Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ger9374

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Fr 23. Aug 2019, 11:53

lili hat geschrieben:(23 Aug 2019, 11:37)

Wen meinst du da konkret?



Den Brasilianischen Präsidenten.
lili
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon lili » Fr 23. Aug 2019, 12:12

Ger9374 hat geschrieben:(23 Aug 2019, 11:53)

Den Brasilianischen Präsidenten.


Achso
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon lili » Di 27. Aug 2019, 14:37

Vielleicht passt es hier rein:

Eklat wärend G7-Gipfel: Macron attakiert Bolsonaro nach sexistischer Beleidigung gegen seiner Frau

https://www.merkur.de/politik/g7-gipfel-eklat-biarritz-bolsonaro-beleidigt-macrons-frau-sexistisch-schiesst-zurueck-zr-12935462.html
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 28. Aug 2019, 16:02

lili hat geschrieben:(27 Aug 2019, 14:37)

Vielleicht passt es hier rein:

Eklat wärend G7-Gipfel: Macron attakiert Bolsonaro nach sexistischer Beleidigung gegen seiner Frau

https://www.merkur.de/politik/g7-gipfel-eklat-biarritz-bolsonaro-beleidigt-macrons-frau-sexistisch-schiesst-zurueck-zr-12935462.html


Mir kommt diese Art von Leuten vor wie Reitstallbesitzer, die mit ihren zusammengekauften Gäulen prahlen. Respekt vor Mme. Macron, die sich sicher schon besonders viel dummes Zeug anhören mußte. Mir gefällt ihre offene Fröhlichkeit auf allen Bildern, die sie mit dem Präsidenten zeigen. Eine solche Frau braucht der französische Präsident sicher nicht zu verstecken!
lili
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon lili » Mi 28. Aug 2019, 16:22

H2O hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:02)

Mir kommt diese Art von Leuten vor wie Reitstallbesitzer, die mit ihren zusammengekauften Gäulen prahlen. Respekt vor Mme. Macron, die sich sicher schon besonders viel dummes Zeug anhören mußte. Mir gefällt ihre offene Fröhlichkeit auf allen Bildern, die sie mit dem Präsidenten zeigen. Eine solche Frau braucht der französische Präsident sicher nicht zu verstecken!


Ich finde es grundsätzlich nicht ok, wenn man Leute persönlich angreifen muss. Man muss sich nicht mögen, aber eine gewisse Sachlichkeit kann man doch erwarten.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 28. Aug 2019, 17:26

lili hat geschrieben:(28 Aug 2019, 16:22)

Ich finde es grundsätzlich nicht ok, wenn man Leute persönlich angreifen muss. Man muss sich nicht mögen, aber eine gewisse Sachlichkeit kann man doch erwarten.


Nun ja, hochmütige Leute können Mitmenschen auch höchst sachlich kränken. Da gilt aus meiner Sicht die Regel: "Sage nur das, was wahr ist, aber sage um Himmelswillen nicht alles, was wahr ist!"
lili
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon lili » Mi 28. Aug 2019, 17:38

H2O hat geschrieben:(28 Aug 2019, 17:26)

Nun ja, hochmütige Leute können Mitmenschen auch höchst sachlich kränken. Da gilt aus meiner Sicht die Regel: "Sage nur das, was wahr ist, aber sage um Himmelswillen nicht alles, was wahr ist!"


Mit sachlich meine ich auf das Thema bezogen und nicht auf die persönliche Schiene.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Ger9374

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Mi 28. Aug 2019, 17:46

Es ist an sich schon frech die Frau eines Präsidenten anzugehen.Hat die doch rein repräsentative funktion.
Das ist unschicklich und dumm.
Everythingchanges
Beiträge: 507
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Everythingchanges » Fr 20. Sep 2019, 23:08

Ist zwar schon vom 27.8. , aber bei den Redeausschnitten von Macron bekommt man Gänsehaut.
https://www.diplomatie.gouv.fr/de/vorst ... 7-30-08-19

Soviel Klartext. Aber auch 30 Seiten.

...Die internationale Ordnung ist stärker denn je ins Wanken geraten. Vor allem, wenn ich das so sagen darf, treten tiefgreifende Veränderungen zum ersten Mal in unserer Geschichte in nahezu allen Bereichen auf und nehmen historische Ausmaße an. Es ist vor allem eine geopolitische und strategische Neuordnung. […] Die Dinge ändern sich. Und sie geraten durch die von den westlichen Ländern begangenen Fehler in bestimmten Krisen ins Wanken. Aber seit einigen Jahren auch durch die Entscheidungen der Amerikaner, die nicht erst unter dieser Regierung getroffen wurden. Sie führen jedoch dazu, einige Verwicklungen in Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und anderswo zu überdenken und eine tiefgreifende, diplomatische und militärische Strategie zu entwerfen, sogar mitunter Gesichtspunkte des solidarischen Handelns neuzudenken, von denen wir dachten, dass sie für immer unantastbar seien, auch wenn wir diese in bestimmten geopolitischen Momenten, die sich jedoch heute verändert haben, gemeinsam erarbeitet haben. Und das ist auch auf die Entstehung neuer Mächte zurückzuführen, deren Einfluss wir mit Sicherheit lange unterschätzt haben. Da wäre zunächst China, aber auch die seit einigen Jahren von Russland, man muss das einfach so sagen, erfolgreich verfolgte Strategie. […] Schauen wir nach Indien, Russland und China. Sie sind heute stärker politisch geprägt als die Europäer. Sie betrachten die Welt wahrhaft logisch, philosophisch und visionär, wozu wir nicht mehr imstande sind. Und all das bringt uns ordentlich aus dem Konzept und veranlasst uns dazu, die Karten neu zu mischen...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 25. Sep 2019, 08:36

Everythingchanges hat geschrieben:(20 Sep 2019, 23:08)

Ist zwar schon vom 27.8. , aber bei den Redeausschnitten von Macron bekommt man Gänsehaut.
https://www.diplomatie.gouv.fr/de/vorst ... 7-30-08-19

Soviel Klartext. Aber auch 30 Seiten.

...Die internationale Ordnung ist stärker denn je ins Wanken geraten. Vor allem, wenn ich das so sagen darf, treten tiefgreifende Veränderungen zum ersten Mal in unserer Geschichte in nahezu allen Bereichen auf und nehmen historische Ausmaße an. Es ist vor allem eine geopolitische und strategische Neuordnung. […] Die Dinge ändern sich. Und sie geraten durch die von den westlichen Ländern begangenen Fehler in bestimmten Krisen ins Wanken. Aber seit einigen Jahren auch durch die Entscheidungen der Amerikaner, die nicht erst unter dieser Regierung getroffen wurden. Sie führen jedoch dazu, einige Verwicklungen in Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und anderswo zu überdenken und eine tiefgreifende, diplomatische und militärische Strategie zu entwerfen, sogar mitunter Gesichtspunkte des solidarischen Handelns neuzudenken, von denen wir dachten, dass sie für immer unantastbar seien, auch wenn wir diese in bestimmten geopolitischen Momenten, die sich jedoch heute verändert haben, gemeinsam erarbeitet haben. Und das ist auch auf die Entstehung neuer Mächte zurückzuführen, deren Einfluss wir mit Sicherheit lange unterschätzt haben. Da wäre zunächst China, aber auch die seit einigen Jahren von Russland, man muss das einfach so sagen, erfolgreich verfolgte Strategie. […] Schauen wir nach Indien, Russland und China. Sie sind heute stärker politisch geprägt als die Europäer. Sie betrachten die Welt wahrhaft logisch, philosophisch und visionär, wozu wir nicht mehr imstande sind. Und all das bringt uns ordentlich aus dem Konzept und veranlasst uns dazu, die Karten neu zu mischen...


Diese Entwicklung kommt doch keineswegs überraschend; sie war mit dem Beginn der Globalisierung schon vorhersehbar... und die Gründerväter der EU sahen schon, daß die ehemals so mächtigen Staaten Europas niemals in der Lage wären, sich neben vielfach volkreicheren Staaten zu behaupten. Genau genommen hat man die EU als Friedensprojekt Europas irgendwann umgebaut zum gemeinsamen Schutzbündnis gegen übermächtige Wirtschaftspartner und aggressive Nachbarn. Leider haben einige Länder der Union diesen Schuß noch nicht gehört. Vielleicht war das der Sinn des Weckrufs des Präsidenten!
Wähler
Beiträge: 5045
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Wähler » Fr 27. Sep 2019, 11:10

H2O hat geschrieben:(25 Sep 2019, 08:36)
Diese Entwicklung kommt doch keineswegs überraschend; sie war mit dem Beginn der Globalisierung schon vorhersehbar... und die Gründerväter der EU sahen schon, daß die ehemals so mächtigen Staaten Europas niemals in der Lage wären, sich neben vielfach volkreicheren Staaten zu behaupten. Genau genommen hat man die EU als Friedensprojekt Europas irgendwann umgebaut zum gemeinsamen Schutzbündnis gegen übermächtige Wirtschaftspartner und aggressive Nachbarn. Leider haben einige Länder der Union diesen Schuß noch nicht gehört. Vielleicht war das der Sinn des Weckrufs des Präsidenten!

SZ 26. September Die von Maas und seinem französischen Kollegen Le Drian ins Leben gerufene "Allianz für den Multilateralismus" wird nicht zuletzt als Antwort auf die Politik von US-Präsident Trump gewertet
https://www.sueddeutsche.de/politik/maa ... -1.4617620
"Die "Allianz für den Multilateralismus" solle ein "informelles Netzwerk von Ländern sein, die vereint sind in ihrer Überzeugung dass eine regelbasierte multilaterale Ordnung die einzige verlässliche Garantie für internationale Stabilität und Frieden ist und dass unsere gemeinsamen Herausforderungen nur durch Kooperation gelöst werden können", heißt es in einem Papier für das Treffen. Eingeladen hatten neben Deutschland und Frankreich auch Kanada, Chile, Mexiko, Ghana und Singapur."
Die deutsch-französische Achse scheint wieder besser zu funktionieren.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Fr 27. Sep 2019, 12:51

Wähler hat geschrieben:(27 Sep 2019, 11:10)

....

Die deutsch-französische Achse scheint wieder besser zu funktionieren.


Das ist aber auch nicht verwunderlich, wenn die Interessen der Partner gleichgerichtet sind. Denken Sie an die Handhabung des Euros; da schwelt ein ungelöster Gegensatz zwischen Staatsfinanzierung und Hartwährung; praktisch Nord gegen Süd.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5267
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Fr 4. Okt 2019, 09:17

Damit man auch mal sieht wie es mit dem Staatshaushalt in Frankreich aussieht.

"Frankreich: Staatshaushalt Januar bis August bei -€123,1 Mrd nach -€109,7 Mrd per Ende Juli." https://news.guidants.com

Frankreich wird dieses Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der Neuverschuldung die Grenze von 3% des BSP und bei der gesamten Staatsverschuldung die 100%-Hürde überschreiten. Bin schon gespannt ob die Regierung von Macron von der EU genauso behandelt wird wie die Regierung von Salvini in Italien.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Fr 4. Okt 2019, 10:43

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Oct 2019, 09:17)

Damit man auch mal sieht wie es mit dem Staatshaushalt in Frankreich aussieht.

"Frankreich: Staatshaushalt Januar bis August bei -€123,1 Mrd nach -€109,7 Mrd per Ende Juli." https://news.guidants.com

Frankreich wird dieses Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der Neuverschuldung die Grenze von 3% des BSP und bei der gesamten Staatsverschuldung die 100%-Hürde überschreiten. Bin schon gespannt ob die Regierung von Macron von der EU genauso behandelt wird wie die Regierung von Salvini in Italien.


Das wird mit einiger Gewißheit nicht geschehen; für eine heftige Rüge spricht die Dauer der Verfehlung der EU-Stabilitätsziele. Aber im Ausmaß der Verfehlungen erkenne ich doch Unterschiede mit Blick auf Verfehlungen Italiens oder Griechenlands. Auf jeden Fall dürfte es wirkungsloses Gemecker geben.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste