Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16187
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 10. Aug 2020, 10:24

BlueMonday hat geschrieben:(08 Aug 2020, 23:54)

Das ist doch der Normalzustand über die letzten Jahrhunderte Wissenschaftsgeschichte, also dass es widersprechende Bewegungen, Schulen etc. gibt. Es gibt allenfalls eine vorherrschende Sicht (Orthodoxie), aber parallel dazu auch meist mehrere Heterodoxien(Abspaltungen). Gerade diese Wettbewerbssituation, also die Abspaltung von der Orthodoxie ermöglicht überhaupt wesentlichen wissenschaftlichen Fortschritt. Denn die Orthodoxie hat verständlicherweise und ihrer Natur entsprechend ein konservierendes, konservatives, festhaltendes "bias". Sie ist halt die Verteidigerin eines "Wissenstands", der (noch) Autorität genießt, aber eben nicht total, nicht ohne Einfallsräume.



Ich sehe es vor allem so, dass es von Aristoteles bis Newton eine sehr mechanische Weltsicht gab. Nach Aristoteles ist das Universum unzerstörbar und "ungeworden" (schöne Wortschöpfung!). Es ist homogen und isotrop. Überall im wesentlichen gleich und in alle Richtungen gleich. Zeit und Raum sind jeweils linear und unendlich. Und das Universum ist auf allen Strukturebenen gleich. Im Großen wie im Kleinen. Auf die Bahn der Sonne um den Kern der Galaxis folgen die Bahnen der Planeten um die Sonne, die Rotation der Erde, die Strömungen der Meere, die Drift der Kontinente und schließlich die Bahn der Elektronen um die Atomkerne und immer so weiter. Vorteil dieser Weltsicht ist: Die Wissenschaft kümmert sich um das wissenschaftliche und für Metaphysik sind Religionen und verschiedene Spinnertümer zuständig.

Der Bruch beginnt mit der modernen Physik. Nichts von alldem in dieser aristotelischen Weltsicht hat sich als zutreffend erwiesen. Zeit und Raum sind relativ. Das Universum im großen funktioniert ganz anders als im kleinen. Und das Universum hat sowohl eine räumliche wie auch eine zeitliche Ausdehnung. Normalerweise müsste nun die Metaphysik als philosophische Disziplin aus dem Reich der Religionen wieder in das Reich des kritischen Denkens zurückkehren. Sollte man denken! Warum sie das nicht tut ... warum Philosophie auf der einen Seite eine rein akademische ANgelegenheit geworden ist, bei der es nicht um große Entwürfe und Gedankengebäude geht sondern um Zitationsranglisten und auf der anderen Seite zu einer Ansammlung von Ratgeberliteratur verkommen ist ... darüber sollte man auch mal diskutieren.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Meruem
Beiträge: 1696
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Meruem » Mo 10. Aug 2020, 12:12

Nach Leben außerhalb der Erde muss man nicht soweit suchen es gibt im Sonnrnsytem einige heiße Kanidaten für Leben u.b. Jupitermond Europa oder die Saturnmonde Titan und Enceladus auf Encelafus hat man bereits einen warmen Salzsee unterhalb der kalten eisigen Oberfläche nachgewiesen, die Sonde Cassini hatte auch organische Moleküle auf Enceladus entdeckt, ich halte außerirdische Lebensformen für sehr wahrscheinlich und dass bereits in unseren Sonnensystem, also der unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft.
Corella
Beiträge: 2073
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Corella » Mo 10. Aug 2020, 16:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(10 Aug 2020, 10:24)

... darüber sollte man auch mal diskutieren.


Medial gestützte Mündigkeit und Aufmerksamkeit dürfte wohl ein Hauptaspekt sein. Und wahrscheinlich durchaus echt gelebte Demokratie! Nicht lang her, wo Unterdrückungssyteme machten, dass z.B. Kinder-, Frauen-, Arbeitermeinung kaum zählte.
So gesehen wäre es ein positives Phänomen, dass es an allen möglichen Stellen so ungemütlich geworden ist, von touristisch tot geliebten Naturresten bis Meinungsführerschaft an der Aufklärungsfront.
Aber die Radikalisierung allenthalben ist wohl trotzdem beunruhigend.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1938
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Kölner1302 » So 8. Nov 2020, 09:54

Wenn es Leben auf dem Mars gibt - was nicht unwahrscheinlich ist - manche Bakterien und Viren können auch unter trockenkalten Bedingungen sehr lange überleben und sich vielleicht auch anpassen. Insbesondere Pflanzensamen und Pilzsporen haben sehr lange Überlebensstrategien.
Wenn das so ist, dann muss man vor der Rückführung des ersten Menschen - und eigentlich auch des ersten Materials - vom Mars sicher sein können, dass der Mars steril ist. Sonst könnte die Rückkehr vom Mars böse Folgen für die Erdbevölkerung haben.
Die Suche nach Leben auf dem Mars ist sehr vorrangig vor evtl. bemannten Flügen.
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Strangequark » Mo 4. Jan 2021, 02:31

2021 wird ein spannendes Jahr auf dem Mars! 2 Orbiter, ein Lander und 2 neue Rover, einer aus China und einer aus den USA. Der Rover aus den USA hat auch eine Drohne im Gepäck, da könnten beeindruckende Bilder auf uns zu kommen :)

Die Landung von Perseverance (USA) ist auf den 18. Februar angesetzt, Tianwen-1 (China) soll im Mai landen. Al-Amal (VAE) soll Mitte des Jahres ankommen.
Three quarks for Muster Mark!
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2974
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Papaloooo » Mo 4. Jan 2021, 08:37

Neben der spannenden wissenschaftlichen Frage:
Gibt es womöglich Leben
- in den Tiefen des Mars-Sandes?
- unter dem Eispanzer des Jupitermondes Europa?
- in hohen Atmosphärenschichten der Venus?
- auf dem Saturnmond Titan?
- oder noch weiteren Himmelskörpern in Sonnensystem
sollte man meiner Meinung nach dann, wenn eine Frage mit einem ziemlich deutlichen "nein" beantwortet sein sollte,
zu einer Phase der Transspermie übergehen.

Gerade die äußeren Himmelskörper werden zum Roten-Riesen-Stadium der Sonne eine Renaissance erleben.
Bis wann es aber noch intelligentes Leben auf der Erde geben sollte (unter dem vorbehalt es nun eines gibt),
das in der Lage ist, das biologische Leben weiterzutragen,
ist dahingestellt.

Es wäre wichtig, den Lebensprozess innerhalb unseres Sonnensystems weiterzutragen.
An die Transspermie auf Exoplaneten (verbunden evtl. mit der Habitabelmachung) kann in einigen Jahrhunderten erst nachgedacht werden.
Dazu reicht der Entwicklungsstand unserer Technik derzeit noch nicht aus.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 4. Jan 2021, 10:35

Papaloooo hat geschrieben:(04 Jan 2021, 08:37)

Gerade die äußeren Himmelskörper werden zum Roten-Riesen-Stadium der Sonne eine Renaissance erleben.

Das dauert aber noch sehr, sehr lange. Für Wissenschaftler ist es sicher spannend, ob sie irgendwo im Sonnensystem Bakterien oder andere "primitive" Lebensformen finden, für uns normale Menschen ist das eher weniger relevant.

Dazu reicht der Entwicklungsstand unserer Technik derzeit noch nicht aus.

MMn. müsste man auf dem Mond eine permanente Basis errichten, von der man dann ins Sonnensystem aufbricht. Das Problem sind allerdings die gigantischen Kosten, die bemannte Raumfahrt verschlingt, daher wird man die Erforschung des Sonnensystems noch lange mit Robotern betreiben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2974
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Papaloooo » Mo 4. Jan 2021, 15:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Jan 2021, 10:35)

Das dauert aber noch sehr, sehr lange. Für Wissenschaftler ist es sicher spannend, ob sie irgendwo im Sonnensystem Bakterien oder andere "primitive" Lebensformen finden, für uns normale Menschen ist das eher weniger relevant.


MMn. müsste man auf dem Mond eine permanente Basis errichten, von der man dann ins Sonnensystem aufbricht. Das Problem sind allerdings die gigantischen Kosten, die bemannte Raumfahrt verschlingt, daher wird man die Erforschung des Sonnensystems noch lange mit Robotern betreiben.

Ja sicherlich dauert das noch sehr sehr lange.
Aber wenn man dem Leben (Voraussetzung da ist keines existent) nicht beizeiten auf die Sprünge hilft,
dann wird das irgendwann einfach aus dem Grunde nicht mehr gehen,
dass sich die Menschheit selbst vernichtet hat.

Deshalb sollte die Menschheit wenigstens,
wenn sie möglicherweise die Erde mittels Auftauen der Permafrostböden und dem Methaneis mit den Riesenmengen an Methan zu einer zweiten Venus macht,
dem Leben irgendwo anders eine Chance geben.
Hoch entwickelte Lebensformen wird es auf keinen der äußeren Himmelskörper geben können,
es sei denn mit (also in) habitablen Gebäuden.

Das Leben ist einfach zu kostbar,
dass man ihm mit dem evolutivem Versuch "Sapiens" ein Ende bereiten sollte.

Mit Transspermie haben zumindest niedrig entwickelte Lebensformen eine Chance.
Und in etlichen Jahrmilliarden evtl. sogar Kraken-artige Wesen auf Jupitermond Europa.
Nur können Wasserwesen keine Infrastruktur wie wir errichten,
sie werden nicht wirklich unsere Nachfahren sein (heißt, sie werden wohl auch keine Transspermie betreiben, außer ungewollt über Meteoriten)
aber zumindest weitläufige Verwandtschaft.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Strangequark » Mi 6. Jan 2021, 18:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Jan 2021, 10:35)

Das dauert aber noch sehr, sehr lange. Für Wissenschaftler ist es sicher spannend, ob sie irgendwo im Sonnensystem Bakterien oder andere "primitive" Lebensformen finden, für uns normale Menschen ist das eher weniger relevant.

Das würde ich so pauschal nicht sagen, es kann gut sein das die Erforschung frühen Lebens Aufschlüsse über unser eigenes gibt. Woraus neue Behandlungsmethoden entstehen könnten bis hin zum erzeugen neuer Lebensformen. Bei den Computern war man ja auch anfangs der Meinung das der für normale Menschen nie von Interesse sein würde ;)

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Jan 2021, 10:35)MMn. müsste man auf dem Mond eine permanente Basis errichten, von der man dann ins Sonnensystem aufbricht. Das Problem sind allerdings die gigantischen Kosten, die bemannte Raumfahrt verschlingt, daher wird man die Erforschung des Sonnensystems noch lange mit Robotern betreiben.

Das ist auch geplant, allerdings nicht auf dem Mond sondern im dessen Orbit. Erst auf dem Mond zu landen und wieder zu starten wäre Treibstoffverschwendung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lunar_Orb ... rm-Gateway
Three quarks for Muster Mark!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16187
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon schokoschendrezki » So 17. Jan 2021, 15:49

Mit dem kommenden US-Präsidenten Biden ist eine generelle Neuausrichtung und Neubewichtung der amerikanischen Präferenzen hinsichtichlich bemannter Raumfahrt abzusehen. Das Ziel"Menschen auf Mond oder Mars" kann warten. Wichtiger ist einmal die Erbeobachtung aus dem All wegen Klimawandel. Und natürlich die Fernerkundung des Universums mit dem Hubble-Nachfolger "James Webb" (Voraussichtlicher Start: Ende Oktober 21) Die Webb-Mission wird ein zigfaches der Erkenntnisse über das Universum liefern, die irgendeine bemannte Mission derzeit für das zigfache an Kosten liefern könnte. Darüber hinaus wird Biden vermutlich für eine längere Mitfinanzierung der ISS eintreten.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Meruem
Beiträge: 1696
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Meruem » So 17. Jan 2021, 16:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Jan 2021, 10:35)

Das dauert aber noch sehr, sehr lange. Für Wissenschaftler ist es sicher spannend, ob sie irgendwo im Sonnensystem Bakterien oder andere "primitive" Lebensformen finden, für uns normale Menschen ist das eher weniger relevant.


MMn. müsste man auf dem Mond eine permanente Basis errichten, von der man dann ins Sonnensystem aufbricht. Das Problem sind allerdings die gigantischen Kosten, die bemannte Raumfahrt verschlingt, daher wird man die Erforschung des Sonnensystems noch lange mit Robotern betreiben.


Naja dass vielleicht nicht unbedingt auf dem Mars aber auf einen Mond eines Gasplaneten ( Jupiter wie Saturn haben so einige äußerst heiße Kanidaten wie Europa, Titan oder Enceladus) wenn auch primitive Lebensformen gibt , also in der unmittelbaren Nachbarschaft im Sonnensystem halte ich mittlerweile nach neusten Forschungsstand eher für wahrscheinlich als unwahrscheinlich.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Feb 2021, 07:11

Heute wird es spannend. Um 21:55 Uhr unserer Zeit steht die Landung von Perseverance auf dem Mars an. Hoffentlich klappt alles. Wer sich das direkt über die NASA ansehen möchte, sollte hier fündig werden. https://mars.nasa.gov/mars2020/timeline ... ch-online/
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8530
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Warum keine neuen Experimente zur Suche von Leben auf dem Mars und anderen Orten im Sonnensystem

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Feb 2021, 22:00

Glückwunsch an das Team das Perseverance auf den Mars gebracht hat! :thumbup:

Zurück zu „72. Astronomie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast