278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Moderator: Moderatoren Forum 3

Rederausch
Beiträge: 32
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 14:15

278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Rederausch » Di 7. Apr 2015, 13:11

http://www.tagesschau.de/ausland/repara ... g-101.html

Griechenland beziffert Reparationen auf 278 Milliarden Euro. Wartet, bis wir ordentliche Gewehre haben und unsere Panzer, Flugzeuge und U-Boote repariert sind, dann treiben wir den Griechen Flausen aus. ;-)

Rechnen wir doch einmal aus, was der Beitritts-Betrug Griechenlands die Steuerzahler, Staatskassen, Währungsfonds und die privaten Investoren zusammen an Kosten verursacht hat. Dagegen sind 278 Milliarden Euro sicher nur Peanuts.

Und die 500 Millionen, die Griechenland gerade fürs Militär ausgibt, während man in Europa, Russland und bei den Chinesen um Geld und billiges Gas bettelt, sind ein Schlag ins Gesicht aller europäischer Bürger, die Griechenland mit ihren Steuern unterstützt haben. Europa ist schwach und kann nicht verhindern, dass seine Mitglieder betteln gehen. Das Armenhaus Europa kann nicht einmal einen Dauergast auffordern zu gehen, weil die Solidarität es ihm verbietet - nicht einmal dann, wenn dieser das ganze Haus gefährdet. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass die Bürger Europas das so beschlossen hätten. aber das liegt wohl daran, dass die Bürger nie mitreden durften und sogenannte EU-Politiker das entschieden haben, die weder demokratisch gewählt wurden, noch in irgendeiner Weise die Bürgerinteressen vertreten.

Wer bestimmt das eigentlich einfach über unsere Köpfe hinweg? Und warum lassen sich das alle gefallen?

Bei Mietminderungen sind wir alle schnell und zahlen einfach nicht, wenn was nicht passt. Aber wenn es um unser Land geht, dann zahlen wir für jeden Blödsinn bereitwillig unseren Beitrag. Warum sagen nur so wenige ihrem Finanzamt: "Liebes Finanzamt, anlässlich der dümmlich-weltfremden Politik unserer Regierung und der undemokratischen Entwicklungen in Bundesrepublik und EU, mindere ich meine meine Steuerlast um 20 Prozent ab der nächsten Fälligkeit meiner Zahlungen. Hochachtungsvoll, XXX", warum?

Warum spricht niemand Klartext mit den griechischen Politikern? "Pass auf, du Lurch! Du kannst andere abzocken, aber nicht uns. Pack jetzt deinen Scheiß und verschwinde aus der Staatengemeinschaft! Geh doch zu den Russen und lasst Euch von denen aushalten! Wir haben es satt." Das wäre mal ehrlich. Stattdessen eiern die EU-Funktionäre herum und wiederholen gebetsmühlenartig ihre Forderungen nach Kooperation und oppositionell nach Solidarität.

Abschließend aber noch einmal zurück zu den Kriegsschulden, die hauptsächlich aus einem Kredit Griechenlands zur Unterstützung des faschistischen Regimes geleistet hat. Gewonnen haben aber der Widerstand und die alliierten Streitmächte. Deutschland wird die Unterstützer der Nazis sicher nicht dadurch auch noch belohnen, dass man sie für diese Kredite entschädigt. Beim Wetten würde man sagen: Aufs falsche Pferd gesetzt, Pech! Und als selbsterkorener Weltmeister im Zocken sollte das der Grieche eigentlich verstehen.

Redeschwall Ende
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:20

Da ist der Wunsch Vater des Gedanken. Die Griechen werden niemals das Geld bekommen und es macht sie weiter unsympathisch. Interessanterweise haben die Griechen sehr schnell das ausrechnen können, während sie sehr große Schwierigkeiten haben, vermögende Reeder zu besteuern, obwohl Lagarde ihnen diese Liste schon vor Jahren gegeben hat.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:27

Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:20 hat geschrieben:Da ist der Wunsch Vater des Gedanken. Die Griechen werden niemals das Geld bekommen und es macht sie weiter unsympathisch. Interessanterweise haben die Griechen sehr schnell das ausrechnen können, während sie sehr große Schwierigkeiten haben, vermögende Reeder zu besteuern, obwohl Lagarde ihnen diese Liste schon vor Jahren gegeben hat.


Griechenlands Regierung will mit Taktik zum Ziel kommen und dazu ist kein Mittel zu schade. Irgendwo nachvollziehbar aber idiotisch in der Ausführung
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:32

Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:27 hat geschrieben:
Griechenlands Regierung will mit Taktik zum Ziel kommen und dazu ist kein Mittel zu schade. Irgendwo nachvollziehbar aber idiotisch in der Ausführung


Ich würde sagen, wir steuern auf einen Grexit zu, denn die ganzen Kassen sind geleert und weitere Geldgeber sind in weiter Ferne. Außerdem ist die Geduld der Euroländer am Ende angekommen. Tja, wenn die Griechen nicht selbst sich reformieren wollen, dann wird es der Grexit für sie zwangsweise machen.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:36

Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:32 hat geschrieben:
Ich würde sagen, wir steuern auf einen Grexit zu, denn die ganzen Kassen sind geleert und weitere Geldgeber sind in weiter Ferne. Außerdem ist die Geduld der Euroländer am Ende angekommen. Tja, wenn die Griechen nicht selbst sich reformieren wollen, dann wird es der Grexit für sie zwangsweise machen.


Leider dürfte es auf die Entlassung von Griechenland aus der EU rauslaufen. Weil wenn die Griechen nun meinen Sie können noch die politische Ausrichtung der EU bestimmen bsp. in Abstimmungen dann ist der Bogen überspannt.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:43

Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:36 hat geschrieben:
Leider dürfte es auf die Entlassung von Griechenland aus der EU rauslaufen. Weil wenn die Griechen nun meinen Sie können noch die politische Ausrichtung der EU bestimmen bsp. in Abstimmungen dann ist der Bogen überspannt.


Warum sollte es eine "Entlassung" aus der EU geben? Ich weiss gar nicht, ob das rechtlich so einfach geht. Ich dachte immer, einmal drin, könnte nur das Land selbst entscheiden, aus der EU bzw. dem Euro aus zutreten.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Kanzlerqualle

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 13:45

Rederausch » Di 7. Apr 2015, 12:11 hat geschrieben:Warum spricht niemand Klartext mit den griechischen Politikern?
.. weil am Anfang steht die deutsche Wirtschaft und besonders die Kriegswaffenhersteller und die wollen noch richtig viele Milliarden verdienen auch/und wenn man noch weitere griechische Minister schmieren muß ...
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:48

Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 13:45 hat geschrieben:.. weil am Anfang steht die deutsche Wirtschaft und besonders die Kriegswaffenhersteller und die wollen noch richtig viele Milliarden verdienen auch/und wenn man noch weitere griechische Minister schmieren muß ...


Das stimmt allerdings nicht, was du schreibst. Hingegen ist es so, dass durchaus schon Klartext mit den gr. Politikern geredet wurde.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:49

Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:43 hat geschrieben:
Warum sollte es eine "Entlassung" aus der EU geben? Ich weiss gar nicht, ob das rechtlich so einfach geht. Ich dachte immer, einmal drin, könnte nur das Land selbst entscheiden, aus der EU bzw. dem Euro aus zutreten.


Ein Fass ohne Boden das schon bei der Aufnahme mit geschönten Zahle eingetreten ist hat es eben noch nicht gegeben. Wobei ich eher meinte man nimmt Griechenland aus dem Euro System raus und führt wieder die Drachme ein. Es wird brutal schwer egal was man tut und teuer. Der Schuldenschnitt wird teurer als je gedacht. Ist leider Fakt.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49967
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Tom Bombadil » Di 7. Apr 2015, 13:51

LOL, die Griechen lassen sich immer neuen Schwachsinn einfallen, um nur ja nicht selber mal den Gürtel enger schnallen zu müssen. Diese Kohle würde dann auch wieder nur zwei, drei Jahre reichen, dann wären sie schon wieder pleite.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:52

Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:49 hat geschrieben:
Ein Fass ohne Boden das schon bei der Aufnahme mit geschönten Zahle eingetreten ist hat es eben noch nicht gegeben. Wobei ich eher meinte man nimmt Griechenland aus dem Euro System raus und führt wieder die Drachme ein. Es wird brutal schwer egal was man tut und teuer. Der Schuldenschnitt wird teurer als je gedacht. Ist leider Fakt.


Es gibt nur zwei Wege, wie der Grexit kommen kann:

1. GR ist zahlungsunfähig, die Geldgeber verweigern jegliche weitere Zahlung -> Insolvenz.

2. GR beschließt aus dem Euro freiwillig auszuscheiden.

Der erste Punkt könnte durchaus passieren, der zweite Punkt ist für GR undenkbar, weil es für GR nur Nachteile hätte.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 10894
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon aleph » Di 7. Apr 2015, 13:52

Rederausch » Di 7. Apr 2015, 13:11 hat geschrieben:Rechnen wir doch einmal aus, was der Beitritts-Betrug Griechenlands die Steuerzahler, Staatskassen, Währungsfonds und die privaten Investoren zusammen an Kosten verursacht hat. Dagegen sind 278 Milliarden Euro sicher nur Peanuts.


Ha, ha, wenn es Peanuts wären, würden "wir" das ja locker bezahlen können und auch tun ;)

Nee, eine weit seriösere Rechnung ist, dass Griechenland ja jahrelang am EU-Tropf Zahlungen von D. erhalten hat und auch erhält. Das dürfte dem moralischen Aspekt, Verantwortung für die Vergangenheit usw. gerecht werden. Verantwortung verjährt nicht.
Ich bin aus ganz anderen Gründen gegen Zahlungen dieser Art:
*die Leute, die unter den Nazis litten, sind am Aussterben. Wer also soll die 280 Milliarden Euro bekommen?
*diejenigen, die das Geld zahlen, haben mit den Naziverbrechen nichts am Hut. Es zahlen nicht die reichen Deutschen, die die Steuertricks beherrschen, sondern normale Arbeitnehmer (darunter auch griechische Migranten, die eventuell Nachfahren der Opfer sind) und unsere Kinder, deren Zukunft mit solchen Sachen nicht rosiger wird.
*Die Probleme Griechenlands sind struktureller Art. Selbst wenn wir denen 500 Milliarden Euro geben würden - das Geld wäre bald aufgebraucht und die Griechen würden wieder Geld benötigen.
*moralische Verantwortung heißt für mich, wirklich Notleidenden zu helfen und da gibt es weltweit ganz andere Baustellen, an denen Deutschland ja auch arbeitet.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Rederausch
Beiträge: 32
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 14:15

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Rederausch » Di 7. Apr 2015, 14:00

Griechenlands Regierung will mit Taktik zum Ziel kommen und dazu ist kein Mittel zu schade. Irgendwo nachvollziehbar aber idiotisch in der Ausführung


Nahezu dilettantisch in der Ausführung. Aber deshalb spiele ich so gerne Online-Poker gegen Griechen. Dafür haben sie Geld und ich nehme Dollars immer gerne. ;-)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42070
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon JJazzGold » Di 7. Apr 2015, 14:02

Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 13:43 hat geschrieben:
Warum sollte es eine "Entlassung" aus der EU geben? Ich weiss gar nicht, ob das rechtlich so einfach geht. Ich dachte immer, einmal drin, könnte nur das Land selbst entscheiden, aus der EU bzw. dem Euro aus zutreten.


Ich könnte mir vorstellen, dass die EU in der Zwischenzeit ausreichend Argumente hat, um der jetzigen griechischen Regierung nahezulegen, dass ein Austritt unter den gegebenen Umständen das beste wäre.

Das ist zwar bedauerlich, aber meines Erachtens inzwischen unumgänglich und das werden auch die Griechen verstehen. Sie haben diese Regierung gewählt und konnten sie bei ihren Akltivitäten ausreichend beobachten.

Am fairsten wäre es meiner Meinung nach, die Griechen in einem Volksentscheid über einen Austritt entscheiden zu lassen und davon das Bestehen dieser Regierung abhängig zu machen, aber dafür sind die Mittel ebensowenig vorhanden, wie für eine Neuwahl.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Kanzlerqualle

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 14:04

Rederausch » Di 7. Apr 2015, 13:00 hat geschrieben:
Nahezu dilettantisch in der Ausführung.
.. die stehen aber mit dem Rücken und auch den Seiten direkt an der Betonwand ...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 14:04

JJazzGold » Di 7. Apr 2015, 14:02 hat geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, dass die EU in der Zwischenzeit ausreichend Argumente hat, um der jetzigen griechischen Regierung nahezulegen, dass ein Austritt unter den gegebenen Umständen das beste wäre.

Das ist zwar bedauerlich, aber meines Erachtens inzwischen unumgänglich und das werden auch die Griechen verstehen. Sie haben diese Regierung gewählt und konnten sie bei ihren Akltivitäten ausreichend beobachten.

Am fairsten wäre es meiner Meinung nach, die Griechen in einem Volksentscheid über einen Austritt entscheiden zu lassen und davon das Bestehen dieser Regierung abhängig zu machen, aber dafür sind die Mittel ebensowenig vorhanden, wie für eine Neuwahl.


Wobei HB im Kern auch Recht hat- was nützen alle Massnahmen wenn man keinen Plan hat. Geld wird ohne Sinn verbrannt.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Blickwinkel » Di 7. Apr 2015, 14:06

JJazzGold » Di 7. Apr 2015, 14:02 hat geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, dass die EU in der Zwischenzeit ausreichend Argumente hat, um der jetzigen griechischen Regierung nahezulegen, dass ein Austritt unter den gegebenen Umständen das beste wäre.


Das einzige Argument, welches dort ziehen würde ist, wir geben euch Geld, wenn ihr austretet. :)

Das ist zwar bedauerlich, aber meines Erachtens inzwischen unumgänglich und das werden auch die Griechen verstehen. Sie haben diese Regierung gewählt und konnten sie bei ihren Akltivitäten ausreichend beobachten.


Das ist allerdings wahr, nur wollen die Griechen keinen Euro-Austritt, weil sie wissen, was ihnen dann blüht.

Am fairsten wäre es meiner Meinung nach, die Griechen in einem Volksentscheid über einen Austritt entscheiden zu lassen und davon das Bestehen dieser Regierung abhängig zu machen, aber dafür sind die Mittel ebensowenig vorhanden, wie für eine Neuwahl.


Laut Umfragen sind die meisten Griechen gegen einen Euro-Austritt, was naheliegend ist.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 14:06

Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 14:04 hat geschrieben: .. die stehen aber mit dem Rücken und auch den Seiten direkt an der Betonwand ...


Stehe ich mit dem Rücken zur Wand ist Erpessung und Spielchen spielen die falsche Wahl der Mittel.
Was bringt es Griechenland ? Man steht noch enger an der Wand. Die Tricks mit Russland wird die EU nicht akzeptieren. Griechenland bräuchte auch mal ein sinnvolles, umsetzbares Konzept bevor man noch mehr Geld verbrennt.

Ich kenn kein Konzept mit Erfolgsmöglichkeiten gerade. Die USA wollen mit den Griechen da auch nicht unter eine Decke

Zusammenfassung: Die US-Regierung hat Athen bei einem Besuch des griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis aufgefordert, enger mit den internationalen Geldgebern zusammenzuarbeiten. Das griechische Parlament hat die Einrichtung eines Ausschusses beschlossen, der die Ursachen der Schuldenkrise untersuchen soll. Dem Land droht schon in wenigen Tagen die Pleite

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 27247.html
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Kanzlerqualle

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 14:14

Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 13:06 hat geschrieben:
Griechenland bräuchte auch mal ein sinnvolles, umsetzbares Konzept bevor man noch mehr Geld verbrennt.

.. das kannst du aber abhacken .. die Rentner wollen ihre 13. und auch 14. Rente im Jahr ... die Blindenrente wird auch ständig beantragt , auch wenn man noch zu 101 % gut sehen kann , die Mehrwertsteuer darf nicht erhöht werden , die staatlichen Angestellten müssen noch weiter aufgestockt werden , damit die Bürokratie noch weiter ausgebaut wird , ein richtiges Katasteramt gibt es so oder so nicht , warum auch und wozu , Ärzte in Griechenland verdienen ja so oder so nur bemitleidenswerte Gehälter , die Reeder brauchen so oder so keine Steuern bezahlen , warum auch :eek: .. ach da könnte man noch viele Beispiele bringen , das alles hat sich in Griechenland über viele Jahrzehnte so eingefressen und kann kaum noch geändert werden ... man lebt eben von den Milliarden aus Brüssel auf Kosten anderer ...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30532
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: 278 Milliarden, die Griechenland nicht bekommen wird

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Apr 2015, 14:16

Kanzlerqualle » Di 7. Apr 2015, 14:14 hat geschrieben:.. das kannst du aber abhacken .. die Rentner wollen ihre 13. und auch 14. Rente im Jahr ... die Blindenrente wird auch ständig beantragt , auch wenn man noch zu 101 % gut sehen kann , die Mehrwertsteuer darf nicht erhöht werden , die staatlichen Angestellten müssen noch weiter aufgestockt werden , damit die Bürokratie noch weiter ausgebaut wird , ein richtiges Katasteramt gibt es so oder so nicht , warum auch und wozu , Ärzte in Griechenland verdienen ja so oder so nur bemitleidenswerte Gehälter , die Reeder brauchen so oder so keine Steuern bezahlen , warum auch :eek: .. ach da könnte man noch viele Beispiele bringen , das alles hat sich in Griechenland über viele Jahrzehnte so eingefressen und kann kaum noch geändert werden ... man lebt eben von den Milliarden aus Brüssel auf Kosten anderer ...


Ehrlich gesagt würde ich auch auf nichts verzichten wollen. Aber so ganz klar das es bsp. ohne EU noch schlimmer wird als aktuell scheint man in Griechenland nicht mitbekommen zu haben. Schuld sind irgendwie immer die anderen Nationen, Menschen usw.
Einbildung ist auch eine Bildung. Was heute teilweise als Mensch in Verantwortung kommt.
Ohne Worte

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste