Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Okt 2016, 15:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Oct 2016, 09:52)

Von wem? Quelle? Die CSU gehört nicht mehr zur Union???

Wurde doch schon verlinkt, unter Hinweis auf die Allensbach-Studie. 13 % trauen der CDU das beste Konzept zur Flüchtlingssituation zu, der AfD 9 %, der CSU 8 %, der SPD 6 % und den Linken 4 %. Allerdings 29 % gar keiner Partei und 36 % wissen es nicht.

Ist ja schön, dass das der Bundesregierung auch endlich mal auffällt, hilft nur nichts bei der Bewältigung der aktuellen Situation.

Unser Land steht vor mehreren Herausforderungen, die Bundesregierung weiß das und die besagte Allensbach-Studie weist darauf hin, dass sogar unsere Bevölkerung bzw. ein Großteil derer Bescheid weiß. Die Leute wissen, dass es schwerwiegende Krisen, Kriege und Spannungen im Umfeld gibt und sie sorgen sich auch vor deren Folgen.
Die Spaltung der Gesellschaft ist ein weiteres Problem, Angst, Wut und Hysterie machen sich breit, Populisten betreiben Augenwischerei.

Da gibt es Strömungen im Land, die brauchen Flüchtlinge und Terrorismus zu Wahlkampfzwecken. Was es aber tatsächlich bräuchte, das wären Aufklärung und weitere, robuste Maßnahmen, die weit über den verklärten Neuschwanstein-Blick hinaus reichten.

Warten wir es ab.

Was für den Michel gilt, gilt auch für die Bundesregierung - die Arbeit ruht nie.

Wer die Rückführung seiner Staatsbürger als Kriegsgrund ansieht, hat ziemlich große Probleme mit dem internationalen Recht.

Wir würden vermutlich Bachmann auf- und zurücknehmen, für Libyen oder Mali ist jedoch die dortige Regierung zuständig.

Der IS hat eigene Stränge, dieser hier behandelt die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Dieser Faden behandelt die Erfolge dieser Bundesregierung und zum Konzept dieser Politik gehört ganz ausdrücklich die Bekämpfung von Fluchtursachen, die überwiegend extern entstehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
CaptainJack

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Mi 19. Okt 2016, 16:04

Selina hat geschrieben:(19 Oct 2016, 13:00)

Woher weißt du, dass da neben Kriegsflüchtlingen auch Wirtschaftsflüchtlinge reinkamen? Woher weiß das ein deutscher Durchschnittsbürger so genau? Alle Flüchtlinge stellen Asylanträge und alle diese Anträge werden gerade geprüft und diejenigen, die keine gesetzlich vorgeschriebenen Fluchtgründe vorweisen können, werden wieder abgeschoben. Das dauert zwar ziemlich lange, passiert aber gerade. Frau Merkel hat sich dazu kürzlich deutlich positioniert, weil sie sich hat von der CSU dazu treiben lassen. Also alles gut für die "Bewahrer der Nation" :rolleyes:

Verzeihung, dass ich mich einklinke. Da wird aus div. Gründen in der Praxis fast gar niemand abgeschoben! Dass überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge gekommen sind, ist bekannt.
Übrigens, fast keiner hätte einen Asylantrag stellen dürfen, wenn man den "Asylparagraphen" nicht hintergangen hätte!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Okt 2016, 16:05

Texas41 hat geschrieben:(19 Oct 2016, 11:25)

Also mir ist das nicht peinlich - vollkommen unabhängig davon, ob ich die jeweilige Ansicht teile oder nicht! Es wäre ja auch noch schöner, warum um Himmels Willen, soll man sich für die Dummheit anderer Leute oder der Bundesregierung etc. schämen?

Die AfD ist peinlich, Goebbels-Zitierer und die Pöbler von Dresden sind peinlich.

Um mal ein Beispiel zu nennen - Hardy Krüger hat sich kritisch geäußert, ebenso Kapitän Schwandt. Beide sind über 80. Irgendwo ist es schon beschämend, wenn Vertreter dieser Generation sich veranlasst fühlen, zur Aufklärung beizutragen und alarmiert sind.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11731
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Selina » Mi 19. Okt 2016, 16:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Oct 2016, 16:05)

Die AfD ist peinlich, Goebbels-Zitierer und die Pöbler von Dresden sind peinlich.

Um mal ein Beispiel zu nennen - Hardy Krüger hat sich kritisch geäußert, ebenso Kapitän Schwandt. Beide sind über 80. Irgendwo ist es schon beschämend, wenn Vertreter dieser Generation sich veranlasst fühlen, zur Aufklärung beizutragen und alarmiert sind.


Sehr gut gesagt :thumbup:
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40195
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 19. Okt 2016, 16:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Oct 2016, 15:53)

Wurde doch schon verlinkt, unter Hinweis auf die Allensbach-Studie. 13 % trauen der CDU das beste Konzept zur Flüchtlingssituation zu...

Wow, 13%, ich bin beeindruckt :D

Da gibt es Strömungen im Land, die brauchen Flüchtlinge und Terrorismus zu Wahlkampfzwecken. Was es aber tatsächlich bräuchte, das wären Aufklärung und weitere, robuste Maßnahmen, die weit über den verklärten Neuschwanstein-Blick hinaus reichten.

Es gibt auch Unternehmen im Land, die machen mit Flüchtlingen Profit. Aufklärung worüber? Robuste Maßnahmen wogegen? Was ist ein "verklärter Neuschwanstein-Blick"?

Wir würden vermutlich Bachmann auf- und zurücknehmen, für Libyen oder Mali ist jedoch die dortige Regierung zuständig.

Auch die kann sich nicht dem Völkerrecht entziehen.

Dieser Faden behandelt die Erfolge dieser Bundesregierung und zum Konzept dieser Politik gehört ganz ausdrücklich die Bekämpfung von Fluchtursachen, die überwiegend extern entstehen.

Erfolge :D :D :D Welche Erfolge hat die Bundesregierung denn gegen den IS vorzuweisen? Oder gegen Assad? Oder gegen Hamas? Oder gegen die Taliban? Ich bin gespannt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Okt 2016, 16:39

Selina hat geschrieben:(19 Oct 2016, 16:10)

Sehr gut gesagt :thumbup:

Danke, Danke. ;)

Der pensionierte Hamburger Seebär Jürgen Schwandt hat die Kriegswirren noch miterlebt, Hunger erlitten. Mit 16 ist er zur See gefahren, mit 30 Kapitän geworden. Der mittlerweile knorrige Käpt´n ist nun auch Buchautor und Kolumnist, er ist aber vor allem durch seine exponierte Haltung bekannt geworden.

„Als Frau Petry neulich auf dem Parteitag der AfD ihre rote Linie, also Abgrenzung nach Rechts, erläutert hat, wäre ich beinahe mit einem Lachkrampf in die Elbe gefallen“, sagt er und ergänzt: „Sie reden sich immer raus, wenn sie verbal voll daneben geschossen haben, aber die Haltung, die dahinter steht, ist immer da.“ So werde dann Gift in die Seelen der Menschen geträufelt.
https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... wurde.html

Um Bürger wie Kapitän Schwandt müssen wir uns auch kümmern, nicht nur um die Schwadronierer, die das Abendland mit Unflätigkeiten zu beglücken gedenken. Über Krisenpolitik zu reden und zu streiten ist das eine, die Atmosphäre in Deutschland willentlich vergiften zu wollen das andere.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Okt 2016, 17:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Oct 2016, 16:12)

Wow, 13%, ich bin beeindruckt :D

Das ist in dem Feld Platz 1. Zum Vergleich - AfD 9 %, Linke 4 %.

Es gibt auch Unternehmen im Land, die machen mit Flüchtlingen Profit. Aufklärung worüber? Robuste Maßnahmen wogegen? Was ist ein "verklärter Neuschwanstein-Blick"?

1) Wer Wohnraum vermietet, erzielt u. U. Gewinne, in der Tat. Wer Gold verkauft, vielleicht auch, wobei die AfD allerdings formal kein Unternehmen ist.
2) Robuste Maßnahmen sind beispielsweise Marine-Operationen im südlichen Zentralmittelmeer und in der Ägäis, die Festnahme Verdächtiger auf hoher See oder die Entsendung von Tornados zur Unterstützung der Anti-IS-Allianz.
3) Neuschwanstein ist ein verschwenderisch gestaltetes Märchenschloß, ein Museum ohne allzu viel Bezug zur Außenwelt.

[/quote]Auch die kann sich nicht dem Völkerrecht entziehen.[/quote]
Warum kann es dann das syrische Assad-Regime?

Erfolge :D :D :D Welche Erfolge hat die Bundesregierung denn gegen den IS vorzuweisen? Oder gegen Assad? Oder gegen Hamas? Oder gegen die Taliban? Ich bin gespannt.

Man hat dabei geholfen, die Peschmerga zum Widerstand zu befähigen. Das trug sicher dazu bei, den Druck herzustellen, dem sich derzeit der IS in der Region Mossul gegenüber sieht. In Karakosch haben nach glaubwürdigen Medienberichten Hunderte die Befreiung vom IS bejubelt.
Die Syrien-Politik gehört sicher mithin zu den schwierigsten Themen, nicht von ungefähr scheuen populistische Parteien dieses buchstäbliche Minenfeld. Die Bundesregierung hat erfolgreich enge Kontakte zur zivilen Opposition geknüpft und unterstützt diplomatisch unsere Verbündeten.
In Afghanistan und im Nahen Osten spielt Deutschland erfolgreich eine konstruktive Rolle, gerade auch im Zusammenwirken mit den Verbündeten.

Aus meiner Sicht müsste freilich noch viel mehr gemacht und geschafft werden, so etwa die Ausweitung von Sanktionen und ein produktiverer Dialog mit der Syrischen Nationalkoalition oder Operationen im landseitigen Küstengebiet Libyens.

Ich glaube nicht, dass Rot-Rot-Grün substantiell mehr zu bieten hätten, eine Kenia-Koalition vielleicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Kibuka » Mi 19. Okt 2016, 17:47

CaptainJack hat geschrieben:(19 Oct 2016, 16:04)

Verzeihung, dass ich mich einklinke. Da wird aus div. Gründen in der Praxis fast gar niemand abgeschoben! Dass überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge gekommen sind, ist bekannt.
Übrigens, fast keiner hätte einen Asylantrag stellen dürfen, wenn man den "Asylparagraphen" nicht hintergangen hätte!


Bitte verschone unsere Linken mit Fakten. Das überfordert sie nur und stört ihr Bild von der rosaroten Blümchenwelt, sowie ihre Diskussion über die ganz böse AfD, die direkt von Satan persönlich geleitet wird. :D
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40195
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 19. Okt 2016, 18:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Oct 2016, 17:24)

Das ist in dem Feld Platz 1. Zum Vergleich - AfD 9 %, Linke 4 %.

Man würde also einer rotbraunen Koalition eine genauso hoch eingeschätzte Flüchtlingspolitik wie der CDU zutrauen, das sagt doch schon alles.

1) Wer Wohnraum vermietet, erzielt u. U. Gewinne, in der Tat.

Ja, der Lobbyismus ist weit verbreitet.

2) Robuste Maßnahmen sind beispielsweise Marine-Operationen im südlichen Zentralmittelmeer und in der Ägäis, die Festnahme Verdächtiger auf hoher See oder die Entsendung von Tornados zur Unterstützung der Anti-IS-Allianz.

Was soll die Marine da tun? Hat der IS eine Marine, die man bekämpfen kann? Welche Verdächtigen sollen auf hoher See festgenommen werden? Möchten die Russen denn eine deutsche Beteiligung in Syrien?

3) Neuschwanstein ist ein verschwenderisch gestaltetes Märchenschloß, ein Museum ohne allzu viel Bezug zur Außenwelt.

So kommen mir deine postings auch vor.

Warum kann es dann das syrische Assad-Regime?

Die Quittung hat das Assad-Regime ja schon bekommen, ist nicht mehr so besonders schön in Syrien.

Man hat dabei geholfen...

Es gibt keinerlei Erfolge. Syrien: failed state, Libyen: failed state, Irak: failed state, Afghanistan: failed state.

Ich glaube nicht, dass Rot-Rot-Grün substantiell mehr zu bieten hätten, eine Kenia-Koalition vielleicht.

Solange man in Deutschland sogar Angst davor hat, Staaten ihre Staatsbürger zurück zu schicken wird sich überhaupt nichts ändern. Die deutsche Außenpolitik taugt nichtmal als zahnloser Tiger, das Einzige, was Merkel kann, ist mit dem Scheckbuch wedeln, nur lassen sich damit eben längst nicht alle Probleme lösen, vor allen Dingen, wenn die Geldempfänger notorisch unzuverlässig sind.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
CaptainJack

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Mi 19. Okt 2016, 19:01

Kibuka hat geschrieben:(19 Oct 2016, 17:47)

Bitte verschone unsere Linken mit Fakten. Das überfordert sie nur und stört ihr Bild von der rosaroten Blümchenwelt, sowie ihre Diskussion über die ganz böse AfD, die direkt von Satan persönlich geleitet wird. :D

Man muss da Geduld und Langmut haben. Bitte bedenke, dass sich in Foren auch Leute befinden, die sehr wohl wissen, was Sache ist, sich aber einen interessanten Tag machen wollen. :)
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Kibuka » Mi 19. Okt 2016, 19:30

CaptainJack hat geschrieben:(19 Oct 2016, 19:01)

Man muss da Geduld und Langmut haben. Bitte bedenke, dass sich in Foren auch Leute befinden, die sehr wohl wissen, was Sache ist, sich aber einen interessanten Tag machen wollen. :)


Du meinst Leute, wie think twice twice, pikant, Selina oder relativ trollen hier nur herum? Glaube ich nicht. Die sind stramm links. Das zeigen schon solche Sprüche, wie "Kein Mensch ist illegal".

Ich muss bei meinem nächsten Besuch in den USA unbedingt auch statt meinem Ausweis, ein Blatt Papier mit der Aufschrifft "Kein Mensch ist illegal" vorzeigen. Ich glaube nur, dass meine Reise damit schnell beendet wäre. :p
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
HugoBettauer

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon HugoBettauer » Mi 19. Okt 2016, 19:31

Klar, weil die dort auch alle deutsch können.
CaptainJack

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Mi 19. Okt 2016, 19:41

Kibuka hat geschrieben:(19 Oct 2016, 19:30)

Du meinst Leute, wie think twice twice, pikant, Selina oder relativ trollen hier nur herum? Glaube ich nicht. Die sind stramm links. Das zeigen schon solche Sprüche, wie "Kein Mensch ist illegal".

Ich muss bei meinem nächsten Besuch in den USA unbedingt auch statt meinem Ausweis, ein Blatt Papier mit der Aufschrifft "Kein Mensch ist illegal" vorzeigen. Ich glaube nur, dass meine Reise damit schnell beendet wäre. :p

Es gibt auch User wie z.B. "die sich das Volk zum Feinde erklärt haben". Wenn du weißt, was ich meine!?
Bei zweien bin ich übrigens skeptisch.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 19. Okt 2016, 20:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Oct 2016, 18:18)

Man würde also einer rotbraunen Koalition eine genauso hoch eingeschätzte Flüchtlingspolitik wie der CDU zutrauen, das sagt doch schon alles.

Wenn man diese Zahlen unzulässigerweise addiert, läge die Große Koalition wiederum auf Platz 1 - 13 plus 6 % gleich 19 %. Hinzu kommt, dass die gegenwärtige Koalition schon am gleichen Strang zieht, AfD und Linke aber nicht.

Ja, der Lobbyismus ist weit verbreitet.

Die Gewerkschaft ist da, Amnesty International und Hauseigentümergemeinschaften.

Was soll die Marine da tun? Hat der IS eine Marine, die man bekämpfen kann? Welche Verdächtigen sollen auf hoher See festgenommen werden? Möchten die Russen denn eine deutsche Beteiligung in Syrien?

Die Marine nimmt Personen fest, die der Schleuserei verdächtigt werden und unterstütz mit einer Zusatzmission die libysche Küstenwache. Die Zerstörung eines Schlauchbootes als Amtshandlung wurde schon erwähnt.

So kommen mir deine postings auch vor.

Neuschwanstein kostet aber Eintritt.

Die Quittung hat das Assad-Regime ja schon bekommen, ist nicht mehr so besonders schön in Syrien.

Das unschöne Syrien liegt nicht in der Verantwortung der Großen Koalition.

Es gibt keinerlei Erfolge. Syrien: failed state, Libyen: failed state, Irak: failed state, Afghanistan: failed state.

Es gibt sehr wohl Erfolge, aber in der Tat ist noch einiges zu tun, was die Wirkung im Osten bis Zentralasien und im Süden bis Zentralafrika betrifft.

Solange man in Deutschland sogar Angst davor hat, Staaten ihre Staatsbürger zurück zu schicken wird sich überhaupt nichts ändern. Die deutsche Außenpolitik taugt nichtmal als zahnloser Tiger, das Einzige, was Merkel kann, ist mit dem Scheckbuch wedeln, nur lassen sich damit eben längst nicht alle Probleme lösen, vor allen Dingen, wenn die Geldempfänger notorisch unzuverlässig sind.

Es gibt keine politische Kraft in Deutschland, die mehr täte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40195
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 19. Okt 2016, 20:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Oct 2016, 20:08)

Wenn man diese Zahlen unzulässigerweise addiert...

Ich finde das schon sehr aufschlussreich, wie die Befragten die Politik einordnen. Du kannst es drehen und wenden, wie du willst, 13% sind ein Witz.

Die Gewerkschaft ist da, Amnesty International und Hauseigentümergemeinschaften.

Die haben alle ein Motiv...

Die Marine nimmt Personen fest, die der Schleuserei verdächtigt werden und unterstütz mit einer Zusatzmission die libysche Küstenwache. Die Zerstörung eines Schlauchbootes als Amtshandlung wurde schon erwähnt.

Toll. Nur kommen trotzdem Tausende rüber.

Neuschwanstein kostet aber Eintritt.

Es wäre auch sehr vermessen, würdest du für deine Beiträge Geld verlangen :D

Das unschöne Syrien liegt nicht in der Verantwortung der Großen Koalition.

Da geht er hin, der Kontext...

Es gibt sehr wohl Erfolge, aber in der Tat ist noch einiges zu tun, was die Wirkung im Osten bis Zentralasien und im Süden bis Zentralafrika betrifft.

Jau, in der Produktion von failed states haben wir große Erfolge vorzuweisen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon think twice » Mi 19. Okt 2016, 21:43

CaptainJack hat geschrieben:(19 Oct 2016, 16:04)

Verzeihung, dass ich mich einklinke. Da wird aus div. Gründen in der Praxis fast gar niemand abgeschoben! Dass überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge gekommen sind, ist bekannt.
Übrigens, fast keiner hätte einen Asylantrag stellen dürfen, wenn man den "Asylparagraphen" nicht hintergangen hätte!

Verzeihung, dass ich dir wiederholt die BAMF-Statistik ans Herz lege, die belegt, dass über 50 % der Flüchtlinge im letzten Jahr aus Syrien, Irak und Afghanistan gekommen sind.
Verzeih bitte auch meinen wiederholten Hinweis, dass es keinen Asylparagraphen gibt.

Superlustig ist ja auch Kikubas Kommentar zu deinem Post: Den Linken kann man nichts erklären, die sind so faktenreststent. :D
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon think twice » Mi 19. Okt 2016, 21:53

CaptainJack hat geschrieben:(19 Oct 2016, 10:04)

Ich gebe es zu, nachdem sie meine Frau gelesen hat, lese (wobei "lesen" etwas übertrieben ist) ich jeden Tag die Bild. :(

Merkt man kaum. :p :D
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Hans Albers

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Hans Albers » Mi 19. Okt 2016, 22:05

[quote="CaptainJack"](19 Oct 2016, 16:04)


Dass überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge gekommen sind, ist bekannt.
/quote]

Das ist lediglich Ihrer Sorte Mensch "bekannt.

FAKTEN!
https://de.statista.com/statistik/daten ... bewerbern/
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Kibuka » Mi 19. Okt 2016, 22:11

Hans Albers hat geschrieben:(19 Oct 2016, 22:05)



Fakten? Das BAMF hat selbst bestätigt, dass es die Herkunft kaum nachprüft.

Da kann sogar Dieter Bohlen vorbeischauen und behaupten, er käme aus Syrien.

Ohne Pass ist zunächst GAR NICHTS Fakt.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Hans Albers

Re: Flüchtlingspolitik: Merkel und die SPD retten Deutschland

Beitragvon Hans Albers » Mi 19. Okt 2016, 22:33

Kibuka hat geschrieben:(19 Oct 2016, 22:11)

Fakten? Das BAMF hat selbst bestätigt, dass es die Herkunft kaum nachprüft.

Da kann sogar Dieter Bohlen vorbeischauen und behaupten, er käme aus Syrien.

Ohne Pass ist zunächst GAR NICHTS Fakt.


Genau. 230 000 von den 250 000 Syrern und 110 000 von den 115 000 Afghanen sind nämlich gar keine - die haben alle ihre Pässe gefälscht oder "verloren" .

Ach ja, Afghanistan gilt ja quasi als sicheres Herkunftsland. http://www.tagesspiegel.de/politik/flue ... 66560.html

Wissen Sie, hören Sie und Ihresgleichen einfach auf, zu quaken. . Im armen Libanon besteht inzwischen die Hälfte der Bevölkerung aus Flüchtlingen, ebenso siehts in Pakistan und sonstwo aus.
Hier können wir die Leute wenigstens noch dringend gebrauchen - um mal in ihrern Kriterien zu argumentieren - wobei die Flüchtlinge das demografische Szenario natürlich nur ein wenig verbessern., zumal sehr viele ja auch zurückkehren werden, wenn das Grauen - vielleicht - in 10 ? Jahren ein Ende hat.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast