EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Allenstein
Beiträge: 441
Registriert: Do 24. Sep 2015, 21:15

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Allenstein » Di 5. Jul 2016, 13:31

Der Fraktionsvorsitzender der "Liberalen" im EU-Parlament bezeichnet Boris Johnson und Nigel Farage als "Ratten".

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ellen.html

Im Ringen um die Nachfolge von Premierminister Cameron zeichnet sich eine Entscheidung zwischen Energieministerin Leadsom und Innenministerin May ab. Leadsom hat angekündigt im September den Austrittsantrag zu stellen und im Frühjahr 2017 die Verhandlungen abzuschließen. Boris Johnson hat sich gestern offiziell hinter ihrer Kandidatur gestellt. Innenministerin May war zwar keine Befürworterin des Brexit, hat aber mehrfach angekündigt, daß Großbritannien definitiv aus der EU austreten werde.

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85460
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Alexyessin » Di 5. Jul 2016, 13:33

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.


Schade für dich, das es keine "EU-Diktatur" gibt, gell.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34404
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 5. Jul 2016, 13:38

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)

Der Fraktionsvorsitzender der "Liberalen" im EU-Parlament bezeichnet Boris Johnson und Nigel Farage als "Ratten".

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ellen.html

Im Ringen um die Nachfolge von Premierminister Cameron zeichnet sich eine Entscheidung zwischen Energieministerin Leadsom und Innenministerin May ab. Leadsom hat angekündigt im September den Austrittsantrag zu stellen und im Frühjahr 2017 die Verhandlungen abzuschließen. Boris Johnson hat sich gestern offiziell hinter ihrer Kandidatur gestellt. Innenministerin May war zwar keine Befürworterin des Brexit, hat aber mehrfach angekündigt, daß Großbritannien definitiv aus der EU austreten werde.

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.


Hier entstellen Sie einen bildlichen Vergleich in der Weise, daß Menschen als Ratten bezeichnet werden; das hier zitiert ihre Quelle:

    "Der Liberale Guy Verhofstadt verglich den Rückzug von Farage und Johnson mit Ratten, die das sinkende Schiff verlassen."

Bösartiger entstellen geht nicht!

Der Rest ist geschenkt; da hat nun einmal jeder seine Meinung, auch entstellende, siehe oben.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Dampflok » Di 5. Jul 2016, 15:47

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)

Der Fraktionsvorsitzender der "Liberalen" im EU-Parlament bezeichnet Boris Johnson und Nigel Farage als "Ratten".

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ellen.html

Im Ringen um die Nachfolge von Premierminister Cameron zeichnet sich eine Entscheidung zwischen Energieministerin Leadsom und Innenministerin May ab. Leadsom hat angekündigt im September den Austrittsantrag zu stellen und im Frühjahr 2017 die Verhandlungen abzuschließen. Boris Johnson hat sich gestern offiziell hinter ihrer Kandidatur gestellt. Innenministerin May war zwar keine Befürworterin des Brexit, hat aber mehrfach angekündigt, daß Großbritannien definitiv aus der EU austreten werde.

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.

Schade, daß die Männer, die in verantwortungsvoller Position hinter dem Brexit standen, sich von ein paar Medien- und Twitterlügen ("Ich habe von Leuten gehört die nur aus Spaß für Brexit gestimmt haben!") so einschüchtern lassen haben, statt offen zu ihrem Verdienst zu stehen und sich feiern zu lassen.


:cool:
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Negator
Beiträge: 220
Registriert: So 13. Jul 2008, 06:07
Benutzertitel: Generalissimus
Wohnort: Rhein-Neckar

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Negator » Di 5. Jul 2016, 18:47

Die EU könnte sich durchringen, Schottland als Teilstaat in der EU zu belassen und England austreten zu lassen.

@Dampflok: Bist du der/die DL aus dem alten www.politikforum.de?
Maat & Mate :thumbup:
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Wasteland » Di 5. Jul 2016, 19:54

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.


Gut so. Das dient dann als abschreckendes Beispiel. Jetzt schon.

Und zur Diktatur: Was hast du so bei den letzten Europawahlen gewählt? Komische Diktatur, hm?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45229
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Di 5. Jul 2016, 19:59

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)

Der Fraktionsvorsitzender der "Liberalen" im EU-Parlament bezeichnet Boris Johnson und Nigel Farage als "Ratten".

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ellen.html

Im Ringen um die Nachfolge von Premierminister Cameron zeichnet sich eine Entscheidung zwischen Energieministerin Leadsom und Innenministerin May ab. Leadsom hat angekündigt im September den Austrittsantrag zu stellen und im Frühjahr 2017 die Verhandlungen abzuschließen. Boris Johnson hat sich gestern offiziell hinter ihrer Kandidatur gestellt. Innenministerin May war zwar keine Befürworterin des Brexit, hat aber mehrfach angekündigt, daß Großbritannien definitiv aus der EU austreten werde.

Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.

In dieser EU-Diktatur entscheiden nicht die Diktatoren über einen Austritt, sondern die Unterdrückten. Ein Anruf in Brüssel reicht und Artikel 50 läuft. Das hätten die Schotten auch gerne statt im Zentralstaat um ein Referendum zu betteln. Falls es May wird: freu Dich auf ihr Verhandlungsergebnis. Aber bitte kein Mimimi wieder. ;)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 45229
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Di 5. Jul 2016, 20:12

Für den Austritt aus der EU zu stimmen, ist eine Sache. Ihn tatsächlich zu verhandeln, eine andere. Seit einigen Tagen ist der britischen Presse zu entnehmen, dass der Regierung des Vereinigten Königreichs offenbar schlicht ausreichend Mitarbeiter fehlen, die darin erfahren sind, Handelsverträge auszumachen.

„Die öffentliche Verwaltung steht ihrer (...) größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gegenüber“, schrieb etwa gerade erst der „Telegraph“. Und deutete an, dass die britische Regierung ausgerechnet dort nach Fachkräften in dieser Sache suchen könnte, wovor sich viele Brexit-Befürworter sorgen - dem Ausland. „Sie können sicher sein, dass die große Mehrheit der Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung für den Verbleib gestimmt hat“, sagte der frühere Kabinettschef Lord Turnbull der Zeitung.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 24746.html

Naja, alternativ dann McKinsey, PwC oder Ernst & Young.

Eine Mehrheit in Großbritannien hat für den Austritt aus der EU gestimmt – doch die Folgen werden vielen erst jetzt bewusst. Viele Briten, die für den Brexit gestimmt haben, bereuen ihre Wahl jetzt. FOCUS Online dokumentiert ihre Aussagen.

http://www.focus.de/politik/ausland/zit ... 00173.html

Tja, nun auch zu spät. Aber immerhin werden einige hinterher schlauer. Ist ja auch was für die Zukunft.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41849
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon JJazzGold » Di 5. Jul 2016, 20:18

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)


Im Ringen um die Nachfolge von Premierminister Cameron zeichnet sich eine Entscheidung zwischen Energieministerin Leadsom und Innenministerin May ab. Leadsom hat angekündigt im September den Austrittsantrag zu stellen und im Frühjahr 2017 die Verhandlungen abzuschließen. Boris Johnson hat sich gestern offiziell hinter ihrer Kandidatur gestellt. Innenministerin May war zwar keine Befürworterin des Brexit, hat aber mehrfach angekündigt, daß Großbritannien definitiv aus der EU austreten werde.




Wenn Leadsom verspricht, bis Frühjahr 2017 die Verhandlungen abgeschlossen zu haben, dann frage ich mich, was Sie verhandeln will. Die Zeit reicht gerade, um zu kündigen und komplett auszusteigen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34404
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 5. Jul 2016, 22:12

JJazzGold hat geschrieben:(05 Jul 2016, 20:18)


Wenn Leadsom verspricht, bis Frühjahr 2017 die Verhandlungen abgeschlossen zu haben, dann frage ich mich, was Sie verhandeln will. Die Zeit reicht gerade, um zu kündigen und komplett auszusteigen.


Lassen wir uns angenehm überraschen! :cool:
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon freigeist » Di 5. Jul 2016, 22:44

Die Anzahl der Brexiteers, die ihre Wahl bereuen, liegt laut letzter Erhebung bei 1%. Gibt übrigens auch Remainer, die mit dem Brexit ganz zufrieden sind, weil sie unschlüssig waren.

Und noch etwas zu den 350 Millionen. Das war der Slogan von Vote Leave, nicht von UKIP, das sind zwei getrennt voneinander agierende Kampagnen gewesen, die sich teilweise ziemlich beharkt haben, zb. dann als Farage für Fernsehdebatten angekündigt wurde.

Die Behauptung, die Einwanderung sei Hauptthema gewesen, ist falsch, das war bei ca. 30% das Thema. Hauptmotivation waren Demokratie/Unabhängigkeit.

Und die Behauptung, fremdenfeindliche Übergriffe seien nach dem Brexit besonders angestiegen, ist auch falsch. Es gab schon vorher sehr viel fremdenfeindliche und antisemitische Übergriffe mit dem Unterschied, dass sie öffentlich nicht wahrgenommen wurden, siehe die Massenvergewaltigung von Rotherham, die muslimische Hasspropaganda von Dewsbury, islamistischer Terror und Hass, Britain first etc....
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Jul 2016, 22:49

freigeist hat geschrieben:(05 Jul 2016, 22:44)

Und noch etwas zu den 350 Millionen. Das war der Slogan von Vote Leave, nicht von UKIP, das sind zwei getrennt voneinander agierende Kampagnen gewesen, die sich teilweise ziemlich beharkt haben, zb. dann als Farage für Fernsehdebatten angekündigt wurde.

ich habe keine lust weiter zu argumentieren, aber weise dich darauf daß im netz ein BBC-video zu finden ist wo farage die 300 + noch was millionen betrag NICHT verneint.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Jul 2016, 22:52

JJazzGold hat geschrieben:(05 Jul 2016, 20:18)


Wenn Leadsom verspricht, bis Frühjahr 2017 die Verhandlungen abgeschlossen zu haben, dann frage ich mich, was Sie verhandeln will. Die Zeit reicht gerade, um zu kündigen und komplett auszusteigen.

ich denke an eine sehr beliebte aussage von thatcher »there's no alternative«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kibuka » Mi 6. Jul 2016, 07:20

Die Konservativen in GB wollen das Land in eine Steueroase verwandeln. Gleichzeitig soll die Finanzindustrie weiter entfesselt werden.

Osborne strebt weitere Handelsvereinbarungen an, vor allem mit China. Daher will er noch in diesem Jahr nach China reisen und dabei für noch mehr chinesische Investitionen in Großbritannien werben. Die Chinesen werden sich davon versprechen, dass Großbritannien den freien Zugang zum Binnenmarkt der EU behält und sie damit zollfrei über Großbritannien in diesem Binnenmarkt selbst mitspielen können.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 6. Jul 2016, 08:42

Kibuka hat geschrieben:(06 Jul 2016, 07:20)

Die Chinesen werden sich davon versprechen, dass Großbritannien den freien Zugang zum Binnenmarkt der EU behält und sie damit zollfrei über Großbritannien in diesem Binnenmarkt selbst mitspielen können.

sind sie so naiv, daß sie denken daß die EU da keine riegel vorschiebt?

ich erinnere mich noch die probleme als japanische autofirmen in GB ein betrieb bauen ließen (auch in der USA übrigens). das wird wieder lustig. :eek:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12002
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 6. Jul 2016, 08:46

Allenstein hat geschrieben:(05 Jul 2016, 13:31)
Da können die Anhänger der EU-Diktatur noch so intensive Überlegungen anstellen, wie man das Referendum am hinterlistigsten umgehen und untergraben könnte, der Brexit wird kommen.


Das ist nicht Aufgabe der EU, sondern UK.

Die EU wartet immer noch auf einen formellen Austrittswunsch.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12002
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 6. Jul 2016, 08:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 Jul 2016, 08:42)

sind sie so naiv, daß sie denken daß die EU da keine riegel vorschiebt?

ich erinnere mich noch die probleme als japanische autofirmen in GB ein betrieb bauen ließen (auch in der USA übrigens). das wird wieder lustig. :eek:


Was meinst du, ?
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12002
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 6. Jul 2016, 08:48

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Jul 2016, 22:49)

ich habe keine lust weiter zu argumentieren, aber weise dich darauf daß im netz ein BBC-video zu finden ist wo farage die 300 + noch was millionen betrag NICHT verneint.


Warum auch? Es passte ihm ihn den Kram.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34404
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 6. Jul 2016, 09:09

garfield336 hat geschrieben:(06 Jul 2016, 08:47)

Was meinst du, ?


NN meint sicher einen Zweigbetrieb von TOYOTA in GB, der natürlich dort aufgebaut wurde, weil GB als EU-Mitglied diesem Hersteller auch den Zugang zum Kontinent öffnete. Das könnte demnächst schwieriger werden, die Investition des Herstellers an Wert verlieren.

Gut möglich, daß britische Politiker daran denken, die Nähe GBs zum Kontinent weiter ausbauen zu können, sozusagen als trojanisches Pferd anderen Wettbewerbern der EU den Zugang zur EU zu erleichtern. Dabei könnte schon eine Rolle spielen, daß die EU nicht in der Lage sein könnte, in vertretbaren Zeiträumen Handelsvereinbarungen mit diesen Wettbewerbern zu schließen.

Diese Denkweise der Briten ist natürlich ein wenig schlicht; wenn sie weiterhin den freien Zugang zum Binnenmarkt der EU behalten möchten nach einem BREXIT, dann unterliegen sie außenwirtschaftlich auch dessen Regeln, können also nicht einfach Handelsverträge mit Drittstaaten nach eigenem Geschmack abschließen, ohne auf diese Verträge mit der EU Rücksicht zu nehmen. Dann klappt die EU die Bürgersteige zur Insel ganz schnell hoch. Jedenfalls vermute ich das so. Man denke an die chinesische Überproduktion in der Stahlerzeugung, die dann als Handelsgut über GB in die EU hineingeleitet werden könnte...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 12002
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 6. Jul 2016, 09:20

H2O hat geschrieben:(06 Jul 2016, 09:09)

NN meint sicher einen Zweigbetrieb von TOYOTA in GB, der natürlich dort aufgebaut wurde, weil GB als EU-Mitglied diesem Hersteller auch den Zugang zum Kontinent öffnete. Das könnte demnächst schwieriger werden, die Investition des Herstellers an Wert verlieren.

Gut möglich, daß britische Politiker daran denken, die Nähe GBs zum Kontinent weiter ausbauen zu können, sozusagen als trojanisches Pferd anderen Wettbewerbern der EU den Zugang zur EU zu erleichtern. Dabei könnte schon eine Rolle spielen, daß die EU nicht in der Lage sein könnte, in vertretbaren Zeiträumen Handelsvereinbarungen mit diesen Wettbewerbern zu schließen.

Diese Denkweise der Briten ist natürlich ein wenig schlicht; wenn sie weiterhin den freien Zugang zum Binnenmarkt der EU behalten möchten nach einem BREXIT, dann unterliegen sie außenwirtschaftlich auch dessen Regeln, können also nicht einfach Handelsverträge mit Drittstaaten nach eigenem Geschmack abschließen, ohne auf diese Verträge mit der EU Rücksicht zu nehmen. Dann klappt die EU die Bürgersteige zur Insel ganz schnell hoch. Jedenfalls vermute ich das so. Man denke an die chinesische Überproduktion in der Stahlerzeugung, die dann als Handelsgut über GB in die EU hineingeleitet werden könnte...


Das habe ich mir auch schon gedacht, dass UK einfach auf Konfrontationskurs geht.

Schlimmer wäre es noch, wenn sie selbst niemald "offizlel austreten" und einfach auf die Verträge pfeiffen.

In diesem Fall müsste man sie formell rausschmeissen, was aber schwierig wird.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maikel und 1 Gast