Seite 1 von 32

Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 19:29
von jack000
In diversen anderen Strängen wird (bezüglich Kriminalität) auf den Stadtstaat Singapur verwiesen, aber es gehört dort eigentlich nicht hin.

Daher möchte ich hier in diesem Strang das Thema "Singapur" diskutieren und inwiefern Singapur auch ein Vorbild für Deutschland sein kann.

Generell ist Singapur ein Einwanderungsland und viele Menschen (Auch aus Deutschland) zieht es dort hin.

Es gibt Vor- und Nachteile ... wie insgesamt soll das Thema "Singapur" aus deutscher Sicht bewertet werden?

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 20:29
von Watchful_Eye
Geht es dir wirklich um bestimmte Eigenheiten des Strafrechts von Singapur? Oder einfach nur um "Sollte Deutschland viel härtere Strafen einführen"? Wenn Singapur nur ein Schlagwort für "scharfe Strafen" sein soll, solltest du den Thread vielleicht doch eher im Innenforum eröffnen.

Auch finde ich den Titel etwas irreführend. Denn Singapur hat nicht nur scharfe Strafen zu bieten, sondern z.B. auch einen sehr vorbildlichen öffentlichen Nahverkehr. :thumbup:

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 21:05
von jack000
Watchful_Eye hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:29)

Geht es dir wirklich um bestimmte Eigenheiten des Strafrechts von Singapur? Oder einfach nur um "Sollte Deutschland viel härtere Strafen einführen"

Es geht um Singapur an sich ...

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 21:08
von jack000
Watchful_Eye hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:29)

Geht es dir wirklich um bestimmte Eigenheiten des Strafrechts von Singapur? Oder einfach nur um "Sollte Deutschland viel härtere Strafen einführen"? Wenn Singapur nur ein Schlagwort für "scharfe Strafen" sein soll, solltest du den Thread vielleicht doch eher im Innenforum eröffnen.

Auch finde ich den Titel etwas irreführend. Denn Singapur hat nicht nur scharfe Strafen zu bieten, sondern z.B. auch einen sehr vorbildlichen öffentlichen Nahverkehr. :thumbup:

Worum geht es dir denn?

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Do 29. Mär 2018, 21:14
von Watchful_Eye
Okay, ich dachte, weil du explizit auf das Strafrecht vewiesen hast. Ich verfolge mit Neugier das engagierte Handeln von Singapur im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs :thumbup: :

Im riesigen Containerhafen werden fahrerlose Lafetten ausprobiert, an der Universität fahrerlose Kleinbusse und Taxis: Die Millionärsmetropole Singapur will „Smart Nation“ werden, und dazu gehört der Umbau ihrer Verkehrsstruktur. Deswegen hat die Tropeninsel, auf der Lamborghinis und Ferraris zum normalen Anblick gehören, nun das Wachstum des Automobilmarktes ab Februar 2018 gekappt. Im Jahr 2020 wird die Entscheidung noch einmal überprüft. Die rund 5,6 Millionen Einwohner fahren rund 600.000 Privatwagen. Im internationalen Vergleich ist das eher gering: In Deutschland beträgt der Fahrzeugbestand knapp 46 Millionen Autos auf rund 83 Millionen Einwohnern.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/s ... 90272.html

Man muss keine Einzelfahrscheine kaufen, es gibt kein kompliziertes Tarif-Menü, keine Automaten, keine zu beachtenden Bestimmungen und Ausnahmen, keine tarifgrenzüberschreitenden Fahrtrelationen, kein Wirrwarr, und die Preise sind klein. Kostet in Frankfurt die kürzeste Kurzstrecke über ein paar hundert Meter mindestens 1,85 Euro, zahlt man in Singapur keine 40 Cent. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Asien sind schnell, sie fahren auch nachts mit kurzen Taktzeiten, sie sind effizient, superpünktlich, und Bahnen wie Bahnhöfe sind sauber und sicher. Sämtliche Anzeigetafeln sind groß, übersichtlich und selbsterklärend. Man braucht keine App und keinen Tarifberater. In den Zügen, auch in den unterirdisch fahrenden, gibt es flinken Mobilfunk ohne Unterbrechungen. Dass eine Bahn unpünktlich käme oder gar ausfiele, ist selten, kein Vergleich mit Deutschland. Was man in Singapur geboten bekommt, ist also genau das Gegenteil der deutschen Einrichtungen, und es macht Spaß, mit diesem System unterwegs zu sein.
http://www.faz.net/aktuell/technik-moto ... 46578.html

Edit:
Was das Verschärfen von Strafen angeht, wäre zumindest Singapur meines Erachtens definitiv kein Vorbild. Selbst wenn man schärfere Strafen gut findet, so bestraft Singapur auch vieles, was in westlichen Demokratien definitiv nicht bestraft gehört, und auch die Art und Weise ist grenzwertig:
- Vandalismus und Graffiti können Haftstrafen sowie auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben.
[...]
- Lügen wird bei Nachweisbarkeit mit hohen Strafen ähnlich wie Betrug geahndet (2.000 bis 10.000 SGD). Zusätzlich kann der Strafbestand auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben. Üblicherweise liegen die Strafen bei der sog. „Lügerei“ bei 3 bis 8 Schlägen.
- Sexuelle Praktiken, die von der Regierung als „unnatürlich“ angesehen werden, sind illegal. Dazu zählt jede Form von homosexuellem Sex (vgl. Homosexualität in Singapur).[26] Jedoch werden entsprechende Gesetze nicht angewendet. Im Oktober 2007 wurde Oral- und Analverkehr für heterosexuelle Personen ab 16 Jahren legalisiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Singapur#Strafrecht

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 08:34
von DarkLightbringer
Gut, der öffentliche Nahverkehr ist beachtlich, die Prügelstrafe sollte jedoch kein Vorbild für Deutschland sein.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 16:28
von 3x schwarzer Kater
DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Mar 2018, 08:34)

Gut, der öffentliche Nahverkehr ist beachtlich


Die Kosten für die Zulassung eines PKW auch.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 18:08
von jack000
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(30 Mar 2018, 16:28)

Die Kosten für die Zulassung eines PKW auch.

Die Kosten sind wohl eher das kleinere Problem:
Vom 1. Februar an wird in Singapur kein neues Auto mehr zugelassen, sofern nicht ein altes dafür verschrottet wird.
Die Regierung reagiert damit auf das zunehmende Stauproblem in der Stadt; sie will in den kommenden Jahren mehr als 13 Milliarden Euro in das öffentliche Verkehrsnetz investieren.

http://www.sueddeutsche.de/auto/verkehr ... -1.3848270
Bei einer Einwohnerdichte von mehr als doppelt soviel wie z.B. in Stuttgart fließt der Verkehr zu vergleichbaren Zeiten aber eigentlich ganz gut.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 18:26
von think twice
- Vandalismus und Graffiti können Haftstrafen sowie auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben.
[...]
- Lügen wird bei Nachweisbarkeit mit hohen Strafen ähnlich wie Betrug geahndet (2.000 bis 10.000 SGD). Zusätzlich kann der Strafbestand auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben. Üblicherweise liegen die Strafen bei der sog. „Lügerei“ bei 3 bis 8 Schlägen.
- Sexuelle Praktiken, die von der Regierung als „unnatürlich“ angesehen werden, sind illegal. Dazu zählt jede Form von homosexuellem Sex (vgl. Homosexualität in Singapur).[26] Jedoch werden entsprechende Gesetze nicht angewendet. Im Oktober 2007 wurde Oral- und Analverkehr für heterosexuelle Personen ab 16 Jahren legalisiert."

Ich gehe davon aus, dass dem Threadersteller als bekennenden Fan der Law and Order-Politik Singapurs diese Art von Strafmaßnahmen bekannt sind.
Man muss also befürchten, dass der Threadersteller Prügelstrafen mit dem Rohrstock befürwortet oder zumindest billigend in Kauf nimmt.
Und auf dieser Basis will er eine Diskussion darüber führen, ob Singapur ein Vorbild für Deutschland sein sollte?

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 18:36
von jack000
Watchful_Eye hat geschrieben:(29 Mar 2018, 21:14)

Okay, ich dachte, weil du explizit auf das Strafrecht vewiesen hast. Ich verfolge mit Neugier das engagierte Handeln von Singapur im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs :thumbup: :
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/s ... 90272.html
http://www.faz.net/aktuell/technik-moto ... 46578.html

In der Tat ist da der SMRT sehr vorbildlich. Sauber, Pünktlich und frei von Kriminalität sowie Sachbeschädigung (z.B. Schmierereien).

[MOD] - Themenfremd

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 18:43
von jack000
think twice hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:26)

- Vandalismus und Graffiti können Haftstrafen sowie auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben.
[...]
- Lügen wird bei Nachweisbarkeit mit hohen Strafen ähnlich wie Betrug geahndet (2.000 bis 10.000 SGD). Zusätzlich kann der Strafbestand auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben. Üblicherweise liegen die Strafen bei der sog. „Lügerei“ bei 3 bis 8 Schlägen.
- Sexuelle Praktiken, die von der Regierung als „unnatürlich“ angesehen werden, sind illegal. Dazu zählt jede Form von homosexuellem Sex (vgl. Homosexualität in Singapur).[26] Jedoch werden entsprechende Gesetze nicht angewendet. Im Oktober 2007 wurde Oral- und Analverkehr für heterosexuelle Personen ab 16 Jahren legalisiert."

Ich gehe davon aus, dass dem Threadersteller als bekennenden Fan der Law and Order-Politik Singapurs diese Art von Strafmaßnahmen bekannt sind.
Man muss also befürchten, dass der Threadersteller Prügelstrafen mit dem Rohrstock befürwortet oder zumindest billigend in Kauf nimmt.
Und auf dieser Basis will er eine Diskussion darüber führen, ob Singapur ein Vorbild für Deutschland sein sollte?

1. Prügelstrafe steht nicht zur Diskussion
2. Was ist an "Jedoch werden entsprechende Gesetze nicht angewendet" unklar?
3. Was ist an Vandalismus und Graffiti so toll, dass es in jedem Fall straffrei bleiben sollte?
4. Wenn man als Zeuge in Deutschland lügt bleibt das ebenso nicht ohne Folgen

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 18:52
von Watchful_Eye
Tut mir leid, meines Erachtens fehlt hier der Bezug zu Singapur. Du erzählst hier, dass in Singapur alles so schön sauber und sicher ist, aber eigentlich nimmst du Singapur nur als ein Stichwort für "Law und Order". Wenn du dich hier nur über innenpolitische Zustände in Deutschland beklagen willst, ist das hier das falsche Forum. Warum sonst sollte man als Beleg über 20 (!) Links posten, die von der schlechten deutschen Sicherheitslage handeln? Ich werde den Strang jetzt ins Innenpolitikforum verschieben.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 19:02
von jack000
Watchful_Eye hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:52)

Tut mir leid, meines Erachtens fehlt hier der Bezug zu Singapur. Du erzählst hier, dass in Singapur alles so schön sauber und sicher ist, aber eigentlich nimmst du Singapur nur als ein Stichwort für "Law und Order". Wenn du dich hier nur über innenpolitische Zustände in Deutschland beklagen willst, ist das hier das falsche Forum. Warum sonst sollte man als Beleg über 20 (!) Links posten, die von der schlechten deutschen Sicherheitslage handeln? Ich werde den Strang jetzt ins Innenpolitikforum verschieben.

Nein, die Sicherheitslage in Deutschland ist nur ein Vergleich! Wie sonst soll man das denn sonst bewerten?

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 19:06
von Watchful_Eye
Es gab neulich schon einen meines Erachtens grob vergleichbaren Fall. Ich werde das mal intern ansprechen, da können wir das weiterdiskutieren.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 19:32
von unity in diversity
jack000 hat geschrieben:(29 Mar 2018, 19:29)

In diversen anderen Strängen wird (bezüglich Kriminalität) auf den Stadtstaat Singapur verwiesen, aber es gehört dort eigentlich nicht hin.

Daher möchte ich hier in diesem Strang das Thema "Singapur" diskutieren und inwiefern Singapur auch ein Vorbild für Deutschland sein kann.

Generell ist Singapur ein Einwanderungsland und viele Menschen (Auch aus Deutschland) zieht es dort hin.

Es gibt Vor- und Nachteile ... wie insgesamt soll das Thema "Singapur" aus deutscher Sicht bewertet werden?

Singapur ist ein Überwachungsstaat und dringend zur Nachahmung empfohlen.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: Fr 30. Mär 2018, 20:40
von Moses
Watchful_Eye hat geschrieben:(30 Mar 2018, 19:06)

Es gab neulich schon einen meines Erachtens grob vergleichbaren Fall. Ich werde das mal intern ansprechen, da können wir das weiterdiskutieren.


Bis zur Klärung leibt der Strang erstmal zu - er ist mir auch sehr suspekt.

Moses
Mod

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: So 1. Apr 2018, 00:58
von TheManFromDownUnder
jack000 hat geschrieben:(29 Mar 2018, 19:29)

In diversen anderen Strängen wird (bezüglich Kriminalität) auf den Stadtstaat Singapur verwiesen, aber es gehört dort eigentlich nicht hin.

Daher möchte ich hier in diesem Strang das Thema "Singapur" diskutieren und inwiefern Singapur auch ein Vorbild für Deutschland sein kann.

Generell ist Singapur ein Einwanderungsland und viele Menschen (Auch aus Deutschland) zieht es dort hin.

Es gibt Vor- und Nachteile ... wie insgesamt soll das Thema "Singapur" aus deutscher Sicht bewertet werden?


Ich kenne Singapore sehr gut. Verbrachte beruflich viel Zeit dort und tue es noch immer privat. Singapore ist in der Tat ein fantastisches Land und das hat sehr viel mit Lee Kuan Yew zu tun, der Singapore zu dem machte was es heute ist. Singapore ist auch Singapore Dank Tunku Abdul Rahman, dem ersten Prime Minister von Malaysia. Zusammen mit Lee Kwan Yew beschlossen sie die Trennung von Singapore und Malaysia. Ein gutes Beispiel friedlicher Konfliktloesung.

Singapore's Staatsform kann man als eine gelenkte Demokratie nennen. Ein Oxy Moron, denn eine Demokratie ist es nicht. Man kann zwar waehlen aber die Partei der Familie Yew gewinnt immer. Warum auch nicht. Der Stadtstaat ist vorbildlich gefuehrt. Hervorragendes Bildungs und Gesundeitswesen, vorbildlicher oeffentlicher Verkehr, eine gut ausgebildete, hart arbeitende, erfolgsorientierte Bevoelkerung, kein Grafitti, kein Dreck auf den Strassen, geopolitisch ein Investitionshub, ein Verkehrsknotenpunkt fuer Asia Pazifik. Hohe Lebensqualitaet wenn man Stadtleben mag. Super Essen, super Shopping usw. Kaum Kriminalitaet dank drakonischer Strafen inklusive Ratanhiebe und Galgen.

Ja wieso sollte man ein solches Land nicht als Vorbild ansehen? Nichtsdestoweniger ist Singapore kein Vorbild fuer Deutschland. Erstens ist Singapore ein Stadtstaat, zweitens keine Demokratie im ueblichen Sinn, drittens und vielleicht am wichtigsten wuerde man weder in Deutschland noch auch hier Konsens finden fuer Todesstrafe fuer Drogenhandel, und Schlaege mit dem Ratan fuer Grafitti Artisten. Ich denke auch nicht das wir die Arbeitsmoral und Disziplin der Straits Chinese besitzen.

Ein Einwanderungsland ist Singapore auch nicht. Einfach nicht genug Platz und astronomische Preise fuer Mieten und Immobilien. Die Mehrzahl der Europaer dort sind Expats, die fuer die Niederlassungen europaeischer und US Firmen dort arbeiten.

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: So 1. Apr 2018, 01:06
von SpukhafteFernwirkung
TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Apr 2018, 00:58)

Ich kenne Singapore sehr gut. Verbrachte beruflich viel Zeit dort und tue es noch immer privat. Singapore ist in der Tat ein fantastisches Land und das hat sehr viel mit Lee Kuan Yew zu tun, der Singapore zu dem machte was es heute ist. Singapore ist auch Singapore Dank Tunku Abdul Rahman, dem ersten Prime Minister von Malaysia. Zusammen mit Lee Kwan Yew beschlossen sie die Trennung von Singapore und Malaysia. Ein gutes Beispiel friedlicher Konfliktloesung.

Singapore's Staatsform kann man als eine gelenkte Demokratie nennen. Ein Oxy Moron, denn eine Demokratie ist es nicht. Man kann zwar waehlen aber die Partei der Familie Yew gewinnt immer. Warum auch nicht. Der Stadtstaat ist vorbildlich gefuehrt. Hervorragendes Bildungs und Gesundeitswesen, vorbildlicher oeffentlicher Verkehr, eine gut ausgebildete, hart arbeitende, erfolgsorientierte Bevoelkerung, kein Grafitti, kein Dreck auf den Strassen, geopolitisch ein Investitionshub, ein Verkehrsknotenpunkt fuer Asia Pazifik. Hohe Lebensqualitaet wenn man Stadtleben mag. Super Essen, super Shopping usw. Kaum Kriminalitaet dank drakonischer Strafen inklusive Ratanhiebe und Galgen.

Ja wieso sollte man ein solches Land nicht als Vorbild ansehen? Nichtsdestoweniger ist Singapore kein Vorbild fuer Deutschland. Erstens ist Singapore ein Stadtstaat, zweitens keine Demokratie im ueblichen Sinn, drittens und vielleicht am wichtigsten wuerde man weder in Deutschland noch auch hier Konsens finden fuer Todesstrafe fuer Drogenhandel, und Schlaege mit dem Ratan fuer Grafitti Artisten. Ich denke auch nicht das wir die Arbeitsmoral und Disziplin der Straits Chinese besitzen.

Ein Einwanderungsland ist Singapore auch nicht. Einfach nicht genug Platz und astronomische Preise fuer Mieten und Immobilien. Die Mehrzahl der Europaer dort sind Expats, die fuer die Niederlassungen europaeischer und US Firmen dort arbeiten.

wenn dir so neokoloniale gutsherren mit drakonischen strafen für nichtigkeiten gefallen, solltest du vielleicht hier mod werden...- :p

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: So 1. Apr 2018, 01:17
von TheManFromDownUnder
SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(01 Apr 2018, 01:06)

wenn dir so neokoloniale gutsherren mit drakonischen strafen für nichtigkeiten gefallen, solltest du vielleicht hier mod werden...- :p


Lass mich mit einer Frage antworten.

Warst du jemals in Singapore? Hast du jemals mit Singaporians gesprochen?

Singapore ist ein selbstaendiger, unabhaengiger Staat falls du das nicht wissen solltest.

Drogenhandel ist fuer dich eine Nichtigkeit?

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Verfasst: So 1. Apr 2018, 01:20
von TheManFromDownUnder
Hab vergessen zu erwaehnen, das auch die Steuern fuer alle niedrig sind, bis auf Autosteuern, die sind astronomisch und in die Innenstadt darf man nur mit extra Genehmigung. Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind und somit geht Singapore als Vorbild nur schwer.