Sexualität zwischen Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 13:36

Dark Angel hat geschrieben:(16 May 2016, 13:26)

Es gibt da einen Film (schon etwas älter) "Cherry2000", da werden Roboter sogar für Beziehungen programmiert, gehorsam und allzeit bereit. Das wäre doch was für ne bestimmte Sorte Männer. :D


War das nicht das Modell, dass so anfällig für Wasserschäden war? ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 19:17

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon steve1974 » Mo 16. Mai 2016, 13:40

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 12:47)

Deinen Ausführungen kann ich mich nur anschließen. Was auf Dauer bleibt, ist der Charakter, die Intelligenz. Und darauf kommt es bei einer langfristig erwünschten Partnerschaft an.
Intelligenz & Humor, strahlende Augen, sind beispielsweise bei mir fantastische Trigger. :D



Das von dir schon mehrfach eingeworfene Argument beschäftigt mich zunehmend mehr. Die Würde des Menschen [und damit auch der Frau] ist unantastbar!
Bisher bin ich gegen ein Verbot der Prostitution, aber unter diesem Aspekt gewinnt das für mich zunehmend an Bedeutung. Zumal ich noch MadameRobot im Kopf habe.
Sollte wirklich etwas gestattet sein, was diesem Prinzip widerspricht, nur, weil es eine andere Seite gibt, die sich aus finanzieller oder sozialer Not dazu herablässt die eigene Würde zu leugnen/wegzuschmeissen?

-

Schön, daß es wieder gegen Freier allgemein und nicht differenziert geht.
Ich vermute mal,
manche Frauen haben schwerlich - und das ist durchaus entschuldbar -
eine halbwegs präzise Vorstelung davon, welchem hormonellen Terror,
auch Triebdruck genannt, zusätzlich noch zu dem Stapel von erfahrenen Ablehnungen
nach " legalen " Versuchen einer Annäherung manche Männer ausgesetzt sind.

Am Wochende und feiertags höre ich oft genug die Klingel an der Türe meiner Nachbarin
eine Etage über mir, meist so 22.00 / 23. 00, feiertags auch mal gegen 1.00 Uhr.
Eine halbe Stunde danach rauscht die Dusche. Was soll daran verbotenswert sein ?
Das Mädel ist 18, aus Kasachstan, und verdient sich nebenbei was zum Studium.

M.M. nach tut sie einen wertvollen sozialen Dienst. Wie Tausende andere Käufliche auch.
Ohne Menschen wie sie würde es noch viel, viel mehr Sexualdelikte geben.
Es gibt viele Männer, die nicht nur mit miesem Aussehen geschlagen sind, sondern auch
noch mit Hemmungen, Traumata, die ihnen selbst mit der gutwilligsten Frau
eine Beziehung unmöglich machen würden.

Diese Menschen therapeutisch umzupolen, nur um sich an die Erwartungen einer Frau
anpassen zu können, d.h. ihre Persönlichkeit nur für bessere Chancen auf Sex zu verändern,
halte ich für keine gute Lösung .
Der Gang zur Dame des ambulanten Gewerbes bietet ihnen zumindest eine Chance,
ohne allzu viel Gesichtsverlust mit ihrem Schicksal fertig zu werden.

Dies allerdings unter folgender Vorraussetzung :

Von der Menschenwürde der beteiligten Damen zu reden ist die eine Sache,
Details betrachten die andere.
Es gibt auch beim käuflichen Sex klare Spielregeln, wozu Respekt und Fairness gehört.

Wenn eine Prostituierte nicht gerade illegal, wehrlos, traumatisiert, ohne Pass und
ohne Beistand durch Angehörige einem Zuhälter auf Leben und Tod ausgeliefert ist,
kann sie eine respektvolle Behandlung schon einfordern.

Deutlich größere Sorgen als um erwachsene Prostituierte mache ich mir
um die verschwundenen Flüchtlingskinder,
wenn ich an den Ring des Schweigens von Rotherham denke ..

Ebenfalls mehr Augenmerk sollte man auf die verdeckte Prostitution lenken.
Frauen die sich vom Ehepartner nur noch aushalten lassen, weil ökonomisch abhängig,
und auch Unannemlichkeiten dafür einstecken.
-
Zuletzt geändert von steve1974 am Mo 16. Mai 2016, 14:06, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4882
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Mai 2016, 13:41

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 13:36)

War das nicht das Modell, dass so anfällig für Wasserschäden war? ;)

Ist unter den 5000 Usern ein UROLOGE?? Der könnte das beheben... :D :D :D
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4882
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Mai 2016, 13:42

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 12:16)

Oder reine Lust am am provozieren.


Die schwarze Witwe liegt den meisten Männern wohl eher weniger. :cool:


Nicht, wenn sie ihre Ansprüche der Realität anpassen. Es gibt schließlich auch solche Frauen. Und in der Zukunft: MadameRobot! :thumbup:



OMFG! :cool:

Grins... :D :D :D :thumbup:
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 13:45

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 13:36)

War das nicht das Modell, dass so anfällig für Wasserschäden war? ;)

Ähem - ja ich glaube schon.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Provokateur » Mo 16. Mai 2016, 13:53

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 13:26)

Wobei es sicherlich bei diesem Klientel auch die Bigotten gibt, die bei ungewollter Empfängnis die Nutte zwingen würden, aus in diesem Fall plötzlich auftretenden menschlich moralischen Gründen, das Kind auszutragen, statt ihr die Abtreibung rechtlich zu genehmigen.


Na zum Glück berechtigt das selbe Recht, welches der Frau erlaubt, mit ihrem Körper Sexdienstleistungen anzubieten, sie auch dazu, abzutreiben, ohne irgendwen um Erlaubnis zu fragen.

Im anderen Strang habe ich übrigens zu dem Thema eine Doku gepostet, über Sexarbeit in Deutschland.

Bleibtreu hat geschrieben:Frag dich doch selbst, ob dir eine solche RoboterFrau genügen würde, nur, weil sie eventuell deine Wünsche perfekt erfüllt und was das dann aussagt. ;)


Wenn Gynoiden alle von mir genannten Funktionen erfüllen, bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt - ein Spaß für solche, die Freude daran finden, aber keine Notwendigkeit mehr. Natürlich haben Pferde Vorteile gegenüber Autos, sie stinken weniger, fressen günstiges Gras statt teures Benzin und am Ende kann man sie auch noch essen.
Bei Beziehungen ist es genau so, sie geben möglicherweise eine gewisse Prise von etwas besonderem, was ein Programm/eine KI noch nicht simulieren kann, dazu. Aber am Ende würden sie dennoch obsolet.

Merke ich da eine gewisse Aggressivität, die sich bei einigen Frauen einschleicht, wenn der Gedanke aufkommt, dass Mann eines Tages nicht mehr auf sie angewiesen sein könnte?
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 13:59

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 13:53)

Na zum Glück berechtigt das selbe Recht, welches der Frau erlaubt, mit ihrem Körper Sexdienstleistungen anzubieten, sie auch dazu, abzutreiben, ohne irgendwen um Erlaubnis zu fragen.

Im anderen Strang habe ich übrigens zu dem Thema eine Doku gepostet, über Sexarbeit in Deutschland.

In welchem anderen Thread?

Wenn Gynoiden alle von mir genannten Funktionen erfüllen, bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt - ein Spaß für solche, die Freude daran finden, aber keine Notwendigkeit mehr. Natürlich haben Pferde Vorteile gegenüber Autos, sie stinken weniger, fressen günstiges Gras statt teures Benzin und am Ende kann man sie auch noch essen.
Bei Beziehungen ist es genau so, sie geben möglicherweise eine gewisse Prise von etwas besonderem, was ein Programm/eine KI noch nicht simulieren kann, dazu. Aber am Ende würden sie dennoch obsolet.

Merke ich da eine gewisse Aggressivität, die sich bei einigen Frauen einschleicht, wenn der Gedanke aufkommt, dass Mann eines Tages nicht mehr auf sie angewiesen sein könnte?


Aus welchem Grund gehen Sie davon aus, es würden dann nur weibliche Androiden gebaut und vermarktet? ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Provokateur » Mo 16. Mai 2016, 14:03

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 13:59)


In welchem anderen Thread?


Na hier:

http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3537659#p3537659

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 13:59)
Aus welchem Grund gehen Sie davon aus, es würden dann nur weibliche Androiden gebaut und vermarktet? ;)


Gehe ich nicht. Die Firma, die den ersten kruden Versuch namens "Roxxxy" anbietet, hat auch den Androiden "Rocky" im Angebot, wenn ich mich recht entsinne.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 14:04

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 13:53)

Wenn Gynoiden alle von mir genannten Funktionen erfüllen, bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt - ein Spaß für solche, die Freude daran finden, aber keine Notwendigkeit mehr. Natürlich haben Pferde Vorteile gegenüber Autos, sie stinken weniger, fressen günstiges Gras statt teures Benzin und am Ende kann man sie auch noch essen.
Bei Beziehungen ist es genau so, sie geben möglicherweise eine gewisse Prise von etwas besonderem, was ein Programm/eine KI noch nicht simulieren kann, dazu. Aber am Ende würden sie dennoch obsolet.

Du würdest einer RobotFrau, um bei meiner Frage zu bleiben, also den Vorzug geben, weil sie eventuell perfekt all deine Wünsche erfüllt?

Merke ich da eine gewisse Aggressivität, die sich bei einigen Frauen einschleicht, wenn der Gedanke aufkommt, dass Mann eines Tages nicht mehr auf sie angewiesen sein könnte?

Liegt wohl daran, dass du eine solche sehen willst. Es gibt für mich nämlich keinen Grund dafür. :D
Nein, zum einen würde dasselbe für Frauen gelten, auch diese können sich mit einem RobotMan unabhängig vom Mann machen und zum anderen lege ich auf KunstBeziehungen mit einem künstlichen Partner nicht wirklich Wert. Aber der, der diese Art von Beziehung pflegen will: Bitte, kann er tun, wenn es für ihn die Erfüllung und Vorstellung einer Partnerschaft ist. :)
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 19:17

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon steve1974 » Mo 16. Mai 2016, 14:09

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 13:53)

Na zum Glück berechtigt das selbe Recht, welches der Frau erlaubt, mit ihrem Körper Sexdienstleistungen anzubieten, sie auch dazu, abzutreiben, ohne irgendwen um Erlaubnis zu fragen.

Im anderen Strang habe ich übrigens zu dem Thema eine Doku gepostet, über Sexarbeit in Deutschland.



Wenn Gynoiden alle von mir genannten Funktionen erfüllen, bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt - ein Spaß für solche, die Freude daran finden, aber keine Notwendigkeit mehr. Natürlich haben Pferde Vorteile gegenüber Autos, sie stinken weniger, fressen günstiges Gras statt teures Benzin und am Ende kann man sie auch noch essen.
Bei Beziehungen ist es genau so, sie geben möglicherweise eine gewisse Prise von etwas besonderem, was ein Programm/eine KI noch nicht simulieren kann, dazu. Aber am Ende würden sie dennoch obsolet.

Merke ich da eine gewisse Aggressivität, die sich bei einigen Frauen einschleicht, wenn der Gedanke aufkommt, dass Mann eines Tages nicht mehr auf sie angewiesen sein könnte?

-
DAS ist des Pudels Kern.
die Diskussion nur zum Schein, die Ekel-Leiden der Prosti möglichst teuer vergüten,
um schlechtes Gewissen zu erzeugen,
aber die unterschwellige Sorge, eines Tages nicht mehr die BEDINGUNGEN diktieren zu können, zu denen " legaler " Sex stattfindet ..
-
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Provokateur » Mo 16. Mai 2016, 14:13

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 14:04)

Du würdest einer RobotFrau, um bei meiner Frage zu bleiben, also den Vorzug geben, weil sie eventuell perfekt all deine Wünsche erfüllt?


Ich würde sie eventuell meinem Haushalt hinzufügen. Aber auch aus einem anderen Grund: Ich bin nicht ewig jung, der Roboter braucht nur Ersatzteile und könne eiens Tages sogar meine Altenpflege übernehmen. So eine Investition könnte sich auszahlen, denn die Wahrscheinlichkeit, als mittelvermögender alter Knacker noch eine junge Frau zu finden, die das für umme macht, sind doch eher gering.

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 14:04)
Liegt wohl daran, dass du eine solche sehen willst. Es gibt für mich nämlich keinen Grund dafür. :D
Nein, zum einen würde dasselbe für Frauen gelten, auch diese können sich mit einem RobotMan unabhängig vom Mann machen und zum anderen lege ich auf KunstBeziehungen mit einem künstlichen Partner nicht wirklich Wert. Aber der, der diese Art von Beziehung pflegen will: Bitte, kann er tun, wenn es für ihn die Erfüllung und Vorstellung einer Partnerschaft ist. :)


Erinnert mich an:
“Das Internet wird wie eine spektakuläre Supernova im Jahr 1996 in einem katastrophalen Kollaps untergehen“ - Robert Metcalfe

"Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt” - Thomas Watson

„Dieses Telefon hat zu viele Schwächen, als dass man es ernsthaft für die Kommunikation in Erwägung ziehen kann“ - Internes Memo von Western Union

"Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte” - Ken Olsen

"In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein" - Bill Gates, 2004

Und das waren Leute, die eine Ahnung vom jeweiligen Markt hatten. Klar werden die ersten ernstgemeinten Modelle Probleme haben. Aber wenn man dem Menschen etwas erleichtern kann, dann wird er es adaptieren.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16842
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Umetarek » Mo 16. Mai 2016, 14:19

Also sollte der Mensch tatsächlich lieber eine Beziehung mit einem Computer führen als mit einem anderen Menschen, dann haben Kinder in dieser Welt sowieso keinen Platz mehr.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon schelm » Mo 16. Mai 2016, 14:23

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 11:18)

Auch das haben Sie wieder nicht verstanden. Wenn die Entscheidung gegen Sie gefallen ist, können Sie balzen bis zum Umfallen, es wird Sie keinen Millimeter weiter bringen. Mit entwickeltem Gespür merkt Mann sehr schnell, ob er eine Chance hat, oder nicht. Oft hindert ihn aber die einfältige Einstellung, er sei ein so toller Hengst, das müsse er ihr nur noch langwierig verdeutlichen, an der Erkenntnis und dann wirds irgendwann peinlich.

Was Ihre Freundin und deren eigenwillige Interpretation des Korbs beim Tanzen betrifft, halte ich das für eine absurde Handlungsweise, kann mir aber vorstellen, dass es auch solche Frauen gibt.

Doch, ich habe das sehr gut verstanden. Und im Gegensatz zu manchem Grobmotoriker belästige ich auch keine Frau, nachdem der Korb deutlich wurde. Wenn Sie richtig lesen, können Sie erkennen um was es ging. Ich schrieb es bereits in mehreren Beiträgen, gern für Sie erneut : Bei keinem meiner erfolgreichen, von mir selbst initiierten Anbandelversuche hätte sich der Erfolg eingestellt, hätte ich mich nicht " ins Zeug gelegt ", obwohl doch, wo wir uns einig waren, die Dame die Entscheidung innerhalb von Sekunden trifft.

Also, bitte, was soll das ganze Spielchen dann den Mann im unklaren zu lassen, das Setzen von mehrdeutigen, nicht wirklich klaren Signalen, dieses sog. " zappeln lassen " ? Täte ein Mann dies der angegraben würde, würde man ihn für verrückt erklären, und dass, obwohl doch die Entscheidung zugunsten des Angrabenden bereits getroffen wurde ?

Wie schafft Frau das eigentlich, wenn sie Interesse hat und angeblich eine gleiche Libido ? Und wenn dem so wäre, wieso würden Männer dann eher nicht bei vorhandenem eignen Interesse solche Spielchen spielen, die die Chance gefährdet ?

Weil Frauen trotz gegenteiliger Postulate ungleicher Libido sich ziemlich sicher sind, den Mann genau wegen seiner Libido um den Finger wickeln zu können ? Frau nutzt also eine Machtposition, für die es angeblich gar keine Grundlage gibt, da hier ja Parität herrscht beim Verlangen ?
Zuletzt geändert von schelm am Mo 16. Mai 2016, 14:35, insgesamt 2-mal geändert.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 14:24

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 13:53)
Merke ich da eine gewisse Aggressivität, die sich bei einigen Frauen einschleicht, wenn der Gedanke aufkommt, dass Mann eines Tages nicht mehr auf sie angewiesen sein könnte?

Nein, warum sollte. Auch Frau könnte eines Tages ohne Mann auskommen, sogar bei der Reproduktion. Nun - wer's braucht und wem' auf diese Weise gefällt, nur zu!
Im Film "Cherry2000" macht sich der Mann auch auf eine recht gefährliche Suche nach einem Ersatz für sein defektes Androidenfrauchen, um zu guter Letzt, als er sein Modell endlich gefunden und den Chip eingesetzt hat, sich doch für die echte, lebendige Frau zu entscheiden. :D
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 14:27

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 14:23)

Doch, ich habe das sehr gut verstanden. Und im Gegensatz zu manchem Grobmotoriker belästige ich auch keine Frau, nachdem der Korb deutlich wurde. Wenn Sie richtig lesen, können Sie erkennen um was es ging. Ich schrieb es bereits in mehreren Beiträgen, gern für Sie erneut : Bei keinem meiner erfolgreichen, von mir selbst initiierten Anbandelversuche hätte sich der Erfolg eingestellt, hätte ich mich nicht " ins Zeug gelegt ", obwohl doch, wo wir uns einig waren, die Dame die Entscheidung innerhalb von Sekunden trifft.

Also, bitte, was soll das ganze Spielchen dann den Mann im unklaren zu lassen, das Setzen von mehrdeutigen, nicht wirklich klaren Signalen, dieses sog. " zappeln lassen " ? Täte ein Mann dies der angegraben würde, würde man ihn für verrückt erklären, und dass, obwohl doch die Entscheidung der Dame zugunsten des Mannes bereits getroffen wurde ?

Wie schafft Frau das eigentlich, wenn sie Interesse hat und angeblich eine gleiche Libido ? Und wenn dem so wäre, wieso würden Männer dann eher nicht bei vorhandenem eignen Interesse solche Spielchen spielen, die die Chance gefährdet ?

Weil Frauen trotz gegenteiliger Postulate ungleicher Libido sich ziemlich sicher sind, den Mann genau wegen seiner Libido um den Finger wickeln zu können ?

Und er kapiert immer noch nicht, dass "gleich" und "gleich stark" eben NICHT das gleiche sind.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 14:28

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 14:13)

Ich würde sie eventuell meinem Haushalt hinzufügen. Aber auch aus einem anderen Grund: Ich bin nicht ewig jung, der Roboter braucht nur Ersatzteile und könne eiens Tages sogar meine Altenpflege übernehmen. So eine Investition könnte sich auszahlen, denn die Wahrscheinlichkeit, als mittelvermögender alter Knacker noch eine junge Frau zu finden, die das für umme macht, sind doch eher gering.

Es geht ja um den Punkt der Partnerschaft, einer Beziehung mit einer RobotFrau, statt mit einer menschlichen, nicht als Haushaltshilfe oder ArschAbwischer.
Würdest DU dir eine RobotFrau als Partnerin auswählen, würdest du lieber mit einer RobotFrau eine Beziehung führen, als mit einer menschlichen?

Und um noch mal auf deinen vorherigen Einwurf zurück zu kommen: "... bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt"
Es gibt auch PferdeLiebhaber, und nicht wenige! :thumbup:

Umetarek hat geschrieben:(16 May 2016, 14:19)Also sollte der Mensch tatsächlich lieber eine Beziehung mit einem Computer führen als mit einem anderen Menschen, dann haben Kinder in dieser Welt sowieso keinen Platz mehr.

Ich bezweifle, dass das für eine Mehrheit gelten wird. Es gibt genug Menschen, die gerne Kinder hätten, dafür bedarf es aber nun mal eines Partners.
Und für die, die eine RobotBeziehung bevorzugen gilt:

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 13:34)

Mit Sicherheit. Und es ist nicht das schlechteste, wenn Frau vor solchen GefühlsKrüppeln und Egomanen bewahrt bleibt; wenn die sich nicht fortpflanzen und ihre kruden Einstellungen über ihren Nachwuchs weiter tradieren. :cool:
Gilt selbstverständlich umgekehrt auch für solche Frauen.

Und der Überbevölkerung und den begrenzten Ressourcen auf der Welt täte es sicherlich auch nicht schlecht, wenn sich diese Zeitgenossen einer Fortpflanzung entziehen.
ME würde es u.a. auch die Qualität auf diesem Planeten auch deutlich steigern. :thumbup:
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4449
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon BingoBurner » Mo 16. Mai 2016, 14:30

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 14:13)

Ich würde sie eventuell meinem Haushalt hinzufügen. Aber auch aus einem anderen Grund: Ich bin nicht ewig jung, der Roboter braucht nur Ersatzteile und könne eiens Tages sogar meine Altenpflege übernehmen. So eine Investition könnte sich auszahlen, denn die Wahrscheinlichkeit, als mittelvermögender alter Knacker noch eine junge Frau zu finden, die das für umme macht, sind doch eher gering.



Erinnert mich an:
“Das Internet wird wie eine spektakuläre Supernova im Jahr 1996 in einem katastrophalen Kollaps untergehen“ - Robert Metcalfe

"Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt” - Thomas Watson

„Dieses Telefon hat zu viele Schwächen, als dass man es ernsthaft für die Kommunikation in Erwägung ziehen kann“ - Internes Memo von Western Union

"Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte” - Ken Olsen

"In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein" - Bill Gates, 2004

Und das waren Leute, die eine Ahnung vom jeweiligen Markt hatten. Klar werden die ersten ernstgemeinten Modelle Probleme haben. Aber wenn man dem Menschen etwas erleichtern kann, dann wird er es adaptieren.


Persönlichkeit ! ?
Werfe ich mal in die Runde.

Als, im "sexuell aktiven Alter" Mann, finde
Persönlichkeit ein wichtiger, wenn nicht so gar der Faktor bevor es in die Kiste geht.

Bindungshormon Oxytocin : Das macht die Gefühle.http://www.faz.net/aktuell/wissen/leben ... 46038.html
So reizvoll, solche Sex-Dinger sind, Selbstbefriedigung bleibt ein Ersatz.

Gute SF-Serie die das thematisiert : Real Humans,

Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Provokateur » Mo 16. Mai 2016, 14:41

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 14:28)

Es geht ja um den Punkt der Partnerschaft, einer Beziehung mit einer RobotFrau, statt mit einer menschlichen, nicht als Haushaltshilfe oder ArschAbwischer.
Würdest DU dir eine RobotFrau als Partnerin auswählen, würdest du lieber mit einer RobotFrau eine Beziehung führen, als mit einer menschlichen?

Und um noch mal auf deinen vorherigen Einwurf zurück zu kommen: "... bekommen Beziehungen den Wert von Pferden, seit es das Auto gibt"
Es gibt auch PferdeLiebhaber, und nicht wenige! :thumbup:


Um mich geht es nicht, sondern um die Menschheit im allgemeinen. Ob ich das machen würde, steht genau so in den Sternen wie sich in den 60ern niemand ein Internet vorstellen konnte.

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 14:28)
Ich bezweifle, dass das für eine Mehrheit gelten wird. Es gibt genug Menschen, die gerne Kinder hätten, dafür bedarf es aber nun mal eines Partners.


Das ist es, was Exogenese bedeutet: Kinder aus einem Tank. Dahingehend gibt es Forschung. Und ich bin sicher, dass dies möglich ist.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon schelm » Mo 16. Mai 2016, 14:44

Dark Angel hat geschrieben:(16 May 2016, 14:27)

Und er kapiert immer noch nicht, dass "gleich" und "gleich stark" eben NICHT das gleiche sind.

[...]

Wenn Frau nach Sekunden die Entscheidung für den Angrabenden trifft, dann sind die Bedingungen für die Parität des Verlangens ja gegeben.
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Mo 16. Mai 2016, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD - ad personam
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 14:52

Provokateur hat geschrieben:(16 May 2016, 14:41)

Um mich geht es nicht, sondern um die Menschheit im allgemeinen. Ob ich das machen würde, steht genau so in den Sternen wie sich in den 60ern niemand ein Internet vorstellen konnte.

Nun, so wie du argumentiert hast, schien es dir nicht abwegig, sondern eher das Gegenteil: Pferd=> Auto. Und ob ich mir etwas vorstellen kann, dass weiß ich schon, wenn ich darüber nachdenke.
Ich bin mir sicher, dass ich keinen RobotMan als Partner will.
Fazit: Dass was du androhst, das ist für einen großen Teil sicherlich nicht erstrebenswert. Und um die, für die es erstrebenswert ist, ist es nicht schade drum. :D

Das ist es, was Exogenese bedeutet: Kinder aus einem Tank. Dahingehend gibt es Forschung. Und ich bin sicher, dass dies möglich ist.

Theoretisch schon. Aber dafür bedarf es eines Abfalls von den Menschenrechten, von der Ethik, vom Ethikrat.
Ich denke, dass dies schon dann greifen wird, wenn es um Roboter als Partner geht. In manchen Ländern mag dies vielleicht genehmigt werden, in vielen eher nicht.
Aber die MadameRobot statt einer menschlichen Prostituierten, hier geht es ja nur um eine sexuelle Dienstleistung, da sehe ich in der realistischen Umsetzung keine Probleme.
Im Gegenteil, wird man damit dem Problem der Würde des Menschen und hier der Würde der Frau, endlich gerecht.
In diesem Fall ist es sogar eine Bestätigung unserer ethischen Maßstäbe, nicht deren Negierung, wie im Fall eines Roboters als PartnerErsatz für eine Beziehung. ;)
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste