Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 21:22

H2O hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:13)

Zumindest wird er von Ihnen dazu gemacht. Aus meiner Sicht: Hauptsache das Gas kommt und wärmt die Stuben Mitteleuropas.

Die Neuauflage des Kalten Krieges kann leicht etwas hitzig werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 21:23

Teeernte hat geschrieben:(26 Feb 2021, 20:54)

Kurden.

Özil auch? Ach, der ist ja Gelsenkirchener.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Fr 26. Feb 2021, 21:28

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:18)

Lange davor haben sich die Ottomanen die Krim von den Italienern schenken lassen.
Auch Verwaltungsreformen sind keine Neuerfindung der letzten 70 Jahre.

Die Geschichte der Krim ist fraglos vielfältig, weshalb ja der Autonomie-Status eine gute Lösung zu sein schien.
Die Sowjetunion hat sich aufgelöst und die Ukraine entschied sich für die Unabhängigkeit.


Das Geschenk an die Osmanen war mir neu. Das Geschenk Chruschtschows 1954 ist mir noch in Erinnerung... fand ich damals schon sehr merkwürdig, wie man eine Provinz Rußlands einer anderen Sowjetrepublik schenken kann. Sicher sind die Bürger Rußlands dazu befragt worden... könnte man ja heute nachholen, oder?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » Fr 26. Feb 2021, 21:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:22)

Die Neuauflage des Kalten Krieges kann leicht etwas hitzig werden.


Rudolf Scharping....

Ursula von der Leyen

Annegret Kramp-Karrenbauer ja - die Eiswürfel im Wodka werden wieder HART.

Der Russe hat D verlassen. Selbst das Stück DDR wollte der nicht haben - viel zu teuer ! (Alles voll OSSIS !!)

Man KASSIERT für Gas der Kunde bringt das GELD bis nachhause. Wenn Russland weiter Westlich aufhören würde .... würde es nur RUBEL einnehmen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 21:47

H2O hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:28)

Das Geschenk an die Osmanen war mir neu. Das Geschenk Chruschtschows 1954 ist mir noch in Erinnerung... fand ich damals schon sehr merkwürdig, wie man eine Provinz Rußlands einer anderen Sowjetrepublik schenken kann. Sicher sind die Bürger Rußlands dazu befragt worden... könnte man ja heute nachholen, oder?

Da gibt es viele Mythen.

Zum russischen Zarenreich gehörte die Krim 135 Jahre lang, zur ottomanischen Herrschaft 340 Jahre, zum Mongolischen Reich gehörend 200 Jahre, zur Ukraine gehörend 60 Jahre, 32 Jahre lang war sie Teil von Sowjetrussland.

1897 waren die Russen auf der Krim eine Minderheit, inetwa dem Anteil im heutigen Lettland entsprechend.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 21:53

Teeernte hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:37)

Rudolf Scharping....

Ursula von der Leyen

Annegret Kramp-Karrenbauer ja - die Eiswürfel im Wodka werden wieder HART.

Der Russe hat D verlassen. Selbst das Stück DDR wollte der nicht haben - viel zu teuer ! (Alles voll OSSIS !!)

Man KASSIERT für Gas der Kunde bringt das GELD bis nachhause. Wenn Russland weiter Westlich aufhören würde .... würde es nur RUBEL einnehmen.

Man beachte die Diskussion hier.
Kosovo, Krim, Gas - jeweils fein säuberlich in zwei Fronten aufgeteilt.
Wenn das kein Kalter Krieg ist, dann ist es eben kalter Kaffee - jedenfalls hat sich der Vorhang um ein paar hundert Kilometer verschoben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Fr 26. Feb 2021, 21:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:47)

Da gibt es viele Mythen.

Zum russischen Zarenreich gehörte die Krim 135 Jahre lang, zur ottomanischen Herrschaft 340 Jahre, zum Mongolischen Reich gehörend 200 Jahre, zur Ukraine gehörend 60 Jahre, 32 Jahre lang war sie Teil von Sowjetrussland.

1897 waren die Russen auf der Krim eine Minderheit, inetwa dem Anteil im heutigen Lettland entsprechend.


Ich sehe das ganz schlicht als Ereignis in Europa nach dem Kriege. Irgendwo muß man wohl eine zeitliche Grenze legen. Ich kenne noch ein Lied von der Maas bis an die Memel. Also, ich habe Verständnis für das Bestreben Rußlands, die Krim als Bestandteil Rußlands zu sehen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » Fr 26. Feb 2021, 22:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:53)

Man beachte die Diskussion hier.
Kosovo, Krim, Gas - jeweils fein säuberlich in zwei Fronten aufgeteilt.
Wenn das kein Kalter Krieg ist, dann ist es eben kalter Kaffee - jedenfalls hat sich der Vorhang um ein paar hundert Kilometer verschoben.


Eben . Die Russen setzen sich fast VORRANGIG für Russisch(ähnlich) Sprachige in der Neuzeit ein.

Da würd ich auf Moldavien tippen . Die Amerikanische ist genau so "schön" wie die Russische Botschaft. Die Bevölkerung geteilt.

Alles "Andere" ist in der BESATZUNG kein GESCHÄFT.

Der "Vorhang" war den Russen einfach - zu teuer. Wollten die den "oben" behalten - würd der noch "hängen". Die Russen sind freiwillig aus D abgezogen. Hach schlimm diese Russen...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Fr 26. Feb 2021, 22:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:53)

Man beachte die Diskussion hier.
Kosovo, Krim, Gas - jeweils fein säuberlich in zwei Fronten aufgeteilt.
Wenn das kein Kalter Krieg ist, dann ist es eben kalter Kaffee - jedenfalls hat sich der Vorhang um ein paar hundert Kilometer verschoben.


Hier verquirlen Sie aber gleich mehrere Themen. Ich will den Handel und Beziehungen mit Rußland. Sie wollen mehr Sanktionen, damit der Handel nicht stattfindet.

Über die Entstehung des Kosovo und über die Krim kann man streiten. Und Sie wollen streitige Fragen miteinander verknüpfen und sagen "Kalter Krieg". Und ich will nur russisches Gas und mit niemandem Streit. Kosovo abgehakt; Krim abgehakt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Fr 26. Feb 2021, 22:29

Teeernte hat geschrieben:(26 Feb 2021, 22:10)

Eben . Die Russen setzen sich fast VORRANGIG für Russisch(ähnlich) Sprachige in der Neuzeit ein.

Da würd ich auf Moldavien tippen . Die Amerikanische ist genau so "schön" wie die Russische Botschaft. Die Bevölkerung geteilt.

Alles "Andere" ist in der BESATZUNG kein GESCHÄFT.

Der "Vorhang" war den Russen einfach - zu teuer. Wollten die den "oben" behalten - würd der noch "hängen". Die Russen sind freiwillig aus D abgezogen. Hach schlimm diese Russen...


Ich meine, daß die Sowjetunion aus Deutschland abgezogen war. Die Sowjetunion zerfiel erst etwas später.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 22:35

H2O hat geschrieben:(26 Feb 2021, 22:12)

Hier verquirlen Sie aber gleich mehrere Themen. Ich will den Handel und Beziehungen mit Rußland. Sie wollen mehr Sanktionen, damit der Handel nicht stattfindet.

Über die Entstehung des Kosovo und über die Krim kann man streiten. Und Sie wollen streitige Fragen miteinander verknüpfen und sagen "Kalter Krieg". Und ich will nur russisches Gas und mit niemandem Streit. Kosovo abgehakt; Krim abgehakt.

Die Themen sind hier aufgetaucht, wie von Zauberhand. Auffällig ist dabei eben die Sollbruchlinie - wer für die Röhre ist, hat auch Verständnis für die Krim-Eroberung, aber wenig Verständnis für Kosovo, und umgekehrt.
Sicherlich kann man über alles streiten, wurde im Kalten Krieg doch auch gemacht.
Vermutlich ist jedem die strategische Bedeutung der Röhre klar, man spricht nur nicht offen darüber.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 22:44

Teeernte hat geschrieben:(26 Feb 2021, 20:52)

Wir wissen - was die Russen NICHT wollen.....Ukrainische Verhältnisse...!! >> Jede Menge >>>"Hilfe" aus dem Westen. :D :D :D

Das Regime ist offenbar auch bereit, das Verhältnis eines frostigen Konfliktes mit der eigenen Bevölkerung einzugehen.

Stimmt - Die Autonome Republik Krim wird nicht mehrheitlich von Ukrainern bewohnt.

Nicht jeder Russe heißt Putin, manche heißen auch Nawalny.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 3801
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 26. Feb 2021, 22:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 21:06)
Über Unregelmässigkeiten wird regelmässig berichtet.

Ja, das ganze letzte Jahr. Aus den USA, nicht wahr. Top 2 nach Corona.
Die Besatzungsmacht auf der Krim kann ihre Anführer selbst bestimmen, sollte aber die Zivilbevölkerung nicht drangsalieren.

Tut sie das denn? Du hast doch sicher einen ganzen Sack voll Beispielen.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » Fr 26. Feb 2021, 22:55

H2O hat geschrieben:(26 Feb 2021, 22:29)

Ich meine, daß die Sowjetunion aus Deutschland abgezogen war. Die Sowjetunion zerfiel erst etwas später.


Nun - ich hab mit denen "gedient" - die zur Wende mit den "Russen" verhandelt haben.

Die 2. Garde-Panzerarmee und 3. Allgemeine Rotbanner-Armee - die wollten gern "bleiben". Von der BEL (Bezirkseinsatzleitung) in Insellage wurde ein Bleiberecht zugesichert.

....die die dann nachhause gefahren sind - hatten mit FRAU und KINDERN 2 Jahre ZELT in SU// Russland !

Versucht mir bitte nicht - die Geschichte zu erklären - da war ich näher dran.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Feb 2021, 23:06

Troh.Klaus hat geschrieben:(26 Feb 2021, 22:49)

Ja, das ganze letzte Jahr. Aus den USA, nicht wahr. Top 2 nach Corona.

Sie diskutieren halt gern, letztlich ist aber Trump ganz banal abgewählt worden.
Wie lange will Putin Frontmann spielen - bis 2036? Eine banale Abwahl kommt wohl eher nicht in Frage und die Diskussion wird vorrangig mit dem Schlagstock geführt.

Tut sie das denn? Du hast doch sicher einen ganzen Sack voll Beispielen.

Der Ukraine-Strang ist voll mit Details rund um den Konflikt allgemein.

Einer der prominentesten Fälle wäre aber der des Filmregisseurs Oleg Senzow, der als Besatzungskritiker von der Krim nach Russland verschleppt worden ist - und mittlerweile wieder frei kam.

Die Gasröhre wird also die Spannungen nach vorne bringen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Fr 26. Feb 2021, 23:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 22:35)
...

Vermutlich ist jedem die strategische Bedeutung der Röhre klar, man spricht nur nicht offen darüber.


Sehe ich völlig anders. Strategisch ist es für Deutschland wichtig, möglichst günstig und verläßlich mit Gas versorgt zu werden; wichtig für unsere Energiewende. Wenn das nicht gewährleistet ist, dann können die Rohre dem Hochofen zugeführt werden. Bis Ende Mai 2021 müssen wir uns noch gedulden... dann kommt Gas.

Strategisch ab zu lehnen ist ein Dauerstreit mit Rußland über die Krim. Das Ding ist gelaufen und nicht mehr verhandelbar.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » Fr 26. Feb 2021, 23:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Feb 2021, 23:06)

Die Gasröhre wird also die Spannungen nach vorne bringen.


Da geh ich mit - der Rest - nun ja ....da hat jeder seine Sicht.

Der Ukraine wird der Gaskubikmeter einzeln vorgezählt werden - und die Deutschen Verbraucher werden das Ukrainische Freibier zahlen dürfen - zusätzlich zur CO2 "Abgabe".
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44367
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 27. Feb 2021, 00:08

H2O hat geschrieben:(26 Feb 2021, 23:11)

Sehe ich völlig anders. Strategisch ist es für Deutschland wichtig, möglichst günstig und verläßlich mit Gas versorgt zu werden; wichtig für unsere Energiewende. Wenn das nicht gewährleistet ist, dann können die Rohre dem Hochofen zugeführt werden. Bis Ende Mai 2021 müssen wir uns noch gedulden... dann kommt Gas.
Das unnütze, teure und umweltschädliche Putin-Schröder-Projekt dient nur einem Zweck - den Krieg fortzusetzen.
Aber, noch im März wird es auf höchster Ebene multilaterale Beratungen geben. Man könnte sich auf eine gemeinsame Linie einigen, die Handlungsfähigkeit und den festen Willen zur Verteidigung der Freiheit signalisiert.

Strategisch ab zu lehnen ist ein Dauerstreit mit Rußland über die Krim. Das Ding ist gelaufen und nicht mehr verhandelbar.

Über Aggression nicht mehr zu reden ist keine Strategie, sondern eine Kapitulation.
Deutschland hat eigene historische Erfahrungen mit der Teilung des Landes gemacht, ebenso mit lang eingefrorenen Konflikten. Aber auch damit, wie eine Mauer plötzlich fällt und Feinde von früher zu Freunden werden.
Deswegen ist es das einzig Richtige, jenen die Hand zu reichen, die um ihre Freiheit ringen, einschließlich unseren russischen Freunden in der Zivilgesellschaft, aber natürlich auch den Ukrainern, die Europäer sein wollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Feb 2021, 00:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Feb 2021, 00:08)

Das unnütze, teure und umweltschädliche Putin-Schröder-Projekt dient nur einem Zweck - den Krieg fortzusetzen.
Aber, noch im März wird es auf höchster Ebene multilaterale Beratungen geben. Man könnte sich auf eine gemeinsame Linie einigen, die Handlungsfähigkeit und den festen Willen zur Verteidigung der Freiheit signalisiert.


Über Aggression nicht mehr zu reden ist keine Strategie, sondern eine Kapitulation.
Deutschland hat eigene historische Erfahrungen mit der Teilung des Landes gemacht, ebenso mit lang eingefrorenen Konflikten. Aber auch damit, wie eine Mauer plötzlich fällt und Feinde von früher zu Freunden werden.
Deswegen ist es das einzig Richtige, jenen die Hand zu reichen, die um ihre Freiheit ringen, einschließlich unseren russischen Freunden in der Zivilgesellschaft, aber natürlich auch den Ukrainern, die Europäer sein wollen.


Nun - hier ist D - (NICHT USA - da könnte man mit solch REDEN einen Bierdeckel gewinnen) . Wenn JEDER eine WAFFE im HAUS hätte (NRA) - wär die Lage möglicherweise anders . Eine Frage der HERANGEHENSWEISE. Man wünscht FRIEDLICHE Untertanen in D.

Zuerst wird gefragt - mit was heiz ich morgen ? ...und was KOSTES ->> die UKRAINE und die anderen Russen ?

Nun komm nicht - mit dem "ALTEN" Rohr. - DAS hätte früher gereicht . DIE neue LAGE ist - eben nicht die ALTE !!
Die GerdGAS will mit 10 Mrd EINSATZ 30 MRD GEWINN . Egal ob du nun fertig bauen lässt - oder nicht. Es wird - teuer.

Hand reichen ? :D :D :D Europäer ? Noch was ? ....Türken ?

Probiers mal.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35162
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » Sa 27. Feb 2021, 07:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Feb 2021, 00:08)

Das unnütze, teure und umweltschädliche Putin-Schröder-Projekt dient nur einem Zweck - den Krieg fortzusetzen.
Aber, noch im März wird es auf höchster Ebene multilaterale Beratungen geben. Man könnte sich auf eine gemeinsame Linie einigen, die Handlungsfähigkeit und den festen Willen zur Verteidigung der Freiheit signalisiert.


Über Aggression nicht mehr zu reden ist keine Strategie, sondern eine Kapitulation.
Deutschland hat eigene historische Erfahrungen mit der Teilung des Landes gemacht, ebenso mit lang eingefrorenen Konflikten. Aber auch damit, wie eine Mauer plötzlich fällt und Feinde von früher zu Freunden werden.
Deswegen ist es das einzig Richtige, jenen die Hand zu reichen, die um ihre Freiheit ringen, einschließlich unseren russischen Freunden in der Zivilgesellschaft, aber natürlich auch den Ukrainern, die Europäer sein wollen.


Traumtänzereien, große Reden zum Fenster hinaus, die zu gar nichts führen; weder zum friedlichen Umgang mit Rußland noch in der Ukraine mit Rußland noch zum Gas. Den Weg müssen Sie allein gehen.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste