Seite 61 von 64

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 08:21
von H2O
peterkneter hat geschrieben:(04 Jul 2019, 08:12)

Sehr gut beobachtet. Genau so ist es. Hier wird von der SPD mit zweierlei Maß gemessen. Natürlich ist Europa eine etwas andere Liga als Bremen aber recht haben Sie!


Wollen Sie mit Ihrer Bewertung der Regierungsverhandlungen in Bremen ausdrücken, daß der Mehrheitswille durch die politische Mehrheit mißachtet wurde? Gehört der Abgleich der politischen Zielsetzungen einer sich zusammenraufenden Koalition denn nicht zum ganz alltäglichen politischen Geschäft?

In Bremen ist die Mehrheit der Wähler nicht hintergangen worden; das ist auch nicht im EU-Parlament geschehen. Nur haben sich die dort gebildeten Fraktionen der Parteien gegenseitig Beine gestellt, anstatt die durch Wählerwillen errungene Legitimation des Konzepts "Spitzenkandidat" durch zu setzen. Da gibt es nun lange Gesichter. :(

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 08:40
von peterkneter
H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 08:21)

Wollen Sie mit Ihrer Bewertung der Regierungsverhandlungen in Bremen ausdrücken, daß der Mehrheitswille durch die politische Mehrheit mißachtet wurde? Gehört der Abgleich der politischen Zielsetzungen einer sich zusammenraufenden Koalition denn nicht zum ganz alltäglichen politischen Geschäft?


Es geht um das Posten-Pokern, was in beiden Wahlen dazu geführt hat, das keiner der jweils zwei angetrenenen Kandidaten am Ende den Posten bekam für den er angetreten war (bei VFL muss man natürlich noch abwarten ob das auch passiert). Die Hintergründe in Bremen kann man natürlich nachvollziehen. Es gibt eine Mehrheit gegen den Kandidaten mit den meisten Stimmen aber Sieling wurde eben auch abgwählt, von daher kann man auch seinen Rückzieher nachvollziehen. Dennoch hat es ein Geschmäckle, wenn die SPD jetzt poltert, es würde "im Hinterzimmer ein Kandidat aus dem Hut gezaubert", da sie es selbst ebenso betreibt.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 08:57
von Maikel
JJazzGold hat geschrieben:(03 Jul 2019, 18:52)

und kann offen gestanden nicht nachvollziehen, weshalb Frau Merkel von Weber auf Timmermanns umschwenkte. Diese Taktik, bei der letztendlich von der Leyen herauskam, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben und erklären wird sie sie mir wohl kaum. ;) Es muss etwas damit zu tun haben, dass sich nicht nur Macron darauf einließ, dass der Kommissionspräsident*in zumindest deutsch sein musste.

Ich kann mir vorstellen, daß Frau Merkel einen Deutschen, Jens Weidmann, als EZB-Präsidenten durchsetzen wollte. Das wäre nicht zusätzlich zu einem/r Deutschen als Kommissionspräsident möglich gewesen.

Letztlich bekam sie von Macron als "Zuckerli" von der Leyen als Kommissionspräsidenten, und Macron "seine" Lagarde in der EZB.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 09:27
von H2O
peterkneter hat geschrieben:(04 Jul 2019, 08:40)

Es geht um das Posten-Pokern, was in beiden Wahlen dazu geführt hat, das keiner der jweils zwei angetrenenen Kandidaten am Ende den Posten bekam für den er angetreten war (bei VFL muss man natürlich noch abwarten ob das auch passiert). Die Hintergründe in Bremen kann man natürlich nachvollziehen. Es gibt eine Mehrheit gegen den Kandidaten mit den meisten Stimmen aber Sieling wurde eben auch abgwählt, von daher kann man auch seinen Rückzieher nachvollziehen. Dennoch hat es ein Geschmäckle, wenn die SPD jetzt poltert, es würde "im Hinterzimmer ein Kandidat aus dem Hut gezaubert", da sie es selbst ebenso betreibt.


Geschmäckle würde ich gar nicht einmal sagen wollen; eher erinnert das Verhalten an den Ruf des flüchtenden Einbrechers "Haltet den Dieb!" :) Politiker eben; die arbeiten sehr gern mit Gefühlen.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 13:29
von Eiskalt
Ich sage ja: "Ein Politker ist einfach etwas abgrundtief ekeliges"!

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 14:30
von Klopfer
Eiskalt hat geschrieben:(04 Jul 2019, 13:29)

Ich sage ja: "Ein Politker ist einfach etwas abgrundtief ekeliges"!

Ich war ja schon immer der Meinung, während andere EU-Mitglieder hochkalibrige Politiker ihres Landes Brüssel zu stationieren schicken wir unsere abgehalfterten Vorruheständler, Hinterbänkler oder Versager. Das wird richtig ekelhaft für Deutschland werden.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 17:40
von H2O
Klopfer hat geschrieben:(04 Jul 2019, 14:30)

Ich war ja schon immer der Meinung, während andere EU-Mitglieder hochkalibrige Politiker ihres Landes Brüssel zu stationieren schicken wir unsere abgehalfterten Vorruheständler, Hinterbänkler oder Versager. Das wird richtig ekelhaft für Deutschland werden.


Na, nun machen Sie aber einmal einen Punkt: Die deutsche Stellung in der EU entspricht so ungefähr auch der deutschen Wirtschaftstkraft. Nur dank der im allgemeinen recht stillen Kanzlerin begehrt kein Partner auf. Unser Land steht innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU kraftvoll und leistungsfähig bereit für weitere Schritte, um ihre globale Wettbewerbsfähigkeit zu behaupten. Frau von-der-Leyen ist auf jeden Fall kein politisches Leichtgewicht, sondern eine inzwischen sturmerprobte Ministerin. Vergleichbar mit Frau Lagarde und deren internationaler Rolle.

An dieser Stelle will ich das Versagen des EU-Parlaments bei der Nennung eines eigenen Spitzenkandidaten nicht erneut beklagen. Es ist so wie es ist, machen wir das bestmögliche für die EU daraus.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 18:18
von Quatschki
H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:40)
Frau von-der-Leyen ist auf jeden Fall kein politisches Leichtgewicht, sondern eine inzwischen sturmerprobte Ministerin.

Sie ist gut vernetzt und perfekt gestylt. Das liegt aber am Drei Wetter Taft.
Falls sie tatsächlich wegen erwiesener Unfähigkeit von der Bundesverteidigungsministerin zur EU-Kommissionspräsidentin hochdegradiert werden sollte, dann steckt wahrscheinlich eine spezielle disruptive Strategie dahinter.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:13
von JJazzGold
Maikel hat geschrieben:(04 Jul 2019, 08:57)

Ich kann mir vorstellen, daß Frau Merkel einen Deutschen, Jens Weidmann, als EZB-Präsidenten durchsetzen wollte. Das wäre nicht zusätzlich zu einem/r Deutschen als Kommissionspräsident möglich gewesen.

Letztlich bekam sie von Macron als "Zuckerli" von der Leyen als Kommissionspräsidenten, und Macron "seine" Lagarde in der EZB.


Ja, dass Frau Merkel Weidmann bevorzugt als EZB Präsidenten sehen, kann ich mir auch gut vorstellen.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:23
von Klopfer
H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:40)

Na, nun machen Sie aber einmal einen Punkt: Die deutsche Stellung in der EU entspricht so ungefähr auch der deutschen Wirtschaftstkraft. Nur dank der im allgemeinen recht stillen Kanzlerin begehrt kein Partner auf. Unser Land steht innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU kraftvoll und leistungsfähig bereit für weitere Schritte, um ihre globale Wettbewerbsfähigkeit zu behaupten. Frau von-der-Leyen ist auf jeden Fall kein politisches Leichtgewicht, sondern eine inzwischen sturmerprobte Ministerin. Vergleichbar mit Frau Lagarde und deren internationaler Rolle.

An dieser Stelle will ich das Versagen des EU-Parlaments bei der Nennung eines eigenen Spitzenkandidaten nicht erneut beklagen. Es ist so wie es ist, machen wir das bestmögliche für die EU daraus.

Wir? Wir machen da gar nichts daraus, die machen was sie wollen. Die scheissen auf die Wähler. Ich habe ganz den Eindruck, vor allem wenn man VDL in Brüssel sieht, wie sie siegessicher auftritt, das alles war von langer Hand geplant.
Mein Vertrauen in die Demokratie und die EU ist zerstört. Was hat VDL vorzuweisen? Nichts. Deine Euphorie ist fehl am Platz.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:32
von zollagent
Klopfer hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:23)

Wir? Wir machen da gar nichts daraus, die machen was sie wollen. Die scheissen auf die Wähler. Ich habe ganz den Eindruck, vor allem wenn man VDL in Brüssel sieht, wie sie siegessicher auftritt, das alles war von langer Hand geplant.
Mein Vertrauen in die Demokratie und die EU ist zerstört. Was hat VDL vorzuweisen? Nichts. Deine Euphorie ist fehl am Platz.

Demokratie lebt vom Mitmachen. Herumhocken und warten, daß andere die eigenen Erwartungen erfüllen, und dann motzen, wenn das nicht passiert, das darfst du dir selber auf die Brust nageln.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:36
von H2O
Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 18:18)

Sie ist gut vernetzt und perfekt gestylt. Das liegt aber am Drei Wetter Taft.
Falls sie tatsächlich wegen erwiesener Unfähigkeit von der Bundesverteidigungsministerin zur EU-Kommissionspräsidentin hochdegradiert werden sollte, dann steckt wahrscheinlich eine spezielle disruptive Strategie dahinter.


Wir beiden kennen doch in keiner Weise die Mühen, die im Verteidigungsministerium zu bewältigen sind. Dort sind durch die ganz große Politik: Abwicklung der Sowjetunion, Aussetzen der Wehrpflicht, Probleme entstanden, die vermutlich nur durch erneut ganz große Politik zu lösen sind. Da sind der Reihe nach mehrere gute Minister in Schwierigkeiten gekommen. Ich finde, daß nicht nur hier eingerissen ist, an jeder Person herum zu mäkeln, und zwar deutlich abwertend, die irgendwie aus dem Mittelmaß heraus ragt. Ohne diese Leute liefe aber gar nichts, und ob die nun Rock oder Hose, Glatze oder lange Haare tragen, das muß uns Mitbürger doch wirklich kalt lassen. Die Leute haben kein Mitleid verdient: Die drängen ja zur Verantwortung. Aber zu einem menschlich fairen Umgang mit diesen Menschen sollten wir uns schon noch
durchringen.

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:41
von H2O
wie sie siegessicher auftritt


Soll sie denn durchblicken lassen, daß sie sich der Aufgabe nicht gewachsen fühlt und sie deshalb nicht die Zustimmung des EU-Parlaments erringen möchte? Das sind ja Erwartungen vom Politikbetrieb, die nicht von dieser Welt sind!

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:41
von Ger9374
Das was uns da in Brüssel gezeigt wurde hat leider gezeigt daß der Wählerwille nicht immer die gewünschten Ergebnisse hervorbringt . Da ist Brüssel nicht besser oder schlechter wie andere Politzentren , besser die Politiker in Brüssel!
Realpolitik vom feinsten;-))

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 19:51
von Klopfer
zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:32)

Demokratie lebt vom Mitmachen. Herumhocken und warten, daß andere die eigenen Erwartungen erfüllen, und dann motzen, wenn das nicht passiert, das darfst du dir selber auf die Brust nageln.

Mitgemacht haben Millionen Wähler, die man nun ignoriert. Das ist sicherlich keine Demokratie. Aber was solls, deinem Dafürhalten nach sind die Wähler ja eh keine "Mitmacher", haben also nix zu melden. Warum dann noch wählen?
Jetzt ist also mein Demokratieverständnis verantwortlich....

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 20:09
von Orbiter1
Klopfer hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:51)

Mitgemacht haben Millionen Wähler, die man nun ignoriert.
Ist das so? Welcher "Spitzenkandidat" hätte denn im Europaparlament eine Mehrheit erhalten. Weber?

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 20:53
von Klopfer
Orbiter1 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 20:09)

Ist das so? Welcher "Spitzenkandidat" hätte denn im Europaparlament eine Mehrheit erhalten. Weber?

Jedenfalls hat VDL keine Wählermehrheit erhalten, so viel steht fest. Von daher sind künftige Wahlen überflüssig und kosten nur Geld das man besser ins Lobbying von Ursels Beraterfirmen steckt. Zum Wohle.. ja zu wessen Wohle?

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 20:57
von Quatschki
H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:36)

Wir beiden kennen doch in keiner Weise die Mühen, die im Verteidigungsministerium zu bewältigen sind. Dort sind durch die ganz große Politik: Abwicklung der Sowjetunion, Aussetzen der Wehrpflicht, Probleme entstanden, die vermutlich nur durch erneut ganz große Politik zu lösen sind. Da sind der Reihe nach mehrere gute Minister in Schwierigkeiten gekommen. Ich finde, daß nicht nur hier eingerissen ist, an jeder Person herum zu mäkeln, und zwar deutlich abwertend, die irgendwie aus dem Mittelmaß heraus ragt. Ohne diese Leute liefe aber gar nichts, und ob die nun Rock oder Hose, Glatze oder lange Haare tragen, das muß uns Mitbürger doch wirklich kalt lassen. Die Leute haben kein Mitleid verdient: Die drängen ja zur Verantwortung. Aber zu einem menschlich fairen Umgang mit diesen Menschen sollten wir uns schon noch
durchringen.

McKinsey
Atlantikbrücke
Stammgästin der Bilderberger-Konferenzen
Diese Dame aus der Kaderschmieder der Wallstreet-Globalisten mag Interessen vertreten. Aber nicht die, von denen im Amtseid die Rede ist!
Erst wollten sie sie als Merkel-Nachfolgerin platzieren,
jetzt soll sie diese Schlüsselstelle in Brüssel bekommen,
an Protektion mangelt es ihr gewiß nicht.
Aber das nützt alles nichts, wenn sie es einfach nicht kann...

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 21:16
von Ger9374
Und das ist auch meine Sorge, sie kann es nicht!

Re: Europawahl 2019

Verfasst: Do 4. Jul 2019, 21:29
von H2O
Ger9374 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 21:16)

Und das ist auch meine Sorge, sie kann es nicht!


Beweisen, daß es so ist; dann ist die Aussage brauchbar. Ich lasse sie selbst zeigen, was sie kann... wenn sie ins Amt gewählt werden sollte.