Der islamische Staat (IS) in Asien

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 2. Mär 2019, 13:17

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(02 Mar 2019, 00:28)

Also ist das iranisch gesinnte Traumerei.

Gut erkannt :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5347
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 2. Mär 2019, 13:27

Adam Smith hat geschrieben:(02 Mar 2019, 12:30)

Der IS möchte die USA, China, Indien und den Iran vernichten. Aus dem Grund gibt es dann das Bündnis Indien und Iran. China dürfte natürlich auch eher zu Indien tendieren.


In dieser Frage sicherlich. Unüberbrückbar in diesen Zeiten ist wohl aber eher der Konkurrenzkampf zwischen China und Indien.

China hat relativ enge Beziehungen zu Pakistan. Vermutlich maßgeblich wegen Indien. Sprich einer Zangenbewegung. Deshalb habe ich China in "die Schnittmenge" gesetzt. Sie haben große Probleme mit diversen Oppositionsgruppen und Terroristen, aber Pakistan wird gegen Indien gebraucht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2880
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 3. Mär 2019, 00:33

Adam Smith hat geschrieben:(02 Mar 2019, 12:30)

Der IS möchte die USA, China, Indien und den Iran vernichten. Aus dem Grund gibt es dann das Bündnis Indien und Iran. China dürfte natürlich auch eher zu Indien tendieren.


Kurzum der IS moechte alle vernichten, die nicht ihrer Ideologie und Ausrichtung des Islam folgen inclusive islamischer Staaten mit halbwegs sekulaeren Gesellschaften (Jordanien, Aegypten, Tunesien, Indonesien, Malaysia usw), nicht nur die aufgezaehlten Staaten

Der Iran hat seine eigene Shiitische Version von Terroristengruppen und man sollte den Teufel nicht mit dem Belzebub austreiben. Iran kann und will international absolut nichts dazu beitragen IS Terroranschlaege in Indien, China, Deutschland, USA oder irgendwo in Afrika zu verhindern, es sei es wuerde Iran's Agenda nuetzlich sein. Von Buendnissen zur Terrorbekaempfung kann keine Rede sein. Es sind ledigen Absprachen, Amtshilfen, Austausch von Informationen und informale Zusammenarbeit von Geheimdiensten.

Der einzige Beitrag des Iran zur Terrorbekaempfung ist durch Terror (Lebanon/ Israel/Palestine) und durch Unterstuetzung von Assad dafuer zu sorgen das der Mittlere Osten nicht zur Ruhe kommt und staendig damit zu drohen die Strait of Hormuz zu vermienen. Im Falle Syriens und IS Staat fuehrt das dazu das die IS mitbekaempft wird (gut!!!!) aber nur weil das Sunnis sind und somit Saudi Arabia und den Golf Staaten "nuetzlich" sind in Ausgrenzung der Shiites. Hat nichts damit zu tun das der Mullah Staat Iran dem Terorismus abgeneigt ist.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5347
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 4. Mär 2019, 16:52

Indien lässt nicht locker. Von den arabischen Golfstaaten nach Pakistan gibt es eine Transit-Route für Extremisten und Terroristen.

India shows how Afghanistan, Iran & China too suffer from Pakistan-fuelled terror

NEW DELHI: India is building a case that it is not the sole victim of terror as Afghanistan, Iran and China are also being targeted by state-backed terror groups based in Pakistan.


The rise of terror strikes in Afghanistan over the past few years bears stamp of Pakistan security establishment and is a part of Pakistan’s strategy to influence politics in the neighbouring country using terror as an instrument of policy. It is in this backdrop that the Afghan government recently went to the United Nations Security Council to lodge protest against Pakistan’s interference in its internal matters, explained one of the sources.


Iran’s province of Sistan Baluchistan has been at the receiving end of terror from Paksiatn-based Sunni extremist groups and there has been a spike in terror strikes in this province, including Chabahar. The Sunni group, Jaish al-Adl (Army of Justice), which has links with LeT and Pak establishment, claimed responsibility for the terror attack that was orchestrated a day ahead of Pulwama attack. Jaish Al-Adl, also maintains links with JeM, claimed one of the sources quoted above. Iran-Pakistan relations have touched a low following the February 13 attack which was aimed at elite forces.


Interestingly, the restive border region between Iran and Pakistan has been used in the past by Pakistan Army and ISI to smuggle Indian origin recruits from Gulf to terror camps in Pakistan in the past.

Faheem Ansari who played a role in the 2008 Mumbai terror attacks was brought to Pakistan from the Gulf through this route and trained by Lashkar-e-Taibba before being sent to Mumbai.


The cross-border terror from Pakistan has spread its network in China’s restive Xinjiang notwithstanding all-weather friendship between Beijing and Islamabad.Almost a decade back China demanded from Pakistan the return of a top terrorist of the Islamist Uyghur East Turkestan Islamic Movement (ETIM). This terror operative was involved in one of the bombings in Xinjiang. Number of EITM leaders have confessed to have been trained and indoctrinated by terror groups in Pakistan. East Turkestan Islami ..

Read more at:
//economictimes.indiatimes.com/articleshow/68254145.cms?utm_source=contentofinterest&utm_medium=text&utm_campaign=cppst


Saudi-Arabien kommt allerdings als Helfer dazugesprungen.

Saudi Arabia signs $20bn in deals with Pakistan

https://www.bbc.com/news/business-47274672


Saudi Investment Could Destabilize Pakistan’s Already Restive Border With Iran

https://www.worldpoliticsreview.com/art ... -with-iran


Diese Kombination ist für die weltweite Verbreitung des Salafismus und Wahabismus eine großartige Kombination.

In Indien macht man sich derweil Gedanken wie dem Herr zu werden ist.

How the terrorist threat from Pakistan can be quelled

Pakistan remains a major hub of transnational terrorism. The footprints of many international terrorist attacks have been traced to Pakistan, including the 2005 London bombings, the 2008 Mumbai siege and the 2015 San Bernardino, Calif., killings. The principal architects of the 9/11 attacks in the United States were found ensconced in Pakistan, including Osama bin Laden.


Nuclear-armed Pakistan is today home to 22 United Nations-designated terrorist entities, several of them reared by its military as proxies. Pakistan’s thriving jihadist groups arose under two military dictators: Muhammad Zia-ul-Haq, who died in 1988, and Pervez Musharraf, who fled overseas in 2008.


Da Trump intensiv mit den Taliban über einen kompletten Abzug aus Afghanistan verhandelt, hoffen die pakistanischen Militärs eine pro-Pakistan Regierung dort installieren zu können.

Indeed, behind the recent U.S. decision to cut and run from Afghanistan is the same factor – Pakistan, which harbours not only Taliban leadership and fighters but also the Haqqani Network, responsible for terrorist attacks on American troops and civilians. As the top U.S. military commander in Afghanistan admitted in 2017, “It is very difficult to succeed on the battlefield when your enemy enjoys external support and safe haven.”

The Trump administration’s tentative deal with the Taliban, including an American military exit within 18 months, has come as a shot in the arm for the Pakistani generals. Their long-standing goal to have an Islamist, pro-Pakistan government in Kabul was disrupted when the United States invaded Afghanistan after 9/11 and removed the Taliban from power. But now, the generals hope to realize their goal again.

https://www.theglobeandmail.com/opinion ... e-quelled/


AfPak als safe haven, zusammen mit Geldgebern aus den arabischen Golfstaaten, Saudi-Arabien voran, sind eine unwiderstehliche Mischung für den globalen Jihad.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5347
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 22. Jun 2019, 14:08

Ein Verdächtiger des schweren Attentats in Sri Lanka mit 250 Toten ist nach Saudi-Arabien geflüchtet.

Anschlag mit 250 Toten - Verdächtiger in Saudi-Arabien gefasst

https://www.n-tv.de/der_tag/Anschlag-mi ... 87152.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5347
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der islamische Staat (IS) in Asien

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 5. Aug 2019, 23:22

Indien hebt den in der Verfassung verankerten Artikel 370 auf. Der Zuzug von Hindus nach Kashmir ist damit eröffnet. Das könnte den Konflikt anheizen. Saudi-Arabien hat über viele Jahre dort eine Infrastruktur aufgebaut.

Kashmir: The Rise of a Hard Faith

But today this gentler form of Islam is faced with a challenge for its very survival from a much more doctrinaire version of Islam preached in Saudi-inspired Wahhabi madrasas and mosques.

In the last few years, Wahhabist preachers have spread across Kashmir, calling for Islam to be returned to its purest form. They now boast of 1.5 million followers out of a population of nearly 8 million.

The rise of this dogmatic faith has raised a host of fundamental questions. Is Kashmir headed the way of Pakistan and Afghanistan, where the Islamic radicalism has fueled a nihilistic ideology of settling disagreements through violence?

https://pulitzercenter.org/projects/kas ... habi-islam


KASHMIR – The virus of Political Islam- Is it inspired by Wahabi Jihad?

http://www.southasiaanalysis.org/node/2043


Die Türkei und der Iran haben auch Interessen in der Region. Die sich teilweise überlappen. Im Gegensatz zu Saudi-Arabien. Die Türkei und gerade der Iran halten ihre Beziehungen zu Indien für historisch gewachsen. Riad ist fest verankert in Pakistan (siehe politischer Islam, Atombomben und Rüstung). Riad pflegt zwar auch Kontakte zu Indien aber die symbiotische Beziehung zu Indiens Erzfeind Pakistan ist wohl ein unumstösslicher Hemmschuh.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast