Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 08:52

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:47)

Gerade solche, die in gläubigen Kreisen aufgewachsen sind, folgen sehr wohl altbekannten Mustern.
Warum klappt's nach wie vor nicht mit der Durchmischung?

Nunja warum sollten auch solche Konstellationen besser klappen oder unbedingt mehr werden. Wenns so kommt kommt es so, wenn nicht auch egal.
Es klappt doch genauso häufig bei Kultur und Religions gleichen Paaren nicht und dies mache ich jetzt nicht allein an der Scheidungsrate fest.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14858
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 08:53

Bremer hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:48)

Nun, wessen Weltbild so aussieht, dass jeder Moslem seine Kinder zwingend in die Koranschule schickt, dem werden Ehen zwischen Muslimen und Katholiken als Märchen aus 1001 Nacht vorkommen. Allen anderen wird klar sein, dass diese beiden Glaubensrichtungen garnicht so weit voneinander entfernt sind.


Nun, wenn beide gläubig sind, ist eine Ehe eigentlich auszuschließen.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Geribaldi

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Geribaldi » Do 11. Jul 2019, 08:56

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:53)

Nun, wenn beide gläubig sind, ist eine Ehe eigentlich auszuschließen.

Nicht zwingend.
Gläubige Muslime dürfen Christinnen oder Jüdinnen heiraten, angehörige andere Religionen müssten zum Islam konvertieren.
Muslima hingegen dürfen nur Muslime heiraten.
So viel ist bei mir jedenfalls noch hängengeblieben, lasse mich gern korrigieren.
Wie es auch Christlicher Seite aussieht ist mir nicht bekannt.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14858
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 09:01

Geribaldi hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:56)

Nicht zwingend.
Gläubige Muslime dürfen Christinnen oder Jüdinnen heiraten, angehörige andere Religionen müssten zum Islam konvertieren.
Muslima hingegen dürfen nur Muslime heiraten.
So viel ist bei mir jedenfalls noch hängengeblieben, lasse mich gern korrigieren.
Wie es auch Christlicher Seite aussieht ist mir nicht bekannt.


Stimmt genau.
Nur müssen Kinder muslimischer Männer muslimisch erzogen werden, wenn man den Glauben ernst nimmt.
Wenn eine Katholikin ihren Glauben ernst nimmt, kann sie dem nicht zustimmen.
Also entweder einer verzichtet mehr oder weniger auf seinen Glauben oder beide nehmen ihn nicht so ernst.
Dass das besonders häufig vorkommt, wäre mir neu.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bremer » Do 11. Jul 2019, 09:13

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:01)

Stimmt genau.
Nur müssen Kinder muslimischer Männer muslimisch erzogen werden, wenn man den Glauben ernst nimmt.
Wenn eine Katholikin ihren Glauben ernst nimmt, kann sie dem nicht zustimmen.
Also entweder einer verzichtet mehr oder weniger auf seinen Glauben oder beide nehmen ihn nicht so ernst.
Dass das besonders häufig vorkommt, wäre mir neu.

Richtig, wenn beide ihren Glauben bitter ernst nehmen, geht es wohl nicht. Wenn aber beide jetzt nicht so wirklich gläubig sind, aber Wert auf Tradition, Konservatismus legen, haben solche Beziehungen durchaus eine Chance.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 09:15

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:01)

Stimmt genau.
Ne stimmt eben nicht genau...

Nur müssen Kinder muslimischer Männer muslimisch erzogen werden, wenn man den Glauben ernst nimmt.
Wenn man den Glauben ernst nimmt, ist es egal welchen Glauben man praktiziert. Man wird versuchen seine Kinder in diesem Geiste zu erziehen. Traditionen und Gesellschaftsnormen sollten aber eben auch nicht unter den Tisch gekehrt werden.

Wenn eine Katholikin ihren Glauben ernst nimmt, kann sie dem nicht zustimmen.
Ja dann ist das eben so...wo ist denn das eigentliche Problem bei interreligiösen Beziehungen?

Also entweder einer verzichtet mehr oder weniger auf seinen Glauben oder beide nehmen ihn nicht so ernst.
Das gilt für alle Religionen. Es gibt sogar wohl noch erzkatholische Familienoberhäupter, die eine Heirat mit z.B. einem evangelischen Christen(in) noch als No-Go sehen.

Dass das besonders häufig vorkommt, wäre mir neu.
Es ist auch eigentlich völlig Latte wie häufig sowas vor kommen mag, solange die Menschen sich respektieren dürfte es hier wenig Probleme geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bremer » Do 11. Jul 2019, 09:16

Könnte bitte mein letzter Beitrag wieder eingestellt werden?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14858
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 09:17

relativ hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:15)

Ne stimmt eben nicht genau...

Wenn man den Glauben ernst nimmt, ist es egal welchen Glauben man praktiziert. Man wird versuchen seine Kinder in diesem Geiste zu erziehen. Traditionen und Gesellschaftsnormen sollten aber eben auch nicht unter den Tisch gekehrt werden.

Ja dann ist das eben so...wo ist denn das eigentliche Problem bei interreligiösen Beziehungen?

Das gilt für alle Religionen. Es gibt sogar wohl noch erzkatholische Familienoberhäupter, die eine Heirat mit z.B. einem evangelischen Christen(in) noch als No-Go sehen.

Es ist auch eigentlich völlig Latte wie häufig sowas vor kommen mag, solange die Menschen sich respektieren dürfte es hier wenig Probleme geben.


Und was stimmt jetzt nicht genau?
Abgesehen davon, dass die Behauptung war, dass ausgerechnet Polen und Muslime so gerne heiraten.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Bremer » Do 11. Jul 2019, 09:19

relativ hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:15)



Es ist auch eigentlich völlig Latte wie häufig sowas vor kommen mag, solange die Menschen sich respektieren dürfte es hier wenig Probleme geben.

Genau so sieht es aus. Konservatismus und Tradition treffen auf Konservatismus und Tradition. Wie weit man die jeweilige Seite praktiziert, ist Verhandlungssache und klappt anscheinend.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 09:20

Bremer hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:16)

Könnte bitte mein letzter Beitrag wieder eingestellt werden?

Du meinst den , wo du geschrieben hast, daß du eigentlich nur auf senexx offtopic Polenpost geantwortet hast?
Wenn ja ,liegt dies vermutlich an meiner Antwort darauf. Sorry dafür.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 09:25

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:17)

Und was stimmt jetzt nicht genau?
Abgesehen davon, dass die Behauptung war, dass ausgerechnet Polen und Muslime so gerne heiraten.

Die erste Behauptung war schon mal, diese

Anscheinend sind die Polen für manche das neue Feindbild. Warum? Weil sie eine starke Kultur besitzen, die katholisch geprägt ist und die sich über Jahrhunderte trotz dreier polnischen Reilingen gehalten hat. Polen ist das Gegenmodell zum deutschen Multikulti.


Darauf wurde in Kontext erwidert, daß es komischerweise aber wohl etliche Polnisch Muslimische Paare gibt.
Wie viele es gibt darüber mag man geren streiten halte ich aber im Kontext der ersten Behauptung für überflüssig, da diese ja schon eine Minusnummer war.
Zuletzt geändert von relativ am Do 11. Jul 2019, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4776
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Europa2050 » Do 11. Jul 2019, 09:27

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:01)

Stimmt genau.
Nur müssen Kinder muslimischer Männer muslimisch erzogen werden, wenn man den Glauben ernst nimmt.
Wenn eine Katholikin ihren Glauben ernst nimmt, kann sie dem nicht zustimmen.
Also entweder einer verzichtet mehr oder weniger auf seinen Glauben oder beide nehmen ihn nicht so ernst.
Dass das besonders häufig vorkommt, wäre mir neu.


Prinzipiell hast Du recht, ich habe als Katholik vor knapp 30 Jahren auch vom Pfarrer noch mitbekommen, auf was ich bei der Erziehung potentieller gemeinsamer Kinder mit meiner protestantischen Ehefrau zu achten hätte. Wenn auch mit einem ;)

Das Wunderwort heißt aber Säkularismus - nicht zu verwechseln mit Atheismus:
Jede Religion steht als mögliche Lösung der Daseinsfrage gleichberechigt nebeneinander, und natürlich auch die „Nichtreligion“ Atheismus.

Und das spricht sich momentan auch im katholischen Polen (zum Leudwesen von PiS und Co.) rum und vor allem auch im islamischen Raum.

Ich denke, das ist ja der Grund, warum Islamfanatiker von IS über Erdo bis Mullah zu Zeit so am Rad drehen - ihre Schäfchen rennen Ihnen gerade in Massen davon, verlieren ihre Feindbilder und den Antrieb, den einzig wahren Glauben zu verbreiten.

Und wie immer - Kontakt und Kenntnis führt wohl kurzfristig zu Irritationen und Konflikten, auf Dauer aber zu Kooperation.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18953
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Teeernte » Do 11. Jul 2019, 09:30

Bremer hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:48)

Allen anderen wird klar sein, dass diese beiden Glaubensrichtungen garnicht so weit voneinander entfernt sind.


Wer Soll Partner 1 an Partner 2 VER-hökern ?

Denn in der Kirche werden die sich nie treffen. (Bei Sex vor der Ehe sicher auch nicht)..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14858
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 09:31

relativ hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:25)

Die erste Behauptung war schon mal, diese



Darauf wurde in Kontext erwidert, daß es komischerweise aber wohl etliche Polnisch Muslimische Paar gibt.
Wie viele es gibt darüber mag man geren streiten halte ich aber im Kontext der ersten Behauptung für überflüssig, da diese ja schon eine Minusnummer war.


Das war nicht im Strang, auf den ich geantwortet habe.
Problem bei sowas ist halt generell: Diskussion von Themen auf Staatsebene auf der Basis von Ausschnitten aus dem persönlichen Leben.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 09:37

Keoma hat geschrieben:(09 Jul 2019, 18:34)

Also eine Atombombe über dem Irak abwerfen?
Libyen niederbomben und besetzen?
Wie meinst du das?

Daß es jetzt in beiden Ländern eine Demokratie gibt, scheint dir gar nicht aufzufallen. Wie auch, wenn man doch so autoritätsgläubig ist?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14858
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Do 11. Jul 2019, 09:40

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:37)

Daß es jetzt in beiden Ländern eine Demokratie gibt, scheint dir gar nicht aufzufallen. Wie auch, wenn man doch so autoritätsgläubig ist?


Also wieder Blabla.
Und von einer Demokratie ist in Libyen nicht viel zu spüren.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 09:40

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2019, 09:31)

Das war nicht im Strang, auf den ich geantwortet habe.
War aber auslöser des Diskurses auch über interreligöse Paare

Problem bei sowas ist halt generell: Diskussion von Themen auf Staatsebene auf der Basis von Ausschnitten aus dem persönlichen Leben.

Wer ein wenig Zeit aufwenden möchte , kann sich diese Seite mal durchlesen, bei der es vorallem um die Sicht der hier lebenden Muslime geht. M.M. sehr Aufschlussreich, möchte man ein wenig von dem Gefühlsleben dieser Mitbürger erfahren.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/mu ... _id=443580
Zuletzt geändert von relativ am Do 11. Jul 2019, 09:41, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 09:41

Stu hat geschrieben:(09 Jul 2019, 19:16)

Völlig richtig, damit ist aber jetzt leider Schluss. Jemand wie Salman Rushdie würde doch heutzutage in Deutschland kein Asyl mehr suchen. Inzwischen wimmelt es doch hier von genau den Typen, die den Rushdies dieser Welt ans Leder wollen.

Zunächst mal haben wir Typen, die den Lübckes dieses Landes ans Leder wollen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 09:42

Fliege hat geschrieben:(09 Jul 2019, 19:31)

Das ist leider allzu wahr: Deutschland ist für politisch Verfolgte asyluntauglich geworden, weil es seine Seele an Islamisten, Totschläger und Mörder verkauft hat. Welch eine Schande! Wie konnte es soweit kommmen?

Wieder mal die Paranoia, was Flüchtlinge generell so sind? Die typische rechtsradikale Denke kommt hier wieder raus.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon zollagent » Do 11. Jul 2019, 09:43

Keoma hat geschrieben:(09 Jul 2019, 19:35)

Ich würde sagen, weil euch sogar in der Wahlkabine die Moral erdrückt.

Ja, so ohne Moral kann man ganz unbeschwert leben. Ist schon klar.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast