Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Ein Terraner » Mo 30. Mai 2016, 22:22

H2O hat geschrieben:(30 May 2016, 22:16)

Das tun Leute freiwillig gegen Lohn und Brot.


Nein, nicht gegen, sondern wegen. Ein kleiner aber feiner Unterschied. :)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:22

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:20)

Tja, mag sein, dass der Staat zu schwach ist, um Leuten, die sich unbedingt drücken wollen, dazu zu zwingen. Das Prinzip bleibt richtig, und die konsequente Anwendung der Kürzungsmöglichkeiten bei Hartz IV wäre da jedenfalls genau das richtige.

Mit Zwang ist das so eine Sache in einer freiheitlichen Grundordnung.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 22:22

Gody hat geschrieben:(30 May 2016, 22:09)

Er hätte es bestimmt zu seiner Verteidigung angeführt. Dein Einwurf ist somit irgendwie überflüssig.


Das glaube ich eher nicht!
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Fazer » Mo 30. Mai 2016, 22:24

Ein Terraner hat geschrieben:(30 May 2016, 22:20)

Ernsthaft Neid, richtiger echter Neid auf die ärmsten der Gesellschaft? Das ist so erbärmlich. :|


Neid auf Leute, die Hartz IV beziehen? Wohl kaum. Neid erlebt man an sich eher bei den linken, die es nicht abkönnen, wenn jemand es zu etwas gebracht hat.

Unabhängig davon ist es richtig, dass eine Gesellschaft die unterstützt, die tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind, weil sie aus was für Gründen auch immer nicht arbeiten können, und von allen anderen verlangen, dass sie angebotene ARbeit, und auch körperliche, annehmen.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 22:25

Ein Terraner hat geschrieben:(30 May 2016, 22:22)

Nein, nicht gegen, sondern wegen. Ein kleiner aber feiner Unterschied. :)


Was ist daran falsch, ob nun gegen oder wegen? Immerhin ein "gemeinnützig versklavter Unbeschäftigter" weniger.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(30 May 2016, 22:24)

...nun, nach Mathematik scheint auch Rechtschreibung nicht zu deinen Stärken zu zählen.

Na, fällt dir nichts Besseres ein?
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 22:27

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:21)

Andere verstecken so ein Verhalten hinter der Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen ...


Na gut, das ist ein Thema für sich, das aus mehreren anderen Blickwinkeln zu betrachten ist.
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Fazer » Mo 30. Mai 2016, 22:27

think twice hat geschrieben:(30 May 2016, 22:22)

Mit Zwang ist das so eine Sache in einer freiheitlichen Grundordnung.


Das stimmt wohl, ich sage ja dass es sein mag, das unsere Zivilgesellschaft dich dazu nicht zwingen kann. Aber Hartz IV kürzen, das kann sie.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Fazer » Mo 30. Mai 2016, 22:28

H2O hat geschrieben:(30 May 2016, 22:27)

Na gut, das ist ein Thema für sich, das aus mehreren anderen Blickwinkeln zu betrachten ist.


Sicherlich. Aber ist es nicht auffällig, dass es insbesondere die Leute fordern, die auch ansonsten gegen Sanktionen bei Arbeitsverweigerung sind?
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Ein Terraner » Mo 30. Mai 2016, 22:28

H2O hat geschrieben:(30 May 2016, 22:25)

Was ist daran falsch, ob nun gegen oder wegen? Immerhin ein "gemeinnützig versklavter Unbeschäftigter" weniger.

Es ist die Wahl die die Unterschied macht, ob man eine hat oder nicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:29

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:24)

Unabhängig davon ist es richtig, dass eine Gesellschaft die unterstützt, die tatsächlich auf Hilfe angewiesen sind, weil sie aus was für Gründen auch immer nicht arbeiten können, und von allen anderen verlangen, dass sie angebotene ARbeit, und auch körperliche, annehmen.

Träum weiter, dass du von irgendeinem Bürger etwas verlangen kannst.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:30

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:27)

Das stimmt wohl, ich sage ja dass es sein mag, das unsere Zivilgesellschaft dich dazu nicht zwingen kann. Aber Hartz IV kürzen, das kann sie.

Die Zivilgesellschaft kann mir auch nicht mein Hartz IV kürzen. Da überschätzt du dich. ;)
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 22:31

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:28)

Sicherlich. Aber ist es nicht auffällig, dass es insbesondere die Leute fordern, die auch ansonsten gegen Sanktionen bei Arbeitsverweigerung sind?


Auch nicht schlimm; das BGE wird so bald nicht eingeführt werden. :cool:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35178
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon H2O » Mo 30. Mai 2016, 22:33

think twice hat geschrieben:(30 May 2016, 22:30)

Die Zivilgesellschaft kann mir auch nicht mein Hartz IV kürzen. Da überschätzt du dich. ;)


Das allerdings wäre ein Fehler, der durch sinnvolle Gegenmaßnahmen abgestellt werden sollte.
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Fazer » Mo 30. Mai 2016, 22:34

think twice hat geschrieben:(30 May 2016, 22:30)

Die Zivilgesellschaft kann mir auch nicht mein Hartz IV kürzen. Da überschätzt du dich. ;)


Ich kürze da eh nichts. Aber du hast recht, unser Staat ist insoweit gegenüber Arbeitsverweigerern zu schwach und greift zu wenig durch.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:42

Fazer hat geschrieben:(30 May 2016, 22:34)

Ich kürze da eh nichts. Aber du hast recht, unser Staat ist insoweit gegenüber Arbeitsverweigerern zu schwach und greift zu wenig durch.

Tja, da wirst du wohl weiter davon träumen müssen, wie du Arbeitslose zu Zwangsarbeitern degradierst. Tut mir leid.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon think twice » Mo 30. Mai 2016, 22:42

doppelt
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Fazer
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 10:40

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Fazer » Mo 30. Mai 2016, 22:49

think twice hat geschrieben:(30 May 2016, 22:42)

Tja, da wirst du wohl weiter davon träumen müssen, wie du Arbeitslose zu Zwangsarbeitern degradierst. Tut mir leid.


Noch mal: weder kürze ich, noch degradiere ich jemand zur Zwangsarbeit. Dies ist die Entscheidung der Gesellschaft, insbesondere der arbeitenden Bevölkerung, die ARbeitsverweigerer nicht einfach so aushalten mag. Dass Sanktionen in einer liberalen GEsellschaft nicht so leicht umzusetzen sind ist eine Schachstelle. Aber mit der kann ich besser leben als mit einem sozialistischen System, von dem hier einige so träumen, und in dem mit Arbeitsverweigerern ganz anderes gemacht wurde.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Gody
Beiträge: 502
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 11:36

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon Gody » Mo 30. Mai 2016, 22:56

Gruwe hat geschrieben:(30 May 2016, 22:21)

Nein, ich bin nicht Fazer. Mein Name steht neben meinem Beitrag, Lesen kannst du ja.


Ja Lesen kann ich, nur hast du offenbar nicht verstanden das dies ein Hinweis darauf war das es nicht um dich ging. *seufz*

Welcher Sozialrassismus? Warum sollte es falsch sein, dass jemand der arbeitsfähig ist und von der Gesellschaft Transferleistung erhält, ein wenig z.B. durch Arbeit zurückgibt?


Wo derjenige aus einer Besseren Position (Elfenbeinturm) zum Richter/Bestimmer wird, der nichtmal ansatzweise eine art von Kompetenz in Sozialen fragen erahnen lässt, da fängt der Sozialrassismus an. Vor allem Frazer hat seine Gesinnung dazu im Kontext bereits geoutet.

Ich würde mich schämen, wenn ich z.B. ALG2 beziehen würde ich nicht zumindest versuchen würde was zurück zu geben.
Als ich mal arbeitslos war, war es für mich z.B. garkeine Frage, dass ich mich z.B. verstärkt ehrenamtlich wie etwa im Jugendzentrum engagiere. Warum sollte es falsch sein, eine gewisse Gegenleistung zu verlangen?


Nun das ist dein persönliches Ding und macht dich dadurch nicht automatisch zum guten und die andern die es nicht so gemacht haben zum Schlechten noch hast du/ihr zu bestimmen das sich alle deinen/euren moralischen Maßstäben unterwerfen müssen.


PS. Nur um das Mal klarzustellen, habe ich auch in meiner Familie (3. Grades) mir eher unsympathische Menschen, wo andere sagen würden "schaut Euch Mal die Sozialschmarotzer Assis an" nur würde ich mich niemals als Richter hinstellen und mich über sie erheben und sagen die hätten nun das oder jenes zu tun. Ich verfüge über Informationen, die mich erahnen lassen, warum es so weit gekommen ist.
Sie schulden der Gesellschaft nichts und sie schulden auch mir nichts! Niemand tut das! Wer in Solchen Kathegorien denkt, wer sowas macht... jaaaa wie soll ich das denn bewerten. Mir fehlen da schlicht die richtigen worten.
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt..es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59695
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Kürzung der Wochenarbeitszeit auf 30 Stunden

Beitragvon zollagent » Mo 30. Mai 2016, 23:04

Realist2014 hat geschrieben:(30 May 2016, 11:00)

da wirst du dich erst mit dem Betriebsrat rum streiten müssen...

In den Betrieben, in denen ich war, hat man sich mit Betriebsrat auch streiten müssen, aber nicht, daß man die Mitarbeiter zu Weiterbildung bzw. Auffrischung zwingen sollte, sondern eher darum, warum nicht mehr Leute da hin geschickt wurden. Und auch von Seiten der Beschäftigten gab es durchaus Einzelne, die das verweigern wollten, aber die große Masse nahm solche Trainingsmaßnahmen gerne an.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste