EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

van Kessel

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon van Kessel » Do 8. Nov 2018, 17:30

hey "ThorsHamar"](08 Nov 2018, 16:29)
...demnächst merkt er noch, dass die Leute dort auf der falschen Seite fahren ....
die Briten sind halt näher an den Roots, wo der Ritter immer links ritt, damit er mit rechts sein Schwert ziehen konnte. Wäre er stattdessen auf der rechten Seite (eines Wegs) geritten, hätte er über seinen linken Arm schlagen müssen (bei der überwiegenden Rechtshändigkeit, ist die Schwertscheide immer links).

Wer einige Zeit in einem Land mit ausschließlich Linksverkehr gefahren ist, merkt nach einem Jahr keinen Unterschied (sofern er ein Auto mit Rechtssteuerung führt) mehr. Ich finde, es hat Vorteile, wenn man mit links schaltet, und mit rechts das Lenkrad festhält. Meine, dass man das Lenkrad beim Schalten nicht so verreißt, wie bei der kontinentalen Ausrichtung. Der rechte Arm/Hand sind i.d.R. stärker ausgeprägt.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23478
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon ThorsHamar » Do 8. Nov 2018, 17:40

van Kessel hat geschrieben:(08 Nov 2018, 17:30)

hey "ThorsHamar"](08 Nov 2018, 16:29)
die Briten sind halt näher an den Roots, wo der Ritter immer links ritt, damit er mit rechts sein Schwert ziehen konnte. Wäre er stattdessen auf der rechten Seite (eines Wegs) geritten, hätte er über seinen linken Arm schlagen müssen (bei der überwiegenden Rechtshändigkeit, ist die Schwertscheide immer links).

Wer einige Zeit in einem Land mit ausschließlich Linksverkehr gefahren ist, merkt nach einem Jahr keinen Unterschied (sofern er ein Auto mit Rechtssteuerung führt) mehr. Ich finde, es hat Vorteile, wenn man mit links schaltet, und mit rechts das Lenkrad festhält. Meine, dass man das Lenkrad beim Schalten nicht so verreißt, wie bei der kontinentalen Ausrichtung. Der rechte Arm/Hand sind i.d.R. stärker ausgeprägt.


.... :p Mist, ich bin Linkshänder und fahre Automatik ....
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4178
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 8. Nov 2018, 18:31

Nach Einschätzung der EU-Kommission landet GB nächstes Jahr beim Wirtschaftswachstum innerhalb der EU-28 auf dem letzten Platz. Dabei ist man bereits von einem Soft Brexit ausgegangen. Quelle: https://www.theguardian.com/business/20 ... sts-brexit Aber wenn man den Brexit-Befürwortern glauben darf wird es bald besser und dann können sie das Feld von hinten aufrollen.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Do 8. Nov 2018, 18:33

Der Brexit ist für viele Unternehmen eine Bedrohung. Wie man bei Mini in Oxford darum kämpft, das Chaos abzuwenden.

https://www.zeit.de/2018/45/brexit-unternehmen-autoindustrie-arbeitsplaetze-grossbritannien

Guter Artikel
Memento mori
-Römisches Sprichwort
van Kessel

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon van Kessel » Do 8. Nov 2018, 23:05

hey "ThorsHamar"](08 Nov 2018, 17:40)
.... :p Mist, ich bin Linkshänder und fahre Automatik ....
trag es wie ein Mann! :D
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4178
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 9. Nov 2018, 18:53

Der Bruder von Boris Johnson ist von seinem Amt als Verkehrsminister zurückgetreten und offenbar das exakte Gegenteil von Boris. Jedenfalls was den Brexit betrifft.

"Der britische Verkehrsminister Jo Johnson hat aus Protest über die Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der EU seinen Rücktritt erklärt. „Großbritannien steht an der Schwelle zur größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg“, schrieb Johnson in einem Beitrag auf der Online-Plattform Medium. „Meine Loyalität zu meiner Partei ist ungebrochen. Ich habe bislang nie wegen irgendeiner Sache rebelliert. Aber meine Verpflichtungen meinen Wählern sowie dieser großen Nation gegenüber zwingen mich zum Handeln.“

Egal, auf welche Art des Brexits es am Ende hinauslaufe – Großbritannien werde am Ende schlechter dastehen, als wenn es in der EU geblieben wäre, schreibt Johnson weiter. Daher brauche es eine neuerliche Brexit-Abstimmung. „Angesichts der Tatsache, dass die Realität des Brexit so weit entfernt ist von dem, was einmal versprochen wurde, ist es das Demokratischste, der Öffentlichkeit das letzte Wort zu erteilen.“ Quelle: https://amp.focus.de/politik/ausland/br ... 84577.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24019
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 9. Nov 2018, 19:04

Vielleicht behalte ich Recht mit meiner Vermutung, daß PM May diese Grundhaltung teilt und sie deshalb durch Entschlußlosigkeit auf den hard BREXIT zusteuert. Die britischen Cassandras sagen ja für den BREXIT eine böse Bauchlandung voraus... und PM May will von Volkesstimme und ihrer Partei gedrängt werden, doch lieber den Wähler zu befragen, als in diesen Abgrund zu springen.

Anders ist doch die völlige Lähmung der Verhandlungen gar nicht mehr zu verstehen. Und die endet spätestens am 29. März 2019 mit hard BREXIT.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 3019
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Fr 9. Nov 2018, 19:30

Die Lethargie der PM. May zeigt ihre eigentliche Machtlosigkeit und Misere. Die Brexit Befürworter
und die Brexit Gegner lähmen die Insel.
May probiert es wie Merkel, alles aussitzen!
Das gibt für alle ein böses Erwachen.
Auch Europa wird davon nicht unberührt bleiben.
Schäden für alle, nutzen für niemanden.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7541
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 12. Nov 2018, 09:13

Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 12. Nov 2018, 10:38



Ich habe ja gesagt am besten die Gespräche abbrechen.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7541
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 12. Nov 2018, 10:41

Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 12. Nov 2018, 11:00




Vermutlich kann sie nicht von der Macht lassen.....
Auch wenn sie diese gar nicht hat und nur wie der letzte August wirkt....
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mo 12. Nov 2018, 11:43



Ich weiss auch nicht was dieser Gedöns mit dem Ruf nach einem zweiten Referendum soll.
Soweit ich weiss müssten alle anderen EU Staaten dann auch dem Stop zustimmen.
Die Briten können meine ich nicht einfach sagen wir stoppen den Austritt.
Und das meiner Ansicht nach mehr sinnvoll.
Die Politiker in England haben über Jahre immer den schwarzen Peter nach Brüssel geschoben und die Briten sehen in der EU auch nicht das was einige Kernländer sehen.

Durch einen Stop wird das nicht mehr wie vorher.
Sie werden wieder Ihre Sonderechte haben wollen, wieder gegen Brüssel stänkern, eine Hälfte ist unzufrieden.....

Nein jetzt muss das durchgezogen werden. GB kann sich dann in ein paar Jahren als normaler Beitrittskandidat neu bewerben.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4178
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 13. Nov 2018, 10:48

Eiskalt hat geschrieben:(12 Nov 2018, 11:43)

Ich weiss auch nicht was dieser Gedöns mit dem Ruf nach einem zweiten Referendum soll.
Soweit ich weiss müssten alle anderen EU Staaten dann auch dem Stop zustimmen.
Die Briten können meine ich nicht einfach sagen wir stoppen den Austritt.
Und das meiner Ansicht nach mehr sinnvoll.
Die Politiker in England haben über Jahre immer den schwarzen Peter nach Brüssel geschoben und die Briten sehen in der EU auch nicht das was einige Kernländer sehen.

Durch einen Stop wird das nicht mehr wie vorher.
Sie werden wieder Ihre Sonderechte haben wollen, wieder gegen Brüssel stänkern, eine Hälfte ist unzufrieden.....

Nein jetzt muss das durchgezogen werden. GB kann sich dann in ein paar Jahren als normaler Beitrittskandidat neu bewerben.
Der ehemalige Premierminister Gordon Brown schlägt zum erneuten EU-Beitritt bereits ein Referendum vor, falls die aktuellen Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis bringen. https://www.theguardian.com/politics/20 ... referendum Ein weiterer Ex-Premierminister, Tony Blair, möchte das zweite Referendum schnellstmöglich haben. Seine Begründung spricht Bände.

"Bei Mays Plan würde Großbritannien aber nichts gewinnen. „Alles, was wir dann erreicht hätten, wäre die Kontrolle zu verlieren, weil wir nicht mehr mit an den europäischen Tischen sitzen würden. Dabei ging es bei dem Votum gerade darum, die Kontrolle zurückzuholen.“ Die Alternative aber – eine vollständige Trennung – habe gravierende wirtschaftliche Nachteile. Die Briten hätten also nur die Wahl zwischen einem „sinnlosen“ und einem „schmerzhaften“ Brexit, und das sei ihnen zum Zeitpunkt des Referendums im Juni 2016 nicht klar gewesen." Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 22424.html

Tja, nachdem die Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben und sich die EU dabei sehr konsequent und absolut geeint gezeigt hat ertönt aus GB der Ruf "Kommando zurück" immer lauter. Wollemersereilasse?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 13. Nov 2018, 10:52

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 10:48)

Der ehemalige Premierminister Gordon Brown schlägt zum erneuten EU-Beitritt bereits ein Referendum vor, falls die aktuellen Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis bringen. https://www.theguardian.com/politics/20 ... referendum Ein weiterer Ex-Premierminister, Tony Blair, möchte das zweite Referendum schnellstmöglich haben. Seine Begründung spricht Bände.

"Bei Mays Plan würde Großbritannien aber nichts gewinnen. „Alles, was wir dann erreicht hätten, wäre die Kontrolle zu verlieren, weil wir nicht mehr mit an den europäischen Tischen sitzen würden. Dabei ging es bei dem Votum gerade darum, die Kontrolle zurückzuholen.“ Die Alternative aber – eine vollständige Trennung – habe gravierende wirtschaftliche Nachteile. Die Briten hätten also nur die Wahl zwischen einem „sinnlosen“ und einem „schmerzhaften“ Brexit, und das sei ihnen zum Zeitpunkt des Referendums im Juni 2016 nicht klar gewesen." Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 22424.html

Tja, nachdem die Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben und sich die EU dabei sehr konsequent und absolut geeint gezeigt hat ertönt aus GB der Ruf "Kommando zurück" immer lauter. Wollemersereilasse?


Genau und darum sollte der Austritt durchgezogen werden.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7541
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Di 13. Nov 2018, 15:07

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 10:48)Tja, nachdem die Verhandlungen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben und sich die EU dabei sehr konsequent und absolut geeint gezeigt hat ertönt aus GB der Ruf "Kommando zurück" immer lauter. Wollemersereilasse?
ich glaube dennoch nicht, dass es bei einem erneuten Referendum zu einem eindeutigen Ergebnis käme.
Deshalb sollten die Briten erstmal die EU für ein paar Jahre verlassen, damit sie erkennen können, welche Vorteile die Mitgliedschaft hat.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7541
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Di 13. Nov 2018, 16:03

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4178
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 13. Nov 2018, 16:16

Selbstverständlich haben auch die Briten schon einen Notfallplan. Z. B. gibt es einen 120 km langen Autobahnabschnitt der als Parkplatz für die auf Abfertigung wartenden LKW definiert wurde. Kann auch noch verlängert werden wenn die 120 km nicht reichen. ;-)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4178
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 13. Nov 2018, 18:35

Sieh an, die britische Regierung hat die Einigung mit der EU über ein Brexit-Abkommen bekanntgegeben. Jetzt kommt auf der britischen Seite der schwierigere Teil. Das Kabinett von May und das britische Parlament müssen dem Abkommen noch zustimmen. Bin schon gespannt was nun vereinbart wurde und welches Entgegenkommen (Rosinen) es von der EU gab.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4413
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Di 13. Nov 2018, 18:40

Orbiter1 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 18:35)

Sieh an, die britische Regierung hat die Einigung mit der EU über ein Brexit-Abkommen bekanntgegeben. Jetzt kommt auf der britischen Seite der schwierigere Teil. Das Kabinett von May und das britische Parlament müssen dem Abkommen noch zustimmen. Bin schon gespannt was nun vereinbart wurde und welches Entgegenkommen (Rosinen) es von der EU gab.


Na ja, May hat in den letzten Tagen viel bekannt gegeben, was sich als heiße Luft herausstellte.
Seitens der EU bisher keine Reaktion.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast