Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon bakunicus » Do 6. Aug 2015, 17:06

harry52 » Do 6. Aug 2015, 16:24 hat geschrieben:So ist es.

Es gibt sogar Dokumentationen im Fernsehen zu sehen, wo die unterschiedlichen möglichen Motive für die Atombombenabwürfe dargestellt werden und Japaner zu Wort kommen, die die Abwürfe verurteilen, ihr Leid schildern .... Und die Dokumentation, die ich kürzlich auf N24 gesehen habe, kam aus den USA selber. Die USA und auch die Briten haben schon länger eine Demokratie und sie haben auch immer schon ihre eigenen Politiker, Regierungen und Militärs kritisiert und das Für und Wider einzelner Entscheidungen diskutiert.

... Die Japaner sollten an der Stelle auch offener werden und sich mal an vielen Briten und US Amnerikanern ein Beispiel nehmen.


mhh ... das öffentlich darüber reden und diskutieren dürfen ist das eine ...
aber wie man das dann von offizieller seite historisch bewertet, das ist eine ganz andere frage.

mir ist zumindest nicht bekannt, dass die US-regierung in dieser frage sich jemals bei den japanern für nagasaki und hiroshima entschuldigt hätte, dass die offizielle erklärung revidiert worden wäre ...

http://www.zeit.de/online/2009/35/atombombe-hiroshima
Die damalige US-Regierung rechtfertigte den Einsatz mit militärischen Argumenten. Die Atombomben, so wurde im Nachhinein offiziös verbreitet, hätten Japans Kapitulation herbeigeführt und damit vielen US-Soldaten und auch Japanern das Leben gerettet, die sonst im Endkampf um Japan gestorben wären. Diese Sichtweise bestimmt bis heute das Geschichtsbild der meisten Amerikaner. Präsident George Bush senior sagte 1991, die Atombomben hätten "Millionen von Leben gerettet".


und ich bin mir sicher dass eine neubewertung in amerika der bombardierung, als einen akt der barbarei und kriegsverbrechen, eine vehemente debatte in den USA zur folge hätte.
da würden die republikaner und andere falken mal wieder schaum vor dem mund haben, und gift und galle spritzen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40410
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 17:13

"Die Atombomben, so wurde im Nachhinein offiziös verbreitet, hätten Japans Kapitulation herbeigeführt und damit vielen US-Soldaten und auch Japanern das Leben gerettet, die sonst im Endkampf um Japan gestorben wären."

Richtig. Wer sich ein bisschen mit der Thematik befasst, weiß, dass diese Aussage korrekt ist. Ein Fortführung des konventionellen Luftkrieges und eine Landung auf Kyushu hätten letzten Endes sehr viel mehr Menschen das Leben gekostet.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon bakunicus » Do 6. Aug 2015, 17:31

Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 17:13 hat geschrieben:"Die Atombomben, so wurde im Nachhinein offiziös verbreitet, hätten Japans Kapitulation herbeigeführt und damit vielen US-Soldaten und auch Japanern das Leben gerettet, die sonst im Endkampf um Japan gestorben wären."

Richtig. Wer sich ein bisschen mit der Thematik befasst, weiß, dass diese Aussage korrekt ist. Ein Fortführung des konventionellen Luftkrieges und eine Landung auf Kyushu hätten letzten Endes sehr viel mehr Menschen das Leben gekostet.


fakt ist, dass der tenno in der folge der atombombenabwürfe kapituliert hat.
noch dazu hat rußland gleichzeitig mit den bombardierungen japan auch noch den krieg erklärt.
und außerdem konnten die US-amerikaner gar nichts von den vorgängen im inneren machtzirkel japans wissen ...

möglicherweise hätte sogar ein abwurf einer atombombe vor tokio ausgereicht als machtdemonstration.

ich halte diese aussage für nicht stichhaltig.
japan mußte kapitulieren, und hat es faktisch auch getan.
Zuletzt geändert von bakunicus am Do 6. Aug 2015, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 22:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon IndianRunner » Do 6. Aug 2015, 17:54

Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 16:13 hat geschrieben:"Die Atombomben, so wurde im Nachhinein offiziös verbreitet, hätten Japans Kapitulation herbeigeführt und damit vielen US-Soldaten und auch Japanern das Leben gerettet, die sonst im Endkampf um Japan gestorben wären."

Richtig. Wer sich ein bisschen mit der Thematik befasst, weiß, dass diese Aussage korrekt ist. Ein Fortführung des konventionellen Luftkrieges und eine Landung auf Kyushu hätten letzten Endes sehr viel mehr Menschen das Leben gekostet.


Japan war am Ende, und mehr Opfer als die durch die Atomschläge ( incl. Spätfolgen ! ) sind kaum vorstellbar. Man wollte noch schnell vor Kriegsende die neuen Bomben testen....
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40410
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 18:00

bakunicus » Do 6. Aug 2015, 17:31 hat geschrieben:möglicherweise hätte sogar ein abwurf einer atombombe vor tokio ausgereicht als machtdemonstration.

Das haben wir doch schon alles durchgekaut. Sogar der reale Einsatz hatte nicht ausgereicht.

IndianRunner » Do 6. Aug 2015, 17:54 hat geschrieben:Japan war am Ende, und mehr Opfer als die durch die Atomschläge ( incl. Spätfolgen ! ) sind kaum vorstellbar.

Ja, wenn man glaubt anstatt zu wissen, dann ist das wohl so. Auf Kyushu waren 900.000 jap. Soldaten stationiert.
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Do 6. Aug 2015, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Fadamo » Do 6. Aug 2015, 18:04

Ammianus » Do 6. Aug 2015, 13:52 hat geschrieben:Richtig ist, dass Verbrechen der Alliierten jahrzehntelang, wenn überhaupt, nur im Hintergrund behandelt wurden und nie den medialen Raum bekamen wie die Verbrechen der Achsenmächte und da besonders die Deutschlands. Ausnahme waren da teilweise die Verbrechen der Sowjetunion. Man bedenke nur, wie wenige von den Soldaten, die 1943 in Stalingrad in Gefangenschaft kamen diese überlebten. Auch immer wieder thematisiert wurden die Massenvergewaltigungen durch Soldaten der Roten Armee in Deutschland.

In den letzten Jahren findet allerdings auch eine vermehrte Aufarbeitung der von amerikanischen, englischen und weiteren Verbündeten verübten Verbrechen statt. Wobei bei einem zahlenmäßigen Vergleich diese gegenüber den deutschen Untaten dann doch leicht in den Hintergrund treten. Wenn in den Rheinwiesenlagern Tausende starben, dann waren es in Russland Millionen.

Zur Zeit läuft eine Dokumentation, die sich mit alliierten Verbrechen beschäftigt. So wurden schon bei der Invasion in der Normandie bewusst Gefangene Deutsche erschossen wenn ihr Vorhandensein den weiteren Vormarsch behindert hätten. Die Ermordung von Gefangenen kam immer wieder vor. Oft geschah dies jedoch auch nach der Konfrontation mit deutschen Verbrechen z.B. nach der Befreiung von Lagern.

Persönlich kenne ich den Bericht einer Frau, aus Thüringen so weit ich mich erinnere. Danach waren lebende Soldaten der Waffen-SS vorn auf amerikanische Panzer gebunden worden.

Weiterhin gibt es wohl auch ein neueres Buch in dem die Übergriffe, wieder gerade amerikanischer Soldaten, in Frankreich thematisiert werden. Hier kam es – nach der Befreiung – zu zahlreichen Vergewaltigungen.



Die aufklärung von kriegsverbrechen,sei es der deutschen,der alliierten oder sonstige kriegsverbrechen wurden nie intensiv behandelt.
Wer möchte schon über seine kriegsverbrechen gerne reden :?:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Odin1506
Beiträge: 2255
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Odin1506 » Do 6. Aug 2015, 18:12

Na es wundert mich, das ich hier überhaupt noch schreiben darf.
Aber ich wollte nur auf die Kriegsverbrechen hinweisen.
Und es wird heute noch nicht die zivile Bevölkerung bei Kriegshandlungen verschont.
Von mir aus können sich die Kriegsparteien die Schädel einschlagen. Aber unschuldige Männer, Frauen und Kinder in einem Krieg mit reinziehen ist nicht nur moralisch und ethnisch Verwerflich, sondern auch eine ziemliche Sauerei.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40410
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 18:18

Odin1506 » Do 6. Aug 2015, 18:12 hat geschrieben:Aber unschuldige Männer, Frauen und Kinder in einem Krieg mit reinziehen ist nicht nur moralisch und ethnisch Verwerflich, sondern auch eine ziemliche Sauerei.

Das stimmt:
It may be pointless to try to establish which World War Two Axis aggressor, Germany or Japan, was the more brutal to the peoples it victimised. The Germans killed six million Jews and 20 million Russians; the Japanese slaughtered as many as 30 million Filipinos, Malays, Vietnamese, Cambodians, Indonesians and Burmese, at least 23 million of them ethnic Chinese. Both nations looted the countries they conquered on a monumental scale, though Japan plundered more, over a longer period, than the Nazis. Both conquerors enslaved millions and exploited them as forced labourers – and, in the case of the Japanese, as prostitutes for front-line troops.
http://www.lrb.co.uk/v25/n22/chalmers-j ... ng-of-asia

Echt 'ne Sauerei, dass man den Krieg dorthin zurück bringt, von wo er losgelassen wurde.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Fadamo » Do 6. Aug 2015, 18:22

Odin1506 » Do 6. Aug 2015, 17:12 hat geschrieben:Na es wundert mich, das ich hier überhaupt noch schreiben darf.
Aber ich wollte nur auf die Kriegsverbrechen hinweisen.
Und es wird heute noch nicht die zivile Bevölkerung bei Kriegshandlungen verschont.
Von mir aus können sich die Kriegsparteien die Schädel einschlagen. Aber unschuldige Männer, Frauen und Kinder in einem Krieg mit reinziehen ist nicht nur moralisch und ethnisch Verwerflich, sondern auch eine ziemliche Sauerei.



Es sind politnix,die kriege anzetteln und sie wissen,dass sie meistens bei einem krieg verschont bleiben.Das leidende volk ist nebensache für sie.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Atheist

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Atheist » Do 6. Aug 2015, 18:46

Hide 'n Seek » Do 6. Aug 2015, 18:42 hat geschrieben:Was plärrt ihr heute wegen dem A-Bomben Abwurf?

Das einzige was dahintersteckt, ist billiger Antiamerikanismus.


Holt jemand mal bitte die Fleigenklatsche her?
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Fadamo » Do 6. Aug 2015, 18:52

Hide 'n Seek » Do 6. Aug 2015, 17:46 hat geschrieben:

Und weißt du auch warum?
Weil es genauso war.

Der Zivilbevölkerung in den amerikanisch besetzten Zonen ging es vergleichsweise blendend.
Unterhalte Dich mal mit älteren Menschen.

Die aus den Ami-Zonen können nichts schlimmes berichten.
Das weiß ich aus zahlreichen Gesprächen aus erster Hand.


Die vergewaltigungen von den amis an deutsche frauen ,wurden ja auch jahrzehntelang geheim gehalten.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 19:04

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Gluck » Do 6. Aug 2015, 19:32

Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 16:13 hat geschrieben:"Die Atombomben, so wurde im Nachhinein offiziös verbreitet, hätten Japans Kapitulation herbeigeführt und damit vielen US-Soldaten und auch Japanern das Leben gerettet, die sonst im Endkampf um Japan gestorben wären."

Richtig. Wer sich ein bisschen mit der Thematik befasst, weiß, dass diese Aussage korrekt ist. Ein Fortführung des konventionellen Luftkrieges und eine Landung auf Kyushu hätten letzten Endes sehr viel mehr Menschen das Leben gekostet.

Setz mal deine Stars'n'Stripes-Brille ab und informiere dich umfassend, dann würdest du von solch schlichten Aussagen abrücken. Jene Dokumentation, die ich weiter oben verlinkt habe, könnte dir dabei helfen. Aber die wirst du wahrscheinlich niemals anschauen, da du nicht von deiner festgefahrenen Meinung abrücken möchtest.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40410
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Aug 2015, 19:39

Da du angesichts deiner ad personam "Argumente" offensichtlich noch nichtmal in der Lage bist, die Kernpunkte des Films argumentativ widerzugeben, werde ich mir den Streifen wohl mal ansehen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11989
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon odiug » Do 6. Aug 2015, 19:51

Gluck » Do 6. Aug 2015, 18:32 hat geschrieben:Setz mal deine Stars'n'Stripes-Brille ab und informiere dich umfassend, dann würdest du von solch schlichten Aussagen abrücken. Jene Dokumentation, die ich weiter oben verlinkt habe, könnte dir dabei helfen. Aber die wirst du wahrscheinlich niemals anschauen, da du nicht von deiner festgefahrenen Meinung abrücken möchtest.

Wahrscheinlich war der Eintritt der UdSSR in den Krieg gegen Japan entscheidender fuer die Kapitulation,als der Abwurf der Atombomben ueber Hiroshima und Nagasaki.
Vor allem der rapide Verlust der Mandshurei war fuer die Japaner ein Schock.
Auf der anderen Seite verstehe ich nicht ganz, warum der Abwurf der Atombomben so viel schlimmer sein soll als der 1000 Bomber Raid und der Feuersturm ueber Tokio ein paar Monate vor dem Einsatz von little boy.
Das japanische Militaer mit dem Kaiser an der Spitze zog das unvermeidliche hinaus und ist damit verantwortlich fuer die Opfer.
Zuletzt geändert von odiug am Do 6. Aug 2015, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Akuma

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Akuma » Do 6. Aug 2015, 19:55

Warum redet ihr darüber? Es betrifft nicht euer Land.

Der beiden Bomben forderten die meisten toten in der USA. 99% der fallout wurden durch Wind zu ihnen getragen. Die Atombomben waren weniger schlimm als normale air raids.

Und Nagasaki einer fehlzündung. Abgesehen davon waren in Nagasaki fast alle Opfer Christen und anderer Auslander usw.

Hiroshima und Nagasaki sind beider Städte wunderschön und toll. Man soll nicht an solche sachen zu viel sehen und das jetzt und die zukunft.
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 19:04

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Gluck » Do 6. Aug 2015, 20:04

odiug » Do 6. Aug 2015, 18:51 hat geschrieben:Wahrscheinlich war der Eintritt der UdSSR in den Krieg gegen Japan entscheidender fuer die Kapitulation,als der Abwurf der Atombomben ueber Hiroshima und Nagasaki.
Vor allem der rapide Verlust der Mandshurei war fuer die Japaner ein Schock.
Auf der anderen Seite verstehe ich nicht ganz, warum der Abwurf der Atombomben so viel schlimmer sein soll als der 1000 Bomber Raid und der Feuersturm ueber Tokio ein paar Monate vor dem Einsatz von little boy.
Das japanische Militaer mit dem Kaiser an der Spitze zog das unvermeidliche hinaus und ist damit verantwortlich fuer die Opfer.

Sie sind aber nicht die Alleinverantwortlichen. Die US-Politik wollte die Bomben unbedingt einsetzen - mögliche Alternativen wurden beiseite geschoben. Dadurch, dass die Japaner ihren Kaiser nach dem Kriegsende sogar behalten durften, war das ganze ja auch keine "bedingungslose Kapitulation" im eigentlichen Sinn, obwohl die amerikanische Regierung in der Zeit davor nicht davon abrücken wollten.
Zuletzt geändert von Gluck am Do 6. Aug 2015, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11989
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon odiug » Do 6. Aug 2015, 21:49

Gluck » Do 6. Aug 2015, 19:04 hat geschrieben:Sie sind aber nicht die Alleinverantwortlichen. Die US-Politik wollte die Bomben unbedingt einsetzen - mögliche Alternativen wurden beiseite geschoben. Dadurch, dass die Japaner ihren Kaiser nach dem Kriegsende sogar behalten durften, war das ganze ja auch keine "bedingungslose Kapitulation" im eigentlichen Sinn, obwohl die amerikanische Regierung in der Zeit davor nicht davon abrücken wollten.

Es war eine bedingungslose Kapitulation.
Dass McArthur spaeter davon absah, den Tenno vor ein Tribunal zu stellen, hat nichts mit den Bedingungen der Kapitulation zu tun, sondern mit der moeglichts reibungslosen Besetzung Japans durch US Truppen .
Ein Fehler ... aber die Amis hatten was sie wollten und haben es bis Heute ...so what if a warcrimnal plays king on a pacific island, as long as they are in charge.
Amerikanischer Pragmatismus ... nichts weiter.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Excellero » Do 6. Aug 2015, 22:10

Bei den Bomben ging es weder darum Industrie zu treffen, noch um Abschreckung sondern lediglich darum die zwei vorhandenen Systeme real zu testen. Die Little Boy war vom Typ her eine andere als die Fat Man. Das sagen heute selbst die damals mit-Verantwortlichen US Offiziere... Ob nun viele Zivilisten sterben war egal, es ging ja nur um Japaner...
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11989
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon odiug » Do 6. Aug 2015, 22:21

Excellero » Do 6. Aug 2015, 21:10 hat geschrieben:Bei den Bomben ging es weder darum Industrie zu treffen, noch um Abschreckung sondern lediglich darum die zwei vorhandenen Systeme real zu testen. Die Little Boy war vom Typ her eine andere als die Fat Man. Das sagen heute selbst die damals mit-Verantwortlichen US Offiziere... Ob nun viele Zivilisten sterben war egal, es ging ja nur um Japaner...

Ach i woher ... Foren Tojo ...unser japanischer Experte hat ja schon dargelegt, es waren nur Auslaender und Christen in Nagasaki ... ausserdem zuendete Fat Man gar nicht und der Fall Out toetete nur Amerikaner.
Alles nur eine Verschwoerungtheorie um Russen zu erschrecken, diese Atombomben :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Akuma

Re: Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki

Beitragvon Akuma » Do 6. Aug 2015, 23:36

warum redet ihr darüber? ich verstehe es nicht. Es ist geschichte. es ist egal.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste