EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

NB3
Beiträge: 69
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon NB3 » Di 18. Jun 2019, 17:48

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 17:31)

"Bewegungsfreiheit" habe ich in Richtung von "Freizügigkeit" verstanden. Wenn ich nun "Bürgerliche" als "Bürger" auffasse, kommt aber nicht heraus, was die Briten wollen. Die Briten wollen die Freizügigkeiit von Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten beschränken. Das sind allesamt keine britischen Bürger und viele davon noch nicht einmal EU-Bürger.


Unsinn. Die wollen die Freizügigkeit generell abschaffen. Deswegen Brexit. Illegale Migranten und Asylanten haben per definitionem keine Freizügigkeit, Arbeitsmigranten hätte man auch mit weniger radikalen Mitteln unterdrücken können.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 17:57

NB3 hat geschrieben:(18 Jun 2019, 17:48)
Unsinn. Die wollen die Freizügigkeit generell abschaffen. Deswegen Brexit. Illegale Migranten und Asylanten haben per definitionem keine Freizügigkeit, Arbeitsmigranten hätte man auch mit weniger radikalen Mitteln unterdrücken können.

Gegen Touristen haben die Briten nichts. Sie wollen halt in die Papiere schauen und bei bestimmten Fallgruppen nein sagen können.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Kohlhaas
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Di 18. Jun 2019, 18:11

Quatsch. Denen ging es um "Migranten" aus der EU. Andere hatten sie nicht.
NB3
Beiträge: 69
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon NB3 » Di 18. Jun 2019, 18:20

Und jetzt verrotten ihnen buchstäblich die Ernten auf den Feldern, weil sie keine bezahlbaren Arbeitskräfte mehr finden.

https://www.independent.co.uk/news/uk/h ... 49391.html

Die Deutschen wissen gar nicht, wie gut sie es mit Merkel haben.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 18:32

Kohlhaas hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:11)
Denen ging es um "Migranten" aus der EU. Andere hatten sie nicht.

Meine Differenzierung gefällt mir besser: "Freizügigkeit von Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten beschränken. Das sind allesamt keine britischen Bürger und viele davon noch nicht einmal EU-Bürger."

(Man denke auch an die Belagerung Britanniens in Calais.)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
NB3
Beiträge: 69
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon NB3 » Di 18. Jun 2019, 18:39

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:32)

Meine Differenzierung gefällt mir besser: "Freizügigkeit von Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten beschränken. Das sind allesamt keine britischen Bürger und viele davon noch nicht einmal EU-Bürger."

(Man denke auch an die Belagerung Britanniens in Calais.)


Für nichts davon ist ein Brexit notwendig.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 18:44

NB3 hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:39)
Für nichts davon ist ein Brexit notwendig.

Ich habe oben nicht den Brexit bewertet, sondern zu sagen versucht, wie die Briten mehrheitlich zu ihrer Bewertung des Brexits und ihrer Wahlentscheidung gekommen sind.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 24588
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 18. Jun 2019, 19:19

Kohlhaas hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:11)

Quatsch. Denen ging es um "Migranten" aus der EU. Andere hatten sie nicht.


Das ist wohl allein für sich gesehen nicht zutreffend. In GB gibt es doch einen den Charakter großer Wohnsiedlungen bestimmenden Anteil von Zuwanderern aus dem ehemaligen Commonwealth, also insbesondere aus Pakistan, Indien, West-Indien, Hongkong und Schwarzafrika... Durchaus vorstellbar, daß ein geschickter Meinungsverstärker dieses Gefühl, fremd im eigenen Land zu sein, auf die EU umgelenkt hat.

Deshalb müßten die Ursprünge der Zuwanderergruppen zahlenmäßig dargestellt werden... wer also in welcher Kopfzahl wann den Menschen auf den Inseln ein Gefühl der Bedrängung vermittelt hat, welche Gruppen wo beschäftigt sind im Wirtschafts- und Sozialsystem der Inseln.

Am Ende könnte noch herauskommen, daß mit dem BREXIT nicht nur eine vermeidbare Wirtschaftskrise auf den Inseln losgetreten wird, sondern auch genau die Kräfte von den Inseln ferngehalten werden, die dort dringend notwendige Arbeiten und Dienstleistungen anbieten!

Durchweg begründet kommt mir das Meinungsbild für den BREXIT nicht vor.
Kohlhaas
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Di 18. Jun 2019, 20:11

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 18:32)

Meine Differenzierung gefällt mir besser: "Freizügigkeit von Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten beschränken. Das sind allesamt keine britischen Bürger und viele davon noch nicht einmal EU-Bürger."

(Man denke auch an die Belagerung Britanniens in Calais.)

Ich hatte nach Grundlagen für Deine "Differenzierung" gefragt. Nochmal konkret: Mit wie vielen "Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten" hatte Britannien denn zu kämpfen?
Kohlhaas
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Di 18. Jun 2019, 20:26

H2O hat geschrieben:(18 Jun 2019, 19:19)

Das ist wohl allein für sich gesehen nicht zutreffend. In GB gibt es doch einen den Charakter großer Wohnsiedlungen bestimmenden Anteil von Zuwanderern aus dem ehemaligen Commonwealth, also insbesondere aus Pakistan, Indien, West-Indien, Hongkong und Schwarzafrika... Durchaus vorstellbar, daß ein geschickter Meinungsverstärker dieses Gefühl, fremd im eigenen Land zu sein, auf die EU umgelenkt hat.

Das habe ich nie in Abrede gestellt. Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen, dass für diese Migranten nicht die Politik der EU verantwortlich ist, sondern die Rolle einer weltumspannenden Großmacht, in der die Briten ihr Land selbst sehen. Ich wiederhole es mit anderen Worten:

Die EU-Mitgliedschaft hat Großbritannien keine Zuwanderung von "Illegalen" gebracht, sondern nur die Zuwanderung von "Europäern" (Osteuropa vor allem!). Der Brexit führt also nicht dazu, dass die Zuwanderung aus dem (angeblich ja noch immer existierenden und so mächtigen) Commonwealth nachlässt. Der Brexit führt nur dazu, dass die Zuwanderung aus der EU eingedämmt wird. DARUM ging es den Menschen, die für den Brexit gestimmt haben.

Wer das Gegenteil behauptet, soll bitte Belege dafür vorlegen, dass Großbritannien aufgrund seiner EU-Mitgliedschaft in außergewöhnlicher Weise durch außereuropäische Migranten belastet worden ist. Solche Belege werden sich schwer finden lassen.

Deshalb müßten die Ursprünge der Zuwanderergruppen zahlenmäßig dargestellt werden... wer also in welcher Kopfzahl wann den Menschen auf den Inseln ein Gefühl der Bedrängung vermittelt hat, welche Gruppen wo beschäftigt sind im Wirtschafts- und Sozialsystem der Inseln.

Das wäre eine differenzierte und an der Realität orientierte Betrachtung der Verhältnisse, die beim Brexit-Referendum ausschlaggebend hätte sein können und sein sollen. So eine differenzierte und realitätsorientierte Bewertung gab es aber nicht. Es gab nur die Abneigung gegen die "gefühlte" Zuwanderung von "Illegalen". Und damit waren EU-Bürger gemeint.

Am Ende könnte noch herauskommen, daß mit dem BREXIT nicht nur eine vermeidbare Wirtschaftskrise auf den Inseln losgetreten wird, sondern auch genau die Kräfte von den Inseln ferngehalten werden, die dort dringend notwendige Arbeiten und Dienstleistungen anbieten!

Durchweg begründet kommt mir das Meinungsbild für den BREXIT nicht vor.

Das wird herauskommen. Und das wird noch das geringste Problem mit dem Brexit sein.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 20:47

Kohlhaas hat geschrieben:(18 Jun 2019, 20:11)
Ich hatte nach Grundlagen für Deine "Differenzierung" gefragt. Nochmal konkret: Mit wie vielen "Illegalen, Asylanten und Wirtschaftsmigranten" hatte Britannien denn zu kämpfen?

Dazu hat dir bereits H20 dankenswerterweise Hinweise gegeben. Ansonsten würde ich empfehlen, die britische Statistikbehörde zu kontaktieren.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Kohlhaas
Beiträge: 503
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Di 18. Jun 2019, 20:52

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 20:47)

Dazu hat dir bereits H20 dankenswerterweise Hinweise gegeben. Ansonsten würde ich empfehlen, die britische Statistikbehörde zu kontaktieren.

Warum sollte ich die Statistikbehörde kontaktieren. Du stellst Doch hier dauernd steile Behauptungen auf. Da wirst Du doch auch mal Belege für nennen können. Oder nicht???
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4432
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Di 18. Jun 2019, 21:03

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Jun 2019, 08:10)

Stewart kann man dann wohl übermorgen nach dem nächsten Wahlgang von der Liste streichen.
Knapp vorbei ist auch daneben. Stewart ist nach dem heutigen Wahlgang noch im Rennen. Rausgeflogen ist der ehemalige Brexit-Minister Dominic Raab.

"Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen Premierministers hat der britische Ex-Außenminister Boris Johnson einen weiteren Erfolg errungen. Johnson erhielt am Dienstag 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion und zieht damit als haushoher Favorit in die nächste Wahlrunde am Mittwoch. Ebenfalls eine Runde weiter sind Außenminister Jeremy Hunt (46 Stimmen), Umweltminister Michael Gove (41), Überraschungskandidat Rory Stewart (37) sowie Innenminister Sajid Javid (33). Ex-Brexit-Minister Dominic Raab verfehlte dagegen die Hürde von 33 Stimmen." Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/politik/ren ... 70530.html

Mal sehen wen es morgen erwischt.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 21:20

Kohlhaas hat geschrieben:(18 Jun 2019, 20:52)
Warum sollte ich die Statistikbehörde kontaktieren.

Hallo? Es geht seit geraumer Zeit hier im Thread darum, die Briten zu verstehen (und zwar als Intermezzo, bis der Machtkampf bei den Tories zu weiteren Ergebnissen führt). Es liegt an dir, etwas Verstehensarbeit zu investieren. Falls du das nicht möchtest, ist es auch okay.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7885
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Di 18. Jun 2019, 22:19

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 21:20)

Hallo? Es geht seit geraumer Zeit hier im Thread darum, die Briten zu verstehen (und zwar als Intermezzo, bis der Machtkampf bei den Tories zu weiteren Ergebnissen führt). Es liegt an dir, etwas Verstehensarbeit zu investieren. Falls du das nicht möchtest, ist es auch okay.
Die Briten zu verstehen?
Ich glaube, das gehört zu den Unmöglichkeiten.
Da jammern jetzt die Landwirte in Cornwall, dass sie auf Erntehelfer aus Osteuropa verzichten müssen und die Ernte auf den Feldern verfault - aber Cornwall hat mit Mehrheit für den Brexit gestimmt. Das lässt sich in vielen Regionen, die von der EU profitieren, beobachten: Sie haben für den Brexit gestimmt.
Ernsthaft, soviel "Irrsinn" muss man nicht verstehen ....
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 22:25

Misterfritz hat geschrieben:(18 Jun 2019, 22:19)
Die Briten zu verstehen?
Ich glaube, das gehört zu den Unmöglichkeiten.
Da jammern jetzt die Landwirte in Cornwall, dass sie auf Erntehelfer aus Osteuropa verzichten müssen und die Ernte auf den Feldern verfault - aber Cornwall hat mit Mehrheit für den Brexit gestimmt. Das lässt sich in vielen Regionen, die von der EU profitieren, beobachten: Sie haben für den Brexit gestimmt.
Ernsthaft, soviel "Irrsinn" muss man nicht verstehen ....

In diesem Zusammenhang verstehe ich auch nicht, warum die britische Regierung keine Saisonarbeiterlizenzen für die Landwirtschaft an EU-Ausländer auf dem Kontinent einrichtet. Es könnte daran liegen, dass die Briten derzeit wegen es Brexits am Rande ihrer Kapazitäten arbeiten.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2630
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 18. Jun 2019, 22:33

Der neue britische Premierminister wird faktisch von den 124.000 Mitgliedern der britischen Konservativen gewählt. Eine Umfrage zeigt: Sie würden fast alles für den Brexit in Kauf nehmen.

DDass die Parteibasis der britischen Konservativen überwiegend für den Brexit ist, war bekannt. Eine neue Umfrage unter den Mitgliedern der Tories ist dennoch verblüffend: Sie zeigt eine politisch radikalisierte Partei, deren Anhänger fast jedes Opfer dafür in Kauf nähmen, wenn ihr Land nur ja die Europäische Union verlässt.

Dem Meinungsforschungsinstitut Yougov sagten zum Beispiel 61 Prozent der Befragten, sie würden akzeptieren, wenn die britische Volkswirtschaft erheblichen Schaden durch den EU-Austritt erleiden sollte. Dabei gehörte bisher eine wirtschaftsfreundliche Grundhaltung zu den Kernmerkmalen der Tories. Damit nicht genug: 54 Prozent der Mitglieder würde es für den Brexit auch hinnehmen, wenn ihre eigene Partei am Streit um den EU-Austritt zerbrechen sollte.

Sogar das Vereinigte Königreich würden sie für den Brexit opfern: 59 Prozent gaben an, sie hielten ein Ausscheiden der Provinz Nordirlands aus der britischen Union eher für verschmerzbar als einen Verzicht auf den EU-Austritt. 63 Prozent würden eine Abspaltung des mehrheitlich proeuropäischen Schottlands in Kauf nehmen.


https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/yougov-umfrage-fast-alles-fuer-den-brexit-16243468.amp.html

:D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2630
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 18. Jun 2019, 22:42

Fliege hat geschrieben:(18 Jun 2019, 17:57)

Gegen Touristen haben die Briten nichts. Sie wollen halt in die Papiere schauen und bei bestimmten Fallgruppen nein sagen können.


Personenfreizügigkeit gilt nur für Bürger der EU.
Ausserdem ist UK nicht Schengen beigetreten konnte also immer schon in die Papiere schauen.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2630
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 18. Jun 2019, 22:45

Misterfritz hat geschrieben:(18 Jun 2019, 22:19)

Die Briten zu verstehen?
Ich glaube, das gehört zu den Unmöglichkeiten.
Da jammern jetzt die Landwirte in Cornwall, dass sie auf Erntehelfer aus Osteuropa verzichten müssen und die Ernte auf den Feldern verfault - aber Cornwall hat mit Mehrheit für den Brexit gestimmt. Das lässt sich in vielen Regionen, die von der EU profitieren, beobachten: Sie haben für den Brexit gestimmt.
Ernsthaft, soviel "Irrsinn" muss man nicht verstehen ....


Können ja mal schauen ob nicht welche aus dem Commonwealth kommen möchten.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3227
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fliege » Di 18. Jun 2019, 22:49

Eiskalt hat geschrieben:(18 Jun 2019, 22:42)
Personenfreizügigkeit gilt nur für Bürger der EU.
Ausserdem ist UK nicht Schengen beigetreten konnte also immer schon in die Papiere schauen.

Ja, auch die Freizügigkeit für EU-Bürger möchten die Briten fallgruppenbezogen und bedarfsgesteuert einschränken können.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste