EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 13. Nov 2018, 19:07

Vongole hat geschrieben:(13 Nov 2018, 18:40)

Na ja, May hat in den letzten Tagen viel bekannt gegeben, was sich als heiße Luft herausstellte.
May hat in den letzten Tagen gar nichts bekanntgegeben.
Seitens der EU bisher keine Reaktion.
Die kommt sicher morgen, falls die Einigung die britische Kabinettsitzung überlebt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Di 13. Nov 2018, 19:27

Vongole hat geschrieben:(13 Nov 2018, 18:40)

Na ja, May hat in den letzten Tagen viel bekannt gegeben, was sich als heiße Luft herausstellte.
Seitens der EU bisher keine Reaktion.
Eben.
Solange da nichts aus Brüssel kommt, glaube ich da nicht dran.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Di 13. Nov 2018, 19:29

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 19:07)
Die kommt sicher morgen, falls die Einigung die britische Kabinettsitzung überlebt.
FALLS das überhaupt so existiert, wird das Kabinett das trotzdem ablehnen. Auch die Regierung ist tief gespalten. Die Brexitiers wollen keine Einigung mit Brüssel.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 14. Nov 2018, 20:13

Morgen dürfte es spannend für May werden, es könnte zu einem Misstrauensvotum im Parlament kommen. Und ich denke nicht, dass sie das gewinnen kann.
Misstrauensvotum gegen May?
Es geht dabei nicht nur um den Austritt aus der Europäischen Union, sondern auch um das Schicksal von Mays Regierung. Einige britische Minister sollen "große Vorbehalte" gegen den Entwurf haben. Mehrere Parteimitglieder sollen sich gegen May gestellt haben, berichtet eine BBC-Korrespondentin.

Brexit-Verfechter in der konservativen Tory-Partei spielen nach Aussagen der Journalistin offenbar ein Misstrauensvotum gegen May durch. "Ein hochrangiger Tory sagte mir, dass der Ärger unter den Brexit-Anhängern so groß ist, dass ein Aufruf für ein Misstrauensvotum morgen wahrscheinlich scheint", schrieb BBC-Journalistin Laura Kuenssberg auf Twitter. Für einen Misstrauensantrag wären entsprechende Briefe von 48 Tory-Parlamentariern notwendig.
https://www.tagesschau.de/ausland/brexi ... g-111.html
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mi 14. Nov 2018, 21:29

Misterfritz hat geschrieben:(13 Nov 2018, 19:29)

FALLS das überhaupt so existiert, wird das Kabinett das trotzdem ablehnen. Auch die Regierung ist tief gespalten. Die Brexitiers wollen keine Einigung mit Brüssel.
Die erste innerbritische Schlacht hat May gewonnen, ihr Kabinett hat zugestimmt. Ob die Vereinbarung in ein paar Wochen auch vom Parlament verabschiedet wird wage ich zu bezweifeln. Ein Mißtrauensvotum vorab erwarte ich nicht. Ich gehe im nächsten Schritt von einem Brexit-Sondergipfel aus.
Ove Haithabu
Beiträge: 507
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 23:15
Wohnort: Ireland

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ove Haithabu » Mi 14. Nov 2018, 21:54

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Nov 2018, 21:29)

Die erste innerbritische Schlacht hat May gewonnen, ihr Kabinett hat zugestimmt. Ob die Vereinbarung in ein paar Wochen auch vom Parlament verabschiedet wird wage ich zu bezweifeln. Ein Mißtrauensvotum vorab erwarte ich nicht. Ich gehe im nächsten Schritt von einem Brexit-Sondergipfel aus.

Das Kabinett hat zwar zugestimmt, aber nur mit der Mehrheit derjenigen, die sowieso schon auf Mrs May's Seite sind. Die anderen sind "pissed off".

Da kann man mal sehen wie eng es bei May im Kabinett ist; man hat eigentlich gar nichts zugestimmt (außer dass man erst mal bis Ende 2020 weiterverhandelt) und selbts nichts ist den Brexiteers schon zuviel.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 14. Nov 2018, 22:05

das warten ist noch immer auf das bekannt geben des hunderten seiten langes brexitdokumenents. reporter reden con 400-500 seiten.

ich finde die brexiteers spielen ein gefährliches spiel. ,ay könnte sich rächen und sagen »es gibt neue wahlen«. was dan passiert ist ungewiß. die konservatieven und labour stehen in peilungen ungefähr gleich.
daneben, das wurde bereits vor monaten gesagt, könnte dies sogar4 für die konservatieven eine spaltung bedeuten.

übrigens hörte ich boris johnson soeben furchtbar lügen. er sagte gegen den brexitübereinkunft zu sein. lieber einen hard brexit.
daraufhin sagte er »mein bruder denkt genauso wie ich«.
zufällig, nun ja, hörte ich aber gestern den bruder sagen warum er die regierung verließ.
Er begründete seinen Rücktritt am Freitag in London damit, dass die geplante Brexit-Vereinbarung mit der Europäischen Union ein «schrecklicher Fehler» wäre. Zugleich sprach er sich für ein weiteres Brexit-Referendum aus.
«Es ist mir zunehmend klar geworden, dass das Austrittsabkommen, das gerade zum Abschluss gebracht wird (...), ein schrecklicher Fehler sein wird», legte Johnson in einer Erklärung dar. Er halte es für «vollkommen richtig, zurück zum Volk zu gehen und es aufzufordern, seine Entscheidung für einen EU-Austritt zu bestätigen». Wenn die britischen Bürger sich dabei erneut für einen Brexit aussprächen, sollten sie auch «das letzte Wort» über Mays Brexit-Deal haben.
...
Jo Johnson erklärte dazu, durch den geplanten Deal werde Grossbritannien «wirtschaftlich geschwächt, ohne Einfluss auf die EU-Regeln, die es befolgen muss». Ausserdem bedeute diese Lösung «Jahre der Unsicherheit für die Wirtschaft».

Die Alternative eines EU-Austritts ohne ein Abkommen würde allerdings «unsäglichen Schaden für unsere Nation» bedeuten, warnte Johnson und bilanzierte: «Der Nation eine Wahl zwischen zwei zutiefst unattraktiven Ergebnissen – Vassalentum und Chaos – zu präsentieren, ist ein Scheitern der britischen Staatskunst in einem seit der Suez-Krise ungekannten Ausmass.»

das sind nicht die worte von einem »leaver«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Liberty » Mi 14. Nov 2018, 22:42

Was May da erreicht hat ist die denkbar dümmste Lösung für Grossbritannien. Man unterwirft sich EU-Regeln ohne selbst noch Einfluss und Mitbestimmung in der EU zu haben. Da hätte man besser gleich drin bleiben können.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 14. Nov 2018, 22:59

Liberty hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:42)

Was May da erreicht hat ist die denkbar dümmste Lösung für Grossbritannien. Man unterwirft sich EU-Regeln ohne selbst noch Einfluss und Mitbestimmung in der EU zu haben. Da hätte man besser gleich drin bleiben können.

Das hat aber nun nicht wirklich etwas mit May zu tun, sie war ja eigentlich gegen den Brexit. Das britische Volk wurde gefragt und hat den Populisten geglaubt. Und London meinte ja, man müsse das Referendum, das ja nur eine Meinungsabfrage war, absolut unverbindlich, umsetzen. Aus dieser Situation hätte niemand etwas gutes oder gar besseres machen können.
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Liberty » Mi 14. Nov 2018, 23:13

Misterfritz hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:59)
Das hat aber nun nicht wirklich etwas mit May zu tun, sie war ja eigentlich gegen den Brexit.


Dann hätte sie doch gleich dafür eintreten sollen, das Referendum zu ignorieren und trotz demokratischer Mehrheit für den Brexit weiterhin in der EU zu bleiben.

Entweder man macht einen richtigen Brexit oder man bleibt gleich drin. Aber das, was May da verzapft hat, ist für das UK eigentlich die dümmste Lösung.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 14. Nov 2018, 23:19

Liberty hat geschrieben:(14 Nov 2018, 23:13)

Dann hätte sie doch gleich dafür eintreten sollen, das Referendum zu ignorieren und trotz demokratischer Mehrheit für den Brexit weiterhin in der EU zu bleiben.

Entweder man macht einen richtigen Brexit oder man bleibt gleich drin. Aber das, was May da verzapft hat, ist für das UK eigentlich die dümmste Lösung.
Tja, das sollte man Frau May sagen, vielleicht lag ihr aber halt nur auch an der Macht?
Ove Haithabu
Beiträge: 507
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 23:15
Wohnort: Ireland

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ove Haithabu » Mi 14. Nov 2018, 23:21

Liberty hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:42)

Was May da erreicht hat ist die denkbar dümmste Lösung für Grossbritannien. Man unterwirft sich EU-Regeln ohne selbst noch Einfluss und Mitbestimmung in der EU zu haben. Da hätte man besser gleich drin bleiben können.

So werden auch die Brexiteers argumentieren. Aber "gleich drin bleiben" war heute keine Option. Heute gab es die zwei Optionen "entweder das oder totales Chaos am 29. März 2019". Diese Aussicht könnte Mrs May auch im Dezember helfen wenn das House of Commons darüber abstimmt denn dann muss sich Mrs May neue Verbündete suchen. Ich gehe mal davon aus dass die DUP entweder heute oder spätestens morgen die Regierung platzen lässt. Dann ist aber auch für Mrs May selber Zapfenstreich. Den Entwurf von heute bekommt sie eventuell noch mit Hilfe von anderen Parteien durchs Commons. Danach gibt es dann bestimmt Neuwahlen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 14. Nov 2018, 23:36

Misterfritz hat geschrieben:(13 Nov 2018, 19:29)

FALLS das überhaupt so existiert, wird das Kabinett das trotzdem ablehnen. Auch die Regierung ist tief gespalten. Die Brexitiers wollen keine Einigung mit Brüssel.

unser korrespondent hat viele stunden bei downingstreet 10 verbracht. ein kollege von einem anderen blatt sagte, daß er ein kabinettsmitglied sah der/die tränen in de augen hatte. N.B. 585 seiten zählt das dokument!.

»sub rosa« (vertraulich) wurde dem korrespondenten gesagt (von wem ?? :D ) daß 10 der 27 kabinettsmitglieder (minister + staatssekretäre) gegen den kompromiß sind. aber schließlich scheinen sie die übereinstimmung doch zu akzeptieren.


womit die briten jetzt konfrontiert werden ist - wie mehrere vor- und gegenständer des brexits sagen - »alle regeln von der EU müssen wir übernehmen, aber wir haben keinen einspruch mehr. wir können also nicht unsere eigene regeln stellen«.
das ist etwas was hier mehrere user (auch ich) schon früher sagten.
aber auch bei einem harten brexit gilt noch immer dasselbe: wollen sie mit der EU handeln, dann kann das nur wenn die normen der EU gefolgt werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Nov 2018, 00:02

Misterfritz hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:59)

Das hat aber nun nicht wirklich etwas mit May zu tun, sie war ja eigentlich gegen den Brexit. Das britische Volk wurde gefragt und hat den Populisten geglaubt. Und London meinte ja, man müsse das Referendum, das ja nur eine Meinungsabfrage war, absolut unverbindlich, umsetzen. Aus dieser Situation hätte niemand etwas gutes oder gar besseres machen können.
Die Erwartung war aber eine ganz andere. Nach meiner Überzeugung ist die Rechnung für die Brexiteers deswegen nicht aufgegangen weil die EU zu ihrer großen Überraschung extrem diszipliniert verhandelt hat (Michel Barnier :thumbup: ), sich nicht auseinanderdividieren ließ (kein Land ist ausgeschert) und ihre Grundsätze höher gewichtet hat als wirtschaftliche Interessen. Vor allem der letzte Punkt bringt die Brexiteers schier zur Verzweiflung. Da geht es um 2- bis 3-stellige Mrd-Beträge pro Jahr und die EU faselt was von 4 Grundfreiheiten die es nur gemeinsam gibt. Diese Kontinentaleuropäer haben für jeden Insulaner klar erkennbar nicht alle Tassen im Schrank.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Do 15. Nov 2018, 01:01

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Nov 2018, 00:02)

Die Erwartung war aber eine ganz andere. Nach meiner Überzeugung ist die Rechnung für die Brexiteers deswegen nicht aufgegangen weil die EU zu ihrer großen Überraschung extrem diszipliniert verhandelt hat (Michel Barnier :thumbup: ), sich nicht auseinanderdividieren ließ (kein Land ist ausgeschert) und ihre Grundsätze höher gewichtet hat als wirtschaftliche Interessen. Vor allem der letzte Punkt bringt die Brexiteers schier zur Verzweiflung. Da geht es um 2- bis 3-stellige Mrd-Beträge pro Jahr


3-stellige Milliardenbeträge?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Nov 2018, 06:55

Senexx hat geschrieben:(15 Nov 2018, 01:01)

3-stellige Milliardenbeträge?
Letztes Jahr exportierte GB Waren im Wert von 188 Mrd € in die EU und importierte Waren im Wert von 295 Mrd € aus der EU.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12086
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon odiug » Do 15. Nov 2018, 07:35

Liberty hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:42)

Was May da erreicht hat ist die denkbar dümmste Lösung für Grossbritannien. Man unterwirft sich EU-Regeln ohne selbst noch Einfluss und Mitbestimmung in der EU zu haben. Da hätte man besser gleich drin bleiben können.

Richtig ... wären die Briten nur früher darauf gekommen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36703
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon JJazzGold » Do 15. Nov 2018, 07:49

odiug hat geschrieben:(15 Nov 2018, 07:35)

Richtig ... wären die Briten nur früher darauf gekommen.


Wie will sie das durchs Parlament bringen?
Na ja, jeder ist zu etwas nütze und sei es als abschreckendes Beispiel.
Diese Brexit Geschichte dürfte den Einen oder Anderen, der mit dem Gedanken an Exit gespielt hat, zum nochmaligen Überdenken gebracht haben.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26502
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Nov 2018, 08:09

Hat einer der Teilnehmer verstanden, daß die 4 Grundfreiheiten des Binnenmarkts in der 2-jährigen Übergangszeit weiterhin gelten... und auch danach? Ich nicht! Ich habe nur verstanden, daß EU-Bürger und Briten weiterhin in GB oder der EU leben dürfen. Das gilt aber nur für bestehende Niederlassung, nicht für neue Zuzüge.

Das war auch eine wesentliche Forderung der BREXITeers: Künftig keine ungenehmigten Zuzüge aus der EU mehr!

Bezahlen die Briten für die Organisation des Binnenmarkts einen Beitrag?

Das wäre also der Vertrag Norwegen Minus Grundfreiheiten. Mit der Schweiz hatte man sich deshalb noch böse gezofft!

Ansonsten scheint mir der Übergangszustand geeignet, uns weitere Jahrzehnte gut mit den Befindlichkeiten GBs zu beschäftigen! Denn "keine einvernehmliche Lösung" heißt zugleich: "weiterhin Übergangslösung", wenn die Briten nicht aus eigenem Beschluß "hard BREXIT" festlegen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Nov 2018, 08:13

Liberty hat geschrieben:(14 Nov 2018, 22:42)

Was May da erreicht hat ist die denkbar dümmste Lösung für Grossbritannien. Man unterwirft sich EU-Regeln ohne selbst noch Einfluss und Mitbestimmung in der EU zu haben. Da hätte man besser gleich drin bleiben können.
Genau diese Stimmung macht sich gerade auf allen Seiten in GB breit (außer bei den harten Brexiteers, die wollen zu jedem Preis raus). Gibt es womöglich doch noch ein zweites Referendum? Selbst May hatte das gestern in einem Nebensatz als weitere Alternative erwähnt.

Edit:
Bei der Labour-Partei gibt es inzwischen eine Petition an Parteichef Corbyn sich für ein Referendum zum Verbleib von GB in der EU einzusetzen. Die Petition wird bereits von mehreren Parlamentsabgeordneten unterstützt.
Zuletzt geändert von Orbiter1 am Do 15. Nov 2018, 08:22, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste