12,5 mio. Arme in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 8

Odin1506
Beiträge: 2414
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Odin1506 » Sa 7. Mär 2015, 09:31

Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 08:43 hat geschrieben:

NEIN- das ist KEINE "Unverschämtheit"- und auch nicht "schwachsinnig" - das nennt sich Äquivalenzprinzip im Rentensystem ( Beiträge versus Rentenhöhe)

und da zählen NUR die bezahlten Beiträge- und NICHT der "Beruf"

und wenn für bestimmte "Berufe" - wie LKW-Fahrer- dann HEUTE (relativ) weit geringere Löhne bezahlt werden als "früher"- dann liegt das an der (heute) geringeren Wertschöpfung für die HEUTIGEN Unternehmen im Vergleich zur Wertschöpfung für die früheren Unternehmen durch die Tätigkeit des LKW-Fahrers

und somit sind HEUTE dann auch die Beiträge des LKW-Fahrers NIEDRIGER als früher- und somit später dann auch seine Rente...



Die Wertschöpfung für das Unternehmen ist schon die gleiche, nur bekommen die Unternehmer den Hals nicht voll genug und zahlen den "Wertschöpfenden" dementsprechend weniger Lohn.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 10:40

Odin1506 » Sa 7. Mär 2015, 09:31 hat geschrieben:

Die Wertschöpfung für das Unternehmen ist schon die gleiche, nur bekommen die Unternehmer den Hals nicht voll genug und zahlen den "Wertschöpfenden" dementsprechend weniger Lohn.




die ist GESUNKEN

kannst du dir gerne von unserem Dr.Nöti hier erläutern lassen - der ist "Logistik-Spezi"

Ursache ist der Preiskampf und die durch die Osterweiterung viel günstigere Preise im Transportwesen.

Günstigere Preise = NIEDRIGERE Wertschöpfung für das Unternehmen

kann aber jemand, der immer nur im "Staatsdienst" war- nicht wissen.. :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dr. Nötigenfalls

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » Sa 7. Mär 2015, 12:53

Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 08:43 hat geschrieben:

NEIN- das ist KEINE "Unverschämtheit"- und auch nicht "schwachsinnig" - das nennt sich Äquivalenzprinzip im Rentensystem ( Beiträge versus Rentenhöhe)

und da zählen NUR die bezahlten Beiträge- und NICHT der "Beruf"

und wenn für bestimmte "Berufe" - wie LKW-Fahrer- dann HEUTE (relativ) weit geringere Löhne bezahlt werden als "früher"- dann liegt das an der (heute) geringeren Wertschöpfung für die HEUTIGEN Unternehmen im Vergleich zur Wertschöpfung für die früheren Unternehmen durch die Tätigkeit des LKW-Fahrers

und somit sind HEUTE dann auch die Beiträge des LKW-Fahrers NIEDRIGER als früher- und somit später dann auch seine Rente...


Meine REDE,..Stichwort Inflation von Arbeitskraft in bestimmten Branchen.
Die ganz großen fressen sich fett und Rund und nehmen alles was unter ihnen steht die Luft zum Atmen.
Korruption spielt da kräftig mit rein.
Die Politik hat sich ja schon korrumpieren lassen.
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Sa 7. Mär 2015, 13:38

Realist2014 » Fr 6. Mär 2015, 23:26 hat geschrieben:

wie wäre es mit einer Brille?

WO habe ich das geschrieben?

Dass Du dich allwissend fühlen musst,
ergibt sich für meinen Verstand,
für den ich keine Brille benötige,
aus dieser Feststellung von dir:

nene

ich bin nur der Fakten-Erwähner

die große Denk-Glocke hast doch DU gepachtet- leider produzierst sie zwar jede Menge Gebimmel- aber keiner verstehst dieses.... :D


Zu dieser Erkenntnis kannst Du ja nur kommen, wenn die alle Reaktionen auf das bekannt sind, was ich schon aus meiner Denkglocke gebimmelt habe.

Deine vielen Beiträge hier zeichnen sich übrigens durch derlei "Erschwernisse" aus.
Zuletzt geändert von SIRENE am Sa 7. Mär 2015, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon ToughDaddy » Sa 7. Mär 2015, 19:56

epona » Sa 7. Mär 2015, 09:21 hat geschrieben:
So ist es!

Das Gejammere, es würden Frauen ohne entsprechende Qualifikation in die Vorstandsetagen rutschen ist Blödsinn.


Das habe ich schon alle bei den Stipendien-Vergaben gesehen.
Frauenquote musste erfüllt werden, also gabs auch Stipendien für jene, die viel schlechter als andere waren. Lool
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 20:59

SIRENE » Sa 7. Mär 2015, 13:38 hat geschrieben:Dass Du dich allwissend fühlen musst,
ergibt sich für meinen Verstand,
für den ich keine Brille benötige,
aus dieser Feststellung von dir:



Zu dieser Erkenntnis kannst Du ja nur kommen, wenn die alle Reaktionen auf das bekannt sind, was ich schon aus meiner Denkglocke gebimmelt habe.

Deine vielen Beiträge hier zeichnen sich übrigens durch derlei "Erschwernisse" aus.



es genügen die vielen Antworten unterschiedlicher Schreiber hier.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dr. Nötigenfalls

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 8. Mär 2015, 09:52

Realist2014 » Sa 7. Mär 2015, 20:59 hat geschrieben:es genügen die vielen Antworten unterschiedlicher Schreiber hier.... :D


Nein,es genügt dein Ideologisches Brett vor dem Kopf.
Zuletzt geändert von Dr. Nötigenfalls am So 8. Mär 2015, 09:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 12:00

Dr. Nötigenfalls » So 8. Mär 2015, 09:52 hat geschrieben:
Nein,es genügt dein Ideologisches Brett vor dem Kopf.



Marktwirtschaft ist keine "Ideologie"....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » So 8. Mär 2015, 12:10

Realist2014 » So 8. Mär 2015, 13:00 hat geschrieben:

Marktwirtschaft ist keine "Ideologie"....

Hinter allem, was wir zu erreichen suchen und geschaffen haben, stecken Ideologien,
und die sinnvollen davon werden durch Knallköppe behindert,
die ihr ungerechtes Geben und Nehmen mit anderen benutzen,
um an Macht zu kommen,
und damit auch an das Recht, ihre Wahrnehmung einzuschränken,
ihre Wertung damit zu verhunzen,
und sich dann ein Erinnerungsvermögen zuzulegen,
das einem Sieb mit sehr groben Löchern gleicht.
Und mit all dem basteln sie dann schräge Erwartungen,
deren Misserfolge sie so frustrieren,
dass sich in Diskussionsforen flüchten und anderen auf die Nerven gehen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 12:18

SIRENE » So 8. Mär 2015, 12:10 hat geschrieben:Hinter allem, was wir zu erreichen suchen und geschaffen haben, stecken Ideologien,
und die sinnvollen davon werden durch Knallköppe behindert,
die ihr ungerechtes Geben und Nehmen mit anderen benutzen,
um an Macht zu kommen,
und damit auch an das Recht, ihre Wahrnehmung einzuschränken,
ihre Wertung damit zu verhunzen,
und sich dann ein Erinnerungsvermögen zuzulegen,
das einem Sieb mit sehr groben Löchern gleicht.
Und mit all dem basteln sie dann schräge Erwartungen,
deren Misserfolge sie so frustrieren,
dass sich in Diskussionsforen flüchten und anderen auf die Nerven gehen.



die Marktwirtschaft ist die logische Konsequenz des ökonomischen Verhaltens von uns allen...

und somit ist auch dein "geben und nehmen" fast immer "gerecht"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dr. Nötigenfalls

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 8. Mär 2015, 12:28

Realist2014 » So 8. Mär 2015, 12:18 hat geschrieben:

die Marktwirtschaft ist die logische Konsequenz des ökonomischen Verhaltens von uns allen...

und somit ist auch dein "geben und nehmen" fast immer "gerecht"


ja da sieht man mal wieder wessen Kind du letztlich bist.
Denn es geht nicht um die Marktwirtschaft als Selbstzweck.

Der Sinn ist die soziale Marktwirtschaft zu organisieren.
Allen überzogenen Profiterwartungen und Shareholder Values zum Trotz.
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » So 8. Mär 2015, 13:55

Dr. Nötigenfalls » So 8. Mär 2015, 13:28 hat geschrieben:
ja da sieht man mal wieder wessen Kind du letztlich bist.
Denn es geht nicht um die Marktwirtschaft als Selbstzweck.

Der Sinn ist die soziale Marktwirtschaft zu organisieren.
Allen überzogenen Profiterwartungen und Shareholder Values zum Trotz.

Genau,
und in diesem alles tragenden Spiel mischen viele mit, denen es ganz ordentlich geht. Die gehen dank ihrer Wahrnehmungseinschränkungen davon aus, dass alle die gleichen Chancen haben und Macht nur Verschwörungstheoretiker beschäftigen soll ...

Realist2014 meint, allein die BeTEILigung an irgendwas sichere automatisch den Erfolg für alle.
Da kann dann schnell mal einer im Schacht verschwinden, und der Bauarbeiter rollt schnell den Deckel d'rauf, den er nach seinem Kontrollblick in den Schacht vergessen hat. (Dumm nur, wenn es den Verschwundenen nicht total erwischt hat und er laut um Hilfe schreit. Polizisten sperren dann gerne solche Areale ab, wenn man ihnen das sagt, damit andere Bauarbeiter, die von Politikern geschickt werden, eine weiträumige Absperrung vornehmen. Nachdem dann einer vorsichtig ins Loch geschaut hat und entdeckt, wieviele schon darin verschwunden sind, wird d'rüberasphaltiert ...

Wer von solchen Vorgängen profitiert, denkt sich mit seinem Hirn ja nicht nur dies und jenes zurecht, sondern auch das und was ganz anderes ...

Nett vom Realist2014, dass er sich ständig anbietet, um darüber nachzudenken ...

Mich würde interessieren,
ab welchem Denkquantum dieser Art
man nicht mehr in der Lage ist, seine Denkfabrik
mit dem einfachsten Wissen der Welt organisieren, mit der sozusagen
alles auf Anhieb gelingt und allen Partizipanten tatsächlich genug Zufriedenheit verschafft,
die weitere Zufriedenheit nicht erschwert ... Auf das kommt es nämlich an. Nicht auf etwas, was keiner so recht weiß ...
Zuletzt geändert von SIRENE am So 8. Mär 2015, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 16:16

Dr. Nötigenfalls » So 8. Mär 2015, 12:28 hat geschrieben:
ja da sieht man mal wieder wessen Kind du letztlich bist.
Denn es geht nicht um die Marktwirtschaft als Selbstzweck.

Der Sinn ist die soziale Marktwirtschaft zu organisieren.
Allen überzogenen Profiterwartungen und Shareholder Values zum Trotz.


die haben wir ja

die Liste der SOZIALEN Komponenten in unserer Marktwirtschaft ist SEHR lang und SEHR umfangreich

allerdings steht ALTRUISMUS da NICHT drauf.... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 16:17

SIRENE » So 8. Mär 2015, 13:55 hat geschrieben:Genau,
und in diesem alles tragenden Spiel mischen viele mit, denen es ganz ordentlich geht. Die gehen dank ihrer Wahrnehmungseinschränkungen davon aus, dass alle die gleichen Chancen haben und Macht nur Verschwörungstheoretiker beschäftigen soll ...

Realist2014 meint, allein die BeTEILigung an irgendwas sichere automatisch den Erfolg für alle.
Da kann dann schnell mal einer im Schacht verschwinden, und der Bauarbeiter rollt schnell den Deckel d'rauf, den er nach seinem Kontrollblick in den Schacht vergessen hat. (Dumm nur, wenn es den Verschwundenen nicht total erwischt hat und er laut um Hilfe schreit. Polizisten sperren dann gerne solche Areale ab, wenn man ihnen das sagt, damit andere Bauarbeiter, die von Politikern geschickt werden, eine weiträumige Absperrung vornehmen. Nachdem dann einer vorsichtig ins Loch geschaut hat und entdeckt, wieviele schon darin verschwunden sind, wird d'rüberasphaltiert ...

Wer von solchen Vorgängen profitiert, denkt sich mit seinem Hirn ja nicht nur dies und jenes zurecht, sondern auch das und was ganz anderes ...

Nett vom Realist2014, dass er sich ständig anbietet, um darüber nachzudenken ...

Mich würde interessieren,
ab welchem Denkquantum dieser Art
man nicht mehr in der Lage ist, seine Denkfabrik
mit dem einfachsten Wissen der Welt organisieren, mit der sozusagen
alles auf Anhieb gelingt und allen Partizipanten tatsächlich genug Zufriedenheit verschafft,
die weitere Zufriedenheit nicht erschwert ... Auf das kommt es nämlich an. Nicht auf etwas, was keiner so recht weiß ..
.



gibt es diesen Satz auch in einer VERSTÄNDLICHEN Form? :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » So 8. Mär 2015, 19:26

Realist2014 » So 8. Mär 2015, 17:17 hat geschrieben:

gibt es diesen Satz auch in einer VERSTÄNDLICHEN Form? :x

Aber ja, wie konnte ich nur so schlampig sein - entschuldige bitte:

Mich würde interessieren,
ab welchem Denkquantum dieser Art
man nicht mehr in der Lage ist, seine Denkfabrik
mit dem einfachsten Wissen der Welt zu organisieren, mit dem
sozusagen alles auf Anhieb gelingt und alle Partizipanten tatsächlich so zufrieden werden,
dass weitere Zufriedenheit möglich wird ... Darauf kommt's nämlich an. Nicht auf was, das keiner so genau ...

... definieren kann. Gemeint ist Gerechtigkeit, die mordsmäßig elastisch verschwurbelt werden kann durch unklare Interpretationen, welche alles oder nichts bedeuten können, auch fette AGB's mit der juristischen Garantie auf jede Menge Zusatzärger, Geldverlust, Zeitverlust bei NULL Erfolgsaussicht ...

Falls Du immer noch nicht verstehst, färbst Du einfach ein, was dir nicht in deine Denkbeule will.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 19:45

SIRENE » So 8. Mär 2015, 19:26 hat geschrieben:Aber ja, wie konnte ich nur so schlampig sein - entschuldige bitte:

Mich würde interessieren,
ab welchem Denkquantum dieser Art
man nicht mehr in der Lage ist, seine Denkfabrik
mit dem einfachsten Wissen der Welt zu organisieren, mit dem
sozusagen alles auf Anhieb gelingt und alle Partizipanten tatsächlich so zufrieden werden,
dass weitere Zufriedenheit möglich wird ... Darauf kommt's nämlich an. Nicht auf was, das keiner so genau ...

... definieren kann. Gemeint ist Gerechtigkeit, die mordsmäßig elastisch verschwurbelt werden kann durch unklare Interpretationen, welche alles oder nichts bedeuten können, auch fette AGB's mit der juristischen Garantie auf jede Menge Zusatzärger, Geldverlust, Zeitverlust bei NULL Erfolgsaussicht ...

Falls Du immer noch nicht verstehst, färbst Du einfach ein, was dir nicht in deine Denkbeule will.



es gibt nun einmal KEINE "eineindeutige" Definition von "Gerechtigkeit"..

das weißt du doch selber...

wir leben nun einmal ein einer Leistungs - und Wettbewerbsgesellschaft

das bedeutet Gewinner und Verlierer... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » So 8. Mär 2015, 22:26

Realist2014 » So 8. Mär 2015, 20:45 hat geschrieben:

es gibt nun einmal KEINE "eineindeutige" Definition von "Gerechtigkeit"..

das weißt du doch selber...

wir leben nun einmal ein einer Leistungs - und Wettbewerbsgesellschaft

das bedeutet Gewinner und Verlierer... :x

Schon wieder könnte man meinen, Du wärst der Allwissende ... Kennst Du alle Definitionen der Welt? Mir ist eine bekannt, der hat noch niemand widersprochen. Sie ist so kurz, dass sie jederzeit verfügbar ist angewendet werden kann, und sie entstand auf der Grundlage des Bewusstsein, worum es bei allen Gemeinsamkeiten geht.

Dass wir in einer wettbewerbsorientierten Leistungsgesellschaft leben, muss nicht bedeuten, dass die Erfolge der Leistungen so verteilt werden, dass die einen zufrieden und die anderen unzufrieden sind. Es gibt ja auch genügend Besipiele, wo das funktioniert und alle Beteiligten zufrieden sind. Und nur weil es bei manchen nicht klappt davon auszugehen, das liege in der Natur der Sache, ist dumm, denn dann müßte das ja auch jene betreffen, bei denen es funktioniert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » So 8. Mär 2015, 22:32

SIRENE » So 8. Mär 2015, 22:26 hat geschrieben:Schon wieder könnte man meinen, Du wärst der Allwissende ... Kennst Du alle Definitionen der Welt? Mir ist eine bekannt, der hat noch niemand widersprochen. Sie ist so kurz, dass sie jederzeit verfügbar ist angewendet werden kann, und sie entstand auf der Grundlage des Bewusstsein, worum es bei allen Gemeinsamkeiten geht.

Dass wir in einer wettbewerbsorientierten Leistungsgesellschaft leben, muss nicht bedeuten, dass die Erfolge der Leistungen so verteilt werden, dass die einen zufrieden und die anderen unzufrieden sind. Es gibt ja auch genügend Besipiele, wo das funktioniert und alle Beteiligten zufrieden sind. Und nur weil es bei manchen nicht klappt davon auszugehen, das liege in der Natur der Sache, ist dumm, denn dann müßte das ja auch jene betreffen, bei denen es funktioniert.



WO klappt es denn nicht?

DU selber hast doch schon die Bildung von Vermögen durch die WERTSTEIGERUNG des EIGENEN Unternehmens als "ungerecht" dargestellt..

WAS ist daran "ungerecht"?

als Beispiel Bill Gates oder Mark Zuckerberg....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
SIRENE

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 10:25

Realist2014 » So 8. Mär 2015, 23:32 hat geschrieben:

WO klappt es denn nicht?

DU selber hast doch schon die Bildung von Vermögen durch die WERTSTEIGERUNG des EIGENEN Unternehmens als "ungerecht" dargestellt..

WAS ist daran "ungerecht"?

als Beispiel Bill Gates oder Mark Zuckerberg....

Nein Realist2014, ich werde dir nicht nochmal hinterher hüpfen bei deinen üblichen Tänzchen im Kreise.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: 12,5 mio. Arme in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Mär 2015, 11:36

SIRENE » Mo 9. Mär 2015, 10:25 hat geschrieben:Nein Realist2014, ich werde dir nicht nochmal hinterher hüpfen bei deinen üblichen Tänzchen im Kreise.


ich tanze nicht im Kreis-also musst du auch nicht "hüpfeN"

aber so gewisse Realitäten in unserer sozialen Marktwirtschaft, speziell die Thematik Einkommen & Vermögen, scheinen dir nicht klar zu sein WARUM das so ist.

auch WARUM diese im Strangthema angeführten 12,5 Mio eigentlich LOGISCH sind...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste