Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 21:22

Alexander Reither » Sa 9. Mär 2013, 21:15 hat geschrieben:Mazedonen sind Südslawen.
;)

Das ist wissenschaftlich erwiesen. Hast du wissenschaftliche seriöse Quellen die diesbezüglich anders lauten, dann bitte poste die - denn ansonsten bist du der kleine Lügner und Propagandist.

Einmal wiederhole ich es für Dich gerne:
...
Die Makedonen leben seit über 3000 Jahren mi diesem Namen, und Du ... kommst nun dahergelaufen, um der Welt was Neues zu erklären.

Wo ist die 'heute-show'?
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 9. Mär 2013, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15649
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Umetarek » Sa 9. Mär 2013, 22:39

Ich bitte um Mäßigung...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » So 10. Mär 2013, 06:22

Waigel zum Thema absurder Namensstreit konstruiert von Griechenland.

Ein Kind bekommt sein Namen von seinen Eltern und nicht vom Nachbarn !

Zitat Waigel Ex-Finanzminister BRD

Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » So 10. Mär 2013, 08:21

Chruschtschow » So 10. Mär 2013, 06:22 hat geschrieben:Waigel zum Thema absurder Namensstreit konstruiert von Griechenland.

Zitat Waigel Ex-Finanzminister BRD:
Ein Kind bekommt sein Namen von seinen Eltern und nicht vom Nachbarn!
http://www.youtube.com/watch?v=qCR1U-0liYs


Wir wollen uns mal "DIESE ELTERN" ansehen:

Das Naziprodukt der Staat 'Mazedonien' vor Tito:
Viel weniger bekannt ist aber, dass der erste, der offiziell in den Gebieten Jugoslawiens, wo heute FYROM steht, einen Staat mit dem Namen „Mazedonien“ ausrufen wollte und ganz konkrete Schritte in diese Richtung getan hat, Adolf Hitler war. Dies ist erfolgt, bevor Josip Broz Tito die Macht in Jugoslawien an sich reißen konnte und parallel zu seinen eigenen Bemühungen zu diesem Zweck (Versammlung von Titofreundlichen und anderen Partisanen am 02.08.1944).

Konkret:
Anfang September 1944 befand sich Hitler in einer aus militärischer Sicht extrem komplizierten Lage. Er musste seine Besatzungsarmee aus Griechenland zurückziehen und sah sich von seinen treuesten Verbündeten auf dem Balkan, den Bulgaren, denen er Teile Griechenlands und Jugoslawiens überlassen hatte, allein gelassen. Die Bulgaren waren, um ihre Haut zu retten, dabei, eine spektakuläre Pirouette zu vollziehen, und haben tatsächlich am 08.09.1944 die Front gewechselt und dem Deutsche Reich den Krieg erklärt. Genau zu diesem Zeitpunkt hat Hitler den „Führerbefehl“ erlassen, einen neuen Staat in Süd-Jugoslawien als deutsches Protektorat namens „Mazedonien“ zu gründen.

http://famous-macedonia.blogspot.de/2009/02/republika-makedonija-von-hitler-zu-tito.html

Hetze Mod
Nachtrag zum Eintrag des Mod:
Seit wann wird die Erwähnung von historischen Ereignissen als Hetze verstanden?
Historische Wahrheiten werden NIEMALS als Hetze verstanden,
erst recht nicht, wenn sie dazu herangezogen werden, um Sachverhalte und Zusammenhänge zu beleuchten.
Andernfalls wäre bereits im Vorfeld jede faktenbezogene historische Diskussion zu Grabe zu tragen.
Zuletzt geändert von Vardarovic am So 10. Mär 2013, 09:46, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15649
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Umetarek » So 10. Mär 2013, 09:51

Es ging nicht um historische Ereignisse MOD Und wenn du nicht dieses Augenkrebserrrrrrregende rot abstellst werde ich zum Hulk! :mad2: :?
Erstens hast du die BRD mit Nazideutschland gleichgesetzt und zweitens, wenn man zitiert dann nicht "sinngemäß", sondern richtig am Besten mit Quelle.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » So 10. Mär 2013, 09:58

Umetarek » So 10. Mär 2013, 09:51 hat geschrieben:Es ging nicht um historische Ereignisse MOD Und wenn du nicht dieses Augenkrebserrrrrrregende rot abstellst werde ich zum Hulk! :mad2: :?
Erstens hast du die BRD mit Nazideutschland gleichgesetzt und zweitens, wenn man zitiert dann nicht "sinngemäß", sondern richtig am Besten mit Quelle.

Ich möchte Dich bitten, meinen Originalpost reinzusetzen, damit wir Deinen Einwurf bzw. Kritik mit meinem Originaltext gleichsetzen.

Aus der Erinnerung heraus habe ich (sinngemäß) geschrieben, daß Deutschland eine Politik aus der NS-Zeit fortsetzt, Nachhaltigkeit sei für die deutsche Außenpolitik wichtig, etc. etc.

Das ist noch lange KEINE Gleichsetzung der BR Deutschland mit dem NS-Deutschland.
Trotz allem versteht sich die BR-Deutschland als Rechtsnachfolger des NS-Deutschland.

Ich bitte mir meinen entfernten Originalpost zur Verfügung zu stellen.
Ich bin ja entsetzt, daß die einfachsten historischen Fakten hier zu einem solchen Eklat führen. Mit Diskussionskultur hat das nichts zu tun.


P.S.
Mir gefällt die rote Farbe, sie ist zur Nutzung freigegeben, also kann sie auch Verwendung finden.
Zuletzt geändert von Vardarovic am So 10. Mär 2013, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15649
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Umetarek » So 10. Mär 2013, 10:01

Vardarovic » So 10. Mär 2013, 09:58 hat geschrieben:Ich möchte Dich bitten, meinen Originalpost reinzusetzen, damit wir Deinen Einwurf bzw. Kritik mit meinem Originaltext gleichsetzen.

Aus der Erinnerung heraus habe ich (sinngemäß) geschrieben, daß Deutschland eine Politik aus der NS-Zeit fortsetzt, Nachhaltigkeit sei für die deutsche Außenpolitik wichtig, etc. etc.

Das ist noch lange KEINE Gleichsetzung der BR Deutschland mit dem NS-Deutschland.
Trotz allem versteht sich die BR-Deutschland als Rechtsnachfolger des NS-Deutschland.

Ich bitte mir meinen entfernten Originalpost zur Verfügung zu stellen.
Ich bin ja entsetzt, daß die einfachsten historischen Fakten hier zu einem solchen Eklat führen. Mit Diskussionskultur hat das nichts zu tun.


P.S.
Mir gefällt die rote Farbe, sie ist zur Nutzung freigegeben, also kann sie auch Verwendung finden.

Du kannst den Originalpost haben, hier wird er aber nicht mehr eingefügt. Das mit dem Rot war eigentlich eher eine Bitte.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Ferit » So 10. Mär 2013, 10:16

Vardarovic » So 10. Mär 2013, 09:58 hat geschrieben:Aus der Erinnerung heraus habe ich (sinngemäß) geschrieben, daß Deutschland eine Politik aus der NS-Zeit fortsetzt, Nachhaltigkeit sei für die deutsche Außenpolitik wichtig, etc. etc.

Du hast behauptet, dass die BRD die Politik der NS-Zeit fortsetzt, da Nachhaltigkeit das oberste Gebot deutscher Politik ist. Damit setzt die BRD und das 3. Reich de facto gleich.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78001
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » So 10. Mär 2013, 11:46

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 21:22 hat geschrieben:Einmal wiederhole ich es für Dich gerne:
...
Die Makedonen leben seit über 3000 Jahren mi diesem Namen, und Du ... kommst nun dahergelaufen, um der Welt was Neues zu erklären.

Da diese wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse für dich neu sind lässt nur zwei Schlüsse zu.
Entweder du hast bis jetzt keinen Zugang über diese Arebiten, oder aber du stellst dich bewusst auf ignorant.

Nun, dann wollen wir deinem fehlenden Wissensstand mal etwas nachhelfen:

ISBN 3-406-52817-1, Beck Verlag, Autor Harald Haarmann, Lexikon der untergegangenen Völker:

Makedonen/Mazedonen
....Das Reich Alexanders war für kurze Zeit das zweitgrößte derAntike nach dem Imperium Romanum. Griechische Stadtkultur und Sprache wurden damals bis an die Grenzen Indiens verbreitet und diese hellenistische Renaissance verdankt das Griechentum einem Nichtgriechen...


ISBN 3-406-47596-5, Beck Verlag, Autor Harald Haarmann, Lexikon der untergegangenen Sprachen:

Makedonisch/Mazedonisch

...Die Lautstruktur des M. wich deutlich von der des Griechischen ab ( vgl. ma. "danos" vs. dem gr. "thanatos" für "Tod"....


Somit haben wir schon mal geklärt, das die antiken Makedonen keine antiken Griechen waren.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14161
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon schokoschendrezki » So 10. Mär 2013, 13:40

Vardarovic » Sa 9. Mär 2013, 18:59 hat geschrieben:Du nennst mich Vardaropoulos?
das ist zuviel der Ehre, das Leid der in der Republik Vardar unterdrückten Makedonen gemeinsam zu teilen erfüllt mich mit Stolz, da ich deren Geschichte und deren Anstand kenne, sie haben es nicht nötig, den Plagiator zu spielen.

Beleidigung

Belle ruhig, die interessierten Leser haben genug gelesen und auch verstanden.


Ich habe mich als "interessierter Leser" (dieses Threads) über die Wortschöpfung "Vardaropoulos" eher amüsiert... :p

Namensstreitigkeiten um Länder und Regionen haben überhaupt allesamt etwas absurd-komisches. Obwohl der um Maz/kedonien/Fyrom/Vardar schon ziemlich einsame Spitze ist.

Der Name des österreichischen Bundeslands "Burgenland" ist zum Beispiel auch eine Kunstwortschöpfung aus der Not. Es wurde nach dem Ersten WK und als Folge einer Volksabstimmung vom damaligen Ungarn an das damalige Österreich abgetreten - allerdings ohne seine eigentliche Hauptstadt Sopron. (Bundeshauptstadt ist jetzt das viel kleinere Eisenstadt). "Burgenland" heißt es,weil einige größere Städte der Region in der eingedeutschten Variante eben auf "-burg" endeten (Sopron/Ödenburg, Moson/Wieselburg, Vas (Eisenburg)). In diesem ganzen Streit - jetzt kommts! - gab es doch tatsächlich einige Eiferer, die strikt auf einen Namen pochten, der die jahrtausendelange (das Attribut kenne ich doch von irgendwoher) Besiedelung der Region nicht nur durch Ungarn und übrigens auch Kroaten sondern eben auch durch deutschsprechende Menschen wiederspiegelt. Man hat ermittelt, dass diese Siedler ursprünglich "Hoanzen" oder auch "Hianzen" genannt wurden, und es gab doch tatsächlich (in Mattersburg) einen kurzlebigen Versuch, die "Republik Heinzenland" auszurufen. Kein Witz (http://de.wikipedia.org/wiki/Republik_Heinzenland). Ganz ehrlich, Vardarovic, glaubst Du wirklich, dass heute, 2013, ein aufgeklärter, gebildeter Europäer den Mazedonien-Namensstreit und seine historische Einordnung auch nur einen Mü ernster nehmen würde, als aus heutiger Sicht ein (Nicht)Bekenntnis zum "Heinzenland".
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am So 10. Mär 2013, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » So 10. Mär 2013, 19:13

Weiteres zu Makedonien

Benutzeravatar
expertworld
Beiträge: 125
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 10:50
Wohnort: Graz/austria

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon expertworld » Fr 12. Apr 2013, 09:48

Milosevo » So 8. Apr 2012, 00:00 hat geschrieben:Makedonien ist unabhaengig und souveraen trotzdem findet es schwierig Akzeptanz.Warum ist das so?



erzähl mal lieber über freie mazedonien in kosovo krieg 1999 - als
begriff - mazedonien US prostituierte -
alle us-boys befanden sich nicht in kosovo oder serbien sondern aus angst vor russen über die grenze und zwar in mazedonien.
alle luftangriffe kamen aus mazedonien und dann flogen amerikosos zurück über die grenze.
In kosovo bafanden sich offiziell nur die engländer darunter inoffiziell die hälfte amerikosos die englische uniform trugen.

Makedonien historischer Bedeutung und ehre habt ihr für dollars verkauft
jetzt ist neue historische bedeutung für Mazedonien bekannt ( lesen sie bitte mit rot gekennzeichnet worten )

mysteriöse verschwinden von 7 deutsche tornados und info über NATO verluste binnen 11 wochen kosovo krieg hier...

viewtopic.php?f=40&t=22790&start=2660
Zuletzt geändert von expertworld am Sa 13. Apr 2013, 11:19, insgesamt 5-mal geändert.
Cetnik

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Cetnik » Sa 13. Apr 2013, 23:35

Also, jetzt einbischen Geschichts Stunde,

Ihr solltet euch mal die Frage stellen was Mazedonen wirkich sind
Das was hier manche schreiben stimmt weder hinten noch vorne.
Vor 3 tausend Jahren gabs zwar Mazedonien (das Gebiet) aber noch lange keine mazedonen
Aleksandar der große war übrigens auch kein Mazedone wie man am aüßeren nur sehr unschwer erkennen kann :D
Es ist wissenschaftlich erwießen worden dass er Serbe war und es wurden desweiteren auch überall dort wo er sich befunden hat bei großen Kreuzzügen pergamente serbischer Könige gefunden in allen von ihm besetzten gebieten ab Afrika
was meine Theorie eindeutig beweißt
Die Perser haben beim Überfall auf Alexandria alle alten Schriftrollen aus der Zeit verbrannt
Das was übrig geblieben ist wurde von den Nazis im 2. Wetkrieg in Belgrad verbrannt
nur durch Ausgrabungen konnte diese Theorie auch bewießen werden

Das was man heute Mazedonen nennt sind in Wahrheit Roma die zu zeiten des osmanischen Reiches das gebiet bevölkerten diese menschen bilden ca. 60% der Mazedonischen heutigen Bevölkerung 30% haben Albanische wurzeln und sehen sich selber als Albaner und nicht als Mazedonen die restlichen 10% haben Serbische wurzeln (wie am hellen aüßeren erscheinungsbild nur unschwer zu erkennen) und nur diese 10% sind die Nachkommen der Menschen die auch schon vor 3000 Jahren dort gelebt haben!
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » So 14. Apr 2013, 06:31

Cetnik » Sa 13. Apr 2013, 22:35 hat geschrieben:Das was man heute Mazedonen nennt sind in Wahrheit Roma die zu zeiten des osmanischen Reiches das gebiet bevölkerten diese menschen bilden ca. 60% der Mazedonischen heutigen Bevölkerung 30% haben Albanische wurzeln und sehen sich selber als Albaner und nicht als Mazedonen die restlichen 10% haben Serbische wurzeln (wie am hellen aüßeren erscheinungsbild nur unschwer zu erkennen) und nur diese 10% sind die Nachkommen der Menschen die auch schon vor 3000 Jahren dort gelebt haben!

Das glaub ich nicht.
Schon wieder einer, der mit den Bevölkerungszahlen manipuliert.

Hier mal realistische Zahlen:

Hier mal realistische Zahlen...
Volksgruppengröße Makedonien:

Gesamtgröße ca. 2,1 Mio.
davon
Makedonen : 70%
Albaner : 20%
Türken : 3,8%
Roma : 2,5%
Serben : 1,7%
Bosnier : 0,8%
Vlahen : 0,5%
Sonstige : 0,7%

Die Hälfte der Bevölkerung lebt in der prächtigen Hauptstadt Skopje, die zur europäischen Metropole heranwächst.
Die größten Städte des Landes sind Skopje, Bitola, Ohrid, Prilep, Struga, Kicevo, Gostivar, Tetovo,........
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Tantris » So 14. Apr 2013, 06:54

Cetnik » Sa 13. Apr 2013, 23:35 hat geschrieben:Also, jetzt einbischen Geschichts Stunde,

Ihr solltet euch mal die Frage stellen was Mazedonen wirkich sind
Das was hier manche schreiben stimmt weder hinten noch vorne.
Vor 3 tausend Jahren gabs zwar Mazedonien (das Gebiet) aber noch lange keine mazedonen
Aleksandar der große war übrigens auch kein Mazedone wie man am aüßeren nur sehr unschwer erkennen kann :D
Es ist wissenschaftlich erwießen worden dass er Serbe war und es wurden desweiteren auch überall dort wo er sich befunden hat bei großen Kreuzzügen pergamente serbischer Könige gefunden in allen von ihm besetzten gebieten ab Afrika
was meine Theorie eindeutig beweißt
Die Perser haben beim Überfall auf Alexandria alle alten Schriftrollen aus der Zeit verbrannt
Das was übrig geblieben ist wurde von den Nazis im 2. Wetkrieg in Belgrad verbrannt
nur durch Ausgrabungen konnte diese Theorie auch bewießen werden

Das was man heute Mazedonen nennt sind in Wahrheit Roma die zu zeiten des osmanischen Reiches das gebiet bevölkerten diese menschen bilden ca. 60% der Mazedonischen heutigen Bevölkerung 30% haben Albanische wurzeln und sehen sich selber als Albaner und nicht als Mazedonen die restlichen 10% haben Serbische wurzeln (wie am hellen aüßeren erscheinungsbild nur unschwer zu erkennen) und nur diese 10% sind die Nachkommen der Menschen die auch schon vor 3000 Jahren dort gelebt haben!



Soweit so richtig, nur einige kleine fehler haben sich eingeschlichen:

- Alexander der große war kein serbe, sondern niederbayer, wie man am äußeren unschwer feststellen kann.
- seine masskrüge wurden von den moslems aus religiösen eifer zerschlagen, seine lederhose von den nazis gestohlen
- serben, bulgaren, griechen etc streiten noch heute darum, wer bayrischer ist und somit der erbe alexanders.
- die bevölkerung serbiens besteht aus nachfahren der türkischen besatzer. ein paar hundert jahre ius primae noctae hinterlassen nunmal ihre spuren
- die wenigen echten nennen sich "roma" und ziehen ziellos durch die welt bis sie in D im 20 JH die SS gründeten
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Jekyll » So 14. Apr 2013, 09:22

Quatsch! Er war natürlich Türke gewesen, der Alexander (erkennt man unschwer an seinem Titel "der Großkotz"). Genauso wie Gaius Julius Cäsar, Hannibal Barca, Napoleon Bonaparte, Dschingis Khan, Attila der Hunne usw. usf.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Chruschtschow

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Chruschtschow » Fr 17. Mai 2013, 22:53

Die Griechen stammen von den Makedonen ab.
Die Makedonen sind das Muttervolk der Griechen.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste