Parlamentswahlen in Spanien

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13481
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Parlamentswahlen in Spanien

Beitragvon schokoschendrezki » Di 30. Apr 2019, 14:47

Das verwirrende (für einen Außenstehenden) ist, dass diese Wahlen, die Auseinandersetzungen, die als "politische und nationale Krise" wahrgenommene Situation in Spanien vor dem Hintergrund einer soliden wirtschaftlichen Entwicklung, sinkender Arbeitslosenzahlen und einem Rückgang der Staatsschuldenquote statfindet.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8289
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Parlamentswahlen in Spanien

Beitragvon Misterfritz » Di 30. Apr 2019, 14:48

Alexyessin hat geschrieben:(30 Apr 2019, 14:32)

Kaum Vorstellbar.
Die sind dort noch weiter auseinander als Strauß und Wehner in den 60ern bei uns.
Ich weiss,
aber vernünftig wäre das - mit den separatistischen Kleinparteien gibt's doch auch nur Ärger.
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Parlamentswahlen in Spanien

Beitragvon Liberty » Di 30. Apr 2019, 19:14

Alexyessin hat geschrieben:(30 Apr 2019, 07:53)
Und? Wäre kein Ding.


Es gab doch genau deshalb Neuwahlen, weil die Katalanen Sanchez ihre Unterstützung verweigerten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Parlamentswahlen in Spanien

Beitragvon Alexyessin » Di 30. Apr 2019, 23:52

Liberty hat geschrieben:(30 Apr 2019, 19:14)

Es gab doch genau deshalb Neuwahlen, weil die Katalanen Sanchez ihre Unterstützung verweigerten.


Das war kurz nach Putschdämon. Die Katalanen fanden die fehlende Unterstützung in der Referndumsphase - und selbst wenn es nur passives hinnehmen gewesen wäre - als Grund diese Tolerierung zu beenden.
Und da gilt es jetzt an Sanchez etwas untypisch spanisches und vor allem untypisch sozialdemokratische zu bewerkstelligen. Der Übergang zu ein klein wenig mehr Föderalismus. Etwas, das die Euskal Herritar und die Katalanen soweit zu binden das sie lieber Anhänger eines etwas mehr föderalen Spaniens sind als gar kein Spanien mehr.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Parlamentswahlen in Spanien

Beitragvon Senexx » Sa 25. Mai 2019, 12:09

Sanchez beschafft sich Mehrheit durch Manipulation

In Spanien hat sich der Sozialist Sanchez die Mehrheit in der Kammer beschafft, in dem er mit den Stimmen der Rechtsparteien im Parlamentspräsidium die als Abgeordneten gewählten katalanischen politischen Gefangen suspendieren hat lassen.

Zuerst wollte man die Entscheidung zum höchsten Gericht abschieben, das sich aber geweigert hat, tätig zu werden.

Jetzt musste man über den Antrag der Rechtsparteien entscheiden. Podemos hat sich widersetzt.

Die Gewählten bleiben natürlich Abgeordnete, denn rausschmeißen kann er sie nicht, müssen weiter mit "exzellenter Herr" betitelt werden, aber sind an ihren Rechten gehindert und ihrer Pflichten enthoben und erhalten auch keinen Sold.

Ihre Wähler sind nun ohne Vertretung im Parlament.

Das ist spanischer "Rechtsstaat".
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste