Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Lösungsmöglichkeiten

IS-Staat bilden lassen (Grenzen ziehen/abschotten)
2
6%
Auf dem Verhandlungsweg lösen.
2
6%
Westlichen Lebensstandard in den betroffenen Ländern aufbauen
7
19%
Vorhandene Streitkräfte mit Luftschlägen unterstützen.
7
19%
Bodentruppen befristet schicken und später wieder abziehen.
3
8%
Bodentruppen dauerhaft dort belassen (vgl. USA in Deutschland)
6
17%
Asylanten(Freiwillige)ausbilden und als Bodentruppen einsetzen.
6
17%
Etwas anderes ...
3
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 36
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 12:01

Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen?

Beitragvon Labon1965 » Sa 22. Aug 2015, 12:15

In einem anderen Thread wurde ich aufgefordert eine Lösung vorzuschlagen: viewtopic.php?f=40&t=56514&p=3214826#p3214826
Viele Diskussionen drehen sich um die Ursachen und die aktuelle Situation.
Welche theoretisch und praktisch denkbaren Lösungen gibt es und was wären jeweils die Konsequenzen?
Zuletzt geändert von Labon1965 am Sa 22. Aug 2015, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon holymoly » Sa 22. Aug 2015, 12:36

Variante 1...alles andere ist Mumpiz.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19874
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Aug 2015, 14:03

holymoly » Sa 22. Aug 2015, 12:36 hat geschrieben:Variante 1...alles andere ist Mumpiz.


Fläche - ok.... Nur wo soll das Volk für die IS Kämpfer herkommen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 12:01

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Labon1965 » Sa 22. Aug 2015, 14:09

holymoly » Sa 22. Aug 2015, 12:36 hat geschrieben:Variante 1...alles andere ist Mumpiz.


Praktisch wie Nordkorea oder Singapur 1965? Ein Problem dabei dürfte halt sein, wo genau man die Grenzen zieht und wie man die vernünftig sichert. Bei "überschaubaren Halbinseln" war das halt noch relativ einfach. Aber bei einer solch großen Fläche mit so vielen ethnischen Minderheiten wirds vermutlich schwierig. (Leute umsiedeln?)

Dann stellt sich noch die Frage, ob die IS wirklich einen "Staat" gründen will.
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 12:01

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Labon1965 » Sa 22. Aug 2015, 14:12

Teeernte » Sa 22. Aug 2015, 14:03 hat geschrieben:
Fläche - ok.... Nur wo soll das Volk für die IS Kämpfer herkommen ?


Sag ich doch schon die ganze Zeit ... jeder der kann und was auf dem Kasten hat, sucht doch das Weite.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon holymoly » Sa 22. Aug 2015, 14:15

Teeernte » Sa 22. Aug 2015, 14:03 hat geschrieben:
Fläche - ok.... Nur wo soll das Volk für die IS Kämpfer herkommen ?

Das ist der Ansatz. Der Islamismus wird sich wie der Kommunismus und Sozialismus von innen her selbst zerstören.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2979
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Kardux » Sa 22. Aug 2015, 19:27

Sofern hier ausschliesslich die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten gemeint sind, sprich die Menschen die seit dem arabischen Winter leiden, dann hätte ich schon einen Lösungsvorschlag parat.

Man könnte sich an Woodrow Wilsons 14- Punkte- Programm orientieren und eine Friedensordnung für den Nahen Osten erzwingen, natürlich alles unter der Leitung der Vereinten Nationen.

@Threadersteller

Wie kommen Sie auf die Idee das die Erhaltung des IS- Kalifats Probleme lösen könnte ? Und dann ist es bei Ihnen sogar ganz oben aufgelistet. :?
Make Kurdistan Free Again...
Marie-Luise

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Marie-Luise » Sa 22. Aug 2015, 20:07

Labon1965 » Sa 22. Aug 2015, 14:09 hat geschrieben:
Praktisch wie Nordkorea oder Singapur 1965? Ein Problem dabei dürfte halt sein, wo genau man die Grenzen zieht und wie man die vernünftig sichert. Bei "überschaubaren Halbinseln" war das halt noch relativ einfach. Aber bei einer solch großen Fläche mit so vielen ethnischen Minderheiten wirds vermutlich schwierig. (Leute umsiedeln?)

Dann stellt sich noch die Frage, ob die IS wirklich einen "Staat" gründen will.


Die IS will ein globales Kalifat haben.

Die Kufar müssen entweder konvertieren oder ihre Köpfe abschlagen lassen.
GrünLinker

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon GrünLinker » So 23. Aug 2015, 14:04

holymoly » Sa 22. Aug 2015, 12:36 hat geschrieben:Variante 1...alles andere ist Mumpiz.


wie kommst du auf den schwachsinn?


du meinst also es wäre eine akzeptable aktion, wenn sich auf irgendeinem landstrich der erde ein haufen gangster einfindet, der das internet mit propaganda überzieht die dazu dient neue mitglieder zu rekrutieren, den landstrich auf dem sie sich befinden mit gewalt besetzen, widersacher köpfen, mißhandeln, vergewaltigen, kinder mißbrauchen, die eingesessene bevölkerung terrorisieren -

du meinst das wäre das Beste?. und ALLES ANDERE sei mumpitz?


Alten, ALLES ANDERE ist besser, als die Menschen da diesen Verbrechern zu überlassen



Ich habe option "örtliche truppen mit luftschlägen unterstützen" gewählt, weil:

ES SUPER FUNKTIONIERT HAT, bis ERDOGAN am Rad gedreht hat.

Der IS war praktisch schon am Ende, wird jetzt aber künstlich am Leben gehalten.



Es wurde zwar berichtet, das der IS genauso viele rekruten hat wie vor den Luftschlägen, aber das Gebiet ist kleiner geworden, erfahrenen Kämpfer sind gefallen, material wurde vernichtet -


wenn die luftschläge nicht gewesen wären, dann hätte sich der IS potenziert
alles in allen waren kurden+luftschläge ein riesenerfolg.
Zuletzt geändert von GrünLinker am So 23. Aug 2015, 14:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9790
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Quatschki » So 23. Aug 2015, 14:13

GrünLinker » 23. Aug 2015, 14:04 hat geschrieben:
wie kommst du auf den schwachsinn?


du meinst also es wäre eine akzeptable aktion, wenn sich auf irgendeinem landstrich der erde ein haufen gangster einfindet, der das internet mit propaganda überzieht die dazu dient neue mitglieder zu rekrutieren, den landstrich auf dem sie sich befinden mit gewalt besetzen, widersacher köpfen, mißhandeln, vergewaltigen, kinder mißbrauchen, die eingesessene bevölkerung terrorisieren -

du meinst das wäre das Beste?. und ALLES ANDERE sei mumpitz?


Alten, ALLES ANDERE ist besser, als die Menschen da diesen Verbrechern zu überlassen

Das hat man aber bei den Sowjets und den Rotchinesen auch gemacht.
Ob 20, 30 oder 50 Mio Tote - das hat im Westen keinen interessiert.
Im Gegenteil - die 68er waren ja alle Mao-Fans!
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 12:01

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Labon1965 » So 23. Aug 2015, 14:16

Kardux » Sa 22. Aug 2015, 19:27 hat geschrieben:Sofern hier ausschliesslich die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten gemeint sind, sprich die Menschen die seit dem arabischen Winter leiden, dann hätte ich schon einen Lösungsvorschlag parat.

Man könnte sich an Woodrow Wilsons 14- Punkte- Programm orientieren und eine Friedensordnung für den Nahen Osten erzwingen, natürlich alles unter der Leitung der Vereinten Nationen.

@Threadersteller

Wie kommen Sie auf die Idee das die Erhaltung des IS- Kalifats Probleme lösen könnte ? Und dann ist es bei Ihnen sogar ganz oben aufgelistet. :?


Ich habe einfach alle Ideen aufgeschrieben, die mir eingefallen sind.
Warum die Bildung des IS-Staates ganz oben steht:
Meine Überlegung war: wenn jemand etwas Bestimmtes haben will, dann könnte man es ihm ja im ersten Ansatz einfach geben. Ob es Sinn macht, steht natürlich auf einem anderen Blatt, hat aber für die Zusammenstellung der Liste keine Rolle gespielt.

Schade, das mit dem 14-Punkte Plan ist mir nicht eingefallen.
Sollte man noch mit auf die Liste setzen:
"Erzwingung einer Friedensordnung für den Nahen Osten unter Leitung der Vereinten Nationen."
Da ich die Liste nicht nachträglich ändern kann, einfach "Etwas anderes ..." wählen und vielleicht in einen entsprechenden Kommentar vermerken.
Zuletzt geändert von Labon1965 am So 23. Aug 2015, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2039
Registriert: Do 18. Jul 2013, 00:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon UncleSams_Berater » So 23. Aug 2015, 14:41

Nur Variante 5 und 6 können das Problem lösen
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
GrünLinker

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon GrünLinker » So 23. Aug 2015, 15:05

Die Leute da werden nicht dauerhaft eine ungläubige besatzerarmee akzeptieren.

kruzfristig ja, aber niemals dauerhaft.

und deswegen riskierst du einfach uinnötig das leben von soldaten, die dann schlicht und ergreifen dauerterror ausgesetzt sind.

dann musst du zum "IS 2" werden, und jeden widersacher brutal ausmerzen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19874
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Teeernte » So 23. Aug 2015, 15:13

GrünLinker » So 23. Aug 2015, 15:05 hat geschrieben:Die Leute da werden nicht dauerhaft eine ungläubige besatzerarmee akzeptieren.

kruzfristig ja, aber niemals dauerhaft.

und deswegen riskierst du einfach uinnötig das leben von soldaten, die dann schlicht und ergreifen dauerterror ausgesetzt sind.

dann musst du zum "IS 2" werden, und jeden widersacher brutal ausmerzen.


Assad ? Ob der von den Russen zu den Amis "konvertiert" ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2039
Registriert: Do 18. Jul 2013, 00:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon UncleSams_Berater » So 23. Aug 2015, 21:11

Teeernte » So 23. Aug 2015, 14:13 hat geschrieben:
Assad ? Ob der von den Russen zu den Amis "konvertiert" ?


Assad ist gar nicht mehr in der Lage dazu, etwas zu machen
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Hassad » Sa 5. Sep 2015, 15:10

holymoly » Sa 22. Aug 2015, 14:15 hat geschrieben:Das ist der Ansatz. Der Islamismus wird sich wie der Kommunismus und Sozialismus von innen her selbst zerstören.


Du hast keine ahnung, aber in einigen jahrhunderten könnte das eingetreten sein, das er sich selbst zerstört hat. Jeder Tag, den der IS noch besteht ist einer zuviel!


Ich habe 4 + 7 angekreuzt, nach meiner überzeugung die vernünftigste Lösung.
Zuletzt geändert von Hassad am Sa 5. Sep 2015, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19874
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Teeernte » Sa 5. Sep 2015, 15:43

UncleSams_Berater » So 23. Aug 2015, 21:11 hat geschrieben:
Assad ist gar nicht mehr in der Lage dazu, etwas zu machen


Der syrische Präsident Baschar al-Assad sei zur Machtteilung mit der "gesunden Opposition" und zu vorgezogenen Parlamentswahlen bereit, lässt Wladimir Putin verbreiten, der russische Schutzherr des Gewaltherrschers. Das soll einer Initiative der Weg bereiteten, mit der Moskau nach eigenen Worten die Terrormiliz Islamischer Staat bekämpfen und auf Frieden in Syrien hinwirken will. Seit einiger Zeit schon antichambriert der Kreml deshalb in der Region. Erst jüngst wurde Saudi-Arabiens Außenminister in Moskau empfangen. Zuvor schon hatte es ein Dreier-Treffen mit den Amerikanern gegeben.

Zu klar ist auch, dass Putin Assad im Amt halten will,notfalls offenbar mit einer Militärintervention, deklariert als Anti-Terror-Operation.Im Westen ist man inzwischen bereit zu akzeptieren, dass der Diktator Assad für eine Übergangszeit noch eine politische Rolle spielt.
http://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-krieg-warum-putins-plan-fuer-syrien-wenig-erfolg-verspricht-1.2635374

Tja - und nun ?
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon palulu » Sa 5. Sep 2015, 15:44

Ihr wollt keine Flüchtlinge? Dann unterstützt die Türkei bei der Installation einer Pufferzone in Syrien, in welche die Flüchtlinge angesiedelt werden.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19874
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Teeernte » Sa 5. Sep 2015, 15:54

palulu » Sa 5. Sep 2015, 15:44 hat geschrieben:Ihr wollt keine Flüchtlinge? Dann unterstützt die Türkei bei der Installation einer Pufferzone in Syrien, in welche die Flüchtlinge angesiedelt werden.


Mein reden.... Aber die Damen und Herren legen Wert auf "Ihren" Flüchtling. Die müssen irgendeinen Schuldkomplex abbauen...
Andrea-Perula

Re: Wie das IS-Problem bzw. die Flüchtlingsproblematik lösen

Beitragvon Andrea-Perula » Sa 5. Sep 2015, 18:10

Das Problem ISSIS in IRAK und SYrien sowie der Fluechtlingsstrom von dort (Syrien) wird in den naechsten Monaten geloesst sein.

Es wird Buendnisse militaerischer Art geben die es schon einmal gab dabei wird auch der Fall Ukraine eine Loesung erhalten.

Meiner Ansicht nach werden die USA und einige europ. (speziell Natostaaten) mit Russland zusammen diesen Konflikt in Syrien militaerisch loesen.

Fazit:

Russland und die USA werden ihr "Gesicht" in der Welt positiv wiederbeleben.
Der Einfluss beider Großmaechte in der Ukraine wird hierbei schwinden...(so dass die Ukraine mit den Separatisten eine friedliche Loesung finden wird...
die pro faschistischen Gruppen im Westen der Ukraine werden zustimmen muessen oder werden verboten)
auch wird der Fluechtlingsstrom versiegen.

Nach Syrien was z.Z. Hauptproblem ist werden beide Grossmaechte auch fuer Libyen eine Loesung finden.

Ich vergleiche dieses mal mit der Zeit des 2. Weltkrieges wo es auch um einen geneinsamen Feind ging.

Mit etwas Glueck wird auch Saudi Arabien auf internationalen Druck seine finanziellen Hilfen fuer die Isis einstellen und sollte noch etwas Glueck uebrig sein werden auch die Palestinenser und Israel"gezwungen" sein sich wieder an den Verhandlungstisch zu setzen. Besonders die Palestinenser werden dieses wohl oder uebel muessen weil auch andere Staaten ihre Unterstuetzung einstellen werden.

Die Zeit in der wir leben kann nicht warten und jede Minute die sinnlos verstreicht fuehrt uns immer weiter ins Chaos.

Wie ich darauf komme?

Nun Waffen werden meist in Kriegen zu einem grossem Teil verbraucht und die Ruestungsfirmen in allen Laendern sind nun mal auch wie jeder andere Wirtschaftszweig gewinnorientiert, auch sind deren Vertreter in der Politik gelinde gesagt sehr einflussreich.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast