quizz

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: quizz

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 06:42

OK. eine einfache frage. »la grande guerre« sagten die franzosen damals als sie über WK I sprachen. »the great war« war der bitische name.
wann eigentlich wurde der begriff weltkrieg dafür benütz und durch wen ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16632
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: quizz

Beitragvon Dark Angel » Mi 9. Sep 2015, 09:05

Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 05:42 hat geschrieben:OK. eine einfache frage. »la grande guerre« sagten die franzosen damals als sie über WK I sprachen. »the great war« war der bitische name.
wann eigentlich wurde der begriff weltkrieg dafür benütz und durch wen ?

Der Offizier und Journalist Charles à Court Repington verwendete den Begriff erstmalig in seinem 1920 erschienenen Buch
„The First World War 1914-1918. Personal Experiences“
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: quizz

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 10:02

Dark Angel » Mi 9. Sep 2015, 08:05 hat geschrieben:Der Offizier und Journalist Charles à Court Repington verwendete den Begriff erstmalig in seinem 1920 erschienenen Buch
„The First World War 1914-1918. Personal Experiences“

tut mir leid, aber es war eher.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: quizz

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 11:07

ich werde die lösung noch leichter machen. ausgerechnet ein deutscher sollte die antwort wissen. es passierte während WK I.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 12:38

Der Begriff des "Weltkriegs" wurde schon vor 1914 gebraucht. Gemeint war damit ein großer Krieg zwischen den europäischen Mächten. In diesem Sinne hat ihn auch der deutsche Generalstabschef Moltke gebraucht, als er am 31. Juli zu seinem Adjutanten sagte:

"Dieser Krieg wird sich zu einem Weltkrieg auswachsen, in den auch England eingreifen wird. Nur Wenige können sich eine Vorstellung über den Umfang, die Dauer und das Ende dieses Krieges machen. Wie das alles enden soll, ahnt heute niemand."
http://www.deutschlandfunk.de/geschichte-der-erste-weltkrieg-als-weltkrieg.1184.de.html?dram:article_id=279368
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: quizz

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 13:52

wenn ich beckmessern würde, hätte ich bemerken können »ja, aber offiziell«. :D
aber nein, deine lösung ist noch besser als meine
Erster Weltkrieg. Der Konflikt, der 1916 erstmals offiziell so bezeichnet wird, übrigens von den Deutschen, die sich nun fast mit der gesamten Welt im Kriegszustand befinden

http://www.altearmee.de/chronik/1914.htm
à toi l'honneur.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:14

Welcher US-Präsident war am wenigsten von sich selbst überzeugt und gab dies offen zu?

(Nein, leider nicht G.W. Bush.)
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15029
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: quizz

Beitragvon Keoma » Mi 9. Sep 2015, 15:17

Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:14 hat geschrieben:Welcher US-Präsident war am wenigsten von sich selbst überzeugt und gab dies offen zu?

(Nein, leider nicht G.W. Bush.)

John Adams?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11277
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: quizz

Beitragvon NMA » Mi 9. Sep 2015, 15:21

Theodore Roosevelt, 1901-1909.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:30

Ist beides nicht meine Lösung, aber vielleicht habe ich nicht genau recherchiert. Habt ihr Quellen?
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15029
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: quizz

Beitragvon Keoma » Mi 9. Sep 2015, 15:32

Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:30 hat geschrieben:Ist beides nicht meine Lösung, aber vielleicht habe ich nicht genau recherchiert. Habt ihr Quellen?

Hast du eine Lösung? :D
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11277
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: quizz

Beitragvon NMA » Mi 9. Sep 2015, 15:36

Ich kann mich an eine Doku erinnern, in welcher Teddy Roosevelt dargestellt wurde, als hätte er mal gesagt, er tauge dafür gar nicht richtig. Das sei ihm hoch angerechnet worden. Oder war das doch George Washington? :? :D
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:45

Meiner ist klarer. :D

Sinngemäss, er hätte nach eigener Einschätzung niemals Präsident werden dürfen.

Ausserdem war er dem schönen Geschlecht so sehr zugetan, dass sein Vater froh gewesen sein soll, dass sein Sohn nicht als Mädchen zur Welt kam und Unmassen von Kindern bekommen hätte.
Zuletzt geändert von Brainiac am Mi 9. Sep 2015, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15029
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: quizz

Beitragvon Keoma » Mi 9. Sep 2015, 15:50

Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:45 hat geschrieben:Meiner ist klarer. :D

Sinngemäss, er hätte nach eigener Einschätzung niemals Präsident werden dürfen.

Ausserdem war er dem schönen Geschlecht so sehr zugetan, dass sein Vater froh gewesen sein soll, dass sein Sohn nicht als Mädchen zur Welt kam und Unmassen von Kindern bekommen hätte.

Dann ist es Kennedy.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:53

Das mit den Frauen war wohl so, die Selbstkritik wohl eher nicht, oder? :?
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11277
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: quizz

Beitragvon NMA » Mi 9. Sep 2015, 15:56

Ronald Reagan?
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 16:03

Der gesuchte Präsident war so unklar in seinen politischen Statements, dass man ihn gleichzeitig als Befürworter und als Gegner der Mitgliedschaft der USA in einer bestimmten (damals wichtigen) internationalen Vereinigung von Staaten verstand. :D

Und bei seinem Sekretär konnten sich Interessenten für ein angemessenes Bakschisch staatliche Ölclaims sichern.

Man sieht, das mangelnde Selbstbewusstsein war durchaus berechtigt und deswegen landet er beim Präsidentenranking auch nicht ganz vorne.

Nein, auch nicht Reagan.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: quizz

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 9. Sep 2015, 16:36

Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 15:03 hat geschrieben:Und bei seinem Sekretär konnten sich Interessenten für ein angemessenes Bakschisch staatliche Ölclaims sichern.

dann müßte es eigentlich coolidge sein. der sollte ungefähr gesagt haben, das er keine feinde hatte aber schreckliche freunde. skandal nach skandal.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mi 9. Sep 2015, 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6988
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: quizz

Beitragvon Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 16:46

Oh je. Gab es überhaupt "gute" Präsidenten?

Aber die Zeit passt grob schon mal.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11277
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: quizz

Beitragvon NMA » Mi 9. Sep 2015, 17:04

Brainiac » Mi 9. Sep 2015, 16:03 hat geschrieben:Der gesuchte Präsident war so unklar in seinen politischen Statements, dass man ihn gleichzeitig als Befürworter und als Gegner der Mitgliedschaft der USA in einer bestimmten (damals wichtigen) internationalen Vereinigung von Staaten verstand. :D

Und bei seinem Sekretär konnten sich Interessenten für ein angemessenes Bakschisch staatliche Ölclaims sichern.

Man sieht, das mangelnde Selbstbewusstsein war durchaus berechtigt und deswegen landet er beim Präsidentenranking auch nicht ganz vorne.

Nein, auch nicht Reagan.



Woodrow Wilson wollte die Vereinten Nationen etablieren, aber nicht selbst beitreten. Woodrow Wilson?

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast