Sexualität zwischen Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 10:47

schelm hat geschrieben:(15 May 2016, 23:54)

Das sind nur deine kruden Abwertungen, deshalb das Spötteln. Jeder kommt dahergelaufen und sexuelles Begehren ist kein Programm beim Mann, das auf Knopfdruck zum dir genehmen Zeitpunkt aktivierbar ist. Du wirst überhaupt nur beim Versuch des Kennenlernens angesprochen, wenn jemand LETZTLICH Sex mit dir haben will, egal wann und in welchem Rahmen.

Welch ein Blödsinn! Es gibt viele Möglichkeiten für Männer und Frauen sich kennen zu lernen und sich näher zu kommen, OHNE das derjenige "letztendlich"Sex haben will. Die allermeisten Beziehungen entstehen auf diese Weise. Sex resultiert dann aus emotionaler Nähe. Dass DU dir das nicht vorstellen kannst wundert mich gar nicht. Hast du ja lang und breit dargelegt, dass Frau(en) für dich nur Objekte zum Druck ablassen sind. Und dann wunderst du dich, dass eine "Beziehung" die auf diese Art und Weise entsteht, keinerlei Zukunft hat und nach wenigen Tagen, Wochen öd und fade wird.

schelm hat geschrieben:(15 May 2016, 23:54)Niemand der dich nach deinen Wünschen kunstgerecht angräbt, weiß zu dem Zeitpunkt ob du die richtige bist.

Tja siehste und darum hatte auch keiner, der mich je angegraben hat, je Glück gehabt. Und mein Mann hat mich eben NICHT angegraben, hatte NICHT Sex im Hinterkopf.
Unvorstellbar für dich, dass das Kennenlernen und sich näher kommen, von Mann und Frau auch ohne sexuelle Hintergedanken funktionieren kann - ich weiß.

schelm hat geschrieben:(15 May 2016, 23:54) Schon mal drüber nachgedacht, das es hier um die Vermittlung einer diesbezüglichen Illusion geht, denn direkt fragen geht ja nicht ? Also muss man geschickt oder auch listig vorgehen, dir deine Illusion geben die du benötigst. Ein Trauerspiel. Wenn man jemanden begehrt, dann ist es eben nicht egal was sich ergibt, sonst täte man die Person ja nicht verführen wollen, man würde nicht balzen, sondern nüchtern oder angeregt kommunizieren, ohne Absichten.

Für dich scheint es bezüglich Beziehung und Sexualität zwischen Mann und Frau nur die vordergründige Triebbefridigung zu geben und sonst nichts. Geht aus der Terminologie deiner Aussagen ganz eindeutig hervor. Und DAS ist das eigentliche Trauerspiel, dass Frauen für dich nur Objekte sind, bei denen du deinen Trieb abreagieren und DICH befriedigen willst. Wenn Frau auch vordergründig auf Sex aus und willig ist, kommt dir das entgegen. Kein Wunder, wenn du jetzt mit 50 alleine rumhängst und deine Bemühungen nicht mehr von Erfolg gekrönt sind. Es gibt so einige Männer wie dich, beziehungsunfähig, schwanz- und muschiorientiert - ganz arme Würstchen halt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon schelm » Mo 16. Mai 2016, 10:50

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 10:32)

Ist doch wahr, wenn ich so einen Schmarrn schon lese, sinngemäß "die Prinzessinnenhaltung", dabei entscheidet Frau in den ersten Sekunden des Aufeinandertreffens, altersbedingt bewusst oder unbewusst, ob der männliche Gegenpart eine Chance hat, oder eben nicht.

Eben. Genau so sehe ich das auch, und es deckt sich zu 100% mit meinen eignen Lebenserfahrungen. Jede aufwändig verführte Frau äußerte später, sie hätte sich nicht mit mir eingelassen, hätte ich nur höflich aber direkt gefragt. Sie wissen es, und ich weiß es - die Entscheidung trifft sie aber in wenigen Sekunden, so wie der Mann auch innerhalb dieser Zeitspanne entscheidet Attacke oder Rückzug. Die mir spannend erscheinende Frage lautet, warum kann Frau dann nicht ihre Sekundenentscheidung mehr oder minder transparent artikulieren ? Warum verurteilt sie den Typ sich zum Balztrottel zu machen ?

Mit 20 befragte ich mal eine spätere langjährige Freundin, wieso Mädchen in der Disko zumeist den jungen Männern beim ersten Versuch sie zum Tanzen aufzufordern einen Korb geben. Antwort : Sie wollen damit testen ob er es " ernst " meint.

Ehrlich, bis heute versteh ich das nicht wirklich, so eine Aussage macht für mich die Existenz von Parallelwelten glaubhaft. Niemand, der in einer Disko ein fremdes Mädchen anspricht, kann wissen ob er im Sinne der holden Weiblichkeit es bereits " ernst " meint, sondern er versucht schlicht einen Kontakt herzustellen um herauszufinden ob sich das lohnt, wozu auch immer ...
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon schelm » Mo 16. Mai 2016, 10:52

@ Dark Angel :

Ich befass mich nicht länger mit deinem Zickenterror. Befass du dich inhaltlich hiermit, oder lass es bleiben :


viewtopic.php?p=3537900#p3537900


Welch ein Blödsinn! Es gibt viele Möglichkeiten für Männer und Frauen sich kennen zu lernen und sich näher zu kommen, OHNE das derjenige "letztendlich"Sex haben will. Die allermeisten Beziehungen entstehen auf diese Weise. Sex resultiert dann aus emotionaler Nähe. Dass DU dir das nicht vorstellen kannst wundert mich gar nicht. Hast du ja lang und breit dargelegt, dass Frau(en) für dich nur Objekte zum Druck ablassen sind. Und dann wunderst du dich, dass eine "Beziehung" die auf diese Art und Weise entsteht, keinerlei Zukunft hat und nach wenigen Tagen, Wochen öd und fade wird.

Nein, das ist eben kein Blödsinn, weil es wie konkret erwähnt um das Balzverhalten geht, nicht um nicht beabsichtigtes Anbändeln, welches sich durch einen regelmäßigen Kontakt allmählich ergibt ( bspw. gleiche Arbeitsstelle, Uni oder Verein )
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 11:03

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 10:36)

Wie wäre es denn alternativ damit mal die eigne Medizin auszuprobieren, die Frau beständig von den Männern fordert, nämlich sich mit den Grundlagen der Sexualität des anderen Geschlechts zu befassen ? Auch für die meisten Männer ist Sex weit mehr als nur pure Triebabfuhr, auch deshalb investiert er ( relativ viel ) Geld in Prostituierte, anstatt sich auf kostenfreie Selbstbefriedigung zu beschränken, hat er keine Partnerin.

Also, warum wohl tut Mann das, obwohl es doch aus weiblicher Sicht nur um Triebabfuhr geht ? Melden Sie sich wieder, wenn Sie dazu etwas tiefergründiges zu sagen haben. :rolleyes:


Wenn ich Ihre Texte so lese, geht es ihnen um nichts anderes. Passend zum Thema, weshalb "Mann" sich mit allen noch so kruden "Argumenten" dagegen wehrt, sich die Ware Nutte nehmen zu lassen. Fazit, da täte es auch ein Automat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon schelm » Mo 16. Mai 2016, 11:12

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 11:03)

Wenn ich Ihre Texte so lese, geht es ihnen um nichts anderes. Passend zum Thema, weshalb "Mann" sich mit allen noch so kruden "Argumenten" dagegen wehrt, sich die Ware Nutte nehmen zu lassen. Fazit, da täte es auch ein Automat.

Sie lesen vielleicht, aber scheinen nicht viel zu erfassen davon. Wie wäre es statt Nullaussagenposts mit einer inhaltlich fundierten Antwort auf den gerade an Dark Angel verlinkten Beitrag ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 11:14

Umetarek hat geschrieben:(16 May 2016, 09:41)

Meine Herrn wie kann man so betriebsblind sein. Nein, es ging nicht um die Schönheit beim Erblühen, sondern um die Fähigkeit den Sex voll zu genießen und frei auszuleben, also etwas was eigentlich mehr für die Frau zählt, aber auch dem Mann Vorteile bietet.

Richtig - ich musste auch lachen. :D
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 11:18

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 10:50)

Eben. Genau so sehe ich das auch, und es deckt sich zu 100% mit meinen eignen Lebenserfahrungen. Jede aufwändig verführte Frau äußerte später, sie hätte sich nicht mit mir eingelassen, hätte ich nur höflich aber direkt gefragt. Sie wissen es, und ich weiß es - die Entscheidung trifft sie aber in wenigen Sekunden, so wie der Mann auch innerhalb dieser Zeitspanne entscheidet Attacke oder Rückzug. Die mir spannend erscheinende Frage lautet, warum kann Frau dann nicht ihre Sekundenentscheidung mehr oder minder transparent artikulieren ? Warum verurteilt sie den Typ sich zum Balztrottel zu machen ?

Mit 20 befragte ich mal eine spätere langjährige Freundin, wieso Mädchen in der Disko zumeist den jungen Männern beim ersten Versuch sie zum Tanzen aufzufordern einen Korb geben. Antwort : Sie wollen damit testen ob er es " ernst " meint.

Ehrlich, bis heute versteh ich das nicht wirklich, so eine Aussage macht für mich die Existenz von Parallelwelten glaubhaft. Niemand, der in einer Disko ein fremdes Mädchen anspricht, kann wissen ob er im Sinne der holden Weiblichkeit es bereits " ernst " meint, sondern er versucht schlicht einen Kontakt herzustellen um herauszufinden ob sich das lohnt, wozu auch immer ...


Auch das haben Sie wieder nicht verstanden. Wenn die Entscheidung gegen Sie gefallen ist, können Sie balzen bis zum Umfallen, es wird Sie keinen Millimeter weiter bringen. Mit entwickeltem Gespür merkt Mann sehr schnell, ob er eine Chance hat, oder nicht. Oft hindert ihn aber die einfältige Einstellung, er sei ein so toller Hengst, das müsse er ihr nur noch langwierig verdeutlichen, an der Erkenntnis und dann wirds irgendwann peinlich.

Was Ihre Freundin und deren eigenwillige Interpretation des Korbs beim Tanzen betrifft, halte ich das für eine absurde Handlungsweise, kann mir aber vorstellen, dass es auch solche Frauen gibt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 11:21

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 11:03)

Wenn ich Ihre Texte so lese, geht es ihnen um nichts anderes. Passend zum Thema, weshalb "Mann" sich mit allen noch so kruden "Argumenten" dagegen wehrt, sich die Ware Nutte nehmen zu lassen. Fazit, da täte es auch ein Automat.

Wenn es nur ums sexuelle Abreagieren geht, lösen menschliche Roboter das Problem genauso gut. Damit ist dann auch das Thema ZwangsProstitution vom Tisch, Zuhälter, usw. :thumbup:
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 11:35

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 11:21)

Wenn es nur ums sexuelle Abreagieren geht, lösen menschliche Roboter das Problem genauso gut. Damit ist dann auch das Thema ZwangsProstitution vom Tisch, Zuhälter, usw. :thumbup:


Das wäre meines Erachtens für die schnellschußgequälten mann die bestmögliche Lösung. Da bietet der Markt heute noch zu wenig an. Ein Sexvollautomat hätte zudem noch den Vorteil der medizinischen Schnellreinigung, was das Kondom unnötig macht und die Geschlechtskrankheiten deutlich reduziert und könnte bei Bedarf den gewünschten Geruch ausstoßen, unabhängig des Baujahrs. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 11:40

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)

Ich kenne diese Unterschiede, die kein Mensch wirklich versteht, weder Frauen selber, geschweige denn die Masse der Männer, ja selbst die Wissenschaft ist sich nicht abschließend schlüssig darüber, hier wird zumeist ein Konglomerat aus vielen Faktoren postuliert, von genetischen bis soziokulturellen. Das ist aber nicht die Krux dabei. Die Krux dabei ist a ) die Sexualität des Mannes ist davon nicht abhängig was die Frau in ihrer komplizierten Psyche will oder auch nicht, der Versuch der ernsthaften Beschäftigung damit durch den Mann tötet seine eigne Lust - wer spontan und animalisch seine Lust empfinden und ausleben kann, der verspürt wenig Lust darauf eine Wissenschaft daraus zu machen.

Und b) selbst da, wo ein Mann bereit wäre sich dem anzupassen, weil ganz egoistisch betrachtet könnte das ja auch Vorteile für ihn haben, wenn er im Detail weiß wodurch und warum seine Partnerin abgeht (...), in den meisten Fällen weiß die Dame das ja selber nicht einmal wirklich, kennt ihren Körper nicht oder kaum und sieht auch prinzipiell keine Veranlassung irgendwie in die Offensive zu gehen.

Und nochmals : Warum wohl ? Die Schutzbehauptung sind angeblich tief sitzende gesellschaftliche Ressentiments gegenüber der weiblichen Lust. Ich glaube das nicht, es mag da noch eine gewisse Nachwirkung geben, aber man läuft ja auch nicht mehr anderen die Rübe einschlagend durch die Gegend, weil dies viele Jahrhunderte ein probates gesellschaftliches Verhalten war um Streitigkeiten zu lösen, ich glaube vielmehr, viele Frauen haben sich darin bequem eingerichtet. Musikgeschichte : Ich bin so froh das ich ein Määäädchen bin ... und dann lehn ich mich zurück und lass den Mann den ersten Schritt, ich bin so froh das ich ein Määäädchen bin.

Es SIND sozio-kulturelle Faktoren, sowie biologische und KEINE Schutzbehauptungen!
Wenn Frauen ihren eigenen Körper/ihre eigenen Wünsche nicht kennen, HAT das sehr viel mit Erziehung zu tun und IST damit ein sozio-kultureller Faktor.
Wenn Frauen - seit Beginn der Sexualforschung, bis vor 40 Jahren - eingeredet wird, sie verfügten über keine eigene Sexualität, dann IST das ein sozio-kultureller Faktor, der sie daran hindert, ihren eigenen Körper/ihre eigenen (sexuellen) Wünsche zu "erforschen".
Wenn es ein Tabu ist, über Sexualität zu sprechen, wenn Aufklärung sich auf die unmittelbaren Körperfunktionen beschränkt, dann IST das ein sozio-kultureller Faktor.
Frauen haben keine komplizierte Psyche und wirklich empathische Männer wissen das, denen fällt es nicht sehr schwer, sich auf ihre Partnerin und deren Wünsche einzugehen und damit die Lust ihrer Partnerin UND ihre eigene noch zu steigern UND eine beiderseitige tiefere Befriedigung zu erlangen.

Und jetzt kommt der biologische Faktor: Frau wird NICHT die Initiative ergreifen, SIE trifft die Auswahl unter mehreren Bewerbern ==> höhere Investition in die Reproduktion. Eine Tatsache, die im gesamten Tierreich zu beobachten ist. (Ausnahmen bestätigen die Regel - oder statistische Normalverteilung)

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)Welchen Grund sollte Frau haben das zu ändern ? Das würde Emanzipation bedeuten, Anstrengung, Interesse an Männern zeigen, sie viel realistischer abchecken, statt sich in romantischer Prinzessinnenmanier umwerben und das Blaue vom Himmel versprechen zu lassen : Musikgeschichte : Tell me lies, sweet little lies ...

Gar keinen ==> Biologie, Evolution ==> Selektionsvorteil.

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)Frauen haben also angeblich ein gleiches grundsätzliches Lustverlangen wie Männer. Sie stellen angeblich nur " höhere Ansprüche " und verbinden Sex mehr mit Partnerschaft. Ok. Und was passiert, wenn sie nach diesen hohen Ansprüchen ausgewählt und eine Partnerschaft eingegangen haben ? Schau mer mal :

Und mit dem Liebesleben scheint es ja nicht gut zu stehen. Viele Paare beklagen sich, dass die Leidenschaft in ihrer Beziehung verpufft ist. Meist sind es die Männer, die sich mehr Sex mit der Partnerin wünschen. Wie erklären Sie das?

Wenn die Leidenschaft verpufft, liegt das in erster Linie an den o.g. soziokulturellen Faktoren, an der Unfähigkeit der Männer (ihrer Partnerin guten erfüllenden Sex zu liefern) und an der Eintönigkeit. Niemand mag jeden Tag Bratkartoffeln essen. Nicht wenige Männer, bemühen - nachdem sie sich der Partnerin sicher sind - noch ihre Phantasie.

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)]Tatsächlich verlieren Frauen in einer festen Beziehung sehr schnell die Lust auf Sex. Bei Männern bleibt das Verlangen nach der Partnerin selbst nach vielen Jahren fast unverändert hoch. Nicht so bei Frauen. Bei ihnen sinkt die Lust auf körperliche Liebe nach ein paar Jahren auf annähernd null herab. Eine Ausnahme sind Paare, die nicht zusammenleben. Bei ihnen klingt das Liebesleben langsamer ab.

Nicht auf Sex, sondern auf diesen ganz speziellen Sex, auf diesen Einheitsbrei, der ihnen serviert wird.

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)]
Sexualforscher schließen daraus, dass Frauen ihr Interesse an Sex verlieren, sobald der Mann sicher erobert ist.

Quelle!

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)]Oder aber es wird den Frauen langweilig. Diesen Schluss legen jedenfalls Beobachtungen bei unseren nächsten Verwandten im Tierreich nahe. Bei Rhesusaffen zum Beispiel ist auffallend, dass die Weibchen die Führungsrolle im Sexualleben übernehmen. Sie fordern die Männchen aggressiv zum Sex auf. Doch die Äffinnen brauchen Abwechslung. Etwa alle drei Jahre müssen die Forscher die Männchen in der Gruppe durch neue ersetzen. Sonst läuft sexuell nichts mehr.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 45008.html

1. sind Rhesusaffen nicht unsere nächsten Verwandten, sondern Schimpansen.

2. bilden Rhesusaffen eine Ausnahme ==> statistische Normalverteilung

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)]Halten wir fest : Obwohl alle Bedingungen der Frau erfüllt wurden, also Auswahl nach Ansprüchen und Verbindung Sex / Liebe / Partnerschaft und eine angebliche gleichstarke Libido besteht, verliert die Frau im Durchschnitt schnell die Lust auf den Partner, er hingegen nicht. Und : Dem Weib dürstet es scheinbar nach mehr Abwechslung- nimmt man die Studien der Forscher mit den Rhesusafffen als vage Grundlage. Welche Abwechslung ? Innerhalb der Partnerschaft ? Dazu müßte Frau den Mund aufbekommen und artikulieren was sie wie will ... Kriegt sie nicht gebacken, obwohl hier die Ausrede gesellschaftlicher Ächtung nicht zieht, denn die Ehe gilt ja als der angestammte Platz seine Wünsche auszuleben.

Frau verliert nicht die Lust auf den Partner, sondern auf das was er ihr bietet.
Ja - Frauen wollen Abwechslung, aber Abwechslung bedeutet NICHT, dass sie des Partners überdrüssig werden, sondern dass das was der Partner ihnen bietet, ihnen keine Erfüllung/Befriedigung verschafft. Und es ist nun mal vollkommen normal, dass die Lust auf etwas, was unbefriedigend ist, sehr schnell vergeht.
Daran ändert auch ein anderer Partner nicht viel oder gar nichts.

schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)]Vielleicht etwas mehr Abwechslung außerhalb der Partnerschaft... ? Geht ja auch nicht, weil dann müsste sie wiederum die Auswahl nach den vorherigen Ansprüchen treffen, die in ein langfristiges Engagement münden - mit besagtem Ergebnis das der neue Traumprinz nach kurzer Zeit sexuell wieder unattraktiv wird. :D :thumbup:

Wenn der neue Partner den gleichen sexuellen Einheitsbrei liefert wie der vorherige, ist das kein Wunder.


schelm hat geschrieben:(16 May 2016, 09:48)Nö, wirklich ... es macht schon Sinn das es Prostitution gibt. :rolleyes:

Ja für die Typen, die nix anderes als die schnelle rein-raus-Nummer kennen. Die können allerdings auch ne Gummipuppe nehmen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5959
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 16. Mai 2016, 11:41

Jenseits der Frage ob Prostitution legal sein sollte, lese ich hier heraus, daß ein großes Thema die "Triebabfuhr", also spontaner Sex (hier vom Mann ausgehend) spannend ist. Männer klagen häufiger darüber, daß dies ein Problem darstellt, weil "die" Frauen oft eine längerer Vorwärmphase brauchen (oder bräuchten?). Bei vielen Männern ein Klassiker bei dem Thema Sex. :thumbup:

Die Frage darauf könnte lauten, ob Frauen nicht auch öfters mal spontane Lust auf Sex hätten, ohne Candle-light dinner vom Vorfeld. Und wenn nicht, warum nicht? Und was macht man dann? Und Frau?

Zu einer Prostituierten gehen? So, könnte man den Kreis schliessen. :?:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 11:46

JJazzGold hat geschrieben:(16 May 2016, 11:35)

Das wäre meines Erachtens für die schnellschußgequälten mann die bestmögliche Lösung. Da bietet der Markt heute noch zu wenig an.

Und keiner menschlichen Frau muss das mehr angetan werden. Du willst käuflich ficken? - Dann geh zur RoboterFrau deiner Wahl. :p


Ein Sexvollautomat hätte zudem noch den Vorteil der medizinischen Schnellreinigung, was das Kondom unnötig macht und die Geschlechtskrankheiten deutlich reduziert und könnte

Und er kann auf alle gewünschten Perversionen programmiert werden. Auch mit HundeBellen oder Miauen.

bei Bedarf den gewünschten Geruch ausstoßen, unabhängig des Baujahrs. ;)

Ja - DAS haut mich immer noch um. :? :D
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18870
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Mai 2016, 11:49

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2016, 11:41)

Jenseits der Frage ob Prostitution legal sein sollte, lese ich hier heraus, daß ein großes Thema die "Triebabfuhr", also spontaner Sex (hier vom Mann ausgehend) spannend ist. Männer klagen häufiger darüber, daß dies ein Problem darstellt, weil "die" Frauen oft eine längerer Vorwärmphase brauchen (oder bräuchten?). Bei vielen Männern ein Klassiker bei dem Thema Sex. :thumbup:

Die Frage darauf könnte lauten, ob Frauen nicht auch öfters mal spontane Lust auf Sex hätten, ohne Candle-light dinner vom Vorfeld. Und wenn nicht, warum nicht? Und was macht man dann? Und Frau?

Zu einer Prostituierten gehen? So, könnte man den Kreis schliessen. :?:

Frauen haben dann Lust auf spontanen Sex, wenn sie völlig entspannt sind, wenn das Umfeld simmt. Das kann auch eine laue Sommernacht sein, auf der Wiese unterm "Sternenzelt". Entscheident ist, völlig entspannt, keinerlei Stress.
Unterschied: Mann baut mittels Sex auch schon mal Stress ab.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4882
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Mai 2016, 11:49

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 11:21)

Wenn es nur ums sexuelle Abreagieren geht, lösen menschliche Roboter das Problem genauso gut. Damit ist dann auch das Thema ZwangsProstitution vom Tisch, Zuhälter, usw. :thumbup:

Du machst mit einem Beitrag "tabula rasa"...Respekt! Nur wird`s nicht so leicht umzusetzen sein. ;) ;)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 11:53

Dark Angel hat geschrieben:(16 May 2016, 11:40)
Wenn die Leidenschaft verpufft, liegt das in erster Linie an den o.g. soziokulturellen Faktoren, an der Unfähigkeit der Männer (ihrer Partnerin guten erfüllenden Sex zu liefern) und an der Eintönigkeit. Niemand mag jeden Tag Bratkartoffeln essen. Nicht wenige Männer, bemühen - nachdem sie sich der Partnerin sicher sind - noch ihre Phantasie.

Nicht auf Sex, sondern auf diesen ganz speziellen Sex, auf diesen Einheitsbrei, der ihnen serviert wird.

Frau verliert nicht die Lust auf den Partner, sondern auf das was er ihr bietet.
Ja - Frauen wollen Abwechslung, aber Abwechslung bedeutet NICHT, dass sie des Partners überdrüssig werden, sondern dass das was der Partner ihnen bietet, ihnen keine Erfüllung/Befriedigung verschafft. Und es ist nun mal vollkommen normal, dass die Lust auf etwas, was unbefriedigend ist, sehr schnell vergeht.
Daran ändert auch ein anderer Partner nicht viel oder gar nichts.

Wenn der neue Partner den gleichen sexuellen Einheitsbrei liefert wie der vorherige, ist das kein Wunder.

Ja für die Typen, die nix anderes als die schnelle rein-raus-Nummer kennen. Die können allerdings auch ne Gummipuppe nehmen.

Ich hatte gestern bei dem Artikel über die Unfähigkeit der Frau zu Monogamie auch schmunzeln müssen, da es doch so offensichtlich ist, warum so viele Frauen keine Lust mehr haben.
Wieso ist das nur keinem dieser Herren aufgefallen? ;)
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 11:54

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 11:46)

Und keiner menschlichen Frau muss das mehr angetan werden. Du willst käuflich ficken? - Dann geh zur RoboterFrau deiner Wahl. :p

Ob blond, ob braun, ob henna, die Robomuschi liebt alle Männer. :)

Und er kann auf alle gewünschten Perversionen programmiert werden. Auch mit HundeBellen oder Miauen.

Nach den hier aufgetauchten argumentativen Bezügen aufs Tierreich weiß ich endlich, woher "schlag mich, kratz mich, gib mir Tiernamen" kommt. Auf dei Gottesanbeterin scheint aber keiner der Herren Wert zu legen. ;)

Ja - DAS haut mich immer noch um. :? :D


Mich auch, Bleibtreu.

Ist vielleicht ein Dorian Grey Syndrom?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 8308
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: TelAviv / Paris

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » Mo 16. Mai 2016, 11:56

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 May 2016, 11:49)

Du machst mit einem Beitrag "tabula rasa"...Respekt! Nur wird`s nicht so leicht umzusetzen sein. ;) ;)

Von der technischen Seite her schon - die RoboterEntwicklung ist inzwischen weit fortgeschritten. :)
• Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 12:03

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2016, 11:41)

Jenseits der Frage ob Prostitution legal sein sollte, lese ich hier heraus, daß ein großes Thema die "Triebabfuhr", also spontaner Sex (hier vom Mann ausgehend) spannend ist. Männer klagen häufiger darüber, daß dies ein Problem darstellt, weil "die" Frauen oft eine längerer Vorwärmphase brauchen (oder bräuchten?). Bei vielen Männern ein Klassiker bei dem Thema Sex. :thumbup:

Die Frage darauf könnte lauten, ob Frauen nicht auch öfters mal spontane Lust auf Sex hätten, ohne Candle-light dinner vom Vorfeld. Und wenn nicht, warum nicht? Und was macht man dann? Und Frau?

Zu einer Prostituierten gehen? So, könnte man den Kreis schliessen. :?:


Frauen haben spontan Lust auf Sex, allerdings nicht ausschliesslich. Da reicht bei eingespielten Paaren oft schon der Blickkontakt, um den Weg ins Schlafzimmer zu weit werden zu lassen. Dass Frauen generell eine lange Aufwärmphase benötigen ist ein Mythos, der sich in der Männerwelt hartnäckig hält, gespeist u.a. auch von den Verteidigern der Prostitution.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42030
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » Mo 16. Mai 2016, 12:05

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 May 2016, 11:49)

Du machst mit einem Beitrag "tabula rasa"...Respekt! Nur wird`s nicht so leicht umzusetzen sein. ;) ;)


Weshalb nicht? Es gibt inzwischen auch Staubsaugroboter und Fensterputzroboter.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4882
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Mai 2016, 12:06

Bleibtreu hat geschrieben:(16 May 2016, 11:56)

Von der technischen Seite her schon - die RoboterEntwicklung ist inzwischen weit fortgeschritten. :)

Ein Astronaut fragt am Mond eine Mondbewohnerin nach der dort üblichen Fortpflanzung. Sie zeigt ihm einen Automaten, drückt auf einen Knopf und unten rollt ein kleines grünes Bällchen heraus. Fertig.
Der Astronaut ist beeindruckt und zeigt ihr die auf Erden übliche Methode. Danach meint sie: Das Verfahren kennen wir auch. So machen wir die kleinen grünen Bällchen. :D :D :cool: :cool:

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste