Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 18:01

frems hat geschrieben:(13 May 2017, 19:39)Deshalb wird der Kommissionspräsident sowie alle Kommissare durch das Europaparlament gewählt und nicht mehr durch die demokratischen Staats- und Regierungschefs. Ist Dir wohl entgangen, genau wie der Wahlkampf der Spitzenkandidaten. Anders ist es bspw. in Großbritannien. Da wird der Premierminister durch die Königin ernannt, während er das Kabinett selbstständig ernennt. Folglich ist es de jure möglich, dass die Königin ohne Nennung von Gründen jederzeit den Premierminister(in) auch entlässt. Oder ist Großbritannien keine westliche Demokratie? Könnte aber natürlich erklären, warum Mays Vorgänger Cameron so viel Widerstand leistete als Juncker vom Parlament gewählt wurde. Den Brexit dann als Anlass zu nehmen (s. Eingangsbeitrag), um die Demokratisierungen wieder zurückzubauen, erscheint da sehr widersprüchlich.
Touché. Ich muss zugeben, es ist mir egal, wer Juncker ernennt. Wegen mir könnte es auch der Vorstand von Goldmann-Sachs machen. Das macht ihn mir weder sympathischer noch unsympathischer. Ich bin Deutscher. Juncker ist kein Deutscher. Weder gehöre ich seinem Volk an, noch den europäischen Eliten, deren Interessen er vertritt. Ich habe nichts mit ihm zu schaffen. Gut, er hat sich dem Urteil von seinesgleichen gestellt, wie dermal einst der deutsche Kaiser der Wahl durch die Reichsfürsten. Aber nicht dem Urteil des gemeinen Volkes, wie Merkel es tut.
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » So 14. Mai 2017, 18:13

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 18:01)

Touché. Ich muss zugeben, es ist mir egal, wer Juncker ernennt. Wegen mir könnte es auch der Vorstand von Goldmann-Sachs machen. Das macht ihn mir weder sympathischer noch unsympathischer. Ich bin Deutscher. Juncker ist kein Deutscher. Weder gehöre ich seinem Volk an, noch den europäischen Eliten, deren Interessen er vertritt. Ich habe nichts mit ihm zu schaffen. Gut, er hat sich dem Urteil von seinesgleichen gestellt, wie dermal einst der deutsche Kaiser der Wahl durch die Reichsfürsten. Aber nicht dem Urteil des gemeinen Volkes, wie Merkel es tut.

Naja, wenn es einem egal ist, ob er vom Europaparlament oder von den Nationalregierungen gewählt wird, dann wirkt das wie ein etwas skurriler Kritikpunkt -- erst dann, wenn man seine Wahl gar nicht mitbekommen hat und einfach davon ausgeht, es hätte keine gegeben. Da dürfte das Elitebashing auf ähnlich wackligen Beinen stehen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Edmund
Beiträge: 710
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 23:07

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Edmund » So 14. Mai 2017, 18:44

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 18:01)
Ich bin Deutscher. Juncker ist kein Deutscher. Weder gehöre ich seinem Volk an, noch den europäischen Eliten, deren Interessen er vertritt. Ich habe nichts mit ihm zu schaffen.


So sehe ich das auch.

Davon aber mal abgesehen ist Juncker 2014 als "Spitzenkandidat" der "EVP" angetreten und 12,5% der wahlberechtigten EU-Bürger haben ihn gewählt. Das ist die demokratische Legitimationsbasis auf der Juncker EU-Kommissionspräsident wurde. :D
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 18:57

frems hat geschrieben:(14 May 2017, 18:13)

Naja, wenn es einem egal ist, ob er vom Europaparlament oder von den Nationalregierungen gewählt wird, dann wirkt das wie ein etwas skurriler Kritikpunkt -- erst dann, wenn man seine Wahl gar nicht mitbekommen hat und einfach davon ausgeht, es hätte keine gegeben. Da dürfte das Elitebashing auf ähnlich wackligen Beinen stehen.
Ich hab doch gar nichts gegen ihn und seine Fans gesagt. Ich stelle lediglich fest, dass er mir gegenüber keinerlei demokratische Legitimation besitzt. Wenn du das für dich anders siehst, ist das doch um so besser für dich.
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » So 14. Mai 2017, 18:59

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 18:57)

Ich hab doch gar nichts gegen ihn und seine Fans gesagt. Ich stelle lediglich fest, dass er mir gegenüber keinerlei demokratische Legitimation besitzt. Wenn du das für dich anders siehst, ist das doch um so besser für dich.

Das wird mir nun zu reichsbürgermäßig. Wenn Dir schon demokratische Wahlen nichts mehr bedeuten, dann scheint das Problem mit Europa ein etwas größeres zu sein.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Rückbau der EU

Beitragvon schelm » So 14. Mai 2017, 19:29

frems hat geschrieben:(11 May 2017, 17:48)

Und Du bist einfach nur schlecht informiert. Es ist schon auffällig, dass die lautesten Europagegner häufig am wenigsten Ahnung von den Grundstrukturen der EU haben und dieses (aus ihrer Sicht) fremde, ferne, unbekannte, neue Wesen erstmal ablehnen, da ihnen die Fähigkeit zur Kritik mangels Wissen fehlt.

Europa ungleich EU.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » So 14. Mai 2017, 19:32

schelm hat geschrieben:(14 May 2017, 19:29)

Europa ungleich EU.

Im politischen Sinne schon. Kannst natürlich auch Schnappatmungen kriegen, wenn jemand Trump als Präsident Amerikas bezeichnet. Das ist Dir überlassen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 20:01

Edmund hat geschrieben:(14 May 2017, 18:44)

Davon aber mal abgesehen ist Juncker 2014 als "Spitzenkandidat" der "EVP" angetreten und 12,5% der wahlberechtigten EU-Bürger haben ihn gewählt. Das ist die demokratische Legitimationsbasis auf der Juncker EU-Kommissionspräsident wurde. :D
Gut, die Wahlbeteiligung ist nicht so hoch bei Europa-Wahlen. :cool:
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 14. Mai 2017, 20:08

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 18:57)

Ich hab doch gar nichts gegen ihn und seine Fans gesagt. Ich stelle lediglich fest, dass er mir gegenüber keinerlei demokratische Legitimation besitzt.


Dann hättest du wählen müssen und nicht anschließend hier rumjammern-
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 20:10

frems hat geschrieben:(14 May 2017, 18:59)

Das wird mir nun zu reichsbürgermäßig. Wenn Dir schon demokratische Wahlen nichts mehr bedeuten, dann scheint das Problem mit Europa ein etwas größeres zu sein.
Du meinst in meiner Selbstwahrnehmung als Deutscher bin ich inzwischen schon eine Art Reichsbürger der EU-Verwaltungszone Mitteleuropa (vormals Deutschland)? Na, ich hoffe so schlimm ist es noch nicht. :cool:
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 20:13

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 May 2017, 20:08)

Dann hättest du wählen müssen und nicht anschließend hier rumjammern-
Hätte, hätte, Fahrradkette...
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17393
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückbau der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 14. Mai 2017, 20:16

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 20:13)

Hätte, hätte, Fahrradkette...



Für deine Untätigkeit bist nur du verantwortlich
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44815
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon frems » So 14. Mai 2017, 20:20

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 20:10)

Du meinst in meiner Selbstwahrnehmung als Deutscher bin ich inzwischen schon eine Art Reichsbürger der EU-Verwaltungszone Mitteleuropa (vormals Deutschland)? Na, ich hoffe so schlimm ist es noch nicht. :cool:

Mich haben bloß die Kampfbegriffe sehr stark daran erinnert, weil es in diesen Milieus auch üblich ist, der Bundesregierung die demokratische Legitimation abzusprechen. Ich hab ja auch nicht für die EVP und ihren Spitzenkandidaten Juncker gewählt. Als Demokrat muss ich den Wahlausgang aber akzeptieren. Offensichtlich warst Du nicht einmal wählen, wenn Du von der Politik wenig bis nichts mitbekommst. Dann wäre es aber auch eine Sache des Anstands, sich mit destruktiver Kritik -- Parlamentsabschaffung, Elitenbashing, ... -- etwas zurückzuhalten oder halt handfeste Fakten einzubringen. Wir sind ja nicht bei einem sächsischen Wutbürgerstammtisch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » So 14. Mai 2017, 20:40

frems hat geschrieben:(14 May 2017, 20:20)

Mich haben bloß die Kampfbegriffe sehr stark daran erinnert, weil es in diesen Milieus auch üblich ist, der Bundesregierung die demokratische Legitimation abzusprechen. Ich hab ja auch nicht für die EVP und ihren Spitzenkandidaten Juncker gewählt. Als Demokrat muss ich den Wahlausgang aber akzeptieren. Offensichtlich warst Du nicht einmal wählen, wenn Du von der Politik wenig bis nichts mitbekommst. Dann wäre es aber auch eine Sache des Anstands, sich mit destruktiver Kritik -- Parlamentsabschaffung, Elitenbashing, ... -- etwas zurückzuhalten oder halt handfeste Fakten einzubringen. Wir sind ja nicht bei einem sächsischen Wutbürgerstammtisch.


Hat das Gespräch mit diesen festgelegten Teilnehmern überhaupt einen Sinn? Am Ende einer langen Widerlegungskette kommt dann der zornige Fußaufstampfer: "Und trotzdem!" Damit überzeugt der Teilnehmer uns Europäer nicht, und wir ihn auch nicht. Das Thema "Rückbau der EU" wurde genau von diesen Gesinnungsgenossen eingebracht. Jedermann kann erkennen, daß die sich hier in einem seriösen Diskussionsforum herumtreiben wollen. Das hat Moses inzwischen auch erkannt und solche "Provo-Beiträge" gleich kassiert.

Als noch nicht entschieden war, ob Frau LePen die französischen Wahlen so deutlich verliert, hatte das Thema sicher einige Berechtigung. Die ist jetzt doch völlig dahin. Die EU wird jetzt sicher umgebaut werden, aber ganz bestimmt nicht "rück-gebaut".
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 21:00

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 May 2017, 20:16)

Für deine Untätigkeit bist nur du verantwortlich
Schon. Aber es wurde nie klar angekündigt, dass die Abschaffung des deutschen Nationalstaates beabsichtigt ist. Merkel hat auch nie gesagt, dass sie eine Migrationswelle auslösen will. Ich hab bis vor zwei Jahren relativ viel von ihr gehalten, ich dachte sie ist etwas schlaff und lässt die Dinge laufen, aber im Prinzip konservativ und zuverlässig. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich hab das mitgekriegt, dass sie die Finanzierung der Flüchtlingslager in Nordafrika eingestellt hat, aber die Konsequenzen waren mir nicht klar. Wir hatten die Neufassung des Grundgesetzes, die eine Massenmigration unmöglich hätte machen sollen. Dass man die Verfassung ähnlich wie das Völkerrecht (aus humanitären Gründen) einfach ignorieren kann, ist mir nicht in den Sinn gekommen. Mit der EU geht es mir so ähnlich. Ein paar (falsche) Gewissheiten sind mir abhanden gekommen. Ich muss mich erstmal ganz neu orientieren.
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 21:11

frems hat geschrieben:(14 May 2017, 20:20)

Mich haben bloß die Kampfbegriffe sehr stark daran erinnert, weil es in diesen Milieus auch üblich ist, der Bundesregierung die demokratische Legitimation abzusprechen. Ich hab ja auch nicht für die EVP und ihren Spitzenkandidaten Juncker gewählt. Als Demokrat muss ich den Wahlausgang aber akzeptieren. Offensichtlich warst Du nicht einmal wählen, wenn Du von der Politik wenig bis nichts mitbekommst. Dann wäre es aber auch eine Sache des Anstands, sich mit destruktiver Kritik -- Parlamentsabschaffung, Elitenbashing, ... -- etwas zurückzuhalten oder halt handfeste Fakten einzubringen. Wir sind ja nicht bei einem sächsischen Wutbürgerstammtisch.
Wieso der Bundesregierung? Die Deutsche Bundesregierung hat natürlich Legitimation über mich als Deutscher zu regieren. Auch wenn ich Merkel nicht gewählt habe, ist sie mein Kanzler.
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
Soldmann
Beiträge: 161
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 08:00

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Soldmann » So 14. Mai 2017, 21:14

H2O hat geschrieben:(14 May 2017, 20:40)

Hat das Gespräch mit diesen festgelegten Teilnehmern überhaupt einen Sinn? Am Ende einer langen Widerlegungskette kommt dann der zornige Fußaufstampfer: "Und trotzdem!" Damit überzeugt der Teilnehmer uns Europäer nicht, und wir ihn auch nicht. Das Thema "Rückbau der EU" wurde genau von diesen Gesinnungsgenossen eingebracht. Jedermann kann erkennen, daß die sich hier in einem seriösen Diskussionsforum herumtreiben wollen. Das hat Moses inzwischen auch erkannt und solche "Provo-Beiträge" gleich kassiert.

Als noch nicht entschieden war, ob Frau LePen die französischen Wahlen so deutlich verliert, hatte das Thema sicher einige Berechtigung. Die ist jetzt doch völlig dahin. Die EU wird jetzt sicher umgebaut werden, aber ganz bestimmt nicht "rück-gebaut".
Ich diskutiere nicht, um irgendwen von irgendwas zu überzeugen. Mich interessiert wie Pro-Europäer die Sache sehen. Im PSW sind halt keine. Ich finde ihr seid bisschen empfindlich, ich will aber keinem zu Nahe treten. Lassen wir das Thema. :)
Rom wurde auch nicht an einem Tag zerstört.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Rückbau der EU

Beitragvon schelm » So 14. Mai 2017, 21:33

frems hat geschrieben:(14 May 2017, 19:32)

Im politischen Sinne schon. Kannst natürlich auch Schnappatmungen kriegen, wenn jemand Trump als Präsident Amerikas bezeichnet. Das ist Dir überlassen.

Europa ist größer als die EU.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rückbau der EU

Beitragvon Senexx » So 14. Mai 2017, 21:37

Soldmann hat geschrieben:(14 May 2017, 21:14)

Ich diskutiere nicht, um irgendwen von irgendwas zu überzeugen. Mich interessiert wie Pro-Europäer die Sache sehen. Im PSW sind halt keine. Ich finde ihr seid bisschen empfindlich, ich will aber keinem zu Nahe treten. Lassen wir das Thema. :)

Nun, das Meinungsspektrum ist hier sehr eingeschränkt. Abweichende Meinungen werden kaum geduldet.

ich finde es interessant, was Sie über ihre Enttäuschung über Angela Merkel sagen. Ich kann jetzt nicht sagen, dass es mir ählich ergingen, denn ich habe nie viel von ihr gehalten. Schon ihre Hekunft und ihre Vergangenheit in der DDR hat mich skeptisch gestimmt. Gleichwohl habe ich sie, oder ihre Partei, mangels Alternativen anfangs gewählt. Später hat sie mich aber ins Lager der Nichtwähler getrieben, zum ersten Mal in meinem Leben.

Ihre Politik der souveränen Missachtung bestehender Gesetze und internationaler Vereinbarungen bei ihrer Grenzöffnung hat mich dann nicht mehr überrascht.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26603
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rückbau der EU

Beitragvon H2O » So 14. Mai 2017, 21:55

schelm hat geschrieben:(14 May 2017, 21:33)

Europa ist größer als die EU.


Das werden wir Europäer mannhaft zu ertragen haben. EUler finde ich nicht so nett... :)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste