Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 13088
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 31. Mär 2017, 18:31

Schwachzocker hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:52)

Interessantes Thema!

Was ich an den bisher gemachten Ausführungen nicht verstehe, ist der Umstand, dass sich viele User wohl sicher sind, hier eine Regelung gefunden zu haben, die zu Lasten von Menschen mit hohen Einkommen geht und daher zur "Gerechtigkeit" beiträgt (was immer man darunter verstehen mag). Leider bin ich davon nicht überzeugt.

Die vorliegenden Pläne bedeuten letztlich eine höhere Steuerlast für Aktiengesellschaften. Damit verkleinert sich der Nettogewinn. In keiner Weise geht das zu Lasten der Vorstände, sondern zu Lasten der Eigentümer, namentlich der Aktionäre.
Den Aktionären wird das nicht gefallen. Sie werden nicht freiwillig auf einen Teil ihrer Dividende verzichten wollen.
Die Vorstände werden weiter das Nettogehalt verlangen, welches der Markt hergibt, und dies werden sie auch erhalten, weil der Markt es nun einmal hergibt.

Vorstandsgehälter sollen etwas mit Markt u tun haben?

:D :D :D

You made my day! :thumbup:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 31. Mär 2017, 18:32

Alter Stubentiger hat geschrieben:(23 Feb 2017, 10:15)

Die könne alle weiterhin Boni und Gehälter in jeder denkbaren Höhe erhalten. Allerdings kann die BVB 09 AG diese in Zukunft wohl nicht mehr unbegrenzt dem Steuerzahler aufbürden.


Schräge Sichtweise. Noch ist es so, dass jeder EUR mehr an Vorstandsgehalt auch mehr Steuern bringt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 1. Apr 2017, 07:33

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(31 Mar 2017, 18:32)

Schräge Sichtweise. Noch ist es so, dass jeder EUR mehr an Vorstandsgehalt auch mehr Steuern bringt.


ob das jeder versteht? :p
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schwachzocker
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Mär 2017, 14:32

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Schwachzocker » Sa 1. Apr 2017, 08:25

Dampflok94 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 18:31)

Vorstandsgehälter sollen etwas mit Markt u tun haben?

:D :D :D

You made my day! :thumbup:

Es bedaure es, wenn das bereits ausreicht, um Deinen Tag zu retten.

Ja, Vorstandsgehälter haben etwas mit dem Markt zu tun. Ein Manager fordert ein Gehalt in Höhe von 10 Millionen, und ein anderer ist bereit das zu zahlen.
Selbst wenn es so wäre, dass es in der Zentrale von VW eine Schatzkammer gibt, aus der man sich nach belieben bedienen kann, wie hier offenbar angenommen wird, dann wäre auch das "Markt". Schließlich akzeptieren diejenigen, denen das Geld gehört, das.
Im übrigen ist VW ein schlechtes Beispiel. Dort haben SPD-Mitglieder und Arbeitsnehmervertreter die Mehrheit im Aufsichtsrat. Was wollt Ihr denn noch?
Eine Steigerung wäre ja nur noch möglich, wenn Sahra Wagenknecht dort im Aufsichtsrat vertreten wäre. Aber auch die wäre intelligent genug, um zu wissen, dass sie für 500k im Jahr keinen vernünftigen Manager bekommt. Das ist deshalb so, weil andernorts auf der Welt eben 10 Millionen gezahlt werden.
Und ja, das ist "Markt".
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 1. Apr 2017, 10:05

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(31 Mar 2017, 18:32)

Schräge Sichtweise. Noch ist es so, dass jeder EUR mehr an Vorstandsgehalt auch mehr Steuern bringt.


Schön wäre es. So ist es aber nicht. Die gigantischen Boni sind Aufwand für eine Firma. Die kann sie steuerlich geltend machen. Interessant wird es wie sich die Boni entwickeln wenn die Firma nur noch bis zu 500.000,-€ pro Nase steuerlich geltend machen kann. Den Rest müssen dann zu 100% die Aktionäre aufbringen. Darum geht es.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Schwachzocker
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Mär 2017, 14:32

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Schwachzocker » Sa 1. Apr 2017, 13:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 10:05)
... Interessant wird es wie sich die Boni entwickeln wenn die Firma nur noch bis zu 500.000,-€ pro Nase steuerlich geltend machen kann. Den Rest müssen dann zu 100% die Aktionäre aufbringen. Darum geht es.

Wie kommst Du darauf? Den Rest werden die Angestellten aufbringen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 1. Apr 2017, 14:34

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 10:05)

Schön wäre es. So ist es aber nicht. Die gigantischen Boni sind Aufwand für eine Firma. Die kann sie steuerlich geltend machen. .


Natürlich sind sie Aufwand, aber auch Einkommen beim Vorstand. Und der Grenzsteuersatz des Vorstand ist höher als die Besteuerung thesaurierter Gewinne des Unternehmens. Daher gilt erstmal, je höher die Gehälter, je höher die Steuereinnahmen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 1. Apr 2017, 14:58

Schwachzocker hat geschrieben:(01 Apr 2017, 13:21)

Wie kommst Du darauf? Den Rest werden die Angestellten aufbringen.


Viel wahrscheinlicher ist, dass es niemanden interessiert. Kann man sich ja mal einfach an einem Beispiel ansehen. Bei Daimler z.b. wäre der Effekt wohl um die 10 Mio. €. Im Verhältnis zum Gewinn ist das im Promillebereich. Bei der Präsentation der Jahresergebnisse in der HV wäre der Effekt gar nicht sichtbar, weil wahrscheinlich sowieso alles in MRD. €. dargestellt wird. Bei der Dividende macht es sich auch erst drei Stellen hinter dem Komma bemerkbar. Das interessiert kein Schwein.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 1. Apr 2017, 16:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(01 Apr 2017, 14:58)

Viel wahrscheinlicher ist, dass es niemanden interessiert. Kann man sich ja mal einfach an einem Beispiel ansehen. Bei Daimler z.b. wäre der Effekt wohl um die 10 Mio. €. Im Verhältnis zum Gewinn ist das im Promillebereich. Bei der Präsentation der Jahresergebnisse in der HV wäre der Effekt gar nicht sichtbar, weil wahrscheinlich sowieso alles in MRD. €. dargestellt wird. Bei der Dividende macht es sich auch erst drei Stellen hinter dem Komma bemerkbar. Das interessiert kein Schwein.


Na dann kann man es ja machen wenn es die Firmen nicht interessiert............. Ob die Aktionäre selbst in Krisenzeiten ohne Gewinn die Boni aus eigener Tasche berappen wollen bleibt abzuwarten.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Schwachzocker
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Mär 2017, 14:32

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Schwachzocker » Sa 1. Apr 2017, 16:51

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 16:04)

Na dann kann man es ja machen wenn es die Firmen nicht interessiert...

Stimmt! Dann ist natürlich alles gut.

Ob die Aktionäre selbst in Krisenzeiten ohne Gewinn die Boni aus eigener Tasche berappen wollen bleibt abzuwarten.

Den zahlen die Aktionäre auch mit Gewinn aus eigener Tasche. Es ist ja ihr Gewinn.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 1. Apr 2017, 17:50

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 16:04)

Na dann kann man es ja machen wenn es die Firmen nicht interessiert............. Ob die Aktionäre selbst in Krisenzeiten ohne Gewinn die Boni aus eigener Tasche berappen wollen bleibt abzuwarten.


Auf die Gehälter wird es sich überhaupt nicht auswirken. Was bleibt ist letztendlich eine Steuererhöhung. Insofern nichts als populistischer Quark der Vorschlag.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 1. Apr 2017, 18:23

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(01 Apr 2017, 17:50)

Auf die Gehälter wird es sich überhaupt nicht auswirken. Was bleibt ist letztendlich eine Steuererhöhung. Insofern nichts als populistischer Quark der Vorschlag.


Ach das bißchen Steuer wirkt sich doch in den Firmen höchstens 3 Stellen hinter dem Komma aus....hast du geschrieben. Also soviel sollte uns das Gefühl für Gerechtigkeit schon wert sein.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 1. Apr 2017, 18:32

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 18:23)

Ach das bißchen Steuer wirkt sich doch in den Firmen höchstens 3 Stellen hinter dem Komma aus....hast du geschrieben. Also soviel sollte uns das Gefühl für Gerechtigkeit schon wert sein.


Wie denn, wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wird? Das Gejammer über die hohen Gehälter hört dadurch nicht auf. Der Wähler wird für dumm verkauft, weil dem Großteil, wie man an dir sieht, in Anbetracht großer Zahlen jegliches Verhältnis für Relationen verloren geht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 1. Apr 2017, 18:34

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 18:23)

Ach das bißchen Steuer wirkt sich doch in den Firmen höchstens 3 Stellen hinter dem Komma aus....hast du geschrieben..


Nö hab ich nicht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon John Galt » Sa 1. Apr 2017, 19:11

Ist schon immer wieder lustig, wie sich der Neid in Deutschland gegen die Gutverdiener richtet.

Die Reichen interessiert es nicht, wenn sie ihren Vorstandssklaven weniger bezahlen müssen. Im Gegenteil die würden sich noch darüber freuen.

Aber so ist es halt, wenn man als dummes Schaf Leuten hinterrennt die "soziale Gerechtigkeit" brüllen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Realist2014 » So 2. Apr 2017, 06:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Apr 2017, 18:23)

Ach das bißchen Steuer wirkt sich doch in den Firmen höchstens 3 Stellen hinter dem Komma aus....hast du geschrieben. Also soviel sollte uns das Gefühl für Gerechtigkeit schon wert sein.


uns?

Gerechtigkeit?


was haben die Gehaelter der Vorstaende mit "Gerechtigkeit" zu tun?

inwieweit betrifft das DICH oder MICH- was der Vorstand von VW oder BMW an Gehalt bekommt?

oder den "Niedriggehaltsbezieher" in diesen Unternehmen? ( was aendert sich fuer den?)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schwachzocker
Beiträge: 24
Registriert: So 12. Mär 2017, 14:32

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Schwachzocker » So 2. Apr 2017, 09:15

Realist2014 hat geschrieben:(02 Apr 2017, 06:37)
...
inwieweit betrifft das DICH oder MICH- was der Vorstand von VW oder BMW an Gehalt bekommt?

oder den "Niedriggehaltsbezieher" in diesen Unternehmen? ( was aendert sich fuer den?)

Du hättest das Wort "Gefühl" auch markieren sollen, denn darum geht es. Mann greift in die Wirtschaft ein und macht Steuergesetze, um ein "gutes Gefühl" zu haben.
Wenn das mal gut geht?! :(

Und die Aktionäre merken es angeblich nicht, weil die Millionen nur einen geringen Anteil vom Ganzen ausmachen.
Na, dann...
Orwellhatterecht
Beiträge: 4550
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Orwellhatterecht » So 2. Apr 2017, 10:07

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(31 Mar 2017, 18:32)

Schräge Sichtweise. Noch ist es so, dass jeder EUR mehr an Vorstandsgehalt auch mehr Steuern bringt.



Mit original derselben Logik müssten dann allerdings auch die Löhne und Gehälter der Beschäftigten exorbitant erhöht werden. Denn je höher die Bezüge, desto höher auch die Steuern. Was also hindert uns daran, dieser eigentlich grandiosen (Un)logik zu folgen? Ach, ja, richtig, weil sich einige wenige alles in die bereits übervollen Taschen stopfen, bleiben für die wirklichen Leistungserbringer stets nur noch ein paar Krümel übrig. Und selbst die werden zuvor noch grob eingesammelt und
an die Boni Berechtigten verteilt, bevor etwas den Lohnsklaven gegeben wird.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 2. Apr 2017, 10:22

Realist2014 hat geschrieben:(02 Apr 2017, 06:37)

uns?

Gerechtigkeit?


was haben die Gehaelter der Vorstaende mit "Gerechtigkeit" zu tun?

inwieweit betrifft das DICH oder MICH- was der Vorstand von VW oder BMW an Gehalt bekommt?

oder den "Niedriggehaltsbezieher" in diesen Unternehmen? ( was aendert sich fuer den?)


Nun die Gehälter der Vorstände sind in den letzten 30 Jahren explodiert. Was leisten die denn mehr als ihre Vorgänger aus den 80er Jahren? Ich finde nichts. Und ihre angeblich so große Verantwortung die ja immer angeführt wird wenn es um Managergehälter geht? Die verflüchtigt sich wenn was schief geht. Dann sind die Manager immer völlig überrascht. Und wenn es ganz schlimm wird werden sie mit einem goldenen Handschlag verabschiedet.

Das alles nehmen viele normale Leute wahr. Leute deren Gehälter nicht explodiert sind. Deren Teil am Kuchen wird immer kleiner. Dies auszusprechen hat nichts mit Neid zu tun. Diese gigantische Umverteilung von unten nach oben die unter dem Banner des Neoliberalismus initiert wurde droht den Zusammenhalt und den sozialen Frieden zu sprengen. Wo sind also deine Vorschläge um dem entgegenzuwirken? Oder wünscht du dir weiter zunehmende Ungerechtigkeit um den Boden für einen neuen Führer vorzubereiten? Einen deutschen Trump oder Erdogan. Möchtest du dass?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Vorstandsgehälter in Aktiengesellschaften begrenzen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 2. Apr 2017, 10:44

Orwellhatterecht hat geschrieben:(02 Apr 2017, 10:07)

Mit original derselben Logik müssten dann allerdings auch die Löhne und Gehälter der Beschäftigten exorbitant erhöht werden. .


Nö, nach derselben Logik würden auch die Löhne und Gehälter der Beschäftigten auf Kosten des Steuerzahlers bezahlt werden. Was natürlich genau so ein Unsinn ist, wie die andere Behauptung.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste