Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:10

Teeernte hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:00)

Wie schön ...alle über einen Kamm.... NUR EINWANDERER sind individuell.

Ich nehme an, du wirst nicht widersprechen können, wenn dir gesagt wird, daß dieser Fremdenhass und sein politischer Arm ihre größte Basis in Ostdeutschland haben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Do 11. Jul 2019, 14:12

Arcturus hat geschrieben:(11 Jul 2019, 13:12)

Die Frage wäre dann, warum ein Flüchtling dann die gefährliche Überfahrt wagt, und sein Leben riskiert. Wer so viel Kohle hat, dürfte in jedem afrikanischen Land zur Oberschicht gehören. Irgendwas passt dann nicht.


Ich weiß schon das keiner aus Lust oder ner Laune den Weg auf sich nimmt. Aber Mir stellt sich wirklich die Frage warum kann man für die Auswanderung soviel Geld mobilisieren, aber nicht für die Schaffung besserer Rahmenbedingungen zb. Mit der Gründung einer eigenen Firma.

Die meisten Wirtschaftsflüchtlinge haben eh keine Chance auf Anerkennung
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:13

Skurwysyn hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:10)

Ja, dann lass noch ein paar Millionen mehr Araber und Nordafrikaner hier rein, damit dies schell Geschichte wird und hier zukünftig Faustrecht gilt...

Könnte das mit dem Mord an Lübcke bereits eingetreten sein? Und der wurde bekanntlich nicht von Arabern oder Nordafrikanern getötet, sondern von denen, die hier immer wieder das Faustrecht präferieren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:15

Skurwysyn hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:14)

Daher wollen sie ja ins deutsche Sozialsystem. Hier gibt es mehr Geld als in der afrikanischen Mittelschicht ohne dass man einen Finger krumm machen muss. Ist Wirtschaftsmigration legitime Migration?

Das solltest du die Polen fragen, die in Scharen nach Deutschland und Großbritannien strömten, um dort das Geld zu verdienen, das sie zu Hause nicht bekamen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:17

Keoma hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:25)

Nun, ob man Salvini als Faschisten bezeichnen soll, lassen wir dahingestellt, aber er hat vor allem in Italien Anhänger, weil er genau das tut, wofür diese ihn gewählt haben.
Das muss einem nicht gefallen, aber so ist es eben.

Strache würdest du auch so beurteilen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 14:17

Cobra9 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:07)

Gut das mit dem festgestellten Status habe Ich überlesen. Mein Fehler. Aber für Mich sind Flüchtlinge im ordinären Sinn eigentlich Menschen die vor Krieg, Verfolgung oder Tod flüchten.
Ja das sind die, die unser Asylrecht und die Genfer Flüchtlingskonvention meinen.

Wirtschaftsflüchtlinge sind für Mich nicht unbedingt schutzwürdig. Rein ökonomische Gründe sind für Mich nicht unbedingt ausreichend um jemand in Deutschland aufzunehmen. Oder in der EU.
Richtig und ist geltendes Recht. Es wurde festgestellt, daß bei ca 70% der Flüchtlinge ein Schutzstatus zutreffend ist.
Für die Schaffung besserer Rahmenbedingungen in ihrer Heimat kann man nicht das Geld und die Energie aufbringen. Aber für eine illegale Flucht nach vorne schon. Sorry das beisst sich.

Äh wir waren gerade in Flüchtlingscamps und wie man von dort Flüchtlinge legal verteilen könnte, wie kommst du jetzt auf diesen Bogen?

Wirtschaftsflüchtlinge sind auch nicht als Flüchtling im Sinne von Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention (Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge) von 1951, als Konventionsflüchtling, anerkannt.
Hat ja auch niemand behauptet. :mad:
Zuletzt geändert von relativ am Do 11. Jul 2019, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14998
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 14:17

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:17)

Strache würdest du auch so beurteilen.


Wen?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:19

Ger9374 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:39)

Aber bitte ein paar Afris zur Abschreckung
mitnehmen!Damit Polen sieht was alles aus einer Gesellschaft werden kann die sich den Afrikanischen Horden ausgesetzt sieht;-))

Dieser Tonfall war in Deutschland vor 80 Jahren politische Vorgabe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:19

Keoma hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:43)

Er bedient sein Klientel, das durch die Aktion eurer neuen Nationalheiligen nicht geringer geworden ist.

Faschisten bedienen Faschisten, da könntest du sogar Recht haben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Cobra9 » Do 11. Jul 2019, 14:30

relativ hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:17)

Ja das sind die, die unser Asylrecht und die Genfer Flüchtlingskonvention meinen.

Richtig und ist geltendes Recht. Es wurde festgestellt, daß bei ca 70% der Flüchtlinge ein Schutztatus zutreffend ist.

Äh wir waren gerade in Flüchtlingscamps und wie man von dort Flüchtlinge legal verteilen könnte, wie kommst du jetzt auf diesen Bogen?

Hat ja auch niemand behauptet. :mad:


Ich wollte den Punkt Wirtschaftsflüchtlinge mal klarstellen. Flüchtlinge die annerkannt werden sind in Deutschland aber nicht bei 70%, eher drunter

https://www.welt.de/politik/deutschland ... hland.html

Die Schaffung von Zentren im Ausland befürworten Ich wenn vor Ort gleich über den Antrag entschieden würde.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:32

ThorsHamar hat geschrieben:(10 Jul 2019, 18:49)

Ähm....hüstel ....warum sollte Wirtschaftsmigration "nicht legal" sein??
Jeder Mensch kann doch wohnen und arbeiten, wo er will und, natürlich, kann ....
Was nicht "legal" ist, ist etwas Anderes:
Die Benutzung des Asylrechtes zur Erlangung materieller Vorteile ist nicht legal, sondern Betrug.
Und diese Betrüger beschädigen den gesamtem humanistischen Ansatz unseres Asylrechtes und gleichzeitig verachten sie die wirklichen Flüchtlinge.

Wobei es "wirkliche Flüchtlinge" für Leute wie dich ja nicht gibt. War zu erkennen an deiner ebenso leidenschaftlichen Ablehnung syrischer Kriegsflüchtlinge.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:33

Ger9374 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 18:57)

Und das haben die Väter des GG so auch garantiert nicht Im Sinn gehabt.Die haben zu ihrer Zeit auch nicht ahnen können das ihre
Hilfe für politisch verfolgte und um ihr Leben fürchtende Menschen so schändlich missbraucht wird.

Die hatten vor allem deine politischen Großväter und ihre "Heldentaten" im Auge.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:35

Mendoza hat geschrieben:(10 Jul 2019, 19:04)

Das ist ja auch so ein Paradoxon. Als Bewohner eines EU-Staates, z.B. Bulgariens, hat man erst mal keinen Anspruch auf soziale Unterstützung, wenn man nach Deutschland zieht.
Ist man aber bspw. Nigerianer braucht man lediglich einen Asylantrag stellen und erhält umgehend hartz4-ähnliche Leistungen oder habe ich das falsch verstanden? Wohl gemerkt: Der Bulgare ist Mitglied unserer Gemeinschaft und verdient in seiner Heimat im Monat etwa ein Zehntel dessen, was der Nigerianer sich für einen Schlepper in Libyen leistet!
Und dann kommen noch ein paar Neunmalkluge und mäkeln warum Osteuropäer kaum Flüchtlinge aufnehmen.

Warum jammerst du denn? Der Bulgare wird auch als Wirtschaftsflüchtling behandelt. Das entspricht doch Eurer Einstellung. Ein Nigerianer kann aber durchaus politische Verfolgung glaubhaft machen. Wie immer die hervorstechendsten Eigenschaften des toitschen Bodensatzes: Neid und Mißgunst.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:37

Fliege hat geschrieben:(10 Jul 2019, 19:05)

Derzeit macht Salvini als einziger eine EU-Politik gegen illegale Migration, die diese Bezeichnung auch verdient, denn die EU lähmt sich selbst, so dass die EU weder etwas macht noch zu etwas kommt. Insbesondere die Nordländer um Deutschland profitieren von Salvinis Politik gegen illegale Migration. Ich möchte vorschlagen, dieses heimliche Profitieren von Salvinis Politik in eine offene Zusammenarbeit mit Salvini umzuwandeln. Doch solch eine Politik (zum "Wohle des deutschen Volkes") bringt die deutsche Noch-Regierung längst nicht mehr zustande.

Nein, die EU "lähmt sich keinesfalls selbst", es sind genau dieselben Figuren wie z.B. Salvini, die die EU lähmen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:41

ThorsHamar hat geschrieben:(10 Jul 2019, 20:23)

Ich weiss nicht, ob Musa und Hamzi dabei waren, aber es gibt ja genug andere Gestalten ohne Namen, denen wir ( falls Du Steuern zahlst ) eine fette Beute erarbeitet haben.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... aeten.html

"Nach dem großen Flüchtlingszuzug waren Hunderte Verdachtsfälle von Mehrfachanmeldungen von Flüchtlingen unter unterschiedlichen Namen aufgetaucht. Flüchtlinge kamen vor Gericht, weil sie mehrfach Geld kassiert hatten...."

Und das ist der Schaden für EIN Bundesland.

"Hunderte" gegen "2 Millionen". Da sollte sogar dir was auffallen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 14:41

Cobra9 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:30)

Ich wollte den Punkt Wirtschaftsflüchtlinge mal klarstellen. Flüchtlinge die annerkannt werden sind in Deutschland aber nicht bei 70%, eher drunter

https://www.welt.de/politik/deutschland ... hland.html
Ja klar schwangt und variiert der ständig, viele landen vor Gericht und da sind wir wieder bei ca. 70% . Zum einen wurden die Asylgesetze verschärft und zum anderen haben wir mom. nicht mehr ein Szenario ähnlich den von 2015/2016.

Die Schaffung von Zentren im Ausland befürworten Ich wenn vor Ort gleich über den Antrag entschieden würde.
Darüber ging der Diskurs, schön das du wieder zurückgefunden hast.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:42

Skurwysyn hat geschrieben:(10 Jul 2019, 20:56)

d.h. wenn ich in ein Land fliehe, das reicher ist als Deutschland, bin ich auch "Flüchtling"?

Es scheint, daß du das tatsächlich bist. :D :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:43

Ger9374 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 21:28)

Alles sollte ausprobiert werden, bloss Kein weiter so wie von Merkel, ihre Quotenträume sind ad acta !Kein Stillstand mehr!

Eure Träume von der "Festung Europa" werden gar nicht erst in die Akten kommen, sondern gleich in die Rundablage.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:46

Fliege hat geschrieben:(11 Jul 2019, 02:22)

Ich plädiere dafür, illegale Migranten selber (und nicht bloß Schlepper, die von illegalen Migranten bezahlt werden) zu kriminalisieren. Denn wer Kriminelle dafür bezahlt, für ihn kriminelle Leistungen zu erbringen, ist selber kriminell.

Solche intellektuellen Zirkel(kurz)schlüsse liest man selten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 14:47

Senexx hat geschrieben:(11 Jul 2019, 03:44)

Anscheinend sind die Polen für manche das neue Feindbild. Warum? Weil sie eine starke Kultur besitzen, die katholisch geprägt ist und die sich über Jahrhunderte trotz dreier polnischen Reilingen gehalten hat. Polen ist das Gegenmodell zum deutschen Multikulti.

Mit einer lebhaften Phantasie schafft sich so mancher Rechtsdraußen "Verbündete", ohne die zu fragen, ob sie überhaupt verbündet sein wollen. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste