EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 26. Okt 2018, 09:10

Misterfritz hat geschrieben:(25 Oct 2018, 22:05)

Heute auf dem Satire-Trip? ;)

Tatsächlich wird es in sehr vielen Bereich heftige Veränderungen geben, wenn es zu einem ungeregelten, harten Brexit kommt - und im Moment sehe ich das kommen.


Nein, das sehe ich bei allem gebotenen Ernst nicht so. Fragen Sie sich doch einmal, welche Flugreise dienstlich oder privat nun für Sie beschwerlicher wird. Sie werden wohl nie über London nach Spanien fliegen... käme mir arg umständlich vor. Und weil Briten auch bis 3 zählen können, werden sie ihren internationalen Flughafenbereich auch ganz brav weiter seine Dienste anbieten lassen.

Mir tun die vielen polnischen und rumänischen Lastwagenfahrer leid, die nun vor Fähren und dem Tunnel mit langen Wartezeiten zu rechnen haben. Da wird man wohl eine Nummer ziehen müssen wie an der Fleisch- und Wursttheke. :)

So kann das natürlich auch mit überzeugten Schottland-Urlaubern gehen, oder mit Leuten, die gern in London shopping trips unternehmen. Kann sein, daß so mancher Liebhaber dieser Lebensart sich das künftig verkneift oder seltener dazu entschlossen sein wird.

Unsere Geschäftskontakte werden weniger, weil vielleicht umständlicher. Ok, dann gibt es aber auch Schweden und Norweger und Franzosen, die in meinem ehemaligen Arbeitsbereich ein passendes Angebot bereit halten. Für uns Europäer spricht der wesentlich größere Wirtschaftsraum mit viel mehr Wettbewerb. Der hält uns in Atem!

Irgendwoher werden die Briten Ihre Waren beziehen müssen, und da bieten sich bewährte Lieferanten an, und so wird das auch für den Verkauf britischer Waren gehen.

Arbeitnehmer aus der EU werden ihre Schritte künftig bevorzugt nach D, F, BENELUX lenken und unsere merkwürdigen Landessprachen zähneknirschend hinnehmen... wo das bisher mit dem Englischen so gut hingehauen hat. Unser Fachkräftemangel wird so leichter beherrschbar... :)

Lassen wir uns doch nicht von dieser aufgesetzten BREXIT-Panik erfassen! Ärgerlich genug ist der BREXIT dennoch.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 26. Okt 2018, 09:28

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 08:17)

Z.Zt. wird bei den Briten wohl viel für den Kontinent produziert, aber es ist ja gerade Ziel der Briten, zukünftig Freihandelsverträge unabhängig von der EU mit anderen Staaten abschließen zu können.
Wenn also zukünftig auf Autos vom Kontinent Zoll fällig würde, und die Briten wg. Zöllen weniger auf dem Kontinent verkaufen können, dann würden sie wohl mehr für den Eigenbedarf bauen und für die Länder, mit denen sie neue Freihandelsverträge o.ä. haben.

BTW: Ich bin nicht ernsthaft der Meinung, daß die britische Auto-Industrie nach einem Brexit aufblühen wird. Ich hatte das nur als Möglichkeit beschrieben, hauptsächlich als Kritik an den (zu) strengen Abgasvorschriften aus Brüssel.
Trotzdem interessant, über die möglichen Auswirkungen nachzudenken.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß die (zu) strengen Abgasvorschriften auch zu den "Gängeleien aus Brüssel" gehören, von denen die Briten sich befreien wollen.


Na ja, die "strengen Vorschriften" stammen ja nicht unbedingt aus Brüssel. Da sitzt niemand herum und überlegt, was er denn nun für Europa tun könnte. Solche Regeln kommen aus den Mitgliedsstaaten, manchmal sogar mit dem Hintergedanken, sich in der EU einen Vorteil im Wettbewerb verschaffen zu können. Aber die schrecklichen Vorschriften haben den deutschen Autobauern die Möglichkeit verschafft, sich in den USA und China einen guten Marktanteil zu sichern, der andernfalls gar nicht zugänglich gewesen wäre. So hat jedes Ding gleich mehrere Seiten.

Ich selbst bin grün angehaucht, und ich unterstütze eine möglichst umweltschonende Wirtschaftsweise... und eben auch solche Produkte, die das zu noch erträglichen Bedingungen erlauben.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10131
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Fr 26. Okt 2018, 13:06

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2018, 09:10)

Nein, das sehe ich bei allem gebotenen Ernst nicht so. Fragen Sie sich doch einmal, welche Flugreise dienstlich oder privat nun für Sie beschwerlicher wird. Sie werden wohl nie über London nach Spanien fliegen... käme mir arg umständlich vor. Und weil Briten auch bis 3 zählen können, werden sie ihren internationalen Flughafenbereich auch ganz brav weiter seine Dienste anbieten lassen.

Mir tun die vielen polnischen und rumänischen Lastwagenfahrer leid, die nun vor Fähren und dem Tunnel mit langen Wartezeiten zu rechnen haben. Da wird man wohl eine Nummer ziehen müssen wie an der Fleisch- und Wursttheke. :)

So kann das natürlich auch mit überzeugten Schottland-Urlaubern gehen, oder mit Leuten, die gern in London shopping trips unternehmen. Kann sein, daß so mancher Liebhaber dieser Lebensart sich das künftig verkneift oder seltener dazu entschlossen sein wird.

Unsere Geschäftskontakte werden weniger, weil vielleicht umständlicher. Ok, dann gibt es aber auch Schweden und Norweger und Franzosen, die in meinem ehemaligen Arbeitsbereich ein passendes Angebot bereit halten. Für uns Europäer spricht der wesentlich größere Wirtschaftsraum mit viel mehr Wettbewerb. Der hält uns in Atem!

Irgendwoher werden die Briten Ihre Waren beziehen müssen, und da bieten sich bewährte Lieferanten an, und so wird das auch für den Verkauf britischer Waren gehen.

Arbeitnehmer aus der EU werden ihre Schritte künftig bevorzugt nach D, F, BENELUX lenken und unsere merkwürdigen Landessprachen zähneknirschend hinnehmen... wo das bisher mit dem Englischen so gut hingehauen hat. Unser Fachkräftemangel wird so leichter beherrschbar... :)

Lassen wir uns doch nicht von dieser aufgesetzten BREXIT-Panik erfassen! Ärgerlich genug ist der BREXIT dennoch.
Mich persönlich wird das alles kaum treffen, aber darum geht es ja wohl weniger, oder? ;)
Maikel
Beiträge: 435
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Maikel » Fr 26. Okt 2018, 13:53

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2018, 09:28)

Na ja, die "strengen Vorschriften" stammen ja nicht unbedingt aus Brüssel. Da sitzt niemand herum und überlegt, was er denn nun für Europa tun könnte. Solche Regeln kommen aus den Mitgliedsstaaten, manchmal sogar mit dem Hintergedanken, sich in der EU einen Vorteil im Wettbewerb verschaffen zu können.

Formal kommen sie aus Brüssel, und sind dort das Ergebnis von Verhandlungen, in die auch Vorschläge und Forderungen einzelner Mitgliedsstaaten einfließen.

Dann ist es eben ggf. ein Problem für die Briten, daß das Ergebnis solcher Verhandlungen, das von Brüssel durchgesetzt wird, von Staaten wesentlich mitbestimmt wird, die andere Interessen-Schwerpunkte haben als die Briten.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 26. Okt 2018, 15:26

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 08:17)

Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß die (zu) strengen Abgasvorschriften auch zu den "Gängeleien aus Brüssel" gehören, von denen die Briten sich befreien wollen.

damals wurde dasselbe gesagt als kalifornien mit seinen strengen abgasgesetzen kam.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 26. Okt 2018, 16:17

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 13:53)

Formal kommen sie aus Brüssel, und sind dort das Ergebnis von Verhandlungen, in die auch Vorschläge und Forderungen einzelner Mitgliedsstaaten einfließen.

Dann ist es eben ggf. ein Problem für die Briten, daß das Ergebnis solcher Verhandlungen, das von Brüssel durchgesetzt wird, von Staaten wesentlich mitbestimmt wird, die andere Interessen-Schwerpunkte haben als die Briten.


Es geht nicht um sachliche Gründe. Es geht um die Angewohnheit britischer Politiker die sich gerne profilieren wollen auf Brüssel zu schimpfen und dabei auch vor Lügen nicht zurückzuschrecken. Das ist das Gespenst des Populismus das umgeht in Europa. Und der heimliche Traum vieler alter Briten dass jetzt das Empire wieder erstehen möge spielt da ebenfalls mit rein.

Das Volk wird verarscht damit Farage und Johnson die Retter Britaniens spielen können.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Maikel
Beiträge: 435
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Maikel » Fr 26. Okt 2018, 18:14

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Oct 2018, 16:17)
Es geht um die Angewohnheit britischer Politiker die sich gerne profilieren wollen

Profilieren wollen sich auch viele der Politiker der EU.

Das Volk wird verarscht

Andererseits fühlen sich viele Briten von so mancher Entscheidung aus Brüssel verarscht; ich übrigens auch.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Fr 26. Okt 2018, 18:22

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 18:14)

Profilieren wollen sich auch viele der Politiker der EU.


Andererseits fühlen sich viele Briten von so mancher Entscheidung aus Brüssel verarscht; ich übrigens auch.

Es ist schon ein bißchen problematischer, 27 Länder mit 457 Mio. Einwohnern unter einen Hut zu kriegen als 1 Land mit 55 Mio. Einwohnern. Wenn die Einen sich "verarscht" vorkommen, kann das daran liegen, daß die Interessen Anderer schwerer wogen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 26. Okt 2018, 18:32

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 18:14)

Profilieren wollen sich auch viele der Politiker der EU.


Andererseits fühlen sich viele Briten von so mancher Entscheidung aus Brüssel verarscht; ich übrigens auch.


Und die positiven Aspekte der EU werden vollständig ignoriert.

Außerdem ist dass Problem dass ALLES auf die EU geschoben wird. So wird der Eindruck erweckt nationale Politiker könnten es besser machen. So. Und jetzt schau mal was die nationalen Knallchargen in Klein-Britannien und Italien so alles leisten. Die EU ist alles andere als perfekt. Keine EU aber führt direkt in die Katastrophe. Und die heutigen Großmächte Amerika, China und Russland lachen sich ins Fäustchen. Ein gespaltenes Europa ist leicht zu plündern.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 26. Okt 2018, 18:50

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2018, 13:06)

Mich persönlich wird das alles kaum treffen, aber darum geht es ja wohl weniger, oder? ;)


Doch, doch, es geht schon um uns und unsere Wirtschaft, von deren Erfolg wir alle ganz gut leben. Mich beeindruckt schon die schnelle Anpassungsfähigkeit unserer Betriebe weltweit und unabhängig vom politischen System. Der BREXIT ist ärgerlich, aber bestimmt keine wirtschaftliche Katastrophe für den Kontinent. Auf "Null" geht der Wirtschaftsaustausch auch dann nicht zurück, wenn uns der "hard BREXIT" vorgelegt wird. Den Briten wird es schon eher die Petersilie verhageln... bis sie sich neue Trampelpfade erschlossen haben, und wenn es der Weg zurück in die EU nach norwegischem Vorbild ist. Ruhe ist die erste Bürgerpflicht! Keep calm and carry on!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 26. Okt 2018, 19:01

Maikel hat geschrieben:(26 Oct 2018, 13:53)

Formal kommen sie aus Brüssel, und sind dort das Ergebnis von Verhandlungen, in die auch Vorschläge und Forderungen einzelner Mitgliedsstaaten einfließen.

Dann ist es eben ggf. ein Problem für die Briten, daß das Ergebnis solcher Verhandlungen, das von Brüssel durchgesetzt wird, von Staaten wesentlich mitbestimmt wird, die andere Interessen-Schwerpunkte haben als die Briten.


Na klar, einzelne meinen, einen Vorteil in der Hand zu haben, und sie möchten sich über eine EU-Regelung einen Vorteil im Wettbewerb sichern. Wie weit die Briten an diesem Regelwerk mitgedreht haben, das übersehe ich jetzt nicht. Vor langen Jahren ging es einmal um Katalysatoren für Benziner. Frankreich war da vorbildlich vorgeprescht, und die Deutschen wollten sich die Kosten dafür nicht antun. Die kleinen Franzosen waren dann bei uns auch sehr erfolgreich, und eine EU-Regel dazu gab es auch. Dann ging das alles sehr schnell...

Auch Briten leiden an Erkrankungen der Atemwege... da wird eine nationale Fahrzeugindustrie sich mit schlechten Abgaswerten keine Freunde schaffen, und in der EU dann kein Bein an die Erde bringen. Mit besseren Werten als in der EU denn aber schon...

Man stelle sich einmal nationale Normen für Elektrogeräte oder komplizierte Maschinen vor. Dann bleibt der nationale Markt, und alle anderen bleiben verschlossen. Auch künftig werden die Briten diese Normen erfüllen müssen, auch nach einem hard BREXIT. Oder sie kommen in der EU nicht in den Verkehr... 450 Mio Verbraucher abgeschnitten von britischer Hochtechnologie: Das macht uns hier fertig! Der BREXIT ist eine Riesendummheit nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen. Aber der Menschen Wille sei ihr Himmelreich!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 27. Okt 2018, 00:01

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2018, 19:01)

Man stelle sich einmal nationale Normen für Elektrogeräte oder komplizierte Maschinen vor.

m.e. haben die briten noch immer andere elektrizitätsstecker als auf dem kontinent üblich ist.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 27. Okt 2018, 00:29

Nomen Nescio hat geschrieben:(27 Oct 2018, 00:01)

m.e. haben die briten noch immer andere elektrizitätsstecker als auf dem kontinent üblich ist.


Das ist aber das geringste Problem. Es gibt Kabel mit dem Stecker-Typ E+F (CEE 7/7) für den Kontinent, und schon ist dieses Problem gelöst. Mit dem Stecker-Typ E+F (CEE 7/7) hat man die beiden Steckersysteme in Deutschland und Frankreich zusammengefaßt. Das gibt die Geometrie des britischen Steckers nicht her... schade! Aber kein sehr ernstes Problem. Die zugehörigen Steckdosen haben sich inzwischen in Europa weitestgehend durchgesetzt... nur in GB nicht... schade!

Nachtrag: Huch, ich hatte die Kombination des französischen Schukosteckers mit voreilendem Schutzkontakt und des deutschen Schukosteckers mit seitlich angebrachten Schutzkontakten zum Eurostecker erklärt. Unter Fachleuten ist der Eurostecker aber der Flachstecker ohne Schutzkontakt, den man in die Schukodosen stecken kann! Aber was soll's: Der paßt in GB auch nicht! :mad2:
https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nd ... frequenzen

Man erkennt aber sehr schön an diesem Beispiel, wie sich die nationalen Industrien auch mit unterschiedlichen Normen gegen ausländische Wettbewerber wehren... es wenigstens versuchen. Davon lebt eine blühende Adapter-Industrie. :mad2:

Die EU mit ihren einheitlichen Normen für den Binnenmarkt schafft so einen viel größeren Markt gegenüber den alten nationalen Normen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10131
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Okt 2018, 18:25

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27076
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 31. Okt 2018, 18:35



Die israelische Spielart davon:

"Oh, ich sehe Licht am Ende des Tunnels!"
"Um Himmelswillen, volle Deckung, daß ist der Frühzug nach Haifa!"
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5879
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mi 31. Okt 2018, 18:51



Es ist ein Streckenwärter aufgetaucht. :D

Britischer Brexit-Minister rechnet mit Abkommen in drei Wochen
Den Vorschlag Brüssels, dass im Notfall nur Nordirland eng an die EU gebunden bleiben soll, traf in London aber auf heftigen Widerstand. Ein Kompromiss könnte sein, dass ganz Großbritannien so lange im EU-Binnenmarkt und der Europäischen Zollunion bleibt, bis das Problem im Rahmen eines Handelsabkommens anderweitig geklärt ist. Darauf habe man sich inzwischen mit Brüssel prinzipiell geeinigt, schrieb Raab. „Eine Einigung über die Details des Backstops sollte möglich sein.“


Standard & Poors rechnet mit einer Rezession in GB im Falle eines ungeordneten Brexits,
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... WxkKoA-ap1

und die Konzerne bemühen sich um Sicherung der Lieferketten
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... 47022.html
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10131
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Okt 2018, 19:04

Vongole hat geschrieben:(31 Oct 2018, 18:51)

Es ist ein Streckenwärter aufgetaucht. :D

Britischer Brexit-Minister rechnet mit Abkommen in drei Wochen
im EU-Binnenmarkt und der Europäischen Zollunion bleibt

So richtig im Binnenmarkt mit Pesonenfreizügigkeit? :D

Und wenn der Druck weg ist zu verhandeln, bekommt GB Norwegen durch die Hintertür? Das wäre ein Witz :p
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5879
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mi 31. Okt 2018, 19:52

Misterfritz hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:04)

So richtig im Binnenmarkt mit Pesonenfreizügigkeit? :D

Und wenn der Druck weg ist zu verhandeln, bekommt GB Norwegen durch die Hintertür? Das wäre ein Witz :p


Warum nicht, hätte doch Vorteile für beide Seiten?
GB ist übrigens dabei, einen Vertrag mit Norwegen zu schließen:
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 49328.html
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10131
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Okt 2018, 19:53

Vongole hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:52)

Warum nicht, hätte doch Vorteile für beide Seiten?

Ich hätte da ja auch nichts gegen. Nur ist es nicht das, was die Briten bisher gewollt haben ;)
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5879
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mi 31. Okt 2018, 20:04

Misterfritz hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:53)

Ich hätte da ja auch nichts gegen. Nur ist es nicht das, was die Briten bisher gewollt haben ;)


Times are changing. ;)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste