Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10007
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon unity in diversity » Fr 29. Mai 2020, 14:53

yogi61 hat geschrieben:(29 May 2020, 14:48)

Tja, da ist aber auch nichts mehr zurückzudrehen. Wir haben ganz gut an der Globalisierung verdient und möchten da auch weiter partizipieren. Man könnte es auch so formulieren. Die jetzige Zeit,ist keine gute Zeit für Menschenrechtskonventionen.

Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Postdemokraten dem Empire der Mitte unterwerfen?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » Fr 29. Mai 2020, 14:57

Audi hat geschrieben:(29 May 2020, 13:02)

Für den Politologen und Aktivisten Joseph Cheng und viele andere Mitglieder des prodemokratischen Lagers in Hongkong ist die Sache klar: Chinas Vorhaben sei eine Serie von Maßnahmen, die das Ende des Prinzips "ein Land, zwei Systeme" einläuten sollen. Aber, sagt Cheng: "Wir müssen zugeben, dass dies legal ist."

So ist die Faktenlage

"Legal" nach den Gesetzen der Diktatur der KP Chinas. Die wirst Beifall im Abnickerparlament dort ernten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » Fr 29. Mai 2020, 14:59

yogi61 hat geschrieben:(29 May 2020, 14:48)

Tja, da ist aber auch nichts mehr zurückzudrehen. Wir haben ganz gut an der Globalisierung verdient und möchten da auch weiter partizipieren. Man könnte es auch so formulieren. Die jetzige Zeit,ist keine gute Zeit für Menschenrechtskonventionen.

Das war es nie, wo Unrechtsregimes die Finger im Spiel hatten. Ich kann halt immer nur noch unverständig den Kopf schütteln, daß es in unserer freiheitlichen Gesellschaft noch Leute gibt, die dem Verständnis entgegenbringen, aber hier bei uns Kleinigkeiten zu Elefanten aufblasen, um zu "beweisen", daß es bei uns eben keine Demokratie gäbe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51962
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon yogi61 » Fr 29. Mai 2020, 15:01

unity in diversity hat geschrieben:(29 May 2020, 14:53)

Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Postdemokraten dem Empire der Mitte unterwerfen?


Es ist eine Frage des Geldes und unsere Interessen, das gilt nicht nur für China.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10007
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon unity in diversity » Fr 29. Mai 2020, 15:06

yogi61 hat geschrieben:(29 May 2020, 15:01)

Es ist eine Frage des Geldes und unsere Interessen, das gilt nicht nur für China.

Dann muß der demokratische Brückenkopf Hongkong gehalten werden, notfalls mit Geld und guten Worten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51962
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon yogi61 » Fr 29. Mai 2020, 15:08

unity in diversity hat geschrieben:(29 May 2020, 15:06)

Dann muß der demokratische Brückenkopf Hongkong gehalten werden, notfalls mit Geld und guten Worten.


Dann ist eben die Frage wie man das machen will,ohne unseren wirtschaftlichen Interessen zu schaden. Es gibt ja Diplomatie.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10007
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon unity in diversity » Fr 29. Mai 2020, 15:12

yogi61 hat geschrieben:(29 May 2020, 15:08)

Dann ist eben die Frage wie man das machen will,ohne unseren wirtschaftlichen Interessen zu schaden. Es gibt ja Diplomatie.

Kreativ Diplomatie inkludiert alle noch Demokratien und schließt Opportunisten aus.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
apartofme
Beiträge: 577
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 19:24

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon apartofme » Fr 29. Mai 2020, 15:19

Audi hat geschrieben:(29 May 2020, 13:02)

Für den Politologen und Aktivisten Joseph Cheng und viele andere Mitglieder des prodemokratischen Lagers in Hongkong ist die Sache klar: Chinas Vorhaben sei eine Serie von Maßnahmen, die das Ende des Prinzips "ein Land, zwei Systeme" einläuten sollen. Aber, sagt Cheng: "Wir müssen zugeben, dass dies legal ist."

So ist die Faktenlage

Auch Cheng liegt komplett daneben. Schon mal die Verfassung der Volksrepublik China gelesen? Dort werden Redefreiheit und Wahlrecht explizit garantiert. Die chinesische Regierung befindet sich damit seit jeher im eklatanten Widerspruch. Dieser muss umgehend aufgelöst werden.

Am schlimmsten ist es, dass das merkwürdige und immer wieder von der KP propagierte Märchen, Chinesen - deren derzeitige Staatsform durch eine Revolution zu Stande gekommen ist (!) - wären aufgrund des Konfuzianismus gar nicht an Redefreiheit und Demokratie interessiert, von vielen konservativen westlichen Halbgebildeten oftmals vollkommen gedankenlos gekauft wird. Übrigens dieselbe Lügengeschichte, die uns von den Revolutionsführern (!) im Iran ständig aufgetischt wird.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon Orbiter1 » Fr 29. Mai 2020, 18:51

Großbritannien hat die Zahl der visaberechtigten Einwohner Hongkongs von 300.000 auf 3 Mio erhöht. Wer Geld mitbringt ist bestimmt ganz besonders gerne in UK gesehen. Mal sehen wieviele Visaanträge in den kommenden Monaten gestellt werden. Könnte durchaus für einen wirtschaftlichen Schub im Nach-Brexit-UK sorgen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10007
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon unity in diversity » Fr 29. Mai 2020, 19:57

Orbiter1 hat geschrieben:(29 May 2020, 18:51)

Großbritannien hat die Zahl der visaberechtigten Einwohner Hongkongs von 300.000 auf 3 Mio erhöht. Wer Geld mitbringt ist bestimmt ganz besonders gerne in UK gesehen. Mal sehen wieviele Visaanträge in den kommenden Monaten gestellt werden. Könnte durchaus für einen wirtschaftlichen Schub im Nach-Brexit-UK sorgen.

Was, wenn 7.5 Millionen, nach UK evakuiert werden wollen?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » Fr 29. Mai 2020, 21:03

unity in diversity hat geschrieben:(29 May 2020, 19:57)

Was, wenn 7.5 Millionen, nach UK evakuiert werden wollen?

Dann wird dasselbe passieren, weswegen UK die EU verläßt. Freizügigkeit nur für bestimmte Menschen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10007
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon unity in diversity » Sa 30. Mai 2020, 17:53

Tronald Dump hat Hongkong alle wirtschaftlichen Privilegien gestrichen, weil Hongkong von Peking nicht mehr unabhängig genug sei:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... b571f329ea
Damit gelten alle antichinesischen US-Sanktionen auch gegenüber den Hongkongern.
Für die Demokratiebewegung ist das der Todesstoß.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
carolus
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 08:27

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon carolus » So 31. Mai 2020, 11:10

großbritannien will 500 000 honkonger einreisen lassen.
natürlich nur menschen mit gutem konto und excellent ausgeildete leute.

was mich beschäftigt, ist, will china hongkong zu einem zweiten shangai ausbauen?
guangdong, guangxi, überhaupt der ganze süden chinas würde sicher davon profitieren.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » So 31. Mai 2020, 12:29

unity in diversity hat geschrieben:(30 May 2020, 17:53)

Tronald Dump hat Hongkong alle wirtschaftlichen Privilegien gestrichen, weil Hongkong von Peking nicht mehr unabhängig genug sei:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... b571f329ea
Damit gelten alle antichinesischen US-Sanktionen auch gegenüber den Hongkongern.
Für die Demokratiebewegung ist das der Todesstoß.

Trump ist das egal. Er braucht Futter für seinen Wahlkampf und seinen Kampf gegen China.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » So 31. Mai 2020, 12:30

carolus hat geschrieben:(31 May 2020, 11:10)

großbritannien will 500 000 honkonger einreisen lassen.
natürlich nur menschen mit gutem konto und excellent ausgeildete leute.

was mich beschäftigt, ist, will china hongkong zu einem zweiten shangai ausbauen?
guangdong, guangxi, überhaupt der ganze süden chinas würde sicher davon profitieren.

Und der Abbau der vertraglich garantierten demokratischen Rechte der Bewohner beschäftig dich natürlich nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
carolus
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 08:27

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon carolus » So 31. Mai 2020, 13:30

@zollagent,

sie sind ein kleiner provokateur.

sie haben sicher einblick in dem besagten vertrag.
bitte lassen sie mich nicht dumm sterben und sagen sie mir, was gegenstand bezüglich demokratischer rechte ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » So 31. Mai 2020, 14:26

carolus hat geschrieben:(31 May 2020, 13:30)

@zollagent,

sie sind ein kleiner provokateur.

sie haben sicher einblick in dem besagten vertrag.
bitte lassen sie mich nicht dumm sterben und sagen sie mir, was gegenstand bezüglich demokratischer rechte ist.

Ich würde sagen, die Provokation geht von dir aus. Lies und werde klüger.

Du könntest aber auch den "Hongkong Act" direkt nachlesen.

Ich hoffe, nach dieser Lektüre wirst du länger und auch klüger leben. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
carolus
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 08:27

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon carolus » So 31. Mai 2020, 16:37

@zollagent,

meinen sie den passus
" Die Zentralregierung in Peking unterhält die Kontrolle über die Außenpolitik Hongkongs sowie die rechtliche Auslegung des Grundgesetzes."?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59575
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon zollagent » So 31. Mai 2020, 18:57

carolus hat geschrieben:(31 May 2020, 16:37)

@zollagent,

meinen sie den passus
" Die Zentralregierung in Peking unterhält die Kontrolle über die Außenpolitik Hongkongs sowie die rechtliche Auslegung des Grundgesetzes."?

Nein. Such noch was, was den Vertragsbruch unterstützen könnte. Ich bin sicher, du findest was.

Grundrechte und demokratische Rechte sind nämlich zugesagt worden im Hongkong-Vertrag.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
carolus
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 08:27

Re: Hongkonger wollen Arbeit niederlegen

Beitragvon carolus » Mo 1. Jun 2020, 18:20

zollagent hat geschrieben:(31 May 2020, 18:57)

Nein. Such noch was, was den Vertragsbruch unterstützen könnte. Ich bin sicher, du findest was.

Grundrechte und demokratische Rechte sind nämlich zugesagt worden im Hongkong-Vertrag.


gehe ich recht in der annahme, dass sie selber nicht wissen wo was geschrieben steht?

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast