Soll man wirklich Kinder kriegen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 29. Jul 2016, 16:21

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:08)
Ich hatte ja schon die Frage gestellt, ob kinderlose denn ehrlich antworten werden. Soweit die Kinderlosigkeit aus biologischen Gründen besteht, braucht man nicht zu fragen, das ist dann Schicksal. Aber bei denjenigen, die sich bewusst gegen Kinder entschieden haben, wird es sicherlich einige geben, die an sich nach 20-30 Jahren an der Entscheidung zweifeln. Nur würde man dann ja seinen ganzen Lebensentwurf in Frage stellen, sich fast "blamieren". Insoweit glaube ich nicht, dass hier ehrlich geantwortet würde. Bei der Umfrage betreffend die Eltern mit Kindern ist dann für mich auch die Frage, wie "hart" denn da gefragt wurde: geht es um ein "manchmal denke ich, es wäre ohne Kinder besser gewesen", oder "ích bereue die Entscheidung zutiefst, wenn ich das noch mal entscheiden würde, würde ich auf keinen Fall wieder Kinder in die Welt setzen", ohne jede Einschränkung. Ich halte es für zweifelhaft, dass wirklich 20'% der Leute so uneingeschränkt diesem letzteren Statement zustimmen würden.

Ja ja, es kann nicht sein was nicht sein darf weil ich mir das nicht vorstellen kann... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » Fr 29. Jul 2016, 16:22

Alana4 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 15:44)

an welcher Stelle geht es darum, was mir gefällt?


Ach du große Güte. Geht es noch noch 'ne Nummer größer?
Du hast doch Kinder, oder? Und du hast ernsthaft darüber nachgedacht, dass es ja in Afrika eigentlich genug Kinder gibt? Oder bist du in dieser Frage doch eher unter deinem Tellerrand geblieben und dir war die (angebliche) Überbevölkerung wurscht? Oder erwartest du nur von anderen, dass sie "über den Tellerrand schauen" ? Du durftest dich für deine Kinder entscheiden, aber wenn "Chantale" das macht, schüttest du Verachtung aus (sollte dieser Spruch nicht von dir gewesen sein, so bitte ich um Entschuldigung- aber irgendwer hat sich so geäußert.)


Einen "Chantal Spruch" habe ich nicht gebracht.

Richtig, ich habe 2 Söhne.

Verlangt habe ich nichts.
Ich machte darauf aufmerksam, dass es potenzielle Eltern gibt für die u.a. die zukünftige weltweite Bevölkerungsentwicklung eine entscheidene Rolle in Bezug auf die eigene Familienplanung spielt.
Für diese Menschen ist es ebenfalls von belang, ob die zukünftige Generationen in Frieden auf dieser Welt leben kann, sich frei entwickeln kann und ausreichend Chancen erhält
individuelle Fähigkeiten, Träume und Wünsche zu verwirklichen. Kann die Folgegeneration in einer intakten Umwelt aufwachsen, welche Auswirkungen hat langfristig der Klimawandel ect.

Sehen in ihrem Kind in spe also das Gegenteil einer Ameise.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 29. Jul 2016, 16:25

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:11)
Ausserdem schenkt man seinen Kindern Leben, Erfahrung, Freude - dieses Geschenk als egozentrische Entscheidung der Eltern zu verunglimpfen halte ich schon für ein starkes Stück.

Warum? Haben doch die Muttis hier selbst zugegeben... Und ausserdem ist das ja nicht zwingend eien Verunglimpfung sondern einfach nur eine nüchterne wertfreie Aussage...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 29. Jul 2016, 16:27

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:19)
Ich habe bloß kinderlose Bekannte, bei denen ich es schlicht schade finde, weil diese mit Herz, Hirn und Humor einem Kind sehr viel bieten könnten.

Mir erzählen diverse Frauen auch immer, dass ich bestimmt nen coolen Daddy abgeben würde aber ich könnte auch Sänger werden, und hab da genauso keinen Bock drauf...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15817
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Jul 2016, 16:31

firlefanz11 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:27)

Mir erzählen diverse Frauen auch immer, dass ich bestimmt nen coolen Daddy abgeben würde aber ich könnte auch Sänger werden, und hab da genauso keinen Bock drauf...


Brauchst Du ja auch nicht.

Hab einen Kollegen, der sagt, dass Kinder nicht zu seinen Hobbies passen. Auch gut.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » Fr 29. Jul 2016, 16:44

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:11)

Du dramatisierst die Entscheidung, Kinder zu bekommen zur "egozentrisch-egoistischen" Handlung. Im Sinne von "ich weiss, dass die Welt schlimm ist, und ich meinen Kindern etwas zumute, aber da müssen sie dann halt durch, weil ich gerne Kinder hätte". Kaum jemand würde das so entscheiden. Kinder sind Teil des Lebens, Teil der Welt, das normalste der Welt. Man braucht keine "egoistische" Entscheidung dafür. Ausserdem schenkt man seinen Kindern Leben, Erfahrung, Freude - dieses Geschenk als egozentrische Entscheidung der Eltern zu verunglimpfen halte ich schon für ein starkes Stück.


Wir haben in unserem Bekanntenkreis einige kinderlose Paare, die aus dem Alter raus sind das noch zu ändern.
Allein, sie wollen es nicht und sie bedauern oder bereuen nichts.
Sie sind glücklich und zufrieden mit ihrem Leben.
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Xandru » Fr 29. Jul 2016, 16:47

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:11)

Du dramatisierst die Entscheidung, Kinder zu bekommen zur "egozentrisch-egoistischen" Handlung. Im Sinne von "ich weiss, dass die Welt schlimm ist, und ich meinen Kindern etwas zumute, aber da müssen sie dann halt durch, weil ich gerne Kinder hätte". Kaum jemand würde das so entscheiden. Kinder sind Teil des Lebens, Teil der Welt, das normalste der Welt. Man braucht keine "egoistische" Entscheidung dafür. Ausserdem schenkt man seinen Kindern Leben, Erfahrung, Freude - dieses Geschenk als egozentrische Entscheidung der Eltern zu verunglimpfen halte ich schon für ein starkes Stück.


Egozentrik und Egoismus sind nicht zwingend negativ. Du meinst vielleicht den z.B. klassischen Egoismus, so wie er in unserer Gesellschaft betrachtet wird: das Handeln zum ausschließlichen Zweck des eigenen Vorteils wenn dadurch gleichzeitig ein Nachteil für den anderen entsteht oder dieser billigend in Kauf genommen wird.
Ist der Egoismus zum Vorteil anderer, ist er gar moralisch legitim. Man spricht ja z.B. auch vom sog. "gesunden Egoismus". Diese Form wird mEn. oft unterschätzt oder falsch interpretiert.

Wenn sich ein Paar für Kinder entscheidet, und diese Entscheidung rein für sich und unabhängig trifft, ist diese Handlung doch mindestens egozentrisch, im weitesten Sinne egoistisch.

Ich habe Alana gefragt, was es denn sonst sei? Altruistisch vielleicht? Leider hat sie mir diese Frage nicht beantwortet... :|

PS: becksham und ich sind vor ein paar Beiträgen an diesen Punkt gekommen, übrigens auch, dass die Entscheidung gegen Kinder ebenso egozentrisch-egoistisch wäre. Ab diesem Punkt geht es dann in ganz andere Ebenen der Abstraktion, aber ich glaube, damit nerve ich hier vielleicht schon einige, denn es ist sehr kompliziert und schwer zu greifen.

ein starkes Stück.


Glaub bitte nicht, dass ich mich wohl dabei fühle. Mir ist das bewusst.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15817
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Jul 2016, 16:48

epona hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:44)

Wir haben in unserem Bekanntenkreis einige kinderlose Paare, die aus dem Alter raus sind das noch zu ändern.
Allein, sie wollen es nicht und sie bedauern oder bereuen nichts.
Sie sind glücklich und zufrieden mit ihrem Leben.


Ja, die habe ich auch.
Dazu die Mutti eines einzigen Kindes, die damit völlig überfordert ist und eine Freundin mit 3 Kindern, die es bereut, nicht noch mehr bekommen zu haben.
Im Großen und Ganzen sind sowohl die Eltern als auch die Kinderlosen glücklich und zufrieden. :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » Fr 29. Jul 2016, 17:25

Xandru hat geschrieben:[
Ich habe Alana gefragt, was es denn sonst sei? Altruistisch vielleicht? Leider hat sie mir diese Frage nicht beantwortet... :|


Kinder zu haben, nicht zu haben, sie zu wollen, nicht zu wollen.....ist gar nichts. Nicht egoistisch, nicht egozentrisch, nicht altruistisch.
Man hat sie oder man hat sie nicht. Man zieht Kinder auf oder man tut dies nicht.

Ich habe mir die Frage, WARUM ich Kinder habe, eigentlich nie gestellt. Diese Kinder ein Stück ihres Lebensweges entlang zu begleiten, sie zu erziehen (im weitesten Sinn) und ihnen gemeinsam mit anderen Helfern Rüstzeug mitzugeben für ihren eigenen weiteren Lebensweg- das war (und ist noch) eine meiner Aufgaben auf dieser Welt. Das schließt
ein, dass ich sie liebe und ihnen das Allerbeste wünsche und ihnen helfe,wenn ich kann, bis ans Ende meines Lebens. Mehr ist da nicht. Ist das Egoismus? Wenn ja, dann bin ich egoistisch. Ist das egozentrisch? Wenn ja, dann bin ich eben egozentrisch.
Ob das nun irgendwo, irgendwie oder für irgendwen eine Rolle spielt, ist eigentlich erst einmal egal. Aber ob meine Kinder gut geraten sind, ich also meine Aufgabe gut erfüllt habe, das hat ganz sicher irgendwann,für irgendwen irgendwo Bedeutung! Ist das altruistisch? Dann bin ich eben auch das.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Fazer » Fr 29. Jul 2016, 17:48

epona hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:44)

Wir haben in unserem Bekanntenkreis einige kinderlose Paare, die aus dem Alter raus sind das noch zu ändern.
Allein, sie wollen es nicht und sie bedauern oder bereuen nichts.
Sie sind glücklich und zufrieden mit ihrem Leben.


Und genauso wird es Leute geben, die mit der Entscheidung im Rückblick nicht zufrieden sind. Dein Link auf die eine Untersuchung gibt in der Hinsicht im übrigen nichts her.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Fazer » Fr 29. Jul 2016, 17:49

firlefanz11 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 16:25)

Warum? Haben doch die Muttis hier selbst zugegeben... Und ausserdem ist das ja nicht zwingend eien Verunglimpfung sondern einfach nur eine nüchterne wertfreie Aussage...


Sehe ich nicht so. Die Verwendung der Begriffe Egozentrik und Egoismus ist negativ gemeint. "Ich will ein Kind, weil ICH es will, ob das Kind später ein schönes Leben hat, ist mir scheiss egal". Das ist de facto die Übersetzung dieser Begriffe.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon epona » Fr 29. Jul 2016, 17:52

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:48)

Dein Link auf die eine Untersuchung gibt in der Hinsicht im übrigen nichts her.


Weil nicht sein darf, was nicht sein soll?

:D Ist schon klar.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7577
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 29. Jul 2016, 17:56

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:49)
"Ich will ein Kind, weil ICH es will, ob das Kind später ein schönes Leben hat, ist mir scheiss egal".

Leider gibts acuh DIESES Mindset aber den zweiten teil dieses Satzes unterstelle ich niemandem solange ich das nicht aus 1st Hand Beobachtung erkennen kann.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Xandru » Fr 29. Jul 2016, 18:06

Alana4 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:25)

Kinder zu haben, nicht zu haben, sie zu wollen, nicht zu wollen.....ist gar nichts. Nicht egoistisch, nicht egozentrisch, nicht altruistisch.
Man hat sie oder man hat sie nicht. Man zieht Kinder auf oder man tut dies nicht.

(...)


Aha.

Man kann sich nicht nicht verhalten [sic]. ;)

Fazer hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:49)

Die Verwendung der Begriffe Egozentrik und Egoismus ist negativ gemeint. "Ich will ein Kind, weil ICH es will, ob das Kind später ein schönes Leben hat, ist mir scheiss egal". Das ist de facto die Übersetzung dieser Begriffe.


Du hast zwar nicht mich zitiert, aber damit würdest du mir die Worte im Mund umdrehen. :|
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Alana4 » Fr 29. Jul 2016, 18:18

Xandru hat geschrieben:(29 Jul 2016, 18:06)

Man kann sich nicht nicht verhalten [sic]. ;)

???
Was gefällt dir denn an meiner Antwort nicht?
soll ich es zusammenfassen?

Ich habe Kinder. Ich bin und handle also egoistisch UND egozentrisch UND altruistisch.
Fehlt da was? Habe ich etwas übersehen?

Hätte ich keine Kinder, dann wäre ich auch egoistisch und egozentrisch und altruistisch.

Da ist Alles alles oder Alles nichts davon .
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19795
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Teeernte » Fr 29. Jul 2016, 18:30

Alana4 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:25)

Kinder zu haben, nicht zu haben, sie zu wollen, nicht zu wollen.....ist gar nichts. Nicht egoistisch, nicht egozentrisch, nicht altruistisch.
Man hat sie oder man hat sie nicht. Man zieht Kinder auf oder man tut dies nicht.

Ich habe mir die Frage, WARUM ich Kinder habe, eigentlich nie gestellt.


....wenn Kinder "vom Baum fallen"/vom Storch gebracht werden....ok..

Man kann sich Wunschkinder "machen" - und sich an ihrem wachsen/gedeihen erfreuen.....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Xandru » Fr 29. Jul 2016, 18:32

Alana4 hat geschrieben:(29 Jul 2016, 18:18)

???
Was gefällt dir denn an meiner Antwort nicht?
soll ich es zusammenfassen?

Ich habe Kinder. Ich bin und handle also egoistisch UND egozentrisch UND altruistisch.
Fehlt da was? Habe ich etwas übersehen?

Hätte ich keine Kinder, dann wäre ich auch egoistisch und egozentrisch und altruistisch.

Da ist Alles alles oder Alles nichts davon .


Alles gut, passt scho!
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Fazer » Fr 29. Jul 2016, 18:34

epona hat geschrieben:(29 Jul 2016, 17:52)

Weil nicht sein darf, was nicht sein soll?

:D Ist schon klar.


Dort steht nichts zu der Frage ob Leute nicht auch bedauern dass sie keine Kinder bekommen haben. Fakt.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Umetarek » Fr 29. Jul 2016, 18:34

Teeernte hat geschrieben:(29 Jul 2016, 18:30)

....wenn Kinder "vom Baum fallen"/vom Storch gebracht werden....ok..

Man kann sich Wunschkinder "machen" - und sich an ihrem wachsen/gedeihen erfreuen.....

Achherrje. Wunschkinder. Man kann die Kinder auch einfach so nehmen, wie sie kommen und sich an ihrem Wachsen und Gedeihen erfreuen. So wie sie sind und nicht so, wie man sie gerne hätte.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 19:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Soll man wirklich Kinder kriegen?

Beitragvon Welfenprinz » Fr 29. Jul 2016, 18:35

Ich beantworte die Titelfrage kategorisch,axiomatisch und nicht weiter erörterbar:


JA


Strang kann geschlossen werden. :)
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast