Ist Österreich Deutsch?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24102
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon ThorsHamar » Do 4. Jul 2019, 11:23

Ger9374 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 10:39)

Das gemeinsame mit Österreich ist nicht mehr so relevant das eine Vereinigung irgendwelcher Art gewünscht wird.
Die Sprache, Teile der Kultur. Das war es .
Seit Preussen den Konkurrenzkampf gegen K und K Österreich für sich entschied ging Österreich seinen eigenen Weg.Politisch über Bündnisse war man mit Deutschland verbunden , aber das waren andere Staaten auch.Was eventuell kommen könnte ein aufgehen Österreich und Deutschlands in der E.U. , das ist aber Zukunftsmusik.


Österreich ist deutsch, sowie die deutschen Teile der Schweiz oder Italiens. Das hat hier nichts mit einer Zugehörigkeit zum deutschen Staat zu tun.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 11:31

Europa2050 hat geschrieben:(03 Jul 2019, 20:20)

Meine Erfahrung ist, dass es „die Österreicher“ in Bezug auf Deutsche gar nicht gibt, zumal Stereotypen eh nie den Menschen treffen.
Um aber wenigstens ein bisschen zu gruppieren, sehe ich drei Obergruppen:

Tirol, Kärnten und Vorarlberg:
Hier liebt man im Wesentlichen das Geld, das Deutsche (und Italiener) ins Land bringen. Die Leute müssten nicht unbedingt mitkommen. Aber offen verscherzen will man es sich mit ihnen auch nicht. Bayern haben noch einen gewissen Vorteil, da sie die selbe Sprache sprechen und so unbemerkt mit den Tirolern über die Breißn Lästern können.

Oberösterreich, Salzburg und Steiermark:
Hier ist man am herzlichsten und deutschfreundlichsten. Hier kann man auch mal auf der Straße nach dem Weg fragen, ohne ins Nirwana geschickt zu werden.

Wien und Niederösterreich (Burgenland kenn ich nicht so gut):
Für Deutsche jeden Stammes Ausland - Anmache garantiert. Einzige Region, in der man vor der Euroeinführung Probleme hatte, wenn die Schillinge alle waren und nur noch DM im Geldbeutel.
Mir wurde berichtet, dass selbst Salzburger in Wien Probleme haben, wenn sie auf Grund eher bairischer Aussprache mit Deutschen verwechselt werden...

Soweit meine ganz private Nachbaranalyse.

Und die Südtiroler sind nochmal ganz anders, die sind ganz offen und ehrlich deutschfreundlich - egal welche - vermutlich um sich von den Italienern abzugrenzen.


Deinen letzten Satz kann ich voll und ganz bestätigen. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3063
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon watisdatdenn? » Do 4. Jul 2019, 11:56

ThorsHamar hat geschrieben:(04 Jul 2019, 11:21)
Die Siegermächte waren froh, endlich ihren windigen und letztlich verlogenen Umgang mit Deutschland nach dem WK2 losgeworden zu sein.
Die Auflösung Preussens als Zugeständnis an den Verbrecher Stalin, der zusammen mit Hitler Polen aufgeteilt und überfallen hat, war schliesslich ja der Grund für eine Menge Extrastandards bei der "Begleitung" Deutschlands.
Aber das nur nebenbei ...
Wenn Bayern den Bund verliesse: Möchtet ihr dann die Subventionen des Bundes, die immerhin von 50 - 83 ( weiss nicht mehr ganz genau ) geflossen sind und aus Bayern erst eine Zivilisation wie Österreich gemacht haben, bei irgendwelchen Aufrechnungen berücksichtigen? :cool:

Nö.
Genauso wenig wie die Zahlungen von Bayern an Berlin und andere Länder.
Warum soll man es sich unnötig kompliziert machen?

Man kann sich ja im Guten trennen, so wie Österreich und Deutschland ja schon länger im Guten getrennt sind, obwohl auch die Österreicher kulturelle Deutsche sind.
Momentan sehe ich aber für Bayern trotz aller deutschen Demokratiedefizite etc.. auch noch mehr Gründe (vor allem wirtschaftliche) in Deutschland zu bleiben, als zu gehen..
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24102
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon ThorsHamar » Do 4. Jul 2019, 13:23

watisdatdenn? hat geschrieben:(04 Jul 2019, 11:56)

Nö.
Genauso wenig wie die Zahlungen von Bayern an Berlin und andere Länder.
Warum soll man es sich unnötig kompliziert machen?

Man kann sich ja im Guten trennen, so wie Österreich und Deutschland ja schon länger im Guten getrennt sind, obwohl auch die Österreicher kulturelle Deutsche sind.
Momentan sehe ich aber für Bayern trotz aller deutschen Demokratiedefizite etc.. auch noch mehr Gründe (vor allem wirtschaftliche) in Deutschland zu bleiben, als zu gehen..


Klingt vernünftig .... :thumbup:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24102
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon ThorsHamar » Do 4. Jul 2019, 13:24

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 11:31)

Deinen letzten Satz kann ich voll und ganz bestätigen. :thumbup:


... ich auch :p
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25006
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon H2O » Do 4. Jul 2019, 15:06

Ich komme noch einmal auf die Urkatastrophe des vergangenen Jahrhunderts zurück: Die willkürliche Zerschlagung der Habsburger Monarchie. Erstmals war Österreich in einem einheitlichen deutschen Sprachgebiet gelandet, mit einer viel zu großen Hauptstadt und abgetrennt von alten Wegen der Wohlstandsgewinnung. Da war es ganz selbstverständlich, daß es starke Bestrebungen gab, sich in das Deutsche Reich ein zu bringen.

Geschichtlich hatten die österreichischen Vertreter 1848 in der Paulskirche noch mitgearbeitet, sich dann aber zurück gezogen, weil der deutsche Kern des Vielvölkerstaats klein und die im Laufe der Jahrhunderte zugeflossenen Länder groß waren. Ganz ähnliche Wirrungen gab es mit den Polen in Preußen. Als gute Demokraten sollten natürlich diese Menschen auch frei und selbstbestimmt leben.

Dann ist alles ganz anders gekommen; es gab eine kleindeutsche nationalistische Restauration der Adelsherrschaft mit populistischen Herrschern, die das Ende der liberalen demokratischen Entwicklung bedeutete. Ein furchterregender militärischer Apparat.

Kein Wunder, daß die Kriegsgegner nach dem 1. Weltkrieg das gesamt deutsch dominierte Europa kurz und klein schlugen und sich weder ein österreich-ungarisches Königreich noch ein an das Deutsche Reich angegliedertes Österreich vorstellen mochten. Und wie das mit Verboten so ist: Wenn eine Speise nur lange genug und gründlich genug verboten ist, dann schmeckt sie auch nicht mehr. Und deshalb wollten sehr bald die Österreicher davon nicht mehr so viel wissen... bis auf Kreise, die das auch heute noch für sinnvoll halten... auf beiden Seiten der Grenze.

Mir ist diese Gemeinsamkeit keineswegs Wurst... wie denn auch bei Sprache, Kultur und Geschichte. Aber wir können einen gemeinsamen Beitrag zur Gestaltung der EU leisten, der den Austausch und das Gemeinsame völlig normal und ohne Drohung ringsum erscheinen läßt. Ich vermute, daß wir gemeinsam in der EU damit schon deutlich weiter gekommen sind als in der Herrlichkeit der beiden Kaiserreiche. Mit dem Vorteil, daß wir einvernehmlich untergehakt mit Franzosen, Italienern, Niederländern, Dänen und hoffentlich auch Polen und Tschechen in unsere gemeinsame Zukunft gehen können.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5085
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 4. Jul 2019, 15:25

Watchful_Eye hat geschrieben:(03 Jul 2019, 16:44)

Österreich hat natürlich Eigenheiten, aber im Prinzip erscheinen mir die Unterschiede nicht größer als die zwischen Bayern und Hamburg.

Eine Vereinigung wäre imo theoretisch schon möglich, aber müsste natürlich in (Volks-)Abstimmung mit beiden Seiten sowie unserer EU-Nachbarstaaten geschehen. Wird aber nicht passieren, höchstens langfristig im Kontext der "Vereinigten Staaten von Europa".


Bayern wurde ins Reich gezwungen. Die sahen sich schon damals näher an Österreich als an Hamburg. Und für diese Überzeugung haben sie ja auch zu den Waffen gegriffen. Ist noch gar nicht solange her.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5085
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 4. Jul 2019, 15:26

Adam Smith hat geschrieben:(03 Jul 2019, 17:07)

Eine Vereinigung ist nicht möglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlussverbot

Ist trotzdem passiert. Im Zuge der europäischen Integration.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Watchful_Eye » Do 4. Jul 2019, 15:50

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:25)

Bayern wurde ins Reich gezwungen. Die sahen sich schon damals näher an Österreich als an Hamburg. Und für diese Überzeugung haben sie ja auch zu den Waffen gegriffen. Ist noch gar nicht solange her.

Obwohl es einige Seperatisten gibt - Hallo Alexyessin ;) - ist die Mehrheit der Bayern mit ihrem Dasein in Deutschland heute sehr zufrieden. Die Bayernpartei kriegt kaum einen Fuß auf den Boden. Man kann darüber klagen, aber sich trotz der überwältigenden Zustimmung rückwirkend auf diesen Zwang zu berufen, erinnert mich an diese Leute, die sich heute noch auf das deutsche Reich berufen, um kein GEZ zahlen zu müssen. ^^

Und selbstverständlich könnte man sich nur unter Abstimmung mit allen Seiten mit Österreich vereinen.
Dank dem verlinkten Wikipedia-Artikel von User Adam Smith ist mir jetzt außerdem klar, dass das juristisch bereits ausgeschlossen ist. Insofern ist das jetzt mehr eine hypothetische Frage.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Kohlhaas
Beiträge: 722
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Kohlhaas » Do 4. Jul 2019, 15:57

Abgesehen davon sieht das Grundgesetz, das ja auch in Bayern gilt, keinen Austritt aus der Bundesrepublik Deutschland vor.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Neandertaler » Do 4. Jul 2019, 15:59

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:25)

Bayern wurde ins Reich gezwungen. Die sahen sich schon damals näher an Österreich als an Hamburg. Und für diese Überzeugung haben sie ja auch zu den Waffen gegriffen. Ist noch gar nicht solange her.


Nö.
1866 ungleich 1871.

Und auch 1866 kann man kaum als Kampf gegen das Reich auslegen. Das sie 1866 im Bruderkrieg Mal auf Seite Österreichs standen muss man auch nicht historisch überwerten.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5085
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 4. Jul 2019, 18:30

Neandertaler hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:59)

Nö.
1866 ungleich 1871.

Und auch 1866 kann man kaum als Kampf gegen das Reich auslegen. Das sie 1866 im Bruderkrieg Mal auf Seite Österreichs standen muss man auch nicht historisch überwerten.


Gegen was haben die Bayern denn dann gekämpft?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Kohlhaas
Beiträge: 722
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Kohlhaas » Do 4. Jul 2019, 18:44

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jul 2019, 18:30)

Gegen was haben die Bayern denn dann gekämpft?

Welchen Kampf meinst Du? 1870 mussten jedenfalls keine preußischen Truppen in Bayern einrücken, um die süddeutschen Länder in das noch nichtmal gegründete Kaiserreich zu "zwingen". Bayern ist ganz freiwillig dazugekommen. Sehr zum Leidwesen des französischen Herrschers.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Julian » Do 4. Jul 2019, 19:57

Selbstverständlich ist Österreich Teil des deutschen Kultur- und Sprachraums, und damit in dieser Hinsicht deutsch. Ja, man kann sogar sagen, dass Wien über lange Zeit das eigentliche Zentrum des deutschen Kulturraums war und in mancherlei Hinsicht immer noch ist. Die politische und Kulturgeschichte Österreichs ist untrennbar mit Deutschland verbunden.

Dies alles heißt ja nicht, dass die Österreicher nicht trotzdem in einem eigenen Staatswesen leben können, das sich in einiger Hinsicht vom bundesdeutschen unterscheidet. In gewisser Hinsicht bietet das sogar Vorteile für die deutsche Kultur.

Persönlich fühle ich als Süddeutscher in Wien viel eher zu Hause als in Hamburg oder Berlin.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25006
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon H2O » Do 4. Jul 2019, 22:01

Watchful_Eye hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:50)

Obwohl es einige Seperatisten gibt - Hallo Alexyessin ;) - ist die Mehrheit der Bayern mit ihrem Dasein in Deutschland heute sehr zufrieden. Die Bayernpartei kriegt kaum einen Fuß auf den Boden. Man kann darüber klagen, aber sich trotz der überwältigenden Zustimmung rückwirkend auf diesen Zwang zu berufen, erinnert mich an diese Leute, die sich heute noch auf das deutsche Reich berufen, um kein GEZ zahlen zu müssen. ^^

Und selbstverständlich könnte man sich nur unter Abstimmung mit allen Seiten mit Österreich vereinen.
Dank dem verlinkten Wikipedia-Artikel von User Adam Smith ist mir jetzt außerdem klar, dass das juristisch bereits ausgeschlossen ist. Insofern ist das jetzt mehr eine hypothetische Frage.


Das Vereinigungsverbot ist in der EU eher als Vorteil zu werten. So sind zwei Länder mit deutscher Kultur stimmberechtigt. Ob nun 80 oder 100 Mio Deutsche abstimmen, das bringt so viel nicht. Die zweite Stimme bringt mehr bei qualifizierten Mehrheiten... wenn ansonsten die Interessen in der Abstimmung gleich gerichtet sind.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Quatschki » Do 4. Jul 2019, 22:16

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Jul 2019, 18:30)

Gegen was haben die Bayern denn dann gekämpft?

1866 gehörte Österreich wie Bayern zum Deutsche Bund.

Im Bundesbeschluss vom 14. Juni 1866 ordnete der in Frankfurt am Main tagende Bundestag auf Antrag Österreichs die Mobilmachung des Bundesheeres gegen Preußen an. Die Mehrheit im Bundestag wollte damit Preußens Einmarsch in Holstein begegnen.

Bayern stand auf der Seite Deutschlands, Preußen nicht.
Preußen hat das alte Deutschland zerschlagen und sein eigenes Deutschland gegründet.

Schon 1814/15 auf dem Wiener Kongress ging es Preußen vor allem darum, mit russischer Hilfe seine Macht auf Kosten des deutschen Föderalismus auszubauen.
"Befreiungskrieg" - alles Käse. Propaganda für das Dummvolk.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Neandertaler » Do 4. Jul 2019, 23:51

Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 22:16)

1866 gehörte Österreich wie Bayern zum Deutsche Bund.


Bayern stand auf der Seite Deutschlands, Preußen nicht.
Preußen hat das alte Deutschland zerschlagen und sein eigenes Deutschland gegründet.

Schon 1814/15 auf dem Wiener Kongress ging es Preußen vor allem darum, mit russischer Hilfe seine Macht auf Kosten des deutschen Föderalismus auszubauen.
"Befreiungskrieg" - alles Käse. Propaganda für das Dummvolk.



Na allen drei (Österreich, Preußen und Bayern) ging es darum ihre eigenen seperaten Interessen unter der Probaganda fürs große ganze durchzusetzen zum Misstrauen der kleineren.

Also ziemlich exakt die gleiche Ausgangslage wie jetzt in der EU
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 923
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Neandertaler » Fr 5. Jul 2019, 00:17

Julian hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:57)

Selbstverständlich ist Österreich Teil des deutschen Kultur- und Sprachraums, und damit in dieser Hinsicht deutsch. Ja, man kann sogar sagen, dass Wien über lange Zeit das eigentliche Zentrum des deutschen Kulturraums war und in mancherlei Hinsicht immer noch ist. Die politische und Kulturgeschichte Österreichs ist untrennbar mit Deutschland verbunden.

Exakt selbstverständlich sind die Österreicher sprachlich und kulturell Deutsche. Es gibt auch zum Beispiel, zumindest nach meinen Kenntnisstand, keine österichische und eine Bundesdeutsche Dispora z.b. in den USA sondern das ist alles eins.

Dies alles heißt ja nicht, dass die Österreicher nicht trotzdem in einem eigenen Staatswesen leben können, das sich in einiger Hinsicht vom bundesdeutschen unterscheidet. In gewisser Hinsicht bietet das sogar Vorteile für die deutsche Kultur.
eben das einige Staatswesen hatte vor allem Vorteile gegen die ständigen Invasionen von links des Rheines und sonstige Kriegstreiber die die zerstückelte Mitte Europas in ein Schlachtfeld verwandelte haben, das ist eh aber alles Geschichte zumal wir die Nato haben.
Heutzutage kann ich in der politischen Teilung des deutschen Kulturraums bei enger Zusammenarbeit keinen Nachteil sehen.

Persönlich fühle ich als Süddeutscher in Wien viel eher zu Hause als in Hamburg oder Berlin.

Ach komm solche Aliens sind wir Norddeutschen gar nicht.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5085
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 5. Jul 2019, 16:32

Kohlhaas hat geschrieben:(04 Jul 2019, 18:44)

Welchen Kampf meinst Du? 1870 mussten jedenfalls keine preußischen Truppen in Bayern einrücken, um die süddeutschen Länder in das noch nichtmal gegründete Kaiserreich zu "zwingen". Bayern ist ganz freiwillig dazugekommen. Sehr zum Leidwesen des französischen Herrschers.

1866. Das Kaiserreich von 1871 hat vielen Fürsten in D. nicht geschmeckt. Die Begeisterung für das Deutsche wurde von der bürgerlichen Bevölkerung getragen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5085
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ist Österreich Deutsch?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 5. Jul 2019, 16:34

Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 22:16)

1866 gehörte Österreich wie Bayern zum Deutsche Bund.


Bayern stand auf der Seite Deutschlands, Preußen nicht.
Preußen hat das alte Deutschland zerschlagen und sein eigenes Deutschland gegründet.

Schon 1814/15 auf dem Wiener Kongress ging es Preußen vor allem darum, mit russischer Hilfe seine Macht auf Kosten des deutschen Föderalismus auszubauen.
"Befreiungskrieg" - alles Käse. Propaganda für das Dummvolk.

Kleinstaaterei als Förderalismus zu glorifizieren ist schon sehr gewagt. Es gab keinen echten Zusammenhalt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast