Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon palulu » Sa 12. Sep 2015, 01:44

Im Norden Syriens geht gerade ein langersehnter Traum der KurdInnen in Erfüllung: mehr Selbstbestimmung, de facto sogar eine Sezession vom Rest des Landes.

Das sind die drei "Kantone" im Norden der Syrischen Republik: http://prntscr.com/8fb5ss

Dort leben 2 bis 2,5 Mio. KurdInnen - einige Regionen stehen aber nun vor einer ernsthaften Problematik: sie verlieren massiv an EinwohnerInnen. Das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) hat Zahlen für das Jahr 2014 veröffentlicht. Auf Seite 24 wird die ethnische Zugehörigkeit der syrischen Flüchtenden dargelegt. Fast 35% waren kurdisch. In den deutschen Medien wird das kaum wahrgenommen, aber es kommen nicht ausschließlich AraberInnen, sondern auch KurdInnen ins Land. Bei gleichbleibender Einwanderung ist es nur eine Frage der Zeit, bis die traditionell größte Gruppe an Muslimen - die TürkInnen - dank der neuen Flüchtlingsbewegung diesen Titel an die AraberInnen und KurdInnen abgibt. Die Konsequenzen für das Kurdengebiet in Syrien sind aber derart gravierend, dass eine Ausreise aus dem Kanton Efrin mittlerweile offiziell verboten ist. Dass ein solches Verbot in der Realität die Menschen nicht davon abhalten wird, dass Land zu verlassen, ist uns bewusst.

Fluchtgrund ist neben der Perspektivlosigkeit und den ökonomischen Begrenzungen vor allem die Zwangsrekrutierung durch die örtlichen kurdischen Behörden. Junge Männer werden eingezogen und an der Waffe trainiert, um gegen den IS zu kämpfen. Diesen Militärdienst wollen offenbar aber Zehntausende nicht leisten. Die Gegend drohe sogar, "wieder zu arabisieren", weil aus dem Süden arabische Flüchtlinge in die Gebiete einrückten.

Das Gebiet ist obendrein verschont vom Krieg:

Der Krieg hat Afrin bisher nicht erreicht, die kurdische Enklave in Syrien ist unzerstört. Dennoch ziehen die Menschen in Scharen nach Europa. Die Behörden wollen die Massenflucht stoppen - und verbieten nun die Ausreise.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 50833.html


Al-Qamischli: Kurdischer Nationalrat protestiert gegen Auswanderung
KURDWATCH, 8. September 2015 – Am 5. September 2015 haben die Lokalkomitees des Kurdischen Nationalrats in mehreren Städten Kundgebungen vor ihren Büros durchgeführt. Demonstrationen fanden unter anderem in al‑Qamischli, ʿAmuda, ad‑Darbasiya, al‑Dschawadiya (Çil Axa), al‑Maʿbada (Girkê Legê) und Tall Tamr statt. Wie am 29. August vom Kurdischen Nationalrat beschlossen protestierten die Teilnehmer gegen die Auswanderung aus den kurdischen Gebieten. Auf einigen Plakaten wurde ein Ende der Zwangsrekrutierungen sowie der willkürlichen Entführungen gefordert. Die dafür Verantwortlichen, die Partei der Demokratischen Union (PYD), ihre Volksverteidigungseinheiten (YPG) und ihr Sicherheitsdienst (Asayiş), wurden jedoch nicht namentlich erwähnt. Die Zahl der Demonstranten lag zwischen knapp vierzig in Tall Tamr und rund zweihundert in al‑Qamischli.
http://www.kurdwatch.org/?d3593


Al-Qamischli: Kurdischer Nationalrat fordert Kurden auf, Syrien nicht zu verlassen
KURDWATCH, 31. August 2015 – Am 29. August 2015 hat der Kurdische Nationalrat auf einer Sitzung in al‑Qamischli beschlossen, am 5. September 2015 gegen die Auswanderung der kurdischen Bevölkerung aus Syrisch-Kurdistan und den damit verbundenen »gefährlichen« demografischen Wandel zu demonstrieren. Gleichzeitig hatte es der Kurdische Nationalrat in der vorangegangenen Woche abgelehnt, gegen Zwangsrekrutierungen und willkürliche Verhaftungen durch die Partei der Demokratischen Union (PYD) zu demonstrieren [weitere Informationen]. Vor allem junge Männer verlassen die Region aufgrund der von der PYD durchgeführten Zwangsrekrutierungen [Bericht zu Zwangsrekrutierungen herunterladen].
http://www.kurdwatch.org/?d3582


PDF: Zwangsrekrutierungen und der Einsatz von Kindersoldaten durch die Partei der Demokratischen Union in Syrien -KurdWatch.org


KurdWatch.org ist eine wenig beachtete, aber äußerst seriöse Quelle, die über Menschenrechtsverletzungen an KurdInnen im syrischen Kurdistan berichten. Diese Gruppe hat ihren Sitz in Berlin: http://kurdwatch.org/?cid=170&z=de
Zudem ist es ein Projekt des Europäischen Zentrums für Kurdische Studien.


Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Wasteland » Sa 12. Sep 2015, 03:15

Das man weder im Krieg gegen den IS kämpfen will, noch in Nachbarschaft eines dreissigjährigen Krieges verharren will ohne jede Perspektive, kann ich verstehen. Der Krieg schädigt ökonomisch gesehen auch die weiteren Nachbarregionen der Kampfhandlungen.
Und wenn dann noch die Türkei herumbombt ist das Chaos besiegelt.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Platon » Sa 12. Sep 2015, 09:17

Interessant. Gut zu wissen. :)
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon palulu » Mi 16. Sep 2015, 14:39

Wasteland » Sa 12. Sep 2015, 03:15 hat geschrieben:Das man weder im Krieg gegen den IS kämpfen will, noch in Nachbarschaft eines dreissigjährigen Krieges verharren will ohne jede Perspektive, kann ich verstehen. Der Krieg schädigt ökonomisch gesehen auch die weiteren Nachbarregionen der Kampfhandlungen.
Und wenn dann noch die Türkei herumbombt ist das Chaos besiegelt.


Armut berechtigt nicht zur Flucht. Und wer einen eigenen Staat haben will, der muss dafür kämpfen. Mehr oder minder alle Völker haben einen solchen Freiheitskampf hinter sich gebracht.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon palulu » Fr 18. Sep 2015, 23:55

Die PYD hat beschlossen, das Eigentum aller KurdInnen, die Syrien verlassen, zu beschlagnahmen. 250.000 syrische KurdInnen leben laut UN im Nordirak im Moment, Zehntausende von ihnen sind in die Türkei geflohen - bei einer Gesamtzahl von 2 bis 2,5 Mio. wohlgemerkt. Die Demografie scheint existenzielle Sorgen zu bereiten der PYD.

http://www.gazetevatan.com/pyd-goc-eden ... 11-gundem/
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Platon » Sa 19. Sep 2015, 00:02

womit sich das Thema weitere arabische Gebiete des IS zu erobern auch immer mehr erledigt
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon palulu » Sa 19. Sep 2015, 00:08

Platon » Sa 19. Sep 2015, 00:02 hat geschrieben:womit sich das Thema weitere arabische Gebiete des IS zu erobern auch immer mehr erledigt


In Syrien, wohl ja, im Irak? Definitiv nein.
http://www.middleeasteye.net/news/kurds ... -550887657

Wie lange wird hier der Iran noch zuschauen? Es sind schiitische Beamte, die man da zurückdrängt.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon bakunicus » Sa 19. Sep 2015, 00:30

palulu » Mi 16. Sep 2015, 14:39 hat geschrieben:
Armut berechtigt nicht zur Flucht. Und wer einen eigenen Staat haben will, der muss dafür kämpfen. Mehr oder minder alle Völker haben einen solchen Freiheitskampf hinter sich gebracht.


meine fresse ...
und sowas sagt ein sohn türkischer gastarbeiter in deutschland ...

das ist mehr als schizophren ...
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Wasteland » Sa 19. Sep 2015, 00:41

palulu » Mi 16. Sep 2015, 14:39 hat geschrieben:
Armut berechtigt nicht zur Flucht. Und wer einen eigenen Staat haben will, der muss dafür kämpfen. Mehr oder minder alle Völker haben einen solchen Freiheitskampf hinter sich gebracht.


Könnte stimmen. Die Frage ist dann tatsächlich warum sollte der Kampf der Kurden nicht berechtigt sein?
Wer einen Staat will muss kämpfen, das findet grundsätzlich mit allen Mitteln statt. Hast du Verständnis dafür?
Zuletzt geändert von Wasteland am Sa 19. Sep 2015, 00:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon palulu » Sa 19. Sep 2015, 00:48

Wasteland » Sa 19. Sep 2015, 00:41 hat geschrieben:
Könnte stimmen. Die Frage ist dann tatsächlich warum sollte der Kampf der Kurden nicht berechtigt sein?
Wer einen Staat will muss kämpfen, das findet grundsätzlich mit allen Mitteln statt. Hast du Verständnis dafür?

Meine Eltern sind nicht in die Bundesrepublik geflüchtet, falls Du das meinst. GastarbeiterInnen wurden hereingebeten, in das Land gezielt geholt; Flüchtende fragen nicht, sie flüchten hinein. Der Unterschied ist euch bewusst?

Ich unterstütze die kurdische Sezessionsbewegung als zazastämmiger Türke nicht, das hatten wir alles bereits diskutiert. Ich habe kein Verständnis für die KurdInnen, sehr wohl aber eins für das katalanische Volk, z.B.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon bakunicus » Sa 19. Sep 2015, 01:35

palulu » Sa 19. Sep 2015, 00:48 hat geschrieben:Meine Eltern sind nicht in die Bundesrepublik geflüchtet, falls Du das meinst. GastarbeiterInnen wurden hereingebeten, in das Land gezielt geholt; Flüchtende fragen nicht, sie flüchten hinein. Der Unterschied ist euch bewusst?

Ich unterstütze die kurdische Sezessionsbewegung als zazastämmiger Türke nicht, das hatten wir alles bereits diskutiert. Ich habe kein Verständnis für die KurdInnen, sehr wohl aber eins für das katalanische Volk, z.B.

ja ja ... ganz tapfer habe sie gekämpft, die türkischen eltern gegen armut, gegen die unterdrückung durch die land- und fabrikbesitzer.

abgeknallt wie vieh wurden sie am 1. mai in istanbul von scharfschützen der regierung bei den demonstrationen der gewerkschaft damals ...
ecevit wurde vom militär gestürzt ...

und auch heute gibt es für die gewerkschafter nur tränengas ...

http://www.berliner-zeitung.de/politik/ ... 02036.html


erdogans regierung ist eine schande für die türkei ...
Zuletzt geändert von bakunicus am Sa 19. Sep 2015, 01:35, insgesamt 1-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Wasteland » Sa 19. Sep 2015, 01:45

palulu » Sa 19. Sep 2015, 00:48 hat geschrieben:Meine Eltern sind nicht in die Bundesrepublik geflüchtet, falls Du das meinst. GastarbeiterInnen wurden hereingebeten, in das Land gezielt geholt; Flüchtende fragen nicht, sie flüchten hinein. Der Unterschied ist euch bewusst?


Ich habe den Satz "Warum gibt es dann Türken hier" gelöscht, weil mir bewusst war, das er zu weit weg führt.

palulu » Sa 19. Sep 2015, 00:48 hat geschrieben:Ich unterstütze die kurdische Sezessionsbewegung als zazastämmiger Türke nicht, das hatten wir alles bereits diskutiert. Ich habe kein Verständnis für die KurdInnen, sehr wohl aber eins für das katalanische Volk, z.B.


Aha. Und warum nicht? Völker die einen Staat wollen, sollen doch für ihn kämpfen. Das geschieht immer mit harten Bandagen. Warum setzt da dein Verständnis auf einmal aus?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Kardux » Sa 19. Sep 2015, 14:53

bakunicus hat geschrieben:meine fresse ...
und sowas sagt ein sohn türkischer gastarbeiter in deutschland ...

das ist mehr als schizophren ...


Und wie !

Die Doppelmoral der türkischen User in diesem Forum zieht sich wie ein roter Faden durch all ihre Beiträge (besonders auffällig der User "palulu").

- Oftmals wird die israelische Politik gegenüber den Palis kritisiert, die türkische Minderheitenpolitik jedoch gerechtfertigt obwohl die Palis im Vergleich zu den Kurden in der Türkei viel "weiter" sind. Immerhin existieren sie auf dem Papier und dürfen ihre Sprache frei anwenden.

- Türkische User verwenden am liebsten den Holocaust um deutsche User zu bevormunden, vom Armeniergenozid will man aber nichts wissen.

- Wenn Neonazis in Deutschland Flüchtlingsheime in Brand setzen schreien diese User am lautesten auf und möchten am liebsten alle Deutsche in einen Topf schmeissen, obwohl weder 90 % der Deutschen geschweigedenn die Regierung mit solchen Handlungen verbunden werden können. Wenn aber wie vor kurzem in der Türkei systematisch kurdische Einrichtungen abgebrannt werden und eine regelrechte Hetzjagd auf Kurden stattfindet möchten diese User nichts davon wissen. Interessant dabei ist die Tatsache das sogar eine rechte türkische Zeitung angegriffen wurde, weil sie über die Machenschaften der AKP berichtet. Es zeigt das die AKP involviert ist.

- Speziell der User "palulu" hat es auf Flüchtlinge abgesehen, und lässt keine Gelegenheit aus um diese Menschen zu diskreditieren.

In seinem letzten Beitrag offenbart er uns wieder einmal seine Doppelmoral:

palulu hat geschrieben:Ich unterstütze die kurdische Sezessionsbewegung als zazastämmiger Türke nicht, das hatten wir alles bereits diskutiert. Ich habe kein Verständnis für die KurdInnen, sehr wohl aber eins für das katalanische Volk, z.B.


:D
Bedarf es einer weiteren Erklärung ?

palulu hat geschrieben:Meine Eltern sind nicht in die Bundesrepublik geflüchtet, falls Du das meinst. GastarbeiterInnen wurden hereingebeten, in das Land gezielt geholt; Flüchtende fragen nicht, sie flüchten hinein. Der Unterschied ist euch bewusst?


Sie haben ausdrücklich geschrieben:

palulu hat geschrieben:Armut berechtigt nicht zur Flucht.


Solche Weisheiten können Sie dann daheim erzählen und nicht den Usern hier. Ich wäre all zu gerne dabei wenn Sie Ihrem Opa oder Vater sagen würden "Armut berechtigt nicht zur Flucht". :D

Oder sind Gastarbeiter nicht wegen der Armut geflohen ?

palulu hat geschrieben:In Syrien, wohl ja, im Irak? Definitiv nein.
http://www.middleeasteye.net/news/kurds ... -550887657

Wie lange wird hier der Iran noch zuschauen? Es sind schiitische Beamte, die man da zurückdrängt.


Der von Ihnen verlinkte Artikel thematisiert die kurdische Stadt Kerkûk. Der User "platon" meinte ob die Kurden in Syrien weiterhin arabische Gebiete erobern könnten.

Kerkûk ist kein arabisches Gebiet, sondern mehrheitlich von Kurden besiedelt. Kerkûk war und ist eine kurdische Stadt und wurde nicht von den kurdischen Peshmerga erobert, sondern abgesichert, oder hätte man es dem IS überlassen sollen wie Mosul ? Aber vielleicht ärgert Sie dieser Umstand sehr, das eure Kumpels neben Mosul nicht auch die erdölreiche kurdische Stadt kontrollieren. Abgesehen davon sind die dort ansäßigen Turkmenen und Araber mehrheitlich Sunniten genauso wie die Kurden. Also was haben dort schiitische Beamte verloren ? :?:
Zuletzt geändert von Kardux am Sa 19. Sep 2015, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 19. Sep 2015, 16:45

Hallo palulu.
palulu hat geschrieben:Im Norden Syriens geht gerade ein langersehnter Traum der KurdInnen ...
... unter - er wird niedergebombt! "Die drei "Kantone" im Norden der Syrischen Republik" hatten zeitweise ein Art Selbstbestimmung. Sie war zeitweilig vom IS bedroht ... nun droht Gefahr aus Richtung der Türkei - aber ständig herrscht Berdohung seitens Assads Armee. So ode so, ... es sieht nicht wirklich gut aus im "im Norden der Syrischen Republik". Wie man also auf die irrige Idee kommt, daß "Das Gebiet ... vom Krieg" verschont ist, scheint wohl nur dem Betrachter seltener Meldungen zuzukommen.
palulu hat geschrieben:Armut berechtigt nicht zur Flucht.
Wissen dies auch die die ständig weiterziehen?
palulu hat geschrieben:Meine Eltern sind nicht in die Bundesrepublik geflüchtet ... GastarbeiterInnen wurden hereingebeten, in das Land gezielt geholt; ...
... aber die, die gezielt "in das Land ... geholt" wurden, haben sich bestimmt nicht versteckt ... weil sie in ihrem Heimatland ein gutes Leben hatten.

À propos "Ich unterstütze die kurdische Sezessionsbewegung als zazastämmiger Türke nicht":
Wie kommt ein Nicht-Kurde ... also: ein National-denkender-Türke dazu, KURDWATCH zu gucken?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Platon » Sa 19. Sep 2015, 18:13

Assad hatte sich aus den Kurdengebieten freiwillig zurückgezogen und es wäre mir neu, dass die YPG je gegen Assad gekämpft hat in diesem Krieg. Assad bedroht keinerlei Kurdengebiete.
Zuletzt geändert von Platon am Sa 19. Sep 2015, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Der Neandertaler » So 20. Sep 2015, 08:29

Hallo Platon.
Platon hat geschrieben:Assad hatte sich aus den Kurdengebieten freiwillig zurückgezogen und es wäre mir neu, dass die YPG je gegen Assad gekämpft hat in diesem Krieg. Assad bedroht keinerlei Kurdengebiete.
palulu hatte eine Karte verlinkt, auf der "die drei "Kantone" im Norden der Syrischen Republik" eingezeichnet sind - das Gebiet um Efrîn, das Gebiet um Gebiet um Kobanê, sowie das Gebiet um Cizîre.
    "In dem überwiegend von Kurden bewohnten Nordosten Syriens ... brachen beide Seiten eine stillschweigende und bisher weitgehend eingehaltene Vereinbarung ... der Stadt Al-Hasaka ..., die die Kurden-Miliz YPG und Assad-Truppen zuvor unter sich aufgeteilt hätten."
... schreibt im Januar diesen Jahres das Handelsblatt. Die Stadt Al-Hasaka liegt innerhalb des Kunrdengebiet um Cizîre. Auch die Deutsche Welle berichtete über diese Kämpfe.
Deutsche Welle hat geschrieben:In der Stadt Al-Hasaka seien Gefechte zwischen Truppen von Staatschef Baschar al-Assad und Verbänden der Kurden ausgebrochen, berichtet die oppositionelle Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London. Von kurdischer Seite verlautete, zehn Soldaten seien getötet und zwei kurdische Kämpfer verletzt worden. Zudem habe die Kurdenmiliz YPG zehn Soldaten oder regierungsnahe Milizionäre gefangen genommen.
Alles Klar????
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Jekyll » So 20. Sep 2015, 08:48

Wasteland » Sa 19. Sep 2015, 00:45 hat geschrieben:Aha. Und warum nicht? Völker die einen Staat wollen, sollen doch für ihn kämpfen. Das geschieht immer mit harten Bandagen. Warum setzt da dein Verständnis auf einmal aus?
Kommt drauf an, was man und insbesondere Kurden unter "kämpfen" verstehen. Ein Teil der Kurden versteht darunter leider auch einen gewaltsamen, völkisch-nationalistischen Weg. So eine kontraproduktive Haltung und Vorgehensweise stößt beim Rest der türkischen Bevölkerung natürlich nicht gerade auf Gegenliebe. In Deutschland scheint man ein besonderes Verhältnis zu Terrororganisationen zu haben, zumindest solange sie gegen bestimmte Gruppierungen gerichtet sind.
Zuletzt geändert von Jekyll am So 20. Sep 2015, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Jekyll » So 20. Sep 2015, 09:10

bakunicus » Fr 18. Sep 2015, 23:30 hat geschrieben:meine fresse ...
und sowas sagt ein sohn türkischer gastarbeiter in deutschland ...

das ist mehr als schizophren ...
Es gibt einen Unterschied, ob man sein Land, das an und für sich genommen intakt und nicht existenzbedroht ist, mit der Absicht irgendwann zurückzukehren nur auf bestimte Zeit verläßt, oder ob man sein Land de facto aufgegeben hat und irgendwo anders seinen Glück versucht. Ich habe Verständnis für beide Sorten von Menschen, aber zwischen Gastarbeiter und Exilant gibt es dennoch einen gravierenden Unterschied. Schizo erscheint es einem nur, wenn der Blick zu diffus ist.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Jekyll » So 20. Sep 2015, 09:32

Kardux » Sa 19. Sep 2015, 13:53 hat geschrieben:Und wie !

Die Doppelmoral der türkischen User in diesem Forum zieht sich wie ein roter Faden durch all ihre Beiträge (besonders auffällig der User "palulu").

- Oftmals wird die israelische Politik gegenüber den Palis kritisiert, die türkische Minderheitenpolitik jedoch gerechtfertigt obwohl die Palis im Vergleich zu den Kurden in der Türkei viel "weiter" sind. Immerhin existieren sie auf dem Papier und dürfen ihre Sprache frei anwenden.
Die Realität will differenziert betrachtet werden, frei von ideologischen Ballast. Wie "weit" die Palis sind, kann man an den Zuständen in Gaza-Streifen sehen. Lassen Sie lieber die Israelis und die Palis aus dem Spiel, würde zu weit weg führen.

- Türkische User verwenden am liebsten den Holocaust um deutsche User zu bevormunden, vom Armeniergenozid will man aber nichts wissen.
Von wievielen türkischen Usern sprechen Sie hier eigentlich?

- Wenn Neonazis in Deutschland Flüchtlingsheime in Brand setzen schreien diese User am lautesten auf und möchten am liebsten alle Deutsche in einen Topf schmeissen, obwohl weder 90 % der Deutschen geschweigedenn die Regierung mit solchen Handlungen verbunden werden können. Wenn aber wie vor kurzem in der Türkei systematisch kurdische Einrichtungen abgebrannt werden und eine regelrechte Hetzjagd auf Kurden stattfindet möchten diese User nichts davon wissen. Interessant dabei ist die Tatsache das sogar eine rechte türkische Zeitung angegriffen wurde, weil sie über die Machenschaften der AKP berichtet. Es zeigt das die AKP involviert ist.

- Speziell der User "palulu" hat es auf Flüchtlinge abgesehen, und lässt keine Gelegenheit aus um diese Menschen zu diskreditieren.

In seinem letzten Beitrag offenbart er uns wieder einmal seine Doppelmoral:
Türkische User bejahen keine terroristischen Machenschaften und sympathisieren mit keiner terroristischen, kriminellen Organisation. Schon gar nicht beweihräuchern sie solche Kriminellen und Mörder nicht. Türkische User betreiben auch keine Propaganda für solche Organisationen. Türkische User stellen hier die territoriale Integrität von Ländern und damit auch deren Existenzberechtigung nicht in Frage. Vor allem versuchen türkische User sich nicht bei deutschen Usern anzubiedern. Ganz besonders erbärmlich wird es, wenn dann moralische Bewertungen wie "Doppelmoral" kommen.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Syrisches Kurdengebiet: Ausreise nach Europa verboten

Beitragvon Kardux » So 20. Sep 2015, 12:46

Jekyll hat geschrieben:Die Realität will differenziert betrachtet werden, frei von ideologischen Ballast. Wie "weit" die Palis sind, kann man an den Zuständen in Gaza-Streifen sehen. Lassen Sie lieber die Israelis und die Palis aus dem Spiel, würde zu weit weg führen.


Wo ist der Unterschied zwischen Gaza und Cizîrê ? Na klingelt es bei Ihnen ? Schon wieder Doppelmoral !! Aber was jeder Vollidiot im Internet nachlesen kann ist, das in der israelischen Verfassung die Araber als anerkannte Minderheit erwähnt werden und ihre Sprache zweite Amtssprache ist. IST DAS IN DER TÜRKEI DER FALL ? Ja oder nein ? Wenn Sie schon kein Allgemeinwissen haben, könnten Sie sich wenigstens per google ein wenig schlau machen bevor Sie hier in Fettnäpfchen treten.

Jekyll hat geschrieben:Von wievielen türkischen Usern sprechen Sie hier eigentlich?


Alle ! Jeder türkische User in diesem Forum verneint oder relativiert den Genozid an den Armeniern. Die Geschichtsklitterung nervt !

Jekyll hat geschrieben:Türkische User bejahen keine terroristischen Machenschaften und sympathisieren mit keiner terroristischen, kriminellen Organisation. Schon gar nicht beweihräuchern sie solche Kriminellen und Mörder nicht. Türkische User betreiben auch keine Propaganda für solche Organisationen.


Das hängt vom Auge des Betrachters ab. Für die Kurden ist Erdogan ebenfalls ein krimineller Mörder. Abgesehen davon schrieb ich von was anderem. Es ging um die Doppelmoral türkischer User. Was Sie schreiben ist eine andere Geschichte. Sind Sie bereits an Ihre geistigen Grenzen gestossen ?

Jekyll hat geschrieben:Türkische User stellen hier die territoriale Integrität von Ländern und damit auch deren Existenzberechtigung nicht in Frage.


Türkische User sind große Unterstützer des Kosovos und auch der Palis in Israel. Serbien und auch Israel könnten auch mit dem Argument der territorialen Integrität ankommen, und interessiert das türkische User ? Was halten Sie eigentlich von der territorialen Integrität Russland oder Chinas, im Bezug auf die unterdrückten Turkvölker ? Wie verhält es sich mit den Azeris im Iran ?

Türken stellen also die territoriale Integrität anderer Länder nicht in Frage ? Das ich nicht lache. Den Bullshit glauben Sie doch selber nicht...

Jekyll hat geschrieben:Vor allem versuchen türkische User sich nicht bei deutschen Usern anzubiedern. Ganz besonders erbärmlich wird es, wenn dann moralische Bewertungen wie "Doppelmoral" kommen.


Ich habe es nicht nötig mich bei deutschen Usern anzubiedern, es ist einfach nur nervig wie geistlose türkische Forenrambos andere Völker bevormunden wollen obwohl man selber viel tiefer in der Schei... sitzt. Die deutsche Gesellschaft ist sich seiner Schuld bewusst, und kämpfen sogar heute 70 Jahre nach dem Genozid weiterhin mit den Taten ihrer Vorfahren - ich finde es sehr lobenswert und das beurteile ich sehr neutral. Abgesehen davon zahlt der deutsche Staat, bis heute noch Entschädigungen. Der Holocaust wurde also mehr oder weniger verarbeitet, ohne sich jedoch seiner großen Schuld zu entledigen.

Wenn dann Türken die Schuld der Deutschen am Holocaust so oft betonen, obwohl sich die Deutschen selbst ihrer Schuld bewusst sind, kommt einfach jedem normal denkenden Menschen in den Sinn weshalb sich die Türken nicht mal selber an der eigenen Nase fassen. Erbärmlich ist nämlich nur eines, die ständige Doppelmoral türkischer User in diesem Forum und vielen anderen politischen Foren auch.

Jekyll hat geschrieben:Es gibt einen Unterschied, ob man sein Land, das an und für sich genommen intakt und nicht existenzbedroht ist, mit der Absicht irgendwann zurückzukehren nur auf bestimte Zeit verläßt, oder ob man sein Land de facto aufgegeben hat und irgendwo anders seinen Glück versucht. Ich habe Verständnis für beide Sorten von Menschen, aber zwischen Gastarbeiter und Exilant gibt es dennoch einen gravierenden Unterschied. Schizo erscheint es einem nur, wenn der Blick zu diffus ist.


Ihr Genosse schrieb aber:

Armut berechtigt nicht zur Flucht.


Sind Gastarbeiter nicht vor Armut geflohen ?

Sie sollten erstmal verstanden haben worum es geht, bevor Sie den Anwalt für Ihren faschistischen Genossen spielen wollen.
Make Kurdistan Free Again...

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast