Chinas neuer Kaiser

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 19. Nov 2018, 11:26

unity in diversity hat geschrieben:(18 Nov 2018, 04:41)

Die Seidenstraßenideologie bröckelt, weil sie in vielen Ländern zur Überschuldung geführt hat.
So selbstlos, wie sie gern gesehen werden wollen, sind die Chinesen nicht:
https://www.deutschlandfunk.de/gegenwin ... _id=432798


Nein natuerlich nicht. China will seine Nachbarn in die totale Abhaengigkeit von China fuehren.

So langsam geht das Licht auf. Thailand und Malaysia haben bereits reagiert und Zusammenarbeit bezueglich der sogenannten "Silk Road" aufgekuendigt". Leider begen sich Laos und Cambodia immermehr in chnesische Abhaengigkeit.

Australien und die USA haben gemeinsam mit PNG vereinbart eine weitere Marinebasis in manu zu bauen. Warum? Die chinesische Expansion zu stoppen.

China unter seinem neuen Emperor ist alles andere als ein friedliebendes Land.
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 10. Dez 2018, 22:58

Xi und China strebt absolute Weltmacht an ein erster Schritt die Nachbarstaaten.wirtschaftlich von sich abhängig zu machen,.keine Selbstlosigkeit sondern nacktes geopolitisches Machtkalkül Seiten.Pekings .
Kiwikopf
Beiträge: 57
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 15:59
Wohnort: Paderborn

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Kiwikopf » Do 13. Dez 2018, 18:23

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Dec 2018, 22:58)

Xi und China strebt absolute Weltmacht an ein erster Schritt die Nachbarstaaten.wirtschaftlich von sich abhängig zu machen,.keine Selbstlosigkeit sondern nacktes geopolitisches Machtkalkül Seiten.Pekings .


Passend hierzu eine Dokumentation von ARTE

Kleinere Nationen werden systematisch von China abhängig gemacht. Menschenrechtsverletzungen in China werden von diesen Nationen ignoriert oder hingenommen, weil sie sonst wohl kaum eine Wahl haben.
Und wir reden hier längst nicht mehr nur von Nachbarstaaten. Auch Griechenland hat sich vom chinesischen Geld teilweise abhängig gemacht.

Die Welt des Xi Jinping

https://www.youtube.com/watch?v=o4BA_6RROJ8

Greece blocks EU statement on China human rights at U.N.


https://www.reuters.com/article/us-eu-u ... SKBN1990FP

Möglicherweise wurde dies schonmal gepostet, ich habe erst heute darüber erfahren. :?
"Eine sehr schlaue Aussage" - Ein sehr schlauer Mensch
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Do 13. Dez 2018, 23:02

Und die Chinesen sind in ihrem schon ans Wahnhafte grenzenden Allmachtsanspruchs nach innen wie außen knallhart dass zeigt der Umgang mit geopolitischen Rivalen.( Indien, Japan,.USA ) den meist ärmeren Nachbarstaaten nach außen, wie mit den politischen Kritikern der Einparteien Diktatur oder auch der muslimischen Minderheit im Reich der Mitte im Inneren nur allzu deutlich.
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Di 25. Dez 2018, 14:01

Der neue rote Kaiser Chinas wird zusehens allmächtiger nach innen wie außen. Xi Jinping hat einen ganzen klaren Plan eine vereinte Welt unter dem Vorsitz von China, künftige Nummer 1 auf allen Gebieten.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 26. Dez 2018, 11:02

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 Dec 2018, 14:01)

Der neue rote Kaiser Chinas wird zusehens allmächtiger nach innen wie außen. Xi Jinping hat einen ganzen klaren Plan eine vereinte Welt unter dem Vorsitz von China, künftige Nummer 1 auf allen Gebieten.


Absolut und das ist vollkommen durchdacht und mit chinesischer Gruendlichkeit geplant.


Der Irre im Weisen Haus und die ewig gestrigen Rechten in Europa sind eine willkommene Hilfe fuer Emperor Xi.


Putin hat keine Bedeutung fur Xi, nicht der Rede wert, eine Schmeissfliege an der Wand die man mit der Fliegenklatsche notfalls platt machen kann.


Wir Aussie koennen alleinb nichts dagwegen unternehmen. Gerademal 25 Millionen Einwohner und strategisch immer au die USA angwiesen brauchen eine starkes vereintes und militaerisch starkes Europa las Partner. Die USA unter Trump sind eine liability.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40771
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 26. Dez 2018, 11:17

Dann fang schonmal an, chinesisch zu lernen :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 27. Dez 2018, 00:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Dec 2018, 11:17)

Dann fang schonmal an, chinesisch zu lernen :D



Mach ich vielleicht sogar. An unseren Schulen ist Mandarin bereits ein Unterrichtsfach.
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 28. Dez 2018, 16:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(26 Dec 2018, 11:02)

Absolut und das ist vollkommen durchdacht und mit chinesischer Gruendlichkeit geplant.


Der Irre im Weisen Haus und die ewig gestrigen Rechten in Europa sind eine willkommene Hilfe fuer Emperor Xi.


Putin hat keine Bedeutung fur Xi, nicht der Rede wert, eine Schmeissfliege an der Wand die man mit der Fliegenklatsche notfalls platt machen kann.


Wir Aussie koennen alleinb nichts dagwegen unternehmen. Gerademal 25 Millionen Einwohner und strategisch immer au die USA angwiesen brauchen eine starkes vereintes und militaerisch starkes Europa las Partner. Die USA unter Trump sind eine liability.


Der von Europas Rechten ach so gefeierte Herr Victor Orban also Ungarn hängt ja finanziell auch nur am Tropf von Peking, eine gespaltene und zerstrittene EU der feuchte Traum von Pekings geopolitischen Strategen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 29. Dez 2018, 00:18

Alpha Centauri hat geschrieben:(28 Dec 2018, 16:39)

Der von Europas Rechten ach so gefeierte Herr Victor Orban also Ungarn hängt ja finanziell auch nur am Tropf von Peking, eine gespaltene und zerstrittene EU der feuchte Traum von Pekings geopolitischen Strategen.


So ist es. Griechenland haengt ja auch schon an Xi's Opium sprich Geld! Eine zerstrittene EU und eine schwache USA sind in der Tat Xi's wet dream.
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 29. Dez 2018, 09:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Dec 2018, 11:17)

Dann fang schonmal an, chinesisch zu lernen :D


Wer was auf sich hält also die globale Geldelite da ist mittlerweile Chinesisch gefragter als Englisch
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 29. Dez 2018, 09:10

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(29 Dec 2018, 00:18)

So ist es. Griechenland haengt ja auch schon an Xi's Opium sprich Geld! Eine zerstrittene EU und eine schwache USA sind in der Tat Xi's wet dream.


Ganz genau, es sind ja mitnichten einzig die unmittelbaren Nachbarländer Chinas oder viele Staaten in Afrika und Lateinamerika die von der Droge chinesisches Geld bereits ökonomisch völlig abhängig geworden sind. Man braucht sich nur europäische Staaten wie Griechenland, Portugal oder eben auch Ungarn anschauen dabei spielt dass LINKS / RECHTS Schema ( Portugal von Sozialisten regiert während Ungarn von rechts- konservativen regiert wird) nicht mal eine bedeutenden Rolle und dass alles dient ( ob in Afrika , Ozeanien , Asien oder auch Europa) letztlich dem Zweck dass Peking seine Einfluss Sphäre , bis hinein in innenpolitische Angelegenheiten der jeweils betreffenden Staaten ausbauen will.
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » So 30. Dez 2018, 21:46

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Nov 2018, 11:26)

Nein natuerlich nicht. China will seine Nachbarn in die totale Abhaengigkeit von China fuehren.

So langsam geht das Licht auf. Thailand und Malaysia haben bereits reagiert und Zusammenarbeit bezueglich der sogenannten "Silk Road" aufgekuendigt". Leider begen sich Laos und Cambodia immermehr in chnesische Abhaengigkeit.

Australien und die USA haben gemeinsam mit PNG vereinbart eine weitere Marinebasis in manu zu bauen. Warum? Die chinesische Expansion zu stoppen.

China unter seinem neuen Emperor ist alles andere als ein friedliebendes Land.



China liegt zugleich mit vielen seiner Nachbarländer im.territorialen Clinch etwa Vietnam oder Japan auch die Beziehungen zu Putin Russland sind nicht so "harmonisch" wie immer suggeriert wird, letztlich sind beide Staaten ebenfalls geopolitische Kontrahenten
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 2. Jan 2019, 13:12

Xi Jing Ping strebt die "Zwangsvereinigung" mit Taiwan an notfalls mit nackter Gewalt. Der rote Kaiser fährt die Krallen seine Begierde gilt Taiwan, bin mal gespannt ob sich das Washington einfach bieten lässt im Fall des Falles wenn Peking Ernst machen sollte.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4839
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Europa2050 » Mi 2. Jan 2019, 13:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(02 Jan 2019, 13:12)

Xi Jing Ping strebt die "Zwangsvereinigung" mit Taiwan an notfalls mit nackter Gewalt. Der rote Kaiser fährt die Krallen seine Begierde gilt Taiwan, bin mal gespannt ob sich das Washington einfach bieten lässt im Fall des Falles wenn Peking Ernst machen sollte.


Wäre nicht der erste Verbündete, den Trump verrät.

Und doch glaube ich nicht an militärische Aggression in Zusammenhang mit China. Auf anderem Wege jederzeit, man kauft sich ja gerade ganz Asien und Afrika zusammen, aber Krieg ist nicht Chinas Wesen.

Wir denken da wohl zu europäisch.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Alpha Centauri
Beiträge: 5462
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 2. Jan 2019, 13:23

Europa2050 hat geschrieben:(02 Jan 2019, 13:16)

Wäre nicht der erste Verbündete, den Trump verrät.

Und doch glaube ich nicht an militärische Aggression in Zusammenhang mit China. Auf anderem Wege jederzeit, man kauft sich ja gerade ganz Asien und Afrika zusammen, aber Krieg ist nicht Chinas Wesen.

Wir denken da wohl zu europäisch.


Ich glaube bei Taiwan ist dass ein wenig anders ( im.Vergleich zu anderen asiatischen Staaten oder gar Afrika) dass hat auch historische Gründe
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40771
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Jan 2019, 13:43

Es wird sicherlich keine chinesische Invasion auf Taiwan geben und die USA werden Taiwan auch nicht aufgeben. Die US-Politik hat - völlig unabhängig vom amtierenden Präsidenten - den pazifischen Raum als neuen Schwerpunkt ausgemacht, da wird man China Paroli bieten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 495
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Enas Yorl » Mi 2. Jan 2019, 15:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(02 Jan 2019, 13:12)Xi Jing Ping strebt die "Zwangsvereinigung" mit Taiwan an notfalls mit nackter Gewalt.

Das hat Xi so nicht gesagt, du zitierst hier ohne den Kontext der Rede.

Alpha Centauri hat geschrieben:(02 Jan 2019, 13:12)Der rote Kaiser fährt die Krallen seine Begierde gilt Taiwan, bin mal gespannt ob sich das Washington einfach bieten lässt im Fall des Falles wenn Peking Ernst machen sollte.

LOL, make my day. Wo hast du den Stil her, dich so auszudrücken, Pjöngjang?

BEIJING/TAIPEI (Reuters) - China reserves the right to use force to bring Taiwan under its control but will strive to achieve peaceful “reunification” with the self-ruled island that has a bright future under any future Chinese rule, President Xi Jinping said on Wednesday.

Xi spoke at Beijing’s Great Hall of the People on the 40th anniversary of a landmark Taiwan policy statement.

He said “reunification” must come under a one-China principle that accepts Taiwan as part of China, anathema to supporters of Taiwan independence, adding that the “one country, two systems” model of autonomy, with which China governs Hong Kong, was the best way for Taiwan.

China translates the word “tong yi” as “reunification”, but it can also be translated as “unification”, a term in English preferred by supporters of Taiwan independence who point out the Communist government has never ruled Taiwan and so it cannot be “reunified”.

The vast majority of Taiwan’s people are clearly aware that Taiwan independence would lead to a “grave disaster”, Xi told an audience that included Taiwan business people and senior party officials.

“Chinese people don’t attack other Chinese people. We are willing to use the greatest sincerity and expend the greatest hard work to strive for the prospect of peaceful reunification,” Xi said.

“We do not promise to renounce the use of force and reserve the option to use all necessary measures” to achieve this goal and prevent Taiwan independence, he said.

This, though, was aimed at foreign forces who sought to interfere and the tiny minority of Taiwan independence forces and their activities, Xi said without elaborating in what was likely a reference to the United States, Taiwan’s strongest backer.

https://af.reuters.com/article/worldNews/idAFKCN1OW049

Der vollständige Artikel ist verlinkt, ist sachlich und frei von Polemik. Also "same procedure as every year", das ist schon seit Jahrzehnten die Haltung Pekings zur Taiwan-Frage. Nichts neues also, bei Taiwans Status Quo.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 3. Jan 2019, 00:41

Enas Yorl hat geschrieben:(02 Jan 2019, 15:40)

Das hat Xi so nicht gesagt, du zitierst hier ohne den Kontext der Rede.


LOL, make my day. Wo hast du den Stil her, dich so auszudrücken, Pjöngjang?


https://af.reuters.com/article/worldNews/idAFKCN1OW049

Der vollständige Artikel ist verlinkt, ist sachlich und frei von Polemik. Also "same procedure as every year", das ist schon seit Jahrzehnten die Haltung Pekings zur Taiwan-Frage. Nichts neues also, bei Taiwans Status Quo.




Xi hat sehr wohl in seiner Rede gesagt das er eine militaerische Loesung nicht ausschliesst. Du scheinst hier auch ohne Kontext zitiert zu haben.


“We make no promise to renounce the use of force and reserve the option of taking all necessary means,” Xi said, adding that the issue was an internal one and that China would permit “no external interference”.



Der Satz ist eindeutig!

https://www.theguardian.com/world/2019/ ... nst-taiwan
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 495
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Enas Yorl » Do 3. Jan 2019, 01:13

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(03 Jan 2019, 00:41)Xi hat sehr wohl in seiner Rede gesagt das er eine militaerische Loesung nicht ausschliesst. Du scheinst hier auch ohne Kontext zitiert zu haben.

Ich habe nicht geschrieben das er eine militärische Lösung ausschließt.

China reserves the right to use force to bring Taiwan under its control but will strive to achieve peaceful “reunification” with the self-ruled island that has a bright future under any future Chinese rule, President Xi Jinping said on Wednesday.

Ist mein eigenes Zitat.

Die Drohung einer gewaltsamen Wiedervereinigung, bei einer Unabhängigkeitserklärung der "Republik China" (Taiwan) gibt es seit Gründung der Volksrepublik (1949). Das wird auch mindestens einmal jährlich (zum Nationalen Volkskongress im März), oder auch öfter bei entsprechenden Gesten aus Taiwan so kommuniziert. Das ist alles ein alter Hut, der im Westen meist mehr Aufregung auslöst, als in Taiwan selbst.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast