Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39074
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » So 17. Mär 2019, 15:31

Kölner1302 hat geschrieben:(17 Mar 2019, 13:12)

Könnte es sein, dass die zunehmende Ungleichheit bei gleicheitig zunehmender Armut die Ursache der Unruhen ist?

https://www.bing.com/videos/search?q=pa ... ORM=VRDGAR

https://www.france24.com/en/20190129-ye ... inequality

Kann schon sein. Und was macht man da?

Nehmen wir an, ich möchte, dass mir irgend jemand monatlich 5.000 Euro hier auf den Schreibtisch legt. Mir egal von wem, ich möchte eben die 5.000, subito.
Und weil ich das so möchte, gehe ich wöchentlich eine Bäckerei demolieren.
Das ist die Problemstellung. Du kannst dann Verständnis oder Unverständnis ausdrücken oder auch mehr arbeiten, um mir mein Glück zu erfüllen.
Deine Wahl. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 708
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Kölner1302 » So 17. Mär 2019, 16:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2019, 15:31)

Kann schon sein. Und was macht man da?

Nehmen wir an, ich möchte, dass mir irgend jemand monatlich 5.000 Euro hier auf den Schreibtisch legt. Mir egal von wem, ich möchte eben die 5.000, subito.
Und weil ich das so möchte, gehe ich wöchentlich eine Bäckerei demolieren.
Das ist die Problemstellung. Du kannst dann Verständnis oder Unverständnis ausdrücken oder auch mehr arbeiten, um mir mein Glück zu erfüllen.
Deine Wahl. ;)


Selbst wenn viele Demonstranten gewaltätig geworden sein sollten, müssen die Ziele und Ursachen der Unruhen dennoch analysiert werden.
Das schließt die Verfolgung und Verurteilung der Straftaten nicht aus.

Hier spricht einiges dafür, dass das Problem "working poor" dahintersteckt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erwerbsarmut

Wenn eine Krankenschwester, die einen harten Job hat, für einen ganzen Monat Arbeit 1250 € bekommt und als Rentnerin entsprechend weniger, dann geht es nicht gerecht zu - ganz besonders, wenn gleichzeitig auf eine Vermögenssteuer verzichtet wird.

Der Staatspräsident hat sein Anteilnahme auszudrücken. den Sachverhalt zu untersuchen und dafür zu sorgen, dass es zukünftig wieder gerecht zugeht.

Macron tat das Gegenteil, insbesondere als er die Vermögenssteuer abschaffte. :mad:
Zuletzt geändert von Kölner1302 am So 17. Mär 2019, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 4909
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 17. Mär 2019, 16:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Mar 2019, 15:31)

Kann schon sein. Und was macht man da?

Nehmen wir an, ich möchte, dass mir irgend jemand monatlich 5.000 Euro hier auf den Schreibtisch legt. Mir egal von wem, ich möchte eben die 5.000, subito.
Und weil ich das so möchte, gehe ich wöchentlich eine Bäckerei demolieren.
Das ist die Problemstellung. Du kannst dann Verständnis oder Unverständnis ausdrücken oder auch mehr arbeiten, um mir mein Glück zu erfüllen.
Deine Wahl. ;)



Diese Gewalt ist ein Hilferufe und zugleich Ausdruck einer falschen Steuer- und mangelhaften Sozialpolitik ,übrigens Verfall und soziale Brennpunkte gibt es nicht nur in Frankreich ,sondern auch in deutschen Großstädten zu bestaunen.

Sozialpolitisch "amerikanische Verhältnisse " führen in Europa Mentalität bedingt irgendwann zum gewalttätigen großen Knall.

(Vor ein paar Jahren waren die Jugend Demos in Londoner Vororten) wie schnell man doch vergisst.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 708
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Kölner1302 » So 17. Mär 2019, 16:51

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Mar 2019, 16:42)

Diese Gewalt ist ein Hilferufe und zugleich Ausdruck einer falschen Steuer- und mangelhaften Sozialpolitik ,übrigens Verfall und soziale Brennpunkte gibt es nicht nur in Frankreich ,sondern auch in deutschen Großstädten zu bestaunen.

Sozialpolitisch "amerikanische Verhältnisse " führen in Europa Mentalität bedingt irgendwann zum gewalttätigen großen Knall.

(Vor ein paar Jahren waren die Jugend Demos in Londoner Vororten) wie schnell man doch vergisst.


1. Ein Hilferuf - naja dann schon eher ein Ausdruck von Frustration und Verzweiflung.

Frustration führt psychologisch häufig zu Aggression, insbeondere wenn sie durch Ungerechtigkeit verursacht ist.
https://www.spektrum.de/lexikon/psychol ... eorie/5365
Jedoch sollten erwachsene Menschen in der Lage sein, ihre Gefühle zu beherrschen und ihnen nicht freien Lauf zu lassen.
Für diejenigen die das nicht können, gibt s das Strafrecht

2. Erwerbsarmut auch anderswo in Europa:

Es könnte sein, dass auch der Brexit und die Entstehung der AfD etwas mit der Erwerbsarmut zu tun haben...

https://www.youtube.com/watch?v=tXNjYtvcv5k

https://www.huffingtonpost.de/gordon-ge ... 54926.html
Die AfD dockt jedenfalls argumentativ an dieses Problem an:
https://afd-stadt-bielefeld.de/aktuelle ... nd-weiter/
UND sie hat im Osten mehr Wähler - was damit zu tun haben könnte, dass im Osten viele Familien evtl. noch nicht so viel Vermögen gebildet haben, d.h. dass die Erwerbsarmut dort eher auf den Alltag durchschlägt.


Es gibt eine Wissenschaft, die sich mit den Ursachen dieser Veränderungen beschäftigen müsste: die Soziologie.
(z.B. hier: https://www.amazon.de/Working-poor-Best ... 3668692874
Alpha Centauri
Beiträge: 4909
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 17. Mär 2019, 18:17

Kölner1302 hat geschrieben:(17 Mar 2019, 16:51)

1. Ein Hilferuf - naja dann schon eher ein Ausdruck von Frustration und Verzweiflung.

Frustration führt psychologisch häufig zu Aggression, insbeondere wenn sie durch Ungerechtigkeit verursacht ist.
https://www.spektrum.de/lexikon/psychol ... eorie/5365
Jedoch sollten erwachsene Menschen in der Lage sein, ihre Gefühle zu beherrschen und ihnen nicht freien Lauf zu lassen.
Für diejenigen die das nicht können, gibt s das Strafrecht

2. Erwerbsarmut auch anderswo in Europa:

Es könnte sein, dass auch der Brexit und die Entstehung der AfD etwas mit der Erwerbsarmut zu tun haben...

https://www.youtube.com/watch?v=tXNjYtvcv5k

https://www.huffingtonpost.de/gordon-ge ... 54926.html
Die AfD dockt jedenfalls argumentativ an dieses Problem an:
https://afd-stadt-bielefeld.de/aktuelle ... nd-weiter/
UND sie hat im Osten mehr Wähler - was damit zu tun haben könnte, dass im Osten viele Familien evtl. noch nicht so viel Vermögen gebildet haben, d.h. dass die Erwerbsarmut dort eher auf den Alltag durchschlägt.


Es gibt eine Wissenschaft, die sich mit den Ursachen dieser Veränderungen beschäftigen müsste: die Soziologie.
(z.B. hier: https://www.amazon.de/Working-poor-Best ... 3668692874


Natürlich gibt es Erwerbsarmut ( und durch die Digitalisierung wird diese eher noch für die Meisten noch eher zu statt ab nehmen) und was hat man als Etablierte politische Parteien dem sozialpolitisch entgegen gesetzt? Scheinbar nicht viel, die Erfolg vom den Gelbwesten , den italienischen Clowns oder der AFD sprechen für sich.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39074
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » So 17. Mär 2019, 18:22

Kölner1302 hat geschrieben:(17 Mar 2019, 16:32)

Selbst wenn viele Demonstranten gewaltätig geworden sein sollten, müssen die Ziele und Ursachen der Unruhen dennoch analysiert werden.
Das schließt die Verfolgung und Verurteilung der Straftaten nicht aus.

Hier spricht einiges dafür, dass das Problem "working poor" dahintersteckt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erwerbsarmut

Wenn eine Krankenschwester, die einen harten Job hat, für einen ganzen Monat Arbeit 1250 € bekommt und als Rentnerin entsprechend weniger, dann geht es nicht gerecht zu - ganz besonders, wenn gleichzeitig auf eine Vermögenssteuer verzichtet wird.

Der Staatspräsident hat sein Anteilnahme auszudrücken. den Sachverhalt zu untersuchen und dafür zu sorgen, dass es zukünftig wieder gerecht zugeht.

Macron tat das Gegenteil, insbesondere als er die Vermögenssteuer abschaffte. :mad:

Na ja, wenn´s so einfach wäre.
Das Problem an Reformen ist oftmals, dass sie aus mehreren Schritten bestehen und der Geldregen nicht sofort kommt.

Wie hat´s denn Roosevelt gemacht seinerzeit? Auch er sorgte zuerst dafür, dass die Schornsteine rauchen.
Bloße Umverteilung ist nicht der Gag, es braucht echte Wertschöpfung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Alpha Centauri
Beiträge: 4909
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 17. Mär 2019, 21:55

Kölner1302 hat geschrieben:(17 Mar 2019, 16:51)

1. Ein Hilferuf - naja dann schon eher ein Ausdruck von Frustration und Verzweiflung.

Frustration führt psychologisch häufig zu Aggression, insbeondere wenn sie durch Ungerechtigkeit verursacht ist.
https://www.spektrum.de/lexikon/psychol ... eorie/5365
Jedoch sollten erwachsene Menschen in der Lage sein, ihre Gefühle zu beherrschen und ihnen nicht freien Lauf zu lassen.
Für diejenigen die das nicht können, gibt s das Strafrecht

2. Erwerbsarmut auch anderswo in Europa:

Es könnte sein, dass auch der Brexit und die Entstehung der AfD etwas mit der Erwerbsarmut zu tun haben...

https://www.youtube.com/watch?v=tXNjYtvcv5k

https://www.huffingtonpost.de/gordon-ge ... 54926.html
Die AfD dockt jedenfalls argumentativ an dieses Problem an:
https://afd-stadt-bielefeld.de/aktuelle ... nd-weiter/
UND sie hat im Osten mehr Wähler - was damit zu tun haben könnte, dass im Osten viele Familien evtl. noch nicht so viel Vermögen gebildet haben, d.h. dass die Erwerbsarmut dort eher auf den Alltag durchschlägt.


Es gibt eine Wissenschaft, die sich mit den Ursachen dieser Veränderungen beschäftigen müsste: die Soziologie.
(z.B. hier: https://www.amazon.de/Working-poor-Best ... 3668692874


Statt man eigentlichen Probleme Europas löst. Was für ein Europa will man denn? Eine wirkliche europäische Union ( also auch politisch, wirtschaftlich und sozial) oder weiterhin nur ein Club von nationalen Staaten?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 17. Mär 2019, 23:22

"Passive Polizei"

In Frankreich hat eine hitzige Debatte begonnen über die Strategie der Polizei bei den Gelbwestenprotesten am Freitag. Verantwortlich für die Eskalation sei eine falsche Stratege des Präfekten. Man habe Verletzte vermeiden wollen und zu spät eingegriffen. Besonders die Polizeigewerkshaften rufen nach mehr Härte und plädieren für schnelleres Dreinschlagen.

Macron hat ja schon "starke Entscheidungen" angekündigt. Wir dürfen also künftig noch interessantere Bilder erwarten, noch martialischeres Auftreten der Polizei, noch mehr Verhaftungen als dieses Mal (>200).
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2911
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 18. Mär 2019, 00:11

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Mar 2019, 16:42)

Diese Gewalt ist ein Hilferufe und zugleich Ausdruck einer falschen Steuer- und mangelhaften Sozialpolitik ,übrigens Verfall und soziale Brennpunkte gibt es nicht nur in Frankreich ,sondern auch in deutschen Großstädten zu bestaunen.

Sozialpolitisch "amerikanische Verhältnisse " führen in Europa Mentalität bedingt irgendwann zum gewalttätigen großen Knall.

(Vor ein paar Jahren waren die Jugend Demos in Londoner Vororten) wie schnell man doch vergisst.


Gewalt ist kein Hilferuf sondern ein von Hass und Neid gepraegte kriminelle Handlung. Kein Staat darf und kann das dulden und kein Staat kann sich von solcher Gewalt erpressen lassen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2911
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 18. Mär 2019, 00:16

Senexx hat geschrieben:(17 Mar 2019, 23:22)

"Passive Polizei"

In Frankreich hat eine hitzige Debatte begonnen über die Strategie der Polizei bei den Gelbwestenprotesten am Freitag. Verantwortlich für die Eskalation sei eine falsche Stratege des Präfekten. Man habe Verletzte vermeiden wollen und zu spät eingegriffen. Besonders die Polizeigewerkshaften rufen nach mehr Härte und plädieren für schnelleres Dreinschlagen.

Macron hat ja schon "starke Entscheidungen" angekündigt. Wir dürfen also künftig noch interessantere Bilder erwarten, noch martialischeres Auftreten der Polizei, noch mehr Verhaftungen als dieses Mal (>200).


Was willst du? Das die Polizei zuschaut wie diese Kriminelle die Stadt abfackeln und Geschaefte pluendern? Das Marcon eine Generalamnestie ausruft.
Support the Australian Republican Movement
Audi
Beiträge: 6086
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Audi » Mo 18. Mär 2019, 06:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 00:11)

Gewalt ist kein Hilferuf sondern ein von Hass und Neid gepraegte kriminelle Handlung. Kein Staat darf und kann das dulden und kein Staat kann sich von solcher Gewalt erpressen lassen.

Wenn ich da an den maidan denke....
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 18. Mär 2019, 07:58

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 00:11)

Gewalt ist kein Hilferuf sondern ein von Hass und Neid gepraegte kriminelle Handlung. Kein Staat darf und kann das dulden und kein Staat kann sich von solcher Gewalt erpressen lassen.

Macron sollte sich einmal fragen, wieviel er dazu beigetragen hat, dass die Situation so eskaliert ist.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 708
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Kölner1302 » Mo 18. Mär 2019, 08:13

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Mar 2019, 21:55)

Statt man eigentlichen Probleme Europas löst. Was für ein Europa will man denn? Eine wirkliche europäische Union ( also auch politisch, wirtschaftlich und sozial) oder weiterhin nur ein Club von nationalen Staaten?


Die sozialen Rechte sind von der EU nicht oder viel zu wenig angepackt worden.

Aber "working poor" ist die Folge von neoliberalistischer wirtschftspolitik, die es überall in den Nationalstaaten Europas gab. Wegen fehlender üereinstimmender Sozialpolitik mussten die konkurrierenden Ländr immer nachziehen, wenn ein Land die sozialen Standards herabsetzt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25042
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 18. Mär 2019, 08:21

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 00:11)

Gewalt ist kein Hilferuf sondern ein von Hass und Neid gepraegte kriminelle Handlung. Kein Staat darf und kann das dulden und kein Staat kann sich von solcher Gewalt erpressen lassen.


Dann wird es aber höchste Zeit, darüber nach zu denken, woher denn so anhaltender Haß und Neid kommen. So etwas kommt nicht nur einfach so in die Welt. Zehntausende, die nichts besseres zu tun haben, als jede Woche ihr gelbes Leibchen an zu ziehen und die Wohlanständigkeit an ihre Lage zu erinnern, würden mich schon sehr nachdenklich stimmen. Da scheint mir etwas grundsätzlich aus dem Ruder gelaufen zu sein, und da muß grundsätzliche Abhilfe geschaffen werden. Öffentliche Analyse und öffentlich verabredete Abhilfen sind das Gebot der Stunde, ehe die Wut sich massenhaft Bahn bricht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25042
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 18. Mär 2019, 08:38

Kölner1302 hat geschrieben:(18 Mar 2019, 08:13)

Die sozialen Rechte sind von der EU nicht oder viel zu wenig angepackt worden.

Aber "working poor" ist die Folge von neoliberalistischer wirtschftspolitik, die es überall in den Nationalstaaten Europas gab. Wegen fehlender üereinstimmender Sozialpolitik mussten die konkurrierenden Ländr immer nachziehen, wenn ein Land die sozialen Standards herabsetzt.


Wo ist das denn in den letzten 10 Jahren geschehen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen? Und damit erklären Sie ganz bestimmt nicht die Mißwirtschaft in der südlichen EU! Wenn die Dinge nur so einfach lägen! "Übereinstimmende Sozialpolitik" setzt übereinstimmende Ergebnisse der Wirtschaften voraus... oder möchten Sie alle Ergebnisse in einen Topf werfen und damit eine "übereinstimmende Sozialpolitik" gestalten? Regierungen wollen für Erfolge gewählt werden: "Wir machen in unserem Wirkungsbereich alles besser!" Die eine europäische Regierung werden Sie nie bekommen; Europa wird immer bundesstaatlich verfaßt sein müssen... mit Besonderheiten kulturell und wirtschaftlich. Kämpfen wir nicht in Deutschland mit der Angleichung der Renten und Entgelte in Ost und West?
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2911
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 18. Mär 2019, 10:37

Senexx hat geschrieben:(18 Mar 2019, 07:58)

Macron sollte sich einmal fragen, wieviel er dazu beigetragen hat, dass die Situation so eskaliert ist.


Marcon ist verpflichtet die Rechtstaatlichkeit und Gesetze zu schuetzen. Pluendern und Brandschatzen gehoeren nicht dazu. Und wenn du glaubst die Beschaedigung von Eigentum sei legitim, das Anarchie ist legitim dann bist du nicht wert in demokratischen Diskussionen teilzunehmen, dann finde Gleichgesinnte im Dark Web
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 18. Mär 2019, 11:04

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 10:37)

[..]Und wenn du glaubst die Beschaedigung von Eigentum sei legitim, das Anarchie ist legitim dann bist du nicht wert in demokratischen Diskussionen teilzunehmen, dann finde Gleichgesinnte im Dark Web


Lassen Sie die infamen Unterstellungen!
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2911
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 18. Mär 2019, 11:11

Senexx hat geschrieben:(18 Mar 2019, 11:04)

Lassen Sie die infamen Unterstellungen!


Ich lese deine Postings und die Schlussfolgerung liegt auf der Hand. Wie man in den Wald ruft so schallt es heraus also echauffiere dich nicht
Support the Australian Republican Movement
Alpha Centauri
Beiträge: 4909
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Mär 2019, 11:22

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 10:37)

Marcon ist verpflichtet die Rechtstaatlichkeit und Gesetze zu schuetzen. Pluendern und Brandschatzen gehoeren nicht dazu. Und wenn du glaubst die Beschaedigung von Eigentum sei legitim, das Anarchie ist legitim dann bist du nicht wert in demokratischen Diskussionen teilzunehmen, dann finde Gleichgesinnte im Dark Web


Naja Senexx argumentiert je nach belieben er ist ein Macron Hasser EU kritisch und finde die katalanischen Separatisten toll ( warum nur die?warum nicht auch die schottischen oder bayerischen?) dass ist eindeutig keine rational sondern ideologische Einstellung und Sichtweise
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 18. Mär 2019, 11:27

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Mar 2019, 11:11)

Ich lese deine Postings und die Schlussfolgerung liegt auf der Hand. Wie man in den Wald ruft so schallt es heraus also echauffiere dich nicht


Die Straftaten müssen selbstverständlich verfolgt werden.Darüber kann es keine Diskussion geben. Daran habe ich noch nie Zweifel gelassen. Im Übrigen bin ich schon immer für ein Vermummungsverbot bei Demos.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste