitik, bessere Verbraucherrechte, homogene soziale Absicherung, gemeinsamer Mindestlohn..... u.v.m
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Wichtiger Etappensieg!!!

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 12:54

Heute wurde ein wichtiger Etappensieg im Kampf gegen die Amnmaßung von Macht seitens der Juncker-Kommission erzielt.

Der EuGH hat entschieden, dass die Eu keine Handeslverträge ohne Zustimmung der nationalen Parlamente beschließen darf.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gerichte denjenigen Einhalt gebieten, die unter Umgehung von Recht und Gesetz die EU missbräuchlich ausbauen wollen.

Das gibt zu leichten Hoffnungen Anlass, dass irgendwann wieder Vernunft einkehrt.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: EU 3.0

Beitragvon That's me » Di 16. Mai 2017, 12:55

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 12:49)

Deutschland sollte hier aber schon mit Frankreich zusammenarbeiten. Es gibt eine Chance für eine tiefere Integration der EU. Des Weiteren wäre es schon vorteilhaft, wenn Macron Erfolg hat.


Meinst du das wäre im Interesse von DE, wenn es in FR dann z. B. auch Lohndumping und Liberalisierung/Entschärfung von Leiharbeit gäbe?
Das würde DE doch einiges von den Vorteilen abgraben, das es durch H4-Heavy erreicht hat.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17011
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 16. Mai 2017, 12:59

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 12:51)

Würden alle an einem Strang ziehen -> Machbar wäre:
Regulierung und Eindämmung des Finanz-Casinos, nachhaltige Agrarpolitik, bessere Verbraucherrechte, homogene soziale Absicherung, gemeinsamer Mindestlohn..... u.v.m


Warum sollte in Bulgarien der gleiche Mindestlohn gelten wie Luxemburg?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 13:01

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 12:55)

Meinst du das wäre im Interesse von DE, wenn es in FR dann z. B. auch Lohndumping und Liberalisierung/Entschärfung von Leiharbeit gäbe?
Das würde DE doch einiges von den Vorteilen abgraben, das es durch H4-Heavy erreicht hat.

Gemäss Kapitalismus ist das vorteilhaft. Dass es China gibt ist ja auch vorteilhaft. Es ist egal wer produziert (Roboter, Rentner, Chinesen, Ausserirdische), hauptsache es wird produziert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Rückbau der EU

Beitragvon pikant » Di 16. Mai 2017, 13:03

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 12:51)


Regulierung und Eindämmung des Finanz-Casinos, nachhaltige Agrarpolitik, bessere Verbraucherrechte, homogene soziale Absicherung, gemeinsamer Mindestlohn..... u.v.m


wie soll das gehen, wenn die Lebenshaltungskosen in Luxembourg zB. was weiss ich 10mal hoeher sind als in Bulgarien oder Rumaenien?
ein Mindestlohn hat sich am Kaufkraftverhalten zu orientieren und gleiche Lebensbedingungen in allen EU-Laendern werden wir nicht erleben.
CaptainJack

Re: EU 3.0

Beitragvon CaptainJack » Di 16. Mai 2017, 13:04

Mit Macron wird das auf Dauer nichts. Er wirkt verbindlich, wird aber seinen Investmentbanker niemals verleugnen könne. Schon seine Idee, ein EU-Finanzminister, ist sowas von daneben. Wer etwaige Löcher hauptsächlich stopft, die im Haushalt der EU dann anfallen, ist mir klar. ;) "Etwaige" könnte ich eigentlich sofort streichen. :(
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU 3.0

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:07

Ger9374 hat geschrieben:(16 May 2017, 12:36)

Da werden die Franzosen ihre eigenen Ideen
und Vorschläge haben. Wäre es nicht verrückt
wenn jetzt Deutsche Klugschwätzer schulmeisterisch auftreten würden.
Patentlösungen gibt es nicht. Dazu sind die
Unterschiede zu groß!

Entschuldigung.

Sie haben doch davon gesprochen, dass Frankreich zeige, dass es den Karren alleine aus dem Dreck ziehen wolle.

Ich habe danach gefragt, ob Sie wissen, was es gezeigt hat?

Vielleicht habe ich da etwas übersehen, aber Macron hat mir nichts gezeigt.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Rückbau der EU

Beitragvon That's me » Di 16. Mai 2017, 13:07

pikant hat geschrieben:(16 May 2017, 13:03)

wie soll das gehen, wenn die Lebenshaltungskosen in Luxembourg zB. was weiss ich 10mal hoeher sind als in Bulgarien oder Rumaenien?
ein Mindestlohn hat sich am Kaufkraftverhalten zu orientieren und gleiche Lebensbedingungen in allen EU-Laendern werden wir nicht erleben.


Genau das ist es ja, warum die EU nicht funktioniert. Sie wuchs zu schnell. Die Unterschiede der Beitrittsländer waren viel zu groß.
So lange eine Wirtschaftsgemeinschaft nicht einigermaßen homogene Grundbedingungen aufweist, kann es nicht funktionieren.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 13:07

CaptainJack hat geschrieben:(16 May 2017, 13:04)

Mit Macron wird das auf Dauer nichts. Er wirkt verbindlich, wird aber seinen Investmentbanker niemals verleugnen könne. Schon seine Idee, ein EU-Finanzminister, ist sowas von daneben. Wer etwaige Löcher hauptsächlich stopft, die im Haushalt der EU dann anfallen, ist mir klar. ;) "Etwaige" könnte ich eigentlich sofort streichen. :(

Es geht ihm wie bereits geschrieben nur um die Eurozone.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU 3.0

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:08

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 12:38)

Mit Hartz4-light, Stellenstreichungen im öffentlichen Dienst und natürlich einem gemeinsamen Investitionsprogramm.

Aha. Wenn wir eine Autobahn in Sachsen bauen, zieht das den französischen Karren aus dem Dreck?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2655
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU 3.0

Beitragvon Eiskalt » Di 16. Mai 2017, 13:10

Ger9374 hat geschrieben:(16 May 2017, 11:45)

Macron hat Kanzlerin Merkel mit seinen klaren
Worten gezeigt das er nicht als Bittsteller kommt.
Frankreich zeigt das es seinen Karren alleine aus den Dreck ziehen will.Macrons Personalentscheidungen klar auf Deutsch-Französische Kooperation ausgelegt.Er beeindruckt mich doch sehr. Frau Merkel hat ja durch ihr Maximum an Emotion (Lächeln) gezeigt
wie sehr Deutschland auf Macron baut. Der Motor der D-F Kooperation ist überholt worden, jetzt neue Tankfüllung und auf zur Tour de Europe!

Es freut mich diesen Strang gegründet zu sehen.
Er erleichtert das Konstruktives der Zukunft sich vom alten E.U Konstrukt löst.



Vielleicht will Macron Frankreich rausziehen ja, aber ob er das schafft?
Abwarten ob nicht Gewerkschaften etc ihm alles verbauen und er nicht doch am Ende als Lame Duck da steht!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » Di 16. Mai 2017, 13:11

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:07)

Genau das ist es ja, warum die EU nicht funktioniert. Sie wuchs zu schnell. Die Unterschiede der Beitrittsländer waren viel zu groß.
So lange eine Wirtschaftsgemeinschaft nicht einigermaßen homogene Grundbedingungen aufweist, kann es nicht funktionieren.

Selbstverständlich kann das funktionieren. Die Arbeitskräfte wandern aus den Niedriglohnländern in die Hochlohnländer und drücken dort die Löhne. Geht doch. Wenn man sie lässt. Mit Mindestlöhnen lässt man sie nicht.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU 3.0

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Mai 2017, 13:13

Senexx hat geschrieben:(16 May 2017, 13:08)

Aha. Wenn wir eine Autobahn in Sachsen bauen, zieht das den französischen Karren aus dem Dreck?

Auch so etwas hätte eine Auswirkung auf Frankreich. Wenn auch nur geringfügig.
CaptainJack

Re: EU 3.0

Beitragvon CaptainJack » Di 16. Mai 2017, 13:14

Adam Smith hat geschrieben:(16 May 2017, 13:07)

Es geht ihm wie bereits geschrieben nur um die Eurozone.
Damit würde ein Keil hineingetrieben! ... aber Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien, Spanien und die Republik Zypern, bilden auch ein großes Haushaltslochpotential, so ist das nicht. :D
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Rückbau der EU

Beitragvon pikant » Di 16. Mai 2017, 13:15

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:07)

Genau das ist es ja, warum die EU nicht funktioniert. Sie wuchs zu schnell. Die Unterschiede der Beitrittsländer waren viel zu groß.
So lange eine Wirtschaftsgemeinschaft nicht einigermaßen homogene Grundbedingungen aufweist, kann es nicht funktionieren.


auch bei der Gruendung der EU mit 6 und dann 9 Mitgliedern gab es nie eine gemeinsame Wirtschaftspolitik und schon gar nicht gemeinsame Richtlinien bei der Besteuerung.
die EU hat sich doch immer begriffen als eine Wirtschafts-und Wertegemeinschaft, wo aber innerhalb dieser Gemeinschaft Wettbewerb und Konkurrenz ein Zeichen der Staerke ist.
bei der Einfuehrung des Euros als gemeinsames Zahlungsmittel hat man leider vergessen auch die Wirtschaftspolitik im Euroraum abzugleichen und einen europaeischen Finanzminister zu installieren, der dies koordiniert.

unterschiedliche Lebensbedingungen kann man nicht beseitigen durch eine EU, wenn man auf den Markt nicht verzichten will.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17011
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 16. Mai 2017, 13:15

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:07)

Genau das ist es ja, warum die EU nicht funktioniert. Sie wuchs zu schnell. Die Unterschiede der Beitrittsländer waren viel zu groß.
So lange eine Wirtschaftsgemeinschaft nicht einigermaßen homogene Grundbedingungen aufweist, kann es nicht funktionieren.


aber es funktioniert doch. Was funktioniert denn nicht?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25026
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU 3.0

Beitragvon H2O » Di 16. Mai 2017, 13:17

Eiskalt hat geschrieben:(16 May 2017, 12:30)

Ja Frankreich sollte stark sein da stimme ich zu.
Frankreich wird aber nicht stark durch deutsches Geld, Frankreich wird stark wenn es endlich anfängt sich für das 21. Jahrhundert zu reformieren.


Sicher liegen Sie damit vom Ansatz her richtig; allerdings fragt sich, wie weit Ihre Bewertiung zutrifft. Als Europäer würde ich mich freuen, wenn wir Deutschen Frankreich dabei mithelfen könnten, daß dieser Genesungsprozeß einfacher und schneller vollzogen würde. Ich würde auf entsprechende Bitten freundlich eingehen und prüfen, wie weit wir der Bitte folgen können. Einen guten Freund an der Seite haben in ernsten Zeiten, das ist so manches Opfer wert!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11511
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Rückbau der EU

Beitragvon odiug » Di 16. Mai 2017, 13:18

That's me hat geschrieben:(16 May 2017, 13:07)

Genau das ist es ja, warum die EU nicht funktioniert. Sie wuchs zu schnell. Die Unterschiede der Beitrittsländer waren viel zu groß.
So lange eine Wirtschaftsgemeinschaft nicht einigermaßen homogene Grundbedingungen aufweist, kann es nicht funktionieren.

Da beißt sich die Maus aber in den eigenen Schwanz.
Denn die EU selbst hat ja die Aufgabe,die Lebensbedingungen innerhalb der EU anzugleichen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste