Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bremer » Do 11. Jul 2019, 11:04

Senexx hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:56)

Ich tue das nicht. Und ich verbitte mir ein "Euch".

Ich schreibe hier für mich alleine, für niemanden sonst, und ich mache mich mit niemanden gemein.

Kennen Sie den Herrn namens Rainer Zufall?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 11:08

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:02)

Warum sollte ich?
Diese Ausdrucksweise ist mir fremd.

Sorry, aber wenn du dich in so einem Diskurs einmischst und dich unkommentiert auf die argumentative Seite desjenigen schlägst, der so argumentiert und dies auch noch mit einem Link untermauerst, dann hast du diesbezüglich quasi alles falsch gemacht.
Nunja was dir diesbezüglich subtil sprachlich angeblich alles so fremd ist, da habe ich mit dir schon anderer Erfahrungen gemacht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5272
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Do 11. Jul 2019, 11:10

Der luxemburgische Außenminister Asselborn stellt eine berechtigte Forderung.

"Der Außenminister von Luxenburg fordert die EU auf, die Regierung in Libyen zu einem anderen Umgang mit Migranten zu drängen, die zuvor auf dem Mittelmeer gerettet wurden. "Die Europäische Union muss dringend auf die international anerkannte Regierung in Libyen einwirken, damit die libysche Küstenwache die geretteten Migranten nicht mehr wie bisher in Militärlager - die leicht Ziel von kriegerischen Angriffen werden können - sondern in die Einrichtungen des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bringt", sagte Asselborn, der in seinem Land auch für Migrationspolitik zuständig ist, der "Welt". / Quelle: https://news.guidants.com
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15007
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 11:13

relativ hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:08)

Sorry, aber wenn du dich in so einem Diskurs einmischst und dich unkommentiert auf die argumentative Seite desjenigen schlägst, der so argumentiert und dies auch noch mit einem Link untermauerst, dann hast du diesbezüglich quasi alles falsch gemacht.
Nunja was dir diesbezüglich subtil sprachlich angeblich alles so fremd ist, da habe ich mit dir schon anderer Erfahrungen gemacht.

Nun, ob und wie ich mich einmische, bleibt ja wohl mir vorbehalten, wenn ich aus deiner Sicht etwas falsch gemacht habe sei's drum.
Die dezente Beleidigung hingegen ist ganz dein Stil.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 11:23

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:13)

Nun, ob und wie ich mich einmische, bleibt ja wohl mir vorbehalten, wenn ich aus deiner Sicht etwas falsch gemacht habe sei's drum.
Die dezente Beleidigung hingegen ist ganz dein Stil.

Wer sich mit Beleidigungen, ob subtil oder nicht, so gut auskennt, sollte nicht so kleinlich sein, wenn er mal die Sichtweise und Erfahrungen eines users zu lesen bekommt
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:28

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 14:09)

Das Thema Auffanglager in Nordafrika wurde nach zigfachen Gesprächen der österreichischen Ratspräsidentschaft von der EU-Kommission im Oktober letzten Jahres für beendet erklärt.

"EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Diskussion um Flüchtlingslager in Nordafrika für beendet erklärt. Dies sei kein aktuelles Thema mehr, sagte Juncker nach einem Treffen mit dem tunesischen Regierungschef Youssef Chahed in Tunis." Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... ka-ab.html

Da müssen sich die EU-Staaten selbst darum kümmern. Aus den beim Migrationsgipfel beschlossenen Auffanglagern in den EU-Staaten mit Außengrenze ist schon mal nichts geworden. Der Trend geht vorhersehbar zum St-Florians-Prinzip in verschärfter Form.


Klingt so wie " Viele Koeche verderben den Brei".

Einfach zuviel Kompetenz der Mitgliedsstaaen und keine gemeinsame Linie.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:30

Fliege hat geschrieben:(10 Jul 2019, 15:44)

Genau diesen Eindruck, den du schilderst, habe ich auch. Diese "extreme Art von Wohltätigkeit", die Rackete und andere "zu Handlangern für Menschenschmuggler" werden lässt, würde sich erheblich zuspitzen, würde sich herausstellen, dass Schlepper und Handlanger-NGOs miteinander telefonieren, um den "Aktivismus" untereinander abzustimmen.

Ich zitiere: "Nun aber ließ Matteo Salvini zur besten Sendezeit die Katze, oder eher ein 'Geheimnis' aus dem Sack – eines, was viele schon länger vermutet hatten. Was genau?

In der beliebten Talkshow La quarta Repubblica (Die vierte Republik), auf dem Programm von Rete 4, bremste sich der Innenminister zwar nochmals, aber Moderator Nicola Porro ließ nicht so schnell locker. Matteo Salvini hatte en passant erwähnt, es gäbe eindeutige Beweise, dass aus Libyen Leute telefoniert und präzise Angaben gemacht hätten. 'Hallo, Leute, also, wo seid ihr, wir sind hier', erzählte der Innenminister recht bildlich, er wolle aber der ermittelnden Staatsanwaltschaft und Justiz nicht vorgreifen. Moderator Porro fragte etwas schauspielernd nach, scusi, ihm sei da wohl etwas entgangen, wer habe bei wem angerufen? Salvini entgegnete, ja, sicher keiner bei 'ihnen oder bei mir'. Der Moderator erklärte dann selbst: also wurden die NGO angerufen.

Salvini wiederholte noch einmal ganz klar, dass es eindeutige Erkenntnisse der Justiz durch abgehörte Telefongespräche gäbe, libysche Schleuser telefonieren leutselig, sie würden jetzt losfahren, und fragen, wo befinden sich die anderen? Und wo man sich treffen könne? Unglaubliches, und doch irgendwie auch Logisches schildert Salvini live im Fernsehen, mehr könne er jedoch nicht sagen" (Giovanni Deriu, Salvini im TV – Schleuser in Libyen telefonieren mit NGO; Tichys Einblick online, 10. Juli 2019).

Sofern Salvini seine Äußerungen nach Abschluss der laufenden Ermittlungen belegen kann, darf demnächst Gutmenschen-Deutschland bei Salvini um Verzeihung bitten!


Ich bin nicht ueberrascht aber ich traue Salvini auch nicht
Support the Australian Republican Movement
Ger9374

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Ger9374 » Do 11. Jul 2019, 11:31

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:13)

Nun, ob und wie ich mich einmische, bleibt ja wohl mir vorbehalten, wenn ich aus deiner Sicht etwas falsch gemacht habe sei's drum.
Die dezente Beleidigung hingegen ist ganz dein Stil.



Wieso sollte dich die rein private nicht relevante Äußerung eines Users tangieren!
Ich sage immer da muss schon jemand mit mindest Niveau aufschlagen , und das soll er erstmal beweisen;-))
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:34

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:46)

Ein solch unterbevölkertes Land wie Australien betreibt eine Apartheid-Politik. Soll man das wirklich gut finden?


Mal wieder so ein Posting:

Keine Ahnung aber trotzdem was zu sagen haben.

Hast du ueberhaupt eine Ahnung aus wievielen Ethnien unsere Gesellschaft besteht? Wieviele Sprachen in Australien zu Hause gesprochen warden??? Nein du bist total ignorant und solltest dich besser informieren bevor du das Wort Aphatheid Politik in die Tasten gibst.

ehrlich, ich bin manchmal schockiert was fuer ein Senf manche hier verzapfen
Zuletzt geändert von TheManFromDownUnder am Do 11. Jul 2019, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 11:36

Arcturus hat geschrieben:(10 Jul 2019, 12:40)

Wobei man vorsichtig sein muss - ich habe einige in meinem (vor allem beruflichen) Umfeld, die sozusagen auf der Kippe stehen. Sie sind gegen die aktuelle Migrationspolitik, trauen sich schlußendlich aber nicht, die verpöhnte AFD zu wählen, mit der Erklärung, da wären zu viele Nazis unterwegs und hätten allgemein ziemlich wenig Plan. Wenn die AFD auch nur eine Spur weniger radikal wäre und keine Vollnazis in ihren Reihen hätte, wäre sie nah an der Volkspartei, ist meine Überzeugung.

Der "Verlust" der Nazis würde dann eher die Auflösung der Partei bedeuten, die eigentlich als einziges Thema nur deren Ausländerhass hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:37

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:57)

Und auch ein Versagen des Verstandes. Schon allein die Zumutung an Transitländer, alle die erstmal aufzunehmen, die man in Europa nicht aufnehmen will. Wie kommst du überhaupt darauf, daß diesen Ländern zuzumuten ist, was Ihr für Euch nicht wollt?


Wer redet von Zumuitung??

Erstens koennen die Transitlaender ihre Grenzen sichern, zweitens Menschenschmugglern keine freie Hand lassen und drittens wenn ein finanzieller und wirtschaftlicher Anreiz gegeben ist helfen das Problem zu loesen. Das nennt man internationale Zusammenarbeit
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:38

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:58)

Warum nicht Euch?


Schau die mal den Globus an. Und dann poste mal was mit Substanz zur Abwechslung
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 11:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:30)

Ich bin nicht ueberrascht aber ich traue Salvini auch nicht

Auf den Beleg der kriminellen Schlepper und Retter Verknüpfung warten wir alle Sehnsüchtig und vorallem wenn dieser dann auch Regel dafür belegt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 11:41

Ger9374 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:31)

Wieso sollte dich die rein private nicht relevante Äußerung eines Users tangieren!
Ich sage immer da muss schon jemand mit mindest Niveau aufschlagen , und das soll er erstmal beweisen;-))

Du kannst ja alles nachlesen, hast du schon? Aber ich bin für dich halt ein rotes Tuch. Gut so... :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 11:41

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(10 Jul 2019, 13:03)

Euro & Dollar! Schmackhaft genug!

Ein unter UN Aufsicht Lager wuerde wohl kaum Tunesien ins Chaos stuerzen.

Und was ist die Alternative? Die Scheunentore aufmachen???

Seltsam, nach all den Erfahrungen, die diese Welt mit Lagern jeglicher Couleur gemacht hat, daß immer noch nach solchen "Lösungen" geschrieen wird, und die möglichst weit weg von einem selber. Lager sind IMMER Brutstätten der Radikalisierung. Hier würde das gezüchtet, was man so lauthals befürchtet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 11:45

Ger9374 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 14:43)

Ostdeutsche sind Deutsche mit überhaupt keinen VERGLEICH zu Sozialschmarotzern ohne bezug zum Deutschen Gesellschaftsmodell. Sage Mal schlicht Geburtsrecht! Reicht jawohl das die Ostdeutschen jahrzehntelang die Arschkarte hatten, VERGLEICH mit Afrikanischen Sozialheuschreken völlig daneben.
Was kommt als nächstes , Deutsche sollen ihr land verlassen damit mehr Geld und Platz für den von ihnen so hofierten Afrikanischen Bodensatz bleibt.

Wenn nichts mehr hilft, kommt der Rückgriff auf den völkischen Unsinn! :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 11:47

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:37)

Wer redet von Zumuitung??

Erstens koennen die Transitlaender ihre Grenzen sichern, zweitens Menschenschmugglern keine freie Hand lassen und drittens wenn ein finanzieller und wirtschaftlicher Anreiz gegeben ist helfen das Problem zu loesen. Das nennt man internationale Zusammenarbeit

Nochmal auch wenn es für dich wahrscheinlich nur ganz schwer zu akzeptieren ist.Man wird die Schleuserkriminalität nicht los , wenn man bloss an oberflächlichen Symptomen herumdoktert.
Die naive, bzw. vorgeschobene Vorstellung, man bekämpft damit effizient die Schleuserkriminalität, soll wohl in erster Linie nur überüber hinwegtäuschen, daß man/ein Land für sich entschieden hat, aus der Aufnahme von Flüchtlingen auszusteigen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 11:48

Teeernte hat geschrieben:(10 Jul 2019, 16:00)

Wie schön ...alle über einen Kamm.... NUR EINWANDERER sind individuell.

Wo bitte sind denn in Deutschland die "Festungen" der Genannten? Leider ist der Schwerpunkt in Ostdeutschland. Aber auch da ist die Mehrheit doch noch etwas vernünftiger, wenn auch nicht so laut wie die Krischer.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Do 11. Jul 2019, 11:51

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:45)

Wenn nichts mehr hilft, kommt der Rückgriff auf den völkischen Unsinn! :D

Das war ein Argument mit dem GG.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 11. Jul 2019, 11:52

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:41)

Seltsam, nach all den Erfahrungen, die diese Welt mit Lagern jeglicher Couleur gemacht hat, daß immer noch nach solchen "Lösungen" geschrieen wird, und die möglichst weit weg von einem selber. Lager sind IMMER Brutstätten der Radikalisierung. Hier würde das gezüchtet, was man so lauthals befürchtet.


Deine Loesung ist also. Tore auf und Leute rein und deren Probleme importieren.

Funktioniert nicht.

In Lagern der UN Refugee Agency kann sichergestellt werden, welche Menschen den Schutz benoetigen und welche nicht. Die UN Fluechtlingslager in Jordanien, Somalia usw sind voll von Menschen, die ein neues zu Hause benoetigen. Menschen, die keine finanzielle mittel haben Menschenschmuggler zu bezahlen. Das sind oft Familien mit Kindern. Jeder illegale Immigrant der ueber das Mittelmeer kommt nimmt einer dieser Familien einen Asylplatz weg. Und genau deshalb haben wir die Sovereign Border Policy. Nicht weil wir keine Fluechtlinge wollen, sondern weil wir nur Menschen die wirklich Schutz brauchen Hilfe gewaehrleisten wollen und koennen.
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste