Raketenangriff auf Israel

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 37574
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 7. Aug 2015, 18:28

Deine kognitiven Fähigkeiten reichen also nichtmal zum erfassen einfachster Sätze. Na gut, zurück auf die Ignorelist, es hat wirklich keinen Sinn, mit Israel"kritikern" zu schreiben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Fr 7. Aug 2015, 18:31

Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 12:33 hat geschrieben:
Ich habe nur festgehalten, dass du der Meinung bist, du hättest die einfachste Lösung seit Jahren in der Hand. Was mir ein Schmunzeln abnötigt, so ehrlich bin ich dann doch. :D Am Jammern sind die Pallogandisten, zu denen ich mich natürlich nicht zähle. Für mich gibt es definitiv keinen Grund zum Jammern. Sitze ich doch auf der Seite derer, die nicht nur die Wahrheit im Rücken haben sondern auch ein unbezwingbarer Gegner sind.


Ja das ist klasse!
Ein unbezwingbarer Gegner zu sein.
Da ist man immer auf der richtigen Seite, da kann einem nichts passieren.
Wer hat dich denn damals so vermöbelt, du armer Kerl?
Benutzeravatar
Ela
Beiträge: 605
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 13:36

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Ela » Fr 7. Aug 2015, 18:37

Tom Bombadil » Fr 7. Aug 2015, 17:28 hat geschrieben:Deine kognitiven Fähigkeiten reichen also nichtmal zum erfassen einfachster Sätze. Na gut, zurück auf die Ignorelist, es hat wirklich keinen Sinn, mit Israel"kritikern" zu schreiben.


Erstaunlich, dass du - wenn ich das richtig interpretiere - mal Moderator warst.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9993
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 19:43

Tom Bombadil » Fr 7. Aug 2015, 17:28 hat geschrieben:Deine kognitiven Fähigkeiten reichen also nichtmal zum erfassen einfachster Sätze. Na gut, zurück auf die Ignorelist, es hat wirklich keinen Sinn, mit Israel"kritikern" zu schreiben.


Es macht wirklich keinen Sinn mit Leuten zu schreiben, die tatsächlich der Auffassung sind und das auch noch schreiben, dass die IDF in ihrer Freizeit vorsätzlich Zivilisten ermordet, was auch im HVR einen niederen Beweggrund voraussetzt, also nicht der Verteidigung des eigenen Lebens dient. Es wundert mich nicht, dass "Israelkritiker", die hier permanent gegen Israel hetzen, sich tatsächlich für Kritiker halten.
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Fr 7. Aug 2015, 20:56

Ela » Fr 7. Aug 2015, 16:29 hat geschrieben:
Was aber wäre die Alternative?
Wie SoleSurviver schon so einleuchtend resümiert hat


werden weder militaristische Angriffe noch Diplomatie etwas bewirken.
Denn das weißt du auch: Diplomatie ist nicht etwa ein freundschaftliches Gespräch zwischen zwei Staaten, sondern die Fortführung einer Auseinandersetzung ohne Waffengewalt.
Soll heißen: es muss schon die entsprechende Waffenstärke ODER internationale Unterstützung ODER sonst ein Vorteil vorhanden sein.
Nichts davon haben aber die Palästinenser.
Soll heißen: Israel kann mit den Menschen im Gazastreifen noch generationenlang machen, was gerade beliebt.


Nein, das können die Israelis nicht. Ihnen läuft die Zeit davon.

Zunächst sind die Palästinenser der lebende Beweis dafür, das ein Volk ohne Armee am Arsch ist. Wenn du dich nicht wehren kannst oder zumindest Partner hast, die sich für dich einsetzen, hast du keine Zukunft. Völkerrecht hin oder her.

Sicher sind die Israelis militärisch haushoch überlegen. Nur nützt das den Israelis nix. Die Israelis sonnen sich in ihrer eigenen Stärke, in ihrer eigenen Unbesiegbarkeit. Sie können ihren Nachbarn wegnehmen, was sie wollen: Niemand wird sie stoppen.
Was den Israelis offensichtlich nicht bewusst ist, dass sie selbst den Höchstpreis für dieses erbeutete Land bezahlen: Sie zerstören dabei sich selbst, ihre Identität. Der Landraub an den Palästinensern wird Israel zerstören - nachhaltiger und tiefgreifender, als es je ein "Terrorist" erreichen könnte.

Vor ein paar Tagen haben (vermutlich) jüdische Extremisten bei einem Brandanschlag ein Baby getötet - ein anderer Extremist tötete eine Jüdin. Das Ergebnis: "Betroffenheit" - und die Ankündigung des Verteidigungsministers (!), dass ab sofort auch Juden in Administrationshaft genommen werden.
Mal abgesehen davon, dass ich fest davon überzeugt bin, dass nicht wirklich die Gefahr besteht, dass Juden ohne Anklage und Verfahren über viele Monate und Jahre eingesperrt werden (Apartheid sei dank wird es das auch weiterhin nur bei Arabern geben) ist es doch totaler Wahnsinn, dass sozusagen das Ende der Rechtsstaatlichkeit in Israel als Errungenschaft empfunden wird.

Offensichtlich legt bereits heute die Mehrzahl der Israelis keinen Wert mehr auf rechtsstaatliche Verhältnisse oder vertraut fest darauf, dass die negativen Auswirkungen nur Minderheiten treffen werden. In jeder gesunden Gesellschaft, die sich angeblich an westlichen Werten orientiert und rechtsstaatlich, demokratisch ausgerichtet ist, müsste doch die Möglichkeit, Menschen willkürlich auf unbestimmte Zeit einsperren zu können, einen Aufschrei auslösen. Nicht so in Israel. Die Israelis tragen Menschlichkeit, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie usw. wie Schmuck umher, ohne offensichtlich irgendwas davon verinnerlicht zu haben. Sie sägen ohne Bedenken die Grundpfeiler ihres Staates ab - nur um letztendlich fremdes Land erbeuten zu können.

Die Israelis werfen ihren wertvollsten Besitz weg und tauschen ihn gegen das verführerische Gefühl der Unbesiegbarkeit, der Macht.
Der Kater wird kommen, das ist sicher.
Zuletzt geändert von fred76 am Fr 7. Aug 2015, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9993
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 21:38

fred76 » Fr 7. Aug 2015, 19:56 hat geschrieben:
Nein, das können die Israelis nicht. Ihnen läuft die Zeit davon.

Zunächst sind die Palästinenser der lebende Beweis dafür, das ein Volk ohne Armee am Arsch ist. Wenn du dich nicht wehren kannst oder zumindest Partner hast, die sich für dich einsetzen, hast du keine Zukunft. Völkerrecht hin oder her.

Sicher sind die Israelis militärisch haushoch überlegen. Nur nützt das den Israelis nix. Die Israelis sonnen sich in ihrer eigenen Stärke, in ihrer eigenen Unbesiegbarkeit. Sie können ihren Nachbarn wegnehmen, was sie wollen: Niemand wird sie stoppen.
.


Mal wieder am Fantasieren? Die Israelis haben alle Zeit der Welt, denn die haben ihren Staat bereits und der wird auch weiterhin bestehen. Die Palästinenser sind nichts weiter als Sklaven derer, die sie missbrauchen. Hamas und Fatha. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Nun, der Rest der Welt setzt sich für die Palästinenser ein und zwar so, dass die UN eine Resolution gegen Israel verfasst, wegen Verstoßes gegen die Menschenrechte, was angesichts eines Bürgerkrieges in Syrien eine Frechheit ist, aber was erwartet man von einer UN, die von Antisemiten durchseucht ist? Ich erwarte nichts. Die Palästinenser mit einer Armee wären längst nicht mehr existent, denn eine Armee hätte sie dazu verführt immer wieder zu versuchen sich mit Israel anzulegen und dafür hätten sie den höchsten Preis bezahlt. Sieht man daran, dass sie immer den falschen Propheten vertrauen, siehe Hamas und Fatah. Das Problem mit deinen Beiträgen sind die Unwahrheiten darin. Die Israelis nehmen ihren Nachbarn überhaupt nichts weg. Die Israelis nehmen sich, worauf sie einen völkerrechtlichen Anspruch haben, nicht mehr und nicht weniger. Die "Palästinenser" allerdings hinken einem Traum von 1922 hinterher. Ein "Palästina " ohne Juden "from the River to the Sea." Und das wird auch in hundert Jahren eine Illusion bleiben, denn auch dann werden sie den jüdischen Staat nicht anerkannt haben was aber nur ihnen zum Nachteil gelangt. Den Israelis läuft also keineswegs die Zeit davon, sondern den Palästinensern. Aber ich habe auch nicht erwartet, dass du mal einen Beitrag schreibst, der Wahrheiten enthält, von daher.... :D
Es ist des Weiteren ein Witz, dass du den moralischen Zeigefinger in Richtung Israel erhebst und rechtstaatliche Verhältnisse anmahnst. Du wärst besser beraten mal bei denen nachzuschauen, für die du dich einsetzt, denn dort findet man davon so überhaupt nichts. Aber auch das wundert nicht. So stört dich ja nachweislich, dass man jemanden inhaftiert, wenn er äußert, dass er Straftaten gegen die Israelis begeht, aber es stört dich nicht, wenn die Hamas tatsächlich Straftaten begeht, denn das läuft ja bei dir unter "Widerstand" obwohl selbst der größte Feind Israels, die UN zugeben muss, dass die Hamas Kriegsverbrechen am laufenden Band begeht. :)
Zuletzt geändert von Wolverine am Fr 7. Aug 2015, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33913
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon JJazzGold » Fr 7. Aug 2015, 21:59

Ela » Fr 7. Aug 2015, 17:29 hat geschrieben:Was aber wäre die Alternative?
Wie SoleSurviver schon so einleuchtend resümiert hat

Soll heißen: Israel kann mit den Menschen im Gazastreifen noch generationenlang machen, was gerade beliebt.
Darum wäre es - trotz Abstrichen - geradezu wunderbar, wenn so ein Plan umgesetzt werden könnte.



Er kann Ihnen keine Alternative bieten, weil sein Denken auf einem schlichten schwarz-weiß Schema beruht, was jede Kreativität im Keim erstickt.

Bei der Trennung Pakistan-Indien wurden 20 Millionen Menschen umgesiedelt, wenn auch auf eine Art, aus der man seine Lehren ziehen sollte. Nichts desto trotz haben Umsiedelungen immer schon stattgefunden. Selbst Saddam Hussein und der Ayatollah Khomeini fassten einst eine gegenseitige Sunniten-Shiiten Umsiedelung ins Auge. Der Gedanke ist so neu also nicht. Areale können ausgetauscht werden, Wasserzufuhr kann geregelt werden und wozu das Stückchen Strand am Gazastreifen unter allen Bedingungen erhalten werden soll, erschließt sich mir nicht. Das klingt wie, "Hauptsache die Luftraumsäule über Gaza Airport ist frei verfügbar", auch wenn das kein einziges Flugzeug bewegt.

Es wird nichts desto trotz nicht passieren, dass Gaza im Zuge einer Deeskalation geräumt wird, aus vielfältigen Gründen, nicht zuletzt, weil es auf beiden Seiten, insbesondere auf Seiten terroristischer Organisationen, und bis in die deutschen Diskussionsforen hinein Menschen gibt, denen mehr an der Aufrechterhaltung des Status Quo als Grundlage für Schuldzuweisung gelegen ist, als an einer langfristigen Konfliktlösung.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9993
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 22:34

Für diesen Konflikt gibt es keine Lösung. Die Israelis, die dort geboren sind, wissen das. Das Problem, auch in europäischen Foren, ist dergestalt, dass man immer der Meinung ist, dass ein Konflikt unbedingt gelöst werden muss. Das ist dumm. Das ist das, was ich als Ausländer als befremdlich empfinde, wenn vor allem die Europäer der Meinung sind, dass man einen Konflikt unbedingt lösen muss. Das ist dumm und falsch, denn Europa ist nicht der Nahe Osten. Die Leute in Europa sind so dumm, dass sie sogar den Antisemitismus einer BDS - Veranstaltung übernehmen und bei Nachfrage noch nicht mal wissen, worum es überhaupt geht, so geprüft in Schottland und Irland. Angesichts eines Bürgerkrieges in Syrien mit über 200.000 Toten und mehreren Mio. Menschen auf der Flucht, denken europäische Idioten darüber nach, ob man die Israelis mittels eines antisemitischen Boykottes, der seine Wurzeln bei den Nazis hat, dazu bewegen zu können, etwas zu tun, was sie gar nicht tun können. Die Israelis brechen keine Verhandlungen ab. Das sind immer die Araber und ein jeder weiß warum. Lasst den Araber das "Narrativ" vom Mythos "Nakba" und ihre Sturköpfigkeit, die letztendlich dazu führen wird, dass das "Volk der Palästinenser" ebenso verschwinden wird, wie es erfunden wurde. In der Bedeutungslosigkeit, denn wenn Israel weitersiedelt, wird es keinen Platz mehr geben für einen weiteren arabischen Staat und das ist auch gut so, denn diese Lösung ist keine. Der Konflikt wird dadurch keinesfalls gelöst, er wird nur vertagt. Die Zweistaatenlösung gibt es seit 1923. Das sollte man akzeptieren und die arabischen Staaten sollten "ihre Brüder" aufnehmen. Das wäre eine Lösung. Die arabischen Staaten sind groß und vermögend genug. Die Illusion eines separaten, arabischen Volkes ist ebenso überflüssig wie ein weiterer Staat der lebensunfähig ist und lediglich als Aufmarschgebiet gefährlicher Idioten, wie dem IS genutzt wird, um gegen Israel vorzugehen. Israel wird für den IS der erste und einzige Gegner sein. Danach gibt es keinen IS mehr.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33913
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon JJazzGold » Fr 7. Aug 2015, 22:39

Der Westen wird fallen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9993
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 22:56

Es wird kein Palästina geben, aber der arabisch-israelische Konflikt bleibt weiterhin bestehen. Den gäbe es auch ohne das "Palästinenser-Problem."
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Sa 8. Aug 2015, 08:51

doppelt.
Zuletzt geändert von fred76 am Sa 8. Aug 2015, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Sa 8. Aug 2015, 08:51

JJazzGold » Fr 7. Aug 2015, 20:59 hat geschrieben:Es wird nichts desto trotz nicht passieren, dass Gaza im Zuge einer Deeskalation geräumt wird, aus vielfältigen Gründen, nicht zuletzt, weil es auf beiden Seiten, insbesondere auf Seiten terroristischer Organisationen, und bis in die deutschen Diskussionsforen hinein Menschen gibt, denen mehr an der Aufrechterhaltung des Status Quo als Grundlage für Schuldzuweisung gelegen ist, als an einer langfristigen Konfliktlösung. [/color]


Dein Vorschlag ist unrealistischer Blödsinn. Weder wäre in Israel eine Umsiedlung von 2 Millionen Palästinensern in die Westbank politisch durchsetzbar, noch wäre diese den Palästinensern zuzumuten.
Wie ich schon sagte, es gibt für sie keinen Grund, ihre einzige Küstenlinie mit riesigen Erdgasvorkommen aufzugeben.

Der Plan ist so albern und realitätsfern, dass nicht mal Bennett diese "Option" einbrachte:



Aber macht ja nix. Hauptsache, man kann sich irgendwas zusammenspinnen und den Palästinensern die Schuld zuweisen. :D
Aber ohne Frage würde die zwangsweise Umsiedlung von fast 2 Millionen Menschen weg von der Küste und ab in die Wüste kolossal zu einer "Deeskalation" der Lage führen.
Die Palästinenser müssten nur begreifen, dass sie sich zu verpissen haben - und schon wäre doch Frieden, richtig? Alles was es für Frieden braucht wäre ein bisschen Mitarbeit seitens der Palästinenser bei ihrer Vertreibung. Aber dieses undankbare Volk stellt sich quer.
Zuletzt geändert von fred76 am Sa 8. Aug 2015, 08:59, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Flat » Sa 8. Aug 2015, 09:06

fred76 » Fr 7. Aug 2015, 19:56 hat geschrieben:
Sicher sind die Israelis militärisch haushoch überlegen. Nur nützt das den Israelis nix. Die Israelis sonnen sich in ihrer eigenen Stärke, in ihrer eigenen Unbesiegbarkeit. Sie können ihren Nachbarn wegnehmen, was sie wollen: Niemand wird sie stoppen.


Moin,

die Angriffe der Nachbarn auf Israel seit den 40'er Jahren und der jetzt schon Jahrzehnte andauernde Raketenbeschuss israelischer Zivilisten ist Dir irgendiwe entgangen, oder?
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Sa 8. Aug 2015, 09:14

JJazzGold » Fr 7. Aug 2015, 21:39 hat geschrieben:Der Westen wird fallen.


Das kannst du vergessen.

Als Breivik 2011 dutzende Kinder in Norwegen im rassistischen Wahn tötete, hat Norwegen getrauert ... wich aber keinen Millimeter von seinen Werten und Prinzipien ab.
Dieser Verbrecher bekam ein faires Verfahren, kann heute sogar im Knast studieren. Die Norweger ertragen diesen Wahnsinnigen einfach, aber werfen für diesen nicht ihre Werte über Bord.

DAS ist Größe und Stärke.

Und deshalb zählt Europa heute zu den sichersten, erfolgreichsten und attraktivsten Regionen der Welt.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon ThorsHamar » Sa 8. Aug 2015, 09:23

Flat » vor 11 Minuten hat geschrieben:
Moin,

die Angriffe der Nachbarn auf Israel seit den 40'er Jahren und der jetzt schon Jahrzehnte andauernde Raketenbeschuss israelischer Zivilisten ist Dir irgendiwe entgangen, oder?


Man müsste doch direkt mal zählen, wie oft Israel seine Nachbar angegriffen hat und wie immer und immer wieder zionistischer Aktionismus die Unfähigkeit und das ideologische Dilemma nationalistischer Bewegungen aus dem 19. Jahrhundert dokumentiert .... incl. Selbstmitleid ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36655
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon Liegestuhl » Sa 8. Aug 2015, 09:33

ThorsHamar » Sa 8. Aug 2015, 09:23 hat geschrieben:Man müsste doch direkt mal zählen, wie oft Israel seine Nachbar angegriffen hat und wie immer und immer wieder zionistischer Aktionismus die Unfähigkeit und das ideologische Dilemma nationalistischer Bewegungen aus dem 19. Jahrhundert dokumentiert .... incl. Selbstmitleid ...


Zähl doch mal! Und dann bitte auf beiden Seiten.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon ThorsHamar » Sa 8. Aug 2015, 09:54

Liegestuhl » vor 12 Minuten hat geschrieben:
Zähl doch mal! Und dann bitte auf beiden Seiten.


Wie "auf beiden Seiten"? Gab es denn israelische Angriffe auf sich selbst?
Zuletzt geändert von ThorsHamar am Sa 8. Aug 2015, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
fred76
Beiträge: 2828
Registriert: Di 26. Jun 2012, 17:16

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon fred76 » Sa 8. Aug 2015, 10:05

Flat » Sa 8. Aug 2015, 08:06 hat geschrieben:
Moin,

die Angriffe der Nachbarn auf Israel seit den 40'er Jahren und der jetzt schon Jahrzehnte andauernde Raketenbeschuss israelischer Zivilisten ist Dir irgendiwe entgangen, oder?


Irgendwie scheint bei dir eine gewisse historische "Unschärfe" zu bestehen.
Fassen wir doch mal kurz zusammen:

Als Israel 1948 gegründet wurde, waren bereits seit über einem Jahr hunderttausende Araber auf der Flucht vor jüdischen Milizen wie Haganah & Co.
Da rächte es sich zum ersten Mal, dass die Araber keine Armee hatten, genauer: niemals hatten. Die umliegenden arabischen Staaten hatten dieser Vertreibung monatelang tatenlos zugeschaut, eh sie 1948 eingriffen. 1957 (Sinai-Krieg) hat Israel Ägypten überfallen, ebenso 1967 (6 Tage Krieg). 1973 wurde Israel von Ägypten angegriffen, mit dem Ziel, die von Israel erbeuteten Gebiete zurückzuerobern. Auf deutsch: Hätte sich Israel nicht den Sinai "präventiv" einverleibt, hätte es keinen Jom Kippur Krieg gegeben.

Israel als Opfer darzustellen, dürfte den historischen Fakten wohl nicht mal annähernd gerecht werden.
Die Rolle des harmlosen Opfers macht sich in der eigenen Chronik nun mal besser als das Eingeständnis, dass die eigene Staatsgründung mit dem Supremat der Juden erst durch die Vertreibung hunderttausender Araber und der Auslöschung hunderter arabischer Städte und Dörfer möglich wurde.
Zuletzt geändert von fred76 am Sa 8. Aug 2015, 10:40, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33913
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Aug 2015, 10:09

Wolverine » Fr 7. Aug 2015, 22:56 hat geschrieben:Es wird kein Palästina geben, aber der arabisch-israelische Konflikt bleibt weiterhin bestehen. Den gäbe es auch ohne das "Palästinenser-Problem."


Konflikte gibt es in der Nahost und Afrika-Area reichlich und immer wieder neue. Das kann aber im Interesse Israels und der Israelis nicht bedeuten, diesen Konflikt auf ewig am Leben zu erhalten. Also muss es irgendwann eine Lösung geben, wie immer diese letztendlich aussehen mag. Meiner Meinung nach wird es zu einem Zeitpunkt X einen Staat Palästine geben, die Anzeichen dazu lassen sich an der Anerkennung eines bisher nur auf dem Papier existierenden Staates ablesen. Zudem hat Israel bereits mehrfach bekundet, sich am Aufbau eines solchen Staates, Friedlichkeit und Anerkennung vorausgesetzt, beteiligen zu wollen. Störend in einem solchen Konstrukt ist Gaza, als Appendix, der nicht zu verbinden ist, egal welche kuriosen Ideen dazu im Laufe der Jahre entwickelt wurden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33913
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Raketenangriff auf Israel

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Aug 2015, 10:12

@ Flat

Jetzt wissen Sie, was ich mit Kausalitätsschleife meinte. Endloses Verharren in einer Vergangenheit, die angesichts der Realität irrelevant ist. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste