Seite 229 von 229

Re: GREXIT - Das Finale

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 20:48
von H2O
Nomen Nescio hat geschrieben:(13 Jan 2018, 20:38)

unser vormaliger finanzminister deysselbloem hat als vorsitzende der europäischen finanzminister jedenfalls erreicht daß falls banken drohen umzufallen an erster stelle die aktionären bluten müssen. und natürlich auch die bobos. die müssen gelegentlich mit ihrem persönlichen vermögen haften, wenn sie wußten daß rede war von unverantwortlichen handeln.
damit werden dann die wahnsinnig hohen prämien sowieso indirekt zurückgefordert. mal abgesehen von was gerichte sagen.


Das klingt aber tröstlich; dann sind wir Herrn Dijsselbloem aber zu Dank verpflichtet! Schade, daß er nun aus dem Amt als Mister Euro scheidet.

Ich hatte aber andere betrügerische Geschäfte im Bereich Wertpapierhandel im Sinn, deren Ablauf bestens bekannt war, die aber dennoch mit wachsender Begeisterung abgewickelt wurden. Dann gab es Steuerrückzahlungen auf niemals entrichtete Steuern. Da weiß selbst ein Laie wie ich, daß solche Geschäfte unredlich sind... wenn auch technisch möglich. Sitzen diese Strolche im Knast? Nein, die Gesetze sind nicht darauf eingerichtet...

Re: GREXIT - Das Finale

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 20:51
von Nomen Nescio
H2O hat geschrieben:(13 Jan 2018, 20:48)

Das klingt aber tröstlich; dann sind wir Herrn Dijsselbloem aber zu Dank verpflichtet! Schade, daß er nun aus dem Amt als Mister Euro scheidet.

Ich hatte aber andere betrügerische Geschäfte im Bereich Wertpapierhandel im Sinn, deren Ablauf bestens bekannt war, die aber dennoch mit wachsender Begeisterung abgewickelt wurden. Dann gab es Steuerrückzahlungen auf niemals entrichtete Steuern. Da weiß selbst ein Laie wie ich, daß solche Geschäfte unredlich sind... wenn auch technisch möglich. Sitzen diese Strolche im Knast? Nein, die Gesetze sind nicht darauf eingerichtet...

ich darf nicht sagen, geschweige von schreiben, was ich denke.
sie stehen im buch »1.000 worte die ich von meiner mami nicht sagen darf«.

Re: GREXIT - Das Finale

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 20:54
von H2O
Nomen Nescio hat geschrieben:(13 Jan 2018, 20:51)

ich darf nicht sagen, geschweige von schreiben, was ich denke.
sie stehen im buch »1.000 worte die ich von meiner mami nicht sagen darf«.


Na ja, ich will nicht hoffen, daß unsere freiheitliche demokratische Gesellschaft schon so beschädigt ist, daß man nicht mehr sagen darf, welche Fehlentwicklung in der Finanzwirtschaft uns bedrückt.

Re: GREXIT - Das Finale

Verfasst: Sa 13. Jan 2018, 23:22
von Nomen Nescio
H2O hat geschrieben:(13 Jan 2018, 20:54)

Na ja, ich will nicht hoffen, daß unsere freiheitliche demokratische Gesellschaft schon so beschädigt ist, daß man nicht mehr sagen darf, welche Fehlentwicklung in der Finanzwirtschaft uns bedrückt.

ich bin seehr anständig erzogen worden. in vielen hinsichten war meine erziehung eher spartanisch 19. jhdt ähnlich.
11. gebot also: du sollst nicht unanständige worte äußern (über denken habe ich nie etwas vernommen).

selbst denke ich, daß ich ein »zwitterwesen« bin. :D denn habe soviel kulturell von der ära ante WK II mitbekommen, daß ich manchmal mühe hatte mit dem geschmack meiner altersgenossen. darum habe ich mühe mit den rohen wenn nicht vulgären worten die manchmal benützt werden.

Re: GREXIT - Das Finale

Verfasst: So 14. Jan 2018, 09:29
von H2O
Nomen Nescio hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:22)

ich bin seehr anständig erzogen worden. in vielen hinsichten war meine erziehung eher spartanisch 19. jhdt ähnlich.
11. gebot also: du sollst nicht unanständige worte äußern (über denken habe ich nie etwas vernommen).

selbst denke ich, daß ich ein »zwitterwesen« bin. :D denn habe soviel kulturell von der ära ante WK II mitbekommen, daß ich manchmal mühe hatte mit dem geschmack meiner altersgenossen. darum habe ich mühe mit den rohen wenn nicht vulgären worten die manchmal benützt werden.


Wenn Sie meine Beiträge durchforsten, dann werden Sie auch diese Zurückhaltung finden. Ich war als Kind so fromm, daß Bekannte meiner Eltern munkelten, ich würde sicher nicht alt. Ätsch... hier bin ich! Und mein Pastor wollte mich als Konfirmanden für die Seelsorge gewinnen; das in einer Umgebung, die wirklich schwierig war. Das breite ich aber hier nicht öffentlich aus.

Versuchen wir durch unser Beispiel, unsere Kollegen zu ähnlicher Zurückhaltung zu bewegen!