INSTEX

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38873
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: INSTEX

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Feb 2019, 14:29

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:19)

Hallo DarkLightbringer.Im ersten Fall gebe ich Dir recht, aber auch der zweite Fall dürfte symbolischer Art sein!?!
    "Ein enormes Risiko" - JA!
... aber wohl weniger, um einer "Verstrickung in illegale Geschäfte und Terror-Unterstützung im operativen Welthandel" zu entgehen, sondern: um sich nicht einer Trumpeltier-Abstrafung auszusetzen.

Dass man einen bestimmten Politiker nicht mag, ist leicht nachvollziehbar.

Allerdings gibt es folgendes zu bedenken: Nicht nur Israel und USA kennen Gesetze und Sanktionslisten, auch Europa und Deutschland. Und viele davon richten sich explizit gegen Terrorismus oder Organisierte Kriminalität.
So hat beispielsweise das Ehepaar Assad Einreiseverbot in Deutschland und es kann auch keine Geschäfte in der EU tätigen.

Nun kann man ja der Ansicht sein, der Atomdeal sei gut oder schlecht. Aber dass Länder Gesetze gegen Terrorismus und dessen Finanzierung erlassen, ist so ganz abwegig nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 14:35

Senexx hat geschrieben:Das ist meine persönliche Meinung, die ich frei äußern darf.
In Deutschland darf man glücklicher Weise alles äußern - auc wenn es noch so unquallifiziert ist.
    " ... das muß man ja noch sagen dürfen!"
... klingt nicht nur ungerecht ..., sondern in meinen Ohren auch recht unwissend!
Senexx hat geschrieben:Wer FDJ-Funktionär war, trägt ein Leben lang Schuld. Moralisch, nicht im strafrechtlichen Sinne.
Gilt das auch für alle ehemaligen SED-Funktionäre ... alle MfS-Mitarbeiter ... für alle "Objektquellen", die nach der Wende in der Bundesregierung gearbeitet haben?
Selbst der größte und schlimmste Verbrecher verdient nach unsere Rechtsprechung eine zweite Chance - also warum nicht auch eine kleine FDJ-Funktionärin?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: INSTEX

Beitragvon Senexx » So 3. Feb 2019, 14:39

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:35)

In Deutschland darf man glücklicher Weise alles äußern - auc wenn es noch so unquallifiziert ist.
    " ... das muß man ja noch sagen dürfen!"
... klingt nicht nur ungerecht ..., sondern in meinen Ohren auch recht unwissend!Gilt das auch für alle ehemaligen SED-Funktionäre ... alle MfS-Mitarbeiter ... für alle "Objektquellen", die nach der Wende in der Bundesregierung gearbeitet haben?
Selbst der größte und schlimmste Verbrecher verdient nach unsere Rechtsprechung eine zweite Chance - also warum nicht auch eine kleine FDJ-Funktionärin?


Selbstverständlich. Es ist unerträglich, dass ehemalige SED- und FDJ-Funktionäre politische Ämter bekleiden und bekleidet haben.

Je höher da Amt, und so schwerer wiegt auch noch die geringste Verfehlung und Vorbelastung.

Gäbe es bei uns, wie in den USA die Senatsanhörungen vor Bestellung um Minister, hätte Merkel niemals auch nur Ministerin (unter Kohl) werden können. Eine Bundeskanzlerin Merkel wäre uns somit ersprartt geblieben.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Tick|Trick|und Track

Re: INSTEX

Beitragvon Tick|Trick|und Track » So 3. Feb 2019, 14:57

Senexx hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:39)

Selbstverständlich. Es ist unerträglich, dass ehemalige SED- und FDJ-Funktionäre politische Ämter bekleiden und bekleidet haben.

Je höher da Amt, und so schwerer wiegt auch noch die geringste Verfehlung und Vorbelastung.

Gäbe es bei uns, wie in den USA die Senatsanhörungen vor Bestellung um Minister, hätte Merkel niemals auch nur Ministerin (unter Kohl) werden können. Eine Bundeskanzlerin Merkel wäre uns somit ersprartt geblieben.


Jetzt stell Dir mal vor, dass eine nicht unerhebliche Menge an Nazis nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland wieder in Amt und Würden kam. Und jetzt?
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 14:58

DarkLightbringer hat geschrieben:Nicht nur Israel und USA kennen Gesetze und Sanktionslisten, auch Europa und Deutschland. Und viele davon richten sich explizit gegen Terrorismus oder Organisierte Kriminalität. [...] Nun kann man ja der Ansicht sein, der Atomdeal sei gut oder schlecht. Aber dass Länder Gesetze gegen Terrorismus und dessen Finanzierung erlassen, ist so ganz abwegig nicht.
Es geht nicht darum ... um die Frage zu klären, ob Geschäfte mit Ländern, die Terrorismus finanzieren, gut oder schlecht ... legal oder illegal sind? Es geht lediglich darum, ob der EU-USA-Iran-Deal schlecht ist und wie er noch gerettet werden kann?
    ... ob nicht die USA einen Fehler begehen, wenn diese aus diesem Vertrag ausscheiden?
      ... ob wir uns von Trump vorschreiben lassen sollen, mit wem wir Geschäfte machen?
        ... ob auch wir vertragsbrüchig werden sollen?
Im angesprochenen Atom-Deal waren lediglich westliche Wirtschaftssanktionen aufgehoben worden. Andere "Strafmaßnahmen", wie auch das von Dir angesprochen Einreiseverbot, blieb unberührt - es ist also kein gutes Argument, um diese jetzigen Sanktionslisten zu begründen.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 14:58

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:57)

Jetzt stell Dir mal vor, dass eine nicht unerhebliche Menge an Nazis nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland wieder in Amt und Würden kam. Und jetzt?
Das kommt noch hinzu!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: INSTEX

Beitragvon Senexx » So 3. Feb 2019, 15:02

Tick|Trick|und Track hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:57)

Jetzt stell Dir mal vor, dass eine nicht unerhebliche Menge an Nazis nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland wieder in Amt und Würden kam. Und jetzt?

Lenken Sie nicht ab. Damals war ich nicht zuständig, weil noch nicht geboren.

Tu quoque ist ein "Nicht-Argument".
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Tick|Trick|und Track

Re: INSTEX

Beitragvon Tick|Trick|und Track » So 3. Feb 2019, 15:05

Senexx hat geschrieben:(03 Feb 2019, 15:02)

Lenken Sie nicht ab. Damals war ich nicht zuständig, weil noch nicht geboren.

Tu quoque ist ein "Nicht-Argument".


Das ist doch vollkommen Wumpe. Aber klar, das entspricht der AfD-"Vergangenheitsbewältigung".

Und ich werde keine ungebräuchlichen Ausdrücke wie "Tu quoque" ersuchmaschinen.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 15:12

Senexx hat geschrieben:Selbstverständlich. Es ist unerträglich, dass ehemalige SED- und FDJ-Funktionäre politische Ämter bekleiden und bekleidet haben.

Je höher da Amt, und so schwerer wiegt auch noch die geringste Verfehlung und Vorbelastung.

Gäbe es bei uns, wie in den USA die Senatsanhörungen vor Bestellung um Minister, hätte Merkel niemals auch nur Ministerin (unter Kohl) werden können. Eine Bundeskanzlerin Merkel wäre uns somit ersprartt geblieben.
"Wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein!"
    (Johannes 8,7)
Aber unbesehen dessen, was auch der User Tick|Trick|und Track beschrieben hat:
    nenne mir einen Vorgang, in dem Merkel (oder einer der anderen SED- oder FDJ-Funktionäre, die in der Bundesregierung mitgewirkt haben) zum Nachteil der Bundesrepublik gearbeitet haben.
      ... und komm jetzt nicht mit der Migration oder der Flüchtlingsentscheidung - diese Diskussion möchte ich allen ersparen ... sie hängt mir zum Halse heraus.
Ich meine:
    eine grundlegende Entscheidung, um die Demokratie zugunsten einer DDR-Diktatur abzuschaffen!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4940
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: INSTEX

Beitragvon Vongole » So 3. Feb 2019, 15:46

JJazzGold hat geschrieben:(03 Feb 2019, 09:53)


Vom Golf, es gibt kein Geld, weder für das iranische Volk, noch für Terror. Man will sich per Instex ja gerade vom Prinzip “Ware gegen Geld“ befreien und damit die Banken aus dem US Fokus nehmen. Es gibt nur den Warenaustausch, sprich Mercedes Benz für die Mullahs gegen tonnenweise Rosinen.
Dass man damit letztendlich auch den Glauben an einen funktionierenden Antiatomdeal schützt, keine Frage. Da bin ich ganz auf Deiner Seite. Dem iranischen Regime traue ich keinen Zentimeter weit und das Vertrauen auf Selbstkontrolle zeigt mir, wie hemmungslos naiv “der Westen“ nach wie vor im Umgang mit dem Iran ist.

Nach wie vor fraglich ist für mich, welchen geschäftlich interessanten Umfang ein solches Tauschgeschäft annehmen soll, wenn wenig Interessantes zum Tausch seitens des Iran zur Verfügung steht. Investitionen im Iran können meines Erachtens damit nicht angeregt werden. Es ist wohl eher ein Politikum, eine Zeichensetzung, dass die EU sich unabhängiger machen möchte. Ob da gerade der Iran das geeignete Mittel ist, daran habe ich berechtigte Zweifel.


Es muss Geld geben, Jazz, denn wie Gina Haspel (CIA) so trefffend sagte: "that Tehran is "considering taking steps" away from the agreement in an effort to pressure Europe to offer "investment and trade benefits" Iran expected under the deal for its compliance."
Nur hat der Iran diese "Benifits" noch nie in die eigene Bevölkerung investiert, sondern in die Finanzierung weltweiten Terrors sowie ein Raketenprogramm, dass nach eigener Ausssage auch der Auslöschung Israels dient.
Wie sich die EU dadurch unabhängiger von den USA machen will, begreife ich so wenig wie Du. Vor allem macht sie sich in meinen Augen noch unglaubwürdiger hinsichtlich ihrer Einflussmöglichkeiten in der Nahost-Politik, und - für mich
unentschuldbar - sie macht die Sicherheit Israels verhandelbar.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38873
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: INSTEX

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Feb 2019, 16:05

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:58)

Es geht nicht darum ... um die Frage zu klären, ob Geschäfte mit Ländern, die Terrorismus finanzieren, gut oder schlecht ... legal oder illegal sind? Es geht lediglich darum, ob der EU-USA-Iran-Deal schlecht ist und wie er noch gerettet werden kann?
    ... ob nicht die USA einen Fehler begehen, wenn diese aus diesem Vertrag ausscheiden?
      ... ob wir uns von Trump vorschreiben lassen sollen, mit wem wir Geschäfte machen?
        ... ob auch wir vertragsbrüchig werden sollen?
Im angesprochenen Atom-Deal waren lediglich westliche Wirtschaftssanktionen aufgehoben worden. Andere "Strafmaßnahmen", wie auch das von Dir angesprochen Einreiseverbot, blieb unberührt - es ist also kein gutes Argument, um diese jetzigen Sanktionslisten zu begründen.

Es ging darum, ob ein trotziges "Wir machen doch nicht, was Trumpeltier will"-Argument nicht etwas emotional ist.
Alle Länder machen Gesetze, ob umstritten oder nicht, vor, während oder nach Trumpeltier. Israel hat schon länger mit Terroristen zu tun. Italien ging mal enger gegen die Mafia vor und versuchte insbesondere, die Geldwäsche auszutrocknen.

Den Atomdeal selbst halte ich für töricht. Die Lage im Nahen Osten hat sich dadurch verschlechtert. Um nur ein einziges Beispiel zu nennen: Die Mullahs geben pro Jahr 6 Milliarden zur Förderung des Terrorismus aus. Nicht rein zufällig zählt man Hisbollah und Hamas zu den vermögendsten Terrororganisationen der Welt.

Die Destabilisierung, das Atom- sowie Raketenprogramm macht es nicht besser. Letztlich ist auch Europa bedrohbar und dann ruft man nach den USA, weil man selbst ja keine Kohlen aus dem Feuer holen will.
Wesentlich sinnvoller wäre von vornherein eine gemeinsame Linie. Und dabei ist die Eindämmung der Mullahs von substantieller Bedeutung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 20:22

DarkLightbringer hat geschrieben:Israel hat schon länger mit Terroristen zu tun. Italien ging mal enger gegen die Mafia vor und versuchte insbesondere, die Geldwäsche auszutrocknen.
[...]
Die Lage im Nahen Osten hat sich dadurch verschlechtert. [...]
Die Destabilisierung, das Atom- sowie Raketenprogramm macht es nicht besser. Letztlich ist auch Europa bedrohbar und dann ruft man nach den USA, weil man selbst ja keine Kohlen aus dem Feuer holen will.
Wesentlich sinnvoller wäre von vornherein eine gemeinsame Linie. Und dabei ist die Eindämmung der Mullahs von substantieller Bedeutung.
Im letzteren Fall gebe ich Dir Recht! Allerdings kann und darf dies nicht bedeuten, daß immer alle nach der US-Pfeife tanzen müssen. Desweiteren scheinst Du Dir alles so zu drehen, wie Du es brauchst ... wie Du es gerne haben möchtest. Europa hat noch nie nach den USA gerufen, "weil man selbst ja keine Kohlen aus dem Feuer holen will." Es scheint eher umgekehrt zu sein:
    Europa darf, nicht erst seit Trump, das aufbauen, was zuvor die US-Maschenerie kaput gemacht hat. Dies war zuletzt im Irak so.
      (Motto: Rein geht immer, aber wie man heraus kommt ... )
Auch habe ich die Aufregung um Irans Aufruf zur Zerstörung Israels noch nie so richtig verstanden ... den Hype noch nie so richtig nachvollziehen können. Iran hat seit 1979 ... seit der Islamischen Revolution in regelmäßigen Abständen zur Zerstörung Israels aufgerufen - Israel hat bisher immer damit gelebt ... und überlebt.

Iran bezeichnet die israelische Regierung als "zionistisches Regime", der so genannten "besetzten Gebiete". Der Iran erkennt Israel nicht mehr als legitimen Staat an, bezeichnet die Vereinigten Staaten als "großen Satan" - Israel ist der "kleine Satan".
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24989
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: INSTEX

Beitragvon H2O » So 3. Feb 2019, 22:13

Die USA versuchen, ihre wirtschaftliche und politische Machtstellung als "Gesetzgeber" zu nutzen. Sie bewerten Wirtschaftsverhandlungen im gemeinsam beschlossenen Rahmen nach ihrer eigenen Absage als illegal. Die allermeisten bedeutenderen EU-Unternehmen werden sich nicht getrauen, dem US-amerikanischen Druck zu widerstehen; schlicht deshalb, weil das Volumen ihres Handels mit den USA größer ist als mit Iran jemals zu erwarten wäre.

Nachdem aber Präsident Trump seine nächste Machtdemonstration mit Industriezöllen auf EU-Produkte nach seinem Gutdünken vorbereitet, muß Europa sich irgendwie aus dieser Umklammerung lösen. Ich sehe in dieser Tauschbörse einen ersten Schritt dahin, sich von US-amerikanischen Finanzdienstleistern zu lösen, ohne deren Mitwirkung internationale Geschäfte nur sehr schwer abgewickelt werden können.

Das Thema Iran hat dabei höchstwahrscheinlich die geringere Bedeutung. Dahin baut China eine Seidenstraße für vertiefte wirtschaftliche Zusammenarbeit... und pfeift auf Erpressungsversuche der USA.

Ich meine, daß die USA inzwischen genügend viel Porzellan gegen ihre natürlichen Freunde zerdeppert haben. Sie sollten allmählich wieder zu einer gemeinsamen Linie mit ihren Verbündeten zurück finden, auch wenn das sicher einige Arbeit macht.
van Kessel

Re: INSTEX

Beitragvon van Kessel » So 3. Feb 2019, 23:12

Europa - wir - haben die amerikanischen Werte immer geschätzt. Dies verpflichtet nicht, die amerikanische Politik zu mögen oder zu akzeptieren. Einer Erpressung hat man nicht nachzugeben (ich erinnere ungern an den Gewissens-Konflikt eines H. Schmidt, als er sich der Erpressung durch Terroristen, H.M. Schleyer betreffend, nicht beugte). Wer seine Werte leben will und sich nicht zum Pudel irgendeiner Ansicht machen lässt, muss dieses 'Leid' ertragen oder sich einen Sklaven nennen lassen.

Einigkeit und Recht und Freiheit...und dieses letzte soll uns genommen, weil diese Freiheit auch beinhaltet, dass man sich sein Freunde und Gegner selbst "aussucht". Wir müssen sehen, dass in den destabilisierten Gebieten des fruchtbaren Halbmonds, im Iran und Jemen, die Stellvertreterkriege nicht weniger geworden sind. Mühsam genug, die Iraner von der 'Bombe' abzuhalten (welche Anstrengungen unternahm der 'Westen' als sich Pakistan, Indien und Israel dieser Bombe bemächtigte?). Null!

Und diesen wackeligen Frieden will der Braune aus Washington mutwillig zerstören. Es hat keine Ahnung, wie er seine Volkswirtschaft wieder auf die Beine bekommt, aber er weiß, dass er die Probleme auslagern muss. Ein deutscher Diktatur bemühte einstens dazu eine komplette Ethnie, um sie der Vernichtung preiszugeben (die Juden sind an Allem schuld); Trump nimmt dazu die Europäer und alle von welchen er meint, dass sie ihm 'etwas wegnehmen' würden. Konkurrenten macht man kaputt, das ist seine Mafia-Devise; muss sich ein selbstbewusstes Europa nicht bieten lassen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35689
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: INSTEX

Beitragvon JJazzGold » So 3. Feb 2019, 23:38

Vongole hat geschrieben:(03 Feb 2019, 15:46)

Es muss Geld geben, Jazz, denn wie Gina Haspel (CIA) so trefffend sagte: "that Tehran is "considering taking steps" away from the agreement in an effort to pressure Europe to offer "investment and trade benefits" Iran expected under the deal for its compliance."
Nur hat der Iran diese "Benifits" noch nie in die eigene Bevölkerung investiert, sondern in die Finanzierung weltweiten Terrors sowie ein Raketenprogramm, dass nach eigener Ausssage auch der Auslöschung Israels dient.
Wie sich die EU dadurch unabhängiger von den USA machen will, begreife ich so wenig wie Du. Vor allem macht sie sich in meinen Augen noch unglaubwürdiger hinsichtlich ihrer Einflussmöglichkeiten in der Nahost-Politik, und - für mich
unentschuldbar - sie macht die Sicherheit Israels verhandelbar.


Versteh mich nicht falsch, ich halte es für positiv, wenn die EU sich bemüht etwas autarker zu werden, aber ich halte es für falsch, einen solchen Schritt ausgerechnet in der Verknüpfung Iran/Atom zu tun, Instex in wirtschaftlicher Hinsicht für ein ungeeignetes Mittel, ergo reiner Symbolismus und deshalb in Verbindung mit dem Iran als fatal zu betrachten und in seiner Aussenwirkung, und dabei meine ich nicht vorrangig Gelder, bezüglich Israel für miserable Aussenpolitik.

Ich verstehe, dass man den blinden Aktionismus einer Trump Regierung etwas entgegen setzen muss, am besten etwas Nachhaltiges, dass die EU stärkt und weitaus länger Bestand hat als diese US Regierung. Dass Banken vor Repressalien geschützt werden müssen.
Nur halte ich Verträge, wie das gerade erst ratifizierte Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan für das geeignetere Mittel.
Dafür kann man der EU auf die Schulter klopfen.



Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
van Kessel

Re: INSTEX

Beitragvon van Kessel » Mo 4. Feb 2019, 00:35

Dass die EU mit Japan eine Deal machte, kann nicht mit der Aufkündigung eines Deals zwischen mehreren Ländern und Iran, kompensiert werden. Wenn die EU ein Club von Hosenscheißern ist, dann ist diese Debatte nicht mehr führbar. Dann geht es nicht mehr um Politik - was ja die Kunst des Möglichen sein soll - sondern um die Akzeptanz von mafiösen Strukturen in der Politik.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38873
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: INSTEX

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 4. Feb 2019, 01:50

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Feb 2019, 20:22)

Im letzteren Fall gebe ich Dir Recht!

Das ist schön. Und in der Logik dieser Erkenntnis läge es, die Finanzierung des grenzüberschreitenden Terrorismus auszutrocknen.

Allerdings kann und darf dies nicht bedeuten, daß immer alle nach der US-Pfeife tanzen müssen.[/quote]Und umgekehrt. Jeder macht, was er will. Gleichwohl hatte bereits der freundliche Obama darum gebeten, Europa möge sich an seiner Eigensicherung stärker beteiligen. Es war freilich nur ein Vorschlag, der weitgehendst ungehört verpuffte.

Desweiteren scheinst Du Dir alles so zu drehen, wie Du es brauchst ... wie Du es gerne haben möchtest. Europa hat noch nie nach den USA gerufen, "weil man selbst ja keine Kohlen aus dem Feuer holen will." Es scheint eher umgekehrt zu sein:[/quote] Europa wäre in zwei Weltkonflikten ohne Hilfe der USA schlichtweg baden gegangen.
Dazu ergänzend zwei eher rhetorische Fragen: Wer sichert die internationalen Seeschifffahrtswege ? Nimmt jemand EU-Missionen im Mittelmeer sonderlich ernst ?

    Europa darf, nicht erst seit Trump, das aufbauen, was zuvor die US-Maschenerie kaput gemacht hat. Dies war zuletzt im Irak so.
      (Motto: Rein geht immer, aber wie man heraus kommt ... )
Im Irak ist bereits seit 2003 der iranische Einfluß ein Problem und heute immer noch. Die USA haben etwa noch 5.000 Soldaten stationiert, von ehemals 166.000. Man kommt schon wieder raus, das ist gar nicht die Frage. Interessanter ist aber vielleicht eine Antwort, nämlich die Neutralisierung des IS zu 99 %. Eine Antwort, die mit zwei Flugzeugen, die lediglich Fotos machen, nicht zu bewerkstelligen ist.
"Wir" bauen auch etwas auf, nämlich Flüchtlingsheime und das in Europa. Schutzzonen in Syrien einzurichten wäre vlt. die größere Herausforderung gewesen, oder die Eindämmung des Irans, aber wohl sinniger.

Auch habe ich die Aufregung um Irans Aufruf zur Zerstörung Israels noch nie so richtig verstanden ... den Hype noch nie so richtig nachvollziehen können. Iran hat seit 1979 ... seit der Islamischen Revolution in regelmäßigen Abständen zur Zerstörung Israels aufgerufen - Israel hat bisher immer damit gelebt ... und überlebt.
Nun ja, fast jeder Kindergarten ist mit Stahlpanzer gesichert. Es gibt auch welche, wo man Löcher oder Dellen sieht, von Granatsplittern.
Aber richtig, Israel hat immer auf militärische Stärke gesetzt und konnte sich bislang behaupten.

Man hatte immer mit Terrorismus zu tun und ohne direkte, chirurgische Eingriffe hätte sowohl der Irak wie auch Syrien die Atombombe erlangt. Heute gilt die Sorge einer iranischen Atombombe. Und neu ist, dass sich auch arabische Staaten Sorgen machen.

Iran bezeichnet die israelische Regierung als "zionistisches Regime", der so genannten "besetzten Gebiete". Der Iran erkennt Israel nicht mehr als legitimen Staat an, bezeichnet die Vereinigten Staaten als "großen Satan" - Israel ist der "kleine Satan".

Die haben weit mehr vor als "nur" Israel zu vernichten - das Werk der Nazis zu vollenden, wie das viele in Israel sehen. Die Mullahs pumpen jährlich 6 Milliarden Euro in den Terrorismus, was nicht wenig ist in der Region. Ein Terrorist verdient mehr als ein guter Arzt.
Hinzu kommen ballistische Raketen und 10 Jahre Zeit, um den schwierigen Teil der Atombombenentwicklung zu meistern. Genau das hat man mit dem sog. Atomdeal bekommen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 38873
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: INSTEX

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 4. Feb 2019, 02:01

H2O hat geschrieben:(03 Feb 2019, 22:13)

(…)
Ich meine, daß die USA inzwischen genügend viel Porzellan gegen ihre natürlichen Freunde zerdeppert haben. Sie sollten allmählich wieder zu einer gemeinsamen Linie mit ihren Verbündeten zurück finden, auch wenn das sicher einige Arbeit macht.

Es gibt ja eine Linie, die Europäer hinken ein wenig hinterher. In Washington geht man jedoch davon aus, dass die Europäer einschwenken werden. Erste Anzeichen gibt es auch schon - die Sanktion gegen eine iranische Fluglinie. Man will es seitens der Bundesregierung aber nicht als Einschwenkung verstanden wissen, sondern als eigene Bewertung - so inetwa war die geistreiche Formulierung.

Eine symbolische Tauschbörse in der iranischen Wüste mag dazu beitragen, die Mullahs zu beruhigen. Die Zukunft der Geldwäsche ist aber zumindest in Frage gestellt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » Mo 4. Feb 2019, 09:51

Du scheinst es nicht zu begreifen ... nicht begreifen zu wollen:
    Deine Einwände sind richtig, es geht lediglich um die Frage, ob auch Europa vertragsbrüchig werden soll (und nach der US-Pfeiffe tanzt), oder ob wir unsere Glaubwürdigkeit erhalten?
Der Atom-Vertrag ist ein Vertrag, ausgehandelt zwischen unterschiedlichen Partnern, der aber vertragsgemäß gekündigt werden kann "wenn Beweise für die Nichteinhaltung Irans" vorhanden sind.

Trump verkündet:
    "Die USA sprechen nicht länger leere Drohungen aus",
... und spricht von, daß es nun "definitive Beweise" gebe. Israel spricht ebenso davon, daß der Iran gelogen hat und nach Unterzeichnung des Nukleardeals 2015 sein Nuklearprogramm versteckt habe, wo dies der israelische Geheimdienst Mossad nun aufspürte. Allerdings hat bisher weder Netanjahu noch Trump diese "definitiven Beweise" vorgelegt! Der Letzte, der von "definitiven Beweisen" sprach, war Bush, um eine "Koalition der Willigen" zusammen zu schmieden.
DarkLightbringer hat geschrieben:Und umgekehrt. Jeder macht, was er will. Gleichwohl hatte bereits der freundliche Obama darum gebeten, Europa möge sich an seiner Eigensicherung stärker beteiligen. Es war freilich nur ein Vorschlag, der weitgehendst ungehört verpuffte.
Nun kommt schon ein weiteres Thema hinzu. In der Einschätzung dieses Inhaltes liegst Du vollkommen richtig, aber ... dies kann doch nicht als Rechtfertigung gereichen, um das Iran-Atomabkommen aufzukündigen.
Dies gilt ebenso für Deine Einwände der Seeschifffahrtswege, etc.
DarkLightbringer hat geschrieben:Im Irak ... iranische Einfluß ein Problem und heute immer noch. Die USA ... noch 5.000 Soldaten ... ehemals 166.000. Man kommt schon wieder raus, das ist gar nicht die Frage. Interessanter ist aber vielleicht eine Antwort, nämlich die Neutralisierung des IS zu 99 %. Eine Antwort, die mit zwei Flugzeugen, die lediglich Fotos machen, nicht zu bewerkstelligen ist.
"Wir" bauen auch etwas auf, nämlich Flüchtlingsheime und das in Europa. Schutzzonen in Syrien einzurichten wäre vlt. die größere Herausforderung gewesen, oder die Eindämmung des Irans, aber wohl sinniger.
Hast Du noch mehr Themen, die Du als Begründung anführen möchtest? Wenn es Trump wirklich wichtig wäre, Irans Einfluß einzudämmen, wäre es wohl wenig sinnvoll, sich aus Syrien zurückzuziehen.
Aber ich merke schon: Du bist vollkommen der US-Propaganda erlegen ... schon seit Bushs "definitiven Beweisen".
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24989
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: INSTEX

Beitragvon H2O » Mo 4. Feb 2019, 10:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(04 Feb 2019, 02:01)

Es gibt ja eine Linie, die Europäer hinken ein wenig hinterher. In Washington geht man jedoch davon aus, dass die Europäer einschwenken werden. Erste Anzeichen gibt es auch schon - die Sanktion gegen eine iranische Fluglinie. Man will es seitens der Bundesregierung aber nicht als Einschwenkung verstanden wissen, sondern als eigene Bewertung - so inetwa war die geistreiche Formulierung.

Eine symbolische Tauschbörse in der iranischen Wüste mag dazu beitragen, die Mullahs zu beruhigen. Die Zukunft der Geldwäsche ist aber zumindest in Frage gestellt.


Unabhängig vom nicht beobachteten Einschwenken der USA bleibt aus meiner Sicht die Abhängigkeit von US-Finanzdienstleistern. Diese Abhängigkeit muß zwingend aufgebrochen werden.

Die Verknüpfung dieser Aufgabenstellung mit Irangeschäften halte ich für einen Vorwand, diese Verselbständigung der Europäer moralinsauer ein zu bremsen. Sooo aufregend ist der Markt Iran für die deutsche und europäische Wirtschaft sicher nicht. Strafmaßnahmen der US-amerikanischen Art sind immer gegen europäische Unternehmen möglich, die sich dieser Drehscheibe zum Weltmarkt bedienen, um mit Iran Geschäfte zu machen.

Ich bin überhaupt kein Kaufmann/Banker, aber ich rieche diesen Braten trotz aller hier vorfindbaren Empörung. Meine Empfehlung: Weiter machen, selbständig und unabhängig werden! Moralisieren können wir auch noch danach.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast